Cover-Bild Das Tor zur Welt: Träume
(51)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 656
  • Ersterscheinung: 19.07.2022
  • ISBN: 9783499009211
Miriam Georg

Das Tor zur Welt: Träume

Stadt der Tränen, Stadt der Träume – die Hamburger Auswandererhallen. Die neue dramatische Saga vor einzigartiger Kulisse von Bestsellerautorin Miriam Georg!


Jeden Tag arbeitet die junge Ava bis zur Erschöpfung auf dem Moorhof im Alten Land. Jede Nacht träumt sie vom Meer. Die Erinnerung an ihre Familie ist von Jahr zu Jahr mehr verblasst, kaum weiß sie noch den Namen ihrer Mutter. Irgendwann will Ava sie in Amerika wiederfinden. 

Claire Conrad ist reich. Sie ist schön. Und in ihrem willensstarken Kopf stehen die Zeichen auf Rebellion. Sie will reisen, die Welt sehen, aus den strengen Regeln der Gesellschaft ausbrechen, sie träumt davon, dass ihr Leben endlich anfängt! Wenn wenigstens der Reedersohn Magnus Godebrink um ihre Hand anhalten würde …

Hamburg ist in Aufruhr. Die Cholera hat ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Zahllose Reisende passieren die Hafenmetropole auf ihrem Weg in die Neue Welt, getrieben von der Hoffnung auf ein besseres Leben. In der Auswandererstadt begegnen sich Ava und Claire – zwei Frauen, verschieden wie Ebbe und Flut.

Doch das Schicksal schweißt sie untrennbar zusammen.


Die mitreißende Saga von Bestsellerautorin Miriam Georg. Für alle Leserinnen und Leser von Lena Johannson, Carmen Korn und Jeffrey Archer.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2022

Grossartige Geschichte, unbedingt lesen

0


INHALT:
Altes Land/Hamburg 1911: Die junge Ava arbeitet jeden Tag bis zur Erschöpfung auf dem Moorhof im Alten Land. Jede Nacht träumt sie vom Meer. Die Erinnerung an ihre Familie verblasst immer mehr. ...


INHALT:
Altes Land/Hamburg 1911: Die junge Ava arbeitet jeden Tag bis zur Erschöpfung auf dem Moorhof im Alten Land. Jede Nacht träumt sie vom Meer. Die Erinnerung an ihre Familie verblasst immer mehr. Sie weiss den Namen ihrer Mutter kaum noch. Doch irgendwann will Ava sie in Amerika wiederfinden. Claire Conrad ist reich , schön und willensstark. Sie will ausbrechen, sie will die Welt sehen und die hofft so sehr, dass der Reedersohn Magnus endlich um ihre Hand anhält. In Hamburg hat die Cholera Spuren hinterlassen, zahllose Reisende wollen in die weite Welt in der Hoffnung auf ein besseres Leben. In der Auswandererstadt begegnen sich Ava und Claire. Zwei Frauen wie Ebbe und Flut, doch das Schicksal schweisst sie untrennbar zusammen.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der Auftakt der neuen Reihe "Das Tor zur Welt" von Miriam Georg. Ich liebe ihre Bücher sehr und habe mich sehr gefreut, wieder etwas von ihr zu lesen. Und was soll ich sagen, mich hat sie auch gleich wieder von der Geschichte überzeugt. Am Anfang gibt sie dem Leser Zeit, die Charaktere gut kennenzulernen. Das Schicksal von Ava hat mich zu Tränen gerührt und mich mitgenommen. Sofort hatte sie mich auf ihrer Seite und atmenlos habe ich ihr Leben weiter verfolgt. Die Autorin schafft mit den Protagonistinen Ava und Claire solch verschiedene Charaktere und man ist einfach gespannt, wie sich diese Leben verbinden. Und das macht die Autorin einfach perfekt. Immer wieder werden auch geschichtliche Hintergrunde in die Geschichte eingeflochten, von denen mich manche sprachlos zurückgelassen haben. Und dann kam langsam das Ende und es bleiben Fragen offen und ich muss wissen, wie es weitergeht. Also fiebete ich dem nächsten Teil entgegen. Es war ein grandioser Auftakt, es war spannend, es war atmosphärisch, es war zu Herzen gehend und es war so so gut.
FAZIT:
Unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2022

Wunderschöner Auftakt des Zweiteilers „Das Tor zur Welt“

0

Das wunderschöne Buchcover zeigt die beiden Hauptprotagonistinnen Ava (aus der Arbeiterschicht) und Claire (aus der Hamburger Elite) sowie den Hafen mit den Auswandererschiffen und gefällt mir sehr gut. ...

Das wunderschöne Buchcover zeigt die beiden Hauptprotagonistinnen Ava (aus der Arbeiterschicht) und Claire (aus der Hamburger Elite) sowie den Hafen mit den Auswandererschiffen und gefällt mir sehr gut. Im ersten Teil des Zweiteilers geht es um die Träume der Menschen. Ava träumt, ihren Eltern nach Amerika zu folgen. Claire träumt, ihre Liebe Magnus zu heiraten. Und alles dreht sich im Jahr 1911 hauptsächlich um die Auswandererhallen, deren Übersichtsplan in der Innenseite des Buchcovers zu sehen ist.
Die Bestsellerautorin Miriam Georg erzählt dies sehr facettenreich aus der Sichtweise von verschiedenen nicht immer sympathischen Haupt- oder Nebenpersonen, die alle authentisch sind.
Dies ist mein erstes Buch von Miriam Georg und ich war von ihrem Schreibstil begeistert. Ich bin mir sicher, dass dies nicht mein letztes Buch von ihr sein wird.
Fazit:
Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Fans von historischen Romanen, die mehr über die Hamburger Auswandererhallen erfahren möchten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2022

Kampf ums Überleben

0

Das Cover zeigt mit zwei entschlossen schauenden jungen Frauen und darunter die Stadt Hamburg die passende Gestaltung zur Thematik des Buches.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich und angenehm ...

Das Cover zeigt mit zwei entschlossen schauenden jungen Frauen und darunter die Stadt Hamburg die passende Gestaltung zur Thematik des Buches.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich und angenehm lebendig.

Die Geschichte um zwei sehr unterschiedliche Frauen spielt in der Zeit von 1883 und 1911, in der die Menschen Hunger leiden müssen und Frauen sich nicht aufbegehren dürfen. Schwere Schicksale bestimmen das Leben von damals.

In diesem Buch handelt es sich um unerfüllte Liebe und Freundschaft. Der Weg der zwei jungen Frauen gestaltet sich sehr beschwerlich. Der Handlung ist sehr dramatisch und interessant zu verfolgen.

Ich bin schon auf den zweiten Band dieser Buchserie gespannt, wie es mit Ava und Claire und ihrem weiteren Leben weitergeht.

Fazit:

Ein historischer Schmöker mit herausragenden Charakteren!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Gefühlvoll und lebendig erzählter Historien-Schmöker

0


Im Mittelpunkt der neuen Dilogie von Miriam Georg stehen zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen ist da Ava, in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, aber im Glauben, bei ihrer ...


Im Mittelpunkt der neuen Dilogie von Miriam Georg stehen zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen ist da Ava, in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, aber im Glauben, bei ihrer wahren Familie zu sein. Und zum anderen gibt es Claire, verwöhnte Tochter einer Hamburger Witwe aus der besseren Gesellschaft. Ihrer beider Lebenswege wird dem Leser erst einmal nähergebracht, wobei die Autorin auch nicht davor zurückschreckt uns die teils katastrophalen Lebensbedingungen zu jener Zeit, die Handlung beginnt 1892, sehr anschaulich zu schildern.

Wie es sich für ein solches Buch mit fiktiven Figuren aber historisch belegten Fakten über Lebensbedingung und gesellschaftliche Strukturen gehört, haben die beiden Hauptprotagonistinnen einige schwerwiegende Entscheidungen zu treffen, die nicht immer nur Positives nach sich ziehen. Zu allem Verdruss für die Beiden tauchen auch noch zwielichtige Männer auf, die ihnen ihr Leben auch nicht gerade leichter machen...

Mich hat dieses Buch von Beginn an fesseln können. Es war genau so, wie ich es mir erhofft hatte: dramatisch, beklemmend, zu Herzen gehend und spannend. Mit was ich allerdings nicht gerechnet habe ist dieser „fiese“ Cliffhanger. Und da am Ende über das gemeinsame Schicksal von Ava und Claire eine Andeutung gemacht wird, bleibt mir nun nichts anderes übrig, als jetzt schon auf den Folgeband ungeduldig zu warten. Aber bis dahin gibt es von mir für diesen gefühlvoll und lebendig erzählten, fesselnden Historien-Schmöker eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 31.08.2022

Vielschichtiger historischer Familienroman

0

Ava hat nichts: arm und hartarbeitend träumt wie so viele andere Auswanderer von dem Amerika der unendlichen Möglichkeiten.
Claire hat alles: als schöne Tochter wohlhabender Eltern sollte ihr die Welt ...

Ava hat nichts: arm und hartarbeitend träumt wie so viele andere Auswanderer von dem Amerika der unendlichen Möglichkeiten.
Claire hat alles: als schöne Tochter wohlhabender Eltern sollte ihr die Welt zu Füßen liegen. Doch unglücklich mit dem strikten Leben der Oberschicht und voller Wut eckt sie mehr und mehr an.
Die zutiefst unterschiedlichen Protagonistinnen sind (wie auch die anderen auftretenden Charaktere, aus deren Perspektive zuweilen erzählt wird) facettenreich und überzeugend dargestellt. Trotz Claires Arrogant gelingt es der Autorin, sie sympathisch zu gestalten.
Auf der Handlungsebene begegnet uns ein interessantes Gebilde aus Verknüpfungen und Interaktionen der Figuren. Aktionen haben teils absehbare, teils überraschende Konsequenzen. Parallel zu der Haupthandlung erschließt sich ein weiter zurückliegendes Ereignis, dass die Gegenwart stark beeinflusst, sich allerdings erst im zweiten Band voll entfalten wird. Einen einzelnen, simplen Handlungsstrang, den ich hier nennen könnte, gibt es in diesem Buch nicht. Man könnte es allenfalls als die Bemühungen Avas und Claires, ihren Platz in der Welt zu finden, beschreiben. Am Rande: Die Beiden begegnen einander später in der Handlung, als man beim ersten Lesen des Klappentextes vermutet.
Der Schreibstil ist detailliert und anschaulich, gleichzeitig flüssig, sodass man perfekt in die Atmosphäre versinken kann.
Was soll ich noch sagen? Das hier ist eines der Bücher, nach deren Beenden man sofort den Erscheinungstermin des nächsten Bandes der zweiteiligen Serie googelt (18.10.22).
Alles in allem war dieser Roman anders als erwartet, will sagen: deutlich besser, mit mehr Tiefe und psychologischen Ausarbeitungen. Unbedingte Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere