Profilbild von masty83

masty83

aktives Lesejury-Mitglied
offline

masty83 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit masty83 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2020

wunderbarer Auftakt

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke
0

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke von Julia Dippel
Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover zeigt eine junge Frau die in einem goldenen, ärmellosen Kleid auf einer Treppe steht und über ihre rechte ...

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke von Julia Dippel
Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover zeigt eine junge Frau die in einem goldenen, ärmellosen Kleid auf einer Treppe steht und über ihre rechte Schulter in unsere Richtung guckt. Das Ende der Treppe ist mit Figuren versehen und der Himmel ist mit graubraunen Wolken überzogen.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Amaia und ihre Familie altern viel langsamer und um dieses Geheimnis zu bewahren müssen sie immer wieder umziehen und dürfen keine Freundschaften haben. Doch weder sie noch ihre 5 Geschwister sehen sich ähnlich und ihre Eltern weichen allen Fragen aus. Eines Tages wird ein der Fremde Noár in ihrem Keller gefangen gehalten. Er scheint die Antworten zu kennen, aber er scheint auch gefährlich zu sein. Bis die Familie angegriffen wird und er ihre einzige Chance ist. Er nimmt sie mit nach Cassardim, das Land der Toten und sie bekommen endlich ihre Antworten auf ihre Fragen…

Meine Meinung zu dem Buch:

Bisher habe ich den ersten Band von Julia Dippels Reihe Izara gelesen, aber ich war total begeistert und die Folgebände warten sehnlichst darauf gelesen zu werden. Natürlich musste auch Cassardim bei mir einziehen und ich musste es einfach gleich lesen bzw. verschlingen.

Julia Dippel hat eine tolle, einnehmende Art zu schreiben. Bereits nach wenigen Seiten war ich von der Geschichte gefangen. Die Geheimnisse rund um die Familie und der Fremde im Keller und natürlich das Reich „Cassardim“ haben mich nicht mehr losgelassen und völlig fasniniert. Ich war gleich „Feuer und Flamme“ für die Geschichte.

„Cassardim“ ist eine einzigartige, spannende und unglaubliche Welt. Neben „schwebenden Bergen“ und „Sandmeeren“ und ein „Fluß aus Chaos“, gibt es dort noch allerlei fantastische Wesen.

Darüber hinaus gibt es noch jede Menge tolle Charaktere. Facettenreich, Stark und jeder mit einem einzigartigen Charakter. Sie haben alle eine feste Struktur und keiner ist zu blaß geraten.

Die Geschichte wird aus der Sicht (Ich-Perspektive) von Amaia erzählt. Sie ist eine starke Frau, die ganz genau weiß was sie möchte. Ich konnte mich sehr schnell mit ihr identifizieren. Ihre Handlungen waren für mich schlüssig und nachvollziehbar.

Ihr Gegenpol ist Noár. Ein sehr geheimnisvoller Mann, der keine Skrupel davor hat andere Menschen zu richten, damit sie überleben können. Außerdem ist er arrogant und teilweise anmaßend und ganz selten charmant. Diese Mischung ist unheimlich faszinierend, nicht nur für Amaia.

Auch die anderen Charaktere haben mich überzeugt. Am liebsten habe ich ihren kleinen Bruder gewonnen, der sich im Keller versteckt hält. So ein lieber kleiner Kerl.
Meiner Meinung nach machen die Charaktere eine enorme Entwicklung in diesem Buch mit. Sie finden heraus, in welcher Verbindung sie zu Cassardim stehen und müssen sich von nun an beweisen, denn jeder hat seinen Platz und es warten Intrigen und Gefahren auf die 6 Geschwister.

Das Buch überzeugt mit seiner fesselnden Schreibweise, der Spannung, aber auch mit einer Prise Humor. Man kann sich alles sehr lebhaft vorstellen und hat das Gefühl wirklich dort zu sein.

Die Geschichte ist abgeschlossen, kann aber fortgesetzt werden. Wie wir inzwischen wissen, kommt bald der zweite Teil auf den ich mich sehr freue.

Fazit:

Ein wahnsinnig toller Auftakt, der einfach süchtig macht. Julia Dippel hat mit der Welt „Cassardim“ eine tolle, faszinierende Welt erschaffen, von der wir hoffentlich noch mehr „zu sehen“ bekommen. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Leider nicht mein Fall

Im Schatten des Kronturms
0

Abbuchrezension zu „Im Schatten des Kronturms“ von Michael J. Sullivan

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sind zwei Männer abgebildet. Der eine hat 2 Schwerter um und sieht aus wie ein ...

Abbuchrezension zu „Im Schatten des Kronturms“ von Michael J. Sullivan

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sind zwei Männer abgebildet. Der eine hat 2 Schwerter um und sieht aus wie ein Ritter und der andere ist etwas unscheinbar. Er hat einen langen Umhang an und die Kapuze über. In der Mitte der beiden ist ein Kronturm abgebildet.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Hadrian Blackwater geht von Board um kurz darauf ausgeraubt zu werden. Doch der Dieb stellt sich als hilfreich heraus. Es geht um zwei Männer, die einander hassen und um den Beginn einer Legende..

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich kann leider nicht so besonders viel zu dem Buch sagen, da ich es nach gequälten 111 Seiten abgebrochen habe. Es gab immer mal wieder Stellen im Buch, bei denen ich dachte, es gehe noch wieder los, doch leider war das nicht so.

Ich habe die Leseprobe gelesen, bei der man das erste Kapitel lesen kann und das hat mich interessiert und ich war sehr angetan. Leider bleibt dies nicht so. Die Sichtweise wechselt dann zu der Prostituierten Gwen, die gerade einen Mord an einer ihrer „Kolleginnen“ verhindern möchte und sie, als ihr dies nicht gelingt, fliehen möchte.
Danach wird es zäh und einfach nur langatmig.. Es gab zahlreiche Beschreibungen und gerade als es beginnt wieder spannend zu werden, flacht es auch hier wieder ab. Ich habe 5 Tage lang für 111 Seiten gebraucht. Ich bin nicht gerade schnell im Lesen, doch auch das ist auch für mich sehr wenig. Außerdem habe ich mittlerweile nach dem Buch gegriffen, mit dem Gedanken, dass ich es ja noch lesen MUSS und das sind für mich keine guten Voraussetzungen. Deshalb habe ich es schlussendlich weggelegt. Schade!

Fazit: Leider kein Buch für mich! Eigentlich möchte ich ein Buch nicht mit Sternen bewerten, welches ich abgebrochen habe, doch ist dies leider auf verschiedenen Portalen nur so möglich. Scheinbar gehen die meisten davon aus, dass man das Buch dann auch fertigliest.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

Ich warte sehnlichst auf Band 4 ;)

Cecilia
0

Achtung! Da es sich hierbei um den 3. Band der Reihe handelt, sind Spoiler nicht ganz zu vermeiden!


Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover zeigt wieder die Silhouetten von Personen. Es ist dieses mal ...

Achtung! Da es sich hierbei um den 3. Band der Reihe handelt, sind Spoiler nicht ganz zu vermeiden!


Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover zeigt wieder die Silhouetten von Personen. Es ist dieses mal von einem Rot-Ton umgeben, während der zweite blau und der erste Band gelb waren. Es passt wunderbar zu den anderen. Wir sehen einen Mann und eine Frau, die einander anschauen. Schräg hinter der Frau steht ein Mann der dem Pärchen den Rücken zugedreht hat.Es wirkt abweisend.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Der Verlust ihres Vaters und die bisherigen Vorkommnisse haben Cecilia über alle Maßen verletzt. Bis auf ihrer Familie traut sie keinem mehr. Sie kämpft mit ihrer Trauer und gegen ihre Gefühle an. Als wäre das nicht genug, meldet sich auch noch der König von Amerika und möchte sie zurück haben. Ihm ist jedes Mittel recht....

Meine Meinung zu dem Buch:

Nach dem Ende von Teil 2 fiebere ich seit Monaten auf den Folgeband und endlich ist er erschienen. Ich habe das Buch innerhalb von wenigen Tagen verschlungen.


Dank des angenehmen Schreibstils, den wir auch schon aus den vorangegangenen Bänden kennen, war ich wieder sehr schnell in der Geschichte drinnen.


Die Charaktere sind mir alle seit dem ersten Band ans Herz gewachsen. Der eine mehr, der andere weniger. Ich war von Anfang an #teamelias. Er war mir viel sympathischer. Noran empfand ich immer als sehr steif und teilweise unnahbar.

Cecilias Vater wurde am Ende des zweiten Bands getötet und der Verlust wiegt schwer. Natürlich leiden auch ihre Mutter und ihre Schwester darunter. Lia ist traurig und verletzt und kämpft dazu noch gegen ihre Gefühle. Ein ziemliches durcheinander an verschiedenen Emotionen herrscht in ihr. Sie weiß nicht mehr, wem sie vertrauen soll und was sie denken soll. Sie versucht sich und ihre Familie vor einem weiterem Verrat zu schützen.

Somit stößt sie alle, die sie lieben und ihr helfen wollen, von sich. Dazu kommt noch ihre Sturheit. Oh - es gibt nicht nur eine Stelle, an der ich sie nicht gerne geschüttelt hätte. ^^Andererseits habe ich mich auch gefragt, was ich an ihrer Stelle getan hätte. Was wäre, wenn es mir Wiederfahren wäre?

Auf einmal trifft eine Nachricht vom jetzigen König von Europa ein. Er möchte Lia zurück haben und ihm ist JEDES Mittel recht.

Für Lia beginnt somit erneut ein Kampf. Sie möchte ihre Familie und das Volk beschützen und da wäre ja auch noch die Liebe...

Das Buch ist hauptsächlich aus Lias Sicht geschrieben, aber wir bekommen auch ein paar Kapitel mit Elias und Noran zu lesen. Diese geben uns Einblick in die Vergangenheit der beiden Brüder und vieles wird klarer.

Dennoch war ich schockiert, wie sich der König von Europa verhält und was er für Maßnahmen ergreift, um Lia wieder zurück zu bekommen. Und dann spricht er auch noch von Liebe. Ich habe viele Gemeinsamkeiten zu seinem Vater erkennen können und befürchte, dass er gerade durch dreht und womöglich in seine Fußstapfen tritt.

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird, denn auf uns wartete wieder einmal ein fieser Cliffhanger ;)

Fazit:

Ich liebe diese Reihe und kann sie jedem nur wärmstens empfehlen. Cecilia, kurz "Lia" genannt, ihre Familie und auch die beiden Prinzen muss man einfach auf die eine oder andere Art ins Herz schließen. Ich freue mich wahnsinnig auf den 4. Band und hoffe, dass es nicht so lange dauert :) Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Highlight 2020

Darker Things
0

Rezension zu „Darker Things“ von Katja Ammon

Kurz zum Cover des Buches:

Ein Pärchen steht auf einem Podest. Im Hintergrund sieht man die Silhouette einer Stadt. Alles ist in einen Nebel eingehüllt. ...

Rezension zu „Darker Things“ von Katja Ammon

Kurz zum Cover des Buches:

Ein Pärchen steht auf einem Podest. Im Hintergrund sieht man die Silhouette einer Stadt. Alles ist in einen Nebel eingehüllt.

Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus und jetzt, da ich die Geschichte kenne, passt es wunderbar zum Inhalt.

Kurz zum Inhalt des Buches:

In alten, verlassenen Gebäuden muss die junge Lejla ihre Sozialstunden ableisten und die Wände von Graffitis säubern. Bei der Arbeit hat sie auf einmal eine Vision von einer anderen Welt, einer Parallelwelt. Seitdem bekommt sie immer wieder Visionen und findet heraus, dass es sie eigentlich gar nicht geben sollte. Wäre das nicht genug, begegnet sie auch noch immer wieder einem jungen Mann, der sie töten soll.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe mich unheimlich auf das Buch gefreut. Ich habe bereits Katjas erstes Buch gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Nachdem ich dann gehört habe, dass sie ein neues Buch herausbringt, wusste ich sofort, dass ich es lesen muss.

Meiner Meinung nach hat Katja in diesem Buch eine wunderbare Geschichte geschaffen. Ich war sofort sehr angetan. Die Charaktere der Geschichte sind alle sehr liebevoll gestaltet und besitzen alle das „Gewisse etwas“.

Dank des angenehmen, locker-leichten Schreibstils und der bildhaften Beschreibungen, ist man sehr schnell im Geschehen. Die Kapitel wurden abwechselnd aus der Sicht von „Lejla“ und aus der Sicht von „Dorian“ verfasst. Beim Lesen ist vor meinen Augen ist ein richtiger Film abgelaufen und ich musste mich teilweise zwingen mit dem Lesen aufzuhören, weil es so fesselnd war. Ich fand es klasse, dass die Geschichte so undurchsichtig war. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich sagen, wie es weitergehen könnte oder wem man wirklich trauen könnte.

Der Charakter von Lejla hat mir sehr gut gefallen und sie war mir gleich sympathisch. Es handelt sich meiner Meinung nach um ein starkes, toughes Mädchen, welches weiß, was sie will. Aber sie ist auch noch recht jung und unerfahren und macht in diesem Buch eine schöne Entwicklung durch.

Dorian ist anfangs sehr undurchsichtig und unfreundlich dargestellt. Erst im Laufe des Buches erkennt man, wie er wirklich ist und vor allem warum er so ist. Dabei ist die abwechselnde Sichtweise sehr hilfreich.

Die Annäherung der beiden und die zarte Liebesgeschichte wurde schön in die Story eingewebt und nimmt nicht zu viel Raum ein. Für meinen Geschmack ist sie perfekt dosiert worden.
Die Parallelwelt, um die es hier geht, ist von der Autorin schön mit geschichtlichen Aspekten verbunden worden. Es handelt sich um das „Basler Erdbeben 1356“.

Fazit:

Katja Ammon hat hier eine wunderbare Geschichte geschrieben. Ich bin absolut begeistert von ihr und sie gehört zu meinen absoluten Highlights 2020. Am besten hat mir das geschickte Einweben einer Liebesgeschichte mit geschichtlichen Aspekten und einer erdachten Parallelwelt gefallen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!




  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Highlight 2020

Darker Things
0

Rezension zu „Darker Things“ von Katja Ammon

Kurz zum Cover des Buches:

Ein Pärchen steht auf einem Podest. Im Hintergrund sieht man die Silhouette einer Stadt. Alles ist in einen Nebel eingehüllt. ...

Rezension zu „Darker Things“ von Katja Ammon

Kurz zum Cover des Buches:

Ein Pärchen steht auf einem Podest. Im Hintergrund sieht man die Silhouette einer Stadt. Alles ist in einen Nebel eingehüllt.

Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus und jetzt, da ich die Geschichte kenne, passt es wunderbar zum Inhalt.

Kurz zum Inhalt des Buches:

In alten, verlassenen Gebäuden muss die junge Lejla ihre Sozialstunden ableisten und die Wände von Graffitis säubern. Bei der Arbeit hat sie auf einmal eine Vision von einer anderen Welt, einer Parallelwelt. Seitdem bekommt sie immer wieder Visionen und findet heraus, dass es sie eigentlich gar nicht geben sollte. Wäre das nicht genug, begegnet sie auch noch immer wieder einem jungen Mann, der sie töten soll.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe mich unheimlich auf das Buch gefreut. Ich habe bereits Katjas erstes Buch gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Nachdem ich dann gehört habe, dass sie ein neues Buch herausbringt, wusste ich sofort, dass ich es lesen muss.

Meiner Meinung nach hat Katja in diesem Buch eine wunderbare Geschichte geschaffen. Ich war sofort sehr angetan. Die Charaktere der Geschichte sind alle sehr liebevoll gestaltet und besitzen alle das „Gewisse etwas“.

Dank des angenehmen, locker-leichten Schreibstils und der bildhaften Beschreibungen, ist man sehr schnell im Geschehen. Die Kapitel wurden abwechselnd aus der Sicht von „Lejla“ und aus der Sicht von „Dorian“ verfasst. Beim Lesen ist vor meinen Augen ist ein richtiger Film abgelaufen und ich musste mich teilweise zwingen mit dem Lesen aufzuhören, weil es so fesselnd war. Ich fand es klasse, dass die Geschichte so undurchsichtig war. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich sagen, wie es weitergehen könnte oder wem man wirklich trauen könnte.

Der Charakter von Lejla hat mir sehr gut gefallen und sie war mir gleich sympathisch. Es handelt sich meiner Meinung nach um ein starkes, toughes Mädchen, welches weiß, was sie will. Aber sie ist auch noch recht jung und unerfahren und macht in diesem Buch eine schöne Entwicklung durch.

Dorian ist anfangs sehr undurchsichtig und unfreundlich dargestellt. Erst im Laufe des Buches erkennt man, wie er wirklich ist und vor allem warum er so ist. Dabei ist die abwechselnde Sichtweise sehr hilfreich.

Die Annäherung der beiden und die zarte Liebesgeschichte wurde schön in die Story eingewebt und nimmt nicht zu viel Raum ein. Für meinen Geschmack ist sie perfekt dosiert worden.
Die Parallelwelt, um die es hier geht, ist von der Autorin schön mit geschichtlichen Aspekten verbunden worden. Es handelt sich um das „Basler Erdbeben 1356“.

Fazit:

Katja Ammon hat hier eine wunderbare Geschichte geschrieben. Ich bin absolut begeistert von ihr und sie gehört zu meinen absoluten Highlights 2020. Am besten hat mir das geschickte Einweben einer Liebesgeschichte mit geschichtlichen Aspekten und einer erdachten Parallelwelt gefallen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!




  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere