Platzhalter für Profilbild

Schlfls

Lesejury-Mitglied
offline

Schlfls ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schlfls über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2020

Das war leider nix...

Puppenheim
0

Klappentext:
Eine Reihe mysteriöser Vermisstenfälle hält London in Atem. Junge Mädchen, die von zu Hause ausgebrochen sind, verschwinden von einem Tag auf den anderen spurlos. Das Gerücht geht um, ein ...

Klappentext:
Eine Reihe mysteriöser Vermisstenfälle hält London in Atem. Junge Mädchen, die von zu Hause ausgebrochen sind, verschwinden von einem Tag auf den anderen spurlos. Das Gerücht geht um, ein geheimnisvoller Mann habe seine Finger im Spiel. Schon bald wird die erste Leiche gefunden, hindrapiert wie eine Puppe. Marnie Rome von der Kriminalpolizei London wird zum Tatort gerufen. Marnie, die brillante Ermittlern, die aus eigener Erfahrung weiß, was es heißt, Opfer zu sein. Und die sofort spürt, dass man sich auf die Fürsorge dieses Mannes nicht verlassen kann ...

Das Buch ist in nummerierten Kapiteln aufgeteilt.
Aus der Sicht der Polizisten und der Sicht des Mädchens. Die Kapitel sind mal kürzer, und mal länger. Die Sätze haben teilweise nur sehr sehr wenige Worte und leider irgendwie zusammenhanglos. Gefühlt als ob die sich irgendwie einfach rein schieben, ohne wirklich ein Bild zu ergeben. Auch der Perspektivwechsel folgte gefühlt wahnsinnig oft, auch innerhalb der Kapitel. Außerdem hatte ich zu keinem der Protagonisten irgendeine Verbindung aufbauen können.

Fazit: Jaaaa, was soll ich sagen. Ich breche tatsächlich so gut wie nie Bücher gemacht. Erst 3x passiert. Bei diesem wars das 4te mal. 😕 Schon beim Prolog fing es an, dass es so durcheinander war und für mich Zusammenhanglos. Sätze, die gefühlt irgendwie nicht dahin gehörten. Irgendwie ahnte ich da schon böses 😂
Bei dem Klappentext und diesem großartigen Cover dachte ich eigentlich, dass das genau meins ist 😍 aber irgendwie, hatte das sprachlich nichts mit dem Inhalt zu tun. Leider 😕

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2020

Spannend, ohne große Überraschung

Unschuldig
0

Klappentext
Dennis ist ein verurteilter Mörder. Sam glaubt an seine Unschuld. Sie und hunderte andere Menschen weltweit kämpfen in einer groß angelegten Kampagne für seine Freilassung. Onlineforen, Dokumentationen, ...

Klappentext
Dennis ist ein verurteilter Mörder. Sam glaubt an seine Unschuld. Sie und hunderte andere Menschen weltweit kämpfen in einer groß angelegten Kampagne für seine Freilassung. Onlineforen, Dokumentationen, Bücher liefern immer neue Beweise für seine Unschuld. Dennis ist attraktiv, charismatisch, ein Popstar. Trotz der Haft nähern Sam und er sich einander an, es ist die große Liebe, sie heiraten. Und Dennis kommt tatsächlich frei. Doch schon bald ahnt Sam: Das ist nicht der Mann, den sie zu kennen glaubt. Was ist damals wirklich passiert? Hat Dennis sie manipuliert? Wie konfrontierst du deinen Mann, wenn du die Wahrheit eigentlich gar nicht wissen willst?

Meinung:
Im Buch wird einen Sam vorgestellt. Eine Lehrerin aus England, welche sich selbst als unscheinbar und einsam bezeichnet. Ihr Freund Mark hat sich auch gerade von ihr getrennt. Im Internet erfährt sie von Dennis. Er sitzt im Todestrakt in Amerika und wurde wegen Mord an einem Kind zum Tode verurteilt.

Wie von ihm besessen, ist Sam von seiner Unschuld überzeugt und kämpft mit hunderten Menschen für eine erneute Aufnahme des Verfahrens. Sie fing an Dennis Briefe zuschreiben. Sam hätte nie gedacht, dass er antwortete. Doch er tat es und so entwickelte sich eine Verbundenheit zwischen den beiden. Sam flog nach Amerika, um mit Carri, Dennis engster Vertrauten, weitere Beweise für dessen Unschuld zu suchen. Noch im Todestrakt heirateten Sam und Dennis.
Durch einen anonymen Hinweis kam Dennis frei und wurde freigesprochen. Er bekam eine Entschädigung in Millionenhöhe und wurde mit Geschenken und Schecks überhäuft.
Jedoch veränderte Dennis sich zunehmend mit der Zeit. Und Sam erkannte, dass Dennis doch nicht der war, der er vorgab zu sein.

Das Buch ist in Kapiteln aufgeteilt und wird abwechselnd mit Auszügen aus "Red River - Wenn der Fluss sich rot verfärbt" dargelegt. In diesen Auszügen aus Red River wird Dennis Geschichte erzählt. Wie er aufwuchs, seine Schulzeit, bis hin zum Auffinden des toden Kindes und Dennis Verhaftung. So lernt man auch die Hauptfigur kennen. In den normalen Kapiteln, wird Sam und ihre Geschichte vorgestellt.
Das Cover ist für mich ein absoluter Blickfang. Mit diesem Türkiston und dem Covergroßen Gesicht ziehte es mich direkt an.

Ich persönlich finde den Spannungsbogen sehr gut gemacht. Man merkt immer wieder das doch mehr hinter allem steckt und gleichzeitig fragt man sich, wann Sam denn endlich aufwacht. Kann Liebe so blind machen? Kann man einem Menschen so sehr vertrauen, dass man über alles hinwegsieht? Allerdings ist das Ende für mich doch sehr weit geholt. Das macht für mich die Geschichte ziemlich kaputt.



Fazit: Für mich ein sehr gutes Thriller-Debüt der Autorin. Mich wird das Buch doch noch länger verfolgen, denn ich bin pausenlos am überlegen wie realistisch die Geschichte ist 🤔 Kann das alles tatsächlich so passieren oder ist das rein fiktiv? Ich werde darüber mal ein bisschen recherchieren. Als Schulnote gibt es von mir eine gute 3 😇📚

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Grandioses Buch

Wie viele willst du töten
0



Meinung:
Im Buch wird einen als erstes der heiße Sommerabend beschrieben, der sich vor 14 Jahren abspielte. Eine Person schleicht sich abends aus dem Haus, um der drückenden Schwüle aus dem Inneren des ...



Meinung:
Im Buch wird einen als erstes der heiße Sommerabend beschrieben, der sich vor 14 Jahren abspielte. Eine Person schleicht sich abends aus dem Haus, um der drückenden Schwüle aus dem Inneren des Hauses zu entfliehen. Als er im Viertel umher schweift, sieht er ein Mädchen auf dem Fahrrad, als plötzlich ein Mann neben ihr hält. Er steigt aus und drückt ihr einen Lappen auf den Mund. Als sie ohnmächtig wird, packt er sie und verfrachtet das Mädchen und Fahrrad innerhalb Sekunden in den Fond des Wagens. Der Mann sieht die beobachtende Person, drückt den Finger auf den Mann und fährt weg. Erst in den  Nachrichten erkennt er den Mann wieder...

Im Anschluss wird einem Ellery vorgestellt, die gerade eine Nacht mit ihrem Chef Sam verbracht hat. Es ist Anfang Juli. Genau zu dieser Zeit gab es in den letzten 3 Jahren immer Vermisstenfälle, die bis heute nicht aufgeklärt werden konnten. Ellery ist die einzige von der örtlichen Polizei, die einen Zusammenhang sieht und denkt das die 3 Vermissten tot sind, weshalb sie skeptisch beäugt wird. Sie versucht Sam zu überreden nochmals die Akten zu überprüfen und die Fälle aufzurollen, aber er weigert sich strikt dies zu tun.
Nach einem Anruf und Einsatz wegen häuslicher Gewalt beschließt Ellery einen Alleingang und ruft Reed Markham vom FBI an. Sie kennt ihn aus ihrer Vergangenheit, die in ihrem Heimatort keiner kennt. Ellery hat Hoffnung, daß Reed genauso Zusammenhänge sieht, genau so wie er damals vor 14 Jahren gesehen hat....

Die Geschichte wird jeweils mit abwechselnden Kapiteln aus der Sicht von Ellery und Reed erzählt. Beide sind die Hauptprotagonisten im Buch. Beide Personen sind sehr realistisch dargestellt, was mir sehr gut gefallen hat. Man spürt deutlich Ellerys Verzweiflung, weil ihr keiner glaubt und Reeds Zweifel an Ellery, durch die realistische Beschreibungen. Die Geschichte lässt sich gut und leicht hintereinander weg lesen.

Der Spannungsaufbau war einfach grandios geschrieben. Von der ersten Sekunde an merkt man, daß Ellery brennt für die Wahrheit. Man spürt deutlich die stetige Spannung und ist von Anfang an am mit rätseln. Unglaublich gut umgesetzt.

Persönliches Fazit:
Von mir gibt es für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung. Jede Menge Spannung, das einem die Nackenhaare stehen lassen. Sensationell guter Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2020

Grandioses Buch

Sieben Lügen
0

Als erstes lernt man im Buch die junge Frau Jane kennen, aus deren Sicht (in der Ich-Form) die Geschichte erzählt wird. Jane ist mit ihrem Date Stanley bei ihrer seit kindheitstagen, beste Freundin Marnie ...

Als erstes lernt man im Buch die junge Frau Jane kennen, aus deren Sicht (in der Ich-Form) die Geschichte erzählt wird. Jane ist mit ihrem Date Stanley bei ihrer seit kindheitstagen, beste Freundin Marnie und ihrem Freund Charles zu Besuch. Jeden Freitagabend treffen sie sich und essen gemeinsam. Marnie kocht jedes Mal für alle, da sie eine erfolgreiche Foodbloggerin ist. Ihre beste Freundin Marnie ist die weitere Hauptperson in dem Buch. Denn in dem Buch geht es um die Geschichte ihrer Freundschaft. Wie sie sich kennen lernten und durch Höhen Tiefen  gegangen sind.
Desweiteren lernt man Janes verstorbenen Mann Jonathan, Janes Mutter, die in einem Pflegeheim lebt und Janes Schwester Emma genauer kennen. Die nach und nach immer größere Rollen im Buch spielen.
Schnell stellt sich heraus das Jane Charles nicht mag und ein großes Unglück bevorsteht.
Die Geschichte um Jane und Marnie wird mit 7 Lügen erzählt, denn Jane lügt. Sie lügt 7x um die Freundschaft mit aller Macht der Welt nicht zu verlieren.
📚
Das Buch wird abwechseln aus 2 Sichten erzählt. Die jetzige und die Vergangenheit. So bekommt man in Janes und Marines Leben einen guten Überblick.
Außerdem wird man oft persönlich im Buch angesprochen. Wie zum Beispiel auf Seite 248/249. "Ich wollte auch da sein - das wollte ich wirklich - und ich schwöre dir, daß ich mich wirklich bemüht habe, Marnie zu unterstützen." Das Buch ist in die 7 Lügen eingeteilt, welche in sich nochmal in fortlaufenden Kapiteln aufteilen
📚
Der Spanungsbogen war für mich perfekt dargelegt. Es ist von Seite 1 an spannend und ließ auch kein mal nach. Man wollte immer wieder wissen wie es weiter geht. Extrem gut umgesetzt.
📚
Für mich ein absolutes Lesehighlight. Dieses Buch kann man nur schwer toppen. Absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2020

Sehr spannend

Zurück im Zorn
0

Im Buch wird einem als erstes die Ereignisse der Brandnnacht vom März 1995 vorgestellt. Anna liegt im Bett und diskutiert mit ihrer Mutter, das sie länger aufbleiben möchte, was ihre Mutter aber deutlich ...

Im Buch wird einem als erstes die Ereignisse der Brandnnacht vom März 1995 vorgestellt. Anna liegt im Bett und diskutiert mit ihrer Mutter, das sie länger aufbleiben möchte, was ihre Mutter aber deutlich verneint und so muss Anna im Bett bleiben.
In jener Nacht wird Anna aus dem Schlaf gerissen, in dem sie aus dem Bett gehoben und durchs brennende Haus getragen wird. Ihr Bruder Lennart legt sie auf dem Feld ab und sagt immer wieder "Was hab ich getan?". In diesem Moment sah Anna ihren Bruder das letzte Mal, da er wieder zurück ins brennende Haus lief.
Danach wird einem ein Drohbrief gezeigt an Anna, in dem gedroht wird ihre restlichen Familie auszulöschen.
Im weiteren Verlauf des Buches wird einem der Ex-Polizist Willy Urban vorgestellt. Er ermittelte früher in den Brandfällen, die sich im Dorf in den 90er Jahren ereignete. Er ist der festen Überzeugung den Täter zu kennen, konnte es ihm nur nie nachweisen. Bis ein ominöses Foto auftaucht, mit dem er zu beweisen glaubt, den Täter überführen zukönnen. Genau deshalb ist er in der Gemeinde nicht sonderlich beliebt, weil er den Fall einfach nicht ruhen lassen will.
Im Gegenzug lernt man die erwachsene Anna kennen, die in Berlin in einem Jugendclub arbeitet. Anna bekommt seit geraumer Zeit Drohbriefe, wie sie einem am Anfang vorgestellt wurden. Aber es bleibt nicht nur bei Drohbriefen, auch Anrufe kommen hinzu, in denen man droht, ihre Familie auszulöschen. Ihre Arbeitskollegin Sonja bekommt dies mit und drängt Anna dazu in ihr Heimatdorf und mit ihrer Familie zu reden.
Hier trifft sie irgendwann auf Willy Urban und gemeinsam versuchen sie, die Vorfälle der Brandnacht von 1995 aufzuklären.

Die Geschichte wird aus 2 Sichten erzählt (im ersten Drittel). Aus der von Anna und der von Willy. Beides geschieht je zur gleichen Zeit. Was ich besonders gut finde, ist die Karte am Anfang des Buches, die das Heimatdorf Annas zeigt und eine Auflistung aller mitwirkenden Personen. Da doch recht viele Namen eine Rolle spielen, ist diese Auflistung sehr hilfreich.

Für mich war der Spannungsbogen absolut toll umgesetzt. Man rätselt die ganze Zeit mit, wer es nun gewesen sein könnte. Es war durch weg spannend, ohne das zu viel verraten wurde.

Es war ein absolutes Vergnügen für mich, das Buch zu lesen. Es ist toll geschrieben und vor allem spielt es mal nicht in einer Großstadt. Man kann sich schnell in das Brandenburger Hinterland verlieben, durch das Buch. Von mir eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere