Profilbild von einfachlaura

einfachlaura

Lesejury-Mitglied
offline

einfachlaura ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit einfachlaura über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2021

Spannend, aber etwas langweiliger

Stadt des Zorns
0

Erst einmal muss ich sagen, dass es mich sehr gefreut hat, dass ein zweiter Teil von dem Escape-Room-Thriller erschienen ist.
Zu den Charakteren: natürlich waren paar Hauptcharaktere aus dem letzten Buch ...

Erst einmal muss ich sagen, dass es mich sehr gefreut hat, dass ein zweiter Teil von dem Escape-Room-Thriller erschienen ist.
Zu den Charakteren: natürlich waren paar Hauptcharaktere aus dem letzten Buch wieder enthalten (Janus, Hannah und Kappler) und auch einige neue Personen (Die Umweltaktivisten) waren dabei. Alle Charaktere wurden gut ausgearbeitet und die meisten waren auch echt sympathisch oder sind es im Verlauf der Geschichte noch geworden. Jedoch muss ich zugeben, dass ich Hannah in diesem Teil des öfteren nervig fand, audgrund dessen dass sie sich dauernd in den Vordergrund gestellt hat.
Zur Geschichte: es war mal wieder eine großartige Idee mit diesem Escape-Room in Mitten der Stadt und wie die Leute da ums Überleben der Räume gekämpft haben, fand ich auch sehr spannend. Jedoch war dieser Überlebenskampf in den Räumen viel kürzer als letztes Mal und somit für mich auch etwas langweiliger. Klar, Hannah ist die Hauptfigur und deshalb geht es hauptsächlich um sie, jedoch fand ich den Teil wo es allein um sie ging langweilig.
Mein Fazit: größtenteils ein echt spannender Escape-Room-Thriller, der mich persönlich jedoch nach bisschen mehr als der Hälfte enttäuscht hat, da die Spannung danach ziemlich gesunken ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Spannender Wettlauf gegen die Zeit

Das Flüstern der Puppen (Thriller)
0

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass es mich sehr gefreut hat wieder ein Buch von Gunnar Schwarz lesen zu dürfen. Dieses ist - wie das letzte auch schon - von Anfang an bis zum Ende hin spannend.
Meiner ...

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass es mich sehr gefreut hat wieder ein Buch von Gunnar Schwarz lesen zu dürfen. Dieses ist - wie das letzte auch schon - von Anfang an bis zum Ende hin spannend.
Meiner Meinung nach war die Geschichte sehr gut durchdacht und wurde auch wunderbar detailliert ausgearbeitet. Trotz dass es ein Thriller ist, wo klar ist, dass es mehrere Tote geben wird, hat der Autor mit etwas neuem die Spannung aufgebracht: nämlich mit den Puppen, die an den Tatorten neben die Opfer gelegt werden. Damit hat man sich als Leser gefragt, was es sich damit auf sich hat und hat auch zeitgleich mit den beiden Ermittlern mitgerätselt wad es damit auf sich hat. Das Ende war tatsächlich eine große Überraschung und hätte ich nicht erwartet!
Nun zu den Charakteren: vorallem die beiden Hauptpersonen (Lena und Henning) wurden in ihrer Persönlichkeit und ihren Handlungen sehr gut ausgearbeitet, sodass sie einem gleich beide sympathisch rüberkamen. Auch mit der eher schwierigen Vergangenheit der beiden konnten man mit ihnen mitfühlen.
Wie auch schon im letzten Roman ist der Schreibstil von Gunnar Schwarz einfach und verständlich zu lesen, sodass man den Sachverhalt gut verstehen kann. Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat, waren die Gedanken/Worte des Täters selbst, dies liefert immer einen genaueren Blick in die Gedanken desjenigen und somit kann man vielleicht auch bisschen mehr miträtseln, wer der Mörder ist.
Fazit: ein sehr empfehlenswerter Thriller für alle Thriller-Fans mit einem Wettlauf gegen die Zeit!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Großartiger Küstenkrimi

Nordwestzorn
0

Zuerst im Allgemeinen gesagt, muss ich sagen, dass Nordwestzorn ein großartiger und gelungener Küstenkrimi ist.
Darin wird (natürlich) viel St. Peter-Ording und die Umgebung beschrieben, womit man sich ...

Zuerst im Allgemeinen gesagt, muss ich sagen, dass Nordwestzorn ein großartiger und gelungener Küstenkrimi ist.
Darin wird (natürlich) viel St. Peter-Ording und die Umgebung beschrieben, womit man sich das Ganze noch besser bildlich vorstellen kann.
Inhaltlich war die Idee der Geschichte auch sehr gut mit dem alten Fall von Florians Verschwinden. Diese Idee wurde auch gut umgesetzt,womit dann letztendlich ein spannende Frage entstand, was jetzt eigentlich mit dem Jungen passiert ist und wer Schuld an seinem Verschwinden hat. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass das Ergebnis, was damals passiert ist, meiner Meinung nach bisschen zu schnell bekannt geworden ist. Für mich hätte es sich ruhig noch ein bisschen mehr hinziehen können.
Die Charaktere waren alle sehr gut ausgearbeitet und man konnte die Beweggründe der meisten gut nachvollziehen. Am Besten haben mir Anna und Norberg gefallen, da diese beiden mir gleich zu Beginn sehr sympathisch waren. Aber auch Nebenfiguren, wie Norbergs Schwiegerältern, seine beiden Söhne oder andere Leute von der Polizei hat man sehr lebendig erlebt und wurden nicht außen vor gelassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Nicht meins

Dein ist das Reich
0

Als ich den Klapptext und die Leseprobe gelesen hatte, dachte ich eigentlich es würde eine großartige Geschichte werden, die mich auch fesseln würde.
Dies war jedoch letztendlich, nachdem ich das Buch ...

Als ich den Klapptext und die Leseprobe gelesen hatte, dachte ich eigentlich es würde eine großartige Geschichte werden, die mich auch fesseln würde.
Dies war jedoch letztendlich, nachdem ich das Buch gelesen habe, gar nicht der Fall. Als erstes fand ich den Text wirklich schwierig zu lesen. Die Autorin ist dauernd von einer Person zur anderen gesprungen, und auch bei den Zeitabschnitten war dies der Fall. Man hat leider kaum verstanden, wer welche Person ist und wem sie eigentlich verheiratet/verwandt ist. Auch war ich dauerhaft verwirrt, in welcher Zeit man gerade ist. Was mich auch noch ziemlich gestört hat, waren die indirekten Reden. Es wäre viel übersichtlicher und besser verständlich gewesen, wenn das was die Leute sagen in wörtlicher Rede gewesen wäre.
Mein Fazit: es hätte ein großartiges Buch mit dieser Familiengeschichte werden können, jedoch hat die Autorin dies leider nicht (meiner Meinung nach) geschafft.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Spannung und Action pur

Siehst du, wie sie sterben? (Thriller)
0

Dies war wirklich ein großartiger Thriller, er hat meine Erwartungen deutlich übertroffen!
Zuerst einmal zum Inhalt: die Geschichte ist inhaltlich sehr gut aufgebaut, von Anfang an bis zum Ende kommt man ...

Dies war wirklich ein großartiger Thriller, er hat meine Erwartungen deutlich übertroffen!
Zuerst einmal zum Inhalt: die Geschichte ist inhaltlich sehr gut aufgebaut, von Anfang an bis zum Ende kommt man im Geschehen gut mit und entwickelt schnell ein Gefühl dafür, wie die einzelnen Charaktere zueinander stehen und was zwischen ihnen (eventuell) geschehen ist und worum es eigentlich in der Story geht. Mein einziger Kritikpunkt im Inhalt ist das Ende, das meiner Meinung nach bisschen zu schnell verlaufen ist, aber jedoch auch nicht all zu schnell!
Zu den Charakteren: mir haben die Charaktere wirklich sehr gut gefallen, besonders Marc mochte ich sehr gern. Man erkennt bei den ganzen Charakteren deutlich, dass sich der Autor große Mühe gegeben hat, diese gut auszuarbeiten und zu präsentieren (z.B. die Verbindung zwischen Frieda und Marc oder Marcs und Ralfs Freundschaft), sodass sie so sympathisch wie möglich sind.
Mein Fazit: dies ist ein sehr gelungener Thriller, der sehr lesenswert ist und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere