Profilbild von Lisa_V

Lisa_V

Lesejury Star
offline

Lisa_V ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lisa_V über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2021

Viel Drama, witzige Momente und eine leichte Geschichte ohne Tiefgang

10 Wahrheiten und ein Happy End
0

„10 Wahrheiten und ein Happy End“ der Autorin Ashley Elston, verspricht eine locker leichte romantische Geschichte über Freundschaft, das Erwachsenwerden und die Liebe. Nachdem ich das Buch nun gelesen ...

„10 Wahrheiten und ein Happy End“ der Autorin Ashley Elston, verspricht eine locker leichte romantische Geschichte über Freundschaft, das Erwachsenwerden und die Liebe. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe muss ich zugeben, nicht alle diese Themen wurden für meinen Geschmack gelungen eingearbeitet. Mein größtes Problem hatte ich leider mit der Hauptprotagonist Olivia. Diese wird zunächst als verantwortungsvolle und ehrgeizige Schülerin beschrieben, wovon man im Verlauf der Handlung allerdings nichts merkt. Vielmehr mogelt sie sich, unterstützt von ihren Freunden, fröhlich durch die Geschichte und lässt wenig Veränderungswillen erkennen. Dennoch ist die Geschichte durchaus charmant. So gibt es immer wieder richtig witzige Szenen und auch der Umgang in der Freundesclique untereinander gefiel mir ausgesprochen gut. Die Liebesgeschichte geht bei all dem Drama außerdem ein wenig zu sehr unter, aber auch hier gibt es sehr süße Situationen. Letztendlich fehlt es an einigen Stellen einfach an Tiefe, so das mir die Geschichte immer wieder oberflächlich und das Verhalten der Protagonist:innen wenig authentisch vorkam. Vielleicht haben vor allem jüngere Leser:innen Spaß an diesem Buch, meinen Geschmack hat es leider nicht getroffen. Zumindest der Schreibstil gefiel mir, er lies sich wirklich angenehm lesen und ich kam schnell voran. So ist „10 Wahrheiten und ein Happy End“ für mich am Ende zwar kein völliger Reinfall gewesen, lange im Kopf bleiben wird mir die Geschichte allerdings auch nicht. Leider kann ich deswegen nicht mehr als 3 Sterne vergeben, wobei das Buch für Alle die eine leichte Geschichte zum abschalten suchen, eine gute Lektüre sein kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.11.2021

Informativ und bildreich – Ein schönes Geschenk für Modebegeisterte

Little Book of Chanel
0

Die Aufmachung vom „Littel Book of Chanel – Das Leben und Vermächtnis von Coco Chanel“ ist wirklich toll. Schlicht und hochwertig kommt das Hardcover der Autorin Emma Baxter-Wright daher. Auch der Inhalt ...

Die Aufmachung vom „Littel Book of Chanel – Das Leben und Vermächtnis von Coco Chanel“ ist wirklich toll. Schlicht und hochwertig kommt das Hardcover der Autorin Emma Baxter-Wright daher. Auch der Inhalt ist durchweg hübsch anzuschauen. Die kurzen Kapitel werden nämlich durch reichlich Fotos, Zeichnungen und Bildern ergänzt. Manchen abgebildeten Kleidungsstücken sieht man ihr Alter an, bei Anderen staunte ich wiederum wie zeitlos diese wirkten. So macht es richtig Spaß sich durch die historische Entwicklung des Hauses Chanel zu schmökern. Außerdem erfährt man einiges Wissenswertes über die Gründerin und Designerin Coco Chanel, aber auch über die späteren Jahre nach ihrem Tod wird berichtet. Um eine umfassende Biografie handelt es sich allerdings nicht, viele Themen werden eher kurz angerissen. Einen guten Überblick über das Phänomen Chanel erhält man dennoch. Eine kritische Betrachtung von kontroversen Themen (z.B. die massive Verwendung von Pelz und Cocos Rolle im besetzen Frankreich) gibt es allerdings nicht. Für meinen Geschmack ist der Fokus deswegen etwas zu einseitig geraten. Da die Intention des Buches, welches vor allem unterhalten soll, aber nicht unbedingt darauf ausgerichtet war, gibt es dennoch nur einen Stern Abzug. Für alle Fans und Faszinierte der Marke ist das Büchlein bestimmt ein Highlight und nicht nur zur Weihnachtzeit ein schönes Geschenk!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2021

Gewohnt witzig, wortgewandt und spannend – Eine neue Reihe der Erfolgsautorin startet

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
0

Bisher konnte mich noch jedes Buch von Kerstin Gier begeistern und auch ihr neustes Werk „Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann“ kann durchaus mit früheren Werken mithalten. Dabei handelt ...

Bisher konnte mich noch jedes Buch von Kerstin Gier begeistern und auch ihr neustes Werk „Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann“ kann durchaus mit früheren Werken mithalten. Dabei handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie, wobei ich mich schon jetzt sehr auf die Folgebände freue! Die Fantasywelt in welche wir Leser:innen diesmal entführt werden, ist eine gelungene Mischung aus Altbekanntem und ganz Neuem. Durch liebevolle und detaillierte Beschreibungen, zeichneten sich ganze Szenerien vor meinem inneren Auge ab. Gekonnt greift Kerstin Gier außerdem verschiedene Mythen und Sagengestalten auf und verwebt diese in ihre dennoch moderne Geschichte. Da es ständig etwas Neues zu entdecken gibt, bleibt es durchgehend spannend. Besonders geliebt habe ich allerdings die Dynamik zwischen den zwei Hauptprotagonist:innen. Hier wirkt nichts aufgesetzt oder zu kitschig, dafür gab es zahlreiche witzige Wortgefechte, mutige Taten und einen Hauch Romantik. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und passt durch seine Leichtigkeit gut zu diesem Jugendbuch. So flogen die Seiten nur so dahin und ich war etwas enttäuscht bereits am Ende angekommen zu sein. Gerne hätte ich auch noch länger in dieser einmaligen Geschichte, verweilt. Für mich ist Vergissmeinnicht somit ein richtiges Wohlfühlbuch. Quinn und Matilda sind zusammen ein wirklich unschlagbares Team und auch die übrige Geschichte ist packend und interessant. Darum gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung und begeisterte 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2021

Leichtes Lesefutter für Zwischendurch

Das Geheimnis des Bücherschranks
0

„Das Geheimnis des Bücherschranks“ der Autorin Frida Skybäck ist ein Feel-Good-Roman, welcher sich angenehm und schnell lesen lässt. An sich war es eine wirklich nette Geschichte, in einem wiedermal wunderschönen ...

„Das Geheimnis des Bücherschranks“ der Autorin Frida Skybäck ist ein Feel-Good-Roman, welcher sich angenehm und schnell lesen lässt. An sich war es eine wirklich nette Geschichte, in einem wiedermal wunderschönen Setting, voller liebenswerter Charaktere. Das kleine schwedische Örtchen mitten in der Natur, wirkte selbst beim lesen einfach nur entspannend auf mich. Auch die Handlung war interessant und durch die Rückblicke in die Vergangenheit kam sogar stellenweise ein wenig Spannung auf. Nun kommt allerdings ein kleines „aber“, denn so richtig packen konnte mich die Geschichte nicht. Das lag vor allem daran das vieles oberflächlich blieb. Obwohl durchaus ernsthafte Themen angesprochen wurden, schaffte es die Autorin nicht immer in die Tiefe zu gehen. Das Potenzial der Geschichte wurde in meinen Augen so nicht voll ausgeschöpft. Gerade die Hauptprotagonistin Rebecka, welche ich schnell ins Herz geschlossen hatte, hätte in Bezug auf ihre Gedankenwelt noch mehr Raum bekommen können. Gerade am Ende konnte ich nicht alle Entscheidungen gut nachvollziehen, was auch daran lag das dann doch alles ganz schön schnell ging. Einige Seiten mehr, hätten der Geschichte auf jeden Fall gut getan. Trotzdem ist es meckern auf hohem Niveau. Wer locker leichte Geschichten mag, macht mit diesem Buch alles richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2021

Ein beeindruckender Kriminalroman, höchst spannend und ergreifend

Ohne Schuld
0

Kaum zu glauben aber wahr, „Ohne Schuld“ war tatsächlich mein erstes Buch der Autorin Charlotte Link und das obwohl ich sehr gerne Krimis und Thriller lese. Mit diesem dritten Band der Linville & Hale ...

Kaum zu glauben aber wahr, „Ohne Schuld“ war tatsächlich mein erstes Buch der Autorin Charlotte Link und das obwohl ich sehr gerne Krimis und Thriller lese. Mit diesem dritten Band der Linville & Hale Reihe hat mich die Autorin, nun sowohl überzeugen als auch begeistern können. Dieser kann gut auch ohne das Wissen aus den Vorgängerbänden gelesen werden. Das Erzähltempo ist von Anfang an ausgesprochen hoch und durch unterschiedliche Perspektiven schafft sie es wirklich gekonnt Spannung zu erzeugen. Zunächst ist die ganze Geschichte unheimlich rätselhaft. So will man als Leser:in unbedingt wissen wie es nun weitergeht. Im Verlauf der Handlung tun sich dann immer mehr Abgründe auf, wobei es mehrere unerwartete Wendungen gab. Hier macht das miträtseln Spaß, vorhersehbar ist die Geschichte aber auf keinen Fall! Besonders gut gefiel mir der Schreibstil, welcher sich leicht liest aber dennoch nicht zu einfach gehalten ist. Durch bildhafte Beschreibungen kann man sich das Setting außerdem ausgezeichnet vorstellen. Die Charaktere sind vielfältig gestreut und in ihren Handlungen stets authentisch. Besonders ins Herz geschlossen habe ich die zwar etwas ruppige, dafür aber umso engagierte Polizistin Kate. Von ihr möchte ich auf jeden Fall mehr lesen! Genau wie die anderen Ermittler auch, darf Kate Schwächen zeigen, was die Geschichte umso realistischer wirken lässt. Einzig das Ende war mir an einer Stelle etwas zu offen. Trotzdem ist das Buch im Gesamten einfach nur fesselnd, spannungsgeladen und dramatisch. Die perfekte Mischung für einen tollen Krimi! Natürlich gibt es von mir dafür volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere