Profilbild von lea_tho

lea_tho

Lesejury Profi
offline

lea_tho ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lea_tho über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2021

Rettung des Feen-Internats

Bazilla - Feen-Internat in Gefahr
0

Inhalt

Dem Feen-Inserat droht große Gefahr. Durch das Verschwinden der Baumgeister, Kobolde und Wald-Dämonen sind die Feen und Alben nicht mehr vor den Menschen geschützt. Hinzu kommt, dass erstmals Menschen ...

Inhalt

Dem Feen-Inserat droht große Gefahr. Durch das Verschwinden der Baumgeister, Kobolde und Wald-Dämonen sind die Feen und Alben nicht mehr vor den Menschen geschützt. Hinzu kommt, dass erstmals Menschen im Wald, in der Nähe des Internats gesichtet wurden. Das bedeutet für die Feen und Alben eine große Gefahr,
Schaffen Sie es, das Internat zu retten und ihren Wald wieder für sich zu bekommen?

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend gestaltet und passt gut in die Bazilla Buchreihe hinein.

Neben dem schön gestalteten Cover gibt es im Buch immer mal wieder Illustrationen zu entdecken. Dies passen immer sehr gut zur Handlung und verbildlichen das gelesene noch einmal gut.

Für mich war es das erste Bazilla Buch. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl das mir Informationen aus dem vorherigen band fehlten. Trotzdem hat das Buch meine Lust auf den ersten Band geweckt und die Freude auf den dritten Band entfacht.

Der Schreibstil des Buches war sehr angenehm zu lesen, wodurch man der Handlung sehr gut folgen konnte.
Die Handlung fand ich sehr schön. Besonders gut haben mir die ganzen Fee Wörter gefallen, wie z.B. feerärgert.
Außerdem hat die Handlung ein gutes Maß an Spannung, da man immer hofft das die Feen und Alben es schaffen ihr Internat zu retten, es aber Anfangs nicht so klappt wie erhofft. Dann denken die das es doch geklappt hat, aber dann kommt leider wieder etwas dazwischen, wodurch es zu einem Missverständnis kommt.

Fazit

Ein schönes Buch über Feen und Alben, aber auch über Vampire und den Zusammenhalt zwischen den Magischen Wesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Zwischen Liebe, Freundschaft und Zukunftsangst

In all seinen Farben
0

Inhalt

Robin Cooper ist in seinem letzten Jahr der High School und träumt von einer Karriere als Musiker und Tänzer. Doch leider bekommt er überall Absagen, während seine Freunde alle Zusagen für deren ...

Inhalt

Robin Cooper ist in seinem letzten Jahr der High School und träumt von einer Karriere als Musiker und Tänzer. Doch leider bekommt er überall Absagen, während seine Freunde alle Zusagen für deren Wunschcolleges haben. Dadurch bricht für ihn eine Welt zusammen und er fängt an sich zu verstecken. Als er dann aber an seinem 18. Geburtstags mit seinen Freunden zu einer Drag Show geht ergibt sein Leben auf einmal wieder einen Sinn und er blüht wieder auf.

Eindruck

Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet und passt sehr gut zur Thematik. Die Farben passen sehr gut zum Titel und in die LGBTQIA+ Community.

Den Schreibstil des Autors fand ich angenehm und flüssig zu lesen. Am Anfang fand ich das sich das Buch etwas gezogen hat. Außerdem haben mir etwas die Höhepunkte gefehlt. Ab der Mitte und bis zum Ende des Buches hat mich das Buch dann aber gefesselt und ich wollte es nicht mehr weglegen.

Robin fand ich als Hauprotagonisten sehr ansprechend. Durch das Cover und die Beschreibungen im Buch konnte ich ihn mir sehr gut vorstellen. Seine Handlungen konnte ich immer gut nachvollziehen und mich in seine H´Lage hineinversetzen. Das hat das Lesen noch einmal angenehmer gemacht.

Natalie ist die Beste Freundin von Robin. Von ihr hatte ich auch ein gutes Bild vor Augen. Zeitweise fand ich sie in der Handlung etwas anstrengend, allerdings war es in der Handlung genau passend.

Greg ist der Dritte im Bunde. Ihn fand ich einfach total angenehm und hätte ihn auch gerne als Besten Freund. Durch seine ruhige Art hat er die Handlung immer entschleunigt und Ruhe reingebracht, in den richtigen Momenten aber auch klar seine Meinung gesagt.

Daneben waren noch Connor, Seth und Robins Mum wichtige Charaktere.
Seth hatte von außen einen harten Kern, war innen aber ganz weich. Das fand ich sehr schön da er sehr gut in die Handlung reinpasste.

Die Handlung fand ich im allgemeinen sehr schön. Anfangs zog sie sich nur meiner Meinung und Ende ging alles ganz schnell. Trotzdem konnte man viel aus dem Buch lernen, zum Beispiel das man immer zu sich selbst stehen sollte und nicht aufgeben soll.

Fazit
Ein schönes Buch bei dem ich viel Freude hatte es zu lesen, aber mich auch zu Tränen gerührt hat

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2021

Zwischen Liebe und Freundinnen

Himmel oder Hölle?
0

Inhalt

Danielle fährt mit ihren Freundinnen in den Skiurlaub. Dort angekommen lernt sie Dante kennen, der zufällig auch aus Amsterdam kommt. Zu ihrem erstaunen interessiert er sich für sie, und nicht ...

Inhalt

Danielle fährt mit ihren Freundinnen in den Skiurlaub. Dort angekommen lernt sie Dante kennen, der zufällig auch aus Amsterdam kommt. Zu ihrem erstaunen interessiert er sich für sie, und nicht für ihre gut aussehenden Freundinnen.
Zurück in Amsterdam trifft sie ihn zufällig wieder und verbringt viel Zeit mit ihm. Doch dann findet sie heraus, dass seine letzte Freundin ermordet wurde. Was hat es damit auf sich?

Eindruck

Das Cover des Buches passt zu den vorherigen Büchern von Mel Wallis de Vries und ist daher gut wieder zu erkennen.

Den Schreibstil der Autorin fand ich recht angenehm zu lesen. In dem Buch gab es einige Passagen die Vorgegriffen haben, wodurch man schon einiges der Tat wusste, und als Leserin erste Vermutungen über den Täter aufstellen konnte. Für einen besseren Lesefluss stand vor jedem Kapitel immer der Tag und die Uhrzeit. Das fand ich sehr angenehm.

Danielle fand ich als Hauptcharakterin zeitweise etwas anstrengend und nicht gut ausgearbeitet. Neben dem Urlaub mit ihren Freundinnen und Dante stand immer wieder die Trennung ihrer Eltern im Vordergrund. Zudem hat sie sich zeitweise, meiner Meinung nach, sehr widersprüchlich verhalten.

Madelief fand ich als Beste Freundin von Danielle allerdings toll. Sie hat sie gut verstanden und hat für sie eingestanden.

Loulou und Robin waren Gegensatz zu Madelief, meiner Meinung nach, keine guten Freundinnen. Ich fand sie im ganzen Buch sehr anstrengend und unsympathisch.

Dante war zeitweise sehr nett, aber hatte auch seine dunkle Seite. Sein Verhalten konnte sich von einem Moment zum anderen um 180 Grad verändern, was ich sehr merkwürdig fand. Außerdem wusste er, komischerweise, immer was in Danielle vorging. Dazu kommt, dass er ihr zwar immer Fragen gestellt hat, beziehungsweise die Wahl gelassen hat, es aber immer eher wie eine Aussage rüber kam.

Alles im allen kann man sagen, dass die Charaktere alle noch sehr in der Pubertät waren und einer den anderen runter gemacht hat und unter Druck gesetzt hat.

Trotzdem war die Handlung spannend. Bis zuletzt hatte ich mehrere Vermutungen wer der Täter sein könnte, aber das Opfer war mir sehr schnell klar.

Fazit

Ein Thriller voller pubertierender Kinder, zwischen Eifersucht, Freundschaft und Liebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2021

Alte Liebe in Moonflower Bay

Still into you
0

Inhalt

Nachdem Eves Tante gestorben ist und ihr ihr Inn vererbt hat, reist Eve nach 10 Jahren wieder von Toronto nach Moonflower Bay. Dort angekommen, möchte sie den Verkauf so schnell es geht hinter ...

Inhalt

Nachdem Eves Tante gestorben ist und ihr ihr Inn vererbt hat, reist Eve nach 10 Jahren wieder von Toronto nach Moonflower Bay. Dort angekommen, möchte sie den Verkauf so schnell es geht hinter sich bringen und wieder nach Toronto zurück. Doch durch eine Zusatzklausel ist der Verkauf nicht so einfach wie gedacht. Wird Eve in Moonflower Bay bleiben und sich ihrer Vergangenheit mit Sawyer stellen?

Eindruck

Die Gestaltung des Covers hat mir sehr gut gefallen. Durch die Blüten finde ich es sehr ansprechend. Allerdings hat es mich vom Stil her etwas an die Redwood Reihe erinnert, was ich aber nicht schlimm finde.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, sodass ich das Buch sehr schnell ausgelesen hatte. Neben dem schönen Schreibstil hat mir die Geschichte dahinter auch sehr gut gefallen.
Nervend fand ich allerdings anfangs, dass Eve den Namen Sawyer nicht nennen bzw. aussprechend wollte und im Buch deshalb immer stand: "der, lesen Mann nicht genannt werden darf." Zum Glück war das nur in den ersten 1 bis 2 Kapiteln so und danach wurde sein Name genannt. Das hat den Lesefluss noch einmal angenehmer gemacht.

Eve fand ich in dem Buch sehr authentisch und man hat eine schöne Entwicklung von ihr mitbekommen. Schön fand ich auch, dass man einiges aus ihrer Vergangenheit erfahren hat. Dadurch wurde für mich die Handlung schön Rund.

Sawyer war für mich in dem Buch wie ein Märchenprinz. Er war einfach perfekt, indem was er machte und sagte.
Seine kleine Schwester Clara, und auch alle anderen Figuren, wie Maya, Law,… haben das Buch einfach rund gemacht und immer für viel Spaß gesorgt.

Genau so, wie es in dem Buch war, stelle ich mir das Leben in einer Kleinstadt am See vor.

Fazit

Ich freue mich schon sehr auf das nächste Buch das in Moonflower Bay spielen wird.
Die perfekte Mischung aus Herzschmerz, Liebe und Kleinstadtgefühl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2021

Das wichtigste über unsere Medikamente

Die Wahrheit über unsere Medikamente
0

Inhalt

Dieses Buch behandelt einmal die wichtigsten Medikamente von A bis Z. Eingebettet in den Alltag eines Apotheken, genauer gesagt von #DerApotheker.

Eindruck

Das Cover finde ich sehr ansprechend ...

Inhalt

Dieses Buch behandelt einmal die wichtigsten Medikamente von A bis Z. Eingebettet in den Alltag eines Apotheken, genauer gesagt von #DerApotheker.

Eindruck

Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet und durch die ganzen Tabletten auf dem Cover kann man sofort erahnen, das es sich um Medikamente handelt.
In dem Buch geht es aber nicht nur um Medikamente, sondern auch um Sprays, Tropfen,…

Das Fachwissen über die einzelnen Präparate wird wird sehr gut verständlich wiedergegeben. Außerdem erhält man viele Wertvolle und nützliche Tipps zur Verwendung und Anwendung. Neben dem Fachwissen werden die Inhalte aber auch mit Humor vermittelt, wodurch ich in einen angenehmen Lesefluss gekommen bin.

Die ausgewählten Präparate fand ich sehr gut, da es die bekanntesten sind. Durch dieses Buch habe ich nun eine andere Sichtweise auf meine Medikamente. Außerdem werden viele Nebenwirkungen besprochen, wodurch andere Medikamente wieder in ihrer Wirkung beeinflusst werden oder aber auch Mythen widerlegt oder erklärt.

Ich würde mir wünschen immer von diesem Apotheker in der Apotheke bedient zu werden und eine so ausführliche Erklärung über meine Medikamente zu bekommen.

Fazit

Ein sehr interessantes und aufschlussreiches Buch, welches ich jedem weiter empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere