Cover-Bild Umessen
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Brandstätter Verlag
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 168
  • Ersterscheinung: 15.03.2021
  • ISBN: 9783710605130
Lea Elci

Umessen

Das Kochbuch für eine bessere Welt
Lea, Schülerin aus Hamburg, Friday-for-Future-Aktivistin, Kochbuchautorin und Vorbild für alle, die gegen die Klimakrise kämpfen. Lea zeigt uns, wie sie mit Idealismus, Engagement, Tatkraft und Mut aus einem Schulprojekt ihr eigenes Projekt gemacht hat. Als überzeugte Vegetarierin hat sie einfach die schlagenden Argumente auf ihrer Seite. Der Weg zu weniger Treibhausgasen, Wasserverbrauch, Tierleid und die Erhaltung der Regenwälder führt auch über unsere Teller.
Womit uns Lea überzeugt, ist ihre ansteckende Begeisterung für gutes, unkompliziertes und dabei klimaschonendes Essen. Dass sie dabei Kochbuchstars wie Sarah Wiener und Stevan Paul als Verbündete gewinnen konnte und uns MutmacherInnen aus den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Mode vorstellt, macht ihr Projekt zu einem echten Herzensprojekt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.03.2021

Sehr informatives Sachbuch mit tollen Rezepten und Beiträgen

0

Dieses Buch ist nicht nur ein Kochbuch, es ist vielmehr ein leidenschaftliches Gesamtwerk der jungen Autorin Lea Elçi, was wirklich begeistert.

Da sie aus einer kulinarischen Familie kommt, Papa als Koch, ...

Dieses Buch ist nicht nur ein Kochbuch, es ist vielmehr ein leidenschaftliches Gesamtwerk der jungen Autorin Lea Elçi, was wirklich begeistert.

Da sie aus einer kulinarischen Familie kommt, Papa als Koch, Mama als Konditorin tätig, ist sie mit großer Wertschätzung für gutes Essen aufgewachsen, erzählt sie gleich zu Anfang. Und das merkt man dem Buch wirklich an. Sie hat viele unterschiedliche kulinarische Leckereien ausgesucht, um sie uns schmackhaft zu machen, und das natürlich ganz unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Die jahreszeitliche Einteilung macht dies einem gleich mal bewusst, denn ein Saisonkalender der regionalen Gemüse und Obstsorten ist unabdingbar. Unverpackt und in Maßen einzukaufen gehört ebenso dazu. Sie geht wirklich auf viele unterschiedliche Gesichtspunkte ein, die wir alle ohne große Mühe umsetzen können und so etwas bewirken.

Die Fotos zu den Rezepten sind richtig ansprechend gemacht und nicht zu überladen, genauso wie die Zutatenliste und die Anleitung dazu. Aufgelockert wird das Buch durch ihre persönlichen Beiträge wie ein Interview mit ihrem Papa, handschriftliche Anmerkungen und natürlich sehr infomative Interviews mit Tim Mälzer, Renate Künast oder anderen Persönlichkeiten. Ein cooles Rezept Register gibt es natürlich auch noch.

Mit diesem Buch gibt sie ganz klar eine Message an alle da draussen.

Konsumiert bewusster und smarter, damit wir noch lange etwas von unserem schönen Planeten haben. Jeder von uns kann dazu beitragen. Und genau das ist sooooo sehr wichtig, wirklich jede Tat macht sich bemerkbar. Seid ein Vorbild und geht voran. Super Lea von mir bekommst du gerne 5 Sterne für dieses rundum gelungene „Kochbuch“ - Danke!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Das beste Kochbuch das ich je gesehen habe!

0

Unkompliziertes und dabei klimaschonendes Essen? Hört sich nicht so leicht an, ist es aber definitiv mit diesem Buch!



Ich kann gar nicht aufhören über die Gestaltung dieses Kochbuches zu schwärmen. ...

Unkompliziertes und dabei klimaschonendes Essen? Hört sich nicht so leicht an, ist es aber definitiv mit diesem Buch!



Ich kann gar nicht aufhören über die Gestaltung dieses Kochbuches zu schwärmen. Es ist übersichtlich und dabei stilvoll gestaltet.

Eine Inhaltsangabe die Rezepte in ihre dazugehörige Saison, wie zum Beispiel Sommer oder Winter ordnet und ein Rezepte-Register mit dem man blitzschnell das gewünschte Rezept finden kann, helfen einem sich zu organisieren und verschaffen einen guten Überblick.

Die Rezepte sind dabei immer auf eine Doppelseite gedruckt, wobei das Bild eine ganze Seite in Anspruch nimmt und das fertige Essen wunderschön darstellt. Zusammen mit einer Übersicht der benötigten Zutaten, einer ausführlichen Anleitung und guten Geheimtipps gestaltet sich das Nachkochen der Rezepte kinderleicht und macht dabei auch eine Menge Spaß.

Zwischendurch gibt es immer mal wieder ein paar Seiten auf denen wir interessante Interviews mit Köchen, Fischhändlern, Klimaforschern und noch vielen anderen Experten mitverfolgen können. Dazu dürfen natürlich auch einige direkte Tipps von der jungen Autorin dieses Kochbuches nicht fehlen.



Meine absoluten Lieblingsrezepte sind unter anderem die Zucchini Puffer, Baklava 2.0 und die Sommer Cocktails.



So zeigt Lea Elci, dass es ganz einfach sein kann mithilfe nachhaltiger und klimafreundlicher Ernährung einen Beitrag zum Schutz unserer Erde zu leisten. Viele Rezepte sind vegetarisch oder sogar vegan und leicht nachzukochen.

Dank diesem Buch habe ich meine Essverhalten erstmal hinterfragt und dadurch ein Bewusstsein für eine bessere Ernährung erlangt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Gesundes & nachhaltiges Kochen

0

Hinter >Umessen< steckt der Gedanke, mit Nahrungsmitteln zu kochen, die aus der Umgebung stammen und somit einen Beitrag zur Klimafreundlichkeit und Nachhaltigkeit leisten. Die Gerichte sind überwiegend ...

Hinter >Umessen< steckt der Gedanke, mit Nahrungsmitteln zu kochen, die aus der Umgebung stammen und somit einen Beitrag zur Klimafreundlichkeit und Nachhaltigkeit leisten. Die Gerichte sind überwiegend vegetarisch oder sogar vegan, dennoch ist es ein bunter Mix an verschiedenen Speisen. Die Aufmachung des Kochbuchs ist modern, zwischen den Rezepten gibts auch immer mal wieder Beiträge wie Interviews, wo man noch mehr zur Ernährung, Nachhaltigkeit etc nachlesen kann. Gefüllt also nicht nur mit Rezepten, sondern auch allerhand Infos. Unterteilt ist das Inhaltsverzeichnis nach Jahreszeiten, um je zur entsprechenden Saison regional die Zutaten bekommen und kochen zu können (was natürlich hilfreich ist). Es gibt auch noch einen separaten Rezeptregister, wo dann danach sortiert wird, wie man isst (mit Löffel, Fingern, Messer/Gabel...) Da hätte ich es passender gefunden, danach zu unterscheiden, ob es Hauptmahlzeit, Nachspeise oder zB ein Snack ist, aber mit der Besteckart gehts dann kategorisch zumindest in eine ähnliche Richtung. Die Rezepte selbst sind verständlich und übersichtlich, mit kleinen Infos neben der Zubereitung und den benötigten Zutaten. Auch die Farbfotos vom Essen sind groß und ansprechend. Insgesamt eine schicke Aufmachung und ein toller Inhalt. Ein paar kleinere Kritikpunkte habe ich, aber insgesamt ist das Kochbuch und dessen Konzept überzeugend. Gern mehr davon! :)

Veröffentlicht am 22.03.2021

Inspirationen für ein nachhaltigeres Leben

0

„Umessen – Das Kochbuch für eine bessere Welt“ ist ein Projekt der erst 15 jährigen Lea Elci, welche bei der Rezeptentwicklung von ihrem Vater (gelernter Koch) unterstützt wurde. Das Buch ist modern gestaltet ...

„Umessen – Das Kochbuch für eine bessere Welt“ ist ein Projekt der erst 15 jährigen Lea Elci, welche bei der Rezeptentwicklung von ihrem Vater (gelernter Koch) unterstützt wurde. Das Buch ist modern gestaltet und macht sofort Lust darin zu blättern. Die überwiegend vegetarischen Rezepte, werden dabei ergänzt durch Interviews rund um das Thema Nachhaltigkeit, welche ich durchweg alle spannend und informativ fand. Viele Gerichte sind orientalisch angehaucht, was ich persönlich sehr lecker finde, wer diesen oft besonderen Geschmack allerdings nicht mag, wird hier nur wenige Rezepte für sich entdecken können. Neben schönen Fotos gibt es immer wieder auch Informationen, welche Lebensmittel durch nachhaltigere Varianten ersetzt werden können. Das Kochbuch ist erfrischend modern und trifft so genau den Zeitgeist. Dennoch habe ich leider zwei Punkte, welche mir negativ aufgefallen sind. Zum Einen sind viele der Gerichte eher Snacks, welche man Zwischendurch essen kann, gerne hätten es aber für meinen Geschmack noch viel mehr vollwertige Hauptmahlzeiten sein dürfen, welche für mich oft die größere Herausforderung darstellen. Zum Anderen ist die Autorin mit ihren Rezepten selbst nicht ganz konsequent. So wird auf Seite 20 geraten, Sesam nur in Ausnahmefällen zu verwenden (da dieser sehr weit reisen muss), um im Anschluss dann in etlichen Rezepten (circa. 7) Sesam als Zutat einzusetzen. Trotzdem werde ich sicher das eine oder andere Rezept nach kochen, denn inspirierend ist das Buch auf jeden Fall!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Umdenken und Umessen gegen den Klimawandel

0

„Wir müssen nicht nur umdenken – sondern auch Umessen!“ Lea Elci sorgt sich um unsere Umwelt und setzt bei einem Thema an, das für uns alle schnell und einfach umsetzbar ist: Essen! Denn, so wird auch ...

„Wir müssen nicht nur umdenken – sondern auch Umessen!“ Lea Elci sorgt sich um unsere Umwelt und setzt bei einem Thema an, das für uns alle schnell und einfach umsetzbar ist: Essen! Denn, so wird auch Jonathan Safran Foer auf dem Buchumschlag zitiert: „Jeder wird relativ bald etwas essen, und kann sofort etwas gegen den Klimawandel unternehmen.“ Persönlich versuchen wir seid mehreren Jahren nachhaltiger zu gestalten, was bei uns auf den Tisch kommt. Dieses Buch hat mich nochmal darin bestärkt und auch motiviert, in Zukunft noch genauer hinzuschauen.

Die Autorin Lea Elci ist 15 Jahre alt und Schülerin. Dass sie dieses Buchprojekt umgesetzt hat ist beeindruckend und zeigt, wie wichtig gerade der jungen Generation ein Umdenken in Sachen Klimawandel ist. In Umessen zeigt sie, wie wir mit einfachen Mitteln, wie der Auswahl von Produkten für unseren Speiseplan, schon viel bewirken können.

Die Gerichte sind dabei nach den vier Jahreszeiten saisonal sortiert und alle sehr ansprechend fotografiert. Es handelt sich dabei vor allem und Rezepte die mit wenig Aufwand nachzumachen sind und eher simpel gehalten sind. Toll finde ich Alternativen wie z.B. Kalamari ohne Kalmari. Ein paar der Rezeptideen finde ich etwas zu basic für ein Kochbuch (z.B. Erdbeermarmelade) und ich hätte mir bei der Quiche gewünscht, dass nicht auf einen Fertigteig zurückgegriffen wird. Für die simple Alltagsküche sind die Rezepte natürlich trotzdem passend, und es soll ja mehr um eine Anregung gehen, ein paar Gewohnheiten zu ändern.

Die verschiedenen Interviews mit Köchinnen und Politikerinnen und die Tipps aus Leas Leben finde ich sehr gelungen und sie bieten neue Impulse im Umgang mit Lebensmitteln. Am Ende hätte ich mir noch eine Zusammenfassung aller Tipps als kleine „Klima-to-do-List“ gewünscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere