Profilbild von Laudibooks_

Laudibooks_

Lesejury Profi
offline

Laudibooks_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Laudibooks_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2021

Fanny, eine taffe Frau

Die Totenärztin: Goldene Rache
0

Inhalt:
Wien 1908: Die junge Gerichtsmedizinerin Fanny Goldmann darf nun offiziell obduzieren. Die Jungassistentin liebt ihren Beruf. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie am gerichtsmedizinischen Institut. ...

Inhalt:
Wien 1908: Die junge Gerichtsmedizinerin Fanny Goldmann darf nun offiziell obduzieren. Die Jungassistentin liebt ihren Beruf. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie am gerichtsmedizinischen Institut. Sie verfolgt ihr Ziel, trotz aller Widrigkeiten, Spott und Verachtung von der Männerwelt. Eine neue Leiche auf Famnys Seziertisch gibt ihr ein Rätsel auf. Eine geheime Botschaft befindet sich an ihr. Ihre Neugier ist geweckt. Ziemlich schnell steht fest, es herrscht ein Machtkampf zwischen gefährlichen Männern. Die Gerichtsmedizinerin ist erneut im Fokus des Geschehens. Und was hat das Gemälde von Gustav Klimt damit zu tun?

Mein Leseeindruck:
Ich war voller Vorfreude und Spannung auf die Fortsetzung und wurde nicht enttäuscht. Es geht rasant und spannend in Wien weiter. "Goldene Rache schließt direkt an den ersten Teil an. Wieder habe ich ausgesprochen gerne Fanny Goldmann in Wien begleitet. Fanny ist eine sympathische, schlagfertige, nicht leicht irritierbare und oftmals ziemlich wagemutige Protagonistin. Die Darstellung von Fanny ist mehr als gelungen. Ich mag sie unheimlich gerne. Auch das Privatleben der Gerichtsmedizinerin kommt nicht zu kurz. Der Schreibstil von @reneanour_autor ist flüssig, spannend und hat großartigen Wiener Charme. Ich lieb die verwendete humorvolle Mundart. Neben Nervenkitzel konnte ich sehr viel herzlich lachen. Durch geschickt platzierte Wendungen, wurde immer wieder meine Neugier geweckt und es wurde nie langweilig. Der Autor versteht es seine Leser beim Lesen auf die Folter zu spannen. Ein temporeicher historischer Kriminalfall mit einer wunderschönen atmosphärischen Wiener Kulisse.
Fazit:
4,5/5 ⭐ Eine große Leseempfehlung. Und das allererste ist, es geht mit Fanny weiter am 13. September 2022 erscheint Band 3.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2021

Magische, geisterhafte Geschichte

Denn Geister vergessen nie
0

Inhalt:
Amy trifft, am Tiefpunkt ihres Lebens, auf Mian. Die junge Frau hat das Wertvollste, was sie hatte, verloren. Nie wieder möchte sie Glück empfinden. Mian fühlt was sie fühlt, ihren unendlichen ...

Inhalt:
Amy trifft, am Tiefpunkt ihres Lebens, auf Mian. Die junge Frau hat das Wertvollste, was sie hatte, verloren. Nie wieder möchte sie Glück empfinden. Mian fühlt was sie fühlt, ihren unendlichen Schmerz. Er kann bis auf den Grund ihrer Seele schauen und möchte ihr helfen. Mian und sein Bruder haben eine sehr enge, tiefe Verbundenheit zueinander. Beide sind sehr feinfühlig und empfindsam. Als Amy und Mian zusammen mit Freunden einen Segelausflug machen entwickelt sich eine tiefe Liebe zwischen den beiden. Langsam verspürt Amy wieder Glück, doch das ist nur von kurzer Dauer. Sie merkt, dass auch Mian mit Geistern seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Als ein schwerer Sturm aufzieht, kommt es zur Katastrophe auf dem Schiff. Ein Albtraum beginnt...

Mein Leseeindruck:
Ich mag die Bücher von Jessica Koch sehr und habe mich auf dieses auch sehr gefreut. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Beim Lesen hatte ich gemischte Gefühle, einerseits fand ich das Anderssein von Mian und Jano und ihre Vergangenheit sehr interessant, andererseits habe ich zu Amy überhaupt keinen Zugang gefunden. Die Gaben, das Feingefühl und die Hochsensibilität der Brüder haben mich fasziniert und gefesselt, dagegen viel es mir schwer mich in Amy's Gedanken hineinversetzen. Ich habe auch kein Knistern, kein Feuer zwischen Mian und Amy gespürt. Die Grundidee der Geschichte hat mir gut gefallen. Eine magische Story mit vielen Facetten der Freundschaft, Spirituelle Heilung und übersinnliche Wahrnehmung. Trotzdem hat es mich nicht so gepackt, wie ich es mir gewünscht hätte. Der Schluss hat mich endlich mitgerissen und sehr berührt.
Fazit:
3,5/5 ⭐
Ein Roman mit spannenden Themen, allerdings konnte er mich nicht so erreichen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2021

Eine Geschichte in der die Familie im Mittelpunkt steht

Walnusswünsche
0

Inhalt:
Victoria, Vicky liebt und lebt für ihre Walnussfarm. Seit Generationen befindet sich die Farm in Familienbesitz. Zusammen mit ihrem Vater führt die junge Frau, seit dem Tod ihrer Mutter, die Walnussfarm ...

Inhalt:
Victoria, Vicky liebt und lebt für ihre Walnussfarm. Seit Generationen befindet sich die Farm in Familienbesitz. Zusammen mit ihrem Vater führt die junge Frau, seit dem Tod ihrer Mutter, die Walnussfarm alleine. Ihre ältere Schwester Abigail, Abby hatte andere Pläne, bereits in ihrer Kindheit, hat sie von einer großen Karriere in Hollywood geträumt. Mit 18 Jahren hat sie ihre Familie verlassen, um ihre Träume zu verfolgen. Vicky hat seit mehreren Jahren nichts mehr von ihrer Schwester gehört. Während Vicky sich oft Sorgen um ihre Schwester macht, möchte der erfolgreiche Autor Liam Sanders ein paar Monate auf der Walnussfarm wohnen. Der Autor möchte für seinen Roman recherchieren und sich ganz auf sein neues Buch konzentrieren. Er sorgt für heftiges Herzklopfen bei Victoria, währenddessen ahnt sie nicht, dass bald ihre Schwester mit ihrer kleinen Tochter Bella vor der Tür steht.

Mein Leseeindruck:
Der Schreibstil der lieben Manuela Inusa ist durchweg flüssig und angenehm zu lesen. Diese liebevolle erzählte Geschichte hat mein Herz erwärmt und zum Strahlen gebracht. Das Setting auf der Walnussfarm und auch die Kleinstadt Riverside sind so wundervoll und zauberhaft beschrieben. Stets hatte ich den herrlichen Duft von frisch gebackenen Walnussplätzchen in der Nase. Ich hatte die Walnussbäume auf der Plantage vor Augen und habe die kalifornische Sonne auf meiner Haut gespürt. "Walnusswünsche" wird abwechselnd aus den Perspektiven von Victoria, Abigail und Liam erzählt und manche Passagen finden in der Vergangenheit statt. Es ist einer meiner liebsten Erzählperspektiven. Nach kurzer Zeit hatte ich das Gefühl, sie zu kennen. Ich konnte mich hervorragend in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Für mich ist es ein wundervoller Roman mit einer leichten, zarten Liebesgeschichte. Eine Geschichte mit einem sehr wichtigen Thema mit einer großen Portion Spannung.

Fazit: 4,5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2021

Ein Kaufhaus im Wandel

Die Schwestern vom Ku'damm: Ein neuer Morgen
0

Inhalt:
Berlin 1966: Miriam Feldmann hat nicht nur als Chef Designerin im Modehaus Thalheim ihren Platz gefunden, sondern ist mittlerweile fester Bestandteil der kompletten Familie Thalheim geworden. Berlin ...

Inhalt:
Berlin 1966: Miriam Feldmann hat nicht nur als Chef Designerin im Modehaus Thalheim ihren Platz gefunden, sondern ist mittlerweile fester Bestandteil der kompletten Familie Thalheim geworden. Berlin ist im Wandel. Die Jugend rebelliert und geht auf die Straße. Die Hippiekultur mit knalligen Farben, kurzen Röcken und weiten Schlaghosen erreicht die Modewelt in Berlin. Auch das Kaufhaus Thalheim kann sich diesem Trend nicht erwehren. Inzwischen ist Miri Anfang vierzig, hat alle Hände voll zu tun und ist mit viel Freude und Engagement im Modehaus dabei. Ihre Adoptivtochter Jenny befindet sich mitten in der Pubertät. Langweilig wird es nicht. Als Miri erfährt, dass sie Schwanger ist, nach all den Jahren und sie dann eine zufällige Begegnung, mit jemandem, den sie im Krieg kennengelernt hat, werden Erinnerungen an schlimme und dunkle Zeiten in ihr wach.

Mein Leseeindruck:
Ich war wieder von Anfang bis Ende von der Geschichte der Familie Thalheim begeistert und gefangen. Miriams Vergangenheit hat mich unheimlich berührt. Ihre Geschichte, ihr Erlebnis als junges Mädchen wird von der lieben Brigitte Riebe in vielen Rückblenden erzählt. Wir erfahren wie es Miri in Berlin, als Jüdin ergangen ist. Brigitte Riebe kann großartig schreiben, dies hat sie auch im 4. Band bewiesen. Die Atmosphäre der sechziger Jahre ist einzigartig und wunderbar gelungen. Ich konnte in die schrille, bunte Modewelt eintauchen, konnte das rebellische Verhalten spüren und hatte die Beatles in den Ohren. Viele politische und kulturelle Ereignisse aus dieser Zeit verwebt und integriert Frau Riebe gekonnt in ihre Geschichte. Mir ist der Abschied aller Familienmitglieder unheimlich schwer gefallen. Für mich ist Miriam das Herz der Familie.
Fazit:
4,5/5 ⭐ Große Leseempfehlung der gesamten Reihe. So macht Zeitgeschichte Freude 🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2021

Außergewöhnlich gut

Unter Wasser Nacht
0

Inhalt:
Sophie und Thies versuchen, jeder auf seine Art, mit dem Tod ihres Sohnes Aaron zurecht zu kommen. Der Junge ist unter ungeklärten Umständen in der Elbe ertrunken. In der Ehe fängt es an zu kriseln. ...

Inhalt:
Sophie und Thies versuchen, jeder auf seine Art, mit dem Tod ihres Sohnes Aaron zurecht zu kommen. Der Junge ist unter ungeklärten Umständen in der Elbe ertrunken. In der Ehe fängt es an zu kriseln. Haus an Haus wohnen Sophie und Thies neben Inga und Bodo. Die beiden Ehepaare sind seit ihrer Jugendzeit befreundet. Teilen sich im idyllischen Wendland ein Grundstück, Scheune und Garten. Seit dem plötzlichen Tod, vor einem Jahr, von Aaron stehen die befreundeten Familie am Wendepunkt ihrer Freundschaft. Aufkommende Schuldgefühle und ein "WARUM" stehen im Raum. Dann kommt eines Tages eine fremde Frau in den Ort, rüttelt alle gehörig auf und deckt nach und nach dunkle Geheimnisse auf.

Mein Leseeindruck:
Die Thematik des Buches hat mich unheimlich neugierig gemacht. Die liebe Cordula @buchstabensammlerin war so lieb und hat mir ihr Exemplar überlassen. Nochmals von Herzen DANKE ❤.
Ich mochte den atmosphärischen, düsteren und lebensnahen Erzählstil von Kristina Hauff. Die Handlung wird abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Ich konnte mich hervorragend in die Protagonisten hineinversetzen. Spürte deutlich ihre Ängste, ihre Schuld, auch den Neid und vor allem pure Verzweiflung. Insgesamt ist die Geschichte sehr ruhig und eher unaufregend, trotzdem fand ich den Plot spannend und sehr gelungen. Verzweiflung und Hoffnung können so nahe aneinander liegen.
Fazit:
4/5 ⭐⭐⭐⭐ Eine Geschichte die sehr nachdenklich macht und ordentlich nachklingt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere