Profilbild von Schlaflosleser

Schlaflosleser

Lesejury Star
offline

Schlaflosleser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schlaflosleser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2022

Ein gutaussehender Snob hatte mir grad noch gefehlt…

Remember when Dreams were born
2

Das erste Band der neuen Reihe von Anne Goldberg „Remember when dreams were born“ ist ein gelungener Auftakt.
Schnell wird man mit den beiden Protagonisten vertraut gemacht und taucht in die Geschichte ...

Das erste Band der neuen Reihe von Anne Goldberg „Remember when dreams were born“ ist ein gelungener Auftakt.
Schnell wird man mit den beiden Protagonisten vertraut gemacht und taucht in die Geschichte ein. Der gekonnte Schreibstil der Autorin entzückt einen zugleich.
Der Wechsel der Erzählperspektive von Maggie und Tom bringt dem Buch eine unheimliche Tiefe. Man bekommt so viel mehr an Emotionen der Protagonisten mit, was mir persönlich sehr gut gefällt. Der charmante und wortgewandte Austausch der Beiden per Mail ist sehr gelungen und ist ein kleines Highlight beim Lesen.
Die humorvollen Passagen bietet viele Schmunzler und haucht so selbst schwermütige Situationen eine gewisse Leichtigkeit ein.
Wir werden hier mit genommen auf eine Reise, bei der wir Familienzusammenhalt, Freundschaft, Liebe, Verzweiflung, Depression und Trauer begegnen und förmlich spüren.
All diese Gefühle hat die Autorin gekonnt und gut formuliert ausgearbeitet für ihr Buch. Es ist ein wirklich sehr schönes und emotionales Buch mit einer sehr überraschenden Wendung am Ende, lasst euch verzaubern und überraschen von der wunderbaren Maggie und dem wahrscheinlichen letzten Gentleman Englands.

Mich hat der plötzliche Abschied der beiden geschmerzt.

Meinerseits eine absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.04.2022

Du bist meine Sonne und du bist mein Mond

Durch die kälteste Nacht
0

Wieder einmal hat es Brittainy C.Cherry geschafft eine sehr berührende und zugleich zerreissende Geschichte zu erzählen. Sie nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. Wir werden mit den Protagonisten trauern ...

Wieder einmal hat es Brittainy C.Cherry geschafft eine sehr berührende und zugleich zerreissende Geschichte zu erzählen. Sie nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise. Wir werden mit den Protagonisten trauern und Verluste verarbeiten, Familienzusammenhalt erfahren, Freundschaften schliessen, lieben und lachen, ebenso wie weinen.

Die Geschichte um Kennedy und Jax wird im Wechsel der Perspektive, wie in Vergangenheit und Gegenwart erzählt.

Die beiden Protagonisten kennen sich aus dem Feriencamp aus Kindertagen und treffen sich im Erwachsenenalter wieder. Doch leider entdeckt Jax kaum noch etwas von dem Strahlen an Kennedy, dass sie früher immer ausgestrahlt hat. Sie war ein so unbeschwertes und positives Mädchen, das ihn damals verzaubert hat. Was ist nur passiert mit ihr?

Jax ist ein unheimlich mürrische Zeitenosse geworden, denkt sich Kennedy. Sie mag kaum glauben, dass dies der ruhige Junge aus dem Feriencamp sein soll. Ihn umgibt die kalte Dunkelheit in der er sich versteckt. Was ist ihm nur widerfahren, dass er so bedrückt ist?

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr intensiv, so dass wir die Emotionen der Charakteren gut nachempfinden können. Nicht selten musste ich zu Taschentüchern greifen. Die sehr bewegende Lebensgeschichte der Beiden beeindruckt und lässt einen nicht so schnell los. Absolute Leseempfehlung meinerseits

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2022

Herzzerreißend und schön

Deine Worte in meiner Seele
0

Die 19-jährige Ashlyn verliert ihre Zwillingsschwester durch eine Leukämie Erkrankung. Da ihre Mutter sich in ihrer Trauer ertränkt und sich nicht um Ashlyn sorgen kann, schickt sie sie nach Winconsin ...

Die 19-jährige Ashlyn verliert ihre Zwillingsschwester durch eine Leukämie Erkrankung. Da ihre Mutter sich in ihrer Trauer ertränkt und sich nicht um Ashlyn sorgen kann, schickt sie sie nach Winconsin zu ihrem leiblichen Vater, der ihr jedoch völlig fremd ist. Eine schwere Zeit der Trauer, des Verlustes, Eingewöhnung und neuen Bekanntschaften steht Ash nun bevor.
Wie gut, dass sie noch die Liste mit den Briefen von Gabrielle ihrer Zwillingsschwester hat.
Zudem macht sie am Bahnhof eine flüchtige Bekanntschaft mit einem heissen Musiker, der sie zu einem Gig in der örtlichen Bar einlädt. Vielleicht ist das Leben doch nicht nur gemein zu ihr.

Brittainy C. Cherry hat es wieder einmal geschafft eine sehr bewegende Geschichte zu erzählen, bei der ich an einigen Stellen Tränen vergossen habe. Sie schreibt so lebendig und bildlich, das ich zu jedem Zeitpunkt die Empfindungen der einzelnen Charakteren spüren konnte und die Settings vor Augen hatte. Egal, ob es um Joe‘s Bar ging oder das Haus am See. Ihre Protagonisten sind vielschichtig und erfrischend anders, handeln nicht wie erwartet und entwickeln sich realistisch, was mir an ihren Büchern immer besonders gut gefällt.
Der Wechsel des Erzählers gefällt mir sehr gut und bringt auch ungemein Tiefe mit sich. Die Dialoge zwischen Ash und Dan sind sehr geistreich und amüsant. Mir gefielen auch die weiteren Charakteren ungemein.
Die Handlungen und Entwicklungen sind nicht absehbar, auch wenn einige Klischees bedient werden. Haltet auf jeden Fall Taschentücher bereit, ihr werdet sie brauchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2022

Es gibt Begegnungen, die ein Leben verändern können…

Bad At Love
0

Diese Geschichte hat mich unheimlich berührt und mich kaum los gelassen.
Morgane Moncomble versteht es kritische gesellschaftliche Themen aufzugreifen und sehr tiefgründig und emotional darüber zu schreiben.
Hier ...

Diese Geschichte hat mich unheimlich berührt und mich kaum los gelassen.
Morgane Moncomble versteht es kritische gesellschaftliche Themen aufzugreifen und sehr tiefgründig und emotional darüber zu schreiben.
Hier gibt es keine Tabus und es wird nichts beschönigt, sondern nüchtern beschrieben. Somit ist dies sicher alles andere als eine seichte Liebesgeschichte, doch die Triggerwarnung bereitet euch ja vor.

Die taffe Azalée Green schlägt sich in NY mit einem Jobs im Cafe ihrer Freundin durch, seitdem sie 4 Jahre zuvor ihre Heimat verlassen hat. Der Tod ihrer Mutter zwingt sie jedoch zur Rückkehr über die sie alles andere als erfreut ist. Zuviele schmerzhafte Erinnerungen aus ihrer Kindheit und Jugend prägen diesen Ort. Völlig überstürzt ist sie deshalb damals auch geflohen, nicht einmal ihre besten Freunde wussten davon. Wie werden sie wohl auf sie reagieren, wenn sie nun wieder einfach auf der Bildfläche erscheint.
Wenigstens wohnt im Haus nebenan ein interessanter, sexy Typ, auch wenn sie kein wirkliches Interesse hat. Doch Eden Weiss ist nicht wie jeder x-beliebige Kerl, seine geheimnisvolle Ausstrahlung zieht Azalée förmlich an.
Da er ein Teil ihrer ehemaligen Clique geworden ist, treffen sie unweigerlich öfter aufeinander. Mit ziemlich interessanten Wortduellen fordern sie sich gegenseitig heraus und bemerken dabei kaum wie sie sich näher kommen.
Die Autorin erzählt hier wunderbar und einfühlsam die traurige Geschichte um Azalée und ihre Freunde. Die Vergangenheit der jungen Schönheit erdrückt sie schier und wirft weite Schatten selbst nach so vielen Jahren. Immer nach aussen tough und schlagfertig probiert Azalée sich zu behaupten gegen ihre Ängste.
Der Einzigste, der ihr direkt in die Seele schaut ist anscheinend Eden. Erstaunt und gleichzeitig ängstlich registriert sie das, doch sie kann kaum aus ihrer Haut, zu sehr belastet sie ihre Vergangenheit, besonders als ihr Stiefvater „Pete“ eines Abends aus dem nichts vor ihr auftaucht.
Diese Begegnung wirft sie völlig aus der Bahn und sie bekommt Panikattaken. Doch Eden ist an ihrer Seite und hilft und beschützt sie, auch wenn sie nicht versteht warum. Sie würde es so gern geniessen, doch sie kann nicht…

Euch erwartet eine sehr dramatische und herzzerreißende Geschichte einer jungen Frau, die den Kampf gegen ihre Dämonen ausfechten muss. Es war wirklich sehr bewegend dieses Buch zu lesen, selbst Tage später denke ich noch darüber nach. Passt auf euch und eure Lieben auf 💕

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2022

Stress und Verantwortung…würde unser Buchtitel heißen

Someone to Stay
0

Das finale Band der Someone-Reihe von Laura Kneidl gefiel mir ebenso gut wie die beiden Vorgänger.

Diesmal haben Aliza und Lucien als Protagonisten ihre Geschichte erzählt.

Alizas turbulentes und durchgetaktetes ...

Das finale Band der Someone-Reihe von Laura Kneidl gefiel mir ebenso gut wie die beiden Vorgänger.

Diesmal haben Aliza und Lucien als Protagonisten ihre Geschichte erzählt.

Alizas turbulentes und durchgetaktetes Leben lässt kaum Zeit zum Schlafen und schon garnicht für Spaß mit ihren Freunden. Darüber beschwert sich Micah nicht nur einmal bei ihr. Doch nur noch ein paar Wochen verspricht Aliza ihr, bis ihr erstes Buch erscheinen soll, naja und sie die Midterms überstanden hat.

Als sie sich zum Lernen ins Cafe setzt, gesellt sich Lucien zu ihr und die beiden unterhalten sich nett. Da Lucien aber mit seinem Studium, seinen Jobs und seiner Schwester jede Menge um die Ohren hat, dauert es eine Weile bis zu Ihrer nächsten Begegnung. Doch bis dahin grübelt Aliza bereits über den hübschen und geheimnisvollen Mann..

Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich langsam und wir durchleben mit Ihnen eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Laura Kneidl schreibt sehr schön und bildreich, man kann ihre Romane sehr flüssig lesen. Mir gefällt es auch sehr gut, dass wir Micah & Julian, Auri & Cassie und weitere Charakteren aus den vorherigen Büchern in dieser Geschichte wieder begegnen. Ein rundum schöner Abschluss dieser Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere