Cover-Bild Herz auf Eis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783442487745
Isabelle Autissier

Herz auf Eis

Roman
Louise und Ludovic sind jung und verliebt und haben alles, was sie brauchen. Aber ihr Pariser Leben langweilt sie, also nehmen die beiden ein Sabbatjahr und umsegeln die Welt. Während eines Kletterausflugs auf einer unbewohnten Insel vor Kap Hoorn werden sie von einem schweren Sturm überrascht. Als sie tags darauf auf ihre Jacht zurückkehren wollen, ist diese verschwunden. Was als Ausbruch aus dem Großstadtalltag gedacht war, wird zum existentiellen Kampf gegen Hunger und Kälte. Sie sind auf sich allein gestellt und haben keine Möglichkeit, um Hilfe zu rufen. Ungewollt wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt. Denn was wird aus der Liebe, wenn es ums nackte Überleben geht?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2019

Grenzerfahrung …

0 0

Gegensätze ziehen sich an, sagt man. So ist es auch bei Louise und Ludovic, einem jungen, verliebten Paar: sie liebt die Berge und versucht möglichst jedes Risiko zu vermeiden, während er Surfen und Segeln ...

Gegensätze ziehen sich an, sagt man. So ist es auch bei Louise und Ludovic, einem jungen, verliebten Paar: sie liebt die Berge und versucht möglichst jedes Risiko zu vermeiden, während er Surfen und Segeln bevorzugt und völlig unbekümmert jeder Gefahr entgegen sieht. Um der Langeweile des tristen Arbeitslebens in Paris zu entgehen hat Ludovic die Idee, eine Auszeit zu nehmen, um richtig zu leben, um das Leben voll auszukosten, wie er meint. Aus Angst ihn zu verlieren, und nicht aus innerster Überzeugung, willigt Louise schließlich in seine Pläne ein. Nun ist das Sabbatjahr zu ihrem gemeinsamen Traum geworden, der mit dem Segler Jason verwirklicht werden soll. Unterwegs harmonieren sie wunderbar zusammen, erleben die Kanaren, die Antillen, Brasilien und Argentinien als faszinierendes Abenteuer und genießen ihr Glück und ihre Liebe. Von Patagonien soll es dann rüber nach Südafrika gehen. Auf dem Weg dorthin liegt die Insel Stromness, die in früherer Zeit eine Walfangstation beherbergte und heute ein Refugium für Pinguine ist. Es kümmert Ludovic und Louise wenig, dass das Betreten für Touristen verboten ist, verspricht das Beobachten der Pinguine doch für die beiden ein herrliches Erlebnis zu werden. Mit dem Schlauchboot setzen sie über – der größte Fehler ihres Lebens …

Isabelle Autissier, 1956 in Paris geboren und dort aufgewachsen, lebt heute in La Rochelle. Mit sechs Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Segeln; 1991 machte sie Furore als erste Frau, die allein im Rahmen einer Regatta die Welt umsegelte. Seit den Neunzigerjahren widmet sie sich dem Schreiben. Herz auf Eis war für den Prix Goncourt nominiert und wurde in zahlreiche Länder verkauft.

Bereits in der Buchbeschreibung ist zu lesen, dass das Paar auf der verbotenen Insel festsitzt und ums Überleben kämpfen muss. Dass die Autorin diesen Überlebenskampf äußerst eindringlich und bewegend schildert verwundert nicht. War sie doch selbst zweimal schiffbrüchig, konnte selbst nur knapp überleben und weiß daher wie es ist, auf Hilfe zu hoffen. Stromness ist eine unbewohnte Insel nahe der Antarktis, weitab jeder Schifffahrtsroute. Die ehemalige Walfangstation ist am verfallen, die Gebäude der Forschungsstation sind nicht aufzufinden, es gibt nichts zu essen – und der Winter naht. Können Louise und Ludovic unter diesen Umständen überhaupt überleben? Was wird aus der Liebe, wenn es nur noch ums nackte Überleben geht? Bleibt da überhaupt noch ein Rest Menschlichkeit?

Der Schreibstil ist äußerst packend, sachlich und klar, überzeugend der jeweiligen Situation angepasst. Die Geschichte liest sich bisweilen wie ein Psycho-Thriller. Sehr gut gelungen ist auch der zweite Teil des Buches. Das Drama hat eine Fortsetzung. Der Leser erfährt, wie es nach dem vermeintlichen Happy End weiter geht. Es stellt sich die Frage, wie man mit einer Schuld, die man auf sich geladen hat, und mit dem schlechten Gewissen weiter leben kann. Man erfährt, wie die Umwelt und die Familie reagieren. Kann man sich wieder in den Alltag integrieren und ist ein normales Leben danach überhaupt noch möglich?

Fazit: Ein extrem spannendes und zugleich tiefschürfendes Buch, das aufrüttelt und bei dem man sich unwillkürlich fragt: Was hätte ich getan? Wie hätte ich gehandelt? Das ist kein Buch, das man einfach weg legen und zur Tagesordnung übergehen kann.