Cover-Bild Bad At Love
(162)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783736312999
Morgane Moncomble

Bad At Love

Ulrike Werner-Richter (Übersetzer)

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist?

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt ...

"Wirkungsvoll, überwältigend, tiefgreifend und mutig. Morgane greift wichtige aktuelle und oft tabuisierte Themen auf und beschreibt sie mit äußerster Genauigkeit und Wahrheit. Dieses Buch ist meisterhaft." Lectures de Jenn

Außerdem von Morgane Moncomble:

1. Never Too Close

2. Never Too Late

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2022

Emotional, tiefgründig, ernst

0

Inhalt
Nachdem Azalées Mutter gestorben ist, muss sie zurück in ihre Heimatstadt, um das geerbte Haus zu verkaufen. Doch mit alldem verbindet sie nur schlechte und schmerzhafte Erinnerungen, weshalb ihr ...

Inhalt
Nachdem Azalées Mutter gestorben ist, muss sie zurück in ihre Heimatstadt, um das geerbte Haus zu verkaufen. Doch mit alldem verbindet sie nur schlechte und schmerzhafte Erinnerungen, weshalb ihr das alles andere als leicht fällt. Als sie dann ihren neuen Nachbarn Eden kennen lernt, wird ihr ganzes Leben noch einmal auf den Kopf gestellt. Er begegnet ihr ganz anders, als die anderen Bürger der Stadt und plötzlich fühlt sie sich gar nicht mehr so ungewollt. Dennoch hat sie sich vorgenommen, keine Gefühle für andere Menschen zu entwickeln...

Meine Meinung
Ich muss sagen, ich ärgere mich richtig, dass ich dieses Buch nicht früher gelesen habe. Das Buch war ein absolutes Highlight und konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern.

Die Geschichte ist durchweg hochemotional und herzzerreißend sowie wunderschön und schmerzhaft. Sie kratzt nicht nur an der Oberfläche sondern ist wahnsinnig tiefgründig und dringt bis in den innersten Kern vor. Ich wurde komplett in ihren Bann gezogen, emotional mitgerissen und war einfach von der Geschichte gefangen und steckte zusammen mit Azalée in diesem Leben drin.
Hinzu kam, dass natürlich viele Fragen aufgeworfen wurden, die teilweise schon recht früh beantwortet wurden, was aber wichtig und komplett sinnvoll war, denn dadurch wurde die Spannung auf die Handlungsentwicklungen nur noch mehr geschürt und die Neugier auf das Ende geweckt.
Was dann aber trotzdem noch alles geschehen ist, damit hätte ich nicht gerechnet. Viele Dinge habe ich wirklich nicht kommen sehen und sie haben mich eiskalt erwischt.
Die Geschichte ist komplett ehrlich, direkt und beschönigt nichts, was sie nur umso authentischer macht und einem näher bringt. Sie ist mir einfach unter die Haut gegangen.
Auch die Botschaft und die Ernsthaftigkeit der Themen kamen gut rüber und wurden nachvollziehbar dargestellt und einem auf eine emotionale Art und Weise näher gebracht.

Mit Azalée und Eden erleben wir hier zwei großartige Protagonisten die gezeichnet von ihrer Vergangenheit sind. Sie ergänzen sich wunderbar und man merkte regelrecht, wie wichtig sie füreinander sind. Die Dynamik und Harmonie zwischen ihnen hat gestimmt, sie kamen lebendig und authentisch über und waren sehr tiefgründige und detailliert gezeichnete Charaktere. Sie waren mir sehr sympathisch und ich habe sie komplett in mein Herz geschlossen.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Die Autorin überzeugt mit wunderschön formulierten Sätzen, die unter die Haut gehen und einen einfach emotional packen. Die Gefühle und Emotionen waren auf jeder Seite greifbar und haben mich mitgerissen und berührt. Die Atmosphäre hat dann noch ihre übriges dazu beigetragen und für eine berührende und wunderschöne, aber manchmal auch emotionale, ernste und bedrückende Stimmung gesorgt.

Insgesamt also ein absolutes Jahreshighlight für mich und eine Geschichte, die ich niemals vergessen und immer in meinem Herzen bewahren werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2022

Richtig toll

0

So ein wichtiges Thema und so gut verpackt. Deg Schreibstil ist auch richtig gut. Insgesamt hat mich das Buch mitgenommen und ich mochte es richtig gern :)

So ein wichtiges Thema und so gut verpackt. Deg Schreibstil ist auch richtig gut. Insgesamt hat mich das Buch mitgenommen und ich mochte es richtig gern :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2022

Bad At Love

0

Worum geht es?: Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen ...

Worum geht es?: Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt

Der Schreibstil: Das Buch hat mich gefesselt. Das Schreibstil ist einfach genial. Es kann Momente zum Schmunzeln und Lachen, und dann waren wieder sehr emotionale Momente zum Weinen.

Die Hauptfiguren: Azalée und Eden waren beide authentisch. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Ich finde es besonders schön, dass beide nach einer gewissen Zeit sich dem Anderen öffnen und jeder sich dem Anderen anvertraut.



Endfazit: Ein sehr emotionales Buch. Dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights! Gerade der Aspekt mit dem Feminismus hat mich durchaus positiv überrascht. Ich möchte aber an dieser Stelle hinzu sagen, dass das keine leichte Lektüre ist.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

An dieser Stelle möchte ich eine Triggerwarnung aussprechen. Es werden u. A. Themen wie Vergewaltigung, Misshandlung im Kindesalter, Slutshaming und Mobbing angesprochen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Kämpfe, wenn deine Vergangenheit deine Zukunft bedroht.

0

"Daher entschied ich mich, mich selbst zu retten, anstatt darauf zu warten, dass jemand anderes es für mich tun würde."

Dieses Buch lag aus unerfindlichen Gründen viiiiiel zu lange auf meinem SuB - ich ...

"Daher entschied ich mich, mich selbst zu retten, anstatt darauf zu warten, dass jemand anderes es für mich tun würde."

Dieses Buch lag aus unerfindlichen Gründen viiiiiel zu lange auf meinem SuB - ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und es bekommt seinen verdienten Platz bei den Jahreshighlights 2022! Hier nun 7 Gründe dafür:

1. Die Charaktere stehen für sich ein. Wenn sie sich in einer kritischen, zermürbenden Situation befinden, verkriechen sie sich nicht im Bett und weinen eine Woche. Nein, gerade Azalée kämpft sich jedes Mal zurück, versucht ihre Vergangenheit nicht über ihre Zukunft gewinnen zu lassen. Absolutes Badass-Girl!

2. Man redet miteinander. Konflikte werden ausgetragen, man ist nicht sofort beleidigt und es entsteht somit kein unnötiges Drama. Eine gesunde Kommunikation ist genau das, was das Buch hier präsentiert.

3. Der Umgang mit sensiblen Themen. Ja, Vergewaltigung, Mobbing, Suizid spielen eine Rolle, dazu gibt es ebenso eine Triggerwarnung. Es sind auch wirklich keine leichten Themen, ich musste regelmäßig bei diesen Szenen das Buch kurz beiseite legen, um einmal durchzuatmen. Morgane Moncomble hat dafür aber einen perfekten Umgang gefunden, nicht breit präsentiert, aber auch nicht klein geredet. So etwas darf kein Tabu sein!

4. All die Gefühle, die das Buch bei mir hervorgerufen hat. Ich habe geweint, gelacht, hätte schreien können und habe manchmal kaum zu atmen gewagt. Ich habe mich verliebt, gehasst, wollte mit Azalée manchen Idioten gehörig die Meinung geigen und hätte mich aber auch gerne mit ihr zurückgezogen. Das Buch ist wirklich absolut unglaublich.

5. Azalée und Eden. Einzeln und zusammen. Ich konnte mich mit den Charakteren so gut identifizieren und habe sie tief in mein Herz geschlossen. Trotz ihrer harten Vergangenheiten können sie die kleinen Momente des Lebens schätzen. Klar, auch sie machen Fehler, aber sie stehen dafür ein. Ganz zu schweigen davon, dass sie zusammen ein wahres Traumpaar sind. Sie haben sich immer den Rücken gestärkt, aber auch Probleme angesprochen. Ihre Liebe füreinander war unglaublich inspirierend und vielleicht weine ich immer noch ab und zu aus Glück, die beiden kennengelernt zu haben.

6. Die Handlung. Das Buch ist jetzt kein Actionthriller, man sollte also keine krassen Plottwists oder ähnliches erwarten, doch das braucht die Geschichte auch gar nicht. Besonders die Bewältigung von Azalées Vergangenheit und ihrer Traumata, die damit einhergingen, spielen eine große Rolle und sollten nicht unterschätzt werden. Ihre täglichen Kämpfe, ihr Herz wieder zu öffnen, haben mich als Leser genauso mitgenommen wie blutige Feldschlachten. Gerade, wenn es darum geht, dass Kämpfe auch verloren werden und kein Mensch ewig stark sein kann, nimmt einen das ziemlich mit.

7. Die Message des Buches. Um hier noch ein Zitat anzubringen: "Auf jeden Fall solltest du wissen, dass dein Eingeständnis, wie tief du getroffen bist, keine Schwäche ist. Mach deinen Schmerz bitte nicht kleiner, als er ist. Du hast ein Recht darauf, dass es dir schlecht geht, Azalée." Ich denke, mit diesem Zitat sollte alles gesagt sein.

Mehr kann ich leider nicht in Worte fassen, wie viel mir dieses Buch bedeutet und wie sehr ich es liebe. Wirklich, lest es und überzeugt euch selber. Wie bereits gesagt, ist "Bad At Love" eines meiner diesjährigen Highlights und bekommt somit natürlich 5+/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2022

Es gibt Begegnungen, die ein Leben verändern können…

0

Diese Geschichte hat mich unheimlich berührt und mich kaum los gelassen.
Morgane Moncomble versteht es kritische gesellschaftliche Themen aufzugreifen und sehr tiefgründig und emotional darüber zu schreiben.
Hier ...

Diese Geschichte hat mich unheimlich berührt und mich kaum los gelassen.
Morgane Moncomble versteht es kritische gesellschaftliche Themen aufzugreifen und sehr tiefgründig und emotional darüber zu schreiben.
Hier gibt es keine Tabus und es wird nichts beschönigt, sondern nüchtern beschrieben. Somit ist dies sicher alles andere als eine seichte Liebesgeschichte, doch die Triggerwarnung bereitet euch ja vor.

Die taffe Azalée Green schlägt sich in NY mit einem Jobs im Cafe ihrer Freundin durch, seitdem sie 4 Jahre zuvor ihre Heimat verlassen hat. Der Tod ihrer Mutter zwingt sie jedoch zur Rückkehr über die sie alles andere als erfreut ist. Zuviele schmerzhafte Erinnerungen aus ihrer Kindheit und Jugend prägen diesen Ort. Völlig überstürzt ist sie deshalb damals auch geflohen, nicht einmal ihre besten Freunde wussten davon. Wie werden sie wohl auf sie reagieren, wenn sie nun wieder einfach auf der Bildfläche erscheint.
Wenigstens wohnt im Haus nebenan ein interessanter, sexy Typ, auch wenn sie kein wirkliches Interesse hat. Doch Eden Weiss ist nicht wie jeder x-beliebige Kerl, seine geheimnisvolle Ausstrahlung zieht Azalée förmlich an.
Da er ein Teil ihrer ehemaligen Clique geworden ist, treffen sie unweigerlich öfter aufeinander. Mit ziemlich interessanten Wortduellen fordern sie sich gegenseitig heraus und bemerken dabei kaum wie sie sich näher kommen.
Die Autorin erzählt hier wunderbar und einfühlsam die traurige Geschichte um Azalée und ihre Freunde. Die Vergangenheit der jungen Schönheit erdrückt sie schier und wirft weite Schatten selbst nach so vielen Jahren. Immer nach aussen tough und schlagfertig probiert Azalée sich zu behaupten gegen ihre Ängste.
Der Einzigste, der ihr direkt in die Seele schaut ist anscheinend Eden. Erstaunt und gleichzeitig ängstlich registriert sie das, doch sie kann kaum aus ihrer Haut, zu sehr belastet sie ihre Vergangenheit, besonders als ihr Stiefvater „Pete“ eines Abends aus dem nichts vor ihr auftaucht.
Diese Begegnung wirft sie völlig aus der Bahn und sie bekommt Panikattaken. Doch Eden ist an ihrer Seite und hilft und beschützt sie, auch wenn sie nicht versteht warum. Sie würde es so gern geniessen, doch sie kann nicht…

Euch erwartet eine sehr dramatische und herzzerreißende Geschichte einer jungen Frau, die den Kampf gegen ihre Dämonen ausfechten muss. Es war wirklich sehr bewegend dieses Buch zu lesen, selbst Tage später denke ich noch darüber nach. Passt auf euch und eure Lieben auf 💕

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere