Profilbild von ZwischendenZeilen

ZwischendenZeilen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

ZwischendenZeilen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ZwischendenZeilen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2020

Eine schöne Geschichte über eine Wiedervereinigung und die Veränderungen, die das Leben so mit uns allen anstellt.

Dear Logan
0

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Eine abenteuerliche Liebesgeschichte im Jugendbuchstil schien mir für nächtliche Stunden in der schlaflosen Jetsetter-Nacht irgendwie angemessen.

Mein Fazit:

Es ist ...

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Eine abenteuerliche Liebesgeschichte im Jugendbuchstil schien mir für nächtliche Stunden in der schlaflosen Jetsetter-Nacht irgendwie angemessen.

Mein Fazit:

Es ist schwierig in Worte zu fassen, wie viel manche Stellen dieses Buches in mir aufgewühlt haben. Irgendwie tendiere ich beim aktuellen Lesen dazu Parallelen zu meinem Leben zu finden/zu sehen. Die Freundschaft, die irgendwie verloren gegangen ist und dann doch wieder auflebt war sehr schön zu sehen/zu lesen.

Der Schreibstil war wie erwartet super locker und schön zu lesen. Die Geschichte war spannend, fesselnd und abwechlsungsreich. Die beiden erleben ein Abenteuer, was man so nun auch wieder keinem wünscht. Durch Carters Schreibstil hat man das Gefühl direkt daneben zu stehen und manches Mal wünschte ich mir, ich könnte sie warnen. Ich war quasi von der Geschichte eingenommen.

Leider waren manche Situationen ein wenig sehr stark dramatisiert, daher ziehe ich einen Stern ab. Auch Helden dürfen verletzt werden oder einen Rückzug antreten. (Das fehlt mir aktuell auch in den Actionfilmen – oder auch anderen Büchern…)

Dennoch kann ich die Geschichte allen ans Herz legen, die gerne Abwechslung zum reinen „Friede Freude Eierkuchen“-Lesen haben wollen. Liebe – ja, Abenteuer – ja, Action – ja, Spannung – definitiv!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Perfekt auf den Punkt gebracht, was sich heutzutage ändern sollte! Dabei sehr liebevoll ummantelt.

Wie du mich siehst
0

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ehrlichgesagt habe ich noch keines der Büher von Mafi gelesen. Doch gehört hatte ich schon vieles davon. Stets wurden ihre Bücher als sehr gut gelobt, sodass ich dachte, ...

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ehrlichgesagt habe ich noch keines der Büher von Mafi gelesen. Doch gehört hatte ich schon vieles davon. Stets wurden ihre Bücher als sehr gut gelobt, sodass ich dachte, das könnte ich „mal probieren“. Auch das Thema – welches heutzutage aktueller ist wie eh und je – finde ich wichtig und spannend, sodass ich dieses Buch gerne lesen wollte.

Mein Fazit:

Ich war wütend. Ich war traurig. Ich war noch mehr wütend. Wütend – wobei eher erschrocken. Erschrocken darüber, wie haargenau Mafi das Thema und auch die Probleme trifft. Schaut man sich um, so laufen einem exakt diese Vorurteile immer und immer wieder über den Weg. Kein Links – kein Rechts..Nur das was wir schon kennen. Alles andere ist falsch und kann niemals gut sein.

Die Geschichte fesselt, nimmt mit, macht wie gesagt wütend auf unsere Gesellschaft und ist definitiv lesenswert.

Ehrlicherweise muss man zugeben, dass es auch andere Bücher gibt, die mich fesseln und emotional aufwühlen, doch keines hat so einen großen Effekt auf das Denken über das Leben und unsere Gesellschaft. Tahereh umschreibt dieses „Anderssein“ in diesem Buch mit dem Tragen des Kopftuches, aber es fängt leider schon viel eher an.

Die Protagonisten versuchen sich durchzukämpfen. Werden mit zweierlei Maß gemessen. Doch am Ende gibt es auch wieder Hoffnung.. Hoffnung in Form von Freundschaft, Liebe, Geborgenheit und am allerwichtigsten RESPEKT. Respekt der Person gegenüber. Und genau das spiegelt sich im Buch, dem Schreibstil und der Geschichte wieder. Mafi formuliert alles in ihre Sätze und Szenen hinein. Und genau das macht das Buch so großartig!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Schlicht, aber dennoch packend – zusätzlich mit einem enormen Plot-Twist am Ende.

Als Grace verschwand
0

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich kann gar nicht sagen, was ich nicht lese.. Möglicherweise „High-Fantasy“ und Sci-Fi. Doch Krimis gehören auf jeden Fall auf meine „Leseliste“, so auch Thriller. ...

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich kann gar nicht sagen, was ich nicht lese.. Möglicherweise „High-Fantasy“ und Sci-Fi. Doch Krimis gehören auf jeden Fall auf meine „Leseliste“, so auch Thriller. Thriller wie dieser hier.

Mein Fazit:

Der Schreibstil war eher schlicht gehalten. Manche Szenen waren ziemlich übertrieben. Manches ergab nicht direkt Sinn. Aber vergleicht man alle diese langen Entführungsfälle mit dem Buch, so kann man doch Parallelen ziehen.

Die Geschichte ist in sich trotzdem stimmig und spannend. Mir war sie nur an mancher Ecke ein wenig zu überzogen (persönliches Empfinden).

Man kann die Gefühle von Simone gut nachvollziehen. Auch von ihrem Ehemann. Man kann verstehen, warum sie in mancher Situation naiv und manchmal auch wütend handelt.

Die zusätzliche romantische Seite zwischen Simone und ihrem Ehemann und auch Abbott macht das Ganze noch einen Ticken abwechslungsreicher.

Ich fand das Buch gut, dennoch hätte man es auch weniger überzogen gestalten können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Ein emotionales Auf und Ab.

Wir von der anderen Seite
0

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Kritiken sind immer was Schönes. Man liest, dass dieses und jenes Buch super sein soll, emotional und fesselnd. Doch irgendwie muss dann mehr dazukommen, als nur jemand, ...

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Kritiken sind immer was Schönes. Man liest, dass dieses und jenes Buch super sein soll, emotional und fesselnd. Doch irgendwie muss dann mehr dazukommen, als nur jemand, der sagt: „DAS musst du gelesen haben!“. Ich gebe ehrlich zu… Es war das Zitat im Klappentext. Wer es schafft, den Tod oder das „Von-der-Schippe-Springen“ mit Humor zu verpacken, dessen Buch verdient es gelesen zu werden.

Mein Fazit:

Das Buch ist ein wahres Auf und Ab an Gefühlen. Von Mitleid über Ekel, zwischendurch mit Liebe, Hass, Angst und Hoffnung. Trauer, Leid, Freude, das eigene Nachdenken.. Es ist lange her, dass mich ein Buch zum Nachdenken über mich gebracht hat – über die Gesellschaft ja, aber über mein eigenes Bild zu mir, zu meinem Leben und meinem Lieben?! Das ist wahrlich schon eine Weile her. Aber dieses Buch hat gespickt mit einer Prise Humor genau das geschafft.

Der Schreibstil ist sehr schön locker geschrieben, man stolpert in keinster Weise über Sätze oder Begriffe, die man nicht kennt (der ein oder andere mag vielleicht den ein oder anderen Begriff aus dem Krankenhaus nicht kennen, aber es wird alles super erklärt). Man taucht ein, schwimmt mit der Geschichte mit und taucht ab und zu wieder auf. Das Buch wegzulegen ist zwar zumeist schwierig, jedoch aufgrund der leider anstehenden Pflichten nicht wegzudenken. Es gab und gibt jedoch keinerlei Probleme am nächsten oder manchmal auch übernächsten Tag einfach wieder einzutauchen. Die Protagonisten und die Handlung sind sofort wieder da und man hat das Gefühl nie weg gewesen zu sein.

Ich kann das Buch definitiv – gerade in Zeiten des „Social-Distancing“ – nur empfehlen. Jedoch sollte man nicht sehr nah am Wasser gebaut sein oder durch die beschriebenen Ereignisse getriggert werden können.. Dann lieber nicht lesen.. Ansonsten: Lest dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Leider nicht so fesselnd wie der erste Band. Ich bin etwas enttäuscht.

Love Curse 2 - Gefährliche Küsse
0

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Der erste Band dieser Serie hat mich damals sehr gefessel, sodass ich nun natürlich wissen wollte wie es weiter geht.

Mein Fazit:

Bereits zu Beginn des Buches hatte ...

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Der erste Band dieser Serie hat mich damals sehr gefessel, sodass ich nun natürlich wissen wollte wie es weiter geht.

Mein Fazit:

Bereits zu Beginn des Buches hatte ich das Gefühl, dass es dieses Mal nicht so fesselnd und so gut wird. Leider muss ich sagen, dass sich das Gefühl für mich nur noch verstärkt hat. Ich kann nicht sagen, dass man das Buch nicht gut lesen kann, aber meiner Meinung nach waren zu viele wirre und zu abgedrehte Szene drin. Ich wusste zum Teil nicht, was ich denken soll, aber nicht im positiven Sinne.

Die einzelnen Handlungsstränge waren zu verworren, als dass es sich für mich am Ende zu einem schönen Bild gefügt hat. Zwischenzeitlich ist selbst Rachel skeptisch, aber sie tut trotzdem nichts. Also gesunder Menschenverstand und eine Handlung diesem entsprechend fehlten irgendwie.

Leider kann das auch der gute Schreibstil der Autorin für mich nicht wieder wettmachen, sodass ich leider nur einen Stern vergeben kann..

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere