Profilbild von books_for_life_and_love

books_for_life_and_love

Lesejury-Mitglied
offline

books_for_life_and_love ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit books_for_life_and_love über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2018

Roma Nova

Roma Nova
0 0

Klappentext: Dämonische Kreaturen lauern am Rande des Mare Nostrums, darauf harrend, den Planeten Rom für immer von der Sternenkarte zu löschen. Sie überfallen das Raumschiff des Legaten Lucius Marinus, ...

Klappentext: Dämonische Kreaturen lauern am Rande des Mare Nostrums, darauf harrend, den Planeten Rom für immer von der Sternenkarte zu löschen. Sie überfallen das Raumschiff des Legaten Lucius Marinus, um die Sklavin und Seherin Morisa zu befreien und zu sich in den Hades, ein zerstörerisches Sternensystem um ein Schwarzes Loch, zu holen. Von dort aus plant Morisa ihre Rache an ihrem ehemaligen Herrn und dem gesamten Römischen Imperium.

Persönliche Meinung: Das Cover sieht eigentlich ganz ok aus, es haut mich jetzt nicht vom Sessel, ist jetzt aber auch nicht schrecklich. Normalerweise lese ich eigentlich nicht so oft Bücher aus dem Genre Science Fiction, aber ich denke nicht dass es hundertprozentig daran lag, dass mich das Buch nicht so gepackt hat. Die Charaktere kamen mir meist etwas kühl vor und ich konnte mich nicht so wirklich mit ihnen anfreunden. Die Handlung an sich zieht sich über die 600 Seiten ein wenig in die Länge und manchmal musste ich mich zwingen weiter zu lesen, um voran zu kommen. Manche Szenen finde ich etwas zu unübersichtlich und zu kompliziert. Der Schreibstil packt mich ebenfalls nicht und der Lesefluss stockt oft, wenn man über irgendwelche Fremdwörter stolpert, die in diesem Buch öfters auftreten.

Fazit: Alles in allem kann ich das Buch nicht wirklich weiterempfehlen, da ich mich durch die Seiten zwingen musste und mir die Handlung in keinem Fall spannend vorkam.

Veröffentlicht am 07.09.2018

Schöne Liebesgeschichte

Die Flamme in meiner Dunkelheit
0 0

Klappentext: Haven Sawyer glaubt an zweite Chancen. Doch dies ändert sich, als sie fünfzehn Jahre später in ihren Heimatort zurückkehrt und ihr bester Freund Throne Baker aus Kindheitstagen ihr das Herz ...

Klappentext: Haven Sawyer glaubt an zweite Chancen. Doch dies ändert sich, als sie fünfzehn Jahre später in ihren Heimatort zurückkehrt und ihr bester Freund Throne Baker aus Kindheitstagen ihr das Herz bricht. Von da an stellt der heißbegehrte Junggeselle das Leben der 20-Jährigen auf den Kopf, indem er sie in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung entführt.
Was beide jedoch nicht wissen: Ein vernichtendes Geheimnis lauert hinter den Mauern von Chicago, bereit die Narben der Vergangenheit aufzureißen ...

Persönliche Meinung: Das Cover sieht etwas geheimnisvoll aus und macht einen sofort neugierig auf das Buch. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und man kann sich gut in die Geschichte hinein versetzen. Die Protagonistin und die anderen Charaktere erschienen mir äußerst sympathisch und sehr lebensfroh. Was ich aber etwas auffällig bei den 500 Seiten die das Buch umfasst fand, war dass die im Klappentext genannten Handlungen sich erst ziemlich spät ereigneten. So brauch Haven 300 Seiten lang um sich ihre Gefühle gegenüber Throne einzugestehen und das düstere Familiengeheimnis fängt erst nach 380 Seiten an. Ich fand die erste Hälfte des Buches also etwas zu lang, dafür dass dort nicht ganz so viel geschehen ist. Trotzdem muss ich sagen, das mir die Liebesgeschichte zwischen Haven und Throne sehr gefallen hat. Auch das Familiengeheimnis fand ich interessant, nur hätte dieses ruhig auch etwas früher kommen können.

Fazit: Alles in allem ist das Buch eine sehr schöne Liebesgeschichte mit ein wenig Spannung, doch meiner Meinung nach hätte es nicht ganz so viele Seiten gebraucht.

Veröffentlicht am 07.09.2018

Liebe ist so scheißkompliziert

Liebe ist so scheißkompliziert
0 0

Klappentext: Auf einer Party stürzt Nele mit Jerome ab, der alles verkörpert, wonach sie sich immer gesehnt hat. Als sie sich zum ersten Mal küssen, hat Nele hunderttausend Schmetterlinge im Bauch. Doch ...

Klappentext: Auf einer Party stürzt Nele mit Jerome ab, der alles verkörpert, wonach sie sich immer gesehnt hat. Als sie sich zum ersten Mal küssen, hat Nele hunderttausend Schmetterlinge im Bauch. Doch am nächsten Tag kursiert ein Video von ihr im Netz, auf dem sie eindeutig zu wenig anhat. Eigentlich kann nur Jerome dieses Video gemacht haben. Aber Nele ahnt, dass die Wahrheit viel komplizierter ist.

Persönliche Meinung: Das Cover sieht nicht allzu aufwendig aus, ist aber trotzdem schön und ich wurde sofort neugierig auf das Buch. Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten und trotzt nur so vor Humor. Zusammen mit den sehr sympathischen und charakterstarken Protagonisten bringt das eine tolle Bindung zu ihnen und der Handlung. Spannung wird hier auf jeden Fall groß geschrieben. Das Buch beinhaltet zum Teil auch ernste Themen im Hintergrund, wie Suizid, Drogen und Mobbing. Es zeigt auf einem anhand der verschiedenen Charakteren, was das mit einem Menschen macht. Noch nie musste ich so viel Lachen in einem Buch. Sabine Schoder schafft es einfach perfekt den Leser so an ein Buch zu fesseln und so eine Geschichte so gut rüber zu bringen. Das Ende des Buches überrascht dann noch einmal mit einer interessanten Enthüllung und etwas Action.

Fazit: Ein unglaubliches Buch, mit Protagonisten zum verlieben und so vielen Seiten zum Lachen.

Veröffentlicht am 07.09.2018

Ein mal etwas anderes Buch

Mädchen auf WhatsApp 2 - Immer online
0 0

Klappentext: Marie-Lin und Manou sind die besten Freundinnen - und texten sich Tag und Nacht. Manou ist schon seit ein paar Monaten mit Jens zusammen, aber auch wenn die beiden total verliebt sind, gibt ...

Klappentext: Marie-Lin und Manou sind die besten Freundinnen - und texten sich Tag und Nacht. Manou ist schon seit ein paar Monaten mit Jens zusammen, aber auch wenn die beiden total verliebt sind, gibt es immer wieder kleine und auch große Dramen. Und dann kann nur Marie-Lin helfen. Die ist überzeugter Single, denn sie hat ihr Herz bereits verschenkt: die eine Hälfte gehört Mozart, die andere Ed Sheeran. Da kann kein Typ der Welt mithalten. Außerdem hat sie Manou, mit der sie über alles reden kann: über ihre Zweifel und Ängste, über ihre Eltern und andere Katastrophen. Dafür sind beste Freundinnen schließlich da!

Persönliche Meinung: Das Cover lässt schon zwei beste Freundinnen vermuten und macht eigentlich einen ganz guten und fröhlichen Eindruck. Die beiden Protagonistinnen kamen mir sympathisch rüber, trotzdem verwechselte ich sie Anfangs des Öfteren. Da das ganze Buch in einer Chat-Optik stattfindet, bekommt man aber das Gefühl, dass sich die beiden besten Freundinnen nur über WhatsApp austauschen, was mir ein wenig komisch vorkommt, denn schließlich sehen sie sich jeden Tag in der Schule. Schade ist auch, dass nirgends zeitliche Angaben stehen, wie in einem echten Chat. Dadurch kann man manchmal schlecht einschätzen, wie viel Zeit vergangen ist. Da es keinen Erzähler gibt und das ganze Buch sozusagen nur aus Dialogen besteht, hat es meist auch den Anschein, dass ziemlich viel in einem kurzen Abschnitt passiert. Trotzdem hat das Buch einige Themen behandelt, über die man auch etwas länger nachdenken konnte und die Spannung war oft auch da.

Fazit: Ein schönes Buch, in einer interessanten Chat-Optik, das das Chaos in einem Mädchen zeigt.

Veröffentlicht am 24.08.2018

Bad Girls

Bad Girls
0 0

Klappentext: Jule Williams ist nicht, wer sie zu sein scheint. Alles an ihr ist falsch: Ihr Akzent, ihre Haare, die Namen, die auf ihrer Kreditkarte stehen. Sie ist ein menschliches Chamäleon, eine begnadete ...

Klappentext: Jule Williams ist nicht, wer sie zu sein scheint. Alles an ihr ist falsch: Ihr Akzent, ihre Haare, die Namen, die auf ihrer Kreditkarte stehen. Sie ist ein menschliches Chamäleon, eine begnadete Lügnerin, deren messerscharfer Verstand ihr Ticket ins Leben der Schönen und Reichen wird. Doch wie oft kann sich ein Mensch neu erfinden?

Persönliche Meinung: Das Cover hat mich eigentlich von Anfang an neugierig gemacht, doch der Inhalt hat mich leider nicht überzeugt. Der Schreibstil der Autorin bleibt ziemlich kühl und emotionslos. Die ganze Geschichte wird rückwärts erzählt, was an sich natürlich auch mal etwas anderes ist, aber vielleicht einer der Faktoren war, warum mich das Buch nicht überzeugen konnte. Außerdem war die Protagonistin eine Mörderin, was diese nun nicht gerade sympathischer macht. Ihre Handlungen konnte ich meist nicht nachvollziehen und ihre Beweggründe für ihre Identitätswechsel und Morde waren ebenfalls weit hergeholt. Spannung war meiner Meinung nach auch nur mangelnd vorhanden.

Fazit: Ich hatte mehr von dem Buch erwartet und bin ziemlich enttäuscht worden. Mit ein paar Änderungen hätte es vielleicht ganz anders rüberkommen können.