Profilbild von Paradies

Paradies

Lesejury Star
offline

Paradies ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Paradies über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2022

Schräge Charaktere und Humor haben mich sehr gut unterhalten

Kommissar Norbert Hübner ermittelt / BLEIB AM LEBEN: Kriminalroman - Kommissar Norbert Hübner 4
0



Ein aufgetauchtes Foto von Norbert Hübner lässt darauf schließen, dass er in Gefahr ist. Als kurz darauf seine Tochter nur knapp dem Tode entkommt, wird die ganze Familie ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen. ...



Ein aufgetauchtes Foto von Norbert Hübner lässt darauf schließen, dass er in Gefahr ist. Als kurz darauf seine Tochter nur knapp dem Tode entkommt, wird die ganze Familie ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Norbert ist das natürlich zu langweilig und entflieht dem Safe-House. Dabei kommt er aber erst recht in Gefahr.

Dies ist der vierte Fall für den Ermittler Norbert Hübner und es gibt so gut wie keine Rückblicke. Ich habe mich etwas schwergetan in die Geschichte zu kommen, da sie direkt an den dritten Teil anknüpft.
Norbert muss man einfach mögen. Er ist so anders und das macht ihn sympathisch. Gemeinsam mit Eddy bilden sie ein gutes Team.
Gleich zu Beginn ist es spannend und bleibt es auch fast durchgehend. Diesmal schwebt Norbert und seine Familie in Gefahr, er aber ganz besonders.
Mit einem zweiten Handlungsstrang wird über seine ehemalige Kollegin berichtet, die im Gefängnis weilt.
Die Geschichte ist wieder amüsant und zum Ende hin sogar fesselnd und dramatisch.

Fazit: Wie schon die vorherigen Bücher ist dies ein nicht ganz ernst gemeinter Krimi mit schrägen Charakteren, punktet mit Humor und Spannung.
Ich hätte mir gewünscht, dass es Rückblicke auf den letzten Teil gegeben hätte. Auch dieser Teil endet mit einem Cliffhanger.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Ein sehr emotionaler Roman

Die Pfirsichblütenschwestern
0



Konstanze, Pauline und Lorenz werden nach dem Tod ihrer Eltern getrennt. Konstanze mit ihren 17 Jahren kommt bei ihrem Onkel und Tante in München unter. Ihre jüngere Schwester Pauline zieht zu ihrer ...



Konstanze, Pauline und Lorenz werden nach dem Tod ihrer Eltern getrennt. Konstanze mit ihren 17 Jahren kommt bei ihrem Onkel und Tante in München unter. Ihre jüngere Schwester Pauline zieht zu ihrer Tante in die Provence. Sehr glücklich ist sie aber nicht, denn die soll Philippe heiraten und die großen Pfirsichplantagen später mit ihm führen.
Sehr unglücklich und schlecht getroffen hat es der neunjährige Lorenz, den es auf den Bauernhof seines Onkels ins Allgäu verschlägt.
Bei einem Besuch von Konstanze in der Provence verliebt sie sich sofort in den zukünftigen Mann von Pauline. Wie wird das enden? Auch der nahende Krieg macht allen zu schaffen.

Ich kenne Susanne Morel von ihren vorigen Büchern und auch dieses hat mich verzaubert. Zum einen ist es ihr gelungen, die Landschaft der Provence so gut einzufangen, dass ich die Pfirsichblüten und die Lavendelfelder vor mir gesehen habe und den Duft in die Nase bekam.
Dieses Buch spielt 1932 bis in die 50 Jahre und beschreibt eine Familiengeschichte, in der die Geschwister getrennt werden. Ihr Not, Sehnsucht und Zerrissenheit wurden bildhaft in Szene gesetzt.
Am schlimmsten fand ich das Schicksal von Lorenz. Es hat mich sehr mitgenommen, auch was später geschieht.
Pauline wird in eine Rolle gezwängt, die sie so nie wollte und Konstanze hätte wirklich gerne mit ihr getauscht.
Die Charaktere sind ausgezeichnet gelungen. Sie sind authentisch, real dargestellt und werden ihrer Rolle gerecht.

Fazit: Ein sehr emotionaler Roman mitten im Krieg und mit einer ausdrucksstarken Geschichte verknüpft, haben mir einen großen Lesegenuss bereitet. Dabei ist Spannung und auch Dramatik enthalten. Das Ende hat mich sehr berührt.
Die Charaktere sind authentisch und facettenreich. Eine wunderschöne Kulisse mitten in der Provence, die mit Pfirsichbäumen und Lavendelfelder bestechen.
Ich hoffe, dass es bald mehr von Susanne Morel zu lesen gibt.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Ein sehr gelungener Auftakt zu einer spannenden Familiensaga

Das Goldblütenhaus - Der Ruf einer neuen Zeit
0



Alfons Glanz sieht 1947 seine Zukunft genau vor Augen und endlich schafft er den Durchbruch mit einer besonderen Creme. Er gründet ein Kosmetikunternehmen und führt dieses mit seiner Frau Hedi. Sie wohnen ...



Alfons Glanz sieht 1947 seine Zukunft genau vor Augen und endlich schafft er den Durchbruch mit einer besonderen Creme. Er gründet ein Kosmetikunternehmen und führt dieses mit seiner Frau Hedi. Sie wohnen in einer Villa am Tegernsee.
Heute führen die Zwillingsschwestern Ella und Leonie das Kosmetikunternehmen der Glanz AG bereits in der dritten Generation. Sie teilen sich die Aufgaben. Zum Firmenjubiläum möchte Leonie eine Firmenchronik präsentieren. Ihre Großmutter ist zuerst wenig begeistert, da sie ein Geheimnis hütet.
Leonie trifft ihre Jugendliebe Michael wieder und auch dieser verheimlicht ihr etwas.

Dies ist der Auftakt einer Trilogie über ein Kosmetikunternehmen.
Gabriela Groß kenne ich bereits von einigen Büchern und auch mit diesem Start konnte sie mich begeistern.
Bereits seit der ersten Generation dieser Firmengeschichte haben die Frauen bewiesen, dass in der Lage sind, eine Firma erfolgreich zu führen. In der Nachkriegszeit war dies für Frauen extrem schwierig, sich zu beweisen. Alfons Frau Hedi hat sich einiges einfallen lassen, um die Creme an die Frau zu bringen. Sehr erfolgreich war ihre Werbung.
Alle drei Generationen leben unter einem Dach in einer wunderschönen Villa am Tegernsee, die von leuchtenden Blumenfeldern umgeben ist.
Die Erzählung ist durch die Geheimnisse von Hedi und Michael durchgehend spannend. Es gibt immer wieder kurze Rückblicke.
Mir sind in der kurzen Zeit alle Protagonisten ans Herz gewachsen. Sie sind authentisch und facettenreich.
Ein schöner Erzählstil und die bildhafte Kulisse haben es mir sehr angetan.

Fazit: Ein sehr gelungener Start einer spannenden Familiensaga mit Geheimnissen, die im ersten Band noch nicht alle aufgedeckt wurden und ich auf die baldige Fortsetzung hoffe.
Mit realen und sympathischen Charakteren und starken Frauen, die sich in Führungspositionen hervorheben und behaupten, führen zu einem Lesegenuss.
Der Ruf einer neuen Zeit kann ich absolut empfehlen und vergebe 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Ein sehr emotionaler und aufwühlender Roman

Die Engel von Berlin
0



Martha und Annegret lernen sich bei einem Pfadfindertreffen kennen, das sie beide leiten und verstehen sich sofort sehr gut.
Sie halten eine dauerhafte Brieffreundschaft, denn Martha reiste nach drei ...



Martha und Annegret lernen sich bei einem Pfadfindertreffen kennen, das sie beide leiten und verstehen sich sofort sehr gut.
Sie halten eine dauerhafte Brieffreundschaft, denn Martha reiste nach drei Wochen wieder nach London zurück. Annegret ist glücklich verheiratet, aber ihr Mann Friedrich wendet sich der Partei zu und verändert sich zunehmend zu seinem Nachteil. Mit Kriegsbeginn ist Annegret sehr um das Wohl jüdischer Kinder besorgt und hilft, wo sie nur kann. Martha bricht den Kontakt ab, als London bombardiert wird. Kurz vor Kriegsende erhält Martha ein Hilferuf von Annegret. Nach dem Krieg kehrt sie nach Berlin zurück und ist geschockt. Wird sie Annegret und ihre damalige Liebe wieder finden und sich gleichzeitig mit Annegret aussöhnen?

Wow, was für ein emotionaler und bewegender Roman ist hier der Autorin gelungen.
Es gibt zum einen die lebensfreudige und selbstbewusste Martha, die leidenschaftlich fotografiert und die ihre erste Liebe nie vergessen hat und auch vielen anderen Kindern geholfen hat. Zum anderen, die sehr ruhige Annegret, die mit ihrem Leben bisher zufrieden war. Im Krieg wächst sie über sich hinaus und hilft Kindern, die plötzlich Waisen sind. Was sie alles im Krieg erlebt hat, hat mich erschüttert und lässt mich an die derzeitige Situation in der Ukraine denken und mitfühlen.
Sehr einfühlsam, aber doch lebendig, mit dem ganzen Elend des Krieges, hat die Autorin eine Spannung aufgebaut, die mich sehr berührt hat.
Sie schildert, wie Berlin und London bombardiert wurden und was für eine Trümmerstadt Berlin nach dem Krieg geworden ist.

Fazit: Ein sehr emotionaler und aufwühlender Roman, der mich tief erschüttert hat und mitfühlen lässt. Was die Frauen während des Krieges und danach beim Aufbau alles geleistet haben, hat meine größte Hochachtung.
Aber auch die Männer, die schwer gezeichnet vom Krieg zurückkamen. Sie hatten es nicht leicht, sich wieder zurechtzufinden.
Zum Glück gab es tatsächlich diese Engel, die Menschen in Not geholfen haben. Nicht nur in Berlin, sondern auch in anderen Städten.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2022

Ein spannendes Thriller-Drama

Fremder Freund
0



Nach einem tragischen Vorfall ist die heile Welt bei Familie Kay nicht mehr vorhanden. Martin verändert sich zunehmend. Vorwürfe an Veronika sind an der Tagesordnung. Martin zieht aus und Veronika steht ...



Nach einem tragischen Vorfall ist die heile Welt bei Familie Kay nicht mehr vorhanden. Martin verändert sich zunehmend. Vorwürfe an Veronika sind an der Tagesordnung. Martin zieht aus und Veronika steht plötzlich alleine mit Leonie da. Unterstützung bekommt sie aber von ihrem Nachbarn, der angeblich eine dunkle Vergangenheit hat. Als drei Kinder in unmittelbarer Nähe von Veronika vermisst werden, ahnt noch niemand, was noch alles geschieht und auch Leonie gerät ins Visier des Entführers. Werden die vermissten Kinder rechtzeitig gefunden?

Schon der Prolog macht neugierig.
Sehr spannend schildert der Autor, wie es zu Leonies Unfall kam und wie der Vater reagierte. Als dann noch Kinder verschwinden, ist gleich ein Verdächtiger parat. Der mysteriöse Nachbar wird sogleich verdächtigt. Dann taucht noch ein Fremder auf.
Wer hat den nun wirklich mit dem Verschwinden der Kinder zu tun?
Veronika steht plötzlich alleine da und ist überfordert. Sehr schnell fasst sie Vertrauen zum Nachbarn, der sie mit Leonie unterstützt.
Veronica wurde mir im Laufe der Geschichte aber immer unsympathischer. Das liegt zum Teil daran, dass der Autor bewusst Veronikas Zerrissenheit und ihre Gefühle darstellt, bis sogar ihre dunkle Seite zum Vorschein kommt.
Wer den Autor kennt, weiß, dass er immer wieder wichtige Themen in seinen Büchern verarbeitet.
Hier ist es Vertrauen und Misstrauen. Er hat eine sehr gute Geschichte daraus entwickelt.
Spannung ist hier angesagt, die sich von Anfang bis Ende durchzieht.
Am Ende präsentiert der Autor einen Täter, den man überhaupt nicht im Visier hatte.

Fazit: Ein sehr spannendes Thriller-Drama, der sehr spannend ist und bis zum Ende offen bleibt, wer dahintersteckt.
Von mir gibt es klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere