Profilbild von Bibilotta

Bibilotta

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Bibilotta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibilotta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.11.2020

Genialer Abschluss

Love is all we crave
0

Was ein gelungener Abschluss….
… ich war sofort wieder in der Story drin und konnte nicht anderes, als die Story regelrecht zu suchten. Kann es ein Happy End geben? Kann der Plan umgesetzt werden? Was ...

Was ein gelungener Abschluss….
… ich war sofort wieder in der Story drin und konnte nicht anderes, als die Story regelrecht zu suchten. Kann es ein Happy End geben? Kann der Plan umgesetzt werden? Was kommt noch düsteres und grausames auf die Protas und mich zu? Fragen über Fragen, die ich sehr zackig beantwortet haben wollte – und somit einen Lesemarathon hier hinlegte.
Ja – was soll ich sagen – es ist ein gelungener Abschluss dieser Reihe – der keine Fragen offen lässt.

Spannend aber einiges ruhiger als die Vorgänger Bände
Es gestaltete sich hier in “LOVE is all we crave” bedeutend ruhiger und gediegener – im Vergleich zu den ersten beiden Teilen dieser Reihe. Was aber nicht heißt, das es nicht nochmal richtig zur Sache geht. Immerhin gilt es einen Plan zu verfolgen und in die Tat umzusetzen. Dafür müssen hier alle nochmal einige Opfer und Rückschläge auch in Kauf nehmen – aber das hat sich gelohnt.
Man ist hier als Leser sehr viel mit der Planung und der Vorbereitung im versteckten beschäftigt – so dass die grausamen Momente hier nicht ganz so viel Platz einnehmen, wie in den ersten beiden Teilen.
Doch das fand ich auch absolut passend und hab mich gefreut für ein paar Personen hier in der Story, die es endlich mal anders verdient hatten.

Überraschungen und WOW Momente
Ja – das gab es hier in diesem Abschlussband ein paar – die mich ganz schön aus der Bahn warfen und mir den ein oder anderen tiefen, berührenden Seufzer entlockten. So wurde der ein oder andere SCHOCK-Moment, den ich im 1. und 2. Teil – mit dickem Kloß im Hals hinnehmen musste – ausgeglichen und entschädigt. Es kommt einiges anders als erwartet – und ja – an Überraschungsmomenten mangelt es hier nicht.

LOVE is all we crave ….
… ist ein gelungener, spannungsgeladener, runder und absolut stimmiger Abschluss dieser Reihe, der mich nun entspannt aufatmen lässt.
Im Vergleich zu den ersten beiden Teilen ist es hier zwar was ruhiger und weniger nervenaufreibend – aber nur ein bisschen weniger … denn auch hier erwartet den Leser noch die ein oder andere Sache, die einem Herzrasen bereitet und erschreckt an den Seiten kleben lässt.
Letztendlich ist aber ein tiefes Aufatmen garantiert … ich versprech es euch!!!

Rydville Elite, eine absolut geniale Reihe…
.. die ich jedem sehr ans Herz legen und empfehlen kann, der es durchaus auch mal was düster und brutaler mag. Man muss hier schon einiges wegstecken – aber letztendlich ist es sowas von spannend, gefühlvoll – ja – dark und böse – aber auch eine sehr gelungene und mitreißende Reihe, die nicht mehr loslässt. Ich bin froh, dass ich mich zu dieser Reihe hab hinreißen lassen – und bin mega Happy, dass es zu einem tollen Abschluss nun kam.
ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG – MIT SUCHTFAKTOR !!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Mal überhaubt nicht verstaubt ;)

Animant Crumbs Staubchronik
0

Was ein Lesevergnügen….
.. nicht nur, dass ich vom Cover sowas von angetan war – nein – auch die Story konnte mich hier so packen und zum dahinschmelzen bringen. Ach war das schön …ich hatte ein paar wunderschöne ...

Was ein Lesevergnügen….
.. nicht nur, dass ich vom Cover sowas von angetan war – nein – auch die Story konnte mich hier so packen und zum dahinschmelzen bringen. Ach war das schön …ich hatte ein paar wunderschöne Lesestunden – und ja – auch wenn ich nicht ganz mega happy über das Ende bin – so bin ich von der Story, der Handlung, dem Setting komplett überwältigt worden. Ich schwebte regelrecht durch die Seiten – denn auch mit wenig Action und Aufsehen, hat mich die Autorin hier mit ihren Worten und ihrer Beschreibung in ein wundervolles Schwebegefühl geleitet lach. Ja – hört sich vielleicht komisch an – aber ich schwebte regelrecht durch dieses Buch, auch wenn ich am Ende runterplumpste..

London 1890 – ich war dort
… so hat es sich zumindest für mich als Leser angefühlt. Ich konnte mir alles wunderschön vorstellen, hatte bildhaft und emotional die Zeit gespürt und miterlebt – und ich hab mich hier mit Animants Geschichte wundervoll unterhalten gefühlt. Eine kleine fantasievolle Zeitreise in eine Zeit, in der es junge Frauen nicht einfach hatten. Doch mit Animat, einer emanzipierten und starken Frau erlebt man hier eine sehr tiefgreifende Liebe, die mich sehr berührte.

Ein Buch mit vielen Büchern ….
…. und ich hatte das Gefühl ich stehe mitten in der Bibliothek, in der Animants Geschichte spielt. Ich hab mich dort so wohl gefühlt – und mir gewünscht, dass es dieses Bibliothek wirklich gibt und ich mich einfach dort einschließen könnte lach
Für einen Buchsuchti ist eine Geschichte mit oder über Bücher oder einfach eine buchige Gesellschaft einfach noch ein extra Zusatzschmankerl – also finde ich zumindest lach

Starke Protagonistin – mit Charme
Animant als Figur hat mir total gut gefallen. Sie stellt eine starke, emanzipierte Persönlichkeit dar – und das in einer Zeit, in der genau solche Eigenschaften in der Gesellschaft nicht gerne gesehen werden.
Ich mochte ihre dickköpfige, sture Art und Weise, wie sie ihr Ding durchgezogen hat. Sie wollte nicht das, was ihre Mutter wollte – nämlich verheiratet werden – sondern sie wollte ihre Nase in Bücher stecken und versuchte deswegen auch die Verkupplungsversuche ihrer Mutter zu durchkreuzen.
Ja – ich hatte das bildhaft und emotional sehr gut miterlebt. Ich kann Animant in der Hinsicht auch total gut verstehen – es war so herrlich erfrischend, das zu verfolgen.

Schmetterlinge im Bauch nicht ausgeschlossen
Eine Liebesgeschichte darf hier natürlich nicht fehlen … und so gab es auch Schmetterlinge im Bauch. Die Autorin hat es hier geschafft, mich emotional zu berühren. Aber nicht nur wegen der Love-Story hatte ich Schmetterlinge im Bauch – nein – die hatte ich auch wegen der ganzen Atmosphäre, dem Setting, den Büchern. Alles zusammen hat mich einfach aufgewühlt (positiv) und mich glücklich lesend durch die Story schweben lassen…. bis zum Ende. Das konnte mich nicht ganz so überzeugen und lies mich mit einigen offenen Fragen zurück.

Aber ich hab schon mitbekommen ,dass gerade diese offenen Fragen sich durch das Buch “Animants Welt. Ein Buch über die Staubchronik” aufklärt und ergänzt. So muss ich mir das wohl auch noch schnappen 😉

Animant Crumbs Staubchronik
Mit “Animant Crumbs Staubchronik” von Lin Rina wurde ich mehr als überrascht. Ich hatte eine wunderschöne Lesezeit – die ich eigentlich gar nicht enden lassen wollte, so toll war das Feeling.
Die Autorin konnte mich mit ihrer Beschreibung, dem Setting und den Emotionen einfach überzeugen. Auch wenn das Ende nicht das ist, was ich erhofft hatte- war es letztendlich eine tolle Story.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

einfach tolle Story ;)

Catch my Girl
0

Was ein tolles Debüt von Nadine Wilmschen…
… ich bin hin und weg … total begeistert – verliebt, amüsiert, verzweifelt…. ach …. volles Programm eben. Wenn ich es nicht in der Autoreninfo gelesen hätte, ...

Was ein tolles Debüt von Nadine Wilmschen…
… ich bin hin und weg … total begeistert – verliebt, amüsiert, verzweifelt…. ach …. volles Programm eben. Wenn ich es nicht in der Autoreninfo gelesen hätte, würde ich nicht denken, dass es sich hierbei um ein Debüt handelt. Nadine Wilschmen konnte mich von der ersten Seite an mit ihrem Schreibstil überzeugen – und ich hab das Buch regelrecht verschlungen.

Dreiecksgeschichte – der interessanten Art
Schon beim Klappentext musste ich schmuzeln und war SOWAS von neugierig, wie sich hier die ganze Sache gestaltet. Ich will da auch gar nicht viel verraten – außer dass es sehr interessant, überraschend und ja – emotional wird… und der Humor hier auch nicht auf der Strecke bleibt.
Ich wusste zwischendurch nicht, was ich mir vom Ende erhoffte oder wünschte….. es kam eben, wie es kommen sollte… nur wohin es ging? Das müsst ihr schon selbst herausbekommen.
Der Leser darf hier Vordergründig die Geschichte aus Graces Sicht erleben – und ja – es geht zwischendurch auch unterhaltsam und emotional in die Kindheit zurück.

Eine Liebesgeschichte, die anders nicht sein hätte dürfen
Nadine Wilmschen hat hier eine sehr unterhaltsame Story geschrieben, konnte mich mit ihrer Erzählweise total mitnehmen und hat mich blendend unterhalten…. ICH WILL MEHR DAVON.
Dass ich hier die LIEBE natürlich erwähnen muss ist klar … .denn die ist für mich in Geschichten ja sowieso wichtig … und so kann ich euch sagen, dass mich Nadine Wilmschen gefühlstechnisch absolut überzeugen, mitnehmen und überwältigen konnte. Es war alles vertreten und ich bin total happy mit allem, wie es gelaufen ist und auch geendet hat….
Was ich aber sicher will …. MEHR DAVON …. !!!!

Catch my Girl …
ist ein typisches Romance Edition Buch – oder anders gesagt, es gehört einfach zu Romance Edition und dürfte nirgends anders unterkommen lach Wer die Geschichten von Romance Edition genauso liebt wie ich – der versteht mich und wird hier begeistert sein, von Nadine Wilmschen und “Catch my Girl”.
Also … nichts wie ran – und schnappt euch “Catch my Girl” !!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

winterroman ;)

Schneefrau küsst Schneemann
0

Schneefrau küsst Schneemann
Schon allein der Titel – in Kombination mit dem Cover – da konnte ich gar nicht anders, als es mir auf meinen Reader laden und mich in weihnachtliche Stimmung bringen. Ich liebe ...

Schneefrau küsst Schneemann
Schon allein der Titel – in Kombination mit dem Cover – da konnte ich gar nicht anders, als es mir auf meinen Reader laden und mich in weihnachtliche Stimmung bringen. Ich liebe diese Zeit und freue mich öber weihnachtlichen Lesestoff in sämtlichen Varianten.
Ann-Kristin Vinterberg war mir bis dato unbekannt – und somit durfte ich mich auch noch auf eine neue Autorin freuen – und ich war sehr gespannt, was mich hier erwartet.

Reihenauftakt zu “Die Madsens”
Mit “Schneefrau küsst Schneemann” geht es um den Auftakt einer Serie … die aber immer in sich abgeschlossen ist. Man lernt nach und nach die Familie Madsens kennen und wird im Laufe der Teile, immer wieder auf bekannte Charaktere stoßen. Somit ist ein entspanntes und gelegentliches Lesen hier angesagt…. oder eben nur das, was einen anspricht. Das bleibt dem Leser selbst überlassen.

Schicksal – Liebe – Drama – Happy End
In “Schneefrau küsst Schneemann” erwartet den Leser so einiges. Von Schicksalsschlägen, Liebe, Drama bis hin zum Happy End ist hier alles vertreten. Dabei wird man in ein beschauliches Örtchen (dänischen Kattegat) entführt – das mich hier aber noch nicht komplett überzeugen konnte. Dafür hab ich in dem ersten Teil der Madsens-Reihe noch zu wenig Einblick erhalten und hätte mir hier mehr Eindrücke zum Handlungsort gewünscht.
Auch was die Familie Madsen angeht hätte ich mir schon im ersten Teil viel mehr Input gewünscht.
Dafür ist hier allerhand geboten, was eine aufregende Berg- und Talfahrt an Emotionen mit sich bringt….

Winter- und Weihnachtliches Leseerlebnis
Ein winterliches und weihnachtliches Lesefeeling kam hier sehr schnell auf, was mir gut gefallen hat. Die Stimmung, das Backen, das Weihnachtsfest war wundervoll beschrieben und ich hatte den Duft regelrecht in der Nase. An Drama war es mir für einen winter- und weihnachtlichen Lesegenuss fast ein wenig zu viel.
Was den Schreibstil angeht – musste ich langsam mit warm werden, aber ich kam dann doch gut rein in die Geschichte und hab sie recht zügig gelesen.
Wenn auch die Charaktere mir nicht so ans Herz gewachsen sind – wirkten sie eher distanziert auf mich. So war es trotzdem ein toller Lesespaß und ich bin gespannt, wie sich das ganze weiterentwickelt – und ob Ann-Kristin Vinterberg in den Folgebänden mehr Eindrücke über den Handlungsort und über die Familie Madsen preis gibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Eine starke Geschichte - starke Frauen - starke Emotionen

Wunderjahre
1

Weiter gehts mit der Warthenberg-Saga
Nach “Libellenjahre” geht es nun mit “Wunderjahre. Was wir wurden” weiter mit der tollen Familien-Saga von Izabelle Jardin. Ich war im ersten Teil schon sehr berührt ...

Weiter gehts mit der Warthenberg-Saga
Nach “Libellenjahre” geht es nun mit “Wunderjahre. Was wir wurden” weiter mit der tollen Familien-Saga von Izabelle Jardin. Ich war im ersten Teil schon sehr berührt und angetan, so bildgewaltig und mit geschichtlichen und politischen Fakten hat Izabelle Jardin eine Zeitepoche dem Leser näher gebracht. Mit Verlust, Krieg und den Nachkriegszeiten geht es hier nun weiter – und das offene, neugierige Ende von Band 1 wird hier gleich zu Beginn aufgegriffen und dem Leser erlösend nahe gebracht.

Ruhiger – aber nicht weniger tiefgründig
Hier in “Wunderjahre” geht es mit der Geschichte um Eva weiter… der Tochter von Constanze, die in “Libellenjahre” ihren Schwerpunkt hatte. Eva musste allerhand mitmachen, die Nachkriegszeit, Hunger, Geldmangel und ja einige Verluste hinnehmen. Doch eines hat sie nie verloren – ihre Stärke – ganz wie ihre Mama Constanze. Doch da kommt noch soviel mehr. Es verläuft zwar alles was ruhiger – ist der Krieg auch nun vorbei – aber es wird nicht alles einfacher. Sehr tiefgründig nimmt hier Izabelle Jardin den Leser wieder mit auf eine weitere Zeitreise – durch Zeiten, die mir schon näher und nicht mehr allzu fern waren, kannte ich sie teilweise auch schon aus Erzählungen meiner Großeltern.

Eine starke Geschichte – starke Frauen- starke Emotionen
Die Geschichte von Eva geht hier nun weiter und bekommt ihren großen Einsatz. Ich bin fasziniert, was hier alles aufgegriffen – und in eine bild- und emotionsgeladene Geschichte gepackt wurde. Dabei erfährt man nach und nach noch einige Dinge, die erschrecken, schockieren und schmerzen, aber auch die Zeiten authentisch und in Szene gesetzt dem Leser näher bringen.
Starke Emotionen bleiben hier nicht aus – und ich war einige Male erschüttert und den Tränen nahe, so sehr hat es mich berührt und getroffen. DOCH mit Eva findet sich auch hier im 2. Teil der Warhtenberg-Saga wieder eine starke Frau als Hauptcharakter, die sich immer wieder aufrafft und ihr Leben anpackt.

Sehr mitreißend und gefühlvoll
Die Geschichte las sich sehr leicht und schnell weg … so hing ich aber auch total drin fest. Es ist sehr gut wieder reinzukommen – lediglich manchmal machte mir der Erzählwechsel etwas Schwierigkeiten – da ich nicht sofort mitkam, wenn vom JETZT auf einmal wieder RÜCKBLICKEND erzählt wurde. DAs tat der ganzen Geschichte letztendlich aber keinen Abbruch – sondern machte sie sogar noch interessanter und spannender, auf ihre Art und Weise.
Den Leser erwartet hier also nicht nur eine fiktive, geschichtlich aber wahrheitsgetreue Geschichte, sondern es geht auch unter die Haut – so gefühlvoll gestaltet sich das alles. Wen diese Geschichte kalt lässt – der hat sie nicht richtig verstanden.

Ein Ende – das mich überwältigte
Das Ende des 2. Teils “Wunderjahre. Was wir wurden” hat mir einiges abverlangt. Mir schnürte es das Herz zusammen – ich bekam Gänsehaut – und die Tränen war nicht zurückzuhalten. Mir lief es sogar kalt den Rücken runter – denn es passte so schmerzhaft gut – zum Tag der Deutschen Einheit, der am Wochenende gefeiert wurde….
Wer die Geschichte lesen wird (oder schon gelesen hat) der wird verstehn was ich meine.
Nach diesem Ende wird die Warterei bis zum finalen Abschlussband noch schlimmer, wie es nach Teil 1 schon war. Izabelle Jardin lässt den Leser hier aber auch mit einigen Unklarheiten zurück, die die Neugier für das Ende der Trilogie natürlich noch anschüren… und darauf freue ich mich jetzt schon gigantisch.

Wunderjahre. Was wir wurden …
… ist ein emotionsgeladener, historischer, spannender und spektakulärer zweiter Teil der Warthenberg-Saga. Ich fand ihn fast noch was besser, wie schon den 1. Teil … doch letztendlich zählt ja das Gesamtpaket.
Ich freue mich jetzt schon, wenn es weiter geht – und kann jedem empfehlen, der gerne in historische Romane eintaucht, sich dieser Warthenberg-Saga von Izabelle Jardin anzunehmen. Man lernt viel – man erfährt viel – und man bekommt gefühlstechnisch viel geboten. Egal wie fiktiv die ganze Familien-Saga auch ist – die geschichtlichen Darstellungen sind sehr authentisch und nach Fakten aufgeführt und werden dem Leser nochmals näher gebracht.

ICH LIEBE ES einfach – und kann nicht anders als Schwärmen… auch wenns schmerzhaft und schockierend teilweise war. Letztendlich bin ich einfach nur begeistert, wie die starken Frauen hier tapfer ihre Wege gehen … ich weiß nicht, ob ich das so geschafft hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere