Cover-Bild Kalte Tage

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Midnight
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 264
  • Ersterscheinung: 02.07.2019
  • ISBN: 9783958192676
Angela L. Forster

Kalte Tage

Ein Krimi aus dem Alten Land
Ein Fall, der nahe geht - tödlich nahe... 

Es ist ein Moment grenzenloser Freude, der zum schlimmsten in ihrem Leben wird: Hauptkommissarin Petra Taler will mit ihrem frischangetrauten Mann Jan Lüdersen gerade in die Flitterwochen aufbrechen als ein Schuss fällt und Lüdersen neben ihr zusammenbricht. Ein Sniper hatte es auf den Staatsanwalt abgesehen, der kurz darauf ins Koma fällt. Petra und ihr Kollege Nils Seefeld setzen alles daran, den Täter zu finden. Doch alle Spuren laufen ins Leere. Verzweiflung macht sich breit und Petras Nerven liegen blank. Dann wird eine weitere Hamburger Staatsanwältin erschossen. Ist es ein Rachefeldzug gegen die Anwälte? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter. Die Jagd nach dem Mörder wird immer aussichtsloser, bis eine völlig neue Spur auftaucht…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.08.2019

Die Vergangenheit und die Zukunft

0

Petra ist auf dem Sprung die Flitterwochen zu genießen, doch dann wird ihr Mann angeschossen und fällt ins Koma. Für sie ist klar, dass sie trotz Schwangerschaft und eigentlichem Grund zur Freude nur den ...

Petra ist auf dem Sprung die Flitterwochen zu genießen, doch dann wird ihr Mann angeschossen und fällt ins Koma. Für sie ist klar, dass sie trotz Schwangerschaft und eigentlichem Grund zur Freude nur den Verantwortlichen finden will, der ihr das Leid zugefügt hat. und dann ist da noch das Brunnenmädchen , was ihr Kopfzerbrechen bereitet. Petra ist in einem Wettlauf gegen die Zeit gefangen.....

Für mich ist dieser Krimi nicht der Erste der Autorin und somit war ich schnell wieder im Leben von Petra Taler angekommen und habe jeden Moment mitgefiebert.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, mal spannend und dann auch wieder recht locker, so dass es Spaß macht, der Handlung zu folgen.
Die Handlung selber ist in meinen Augen sehr realistisch und nachvollziehbar aufgebaut. Dank einiger falscher Fährten war ich bis zum Ende gespannt, wie es aus gehen wird.
Die Personen sind sehr gut beschrieben, auch wenn das ein oder andere wiederholt wird, was im Vorgängerband geschehen ist, so ist es sinnvoll, die Serie von Anfang an zu lesen und somit in den vollen Genuss zu kommen.
Alles in allem eine tolle Fortsetzung und ich hoffe, es folgen noch viele weitere Krimis um Petra Taler aus dem Alten Land.

Veröffentlicht am 04.07.2019

Ein spannender Krimi

0

Petra und Jan wollen in die Flitterwochen aufbrechen, als ein Schuss Jan trifft. Er bricht zusammen und fällt in ein Koma.
Nils und Petra ermitteln in alle Richtungen, wer der Schütze sein könnte.
Keine ...

Petra und Jan wollen in die Flitterwochen aufbrechen, als ein Schuss Jan trifft. Er bricht zusammen und fällt in ein Koma.
Nils und Petra ermitteln in alle Richtungen, wer der Schütze sein könnte.
Keine leichte Zeit für Petra, denn sie bangt, ob Jan überhaupt noch aus dem Koma aufwacht. Ihre ganze freie Zeit verbringt sie bei ihm am Bett.
Dann werden zwei Staatsanwältinnen erschossen.
Zeitgleich ermittelt Petra auch in ihrem privaten Fall mit der Toten aus ihrem Brunnen und findet endlich eine Spur.
Akribisch recherchiert das ganze Team.
Welche Verbindungen gibt es zwischen den Staatsanwälten?
Wer ist der mysteriöse Gedichteschreiber?

Dies ist der 6. Teil aus der Reihe um die Kommissarin Petra Taler. Sie können aber alle unabhängig gelesen werden, da es in sich geschlossene Geschichten sind. Wenn es nötig ist, nimmt Angela L. Forster Bezug dazu.

Dieser Krimi ist wieder besonders spannend und zieht sich durch die gesamte Geschichte.
Erst zum Schluss überrascht sie den Leser mit einem Täter, den man nicht auf dem Radar hatte.

Die Charaktere sind wieder ausgesprochen lebensnah und detailgetreu beschrieben. Ihre bildhafte Sprache trägt zur sehr guten Unterhaltung bei.
Man kann alles gut nachvollziehen.

Kurz wird auch Bezug auf einen Pelzfell Skandal genommen, der auf Missstände hinweist.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und lässt sich sehr gut lesen.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 04.07.2019

Opfer oder Täter?

0

Petra Taler versteht die Welt nicht mehr. Eben noch war es der glücklichste Tag ihres Lebens und plötzlich steht sie vor einem Scherbenhaufen. Just in dem Moment, da sie mit ihrem Mann Jan Lüdersen in ...

Petra Taler versteht die Welt nicht mehr. Eben noch war es der glücklichste Tag ihres Lebens und plötzlich steht sie vor einem Scherbenhaufen. Just in dem Moment, da sie mit ihrem Mann Jan Lüdersen in die Flitterwochen aufbrechen möchte, bricht dieser angeschossen zusammen und fällt ins Koma.

Petra und ihr Kollege Nils Seefeld fangen an zu ermitteln und stoßen auf Spuren, die alle ins Leere verlaufen und irgendwie keinen Sinn ergeben. Dazu kommt noch eine neue Kollegin, die Petra Taler während ihrer Elternzeit vertreten soll…

Das Buch beginnt sehr spannend, wenn auch leicht verwirrend, denn Petra Taler leitet selbst die Ermittlungen. Als direkte Betroffene fand ich das ein wenig ungewöhnlich. Ebenso wie die Tatsache, dass eine Hochschwangere sich in eine solche Gefahr begibt und begeben darf.

Die Geschichte plätschert zunächst vor sich hin. Man versucht, Spuren zu finden, Zusammenhänge zu erkennen. Spätestens als eine Staatsanwältin zu Tode kommt, stellt sich die Frage, wer ist der Täter, was beabsichtigt er damit und wie ist der Zusammenhang zu Petras Mann?

Für mich als Quereinsteigerin in die Reihe war der Einstieg trotz des unbekannten Teams einfach. Lediglich mit dem Chef von Petra Taler wurde ich nicht warm. Dafür war mir sowohl Petra wie auch ihr Kollege Nils sofort sympathisch und ihre Art, miteinander umzugehen und zusammenzuarbeiten nachvollziehbar.

Das Buch war spannend geschrieben, über einige Zeitfehler bin ich gestolpert, dennoch war das Buch schnell gelesen. Jetzt gönne ich der Kommissarin erst einmal einige ruhige Wochen und Monate und hoffe, sie nach der Zeit wieder sehen zu können.

Fazit:
Einige Schwächen und Ungereimtheiten, aber in Summe doch sehr lesenswert und spannend. Ich bin schon auf eine Fortsetzung gespannt.

Veröffentlicht am 03.07.2019

Rache?

0

Ein Moment größter Freude wird für die Hauptkommissarin Petra Taler zum Schlimmsten ihres Lebens: Beim Aufbruch in die Flitterwochen wird ihr Mann angeschossen und bricht neben ihr zusammen. Es ist ein ...

Ein Moment größter Freude wird für die Hauptkommissarin Petra Taler zum Schlimmsten ihres Lebens: Beim Aufbruch in die Flitterwochen wird ihr Mann angeschossen und bricht neben ihr zusammen. Es ist ein Sniper, der es auf den Staatsanwalt Jan Lüdersen abgesehen hat. Jan fällt ins Koma. Ale Spuren, die Petra und ihr Kollege Nils Seefeld verfolgen, laufen ins Leere. Petra ist verzweifelt. Und dann gibt es eine weitere Tote. Eine Hamburger Staatsanwältin. Ist der Mörder auf einem Rachefeldzug gegen Staatsanwälte? Oder gibt es einen anderen Grund? Die Jagd wird immer aussichtsloser. Doch dann taucht eine völlig neue Spur auf…

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es gab keine Unklarheiten. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Petra Taler, die den Schock erst verdauen musste und mitansehen musste, dass ihr Mann einfach nicht aufwachte. Obwohl sie und ihre Kollegen alle Möglichkeiten in Betracht zogen, fanden sie keine Spur des Täters. Außerdem war Petra schwanger, und als ihre Vertretung sollte eine Kollegin von auswärts kommen, anstatt ihrem hiesigen Kollegen Nils Seefeld das Ruder zu übergeben. Dann gab es eine weitere Tote, auch eine Staatsanwältin aus Hamburg und nahezu identisch ermordet eine Staatanwältin in München. Doch auch hier gab es keine verwertbaren Spuren, auch hier führten sie alle ins Nichts. Nils Seefeld folgte Petra spätestens ab diesem Zeitpunkt überall hin und doch geriet sie am Ende noch einmal in Lebensgefahr. Das Ende war teilweise überraschen, und doch auch wieder nicht. Der geneigte Leser des Buches wird verstehen, was ich damit meine. Das Buch war von Anfang an spannend und blieb es bis zum Ende. . Es hat mich richtig gefesselt und in seinen Bann gezogen. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Dafür von mir eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Veröffentlicht am 01.07.2019

Ermittler und Ermittlungen, die mir wenig glaubhaft erscheinen

0

Gerade hat Hauptkommissarin Petra Taler Jan Lüdersen geheiratet, noch mit ihrem Freunden und Nachbarn den lebensweisenden Schritt nachgefeiert und will mit Jan in die Flitterwochen aufbrechen. Da fällt ...

Gerade hat Hauptkommissarin Petra Taler Jan Lüdersen geheiratet, noch mit ihrem Freunden und Nachbarn den lebensweisenden Schritt nachgefeiert und will mit Jan in die Flitterwochen aufbrechen. Da fällt ein Schuss. Lüdersen bricht lebensgefährlich getroffen zusammen…
Für Petra bricht eine Welt zusammen, denn Lüdersen liegt seitdem im Koma. Niemand kann ihr sagen ob er und wenn mit welchen Beeinträchtigungen wieder aufwachen wird. Um so verbissener stürzt sich Petra in die Ermittlungen, obwohl sie kurz vor dem Mutterschutz und somit ihrer ersten Entbindung steht. Ja und das ist für mich nicht wirklich glaubhaft an der Geschichte. Klar hat sie ein brennendes persönliches Interesse den Täter zu stellen, aber:
1. Darf eine Kommissarin, die von einem Mordanschlag direkt betroffen ist an den Ermittlungen teilnehmen oder gar leiten?
2. Darf eine hochschwangere, werdende Mutter so kurz vor dem Mutterschutz noch Außendienst machen?
3. Kann eine verantwortungsbewusste Mutter sich so in Gefahr begeben?
Auch wenn Petra als quirlige, zielorientierte Ermittlerin geschildert wird, so konnte ich mich mit dieser Hauptfigur nicht anfreunden. Ich fand sie in ihrem Handeln immer verantwortungslos gegenüber dem ungeborenen Leben. Vielleicht kamen hier meine eigenen Mutterinstinkte zu stark durch. Jedenfalls fand ich es nicht sehr realistisch und habe beim Lesen immer wieder mit ihren waghalsigen Aktivitäten gehadert. Beeindruckend fand ich dagegen ihre Liebe und Fürsorge am Krankenbett ihres Mannes. Ihr ungebrochener Wille Jan ins Leben zurückzurufen kam wunderbar zum Ausdruck. Alles in allem ist dies ein unterhaltsamer, in meinen Augen aber streitbarer Krimi den ich mit 3 Lese-Sternen bewerte.