Profilbild von masty83

masty83

Lesejury Profi
offline

masty83 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit masty83 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Ein wunderbares Mäuseabenteuer!

Einstein
0

Rezension zu „Einstein“ von Torben Kuhlmann

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist Albert Einstein vor einer Tafel zu sehen. Davor ist ein Wecker zu sehen vor dem sich eine kleine Maus versteckt. ...

Rezension zu „Einstein“ von Torben Kuhlmann

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist Albert Einstein vor einer Tafel zu sehen. Davor ist ein Wecker zu sehen vor dem sich eine kleine Maus versteckt. Die Maus hat ganz viele Schriftrollen in den Pfoten.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Die kleine Maus freut sich schon wahnsinnig auf das Käsefest und zählt schon die Tage bis dahin. Sie reist extra frühzeitig an und macht sich auf den Weg. Die Vorfreude ist riesig. Doch dann stellt sie fest, dass sie einen Tag zu spät dran ist und das Käsefest schon vorbei ist. Die Maus ist furchtbar enttäuscht und setzt alles dran um die Zeit zurückzudrehen. Bei ihren Versuchen stößt sie auf die Theorien von Albert Einstein und begibt sich auf ein Abenteuer durch Raum und Zeit…

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe das Buch bei vorablesen.de gewonnen und mich riesig darauf gefreut. Die Leseprobe hat nicht zu viel versprochen.

Die kleine Maus freut sich so auf das Käsefest und muss dann feststellen, dass sie die weite Anreise umsonst gemacht hat und dass sie es leider verpasst hat. Sie ist so enttäuscht und hat mir so leidgetan. Sie lässt sich nicht so schnell entmutigen und sucht einen Weg, wie sie die Zeit überlisten oder sogar zurückdrehen kann. Auf ihren Versuchen stößt sie auf Einstein und auf die Relativitätstheorie. Ich konnte es mir ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen, wie Albert Einstein mit seiner Theorie in ein Kinderbuch passt, doch es ist einfach zauberhaft gelungen und dargestellt.

Die Illustrationen sind total liebevoll und passen wunderbar zu dem Text. Die Kapitel sind kurzgehalten und der Text ist einfach gehalten. Einfach wunderbar.

Die Geschichte hat mich fasziniert und gefesselt. Ich freue mich so sehr, wenn ich das kleine Mäuseabenteuer meinem Sohn erzählen kann.

Fazit:

Ein wunderbares Kinderbuch mit liebevollen Zeichnungen. Absolute Leseempfehlung für groß und klein. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Toller Abschluss einer wunderbaren Dilogie

Frozen Crowns 2: Eine Krone aus Erde und Feuer
0

Werbung/Rezension zu „Frozen Crowns 2 – Eine Krone aus Erde und Feuer“ von Asuka Lionera

**Achtung! Da es sich hierbei um den zweiten Band der Dilogie handelt sind Spoiler nicht ganz zu vermeiden. Ich ...

Werbung/Rezension zu „Frozen Crowns 2 – Eine Krone aus Erde und Feuer“ von Asuka Lionera

**Achtung! Da es sich hierbei um den zweiten Band der Dilogie handelt sind Spoiler nicht ganz zu vermeiden. Ich habe die Rezension jedoch möglichst Spoiler frei geschrieben**

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist wieder eine Krone abgebildet, in der sich ein Pärchen spiegelt. Dieses Mal ist es nicht Eis, welches um die Krone herum ist, sondern Feuer und Funken bzw. Glut.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Davina ist König Esmond der Feuerlande versprochen worden. Auf ihrem Weg dorthin hat sie sich in den seinen ersten Ritter, Leander verliebt. Sie haben ihre Liebe geheim gehalten, doch diese ist aufgeflogen und sie können nirgends hin. Überall möchte man Davina als „Waffe“ aufgrund ihrer Magie einsetzen. Gibt es überhaupt eine Zukunft für die beiden?


Meine Meinung zu dem Buch:

Also gleich vorweg: Diese Reihe gehört mit zu meinen absoluten Lieblingen der Autorin.

Davina ist mir bereits im ersten Band als sehr starke Persönlichkeit begegnet. Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass sie noch stärker werden könnte, aber in diesem Band macht sie noch einmal eine schöne Entwicklung durch. Zur Seite steht ihr Leander. Beide haben sich ineinander verliebt. Leider steht diese Liebe unter keinem guten Stern, denn Davina ist dem König der Feuerlande, Esmond versprochen worden und muss diesen heiraten.

In diesem Band dürfen wir weiter mit den beiden um ihre Liebe bangen. Erst zum Schluss wird aufgeklärt, ob es ein Happy End gibt und ob den beiden eine Zukunft miteinander überhaupt möglich ist.

Natürlich tauchen auch wieder Personen aus dem ersten Band auf und sie werden sogar noch unsympathischer. Davina hat mir teilweise richtig leidgetan. Es scheint, als seien (fast) alle gegen sie.

Ungeahnte Wendungen bzw. Personen, bei denen sich herausstellt, dass sie ganz anders sind, wurden auch eingebaut. Oh Wow.. Klasse.. Ich habe es nicht kommen sehen.

Das Buch geht nahtlos vom ersten Band in den zweiten Band über und ich war sofort wieder in der Geschichte drinnen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Fazit:
Der zweite Band ist eine absolut gelungene Fortsetzung, welcher die Dilogie schön beendet. Diese Reihe gehört nun zu meinen absoluten Lieblingen. Ich bin zwar ein Fan von Disneys Eiskönigin, denke aber, dass damit jeder Fantasy Fan begeistert wird. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Ein wunderschönes, emotionales Buch!

A Wish for Us
0

Rezension zu „A Wish for us“ von Tillie Cole

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sind Explosionen von verschiedenen Farben abgebildet. Erst im Laufe des Buches wird klar, was das zu bedeuten hat. ...

Rezension zu „A Wish for us“ von Tillie Cole

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sind Explosionen von verschiedenen Farben abgebildet. Erst im Laufe des Buches wird klar, was das zu bedeuten hat.


Kurz zum Inhalt des Buches:

Cromwell Dean ist ein erfolgreicher DJ in England. Die Frauen liegen ihm zu Füßen und er ist sehr erfolgreich mit der elektronischen Musik, welche er auflegt. Doch die Musik kommt nicht aus seinem Herzen.

Eines Tages wird ihm ein Stipendium an einer Musikschule in den USA angeboten. Er nimmt es an. Dort lernt er Bonnie Faraday kennen. Er lässt niemanden an sich ran und hat ein viel zu großes Ego. Doch dann müssen Bonnie und er für ein gemeinsames Projekt zusammen arbeiten. Seine Fassade beginnt zu bröckeln und Gefühle beginnen auf beiden Seiten zu wachsen. Gefühle, die keine von beiden haben möchte.


Meine Meinung zu dem Buch:

Aufgrund der vielen guten Meinungen und Vergleiche mit Emma Scott war diese Reihe schnell auf meiner Wunschliste. Von Emma Scott habe ich bisher die „All-In“ Reihe gelesen und fand sie wundervoll.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm. Beim Lesen entstand bei mir ein Film im Kopf.

Es handelt sich um das erste Buch der Autorin, aber ganz sicher nicht um das letzte. Das nächste Buch von ihr liegt schon bereit.

Cromwell Dean ist zwar ein sehr erfolgreicher DJ und die Musikszene reißt sich um ihn, doch wird dem Leser schnell klar, dass er nicht glücklich ist und nicht mit der Musik, die er macht aufgeht. Im Gegenteil: Er hasst es. Er stößt alle Menschen von sich, die versuchen ihm näher zu kommen und er hat ein gewaltiges Ego. Die Beziehung zu seiner Mutter ist schlecht und er leidet. Warum er leidet wird erst später klar.
Doch dann trifft er auf Bonnie. Ein Mädchen voll von Gefühl und Musik. Sie liebt Musik und das was man mit ihr machen kann. Sie spürt jede Zeile eines Liedes. Sie müssen an einem Gemeinschaftsprojekt miteinander arbeiten und kollidieren. Dazu kommen dann noch die Gefühle, die beide füreinander aufbauen und gegen die sie sich wehren.

Ich habe in diesem Roman viel gespürt. Die Zerrissenheit der Personen. Die Emotionen, aber auch die tiefe Liebe, die sich aufbaut.

Beide Charaktere habe ich in mein Herz geschlossen und habe mit ihnen gelitten, aber auch mit dem Bruder von Bonnie, der sie aus tiefstem Herzen liebt und der mit dem Schicksal nicht klar kommt. Er ist drauf und dran daran zu Grunde zu gehen und auch bei ihm spürt man in jeder Zeile, wie schlecht es ihm geht.

Auch wenn ich dieses Mal keine Taschentücher gebraucht habe, so wurde ich trotzdem zerstört. Ein Auf und ab an Emotionen und Gefühlen. Gegen Ende des Buches warten dann noch ungeahnte Wendungen auf einen, die einen gleichzeitig hoffen und bangen lassen und dann in irgendeiner Weise zerstören und wieder zusammensetzen.

Fazit:

Ein wunderschönes, emotionsgeladenes Buch. Ich brauchte zwar dieses Mal keine Taschentücher, doch das heißt nicht, dass mich dieses Buch nicht tief berührt hat. Ein absolutes Muss für Fans solcher Bücher. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Schöner Schreibstil! Achtung! Häusliche Gewalt!

Desert Hope
0

Rezension zu „Desert Hope - Das Herz der Emirate“ von Vic P. Victory

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist ganz in schwarz gehalten. Auf dem Cover ist der Titel und eine Art „Taj Mahal“ in goldener ...

Rezension zu „Desert Hope - Das Herz der Emirate“ von Vic P. Victory

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist ganz in schwarz gehalten. Auf dem Cover ist der Titel und eine Art „Taj Mahal“ in goldener Schrift dargestellt.


Kurz zum Inhalt des Buches:

Die junge Amina wird eines Tages von ihrem Freund halbtot geprügelt. Das es nicht zum Äußersten kommt, verdankt sie nur einem ganz bestimmten Menschen und sie macht sich auf die Suche nach ihm und auf den Weg in die Vereinigten Emirate. Doch die Suche nach ihrem Retter erweist sich als alles andere als einfach.


Meine Meinung zu dem Buch:

Das Buch hat mich sofort angesprochen. Es klingt nach einer Mischung aus Dark Romance und Selbstfindung und ich finde, dass trifft es ganz gut.

Gleich zu Beginn muss man sich im Klaren sein, dass es in diesem Buch um häusliche Gewalt geht und das diese ganz explizit dargestellt wird. Ich denke, dass sollte man im Vorfeld wissen.

Etwa das erste Drittel des Buches behandelt die Gewalt in der Beziehung von Amina und Oliver. Doch auch die Vergangenheit Amina wird angesprochen und es stellt sich heraus, dass vieles nicht so ist, wie es scheint.

Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil ist gut und detailliert. Ich habe mir alles genau vorstellen können und habe mit Amina mitgelitten und gekämpft.

Amina hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Doch an manchen Stellen konnte ich ihre Handlungen und Gedanken nicht so nachvollziehen, aber vielleicht bin ich auch einfach eine zu starke und unabhängige Frau. Oliver hat Amina manipuliert und ihr immer wieder Dinge eingeredet. Ich denke, wenn man in dieser Spirale drinnen ist, ist es ganz schwierig dort wieder herauszukommen.

Aber als Amina durch ihren Job einen Geschäftsmann aus den Vereinigten Emiraten kennenlernt, himmelt sie diesen sofort an. Er ist zuvorkommend und höflich zu ihr. Er gibt ihr den Respekt, der ihr zusteht. Sie kennt es nicht und verfällt seinem Charme sofort.

Er lädt sie zum Essen ein und Amina weiß, dass Oliver wütend werden wird. Dennoch sagt sie zu. An diesem Abend fehlt nicht viel und Oliver hätte sie umgebracht. Alleine das Klingeln ihres Handys hat ihn aufgehalten. Angerufen hat der Herr aus den Emiraten, der sich Sorgen gemacht hat, dass sie nicht zum Essen gekommen ist.

Danach verlässt sie ihn und macht sich auf um ihre Vergangenheit zu finden und den Mann, der ihr das Leben gerettet hat. Ich empfand es als eine Art Selbstfindungsreise. Auf ihrem Weg begegnen ihr die skurrilsten Leute und ich wusste am Anfang nicht, was einige Dinge sollen. Im Nachhinein denke ich, dass es mit ihrer Selbstfindung zu tun hat. Sie brauchte dieses Sammelsurium aus Menschen, um zu merken, dass es viele Facetten von Menschen gibt und jeder seine Probleme hat.

In die Vereinigten Emirate zu fliegen, um den Mann wiederzufinden, der ihr geholfen hat - ohne auch nur irgendetwas genaues außer dem Namen über ihn zu wissen, empfand ich als sehr naiv. Aber es passte zu der Geschichte.

Fazit:

Ich bin ehrlich gesagt etwas zwiegespalten bei dem Buch und weiß auch heute, nachdem ich das Buch habe sacken lassen, nicht so genau, wie ich es bewerten soll. Es gab viele Dinge, die mir gefallen haben, aber ein paar wenige haben mich gestört. Dennoch war ich gut unterhalten und hatte angenehme Lesestunden. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung, denn ich denke, es sollte sich jeder selbst ein Bild von dem Buch machen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

wunderbarer Auftakt

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke
0

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke von Julia Dippel
Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover zeigt eine junge Frau die in einem goldenen, ärmellosen Kleid auf einer Treppe steht und über ihre rechte ...

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke von Julia Dippel
Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover zeigt eine junge Frau die in einem goldenen, ärmellosen Kleid auf einer Treppe steht und über ihre rechte Schulter in unsere Richtung guckt. Das Ende der Treppe ist mit Figuren versehen und der Himmel ist mit graubraunen Wolken überzogen.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Amaia und ihre Familie altern viel langsamer und um dieses Geheimnis zu bewahren müssen sie immer wieder umziehen und dürfen keine Freundschaften haben. Doch weder sie noch ihre 5 Geschwister sehen sich ähnlich und ihre Eltern weichen allen Fragen aus. Eines Tages wird ein der Fremde Noár in ihrem Keller gefangen gehalten. Er scheint die Antworten zu kennen, aber er scheint auch gefährlich zu sein. Bis die Familie angegriffen wird und er ihre einzige Chance ist. Er nimmt sie mit nach Cassardim, das Land der Toten und sie bekommen endlich ihre Antworten auf ihre Fragen…

Meine Meinung zu dem Buch:

Bisher habe ich den ersten Band von Julia Dippels Reihe Izara gelesen, aber ich war total begeistert und die Folgebände warten sehnlichst darauf gelesen zu werden. Natürlich musste auch Cassardim bei mir einziehen und ich musste es einfach gleich lesen bzw. verschlingen.

Julia Dippel hat eine tolle, einnehmende Art zu schreiben. Bereits nach wenigen Seiten war ich von der Geschichte gefangen. Die Geheimnisse rund um die Familie und der Fremde im Keller und natürlich das Reich „Cassardim“ haben mich nicht mehr losgelassen und völlig fasniniert. Ich war gleich „Feuer und Flamme“ für die Geschichte.

„Cassardim“ ist eine einzigartige, spannende und unglaubliche Welt. Neben „schwebenden Bergen“ und „Sandmeeren“ und ein „Fluß aus Chaos“, gibt es dort noch allerlei fantastische Wesen.

Darüber hinaus gibt es noch jede Menge tolle Charaktere. Facettenreich, Stark und jeder mit einem einzigartigen Charakter. Sie haben alle eine feste Struktur und keiner ist zu blaß geraten.

Die Geschichte wird aus der Sicht (Ich-Perspektive) von Amaia erzählt. Sie ist eine starke Frau, die ganz genau weiß was sie möchte. Ich konnte mich sehr schnell mit ihr identifizieren. Ihre Handlungen waren für mich schlüssig und nachvollziehbar.

Ihr Gegenpol ist Noár. Ein sehr geheimnisvoller Mann, der keine Skrupel davor hat andere Menschen zu richten, damit sie überleben können. Außerdem ist er arrogant und teilweise anmaßend und ganz selten charmant. Diese Mischung ist unheimlich faszinierend, nicht nur für Amaia.

Auch die anderen Charaktere haben mich überzeugt. Am liebsten habe ich ihren kleinen Bruder gewonnen, der sich im Keller versteckt hält. So ein lieber kleiner Kerl.
Meiner Meinung nach machen die Charaktere eine enorme Entwicklung in diesem Buch mit. Sie finden heraus, in welcher Verbindung sie zu Cassardim stehen und müssen sich von nun an beweisen, denn jeder hat seinen Platz und es warten Intrigen und Gefahren auf die 6 Geschwister.

Das Buch überzeugt mit seiner fesselnden Schreibweise, der Spannung, aber auch mit einer Prise Humor. Man kann sich alles sehr lebhaft vorstellen und hat das Gefühl wirklich dort zu sein.

Die Geschichte ist abgeschlossen, kann aber fortgesetzt werden. Wie wir inzwischen wissen, kommt bald der zweite Teil auf den ich mich sehr freue.

Fazit:

Ein wahnsinnig toller Auftakt, der einfach süchtig macht. Julia Dippel hat mit der Welt „Cassardim“ eine tolle, faszinierende Welt erschaffen, von der wir hoffentlich noch mehr „zu sehen“ bekommen. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere