Profilbild von Tiana_Loreen

Tiana_Loreen

Lesejury Star
offline

Tiana_Loreen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tiana_Loreen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2020

Ich liebe, liebe, liebe es!!!

Chasing Darkness. Das Herz eines Dämons
0

Ahhh! Ich liebe dieses Buch! Mein erstes Buch von B.E. Pfeifer und definitiv nicht das letzte!

Inhalt:
*Die Jagd ist eröffnet ...*
Alana ist eine der begabtesten Dämonen-Jägerinnen im ganzen Königreich. ...

Ahhh! Ich liebe dieses Buch! Mein erstes Buch von B.E. Pfeifer und definitiv nicht das letzte!

Inhalt:
*Die Jagd ist eröffnet ...*
Alana ist eine der begabtesten Dämonen-Jägerinnen im ganzen Königreich. Sogar dem Herrscher imponieren ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch ausgerechnet sie soll einen Halbdämon heiraten, um den Jahrhunderte andauernden Krieg zwischen Menschen und Dämonen endlich zu beenden. Auch Darius sträubt sich gegen die Vorstellung, seine Feindin zu heiraten. Um eine Verbindung zu verhindern, schließen die beiden sich zusammen und merken dabei schnell, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint. (© Impress)

Meine Meinung:
Neues Jahr, neues Impress.
Und „Chasing Darkness“ war mein erstes Impress-Buch dieses Jahr! Die Handlung sprach mich seit der Vorstellung an, das Cover war auch wunderschön und so griff ich ganz bald zu dem Titel!
Für mich passt einfach alles daran! ALLES!

Die Charaktere
Alana ist eine begabte Dämonenjägerin mit enormen Fähigkeiten. Darius ist ein Halbdämon.
Und genau die beiden sollen laut dem König heiraten?!
Dass das bei beiden nicht auf Begeisterung stößt, ist wohl selbstverständlich.
Alana ist mutig, taff und kämpft gegen Dämonen, um die Menschen zu retten.
Darius ist als Enkel des Königs und Halbdämon schon nie viel wert gewesen. Er ist Abschaum und sein Leben lang wurde ihm das immer wieder gezeigt. Und doch hat Darius nie sein gutes Herz verloren. Er würde sich nie einer Frau aufdrängen oder jemanden heiraten, der ihn nicht will.
Darius hat mich echt zum Schmachten gebracht. Er hat so viele Selbstzweifel, vor allem wegen seiner Dämonenseite und doch ist er durch und durch gut.
Alana wurde darin erzogen Dämonen zu töten und doch hat sie bei Darius schon einmal gezögert und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer wird es für sie, das gelernte umzusetzen.
Beide Protagonisten machen im Laufe der Handlung eine Wandlung durch. Alana lernt zu fühlen und versucht zu vertrauen und Darius muss mit seiner Halbdämonenseite klar kommen. Die beiden sind auf der einen Seite totale Gegenteile. Der Halbdämon und die Jägerin.
Aber auf der anderen Seite kitzeln sie das Beste beim anderen heraus. Den beiden dabei zuzusehen, wie sie sich näherkommen war großes Kino. Mir hat’s unglaublich gut gefallen. Keine Insta-Love, sondern eine Schritt für Schritt Annäherung!

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch weitere interessante Charaktere.
Der Flugadler Ramses oder Darius Halbbruder Crimson, der es einem nicht leicht gemacht ihn sympathisch zu finden, Alanas Bruder Aaron, der lieber Erfinder als Jäger ist und auch Hexe Lukardis, die in der Vergangenheit schon viel einstecken musste.

Die Charaktere sind authentisch und lebendig. Egal auf welcher Seite die Charaktere stehen, sie waren echt ausgearbeitet!

Die Handlung
» „Folgt Eurem Herzen, Damsel, nicht Euren Augen oder dem, was man Euch gelehrt hat“, raunte sie mir zu, lächelte und verließ den Raum. «
[Zitat; „Chasing Darkness – Das Herz eines Dämons“ von B.E. Pfeifer; Seite 74/257 eBook]

Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich die Handlung genau so erwartet habe. Denn dem war nicht so.
Ich wurde überrascht. Kaum dachte ich, dass ich eine Ahnung habe, wie es weitergeht, kam die nächste Überraschung daher. Okay, bis auf die Liebesgeschichte und selbst die war nicht 0-8-15, sondern hat sich in mein Herz geschlichen und mich glücklich lächeln lassen.

B.E. Pfeifer weiß, wie man den Leser in seinen Bann zieht und langsam in den Wahnsinn treibt. Alleine das Ende hatte es in sich und doch hat mich das Buch von Anfang an für sich eingenommen und mitgerissen.

Die Geschichte spielt in einer Welt wo Magie existiert. Die wenigen Menschenstädte, die es nach der Invasion von Dämonen noch gibt, werden von Dämonenjägern beschützt. Es gibt Hexen und Dämonen, Jäger und die Monarchie.
Alleine das Weltbild hat mir schon sehr gut gefallen und wie B.E. Pfeifer das alles aufgebaut hat, konnte mich begeistern und für sich einnehmen. Ich will nicht zu viel verraten, daher gehe ich nicht genauer auf die Reise ein.
Die Handlung war spannend und hat mich mitgerissen, der Handlungsverlauf hatte Momente, wo ich mir fassungslos durch die Haare gefahren bin. Langweile? Was ist das?!

Die Schreibweise
Locker, leicht und flüssig zu lesen. Ich habe das Buch verschlungen. Einmal begonnen konnte ich nicht mit dem Lesen aufhören! Der Schreibstil, die Dialoge, es war alles stimmig und angenehm zu lesen!

Fazit:
Mein erstes Buch von B.E. Pfeifer und sicherlich nicht das letzte! Die Handlung, die Charaktere, die Schreibweise, es war alles stimmig, fesselte und riss mich mit! Das Ende war bittersüß und die Wendungen im Buch für mich nicht immer zum Vorausahnen. Ich bin mehr als zufrieden! Es hat mich sehr gut unterhalten und begeistert!
Von mir bekommt „Chasing Darkness – Das Herz eines Dämons“ 5 von 5 Federn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Achtung: Suchtgefahr

Hunting the Beast 3: Finsterherzen
0

Und es ist vorbei! schnief Ich liebe die Geschichte rund um Dot, Ben und den Rotkäppchen!

Inhalt:
*Freund oder Feind – weißt du, wer vor dir steht?*
Seit Dot mit dem sexy-nerdigen Werwolf Ben zusammen ...

Und es ist vorbei! schnief Ich liebe die Geschichte rund um Dot, Ben und den Rotkäppchen!

Inhalt:
*Freund oder Feind – weißt du, wer vor dir steht?*
Seit Dot mit dem sexy-nerdigen Werwolf Ben zusammen ist, hat sie der Jagd auf Nachtwesen und ihren persönlichen Rachegelüsten abgeschworen. Doch es gibt eine Sache, die ihr einfach keine Ruhe lässt. Sie muss herausfinden, was damals im Wald mit ihrer Schwester geschah – und vor allem, warum. Denn Dot will nicht nur mit Ben glücklich werden, sondern auch um jeden Preis ihrer geliebten Alice die Lebensfreude zurückbringen. Verzweifelt, aber auch wild entschlossen ist sie erneut bereit, ungewöhnliche Allianzen einzugehen. (© Impress)

Meine Meinung:
Ich kann es kaum glauben dass es nun vorbei sein soll! Am liebsten würde ich laut schreien und mich wie ein kleines Kind am Boden wälzen! Ich möchte die Welt der Rotkäppchen und Nachtwesen nicht schon verlassen! Nein! Nein! Nein!

Die Handlung und die Charaktere
Die ganze Geschichte ist düster. Wie kann es auch anders sein, immerhin geht es um ermordete Familien und entführte Mädchen.
Aber es ist nicht nur düster, es ist auch voller Lieben, Veränderungen und Freundschaft!
Die Gilde der Rotkäppchen und das Rudel von München ziehen an einen Strang. Seit dem Friedensvertrag und seit dem Moment wo Dot mit anderen Rotkäppchen die Werwölfe überfallen hat, ist so viel passiert.
Dot hat zu Ben gefunden und ich bin so glücklich darüber. Dot hat ihren Hass auf Nachtwesen eingedämmt, wenn auch ihre Vorsicht noch immer da ist, aber sie bemüht sich.
Dot versucht endlich glücklich zu sein, auch wenn ein schwerer Stein namens Alice immer noch auf ihrem Herzen drückt. Ich konnte Dot verstehen, dass sie ihre Schwester nicht aufgeben wollte, aber was im Laufe der Handlung mit den beiden Schwestern passiert, hat mein Herz schwer werden lassen. Dot verdient es glücklich zu sein und Alice verdient doch auch Frieden, oder?
Ben...ach Ben. Ben ist der sexy, süße, liebenswerte Nerd wie in den Vorgängern. Er unterstützt Dot wo er nur kann und hält jede ihrer Launen aus. JEDE ihrer Launen. Ich kann verstehen, wieso Dot sich in ihn verliebt hat, ging mir nicht anders ;P.

Im Abschluss der Trilogie passiert so einiges, immerhin ist die Gilde immer noch daran interessiert die Entführer der Mädchen zu finden. Außerdem versucht Dot außerhalb der Gilde Fuß zu fassen – gemeinsam mit Ben. Die geretteten Mädchen, machtvolle Bündnisse und das allgemeine Chaos hält Dot, Ben und co auch weiterhin auf Trab. Es passiert so einiges und Langweile kommt wahrlich nie auf! Ich habe die Seiten verschlungen, Kapitel für Kapitel gefressen und war am Ende auf der einen Seite beflügelt und auf der anderen tottraurig!

Am besten an der ganzen Reihe gefallen mir aber die Charaktere! Sie sind so voller Leben, Fehler und menschlichen Gefühlen, dass es mich nicht wundern würde, wenn Dot gleich in mein Wohnzimmer stürzen würde. Dot hat sich im Laufe der Trilogie weiterentwickelt, sie hat ihre Ängste überwunden, Misstrauen runtergeschluckt und neues Vertrauen gefasst. Alle Charaktere machen im Laufe des Buches so einiges durch und für mich war jede Gefühlsregung echt und authentisch. Ich habe viel gefühlt im Laufe der Handlung. Tiefe Liebe, Trauer, maßlose Wut...

Die Schreibweise
Cosima Lang weiß es den Leser mit einfachen Worten zu fesseln. Die Schreibweise war von Anfang an fesselnd und das Buch ließ mich nicht los. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, MUSSTE immer weiter in die Handlung abtauchen. Die Dialoge, die Kämpfe, einfach alles hat für mich gepasst. Ich liebe diese Trilogie, die Charaktere, einfach alles daran!

Fazit:
Der Abschluss der Reihe hat mich wieder völlig für sich eingenommen. Ich habe geliebt, gelitten und mich in der Handlung verloren. Die Entwicklung der Charaktere war glaubhaft, authentisch und fühlte sich real an, die Handlung durchgängig mitreißend und spannend! Auf der einen Seite bin ich froh, dass die Geschichte von Dot und Ben ihr Ende gefunden hat, da ich den beiden nicht noch mehr zumuten will, aber auf der anderen Seite will ich die Welt der Rotkäppchen und Nachtwesen nicht verlassen. Ich hätte gar nichts dagegen, wenn es mal in dieser Welt ein Spin off geben würde ;P.
Von mir bekommt „Finsterherzen“, der Abschluss von „Hunting the Beast“ volle 5 von 5 Federn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Genialer Auftakt dieser Reihe <3

Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie
0

Fast hätte ich nicht zu dem Buch gegriffen. Ganz knapp! ABER ich bin so froh, dass ich es getan habe! Und Band 2 dauert noch bis MÄRZ!

Inhalt:
*Öffne dein Herz und spüre die Magie in dir*
Tivra ist eine ...

Fast hätte ich nicht zu dem Buch gegriffen. Ganz knapp! ABER ich bin so froh, dass ich es getan habe! Und Band 2 dauert noch bis MÄRZ!

Inhalt:
*Öffne dein Herz und spüre die Magie in dir*
Tivra ist eine begabte Hexe aus dem Zirkel der Deva. Doch durch ein Missgeschick lässt sie auf einer Mission in den Ruinen eines alten Tempels versehentlich die Göttin der Zerstörung frei, die eine ungeheuerliche Bedrohung für das gesamte Land darstellt. Aus der Not heraus erfragt der Zirkel die Hilfe eines Rudels von Gestaltwandlern. Plötzlich steht die junge Hexe Avan gegenüber, dem Anführer des Rudels, und erkennt ihn sofort wieder. Er ist der wunderschöne Fremde, mit dem sie vor Kurzem eine durchzechte Nacht verbracht hat. Nun soll ausgerechnet sie die Verbindung zwischen Zirkel und Rudel sein, weshalb sie zwingend viel Zeit mit dem mysteriösen Mann verbringen muss… (© Impress)

Meine Meinung:
OMG! Ich hätte fast nicht zu diesem Buch gegriffen! Da hätte ich etwas verpasst! So viel verpasst! Zum Glück war ich in das Cover schockverliebt, sodass ich mich doch noch umstimmen ließ! Zum Glück!

Das Cover
Ich bin schockverliebt in das Cover! Normalerweise bin ich kein Fan von Covern mit Gesichtern drauf, aber das hatte etwas. Die ganze Aufmachung hat mir gefallen und angesprochen und so kann ich sagen:
Das Cover hat mich umgestimmt, dass ich doch zu dem Buch greifen musste!

Das Weltbild
Dieses Weltbild! Absolut genial, wenn ich auch 4 Kapiteln gebraucht habe um endlich die Definition von LOG zu kapieren, denn da habe ich das Glossar am Ende des Buches für mich entdeckt ;P.

Es gibt die Log, dass sind nicht magische Wesen, also normale Menschen wie du und ich.
Die Deva sind magische Wesen, die die Magie der Erde nutzen und benutzen können und es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Log zu beschützen.
Und dann gibt es noch die Pashu, sie sind Gestaltwandler, die sich zwar in Tiere verwandeln können, aber nicht wie die Deva andersartig Magie nutzen können.
Ich hab ein wenig gebraucht, aber als ich das Ganze dann kapiert habe, war ich begeistert. Es ist ja nicht kompliziert, nur mitdenken hätte ich halt sollen (war nicht gerade mein hellster Moment ;P).

Die Charaktere
Tivra ist die weibliche Protagonistin dieses Buches und eine Deva. Ihr Element ist das Wasser. Sie ist eine Khojak, also eine Deva die mittels ihrer Magie die Vergangenheit von Gegenständen erfährt. Tivras größter Traum war es schon immer eine Khojak zu sein und nun hat sie es geschafft! Sie ist mutig, taff und lässt sich selbst von einem verdammt gutaussehenden Pashu nicht aus der Ruhe bringen...manchmal jedenfalls. Tivra hat immer ein Auge auf die Sicherheit der Log, sie ist fair und loyal. Sie will helfen, dass der Friedensvertrat zwischen Log, Deva und Pashu zustandekommt. Sie will helfen, was beweist, welch ein gutes Herz sie hat!

Avan ist ein Pashu (also ein Gestaltwandler) und deren Anführer (= Paid). Er ist auch ein One-Night-Stand von Tivra, den sie am liebsten vergessen würde, nur hat er da etwas dagegen. Er beschützt Tivra und scheint ab dem ersten Moment nach dem Wiedersehen sehr von ihr angetan zu sein, aber er verheimlicht ihr etwas sehr wichtiges. Aber was? Ich hoffe, Tivra und wir armen Leser werden bald erlöst!
Avan ist aber nicht der Böse, auch wenn die Log die Pashu als Monster sehen. Avan ist zuvorkommend, beschützend und loyal. Er will Tivra in Sicherheit wissen, doch das passt so gar nicht zu der Deva.
Die Anziehung zwischen den beiden fand ich faszinierend. Auch wenn die Nähe und die Gefühle schnell kamen, war es absolut okay und nachvollziehbar für mich, da sich selbst Tivra nicht erklären kann wieso sie so auf den Paid reagiert. Und Avan ihr die Antwort verweigert!

Letizia hat es mir echt schwer gemacht. Sehr schwer. Ich will nicht spoilern, nichts verraten, aber diese Deva – Anführerin oder nicht – ist bei mir unten durch. Unmöglich diese Frau! U-N-M-Ö-G-L-I-C-H!

Allgemein kann ich behaupten, dass alle Charaktere eine gewisse Tiefe besitzen, selbst die böseste von ihnen. Sie sind authentisch, handeln nach einem Grund und wirken teilweise furchterregend echt.

Die Handlung
Bei einer Bergungsmission befreit Tivra unabsichtlich eine gefährliche Göttin aus deren Gefängnis. Und genau das ist der rote Faden im Buch, immerhin bedeutet diese Göttin Gefahr und ist der Grund für viele spannende Kampfszenen!
Ein weiterer Handlungsstrang ist Tivras Versuch eine Verbindung zwischen Deva und Pashu herzustellen und ein dritter die Beziehung zwischen ihr und Avan. Es hört sich viel an, aber im Grunde läuft alles perfekt ineinander.

Das Ende hat mich aber echt fertig gemacht. Ich habe ernsthaft gehofft, dass doch jetzt bitte endlich ein Kliffhanger kommt, denn ich halte diese Spannung nicht aus. Was die Deva...was Letizia...was Tivra aushalten musste. Argh! Zu viel für meine armen, armen Nerven! Im Moment weiß ich wirklich nicht, wer noch Freund und Feind ist. Kann Argwohn so stark sein?
Im Laufe der Handlung haben sich in mir Vermutungen festgesetzt, die ich mir in Band 2 zu bestätigen hoffe. Es ist so ein komplexes und interessantes Weltbild, das ich kaum erwarten kann, bis es mit Band 2 weitergeht! Es gibt noch so viel zu erfahren!

Die Schreibweise
Wenn ich mal von der Tatsache absehe, dass die Namen zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig waren, ist die Schreibweise locker, leicht und flüssig zu lesen. Das Buch selbst ist aus Sicht von Tivra geschrieben, sodass Avan teilweise noch ein großes Fragezeichen ziert. Die Dialoge sind lebendig und wirken nicht gestellt, die Kampfszenen flüssig und nicht abgehackt!

Fazit:
Mich konnte Band 1 von „Divine Damnation“ maßlos begeistern. Es ist so viel mehr, als ich erwartet habe und hat mich von sich überzeugt! Ich freue mich schon sehr, wenn es mit Band 2 im März weitergeht! Ich MUSS einfach wissen wie es mit Tivra und Avan weitergeht!
Von mir bekommt „Das Vermächtnis der Magie“ 5 von 5 Federn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Lieblingsband der REihe!

Winter of Love: Julia & Reed
0

Julia und Reed! Gefühlvoll, eindringlich und unmöglich aus der Hand zu legen!

Inhalt:
*Bühne frei für Winterträume*
Julia hat ihren Romeo getroffen. Naja, zumindest auf der Bühne. Sie studiert an der ...

Julia und Reed! Gefühlvoll, eindringlich und unmöglich aus der Hand zu legen!

Inhalt:
*Bühne frei für Winterträume*
Julia hat ihren Romeo getroffen. Naja, zumindest auf der Bühne. Sie studiert an der School of Arts in Kalifornien und spielt an der Seite des unwiderstehlich süßen Reed Sanders die Hauptrolle in Shakespeares Romeo und Julia. Aber dann küsst Reed sie unverhofft auch im echten Leben und verschwindet danach einfach. Verwirrt bricht sie über die Weihnachtsfeiertage in ihre idyllische, kleine Heimatstadt in Österreich auf, wo sie sich von ihren besten Freundinnen Ablenkung erhofft. Doch wer hätte gedacht, dass auch Romeos Ski fahren… (© Impress)

Meine Meinung:
Ich habe ja vor alle 4 Bücher der „Winter of Love“-Reihe zu lesen, aber dieser Band hat die Messlatte ganz schön hoch gesetzt! Bis jetzt meine liebste Geschichte der Reihe!

Julia hat es geschafft oder besser gesagt sie ist auf dem besten Weg es zu schaffen. Sie studiert in Amerika Schauspiel und lebt dort den amerikanischen Traum. Neben Schulschwarm Reed spielt sie die Julia im Winterstück „Romeo und Julia“.
Julia ist eine echt talentierte Schauspielerin, da sie die Rolle lebt. Julia ist ein gefühlvoller Mensch, One-Night-Stands liegen ihr nicht und der nicht-Schauspielkuss von Reed bringt sie gehörig durcheinander. Ich mochte Julia sehr, denn sie ist lustig, lässt sich nicht unterkriegen und mutig. Sie handelt zwar nicht immer ganz klug, aber dafür mit Herz.
Zudem erfährt man hier endlich mehr über ihre Freundinnen, etwas, was mir bei „Lina & Phil“ gefehlt hat.

Reed ist ein aufstrebender Schauspieler, sieht gut aus, hat Charme und weiß dennoch nicht wirklich, was er will. Julia fasziniert ihn und als die beiden in St. Aurel zufällig aufeinandertreffen ist er alles andere als begeistert. Warum? Tja, Reed zu verstehen ist echt nicht leicht.
Aber ich mochte ihn. Ihn und seine nachdenkliche, geheimnisvolle Art. Ganz anders ist dafür Dalles, das einzige Bindeglied zwischen Julia und Reed vor St. Aurel.
Dalles ist witzig, amüsant und schafft es immer Julia auf andere Gedanken zu bringen. Er ist Julias und Reeds bester Freund und irgendwie hat er es geschafft mein geheimer Liebling zu werden ;P.

In Julias Geschichte werden ein paar offene Handlungen von Linas Geschichte aufgedeckt. 4 Bücher, eine gemeinsame Handlung, nur dass jede der vier Freundinnen ihre eigene Liebesgeschichte bekommt.
Julias Geschichte passt für mich von Anfang an. Es beginnt, wo sie noch in Amerika ist und die Premiere von „Romeo und Julia“ ansteht. Zuerst lernen wir Julia kennen und erst später taucht Reed vermehrt in die Handlung ein. Zwischen den beiden Funkt es und auch wenn das alles nicht neu ist, ich mochte die Umsetzung total. Mich konnte das Buch von Anfang an mitreißen und fesseln!
Dies ist zwar mein erstes Buch der Autorin, aber sicherlich nicht das letzte!

Aber eines tat so richtig weh (und muss deshalb noch erwähnt werden). Richtig, richtig weh und zwar, dass die österreichischen Mädels keine Matura sondern Abi gemacht haben. Autsch! Es war nur ein kleiner Satz, doch der ist hängen geblieben. Wenn man schon eine Geschichte in Österreich spielen lässt, dann sollten auch ein paar österreichische Begriffe verwendet werden ;P.

Fazit:
Alles in allem hat mir „Julia & Reed“ ausgesprochen gut gefallen! Ich mochte Julia mit ihrer offenen, einfühlsamen Art und ich mochte Reed, der erst noch erkennen musste, was er eigentlich will. Man erfährt einiges über Julias Freundinnen und mein absoluter Liebling war sowieso Dallas, aber kann man mir das verübeln?
Jedenfalls eine tolle Geschichte mit Tiefgang, viel Gefühl und einer Sogwirkung! Dieser Band von „Winter of Love“ bekommt von mir 5 von 5 Federn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Perfekter start in die kalte Zeti

Winter of Love: Lina & Phil
0

4 Freundinnen, 4 Autoren, 4x die große Liebe! Hach...wie ich solche Reihenkonzepte liebe!

Inhalt:
*Herzklopfen auf der Piste*
Lina fühlt sich, als hätte jemand in ihrem Leben die Pause-Taste gedrückt. ...

4 Freundinnen, 4 Autoren, 4x die große Liebe! Hach...wie ich solche Reihenkonzepte liebe!

Inhalt:
*Herzklopfen auf der Piste*
Lina fühlt sich, als hätte jemand in ihrem Leben die Pause-Taste gedrückt. Sie ist als einzige von ihren Freundinnen in der kleinen verschneiten Heimatstadt geblieben und hilft noch immer im Hotel ihrer Eltern aus. Dabei ist es Linas größter Traum, Snowboardprofi zu werden. Fast hätte sie es auch geschafft, wäre da nicht Phil gewesen. Nun lebt ER ihren Traum weit weg von Zuhause. Bis Phil plötzlich wieder in St. Aurel auftaucht und der damalige Konkurrenzkampf zwischen ihnen von Neuem entfacht. Doch was sich neckt... (© Impress)

Meine Meinung:
Ich mag Bücher von Ina Taus und als ich „Winter of Love“ entdeckt habe musste ich dazu greifen.

Lina hat das Gefühl in ihrem Leben festzustecken. Jede ihrer Freundinnen hat ihre Heimatstadt verlassen nur sie steckt in St. Aurel fest.
Einerseits gibt sie dafür Phil die Schuld, immerhin war einer seiner Streiche vor ein paar Jahren eskaliert und hat ihren Lebenstraum zerstört, auf der anderen Seite will Lina ihre Familie nicht hängen lassen.
Lina ist nicht immer ein leichter Charakter, aber ich konnte sie so gut verstehen. Ich muss gestehen, dass ich Phil lange Zeit genauso misstrauisch gegenüber war, wie Lina sauer auf ihn. Vielleicht sogar noch länger. Phil ist ein guter Kerl, schwer verliebt in die süße Blondine und doch hält sie ihm seinen Fehler vor Jahren noch vor. Phil ist echt okay, aber ich konnte Lina in ihrem Frust und ihrer Wut auch so gut verstehen. Sie steckt in ihrem Leben eben fest und an Änderung war nicht zu denken.
Lina ist eine total loyale Person, würde für ihre Familie und Freunde alles tun und kann zudem sehr gut Snowboarden. Sie ist durch und durch eine Wintersportlerin.

Die Schreibweise ist locker und leicht. Einmal mit dem Buch angefangen kann man nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Die Geschichte macht süchtig und man will so schnell wie möglich erfahren wie und warum Lina Phil verzeiht. Denn dass das passiert ist von vornherein klar, immerhin ist das eine Liebesgeschichte die sich um Lina und Phil dreht.
Ich finde den Weg, den Lina und Phil gegangen sind gut gewählt und mich konnte das Buch gut unterhalten.

Ein bisschen schade finde ich, dass man kaum etwas von Linas Freundinnen erfahren hat. Jede bekommt zwar einen kurzen Auftritt, aber richtig kennenlernen tut man die anderen 3 leider nicht.
Aber dafür gibt es ja noch drei weitere Bände der Reihe „Winter of Love“.

Fazit:
Alles in allem hat mich das Buch rund um Lina & Phil gut unterhalten. Es war witzig, regte zum Nachdenken an und voller Gefühl! Schade fand ich einzig, dass die Freundinnen so im Hintergrund agierten, aber das empfand ich eben so. Von mir bekommt das eBook jedenfalls 4 von 5 Federn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere