Profilbild von welivedathousandlifes

welivedathousandlifes

aktives Lesejury-Mitglied
offline

welivedathousandlifes ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit welivedathousandlifes über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2018

Die letzte erste Nacht

Die letzte erste Nacht
0

Erster Satz

„Trevor Alvarez war absolut nicht mein Typ.“

Inhalt
Trevor und Tate kennen sich seit Beginn des Studiums, also gute zweieinhalb Jahre. Für Tate gibt es nur einen guten Grund, warum sie ...

Erster Satz

„Trevor Alvarez war absolut nicht mein Typ.“

Inhalt
Trevor und Tate kennen sich seit Beginn des Studiums, also gute zweieinhalb Jahre. Für Tate gibt es nur einen guten Grund, warum sie an diesem College Kriminologie studiert, und dieser ist herauszufinden, was mit ihrem Bruder vor drei Jahren geschehen ist. Tate und Trevor sind beide sehr darauf bedacht, gute Noten zu schreiben und immer diejenigen, die beinahe zu jeder Zeit in der Uni Bibliothek anzutreffen sind. Während Tate das „Draufgänger-Girl“ ist und es auf Partys richtig krachen lässt, ist Trevor eher der zurückhaltende Typ. Er hat immer ein Auge auf Tate und kümmert sich um sie. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist förmlich greifbar, dennoch gleichen sie eher TNT anstatt Turteltäubchen. Doch selbst das explosivste TNT hat irgendwann mal einen Aussetzer, genau wie Tate und Trevor. Die gemeinsame Nacht wird von keinem der beiden so schnell vergessen, aber Trevor hat gute Gründe, sich von Tate zurückzuziehen und sie auf Abstand zu halten. Aus seiner Sicht hätte es zwischen den beiden nie so weit kommen dürfen.

Schreib-Stil
Wie bei den ersten beiden Bänden ist der Schreibstil einfach klasse! Ich bin super gut und schnell in die Geschichte eingestiegen und war sofort bei Tate und Trevor.

Charaktere
Tate: Tate kennt man bereits aus Teil eins und zwei als das draufgängerische Mädchen, das auf einer Party nichts anbrennen lässt. Aber sie ist auch als Streber und diejenige bekannt, die alle dazu zwingt, frühst möglich mit dem Lernen auf die Klausuren zu beginnen. Berühmt und berüchtigt sind ihre Lerngruppen. Nebenbei jobbt sie auf dem Campus Radio und legt Musik auf. Ihre Freunde sind ein wichtiger Bestandteil in ihrem Leben. Total süß finde ich, dass Tate immer zu jener Uhrzeit zu der Elle aufsteht, ihre Lieblinsgmusik spielt. Bisher war Tate immer eher als die „Toughe“ der Mädels bekannt. Aber das Buch zeigt, dass sie auch eine ganz andere, verletzliche Seite hat. Tate war nicht immer so wie sie jetzt ist. Sie hat sich erst nach dem Tod ihres Bruders verändert. Ihr Hauptfach ist Kriminologie, ziemlich ungewöhnlich. Dennoch, ihre Beweggründe, dieses Studienfach zu studieren, sind mehr als verständlich. Tate ist mit Abstand die Dickköpfigste aus der ganzen Truppe. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann bleibt sie auch dabei und setzt es mit aller, vehementer Kraft durch. Eine etwas negative Seite an ihr ist, dass sie oft versucht, ihren Schmerz in Alkohol, Drogen und Sex zu ertränken.

Trevor: Trevor ist der Stille in der Clique, der nie besonders auffällt oder sich in den Mittelpunkt stellt. Sein zweites Zuhause ist, wie bei Tate, die Bibliothek. Man würde von ihm gar nicht erwarten, dass er auch eine dunkle Seite hat. Seine Familie ist sehr wichtig für ihn, vor allem seine kleine Schwester, Ana Lucia. Ein guter Grund wieso er eher der Stille Typ ist, ist unter anderem, dass er zu Hause kaum zu Wort kommt, weil seine Schwester und Mutter pausenlos am Reden sind. Trevor trägt ein Geheimnis mit sich herum, das ihn belastet und verfolgt.

Cover und Titel
Mal wieder ein sehr gelungenes Cover! Wie bereits die Vorgänger passt es perfekt zu der Reihe. Es ist gleich aufgemacht wie die anderen Cover: Ein Pärchen ist abgebildet, das, wie ich denke, Tate und Trevor darstellen soll.

Fazit
Tate und Trevor, ein Pärchen mit viel Drama und hin und her … Ich glaube, ich finde die Geschichte der beiden bisher am schwächsten. Aber keine Sorge! Die Kritik ist auf hohem Niveau! Mit anderen Worten, das Buch ist trotzdem sehr gelungen! Die Spannung war durchwegs da und ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen! Immer wieder war ich total verwirrt und wusste nicht, was ich glauben oder denken sollte. Die uneindeutige Eindeutigkeit ist Bianca Iosivoni wirklich sehr gelungen. Dennoch fand ich es ein bisschen viel hin und her, und im Vergleich zu den ersten beiden Bänden, war für mich die Story dadurch nicht ganz rund.
Fun Fact – ist euch aufgefallen dass Tate und Trevor, wenn man es ins Englische übersetzt und abkürzt schließlich T(ate)(aNd)T(revor) dabei rauskommt?

Würde ich dort gerne leben?
Meine Meinung hat sich seit den der ersten beiden Bänden nicht verändert ? wenn ihr also neugierig seid schaut doch bei den Rezensionen vorbei ?

Quelle Zitate – Autorin: Bainca Iosivoni. Titel: Die letzte erste Nacht. Verlag: Lyx.

Veröffentlicht am 04.01.2018

Ein unglaubliches Buch! Sehr zu empfehlen!

Das Fundament der Ewigkeit
0

Inhalt
Wir befinden uns im Jahre 1558, an einem Ort Namens Kingsbridge in England. Die katholische Königin Maria I., auch bekannt unter dem Namen „Bloody Mary“, sitzt auf dem Thron. Nicht nur in Kingsbridge, ...

Inhalt
Wir befinden uns im Jahre 1558, an einem Ort Namens Kingsbridge in England. Die katholische Königin Maria I., auch bekannt unter dem Namen „Bloody Mary“, sitzt auf dem Thron. Nicht nur in Kingsbridge, sondern in ganz England gibt es Uneinigkeiten und Streit zwischen den Katholiken und den Protestanten. Die Protestanten müssen sich seit jeher vor der katholischen Königin in Acht nehmen.
Nach Marias Tod, besteigt ihre Halbschwester Elizabeth I. den englischen Thron und es scheint, als könnten die Protestanten aufatmen. Aber was ist mit den Katholiken? Müssen sie jetzt fürchten, dass sie verfolgt und gehängt werden? Es scheint, als würden weder Familie noch Freundschaft noch Loyalität irgendetwas bedeuten.
Ned Willard ist jung, gelehrt und verliebt. Doch der Glaubensstreit legt auch ihm und seiner großen Liebe Margery Fitzgerald Steine in den Weg. Als Elizabeth den Thron besteigt verschreibt sich ihr Ned Willard als Unterstützer und unentbehrlicher Spion, der das Leben und die Regentschaft der Königin sichert.

Fazit
Das Buch ist wirklich unglaublich! Es ist umfassend sowie sehr detailreich geschrieben und natürlich nahe an den historischen Ereignissen dieser Zeit gehalten. So tauchen zum Beispiel die „Bartholomäus Nacht“ auf, in der mehrere tausend Hugenotten in Paris ermordet wurden oder auch die Umstände, die zur Hinrichtung von Maria Stuart führten. Man taucht in die Welt verschiedenster Menschen und deren Ansichten in Bezug auf die Welt und den Glauben ein. So bekommt man ein Bild davon, wie es auf Seiten der Protestanten und der der Katholiken ausgesehen haben mag. Besonders gefesselt hat mich auch, dass der Roman an den verschiedensten Schauplätzen spielt. So findet man sich neben England, auch in Frankreich, Spanien, den Niederlanden und der Schweiz wieder. Und überall erlebt man, wie in dem jeweiligen Land in Bezug auf die Glaubensfrage reagiert wurde. Auch bemerkenswert ist die Beziehung der Charaktere zueinander. Denn immer wieder gab es Begegnungen und ein Aufeinandertreffen dieser, sodass sie unweigerlich als Konkurrenten oder Freunde auseinander gingen.
Für mich persönlich ist „Das Fundament der Ewigkeit“ wirklich ein Meisterwerk, da das Leben, die Ansichten und die geschichtlichen Ereignisse dieser Zeit wirklich sehr gut, detailreich und nahe am wirklichen Geschehen beschrieben wurden und man sich somit in die Zeit zurück versetzt gefühlt hatte. Dadurch hatte ich die verschiedensten Empfindungen, die von Bestürzung, Traurigkeit und Unglauben bis hin zu Freude reichten.

Die ganze Rezension wie immer auf meinem Blog :)
https://welivedathousandlifes.wordpress.com/2017/10/21/rezension-das-fundament-der-ewigkeit/

Veröffentlicht am 04.01.2018

Der schwarze Thron - die Königin

Der Schwarze Thron 2 - Die Königin
0

Inhalt
Das Jahr des Aufstieges hat begonnen. Die Insel und ihre Bewohner fordern eine neue Königin. Arsinoe, Mirabella und Katharine sind Drillinge und eine von ihnen ist dazu auserkoren, die neue Königin ...

Inhalt
Das Jahr des Aufstieges hat begonnen. Die Insel und ihre Bewohner fordern eine neue Königin. Arsinoe, Mirabella und Katharine sind Drillinge und eine von ihnen ist dazu auserkoren, die neue Königin zu werden. Mit dem Jahr des Aufstieges, ist es den Königinnen erlaubt, ihre Schwestern umzubringen, damit sie als Herrscherin hervorgehen. Doch ist es so einfach seine eigenen Schwestern zu töten? Jene Schwestern, mit denen man bis zum fünften Lebensjahr gemeinsam aufgewachsen ist? Alle drei müssen sich entscheiden, ob sie leben wollen oder sterben. Während zwei gegen ihre Bestimmung rebellieren und keinen Mord begehen wollen, ist die dritte fest dazu entschlossen, den Thron um jeden Preis zu besteigen.

Fazit
Ich muss sagen, dass ich ein wenig skeptisch an den zweiten Band der Reihe rangegangen bin, da mir der erste Band nicht ganz so gut gefallen hat. Dennoch wollte ich wissen, wie es weiter geht und wollte der Geschichte der drei Schwestern noch eine Chance geben. Und diese Chance hat sich ganz eindeutig gelohnt! Der zweite Band hat mir um Welten besser gefallen, als sein Vorgänger. Dieses Mal kam es mir so vor, als ob die Handlung voran gehen würde und es hat sich eine regelrechte Spannung aufgebaut, die mich vorangetrieben hat, im Buch weiter zu lesen. Natürlich wird nicht nur das Leben der Königinanwärterinnen betrachtet, sondern man bekommt auch einzelne Entwicklungen der Nebencharaktere mit, welche die Geschichte klasse ergänzen.

Die ganze Rezension wie immer auf einem Blog :)
https://welivedathousandlifes.wordpress.com/2017/10/27/rezension-schwarze-thron-die-koenigin/

Veröffentlicht am 04.01.2018

Liebe, Schnee und andere Desaster

Liebe, Schnee und andere Desaster
0

Inhalt
Juno könnte man als einen typischen Fall von Paranoia bezeichnen. Sie ist sehr bedacht und versucht möglichen Risiken aus dem Weg zu gehen. Es gibt mehrere Dinge, die ihr Angst machen und genau ...

Inhalt
Juno könnte man als einen typischen Fall von Paranoia bezeichnen. Sie ist sehr bedacht und versucht möglichen Risiken aus dem Weg zu gehen. Es gibt mehrere Dinge, die ihr Angst machen und genau zwei dieser Dinge sind nun eingetreten. Eigentlich sollte Juno für ihr Abitur lernen, aber ihre Mom hat sie zu einem gemeinsamen Skiurlaub mit ihrer neuen Familie verdonnert – dabei kann Juno noch nicht einmal Ski fahren. Außerdem ist es ja nicht so, als ob Skifahren nicht ein gewisses Risiko mit sich bringen würde … immerhin könnte man sich ja etwas brechen. Als sie dann auch noch auf ihren Skilehrer trifft, der das komplette Gegenteil von ihr ist – waghalsig und immer auf Abenteuer aus – sieht sie zunächst schwarz. Doch Juno entdeckt bald, dass es sich trotzdem lohnen könnte, das Risiko Skifahren einzugehen … und vielleicht sogar das Risiko der Liebe.

Fazit
„Liebe, Schnee und andere Desaster“ hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine total süße Geschichte, die sich schnell und mit Humor lesen lässt. Und, natürlich nicht zu vergessen, es kommen schon ein wenig Winterfeeling und Freude auf die Winterzeit auf. Ich persönlich finde, dass das Buch einem auch ein wenig zeigt, dass es im Leben noch mehr gibt, als die bloßen Anforderungen der Schule oder der Arbeit, die an einen gestellt werden. Natürlich ist sowohl die Schule, als auch die Arbeit wichtig, dennoch kann man im Alltag allzu leicht vergessen, dass es auf der Welt noch viel mehr gibt und die Welt auch darauf wartet, entdeckt zu werden. Natürlich weiß ich nicht, ob die Autorin dies vermitteln wollte, für mich persönlich hat die Geschichte jedenfalls auch diesen Aspekt toll rübergebracht.

Die ganze Rezension wie immer auf meinem Blog :)
https://welivedathousandlifes.wordpress.com/2017/11/04/rezension-liebe-schnee-und-andere-desaster/

Veröffentlicht am 04.01.2018

Einer meiner Lieblinsteile der Reihe!

London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe)
0



Inhalt
Johanna Walker Kindheit war alles andere als schön. Früh musste sie sich um ihren kleinen Bruder Cole und sich selbst kümmern. Ihr kleiner Bruder ist alles für sie und deswegen hat sie auch gleich ...



Inhalt
Johanna Walker Kindheit war alles andere als schön. Früh musste sie sich um ihren kleinen Bruder Cole und sich selbst kümmern. Ihr kleiner Bruder ist alles für sie und deswegen hat sie auch gleich zwei Jobs um ihn und sich über Wasser zu halten. Trotz der zwei Jobs ist Johanna immer auf der Suche nach dem perfekten Partner, der solide, zuverlässig und natürlich Geld hat. Johanna ist aber keine von den Frauen, die die Männer schamlos ausnutzt. Jeden Mann mit dem sie bisher zusammen war mochte sie wirklich, auch wenn er oft deutlich älter war als sie.
Doch dann begegnet sie Cameron MacCabe, ein typischer Bad Boy, der verdammt gut aussieht und arrogant und voreingenommen ist. Er verkörpert genau das Genegteil von dem was Johanna für sich und ihren kleinen Bruder sucht. Doch irgendwie lässt sich die Anziehungskraft zwischen den beiden nicht übersehen.

Fazit
Ich habe mich schon unheimlich auf die Geschichte von Cam und Johanna gefreut. Ich habe die beiden bereits in „Scotland Street“ kennen gelernt und war deswegen wirklich neugierig auf ihre Geschichte.
Bereits in Scotland Street hatte man schon mitbekommen, dass Cole und Johanna keine tolle Kindheit hatten. Aber Johanna hat wirklich alles menschenmögliche getan um für sich und ihren kleinen Bruder zu sorgen. Sehr positiv fand ich auch, das Johanna ein echt toller Charakter und eine wirklich lieber Person war., sodass man gar nicht anders konnte als sie zu mögen und mit ihr mitzuleiden. Ihr war zwar immer wichtig, dass ihr Freund einiges an Geld hatte aber sie war nie eins von den Mädchen, die sich von ihrem Sugar Daddy haushalten ließen.

Die ganze Rezi wie immer auf meinem Blog :)
https://welivedathousandlifes.wordpress.com/2017/12/26/rezension-london-road-geheime-leidenschaft/