Profilbild von Lesenichte

Lesenichte

Lesejury-Mitglied
offline

Lesenichte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesenichte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2019

Tolle Lesezeit

Als uns Einstein vom Himmel fiel
0

Nia und Luke sind beste Freunde. Komplett sind sie aber erst, wenn das pupsende Meerschweinchen Einstein bei ihnen ist. Und auch der Papa von Nia und die Mama von Luke verstehen sich blendend und werden ...

Nia und Luke sind beste Freunde. Komplett sind sie aber erst, wenn das pupsende Meerschweinchen Einstein bei ihnen ist. Und auch der Papa von Nia und die Mama von Luke verstehen sich blendend und werden zu einem Paar. Doch Nia möchte keinen Bruder und der Geschwisterkampf der ehemals besten Freunde beginnt - mittendrin darf Einstein nicht fehlen.

Das kindgerechte Cover und die tollen Bilder im Buch bereiten einem ein vergnügtes Lesen und sind für die Kinder ansprechend gestaltet. Das Autorenteam Anna Pfeffer hat es geschafft, mit dem einfachen Schreibstil ein Thema zu behandeln welches viele Kinder betrifft und auch immer aktueller wird.

Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und musste oft schmunzeln. Einstein hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Auch wenn dieses Thema sehr ernst ist, gibt es viele Momente zum Schmunzeln und hilft den Kindern in der neuen Situation zurecht zu kommen. Auch für die Erwachsenen kann dieses Buch ein Denkanstoß sein.

Veröffentlicht am 03.06.2019

Packend

Auris
0

Inhalt:
Durch eine Lebenslüge des Vaters gehen die Geschwister Jula und Moritz gemeinsam in den Urlaub. Nach schrecklichen Ereignissen erhängt Moritz sich.
Hegel ist ein renommierter akustischer Profiler, ...

Inhalt:
Durch eine Lebenslüge des Vaters gehen die Geschwister Jula und Moritz gemeinsam in den Urlaub. Nach schrecklichen Ereignissen erhängt Moritz sich.
Hegel ist ein renommierter akustischer Profiler, der einen Mord gesteht.

Durch ihre Erfahrungen wird Jula zu einer True-Crime-Podcasterin. Dadurch kommt sie auch auf den Fall Matthias Hegel.

In dem Kampf um die Freilassung Hegels stößt Jula auf viele Ungereimtheiten und gerät dadurch selbst ins Visier.

Buch:
Das Cover besticht durch die Rillen auf denen Auris steht. Das schlichte, weiße Cover mit den roten Buchstaben sticht einem sofort ins Auge. Der Schreibstil von Vincent Kliesch ist sehr gut zu lesen. Durch den schönen Schreibstil ist ein flüssiges Lesen gut möglich. Das Buch packt einen sehr schnell und man möchte immer weiter lesen.

Meine Meinung:
Auch wenn die Idee von Sebastian Fitzek kam und von Vincent Kliesch geschrieben wurde, ist der Fitzek unverkennbar. Die Geschichte packt einen sehr schnell und man möchte das Buch kaum zur Seite legen. Die Wendungen sind spannend und Kliesch schafft es, den Spannungsbogen kontinuierlich zu steigern bis zu dem großen Finale am Ende.

Ich hatte wirklich viele im Verdacht, doch auf das Ende wäre ich nie gekommen. Für meinen Geschmack muss ein Buch genau so sein.

Veröffentlicht am 14.04.2019

Genial krank

Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.
0

Inhalt: Die junge Faye hat alles was man sich wünscht. Einen reichen Ehemann der ihr alles ermöglicht, eine unglaublich süße Tochter und alles Materielle was man braucht oder eben auch nicht. Doch alles, ...

Inhalt: Die junge Faye hat alles was man sich wünscht. Einen reichen Ehemann der ihr alles ermöglicht, eine unglaublich süße Tochter und alles Materielle was man braucht oder eben auch nicht. Doch alles, außer die Liebe zu ihrer Tochter Julienne, ist ein Trugbild. Durch Flashbacks erfährt man, wie Faye ihren Mann Jack kennengelernt hat. Zudem erfährt man wie Faye sich seit dem kennenlernen in der Ehe verändert hat. Im ersten Teil erfährt man von der seelischen Misshandlung sowie dem goldenen Käfig, in dem die eigentlich toughe aber jetzt stille Faye gefangen ist.

Buch: Das dunkle Cover mit den hellen Buchstaben und dem "goldenen" Schmetterling im Käfig sind ansprechend und spiegeln den Inhalt des Buches wieder. Der Schreibstil von Camilla Läckberg eingängig und gut zu lesen. Die Geschichte ist in 3 Teile unterteilt welche die Kraft und Stärke von Faye wiederspiegeln.

Jack ist von Beginn an ein unsympathischer Charakter. Und auch wenn ich ein bisschen Zeit brauchte um mit Chris warm zu werden habe ich sie ins Herz geschlossen. Auch Kerstin ist ein starker und lieber Charakter. Zu allen kann man schnell eine Beziehung aufbauen.

Das ist das erste Buch, das ich zur Seite legen musste, weil es mir zu viel war. Hierbei ist das seelische gemeint. Ich hatte oft Tränen in den Augen und habe so mit Faye gelitten. Als "Revenge" kam konnte man die Kraft spüren und das Buch nicht mehr zur Seite legen. Das Ende war der pure Wahnsinn. Nie wäre ich auf diese Lösung gekommen. Mit Geld kann man sich eben alles kaufen - außer Liebe.

Camilla Läckberg hat mit Golden Cage ein Buch geschrieben, welches Spuren bei mir hinterlassen wird.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Schwarz und Weiß

Liebes Kind
0

Lena wacht auf. Sie ist festgekettet und hat schmerzen. Ihr Peiniger wacht über Sie. Er misshandelt sie. Danach wäscht er sie und zieht ihr schöne Sachen er. Er färbt ihr die Haare. Die Kinder sind bei ...

Lena wacht auf. Sie ist festgekettet und hat schmerzen. Ihr Peiniger wacht über Sie. Er misshandelt sie. Danach wäscht er sie und zieht ihr schöne Sachen er. Er färbt ihr die Haare. Die Kinder sind bei Lena, als sie aufwacht und erklären Mama, wie alles funktioniert. Sie kann um 7 Uhr um 12.30 Uhr um 17 Uhr und um 20 Uhr auf die Toilette. Lena schafft es zu fliehen, rennt vor ein Auto und landet im Krankenhaus. Lasset die Spiele beginnen.

Das weiß gehaltene Cover mit der schwarzen, verwaschenen Schrift und der Hütte spiegelt den Inhalt des Buches. Denn in der Welt von Lena gibt es nur schwarz oder weiß und die Hütte. Der Schreibstil ist sehr einprägsam und leicht zu lesen. Die Spannung wird von der ersten Seite an aufgebaut und wird stetig größer. Bis zum Schluss spürt man das kribbeln und erwartet immer mehr - und diese Erwartung wird voll und ganz erfüllt. Romy Hausmann hat in ihrem Thriller „Liebes Kind“ ein großartiges Debut hingelegt ... ich hoffe, dass ich noch viele Bücher von ihr lesen kann.

Die Charaktere kann man nur schwer einschätzen. Lena und Jasmin schließt man schnell ins Herz. Mit Lars Rogner, Matthias und Gerd hatte ich meine Probleme, warum, kann jeder selbst lesen. Die Kinder haben mir Angst gemacht. Aber bei so einer Kindheit ist das auch kein Wunder. Doch trotz allem lernt man die Charaktere gut kennen und hat schnell ein Bild von ihnen vor den Augen. Romy Hausmann hat es geschafft, den unsympathischsten Charakter sympathisch zu machen.

Zu Beginn hatte ich ein bisschen ein Problem mit dem Buch - wahrscheinlich weil es jeder so gelobt hat. Doch schon nach ein paar Seiten konnte ich mich nicht mehr von dem Buch lösen und musste mich zwingen, das Buch auch mal zur Seite zu legen. Ich hatte jeden, wirklich jeden, in Verdacht. Hatte sogar die Theorie, dass "Lena 2" alles nur träumt oder eine Psychose hat. Mit dem Schluss und dem Täter hätte ich absolut nicht gerechnet.

Für dieses wunderbare, verwirrende, sprachlosmachende und spannende Buch kann ich nur 5 Sterne vergeben.

Veröffentlicht am 01.04.2019

Bernsteinaugen

Mit James auf Sylt
0

Bei Jana läuft grad alles schief, was nur schief gehen kann. Trennung, Arbeitslosigkeit und die ganz normalen Alltagsprobleme. Doch ihre kleine Schwester überredet sie, 2 Monate auf Sylt zu verbringen ...

Bei Jana läuft grad alles schief, was nur schief gehen kann. Trennung, Arbeitslosigkeit und die ganz normalen Alltagsprobleme. Doch ihre kleine Schwester überredet sie, 2 Monate auf Sylt zu verbringen mit deren Neufundländer James.
Nach großen Anlaufschwierigkeiten verschenkt Jana ihr Herz immer mehr an James und auch Sylt ist auf einmal gar nicht mehr so schlimm.

Auf dem Cover sieht man James und Jana auf einem wunderschönen Strandweg auf Sylt. Durch die helle Gestaltung macht es gleich Lust auf Lesen und man taucht in die neue Welt ein. Der Schreibstil ist einfach zu lesen. Die Satzlänge ist angenehm und ein flüssiges Lesen ist kein Problem. Einzig die Rechtschreibfehler haben mich etwas gestört. Das sollte bei einem so großen Verlag nicht passieren.

Das wunderschöne, einfühlsame, lustige, tollpatschige Buch hat mir tolle Lesestunden bereitet. Natürlich war von der ersten Seite an klar wie sich das Buch entwickelt und wohl auch endet. Mit Daniel und Ben hatte man tolle und angenehme Zeitgenossen und Jutta mit ihrem Thomas war ein netter Zusatz. Frank war zwar zu Beginn nett, aber das hat sich für mich schnell erledigt. Mit Jana konnte ich mich trotz des Altersunterschieds schnell identifizieren. Mein Held der Geschichte ist selbstverständlich James. So einen kleinen Bären muss man einfach lieb haben.

Eben durch die Rechtschreibfehler gibt´s für dieses Buch "nur" 4 Sterne. Das war das erste Buch von Claudia Thesenfitz für mich aber sicherlich nicht das letzte. Man kann einfach mal das Hirn ausschalten und Sylt genießen.