Profilbild von books_for_life_and_love

books_for_life_and_love

aktives Lesejury-Mitglied
offline

books_for_life_and_love ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit books_for_life_and_love über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Weisheiten inklusive

Let's go Himalaya!
0

Inhalt: Eine Reise nach Tibet in den Himalaya und zum Basislager des Mount Everest, dort soll es für Katja und ihre elfjährige Tochter für ein paar Wochen lang hingehen. Auf ihrer Reise lernen sie nicht ...

Inhalt: Eine Reise nach Tibet in den Himalaya und zum Basislager des Mount Everest, dort soll es für Katja und ihre elfjährige Tochter für ein paar Wochen lang hingehen. Auf ihrer Reise lernen sie nicht nur eine andere Kultur und neue Freunde kennen, sondern auch eine ganz andere Sichtweise auf das Leben.


Cover: Das Cover ist definitiv eins meiner Lieblingscovers geworden die Illustration sieht wunderschön aus und passt auch wirklich zu der Geschichte. Ich war von Anfang an auf das Buch gespannt.


Persönliche Meinung: Ich war mir am Anfang gar nicht so recht bewusst dass es sich hierbei um eine wirkliche Erzählung und nicht nur eine erfundene Geschichte handelte. Jedoch war ich danach nur umso begeisterter. Während ich das Buch las, hatte ich das Gefühl ich wäre selber auf der Reise durch Tibet und im Himalayagebirge. Die Autorin hat es geschafft viele Informationen über Tibet, den Buddhismus und allgemein die Kultur und Medizin dort in die Erzählung zu integrieren ohne dass dabei der Lesefluss gestoppt wird.

Was ich unbedingt auch noch erwähnen möchte, weil ich es einfach schön und bemerkenswert finde ist das zur Geschichte gehörige Rezept am Ende des Buches und die zwei bunt abgebildeten Fotos, die während der Reise aufgenommen worden sind. So hat man auch nach dem Lesen noch etwas mehr das in Erinnerung bleibt.


Fazit: Wer sich nicht selber nach Tibet begeben will kann sich auch einfach dieses Buch durchlesen, man lernt so viel über die andere Kultur kennen und fühlt sich dabei als hätte man selber die Reise hinter sich. Ich kann das Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Der Herr ist freundlich

After the Fire
0

Inhalt: Moonbeam wächst in der Legion Gottes auf und wird dort in dem Glaubn erzogen die Außenwelt sei Gefährlich und die Diener der Schlange würden ihr weh tun. Als es eines Tages zu einem Brand und einer ...

Inhalt: Moonbeam wächst in der Legion Gottes auf und wird dort in dem Glaubn erzogen die Außenwelt sei Gefährlich und die Diener der Schlange würden ihr weh tun. Als es eines Tages zu einem Brand und einer Auseinandersetzung auf dem Sitz der Gotteslegionäre kommt und sie plötzlich umgeben von Polizisten und anderen Leuten aus der Außenwelt aufwacht, muss sie feststellen, dass nicht alles wahr ist was sie glaubte.


Cover: Das Cover ist ein echter Blickfänger mit dem satten Rotton und auch die Struktur auf dem Umschlag gibt dem ganzen etwas besonderes.


Charaktere: Im Vordergrund steht die 17-jährige Moonbeam, die aus ihrer Sicht erzählt. Doch im Laufe der Geschichte merkt man erst ihrer wirkliche Stärke und wie viel sie wirklich mitgemacht hat, denn das Leben in der Legion Gottes ist nicht sehr angenehm oder überhaupt der richtige Ort für ein Kind.


Persönliche Meinung: Die Kapitel wechseln sich immer ab und unterteilen die Geschichte in "Davor" und "Danach", dabei soll das Danach als Rückblick und Erzählung gegenüber der Polizei und dem Psychiater dienen. Durch diesen Aspekt wirkt die Handlung abwechslungsreicher und spannender.

Allgemein bietet das Buch meiner Meinung nach einen sehr realistischen Einblick in das Leben einer "Sekte" und zeigt dabei die Sicht beider Seiten sodass man manche Gründe besser verstehen und nachvollziehen kann. Die Geschichte zeigt wie einfach man in einer Gemeinschaft manipuliert werden kann und wie stark jeder Glaube sein kann.


Fazit: Es war auf jedenfall mal eine Abwechslung ein Buch dieser Art zu lesen, obwohl die Geschichte sich an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen hat. Irgendwie hat mir trotzdem noch das gewisse Etwas in der Handlung gefehlt, dennoch kann ich das Buch aber guten Herzens weiterempfehlen, da es sich auf jeden Fall lohnt mal gelesen zu haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Alles sehr flach geschrieben

Secret Protector, Band 1: Tödliches Spiel
0

Inhalt: Lukas Crowe gerät durch Zufall in eine Schießerei bei einem Gaming-Event, wobei der Bruder der berühmten Gamerin Una Britcross entführt wird. Sie soll bei einem Wettkampf absichtlich verlieren, ...

Inhalt: Lukas Crowe gerät durch Zufall in eine Schießerei bei einem Gaming-Event, wobei der Bruder der berühmten Gamerin Una Britcross entführt wird. Sie soll bei einem Wettkampf absichtlich verlieren, nur so bekommt sie ihren Bruder von den Kidnappern wieder. Lukas versucht ihr zu helfen, doch dabei gerät nicht nur er in große Gefahr.


Cover: Das Cover verspricht eine sehr spannende Geschichte und macht einen neugierig auf die Handlung, die ihrerseits aber leider nicht allzu viel verspricht.


Charaktere: Lukas scheint mir ein bisschen zu talentiert für sein junges Alter und dafür, dass er eigentlich ein ziemlich normales Leben hält. Er sieht fast jeden Schritt seiner Gegner voraus, was die Handlung um einiges langweiliger macht und scheint Verletzungen viel zu schnell wegzustecken.

Una scheint zwar ein etwas besserer und mehr emotionaler Charakter zu sein, dennoch kann auch sie das Buch nicht retten.


Persönliche Meinung: Manche Handlungen in diesem Buch erschienen mir sehr unrealistisch und nebenbei werden einem die ganze Zeit einen Haufen Informationen über verschiedene Dinge aufgezwungen, sodass man machmal das Gefühl hat, man liest gerade einen Wikipediaeintrag und nicht ein Actionbuch. Desweiteren konnte mich weder der Schreibstil noch die Handlung packen. Die ganze Geschichte wirkt etwas flach und das Ende sehr reingequetscht und unemotional.


Fazit: Für mich ist das Buch leider nichts, da einfach keine Spannung existiert und auch die Charaktere oder die Handlung einen nicht berühren oder fesseln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

Etwas langweilend

Love Recipes – Verführung à la carte
0

Inhalt: Nachdem Lili dem berühmten Showkoch Jack Kilroy eins mit der Bratpfanne übergezogen hat, ist sie überzeugt nur einen One-Night-Stand mit ihm haben zu wollen. Jack jedoch versucht sie jedoch zu ...

Inhalt: Nachdem Lili dem berühmten Showkoch Jack Kilroy eins mit der Bratpfanne übergezogen hat, ist sie überzeugt nur einen One-Night-Stand mit ihm haben zu wollen. Jack jedoch versucht sie jedoch zu mehr zu überzeugen und lässt sie hinter seine Fassade in sein wahres Ich blicken. Bei der Kochshow, die in Lilis Familienrestaurant gedreht werden soll kommen sich die beiden näher.


Cover: Das Cover ist hübsch und super passend zum Buch, dadurch und durch den Titel des Buches hatte ich schon hohe Erwartungen an die Geschichte, die darin steckt, diese haben sich jedoch leider nicht ganz erfüllt.


Charaktere: In diesem Buch gibt es zwei Protagonisten, Lilli DeLuca, die mit ihrer Familie ein italienisches Restaurant besitzt und leitet und der nach außen arrogant wirkender Jack Kilroy, ein berühmter Koch mit mehreren Restaurants, der gerade eine neue Kochshow drehen möchte.


Persönliche Meinung: Der Schreibstil war eigentlich ganz angenehm zu lesen, jedoch hat mich die Unsicherheit der Protagonistin nach einiger Zeit etwas gelangweilt und genervt. Allgemein konnte mich die Geschichte weder fesseln noch sonderlich berühren. Die Handlung im Buch zieht sich nur auf wenige Tage, womit die Liebesgeschichte meiner Meinung nach etwas unrealistisch und zu schnell abläuft. Trotz allem fand ich es gut, die Sicht von beiden Protagonisten lesen zu können, womit man beide etwas besser verstehen konnte.


Fazit: Ich hatte mir etwas mehr Spannung und eine realistischere und berührendere Liebesgeschichte erwartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Eine schöne Geschichte

Für immer und dich
0

Inhalt: Als Jonas eines Tages in der S-Bahn ein Mädchen kennenlernt, weiß er sofort, dass er sie wieder sehen möchte. Doch als sie am ausgemachten Tag nicht auftaucht, schwinden seine Hoffnungen, sie je ...

Inhalt: Als Jonas eines Tages in der S-Bahn ein Mädchen kennenlernt, weiß er sofort, dass er sie wieder sehen möchte. Doch als sie am ausgemachten Tag nicht auftaucht, schwinden seine Hoffnungen, sie je wiederzusehen. Als sich die beiden jedoch zufällig fünf Monate später über den Weg zu laufen scheint alles ganz anders zu sein.

Cover: Das Cover sieht wunderschön aus und auch der Titel erscheint mir sehr passend für das Buch. Ein tolles Detail ist auch, dass sich das rautenförmige Muster vom Cover bei jedem neuen Kapitel wiederfindet.

Charaktere: Jonas ist einfach sofort sympathisch, der tollpatschige und offene Protagonist passt perfekt in die Geschichte und ergänzt sich super mit dem anderen wichtigen Charakter im Buch, dessen Name ich aber aus Spoilergründen nicht nennen möchte. Auch alle anderen Personen in der Handlung kommen super authentisch rüber und sind echt super.

Persönliche Meinung: Mir hat das Buch echt super gefallen! Es hat mich zum Nachdenken angeregt und mir eine ganz neue Sichtweise auf so manche Dinge gegeben. Außerdem war es eine sehr interessante Erfahrung für mich mal eine Geschichte mit einem männlichen Protagonisten zu lesen, wozu ich bis jetzt noch nie gekommen bin. Es ist auf jeden Fall mal etwas anderes, was aber nicht heißen soll, dass es schlecht war, ganz im Gegenteil. Ich musste des Öfteren mal schmunzeln und an Spannung fehlt es hier auf jeden Fall auch nicht. Was ich auch super fand, waren die kurzen Kapitel, die jeweils nach den verschiedenen S-Bahn-Stationen am Anfang benannt wurden.

Fazit: Ich kann das Buch definitiv nur weiterempfehlen, da es eine schöne Liebesgeschichte mit einem interessanten Hintergrund ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere