Profilbild von Bambisusuu

Bambisusuu

Lesejury Star
offline

Bambisusuu ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bambisusuu über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2021

Jane Austen privat

Von ganzem Herzen ...
0

Das Buch "Von ganzem Herzen..." gibt wunderschöne und beeindruckende Einblicke in das Leben von Jane Austen. Mit persönlichen Briefen erfährt man mehr über Jane Austens Alltag, ihren Gefühlen und Gedanken. ...

Das Buch "Von ganzem Herzen..." gibt wunderschöne und beeindruckende Einblicke in das Leben von Jane Austen. Mit persönlichen Briefen erfährt man mehr über Jane Austens Alltag, ihren Gefühlen und Gedanken. Außerdem lernt man ihre Familienmitglieder zusätzlich kennen. Ausgeschmückt wird das Buch mit tollen Illustrationen.

Die Briefe stellen eine Art Biografie von Jane Austen da, die sie bis zum Tod begleitet haben. Ihre Geschichten sind grandios und weltberühmt. Auch ich bin ein großer Jane Austen Fan und konnte mir dieses Buch nicht entgehen lassen. Unbedingt möchte man mehr über die Person hinter "Stolz und Vorurteil" erfahren. Besonders als Geschenk kann ich mir dieses Buch vorstellen. Es ist toll in einem festen Cover gebunden und sieht wirklich schön aus.

Jane Austens Briefe sind zeitlich geordnet und geben Einblicke in verschiedene Jahrzehnte. Passend zu den Briefen erhält man authentische Illustrationen, die gut das damalige Geschehen aufzeigen. Mir hat hier vor allem die Liebe zum Detail gefallen. Außerdem gefallen mir die Zusammenhänge zwischen Austen-Familienmitglieder, den Freunden und Jane Austen. Zu vielen Personen hatte sie ein inniges und sehr persönliches Verhältnis, welches sehr interessant zu lesen war.

Diese Biografie ist etwas Einzigartiges. Man lernt Jane Austen von vielen Seiten kennen und erfährt mehr über ihr aufregendes Leben. Absolute Empfehlung!

Veröffentlicht am 14.10.2021

Das Finale um Martha

Die Hafenschwester (3)
0

Mit diesem Buch begleitet man zum letzten Mal die Hafenschwester Martha, die man bereits aus den zwei vorherigen Bänden kennt. Ihr Schicksal hat mich von Beginn an gepackt. Umso trauriger bin ich, dass ...

Mit diesem Buch begleitet man zum letzten Mal die Hafenschwester Martha, die man bereits aus den zwei vorherigen Bänden kennt. Ihr Schicksal hat mich von Beginn an gepackt. Umso trauriger bin ich, dass dies schon der Abschlussroman ist. Als Leser eignet es sich, die ersten beiden Bücher vorab zu lesen. Man erlebt mit Martha viel und sieht ihr beim Hinauswachsen zu. Obwohl der letzte Band etwas her ist, bin ich wieder schnell in die Geschichte eingestiegen.

Die Handlung startet in den 1920er Jahren. Martha und Paul befinden sich durch die Weltwirtschaftskrise in einer verlustreichen Situation. Ihr Erspartes ist weg. Paul muss zugleich um seine Arbeitsstelle bangen und auch die Kinder müssen ihre Lebensträume zurückschrauben. Vor allem durch den Machtwechsel der NSDAP ändert sich das Leben von Marthas Familie ausschlaggebend.

Der Einstieg zeigt sofort die bedrückende Stimmung. Durch die authentischen Geschehnisse wirkt die Geschichte sehr echt und man hat das Gefühl in die Zeit versetzt worden zu sein. Besonders die Zeit des Zweiten Weltkrieges hat mich erschüttert. Die Erlebnisse werden bildhaft geschildert und sorgen für Gänsehaut.

Zwar ist der Fokus weiterhin auf Martha gesetzt, dennoch lernt man vieles über die weiteren Charaktere kennen. So erlebt man auch die Szenen um Rudi, Ella und Fredi mit. Alle drei Personen erleben einen starken Wandel, welcher als Leser spannend zu verfolgen ist. Sie haben ihr Leben noch vor sich und entdecken ihre eigene Persönlichkeit. Dazu gehören emotionale Schicksalsschläge und tiefgründige Problematiken. Als Leser fand ich das sehr aufschlussreich, auch wenn ich mir gerne noch mehr über Marthas berufliche Geschichte gefreut hätte.

Insgesamt ein gelungener Abschluss der Trilogie um die Hafenschwester Martha und ihrer Familie. Man erhält tiefgehende Einblicke in die damalige Zeit, die interessant und zugleich schockierend sind!

Veröffentlicht am 30.09.2021

Emotional und humorvoll

Du hast mir gerade noch gefehlt
1

Das Buch "Du hast mir gerade noch gefehlt" ist eine Geschichte von der Bestseller-Autorin Mhairi McFarlane. Nicht alle ihre Bücher konnte mich überzeugen, doch dies geht auch mir unter die Haut. Zuerst ...

Das Buch "Du hast mir gerade noch gefehlt" ist eine Geschichte von der Bestseller-Autorin Mhairi McFarlane. Nicht alle ihre Bücher konnte mich überzeugen, doch dies geht auch mir unter die Haut. Zuerst scheint es sehr humorvoll und unterhaltsam, doch das Blatt wendet sich. Die Autorin beweist, dass Humor und Emotionen toll miteinander kombinierbar sind. Ich habe mich von diesem Buch verzaubern lassen.

In diesem Roman geht es um die Freundschaft und Liebe. Ed, Susie, Justin und Eve sind unzertrennliche Freunde, die sich seit Jahren schon kennen. Die Autorin erzählt zu Beginn viel über die Charaktere, wodurch die Geschichte am Anfang etwas mehr Schwung haben könnte. Der Einstieg ist daher nicht ganz so mitreißend. Ab der Hälfte der Handlung hat aber auch mich das Buch überzeugt.

Die Charaktere sind mir sympathisch, auch wenn ich mich mit ihnen nicht identifizieren konnte. Die humorvollen Szenen sind bei der Autorin wie immer klasse. Hier hat man lustige Momente vor Augen und kann sich gut die Persönlichkeiten bildlich vorstellen. Die Geschichte enthält aber eine aufregende Wendung, mit der ich als Leser nicht sofort gerechnet habe. So bietet das Buch doch eine größere Tiefgründigkeit und bleibt nicht bei der "oberflächlichen" Unterhaltung. Ein Schicksalsschlag wird emotional und berührend geschildert.

Die Mischung aus Humor und Emotionen ist Mhairi McFarlane gelungen. Gerne mehr davon!

Veröffentlicht am 30.09.2021

Turbulenter Roadtrip

Drive Me Crazy – Für die Liebe bitte wenden
0

Mit "Love to Share" habe ich den Schreibstil und die Geschichte der Autorin mit viel Freude gelesen. Auch "Drive Me Crazy" ist an vielen Stellen unterhaltsam, zeigt aber häufig eher ernste und langatmige ...

Mit "Love to Share" habe ich den Schreibstil und die Geschichte der Autorin mit viel Freude gelesen. Auch "Drive Me Crazy" ist an vielen Stellen unterhaltsam, zeigt aber häufig eher ernste und langatmige Szenen. Für mich kann dieses Buch nicht mit den Vorgängern mithalten. Aber vielleicht waren die Erwartungen auch zu hoch, denn "Love To Share" ist wirklich ein ganz tolles Buch, welches ich auf jeden Fall empfehlen kann!

In diesem Buch hingegen geht es um Addie und ihrem Ex Dylan. Addie befindet sich mit ihrer Schwester Deb auf dem Weg zur Hochzeit ihrer besten Freundin. Durch einen Auffahrunfall trifft sie leider ausgerechnet auf ihren Ex Dylan. Da Dylan und sein Freund Marcus ebenfalls zur Hochzeit wollten, hat Addie keine Wahl und nimmt die beiden mit. Neben einer turbulenten Fahrt holt auch die Vergangenheit Addie und Dylan ein.

Die Idee der Autorin hat mir gefallen. Während der Handlung gibt es immer wieder ein "Jetzt" und ein "Damals". Außerdem springen auch die Perspektiven zwischen Addie und Dylan. Beide Personen lernt man dadurch ziemlich gut kennen. Dennoch hat mir meist nur das "Jetzt" zugesagt und für gute Stimmung gesorgt. Die unterhaltsamen Momente blieben im "Damals" aus. Hier hat die Autorin ein etwas ernsteren Ton eingelegt, den ich zuvor von ihr nicht kannte.

Das Jetzt beschäftigt sich mit der Autofahrt zur Hochzeit. Dadurch dass verschiedene Charaktere dabei waren, wurde es sehr abwechslungsreich. Hier werden zudem viele Probleme angesprochen. Im Damals ist es hingegen ernst, da die Beziehung bis zum Scheitern geschildert wird. Dabei sind erschreckende Taten und schlimme Verhaltensweisen aufgedeckt worden, die ich hier nicht unbedingt verraten möchte. So richtig konnte ich mich damit nicht anfreunden und wurde etwas enttäuscht. Ich hoffe wieder auf eine humorvolle Fortsetzung der Reihe!

Veröffentlicht am 26.09.2021

Versetzt in das 16. Jahrhundert

Der Pfeiler der Gerechtigkeit
0

Die Autorin Johanna von Wild hat mich wieder einmal begeistern können. Ihr neustes Buch "Der Pfeiler der Gerechtigkeit" ist ein historischer Roman, der in Würzburg im 16. Jahrhundert spielt. Erschienen ...

Die Autorin Johanna von Wild hat mich wieder einmal begeistern können. Ihr neustes Buch "Der Pfeiler der Gerechtigkeit" ist ein historischer Roman, der in Würzburg im 16. Jahrhundert spielt. Erschienen ist das Buch im Gmeiner Verlag. Bereits die vorherigen Bücher der Autorin habe ich mit viel Freude gelesen. Die Geschichten sind aber in sich geschlossen und unabhängig voneinander.

In der Handlung dieses Buches trifft man auf viele Charaktere, die zum Glück zu Beginn in einem Personenregister im Überblick aufgeführt werden. Im Laufe der Zeit kommt man aber gut in die Geschichte hinein, sodass einem die Zuordnung der verschiedenen Personen nicht mehr schwerfällt. Im Fokus der Geschichte liegt zum einen Simon, der ein Bäckersohn ist und mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Außerdem erfährt man viel über Julius Echter, welcher ein mächtiger Fürstbischof ist. Beide Personen haben ihre eigenen Erzählstränge. Die kontrastreichen Charaktere machen es spannend.

Das Geschehen wird zudem authentisch und tiefgründig geschildert. Ich habe mich als Leser in die Zeit versetzt gefühlt und hatte die Ereignisse gut vor Augen. Dies kann vorallem auch an dem angenehmen Schreibstil liegen. Einige Kapitel habe ich im Rutsch lesen können, so interessant war es. Zuerst blickt man als Leser nicht durch und erhält erst im Laufe der Handlung die Zusammenhänge. Das hat mich neugierig gemacht und mich mitfiebern lassen.

Der Roman bietet eine tolle Vielfalt an authentischen Charakteren. Außerdem erhält man gute Einblicke in die damalige Zeit. Die historische Recherche der Autorin ist gelungen. Ich freue mich auf weitere Romane!