Profilbild von LetannasBuecherblog

LetannasBuecherblog

Lesejury Profi
online

LetannasBuecherblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LetannasBuecherblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2016

spannend, humorvoll und aktionreich

Monster Geek
2 0

Jessamine Diaz arbeitet als Gildenjägerin. Ein gefährlicher Job, aber Jess liebt den Nervenkitzel und das gut verdiente Geld, das sie für jeden Vampir, Werwolf oder ähnliches erzählt. Ihr neuster Job für ...

Jessamine Diaz arbeitet als Gildenjägerin. Ein gefährlicher Job, aber Jess liebt den Nervenkitzel und das gut verdiente Geld, das sie für jeden Vampir, Werwolf oder ähnliches erzählt. Ihr neuster Job für sie nach Tschechien. Hier verschwinden seit einiger Zeit Kinder spurlos. Jess will nicht nur wegen des Geldes den Job machen, auch um die unschuldigen Kinder zu finden. Unerwartete Hilfe bekommt sie vom ortsansässigen Pfarrer, der für einen Pfarrer einfach viel zu gut aussieht, findet Jess. Gemeinsam gehen die beiden auf Monsterjagd und kommen sich dabei ziemlich nah.

Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Urban Fantasy-Reihe aus deutscher Feder. Hauptfigur ist Jessamine Diaz, eine typische Kick-Ass-Heldin. Sie weist die typische Merkmale auf wie eine ziemlich große Klappe und auch die typischen Bindungsängste, die so selbstbewusste Heldinnen oft haben. Die Geschichte wird aus der Sicht von Jess in der Ich-Perspektive erzählt und die Autorin entführt uns in die in der Zukunft, was ich schon einmal sehr interessant fand. Es gibt einige interessante technische Errungenschaften, die den Charakteren sehr von Nutzen sind. Vampire, Werwölfe, Hexen oder Fae werden von den Gildenjägern gejagt und getötet, hierfür bekommen die Jäger Geld und das ist Jess Job.
Der Klappentext lässt vermuten, dass es eine Dreiecksliebesgeschichte geben wird, was so gar nicht der Fall war, worüber ich wirklich froh war. Jess war für mich nicht immer leicht zu ertragen. Sie ist sehr dickköpfig und manchmal ging mir mit ihrer coole Art etwas auf den Keks. Trotzdem wurde ich insgesamt sehr gut unterhalten, denn von der Grundidee her mag ich solche Bücher sehr. Ich denke mir mal, dass man sich an Jess gewöhnen kann :D

Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

Veröffentlicht am 05.02.2017

ein wahrer Hörgenuss

Rat der Neun - Gezeichnet
1 0

Als der Rat die Lebensgabe eines jeden Menschen bekannt gibt, lässt der brutale Herrscher Ryzek Akos Familie überfallen. Er und sein Bruder werden entführt, sein Vater getötet. Von nun an lebt Akos bei ...

Als der Rat die Lebensgabe eines jeden Menschen bekannt gibt, lässt der brutale Herrscher Ryzek Akos Familie überfallen. Er und sein Bruder werden entführt, sein Vater getötet. Von nun an lebt Akos bei den Shotet und wird zu einem Krieger ausgebildet. Sein Bruder soll Ryzek als Prophet dienen, denn das ist seine Gabe.
Akos besonders Gabe, er kann den Strom aller Dinger unterbrechen, macht ihn besonders für Ryzeks Schwester Cyra sehr wichtig, denn nur durch seine Berührung wird Cyras Gabe außer Kraft gesetzt, was eine Erleichterung für sie ist. Denn ihre Gabe verursacht starke Schmerzen, die kaum aus zu halten sind. Cyra und Akos leben von nun an zusammen. Sie lernen sich kennen und obwohl sie Feinde sind und sich anfangs nicht vertrauen, werden sie Verbündete gegen Ryzek.

Ich muss gestehen, dass ich die Bestimmung-Trilogie der Autorin nicht zu Ende gelesen, sondern nach dem 2. Teil abgebrochen habe. Diese Geschichte hier klang für mich schon viel interessanter, denn ich liebe Science Fiction. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Akos und Cyra von zwei unterschiedlichen Sprechern, was mir sehr gut gefallen hat. Bei Cyra benutzt die Autorin die Ich-Perspektive, bei Akos die Erzählerperspektive. Beide Sprecher lesen wirklich sehr gut vor, wobei mir Laura Maire ein wenig besser gefallen hat als Shenja Lacher. Das Hörbuch ist übrigens mit über 16 Stunden ungekürzt und trotz der Länge habe ich jede Minute davon genossen.
Die Autorin entführt uns in einer weit entferne Welt, die sowohl brutal als auch faszinierend ist. Die Handlung ist sehr komplex, es gibt viele fremdartige Namen, was am Anfang etwas verwirrend war. Aber je länger man die Geschichte hört, um so klarer wird alles.
Mit Cyra und Akos werden uns zwei sehr unterschiedlichen Charaktere vorgestellt, die völlig unterschiedlich sind. Akos stammt aus einer sehr friedlichen Welt und seine Familie ist sehr wichtig für ihn. Cyra hingegen wird schon lange von ihrem Bruder tyrannisiert und ihre besondere Gabe macht es ihr ebenfalls sehr schwer im Leben. Die Annäherung der beiden geht nur langsam voran und natürlich spielen auch romantische Gefühle irgendwann eine wichtige Rolle, was mir sehr gut gefallen hat.
Es gibt zwar keinen Cliffhanger am Ende, aber viele Fragen bleiben noch offen und ich hoffe sehr, der 2. Teil dieser Dilogie lässt nicht so lange auf sich warten. Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung mit voller Punktzahl.

Veröffentlicht am 18.12.2016

ich liebe diese Reihe

Gefährtin der Dunkelheit
1 0

Adams Ex-Frau Christy bittet um Adam um Hilfe, denn sie wird von einem hartnäckigen Stalker verfolgt. Natürlich hilft Adama ihr und so kommt es, dass Christy ausgerechnet das Zimmer neben Mercy und Adams ...

Adams Ex-Frau Christy bittet um Adam um Hilfe, denn sie wird von einem hartnäckigen Stalker verfolgt. Natürlich hilft Adama ihr und so kommt es, dass Christy ausgerechnet das Zimmer neben Mercy und Adams Schlafzimmer bezieht. Mercy ist nicht gerade begeistert, versucht aber, die Situation irgendwie zu meistern. Christy macht es ihr nicht leicht, es sieht fast aus als wenn sie Adam wieder haben will, aber das lässt ich Mercy natürlich nicht gefallen. Das ist aber nicht Mercys einziges Problem, ein Grauer Lord wird seinen Wanderstab zurück, den Mercy aber an Kojote weiter geben hat. Jetzt soll Mercy den Stab innerhalb einer Woche zurück geben und versucht, Kojote zu finden. Und auch Christys Stalker ist völlig anders als erwartet.

Wieder einmal schafft es die Autorin, mich völlig zu begeistern. Obwohl dies bereits der 8. Teil der Reihe ist, ist das Niveau konstant hoch geblieben und die Autorin hat sich wieder einiges einfallen lassen. Dieser Teil ist übrigens nicht für Quereinsteiger geeignet. Diese Reihe sollte man auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen.
Ich finde es übrigens sehr gut, dass der Verlag mittlerweile die Originalcover übernommen hat, die gefallen mir sehr gut. Genau so stelle ich mir Mercy nämlich auch vor.
Dieses Mal steht die Beziehung von Mercy und Adam sehr im Mittelpunkt der Handlung, was mir sehr gut gefallen hat. Mercy und Adam sind in der Zwischenzeit ein sehr gut Team und Mercy hat sich in ihrer Rolle als seine Frau sehr gut zurecht gefunden. Wenn ich daran denke, wie lange sie lange gebraucht hat, um sich ihre Gefühle einzugestehen, finde ich das sehr bewundernswert.
Nicht alle Rudelmitglieder mögen sie, aber Mercy weiß damit umzugehen. Und dann taucht Christy auf und stört dieses Gleichgewicht extrem. Christy ging mir ganz schon auf den Keks muss ich gestehen, sie ist so manipulativ und versucht, die Leute auf ihre Seite zu bringen. Keine einfach Situation für Mercy.
Hinzu kommt, dass sie direkt mehrere Dinge gleichzeitig zu bewerkstelligen hat. Ihre Suche nach dem Wanderstab ist nicht einfach, denn sie findet Kojote nicht. Und auch Christys Stalker macht ihr das Leben nicht einfach. Viele bekannte Gesichter sind wieder mit dabei, aber einige interessante Neuzugänge.
Insgesamt konnte mich die Mischung wieder völlig begeistern und ich vergebe eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

Veröffentlicht am 12.12.2016

konnte mich leider letztendlich nicht überzeugen

Der letzte Schwur
2 1

Ich fange dieses Mal erst gar nicht erst mit einer Zusammenfassung der Handlung an, denn dieser Teil der Reihe fällt etwas aus dem Rahmen. Es handelt sich nämlich um den letzten Teil der 1. Staffel und ...

Ich fange dieses Mal erst gar nicht erst mit einer Zusammenfassung der Handlung an, denn dieser Teil der Reihe fällt etwas aus dem Rahmen. Es handelt sich nämlich um den letzten Teil der 1. Staffel und ist gleichzeitig als Abschluss gedacht. Deshalb kommen dieses Mal alle Paare aus den vorangegangen Teile vor und der Leser erfährt, wie es ihnen ergangen ist. Bevor ich das Buch angefangen habe, war mir das gar nicht bewusst und ich war erst einmal sehr verwirrt. Denn ganz ehrlich, ich konnte mich nicht mehr an alle Charaktere erinnern, aber zum Glück gibt es am Ende des Buches ein Glossar mit den Namen aller Charaktere, was sehr hilfreich war.
Neben dem Wiedersehen mit den Paaren geht es noch um eine entführte Wandlerin sowie um die mögliche Gefahr einer Entführung für Naya, Sascha und Lucas 1-jähriger Tochter.
Der Frieden ist noch instabil, das Dreigruppenbündnis muss sich noch festigen und das Konsortium und Ming sind immer noch eine Gefahr für den Frieden. Mir fällt es echt schwer, dieses Buch zu bewerten, denn wenn ich ehrlich bin, bin ich doch sehr enttäuscht, in vielerlei Hinsicht.
Jedes Paar lebt in seiner kleinen perfekten Welt, alle lieben sich unendlich, was mir einfach zu viel und zu übertrieben war. So viel beballter Kitsch war kaum auszuhalten. In den anderen Teile war das ja immer nur auf eine Paar beschränkt und hat mir grundsätzlich gut gefallen, hier in diesem Teil war mir das einfach zu viel. So viel heile Welt habe ich kaum ausgehalten. Dann gibt es dieses Mal kein neues Paar, was mich doch sehr überrascht hat und was ich sehr schade fand.
Für mich ist dieses Mal kein richtiger Roter Fanden erkennbar. Die Autorin hat das ganze einfach zu sehr überladen und man verliert schnell das Interesse, so ging es mir teilweise. Die Handlung um Nayas Entführung und um die Entführung der Wandlerin fand ich dann sehr spannend, leider kam dieser aber viel zu kurz.

Obwohl die Autorin meine Lieblingsautorin ist, konnte sie mich mit diesem Buch leider gar nicht richtig überzeugen und ich vergebe "nur" 3 von 5 Punkten.

Veröffentlicht am 23.05.2017

süße kleine Geschichte

1001 zauberhafter Wunsch
0 0

Nach dem Tod ihres Vaters will die Bäckerstochter Shanli dessen Geschäft weiter führen. Leider ist das nicht so einfach, denn als Frau darf sie den Verkaufsstand ihres Vaters nicht weiter führen. Als sie ...

Nach dem Tod ihres Vaters will die Bäckerstochter Shanli dessen Geschäft weiter führen. Leider ist das nicht so einfach, denn als Frau darf sie den Verkaufsstand ihres Vaters nicht weiter führen. Als sie die Möglichkeit bekommt für den Schah, in den sie heimlich verliebt ist, wie fast alle weiblichen Bewohner der Stadt, einen exklusiven Liefervertrag abzuschließen, ergreift sie die Chance. Aber der Schah sucht nicht nur einen Bäcker, sondern auch eine Frau und so reiht sich Shanli in die Riege der anderen Bewerberinnen ein. Ihre Chancen werden rapide erhöht, als sie in den Erbstücken ihres Vaters eine Kette finden, in die ein Dschinn gebannt wurde. Der bringt ihr Leben ganz schön durcheinander.

Bei diesem Buch handelt es sich um sehr schöne orientalische Märchenadaption aus 1001 Nacht. Die Autorin entführt ins in eine Welt voller Magie, die mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist sehr humorvoll und sehr romantisch, die Liebe spielt das zentrale Thema.
Hauptfigur ist Shanli, eine junge Frau, die mir nicht von Anfang an sympathisch war. Ich fand sie zeitweise sehr naiv und oberflächig, es dreht sich bei ihr alles nur um das Aussehen, was ich gar nicht mochte. Zum Glück macht sie im Laufe der Handlung eine wirklich erstaunliche Wandlung durch. Ihr zur Seite stellt die Autorin Navid, einen jungen Mann, der verflucht wurde und sein Leben als Dschinn tristen muss. Die Annäherung der beiden geht eher langsam vonstatten, denn Shanli schwärmt anfangs nur für den Schah, was natürlich sehr hinderlich ist für die Annäherung.
An für sich ist die Geschichte am Ende abgeschlossen. Für mich sieht es aber so aus als wenn es noch eine Fortsetzung mit einem anderen Paar geben wird. Zumindest deutet das Ende darauf hin. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.