Profilbild von Gluecksfee

Gluecksfee

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Gluecksfee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gluecksfee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2022

Tolles Buch!

Pfeffer & Minze – Zusammen sind wir unschlagbar! (Pfeffer & Minze 1)
0

Pfeffer
&
Minze

Zusammen sind wir unschlagbar

Inhalt: Zwei Freundinnen, eine Erzfeindin und dann geht's plötzlich um die Wurst. Die zwei Freundinnen Juna Peff und Millie Minze Haben einen Lieblingskiosk, ...

Pfeffer
&
Minze

Zusammen sind wir unschlagbar

Inhalt: Zwei Freundinnen, eine Erzfeindin und dann geht's plötzlich um die Wurst. Die zwei Freundinnen Juna Peff und Millie Minze Haben einen Lieblingskiosk, wo sie über alles reden und quatschen können. Dieser Imbiss gehört der lieben Rosi. Doch dann kommt ihre Erzfeindin, deren Vater der Vermieter des Imbiss ist, und sie möchte hier ihren eigenen veganen Imbiss errichten. Somit steht für Millie und Juna fest: Sie müssen Rosi helfen.



Meinung: Ich fand das Buch sehr schön. Besonders schön fand ich auch die Geschichte, die die zwei Freundinnen erlebt haben, in der sie zusammen halten, wie es nur zwei beste Freundinnen können. Die Schreibweise ist sehr schön locker, lustig und leicht zu lesen.

Fazit: Ich kann das Buch besonders Mädchen empfehlen, doch ich kann es auch Jungs empfehlen. Das Buch kriegt von mir auf jeden Fall 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2022

Lustig und locker

Mätsch
0

Inhalt:
In dem Buch geht es um eine Schule, auf der fast alle, das von Pius, einem Schüler, erfundene Kartenspiel MÄTSCH spielen. Ein Junge an der Schule Namens Sait treibt es ein bisschen zu weit mit ...

Inhalt:
In dem Buch geht es um eine Schule, auf der fast alle, das von Pius, einem Schüler, erfundene Kartenspiel MÄTSCH spielen. Ein Junge an der Schule Namens Sait treibt es ein bisschen zu weit mit MÄTSCH. Deshalb verbot der Direktor das Kartenspiel an seiner Schule. Jedes Jahr fand immer ein Großturnier in MÄTSCH statt, das dieses Jahr wegen des Verbots offiziell ausfallen muss. Doch die Schüler konnten auf das Turnier nicht verzichten. So beschlossen sie kurzerhand, es heimlich stattfinden zu lassen, was vielleicht nicht gerade die schlauste Idee war.

Meinung:
Ich fand das Buch sehr locker und spannend. Durch die vielen Bilder, die schon fast wie ein Comic wirkten, konnte man sich alles sehr gut vorstellen und sie lockerten es auch sehr auf. Das Kartenspiel MÄTSCH wurde sehr gut erläutert und außerdem wurde erklärt, wie man sich sein eigenes Kartendeck zusammenstellen konnte. Es war sehr lustig, und man konnte sich gut in die Personen und deren Emotionen hineinversetzten. Der Schreibstil gefiel besonders, weil er sehr locker und flüssig war, sodass man immer weiter lesen wollte.

Fazit:
Es ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir für Jungen und Mädchen von 9 bis 12 Jahren. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2022

Fesselnde Lebensgeschichte einer starken Frau

Die Frauen von Schönbrunn (Die Schönbrunn-Saga 1)
0

Emmas größter Traum ist es Tierärztin zu werden. Doch in Wien sind Frauen zu der Zeit für das Studium der Veterinärmedizin nicht zugelassen. Doch im Sommer 1914 kommt Emma ihrem Traumberuf zumindest näher, ...

Emmas größter Traum ist es Tierärztin zu werden. Doch in Wien sind Frauen zu der Zeit für das Studium der Veterinärmedizin nicht zugelassen. Doch im Sommer 1914 kommt Emma ihrem Traumberuf zumindest näher, als sie im Zoo von Schönbrunn als Tierpflegerin anfängt zu arbeiten. Mit dem Geld, was sie dort verdienen wird, möchte sie später ihr Studium in Zürich bezahlen. Doch der erste Weltkrieg durchkreuzt ihre Pläne. Als fast alle Männer zum Krieg eingezogen werden, muss Emma im Tierpark Verantwortung übernehmen und sich obendrein um ihre schwangere Schwester kümmern.

Man kommt den Figuren sehr nah. Beate Maly schreibt mit großer Hingabe. Wer jedoch überraschende Wendungen sucht, wird weniger auf seine Kosten kommen. Zu vorhersehbar ist der Plot. Wenn man sich jedoch auf ihre Art einlässt, ist es ein hervorragender historischer Roman. Ein Buch zum Mitfühlen, indem man auch viel Wissenswertes über das Österreich Anfang des 20. Jahrhunderts erfährt.

Ein lesenswertes Buch, das ein stimmungsvoller Genuss ist und für die Fans von Beate Maly ein Muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2021

Gemütlich

Das Geheimnis des Bücherschranks
0

In dem Buch geht es um die junge Frau Rebecka, die ihre Großmutter Anna besucht, als diese ins Krankenhaus muss. Anna bittet Rebecka, ein bisschen ihr Häuschen aufzuräumen. Als Rebeacka der Bitte nachkommt, ...

In dem Buch geht es um die junge Frau Rebecka, die ihre Großmutter Anna besucht, als diese ins Krankenhaus muss. Anna bittet Rebecka, ein bisschen ihr Häuschen aufzuräumen. Als Rebeacka der Bitte nachkommt, findet sie das alte Tagebuch ihrer Großmutter und deckt einige alte, traurige Geschichten auf…

Mir hat das Buch super gut gefallen. Ich finde, das ist ein richter Wohl-Fühl-Roman, zum gemütlich auf der Couch liegen und lesen. ich konnte richtig gut in das Buch eintauchen und habe sehr nah die Geschichte miterlebt. Die Autorin hat eine tolle Atmosphäre in ihrem Roman geschaffen. Der Schreibstil begleitet sehr schön die Handlung und ist einfach zu lesen.
Das Cover finde ich richtig schön, der Bücherschrank vermittelt gleich so ein Lese-Gefühl und man fühlt sich als Bücherfan sofort angezogen.
Die Figuren der Geschichte haben mich sehr beeindruckt. Sie waren alle komplett unterschiedlich, hatten aber alle sehr ausgeprägte Charaktere und so war es auch immer spannend, wenn sie aufeinander trafen.
Die Perspektive wechselt auch immer. Abwechselnd ist man bei Rebecka in der Gegenwart und bei Anna in der Vergangenheit. und am Ende führt es beides so zusammen und löst sich auf. Das macht die Geschichte schön stimmig. Und man lernt viel über die frühere Zeit, den es geht um die Zeit der Nationalsozialisten und was Schweden damit zu tun hatte.
Der Roman wurde ursprünglich von der Autorin Frida Skybäck auf schwedisch geschrieben und, wie ich finde, sehr schön übersetzt.

Insgesamt, ein wirklich wundervolles Buch, das ich nur empfehlen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2021

Schweizer Schokolade und eine große Portion Fügung

Das kleine Chalet in der Schweiz
0

In dem Roman geht es um Mina, die immer etwas zu sprunghaft und spontan ist. Als ihr Heiratsantrag abgelehnt wird, fliegt sie in die Schweiz zu ihrer Patentante, die dort ein kleines gemütliches Chalet ...

In dem Roman geht es um Mina, die immer etwas zu sprunghaft und spontan ist. Als ihr Heiratsantrag abgelehnt wird, fliegt sie in die Schweiz zu ihrer Patentante, die dort ein kleines gemütliches Chalet fühlt. Mina möchte ein bisschen runterkommen und zu sich selbst finden. Herausfinden, was sie eigentlich anfangen will mit ihrem Leben. Doch dass ist gar nicht so einfach. Außerdem ist da noch Luke, der ihre Gedanken ganz schön durcheinander bringt…

Ich habe das Buch praktisch verschlungen. Es ist wirklich sehr leicht zu lesen und super unterhaltsam. Mina ist mir total sympatisch geworden, mit jeder Seite ein bisschen mehr. Dadurch, das sie so einen interessanten Charakter hat, viel auf Leute zugeht und immer sehr spontan ist, war das Lesen eben auch sehr interessant und nie langweilig. Als Leser hat man die verschieden Charaktere immer gut kennengelernt und es waren immer unterschiedliche Typen.

Die Idee mit dem Chalet, in dem die Besitzerin schlechtgelaunte Gäste auf die schwarze Gästeliste setzt, ist sehr süß und beim Lesen hat man irgendwie den Geschmack von Schokolade im Mund und die frische Winterluft in der Nase. In dem Buch geht es auch viel um Schokolade und die Autorin beschreibt jedes Mal sehr detailliert und genussvoll wie diese auf der Zunge zergeht. Der Schreibstil passt sehr gut dazu und deswegen ergibt diese Geschichte im ganzen ein rundes Bild. Alles passt einfach zusammen. Auch das Cover ist sehr passend zur Geschichte gewählt worden. Ich finde es sehr gefällig, nicht zu aufdringlich und es spiegelt die Geschichte wieder.

Die Autorin spricht in diesem Buch auch das wichtige Thema „zu sich selbst finden“ an. In diesem Fall hier fügt sich alles zusammen, wie ein Puzzle. Aber oft ist geht das nicht so reibungslos. Vielleicht regt es Menschen dazu an, über ihr eigenes Leben nachzudenken. Eventuell müssen sie etwas ändern, weil sie unglücklich sind. Denn genau das spricht das Buch an.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich gebe ihm fünf wohlverdiente Sterne und eine dicke Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere