Profilbild von wolkenschloss

wolkenschloss

Lesejury Star
offline

wolkenschloss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wolkenschloss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2019

Schöne Liebesgeschichte mit Defiziten

Finde mich. Jetzt
0

Tamsin und Rhys müssen beide anfangen. Tamsin, weil sie vor einer unglücklichen Liebe geflohen ist und in Kalifornien ein Studium - ohne Männer – beginnt. Rhys hingegen hat seine gesamte Jugend unschuldig ...

Tamsin und Rhys müssen beide anfangen. Tamsin, weil sie vor einer unglücklichen Liebe geflohen ist und in Kalifornien ein Studium - ohne Männer – beginnt. Rhys hingegen hat seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis gesessen und muss erst die neue Welt da draußen kennenlernen und sich zurechtfinden und sich überlegen was er wohl anstellen möchte mit seinem Leben.
Mir hat das Buch grundsätzlich richtig gut gefallen, allerdings sind für mich einige Handlungen unverständlich geblieben. Was mir jedoch richtig gut gefallen hat war meistens der Schreibstil. Man ist nur so durch die Seiten geflogen und hat gar nicht gemerkt, wenn schon wieder 100 Seiten verflogen waren. Tamsin und Rhys mochte ich meistens auch, mir hat gefallen, dass diesmal die Frau dem Kerl helfen musste und nicht anders herum. Ich war jedoch super enttäuscht als eine bestimmte Person nicht wieder auftauchte, obwohl sie vorher für sehr viel Wirbel gesorgt hatte (welche kann ich an dieser Stelle nicht verraten, weil das doch irgendwie spoilern würde...) und außerdem hat Rhys etwas getan bzw. besser nicht getan, was ich doch sehr gerne von ihm gesehen hätte und wo ich ebenfalls nicht mehr sagen kann, weil das den Verlauf der Story spoilern würde. Ansonsten aber insgesamt ein mehr als solider Liebesroman mit vertauschten Rollenbildern, der mir weitestgehend sehr gut gefallen hat!

Veröffentlicht am 09.09.2019

Tolle Reihenfortführung!

True North - Ein Moment für immer
0

Bei diesem Band der True North-Reihe handelt es sich bereits um den 5. Band. Ich habe mich wieder sehr über das Buch gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Doch dazu später mehr. Zum Inhalt kann man ...

Bei diesem Band der True North-Reihe handelt es sich bereits um den 5. Band. Ich habe mich wieder sehr über das Buch gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Doch dazu später mehr. Zum Inhalt kann man sagen, dass es diesmal um Alec geht, der die Bar Gin Mill betreibt und dessen Schwester im letzten Band die Hauptrolle gespielt hat. Alec ist für May da als die herausfindet, dass ihre Freundin fremdgeht und ihr Leben ein Scherbenhaufen ist. Sie kommen sich näher als das bei Freunden der Fall ist und Alec unterdrückt seine Gefühle zu May, um die Freundschaft zu ihr nicht zu gefährden. Doch kann das immer gutgehen und was wird passieren, wenn sie es dann doch mal herausfinden sollte?
Auch dieses Buch war mal wieder spitzenklasse. Sarina Bowen ist eine meiner liebsten Autorin und ich freue mich immer wieder sehr, wenn ein neues Buch von ihr herauskommt! Wie immer hat mich der lockere Schreibstil total überzeugt, ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und habe mich gefreut so viele alte Bekannte wiederzutreffen und nun mit Alec und May zu erleben wie sie sich entwickeln und die Personen näher kennenzulernen, weil sie ja bisher immer nur Randfiguren in den Geschichten gewesen sind und es immer toll ist intensivere Beziehungen zu Figuren zu entwickeln. Mal wieder ein Buch der Autorin, welches mich überzeugen konnte!

Veröffentlicht am 09.09.2019

Nette Geschichte für zwischendurch

Chicago Devils - Die Einzige für mich
0

Anton Petrov ist Eishockeyprofi und bekannt dafür, dass er nichts tut, jedenfalls nichts Unvernünftiges. Er schläft immer genug, isst nur gesund und trainiert viel. Außerdem lebt er auch ansonsten sehr ...

Anton Petrov ist Eishockeyprofi und bekannt dafür, dass er nichts tut, jedenfalls nichts Unvernünftiges. Er schläft immer genug, isst nur gesund und trainiert viel. Außerdem lebt er auch ansonsten sehr enthaltsam. Ihm ist egal, dass alle denken, dass er freiwillig wie ein Mönch lebt. Es gibt eigentlich nur eine Frau, die er begehrt, das ist allerdings die Frau seines Teamkollegen. Mia hat jedoch so schon genug Probleme und braucht nicht auch noch Anton. Antons Zwillingsbruder ist übrigens das absolute Gegenteil von Anton!
Ich mochte die Idee der Geschichte sehr, diese Zwickmühle in die die Protagonisten gebracht wurden. Auch Anton und Mia waren mir sympathisch und es war interessant mal einen Eishockeyspieler in einem Buch zu erleben, der sich nicht auf jede Frau stürzt und erst umdenkt, wenn die eine richtige dabei ist sondern auch ansonsten eher zurückhaltend ist. Mia habe ich oft nicht so richtig verstanden, aber mochte sie grundsätzlich schon. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, leicht und verständlich, auch wenn ich jetzt nicht unbedingt durch die Seiten geflogen bin, war es ein solides Buch, was ich durchaus für zwischendurch empfehlen kann!

Veröffentlicht am 09.09.2019

Pure Ernüchterung beim Lesen...

Broken Dreams
0

In Broken Dreams geht es um Tyriq und Avery. Er kommt gerade aus dem Gefängnis raus und muss sein Leben grundsätzlich neu sortieren und ausrichten. Es heißt einen Job bekommen und endlich Geld verdienen. ...

In Broken Dreams geht es um Tyriq und Avery. Er kommt gerade aus dem Gefängnis raus und muss sein Leben grundsätzlich neu sortieren und ausrichten. Es heißt einen Job bekommen und endlich Geld verdienen. Avery hingegen kommt aus der High Society und Geld ist bei ihr jetzt nicht unbedingt ein Problem. Durch einen großen Zufall treffen die beiden aufeinander und auf den ersten Blick wird klar, dass sie aus fremden Welten kommen. Trotzdem nähern sie sich an und verbringen Zeit miteinander.
Grundsätzlich hatte das Buch unglaubliches Potential, was es meiner Meinung nach allerdings überhaupt nicht ausgeschöpft hat. Wie zwei Menschen aus so unterschiedlichen sozialen Schichten und mit solchen verschiedenen familiären Hintergründen aufeinandertreffen finde ich prinzipiell ja spannend, aber leider ist es der Autorin meiner Meinung nach nicht gelungen das richtig zur Geltung zu bringen. Die Geschichte war bloß eine Ansammlung von Klischees und erwartbaren Handlungen. Die Latina-Mutter, die vielen Gang-Tattoos (auf den andauernd und ständig herumgeritten wurde) und der misstrauische Chef sind nur einige Beispiele. Für meinen Geschmack wollte die Autorin viel zu viel und hat das gar nicht alles in der Geschichte unterbringen können. Nervend fand ich auch, dass Tyriq andauernd darauf herumgeritten ist, dass er überhaupt kein Geld hat oder nur so Mini-Summen, dann aber einen Blumenstrauß für Avery gekauft hat und so. Das ist doch total bescheuert. Dann soll er halt welche auf einer Wiese pflücken oder so... Außerdem war mir Avery richtig unsympathisch und ich mochte ihre Freunde auch überhaupt nicht. Auch der Schreibstil konnte mich nicht wirklich fesseln.
Nachdem der Anfang der Geschichte gut zu lesen war und ich einige Erwartungen an die Geschichte hatte, wurde ich leider sehr enttäuscht. Die Grundidee finde ich immer noch gut, aber die Umsetzung gefällt mir leider überhaupt nicht. Richtig schade.

Veröffentlicht am 02.08.2019

Spannende Geschichte mit einigen absurden Wendungen!

Die junge Frau und die Nacht
0

Ich habe schon einige Bücher von Musso gelesen und war immer erstaunt welche spannenden Wendungen und Ereignisse er in den Geschichten eingebaut hat. Deswegen war ich auch sehr gespannt was nun diesmal ...

Ich habe schon einige Bücher von Musso gelesen und war immer erstaunt welche spannenden Wendungen und Ereignisse er in den Geschichten eingebaut hat. Deswegen war ich auch sehr gespannt was nun diesmal in der Geschichte passiert. Und zu wenige Wendungen gab es definitiv keine! Aber von vorne.

Thomas kehrt nach langer Zeit an seine alte Schule zurück, weil diese Jubiläum feiert und nach diesem die Turnhalle abgerissen werden soll, wo sein größtes Geheimnis begraben liegt. Sein ehemaliger bester Freund Maxime kontaktiert ihn und kommt aus den USA zur Côte d'Azur.

Zu Beginn hatte ich einige Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, weil sehr viele neue Figuren eingeführt wurden, die leider teilweise nicht noch einmal aufgetaucht sind, weswegen ich mich frage wieso man sie am Anfang überhaupt kennen lernen sollte... Nachdem ich mich endlich zurecht gefunden habe, mochte ich Thomas richtig gerne und auch die meisten anderen Figuren waren mir sympathisch. Verwirrend waren auch manchmal die Zeitsprünge in die Vergangenheit. Die Geschichte an sich spielt nur an einem einzigen Tag. Das ist auch überhaupt kein Problem, nur vielleicht ist der Tag ein kleines Bisschen vollgestopft mit Ereignissen. Denn ohne spoilern zu wollen, es gibt nicht nur ein, zwei Wendungen, stattdessen baut der Autor ein Dutzend 180°-Wendungen in die Story ein. Im Laufe der Geschichte gibt es so unglaublich viele und unterschiedliche Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen, dass ich teilweise kaum noch mitgekommen bin. Irgendwann saß ich nur noch kopfschüttelnd mit dem Buch in der Hand da und dachte 'was zum Teufel hat der Autor geraucht, um auf diese Handlungsstränge und Wendungen zu kommen?' Dann jedoch habe ich umgeblättert und es kam alles noch heftiger als auf den Seiten zuvor. Erst der Epilog hat dann die ganze Geschichte rund für mich gemacht und ich konnte irgendwie einen roten Faden erkennen und habe verstanden, was der Autor für eine Geschichte erzählen wollte. Den letzten Teil des Epilog fand ich geradezu grandios, was alle Absurditäten von vorher irgendwie wieder wettgemacht haben.

Dieses Buch ist irgendwie Thriller, Familiengeschichte Roman in einem und ist auf jeden Fall eine spannende Geschichte in der allerdings für mich am Ende auch noch ziemlich viele Fragen offen geblieben sind...