Cover-Bild Kitchenkarma statt Küchendrama
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ehrenwirth
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 160
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783431041439

Kitchenkarma statt Küchendrama

Der leckere Weg zur Erleuchtung
Eva Dotterweich (Herausgeber)

Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an - und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session sind alle Sinne wach. Denn die Küche ist der kreativste Ort der Welt. Und Kochen einfach gut fürs Karma.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.02.2020

Vielfältig, gesund und lecker!

1

Mit etwas Karma erfolgreich den Koch-Alltag meistern. Geht das?

Inhalt:
Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem ...

Mit etwas Karma erfolgreich den Koch-Alltag meistern. Geht das?

Inhalt:
Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session sind alle Sinne wach. Denn die Küche ist der kreativste Ort der Welt. Und Kochen einfach gut fürs Karma. (© Bastei Luebbe)

Meine Meinung:
Oh ja! So cool der Titel schon klingt, inhaltlich gibt es genauso viel her. Mit Charme und interessanten Rezepten peppt man den Koch-Alltag auf.

...zu der Gestaltung
Das Buch wirkt von außen etwas schlicht, aber das Täuscht. Innen erstrahlt es mit wunderschönen Fotos und einer richtig liebevoll gestalteten Aufmachung! Teilweise fand ich es schon schade, dass ich es in der Küche nutzten musste, aber dafür ist ein Kochbuch eben da. Und wer mich kennt, der weiß, dass man meinen Kochbüchern (leider) ansieht, dass sie genutzt werden.

...zu den Rezepten
Die Kapitelüberschriften klingen teilweise schon sehr mysteriös. Von „Harter Schale – Weicher Kern!“ bis „Pustekuchen – Das funkelnde Finish“ ist wirklich alles dabei.
Dazu sind viele Rezepte fleischlos und man schafft es teilweise auch vegan zu kochen bzw. Shakes zu richten.

Mein erstes Rezept, welches ich ausprobiert habe war die „Magische Brombeer-Blaubeer Torte“. Ein Kuchen, der echt lecker schmeckt, ich aber wohl noch etwas üben muss. Aber es war meine 2. Cremetorte in meinem Leben, und dafür ist es ganz okay geworden.

Danach habe ich mich quer durch gekocht. Es gibt ein ganzes Kapiteln über bunte Suppen! Und diese Suppen sind wirklich sehr farbintensiv! Die „Erbsen-Frühlingsgrün-Suppe“ und „Goldiges Möhrchen-Suppe“ waren meine Favoriten. Auch wenn ich den gehobelten Parmesan bei letzteres weggelassen habe.

Das Kochbuch hat aber auch Rezepte über Grüne-Smoothies, Gerichte mit Kurkuma, Couscous (ließ ich aus), Energy Balls (richtig leckeR) und vieles mehr.
Zum Lieblingsgericht wurde die „Sesamgarnelen – Mindful Eating“ gekürt. Auch wenn die Energy Balls „Müsli Balls“ knapp dahinter lagen.

...zu der Umsetzung
Teilweise sind die Rezepte mit wenigen Worten beschrieben, andere über mehre Arbeitsschritte.
Fakt ist, die Ausführung der Arbeitsschritte ist leicht und verständlich. Probleme hatte ich nicht, auch wenn es anfangs scheint, dass ein Rezept komplizierter ist, als es dann wirklich war.

Fazit:
Ein Kochbuch, welches mir nicht nur Vielseitigkeit gegeben hat, sondern auch Farbe in meine Küche! Es hat tolle Gerichte, die Rezepte gehen meist sehr schnell und einfach!
Ich hatte echt kein Küchendrama! Von mir bekommt „Kitchenkarma statt Küchendrama“ 5 von 5 Federn!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 29.02.2020

Gutes Karma in der Küche? " Da kommt die Erleuchtung aus dem Kühlschrank, die Wärme aus dem Ofen, der Flow ganz von selber."

1

Die Geschichte

In diesem Buch werden leckere Rezepte vorgestellt die einfach und vor allem stressfrei zubereitet werden können. Die Gerichte reichen von Aperitif, über Frühstücksbowls und div. Hauptgerichten ...

Die Geschichte

In diesem Buch werden leckere Rezepte vorgestellt die einfach und vor allem stressfrei zubereitet werden können. Die Gerichte reichen von Aperitif, über Frühstücksbowls und div. Hauptgerichten bis hin zu leckeren und auch optisch ansprechenden Desserts.

Bewertung

Die Aufmachung des gesamten Buches ist grafisch sehr ansprechend. Die Bilder erinnern an Instagram und das Inhaltsverzeichnis und die Kapitel sind kreativ aufgebaut und benannt. Das ist allerdings auch etwas gewöhnungsbedürftig wenn man in dem Buch nach Speisen sucht. Da muss man schon am Anfang ein wenig Zeit investieren um sich zurechtzufinden. Eine Erklärung für die Anwendung des Buches wird nicht gegeben, aber durch die hübsche und ausgefallene Aufmachung macht es ohnehin Spaß mehrfach in dem Buch zu schmökern.

Die Zutaten sind im Großen und Ganzen leicht überall zu bekommen. Es werden nur wenige "exotische" Bestandteile verwendet. Besonders gut hat mir der Teil mit der Smoothie-Zubereitungs-Empfehlung gefallen. Hier werden insgesamt 10 konkrete Rezepte vorgestellt und daneben auf einer Seite übersichtlich die Zusammensetzung eines geschmackvollen Smoothie so erklärt das man selbst kreativ werden kann.

Mein einziger klitzekleiner Kritikpunkt ist das bei manchen Speisen fertige Bestandteile (zB. fertige Teige) verwendet werden ohne das die Alternative eines selbst zubereiteten Teiges gegeben wird. Aber das entspricht in dem Fall dem Konzept des Buches, vom "dramafreien" Kochen. Es soll halt dann doch möglichst einfach sein geschmackvolle Leckereien zuzubereiten.

Empfehlung

Ich empfehle dieses Buch Lesern/Köchen, die gerne mit optisch ansprechenden Bildern zu jedem Gericht verführt werden und darüber hinaus das Spiel mit verschiedenen Schriften und grafischen Elementen lieben.

Traditionelle oder 0815-Speisen werden hier vergeblich gesucht. Schmackhaftes Essen das derzeit total im Trend liegt ist der Inhalt dieses Buches. Für Vegetarier oder Veganer kann ich das Buch jedoch nicht empfehlen, da nur vereinzelt geeignete Gerichte enthalten sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 29.02.2020

Sehr originelles und innovatives Kochbuch

1

„Vom Teller direkt ins Herz“
(Kitchenkarma statt Küchendrama - Bastei Lübbe Verlag)

MEINE MEINUNG
Das originelle Kochbuch „Kitchenkarma statt Küchendrama“ von Eva Dotterweich, das bei Bastei Lübbe erschienen ...

„Vom Teller direkt ins Herz“
(Kitchenkarma statt Küchendrama - Bastei Lübbe Verlag)

MEINE MEINUNG
Das originelle Kochbuch „Kitchenkarma statt Küchendrama“ von Eva Dotterweich, das bei Bastei Lübbe erschienen ist, fällt allein schon durch das absolut untypische, peppige Cover ins Auge und macht zusammen mit dem vielversprechenden Untertitel „Der leckere Weg zur Erleuchtung“ auf Anhieb neugierig auf den Inhalt.
Kochen als idealer Weg zum Abschalten nach einem stressigen Tag und dann noch gut fürs Karma– das klingt wirklich verlockend!
Ein kurzer Blick in das kreativ aufgemachte Inhaltsverzeichnis dieses Buches zeigt, dass wir es hier mit einem außergewöhnlichen und sehr unterhaltsamen Kochbuch zu tun haben, das sich von der Masse absetzt und einfach gute Laune verbreitet. Schon allein die originellen Überschriften wie „Reine Versuchung“, „Entspann dich“ oder „Für ein wohliges Bauchgefühl“, bei denen man oft nicht genau weiß, welche tollen Rezepte sich dahinter verbergen könnten, machen sehr neugierig auf die einzelnen Kapitel und laden zum Schmökern ein.
Überhaupt fällt auf, dass dieses Kochbuch eher unkonventionell aufgebaut und eher nach Themengebieten inszeniert ist. Eine traditionelle Sortierung nach Vorspeisen, Hauptgerichten und Süßspeisen bzw. Kuchen sucht man hier vergeblich, so dass man das Buch anfangs als etwas unübersichtlich und chaotisch empfindet. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit findet man aber rasch die gesuchten Rezepte und stößt beim Durchblättern immer wieder auf neue tolle Anregungen. Zum schnelleren Auffinden der Rezepte ist am Ende auch ein ausführliches Register angehängt.
Farbenfrohe, Appetit-anregende Fotos, ein freches, frisches Layout, witzige Sprüche und eine wirklich abwechslungsreiche Auswahl an leckeren Rezepten, die ohne großen Aufwand im Handumdrehen zubereitet und problemlos auch von Anfängern gemeistert werden können – ein rundum gelungenes und innovatives Konzept, das mich richtig begeistert hat.
So wird Kochen zu einem unterhaltsamen Erlebnis!
Das gesamte Konzept - von der Rezeptentwicklung, dem Kochen und Styling bis hin zum Shooting wurde übrigens vom House of Food umgesetzt, einem Netzwerk der Food-Spezialisten der Bauer Media Group und Deutschlands größtem Food-Verlag.
Bei den tollen, interessant präsentierten Gerichten bekommt man sofort Lust, sich in die Küche zu begeben, mit dem Schnippeln, Rühren oder Kneten loszulegen und sich auf eine kreative Entdeckungsreise zu begeben. Unter den köstlichen Rezepten findet man jede Menge Anregungen für leckere, unkomplizierte Mahlzeiten bis hin zu raffinierten Gerichten.
Von Frühstücksbowls als Karma-Boost über Wohlfühlsuppen, kunterbunten Regenbogen-Smoothies, abwechslungsreichen Couscous-Gerichten, Kurzgebratenem bis hin zu tollen Pustekuchen - die Auswahl ist wirklich sehr vielfältig und ansprechend, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Auch Vegetarier werden hier eine Vielzahl an interessanten, fleischlosen Gerichten finden.
Großes Know-how ist für die Gerichte glücklicherweise nicht erforderlich. Auch die meisten Zutaten hat man als Grundausstattung schon zuhause im Vorratsschrank oder kann sie beim nächsten Einkauf besorgen. Richtig exotische Zutaten sind eher selten, so dass einer relaxten Küchensession eigentlich nichts mehr im Wege stehen sollte.
Obwohl viele der Rezepte sicherlich nichts Neues sind, verleihen einige echt innovative Abwandlungen dem Gericht oft das gewisse Etwas!
Alle von mir ausprobierten Rezepte ließen sich wirklich problemlos nachkochen und waren äußerst köstlich. Meine absoluten Highlights sind bislang die Wohlfühlsuppe „Goldiges Möhrchen“, die „Couscous-Feta-Frikadellchen“, das „Chili sin Carne“ und „Omelett Caprese“! Aber auch die etwas kreativeren Back-Rezepte wie der „Avocado-Pistazien-Kuchen“ oder der „Erdbeer-Mascarpone Cake“ klingen sehr verführerisch und werden von mir demnächst noch ausprobiert.
Der Rezeptteil ist mit hochwertigen Fotos und humorvollen Texten äußerst abwechslungsreich und sehr ansprechend aufgemacht. Die Anleitungen für die einzelnen Gerichte sind insgesamt sehr übersichtlich gestaltet, so dass man beim Kochen das Wichtigste stets im Blick hat. Die Rezepte sind in der Regel für 2 Personen ausgelegt und mit Angaben zur Zubereitungszeit, Backzeit, dem Schwierigkeitsgrad und der Kalorienzahl pro Portion versehen. Die Zubereitungsschritte sind verständlich und nachvollziehbar erklärt. Zusätzlich werden manchmal noch ergänzende Hinweise zur Warenkunde und den Zutaten oder praktische Zubereitungstipps gegeben.
Bei dieser sehr ansprechenden Gestaltung des ganzen Buches und der schönen Bebilderung der interessanten Rezepte nimmt man dieses nicht nur zum Kochen, sondern gerne auch einfach nur zum Stöbern in die Hand und lässt sich vom „Soulfood für alle Sinne” inspirieren.
FAZIT
Ein sehr originelles Kochbuch mit innovativen, leckeren Rezepten und einem farbenfrohen, frischen Layout – so wird Kochen zu einer unterhaltsamen, kreativen Entdeckungsreise für alle Sinne!



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 21.02.2020

Verbessere Dein Karma durch Kochen

1

Jetzt mal ehrlich-allein der Titel dieses Kochbuches ist schon einen Applaus wert, oder? Der verspricht eine lockere Atmosphäre und Aufmachung des Buches und hält es auch. Der Einband ist wertig, und die ...

Jetzt mal ehrlich-allein der Titel dieses Kochbuches ist schon einen Applaus wert, oder? Der verspricht eine lockere Atmosphäre und Aufmachung des Buches und hält es auch. Der Einband ist wertig, und die Seiten fühlen sich angenehm unlackiert und griffig an. Die Bilder sind alle sehr hochwertig und machen richtig Lust auf das Gericht. Die witzigen Zeichnungen zwischen den Bildern peppen alles nochmal auf.
Die Gerichte sind allesamt nicht kompliziert und sicherlich auch von Kochanfängern zu meistern. Ich habe einige der Mahlzeiten ausprobiert. Als Vielkocher fand ich nicht alles gänzlich neu (z.B. das Chili con carne mit Zimt), aber einiges war mir bisher unbekannt, z.B. das Omelette mit Hirse oder die Polenta-Bowl.
Sehr anschaulich finde ich die Smoothie-Doppelseite mit vielen verschiedenen möglichen Mixturen, die sehr übersichtlich gestaltet ist.
Man könnte kritisch anmerken, daß das Buch nicht klassisch nach Vorspeise-Hauptspeise-Nachtisch/Kuchen aufgebaut ist. Vielmehr ist es nach Themen, z.B. einem Gewürz oder Körnern geordnet. Aber das hat mich nicht gestört. Es ist ja kein allzu dicker Schmöker, so daß man sich schon ungefähr merken kann, wo das Rezept zu finden ist, das man sich zuvor ausgesucht hat.
Kitchenkarma ist ein modernes Kochbuch, auch wenn es ein paar nostalgische Elemente hat. So wird man z.B. kein Kartoffelgericht finden oder kein klassisches Fleisch mit Soße-Gericht, dafür jede Menge Super-Food wie Quinoa, Hirse und Kurkuma.
„Kitchenkarma statt Küchendrama“ ist ein Kochbuch für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen, das mit einem Augenzwinkern benutzt werden möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 18.02.2020

Das etwas andere Kochbuch

3

Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger ...

Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session sind alle Sinne wach. Denn die Küche ist der kreativste Ort der Welt. Und Kochen einfach gut fürs Karma.

Das Kochbuch fiel mir als erstes wegen seinem Cover auf. Denn das größte Wort darauf ist „Karma“ und das auch noch in schnörkeliger Schrift und knallpink. Der Hintergrund ist schwarz und somit knallt das natürlich umso mehr. Außerdem finde ich den Titel „Kitchen-Karma statt Küchendrama – Der leckere Weg zur Erleuchtung“ einfach klasse.

Im Rahmen einer Leserunde durfte das Kochbuch bei mir Einzug halten und kaum war es angekommen, hab ich schon angefangen, munter drin zu blättern. Und dann kamen ganz schnell Klebemarker, um mir Rezepte zu markieren.

Das Kochbuch ist alles andere als ein typisches Kochbuch. Alles geht irgendwie wild durcheinander, also nicht, wie man es klassisch kennt mit vorne Suppen, Salate, dann Hauptgerichte und dann Desserts und Kuchen. Am Anfang kommen zwei Rezepte für Drinks, dann wird gebacken, ein paar Salate, Blumenkohlpizza usw. Ihr seht schon, typisch ist hier nichts.

Ich finde es toll, dass das Kochbuch eben nicht so typisch ist, das haben allerdings ein paar in der Leserunde bemängelt. Weil eben keine Logik dahinter steckt. Aber das hat mich gar nicht gestört. Denn so hatte ich umso mehr das Buch in der Hand und hab immer wieder mal darin geblättert, um auch immer wieder mal was zu entdecken, was mir vorher vielleicht gar nicht aufgefallen ist. Außerdem sind in dem Buch auch Tipps und Tricks zu finden und wer sich ganz entspannen möchte, findet auch etwas zum ausmalen.

Nun aber zu den Rezepten. Es war etwas schade, dass die Kochrunde nicht etwas später stattgefunden hat, da so leider einige Rezepte bei mir gleich raus waren. Salate haben momentan einfach keine Saison und schmecken nicht oder auch für Spargel ist noch keine Saison. Aber es hat sich trotzdem genügend zum ausprobieren gefunden.

Als erstes war bei mir ein Avocado-Pistazien-Kuchen dran, der einfach nur mega lecker war und auch leicht zum herstellen. Ich bin mehr der Koch-, weniger der Backfan, aber der Kuchen war auch für mich super in der Herstellung. Und geschmeckt hat der! Den wird es auf jeden Fall wieder geben.

Heute gab es aus dem Buch Couscous-Spinat-Feta-Frikadellchen und auch die waren einfach nur zum Niederknien. Die Rezepte sind neben lecker auch einfach, ich fand sie leicht zu befolgen und man braucht meistens auch keine sonderlich speziellen Zutaten.

Alles in allem kann ich sagen, dass alles, was wir bislang ausprobiert haben, echt lecker war und auch wieder gemacht wird (abgesehen von einem Smoothie, der mehr zum löffeln war als zum trinken hihi). Manches habe ich etwas abgewandelt oder werde ich beim nächsten Mal abwandeln, aber ich bin wirklich rundum zufrieden und werde sicher noch oft aus diesem Kochbuch kochen oder auch sehr gerne backen.

Von mir gibt es absolut verdiente 5 Sterne und ich freue mich auf mehr solche Kochbücher und hoffe, es wird da noch mehr davon geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung