Profilbild von Paradies

Paradies

Lesejury Profi
offline

Paradies ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Paradies über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2020

Die Nacht in dir

Die Nacht in dir
0



Lucy flüchtet vor ihrem gewalttätigen Freund nach Woodstock. Sie freundet sich gleich mit ihren Nachbarn Vera und John an und verbringt die meiste Zeit mit Ihnen und fühlt sich gleichermaßen zu Beiden ...



Lucy flüchtet vor ihrem gewalttätigen Freund nach Woodstock. Sie freundet sich gleich mit ihren Nachbarn Vera und John an und verbringt die meiste Zeit mit Ihnen und fühlt sich gleichermaßen zu Beiden hingezogen.
Ein früherer Vorfall lässt John und Vera einen Plan schmieden und ziehen Lucy dazu. Eine Nachbarin warnt Lucy vor dem Umgang mit dem Künstlerpaar.
Sie hört nicht auf diese und lässt sich auf ein Abenteuer ein, dessen Ausgang ungewiss ist.
Ob dieser Plan gelingt, müsst ihr selbst lesen.

Bis zu einem Drittel ist das Buch nicht gerade prickelnd und spannend. Es ist bis dahin sehr flach, ab der Mitte ändert sich das und dann überschlagen sich die Ereignisse.
Es ist nichts so wie es scheint.
Aus der Sicht von Lucy wird erzählt und ihre Ängste über ihren Exfreund werden gut dargestellt. Sie ist eine in sich gekehrte Person, ist aber sofort Feuer und Flamme, als Vera und John sie an ihrem Leben teilnehmen lassen.
Allerdings konnte ich keine Beziehung zu ihr aufbauen. Die anderen Charaktere wirken zu enthusiastisch und dann wieder äußert kühl.
Die Autorin hat aber noch unerwartete Wendungen und das lässt mich dann insgesamt nach einem schwachen Anfang 4 Sterne vergeben.
Fazit: am Anfang etwas langatmig und versöhnt dann mit unerwarteten Wendungen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Ein heiterer Roman

Schabrackenblues
0

Meine #Rezension zu
@Brigitte van Hattem

SCHABRACKENBLUES

Silvia Maier ist Lehrerin und mitten in den Wechseljahren. Regelmäßig trifft sie sich mit ihren Freundinnen um den Schabrackenblues zu zelebrieren. ...

Meine #Rezension zu
@Brigitte van Hattem

SCHABRACKENBLUES

Silvia Maier ist Lehrerin und mitten in den Wechseljahren. Regelmäßig trifft sie sich mit ihren Freundinnen um den Schabrackenblues zu zelebrieren. Jede hat so ihre Wehwehchen und sie stellen fest, die Männer sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.
Wie Silvia und ihre Freundinnen diese Zeit meistern, müsst ihr selbst lesen.

Brigitte van Hattem hat hier hervorragend die Probleme der Frauen ab 50 erläutert. Ich habe das Buch sehr vergnüglich gelesen, denn es handelt von meinen Leidensgenossinnen. Auch wenn es nur einige kleine Gemeinsamkeiten gibt, verbindet das.
Sie bringt Themen zur Sprache und spricht sehr offen darüber, von denen ich nicht mal geahnt habe, dass es sie gibt. Unverhohlen schildert sie das eine oder andere Leiden. Manches lässt einen grübeln und hoffen, nie davon betroffen zu werden.
Der Spaßfaktor kommt dabei aber nicht zu kurz.
Dies alles vereint sie in einer heiteren Mischung und Ernsthaftigkeit, so dass man nur noch so durch die Seiten fliegt.
Der Titel Schabrackenblues hat mich anfangs eher befremdet, aber wenn man das Buch liest, macht auch der Titel Sinn.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung, nicht nur für Frauen ab 50 und 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Ein absolut spannender Roman mit unerwarteten Ende

In Dubio Pro Reo?
0



Florian Schwarz nimmt eine Auszeit, da er bei der erhofften Preisverleihung eines Artikels leer ausgegangen ist.
Er ist über einen älteren Artikel gestolpert und möchte sich diesem Fall ausschließlich ...



Florian Schwarz nimmt eine Auszeit, da er bei der erhofften Preisverleihung eines Artikels leer ausgegangen ist.
Er ist über einen älteren Artikel gestolpert und möchte sich diesem Fall ausschließlich widmen und erhofft sich dadurch die Story seines Lebens.
Bei diesem Fall handelt es sich um einen Jugendlichen, der einen Mann geschlagen hat und dieser dabei den Tod fand.
Bei seinen Recherchen zeigt er Unverständnis für das damalige milde Urteil. Er nimmt Kontakt zu den Hinterbliebenen und Beteiligten auf. Dabei stößt er in ein Wespennest und es entstehen Ereignisse, die man kaum nachvollziehen kann.
Was dabei alles geschieht, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Wow, was für einen grandiosen Justizroman hat hier Christina Schwarz geschrieben.
Vom ersten Augenblick an war ich fasziniert, verwundert, abgestoßen und erstaunt.
Gekonnt führt sie einen durch die Geschichte und man kann nicht erahnen, wie diese endet. Sie hält die Spannung bis zum Ende und überrascht mit einem Showdown, den man so keineswegs erwartet hätte.
Der Titel In Dubio Pro Reo steht als Fragezeichen und das zu recht. Sie nimmt sich den Opfern an, denn es stellt sich hier die Frage, was passiert mit den Opfern und Hinterbliebenen bei diesem Urteil?
Ist das immer gerecht?
Außerdem wird das Thema aufgegriffen: Ist Hass wirklich stärker als Liebe und wann beginnt Schuld und wo endet sie?
Das Buch wird aus mehreren Betrachtungsweisen erörtert, so dass man gleichermaßen mit Opfer und Täter konfrontiert wird und mit Beiden genauso leidet.
Die Story spielt in einem Bunker und der Ort könnte nicht passender dazu ausgesucht worden sein.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥
Fazit: spannend, aufwühlend, fesselnd und dramatisch mit einem absolut unvorhersehbarem Ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2020

Ein absolut außergewöhnlicher und spannender Thriller

Das Tabu
0



Auf dem Weg zu einem Date fällt der junge Journalist Dominik Novak in die Hände eines Sadisten. Dieser lässt ihn später frei
und von da an beherrscht ihn nur noch Angst. Zur Polizei geht er aus Scham ...



Auf dem Weg zu einem Date fällt der junge Journalist Dominik Novak in die Hände eines Sadisten. Dieser lässt ihn später frei
und von da an beherrscht ihn nur noch Angst. Zur Polizei geht er aus Scham nicht.
Zwecks Recherchen wird er zu einem Tatort geschickt und findet dort eine Leiche mit den gleichen Misshandlungen vor, die er selbst erlebt hat. Der Alptraum nimmt kein Ende. Ist der Tote etwa dem gleichen Psychopathen zum Opfer gefallen?

Wow, was für ein Debütthriller von Nicole Schumacher. Ihr ist hier ein äußerst spannender Thriller gelungen.
Dieser nahm mich von Anfang bis Ende gefangen. Ich stand unter Strom und das Ganze hat mich nicht mehr ruhig schlafen lassen.
Eine Story, die ich so noch nicht gelesen habe. Ein männliches Opfer.
Absolut gekonnt hat die Autorin die Ängste, Schmerzen und Gefühle des Opfers dargestellt. Gleichzeitig bekommt der Täter eine Stimme und aus seiner Sicht wird berichtet.
Das Ganze ist glaubhaft und gut dargestellt und besticht durch detaillierte Beschreibungen.
Dieses Buch beinhaltet so viele Gefühlsregungen. Man leidet und fühlt mit Dominik.
Bis zum Schluss erfährt man nicht, wer der Täter ist und man wird wirklich überrascht.
Vorsicht, dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven.
Fazit: dieser Thriller ist intelligent konstruiert, hat lebhafte Szenen, ist schockierend, nervenaufreibend, beklemmend, fesselnd und angsteinflößend.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.
💥💥💥💥💥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2020

Ein absolut spannender Thriller

Der Behüter: Thriller
0



Eine junge Frau wird tot bei den Müllcontainern am Krankenhaus aufgefunden. Sie war dort Patientin und die behandelte Ärztin erzählt, dass einige ihrer Patienten einfach verschwunden sind.
Julia Schwarz ...



Eine junge Frau wird tot bei den Müllcontainern am Krankenhaus aufgefunden. Sie war dort Patientin und die behandelte Ärztin erzählt, dass einige ihrer Patienten einfach verschwunden sind.
Julia Schwarz und Max Hartung nehmen die Ermittlungen auf und stellen fest, dass auch eine kurz zuvor behandelte Patientin vermisst wird. Sie nehmen stark an, dass sie in die Hände eines Serientäters geraten ist, treten aber erst mal auf der Stelle.
Wird es ihnen gelingen, rechtzeitig den Täter zu stellen und finden sie die vermisste Frau?
Dies ist bereits das fünfte Buch mit der Ermittlerin Julia Schwarz.
Das Buch beginnt mit einem Rückblick auf das frühere Geschehen von Julia Schwarz. Man ist dadurch sofort wieder im Bilde, was geschah und auch wenn jemand die Vorgänger Bücher noch nicht gelesen hat, ist der Einstieg in die Geschichte einfach.
Von Anfang an zieht sich die Spannung konstant durch.
Die kurzen Kapitel halten das Tempo hoch und die Cliffhanger lassen einen immer weiter lesen.
Auch wenn man früh mit dem Täter in Kontakt kommt, weiß man bis zum Schluss nicht, wer er ist.
Die Charaktere sind wieder sehr ausdrucksstark und authentisch. Man fühlt und leidet mit ihnen.
Ich wünsche mir ein bisschen mehr von Tyler zu erfahren. Er bleibt doch ein wenig geheimnisvoll.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
Fazit: spannend, fesselnd, unterhaltend und die Kapitel mit Cliffhanger sorgen für einen großen Lesegenuss

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere