Profilbild von Books_like_Soulmate

Books_like_Soulmate

Lesejury Profi
offline

Books_like_Soulmate ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Books_like_Soulmate über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2018

Guter Reihenauftakt

Save Me
2 0

„Save me (Maxton Hall 1)“ von Mona Kasten
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 416 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0556-4
Erschienen am: 23.02.2018 ...

„Save me (Maxton Hall 1)“ von Mona Kasten
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 416 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0556-4
Erschienen am: 23.02.2018 im LYX by Bastei Lübbe
===========================

Klappentext:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl …

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Zum Inhalt:

Das Leben der 17-jährigen Ruby ist strikt durchgeplant. Schon seit sie sieben Jahre alt ist, ist es ihr größter Wunsch in Oxford zu studieren. Etwas was aus ihrer Familie bislang noch niemand geschafft hat. Sie hat sich angestrengt um den verwöhnten Mitschülern zu beweisen dass sie, obwohl sie nicht zu den oberen Zehntausend gehört, das Recht hat auf der Privatschule zu sein. Denn sie ist so ganz anders als ihre wohlhabenden Mitschüler. Jetzt, kurz vor ihrem Abschluss, ist ihr Traum zum Greifen nahe. Alles, was sie tun muss, ist, noch ein weiteres Jahr am Maxton Hall College zu überstehen – die renommierteste und teuerste Privatschule Englands. Bis dahin tut sie alles um so unsichtbar wie möglich zu bleiben. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist arrogant, reich, überaus attraktiv, und er verkörpert alles, was Ruby an der High Society Englands nicht ausstehen kann. Zum Glück hat er keine Ahnung, dass Ruby überhaupt existiert, bis Ruby Zeugin eines Vorfalls wird, der den Ruf der Familie Beaufort für immer zerstören könnte. Plötzlich weiß James ganz genau, wer sie ist, und setzt alles daran, sicherzustellen, dass sie den Ruf seiner Familie nicht zerstören wird. Ruby ist irritiert – zum einen, weil James plötzlich überall zu sein scheint, wo sie auch ist, vor allem aber, weil es ihr zunehmend schwerer fällt, das heftige Knistern, das zwischen ihnen herrscht, zu ignorieren. Dabei ist James Beaufort der letzte Mann, zu dem sie sich hingezogen fühlen sollte. Das weiß Ruby. Doch das Herz hat eben seinen eigenen Kopf …

===========================

Mein Fazit:

Ich liebe das Cover. Es ist relativ schlicht, wirkt dennoch sehr edel. Mona Kasten gehört seit ihrer Again Reihe zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Ruby und James. Ich mag das immer sehr gern. Der Schreibstil ist flüssig, hat mich aber nicht ganz so sehr gefesselt wie die Again Reihe. Ruby hat ihr Leben strikt durchorganisiert. Das scheint schon fast zwanghaft zu sein. Lydia und James sind Zwillinge. Wie er für seine Schwester einsteht finde ich toll. Generell gefällt mir das Verhältnis der Geschwister sehr gut. Auch Embers selbstbewusste Art obwohl sie nicht dem Ideal entspricht, mochte ich sehr. Ruby Familie ist voller Liebe. Ganz anders als bei den Zwillingen. Schade fand ich, dass James immer Ausreden für sein Handeln erfindet. Ich hätte mir hier etwas mehr Konsequenz gewünscht. Trotzdem habe ich Lydia und James im Verlauf des Buches immer mehr in mein Herz geschlossen. Bei dem Rest von James Clique weiß ich noch nicht ganz was ich davon halten soll. Die Spannung wird bis zum Schluss aufrechterhalten. Das Ende von Teil 1 ist gemein, aber bei weitem nicht ganz so fies wie ich erwartet habe. Trotzdem ein kleiner, aber gemeiner Cliffhanger der neugierig auf Band 2 macht. Die Autorin konnte mich mit Save me auf jeden Fall überzeugen. Aber ich glaube da ist noch etwas Luft nach oben. An die Again Reihe kommt es für mein aber nicht ganz ran.

4 von 5

Veröffentlicht am 15.09.2016

Hat mich vollends überzeugt

Was auch immer geschieht
1 0

Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: 10,00 €
Preis eBook: 6,99 €
Taschenbuch: ca. 416 Seiten | ISBN 978-3-7363-0287-7
kartoniert mit Klappe
Erscheint am: 03.11.2016 als TB & 01.07.2016 als eBook ...

Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: 10,00 €
Preis eBook: 6,99 €
Taschenbuch: ca. 416 Seiten | ISBN 978-3-7363-0287-7
kartoniert mit Klappe
Erscheint am: 03.11.2016 als TB & 01.07.2016 als eBook bei Egmont Lyx
============================

Klappentext:

Sie darf ihn nicht lieben. Denn er ist ihr Stiefbruder.
Sieben Jahre ist es her, seit Callie und Keith sich zuletzt gegenüberstanden. Damals, kurz nach Callies dreizehntem Geburtstag, war ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen – einem Unfall, an dem Keith die Schuld trug. Callie konnte ihrem Stiefbruder nie verzeihen. Noch heute leidet sie unter den Erinnerungen an das schreckliche Ereignis. Doch als sie für den Highschoolabschluss ihrer kleinen Schwester in das Haus ihrer Stiefmutter zurückkehrt, begegnet sie Keith zum ersten Mal nach all den Jahren wieder. Sofort flammen ihre Wut und ihr Hass auf ihn wieder auf. Aber auch die gefährlichen Gefühle, die Keith schon damals in ihr ausgelöst hat…
=============================

Achtung Spoilergefahr!!!



=============================

Zum Buch:

Callie kehrt nach 7 Jahren und kurz vor ihrem 21. Geburtstag nach Alabama zurück. Sie möchte auf keinen Fall die Abschlussfeier ihrer kleinen Schwester Holly verpassen. Außerdem hat sie Holly versprochen für 3 Monate zu bleiben. Gemeinsam mit ihrer Schwester Holly wohnt sie bei ihrer Stiefmutter Stella. Am Flughafen trifft Callie auf einen attraktiven Fremden, nichtsahnend, dass es sich bei diesem um einen alten Bekannten handelt. Ihre beste Freundin Faye holt Callie vom Flughafen ab. Die Freude könnte nicht größer sein. Als Callie nachts in ihrem Elternhaus ein verdächtiges Geräusch hört, vermutet sie einen Einbrecher. Doch es ist kein Einbrecher der vor ihr steht, sondern der Fremde vom Flughafen. In Callie formt sich ein Verdacht. Keith ihr Stiefbruder: Der Mann der für den Tod ihres Vaters verantwortlich ist und den sie niemals wiedersehen wollte. Sie kann es nicht fassen, dass Holly und Stella ihr verschwiegen haben, das er auch zu Besuch kommt. Sie hasst ihn aus Ihrem tiefsten Herzen und kann ihm einfach nicht vergeben, dass er nach dem er den Tod ihres Vaters verursacht hat, einfach verschwunden ist. Doch Sie spürt auch eine längst vergessene Anziehung, die sie nicht fühlen sollte. Keith liebt es sie mit seinen zweideutigen Anspielungen zu provozieren. Wie lange kann sie sich der Anziehung noch entziehen? Callie hat keinerlei Erinnerungen an den Unfall ihres Vaters, doch nach und nach tauchen verwirrende Bilder auf. Wird es ihr gelingen das Puzzle zusammenzusetzen?
========================

Mein Fazit:

Das Cover und der Klappentext gefällt mir sehr gut und hat mich schnell auf dieses Buch aufmerksam werden lassen. Im ersten Moment musste ich an das Buch Dark Love denken, doch die Geschichte hat nichts damit gemeinsam, außer das es um Stiefgeschwister geht. Hier handelt es sich um eine ganz eigene Geschichte mit ihren eigenen Problemen und Herausforderungen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, sodass man sofort in der Geschichte drin ist und sich das Buch relativ schnell lesen lässt. Die Charakteristik der einzelnen Protagonisten ist gut gewählt, besonders Keith ist mir mir seiner frechen Art ans Herz gewachsen. Man spürt die Spannung zwischen den Keith und Calli förmlich und auch in die Emotionen kann man sich sehr schnell hereinversetzen. Es gibt ein Auf und Ab in diesem Buch. Ein Wirrwarr der Gefühle und eine regelrechte Achtebahnfahrt. Gerade zum Ende hin war ich sehr mitgerissen und war den Tränen nahe. Das Ende lässt für mich noch Luft für einen weiteren Teil. Ich hoffe man wird noch mehr lesen können. Für mich definitiv eine klare Kaufempfehlung. Ich danke Bianca Iosivoni und dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

5 von 5

Veröffentlicht am 24.07.2018

ein etwas anderer Millionärsroman

King of New York
0 0

„King of New York (Kings 1)“ von Louise Bay
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 341 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0692-9
Erschienen am: 29.06.2018 ...

„King of New York (Kings 1)“ von Louise Bay
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 341 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0692-9
Erschienen am: 29.06.2018 im LYX Verlag by Bastei Lübbe
===========================

Klappentext:

Max King ist der König der Wall Street. Ganz New York liegt ihm zu Füßen.
Fast ganz New York. Denn nach Feierabend gibt seine Tochter Amanda den Ton an. Seit sie bei ihm wohnt, sind Familie und Firma zwei strikt getrennte Welten – für etwas Anderes ist in seinem Herzen kein Platz.
Bis er Harper trifft. Seine neue Mitarbeiterin bringt ihn jeden Tag um den Verstand und nachts um den Schlaf. Und als er ihr eines Abends im Aufzug zu seinem Penthouse begegnet – und sie küsst –, geschieht, was er um jeden Preis vermeiden wollte: Seine beiden Welten prallen unwiderruflich aufeinander!
===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Mein Fazit:

Das Cover gefällt mir ganz gut und springt auf jeden Fall ins Auge. Der Klappentext und Titel haben mich mehr als neugierig gemacht. Der Handlungsstrang lässt mal auf etwas anderes als der typische Millionärsroman schließen. Die Idee, dass ein alleinerziehender Vater eines Teenagers im Mittelpunkt steht finde ich zur Abwechslung ganz spannend. Zu Beginn hatte ich kurzzeitig Zweifel ob mich das Buch überzeugen kann. Doch schon nach kurzer Zeit wuchs meine Begeisterung. Der Schreibstil ist flüssig und schon nach kurzer Zeit fiel es mir schwer, das Buch wieder aus den Händen zu legen. Was mir auch immer gut gefällt, ist, wenn aus beiden Perspektiven geschrieben ist. Max hat auf mich zu Beginn einen sehr respektlosen und kaltherzigen Eindruck gemacht. Vor allem die Szene, dass er sie für jeden Fehler zur Kasse bitten will. Da hätte ich ihm am liebsten die Leviten gelesen. Doch diesen ersten Eindruck musste ich schnell revidieren. Was ihn mir besonders sympathisch macht, ist, dass entgegen allen Erwartungen seine Tochter für ihn immer an erster Stelle kommt. Er ist immer für seine Tochter da und pflegt einen sehr liebevollen Umgang mit ihr. Es kitzelt eine liebenswerte, verständnisvolle und familienbewusste Seite aus ihm heraus. Amanda habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist so gar nicht der typische Teenager wie ich ihn mir vorgestellt habe. Ich habe da irgendwie noch dieses zickige erwartet, was ja oft in diesem Alter üblich ist. Ich fand es jetzt aber auch nicht dramatisch. Gleichzeitig wirkt sie teilweise in den Dialogen aber auch sehr erwachsen. Auf jeden Fall hält sie ihren Vater ziemlich auf Trab. Es wirkt schon fast süß wie unbeholfen Max oftmals im Umgang mit seiner Tochter wirkt. Was ich gut fand, war, dass sie genaue Vorstellungen hat was sie will. Die erste Begegnung von Harper und Amanda fand ich wirklich schön. Ich habe oft den Eindruck gehabt, dass ihr eine weibliche Bezugsperson fehlt. Harper mag ich ganz gern, auch wenn ihr für meinen Geschmack in manchen Situationen noch die nötige Härte und das richtige Durchsetzungsvermögen fehlt. Die Anziehung zwischen ihr und Max war spürbar und so war es nicht verwunderlich, dass die beiden sich schnell näher kommen. Ein schönes Buch, das mich mit jeder Seite mehr in seinen Bann gezogen hat. Von mir gibt es ein ganz klare Leseempfehlung.

5 von 5 ? ? ? ? ?

Veröffentlicht am 03.06.2018

Grandioser Reihenauftakt

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
0 0

„Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz“ von Kerrigan Byrne
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 407 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0694-3
Erschienen ...

„Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz“ von Kerrigan Byrne
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 407 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0694-3
Erschienen am: 25.05.2018 im LYX Verlag by Bastei Lübbe
===========================

Klappentext:

Wenn eine Liebe durch tiefste Dunkelheit geht …
Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, gerät ihr Leben erneut aus den Fugen. Blackwell, der sie beunruhigt, aber auch etwas tief in ihrem Innersten berührt, entführt Farah nach Schottland — angeblich zu ihrem Schutz. Doch jeder Moment, den sie mit dem scheinbar so eiskalten Mann verbringt, führt sie zu einer Wahrheit, die ihr erneut das Herz zu brechen droht …
===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Mein Fazit:

Ich liebe das Cover. Ich muss ehrlich gestehen, wenn das Buch ein Cover im üblichen Stil der Schottland/Highlandromane haben würde, hätte ich keinesfalls dazu gegriffen. Ich lese eigentlich keine Romane aus dieser Zeitepoche oder diesem Genre. Mich haben eher der Titel und das Cover überzeugt. Ich glaube echt ich hab ein neues Genre für mich entdeckt. Allein der Einstieg hat mich emotional sehr berührt. Geht es zu Beginn noch um Dougan und Farah, handelt die Geschichte jedoch nach einer kurzen Einleitung um Dorian und Farah. Daher werde ich hier auf beide männliche Charaktere eingehen. Dougan ist sehr verletzlich, beißt aber die Zähne zusammen. Toll fand ich, wie die junge Farah sich um ihn kümmert, obwohl er sie so mies behandelt. Da spürte man eine sehr tiefe Verbindung. Aber auch Farah hatte es alles andere als einfach. Beide scheinen sich gegenseitig Kraft zu schenken. Besonders eine Szene hat mir beinahe das Herz zerrissen. Ich habe da stellenweise echt den Atem angehalten. Farah wirkt auf mich sehr unschuldig, aber liebevoll. Fee und Dämon finde ich irgendwie süß, vielleicht auch deswegen weil es so gegensätzlich ist. Der Nonne und dem Pfarrer würde ich ja am liebsten selbst eine verpassen. Kinder sollten sich im Waisenhaus sicher und beschützt fühlen können! Jahre später trifft Farah dann auf Dorian. Ab hier wurde es dann auch richtig spannend. Er wirkt auf den ersten Blick sehr arrogant und herzlos. Doch je weiter man in die Geschichte eintaucht, umso mehr schließt man ihn in sein Herz. Ich hab mehr als einmal mit ihm gefühlt. Auch Farah hat sich inzwischen weiterentwickelt. Sie wirkte auf mich sehr selbstbewusst. Murdoch und Walters, aber auch Gemma mag ich sehr. Ich hab manchmal das Gefühl gehabt, dass Farah die ältere ist. Für mich war der Schreibstil anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, da er manchmal sehr überzogen und aufgesetzt gewirkt hat. Ich schiebe dies allerdings auf die Sprache in dieser Zeitepoche. Dennoch hat es mich im Lesefluss keinesfalls beeinträchtigt. Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass ich mir vieles bildlich vorstellen konnte, was bei Büchern für mein Empfinden recht selten ist. Die Autorin versteht es den Leser immer wieder zu verwirren auch wenn ich einiges vorhersehbar fand. Das Ende war für mich absolut perfekt und der krönende Abschluss eines emotionalen und spannenden Buches. Ich freue mich schon sehr auf Band 2. Für mich ist Victorian Rebels schon jetzt eines meiner Jahreshighlights.

5 von 5 ? ? ? ? ?

Veröffentlicht am 14.05.2018

Geliebt und gehasst zugleich

Vicious Love
0 0

„Vicious Love (Sinners of Saint 1)“ von L.J. Shen
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 439 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0686-8
Erschienen am: ...

„Vicious Love (Sinners of Saint 1)“ von L.J. Shen
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,90
Preis eBook: € 9,99
Seitenanzahl: 439 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0686-8
Erschienen am: 27.04.2018 im LYX digital by Bastei Lübbe
===========================

Klappentext:

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron „Vicious“ Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten.

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Mein Fazit:

Das Cover gefällt mir richtig gut. Für mich bislang eins der schönsten Cover in letzter Zeit. Der Schreibstil ist flüssig und lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Es passiert auf den ersten Seiten schon sehr viel, sodass man von der ersten Seite an mitgerissen wird. Vicious und Emilia könnten nicht unterschiedlicher sein. Er stinkreich, arrogant, aggressiv und respektlos. Sie aus ärmlichen Verhältnissen, liebevoll und familienbewusst. Seine respektlose Art vor allem Emilia gegenüber hat mich ziemlich auf die Palme gebracht und ich hätte ihm am liebsten mehr als einmal die Leviten gelesen. Aber im Laufe der Geschichte merkt man, dass sehr viel mehr hinter seiner harten Fassade steckt. Vicious ist sicher nicht fehlerfrei, aber meiner Meinung nach hat die Autorin es geschafft Vicious absolut authentisch darzustellen. Ich denke ihre Absicht war es ihn als Bad Boy der schlimmsten Art dastehen zu lassen was ihr meines Erachtens nach definitiv geglückt ist. Bei Emilia hätte ich mir manchmal mehr Durchsetzungsvermögen und Stärke gewünscht. Die Annäherung der beiden war schön zu lesen. Bei Dean weiß ich noch nicht so richtig was ich davon halten soll. Auf die anderen Charaktere will ich gar nicht zu sehr eingehen, da ich dadurch schon sehr viel vorwegnehmen würde. Aber ich denke auch andere Leser werden von der ein oder anderen Wendung überrascht werden. Was ich sehr schade fand, war, dass man schon sehr viel über Jaime seine Geschichte erfährt. Ich bin neugierig inwiefern sich das auf Rough Love auswirken wird. Dennoch bin schon sehr auf die Geschichte von Dean und Rosie und die der anderen HotHoles gespannt. Ein toller Reihenauftakt der mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat.

5 von 5 ? ? ? ? ?