Profilbild von anna_lotte13

anna_lotte13

Lesejury-Mitglied
offline

anna_lotte13 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit anna_lotte13 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2017

Zuhören muss gelernt sein

Ich hab ein kleines Problem, sagte der Bär
0 0

Der Bär hat ein Problem und er möchte es so gerne mit seinen Freunden teilen, aber jedes Mal wenn er anfängt davon zu erzählen, darf er nicht ausreden, denn jeder weiß ganz genau, was er braucht bzw. was ...

Der Bär hat ein Problem und er möchte es so gerne mit seinen Freunden teilen, aber jedes Mal wenn er anfängt davon zu erzählen, darf er nicht ausreden, denn jeder weiß ganz genau, was er braucht bzw. was sein Problem ist. Daher helfen sie ihm mit allen möglichen Dingen, aber keiner hilft ihm bei seinem eigentlichen Problem.

Ich finde das Kinderbuch so toll, denn die Kinder merken beim Zuhören, dass das Zuhören sehr wichtig ist und vor allem dass Ausreden lassen eine besondere Tugend ist, die in der Konversation absolut notwendig ist.
Ich habe es in meiner Klasse gelesen, da die Kinder oftmals Probleme hatten, die anderen Schüler ausreden zu lassen oder aufmerksam beim Gespräch zuzuhören. Nach dem Lesen hat es richtig gut geklappt, auch wenn es jetzt wieder etwas abflacht :P Aber sobald ich nur erwähne, wie es dem Bär ging, erinnern sie sich wieder daran ;)

Ich kann das Buch wirklich sehr gut empfehlen, denn es ist eine kurze Geschichte, verständlich geschrieben und die Bilder, die dazu gezeichnet wurden, passen hervorragend. Sowohl das Vorlesen als auch das Zuhören macht dabei jede Menge Spaß.

Veröffentlicht am 28.08.2017

Ein wunderbares Buch über Freundschaft

Freundschaft ist blau - oder?
0 0

Der blaue Pinguin fühlt sich unter all den "normalen" Pinguinen ganz alleine und ist traurig, dass er so anders ist. Daher beschließt er, sich auf in die weite Welt zu machen und nach anderen Freunden ...

Der blaue Pinguin fühlt sich unter all den "normalen" Pinguinen ganz alleine und ist traurig, dass er so anders ist. Daher beschließt er, sich auf in die weite Welt zu machen und nach anderen Freunden Ausschau zu halten. Dabei findet er tatsächlich einen blauen Freund und sie verbringen ihre Zeit zusammen.
Nun gibt es aber auch noch andersfarbige Tiere im weiten Meer und die beiden Freunde lernen,d ass Freundschaft viel mehr als nur blau ist, sondern bunt.

Den Kindern wird das Thema Freundschaft hier sehr kindlich und vor allem anschaulich erklärt. Ich habe es in der Grundschule in allen 4 Klassen genutzt, um das Thema Freundschaft zu behandeln, natürlich in unterschiedlichen Intensitäten. Sowohl die Erst- als auch die Viertklässler waren total begeistert von dem Buch.
Für alle Lehrer bietet sich das Buch an, da es eine passende Arbeitsmappe zu dem Buch gibt, welche das Thema noch weiter vertieft. Auch ein Textbuch zum passenden Theaterstück gibt es zu kaufen.

Auch mir als Erwachsene hat das Buch sehr gut gefallen und ich finde es immer wieder schön, es durchzulesen. Jedes Mal bringt es mich zum Schmunzeln, wenn ich daran denke, wie anschaulich es eigentlich die Freundschaft darstellt. Auch Erwachsene können sich das Buch verinnerlichen, denn auch manche von ihnen habe die bunte Freundschaft noch nicht für sich entdeckt ;)

Veröffentlicht am 02.08.2017

Essen und Liebe in perfekter Harmonie

Taste of Love - Geheimzutat Liebe
0 0

Taste of Love- Geheimzutat Liebe ist ein Buch, welches den Leser von vorne herein mitreißt. Bereits von der ersten Seite an, hat die Autorin mich mit ihrem Schreibstil in den Bann der Geschichte gezogen, ...

Taste of Love- Geheimzutat Liebe ist ein Buch, welches den Leser von vorne herein mitreißt. Bereits von der ersten Seite an, hat die Autorin mich mit ihrem Schreibstil in den Bann der Geschichte gezogen, weshalb ich das Buch in wenigen Tagen gelesen hatte und mich bereits beim Lesen auf den zweiten Teil gefreut habe.

Die Geschichte handelt von (An)Drew und Brooke. Drew ist ein begnadeter Bostoner Koch, dem seine Küche sehr wichtig ist. Doch momentan ist er sehr ausgebrannt, hat keine Ideen und flieht nach Maine, um etwas Abstand von der Kochwelt zu bekommen. Doch dabei hat er nicht damit gerechnet, dass er auf Brooke trifft, eine seiner Meinung nach sehr kratzbürstige und nicht gerade liebenswürdige Frau. Diese Einschätzung teilt auch Brooke, denn auch sie findet Drew alles andere als sympathisch. Für sie ist er ein Großstadtsnob mit einem großen und teuren Auto. Als sie Drew dann notgedrungen mit nach Hause nimmt und das von ihr geliebte Restaurant ihrer Eltern sehr kritisch beäugt, bessert dies ihre Auffassung nicht. Mit der Zeit gefällt ihr Drew aber immer besser und auch sein Aussehen spielt dabei natürlich eine Rolle.
Mit der zwei werden die beiden ein eingespieltes Team und peppen das etwas in die Jahre gekommene Restaurant auf. Gemeinsam trotzen sie den Wiederständen der Eltern und werden ein starkes Team.

Ich bin sehr begeistert von diesem Buch und kann es nur weiterempfehlen. Die Geschichte der beiden ist natürlich romantisch und lässt den Leser eindeutig in einer Traumwelt schweben. Dennoch verliebt man sich recht schnell in diesen Roman und wünscht sich selbst in dieser Liebesgeschichte „gefangen“ zu sein.

Veröffentlicht am 02.08.2017

Ein Buch, das Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbindet.

Eine Handvoll Worte
0 0

Jojo Moyes gehört zu meinen Lieblingsautorinnen, weshalb ich für jedes ihrer Bücher offen bin. Eine Handvoll Worte hab ich mir als Hörbuch angehört.

Die Geschichte handelt von einer Journalistin, die ...

Jojo Moyes gehört zu meinen Lieblingsautorinnen, weshalb ich für jedes ihrer Bücher offen bin. Eine Handvoll Worte hab ich mir als Hörbuch angehört.

Die Geschichte handelt von einer Journalistin, die bei einer Recherche auf Liebesbriefe von vor vielen Jahren stößt. Recht schnell wird schon in diese Geschichte übergeschwenkt. Jojo Moyes erzählt über Jennifer Sterling, die nach einem Autounfall ihr Gedächtnis verloren hat. Jennifer merkt nach dem Aufwachen, dass ihr etwas verheimlicht wird, jedoch kann sie sich nicht mehr erinnern. Als Leser fühlt man mit, wie sehr Jennifer darunter leidet, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat. Selbst ihren Mann erkennt sie nicht mehr wieder, wodurch Jennifer nicht mehr glücklich ist.
Im Laufe der Geschichte werden immer mehr Details über Jennifers Leben aufgedeckt und wie es zu diesem Unfall gekommen ist.
Gegen Ende des Buches schwenkt Jojo Moyes dann wieder in die Jetztzeit und erzählt, wie die Journalistin sich auf die Suche nach den „Besitzern“ der Briefe macht. Dabei wird auch das aktuelle, etwas verworrene Liebesleben der Journalistin thematisiert. Wie dies ausgeht, sollte jedoch jeder selbst lesen =)

Zunächst habe ich die Geschichte etwas langwierig empfunden, da ich mich nicht wirklich in die Protagonisten hineinversetzen konnte. Mit der Zeit wurden aber immer mehr Details und Charakterzüge der Hauptpersonen bekannt. So konnte ich auch immer tiefer in das Buch eintauchen. Vor allem als die Geschichte wieder in der Jetztzeit spielte, fand ich es besonders spannend, wie die Suche nach Jennifer Sterling voran ging. Jojo Moyes hat es geschafft, den Leser die Gefühle der Protagonisten mit spüren zu lassen und somit ein Teil des Buches werden zu lassen.

Einen kleinen Abbruch stellt für mich das Ende dar. Der Schluss ist zwar ein sehr schöner Schluss, dennoch fehlt mir ein Ausblick oder ein „Was geschieht mit den Protagonisten?“ Dies ist jedoch eine persönliche Meinung.

Das Hörbuch ist für mich in diesem Fall eine schöne Alternative zu dem Buch, da die Sprecherin die verschiedenen Charaktere schön artikuliert und ihnen unterschiedliche „Stimmen“ verleiht. Dies unterstützt das Eintauchen in das Buch noch mehr, selbst wenn man den Charakteren keine eigenen Stimmen verleihen kann.

Abschließend kann ich sagen, dass das Buch auf jeden Fall empfehlenswert ist, vor allem wenn einem die Liebesgeschichten anderer Nahe gehen. Die beschriebene Geschichte ist eine, die wirklich passiert sein kann, weshalb man während des Lesens richtig eintauchen und mitfühlen kann.