Profilbild von susehost

susehost

Lesejury Star
offline

susehost ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit susehost über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2020

leider nicht so spannend, wie die vorangegangenen Bücher

Wolves – Die Jagd beginnt
0

William "Wolf" Fawkes ist noch immer untergetaucht. Da hört er, dass sein ehemaliger Mentor und guter Freund Selbstmord begangen haben soll. Das kann er auf keinen Fall glauben und begibt sich zu Finleys ...

William "Wolf" Fawkes ist noch immer untergetaucht. Da hört er, dass sein ehemaliger Mentor und guter Freund Selbstmord begangen haben soll. Das kann er auf keinen Fall glauben und begibt sich zu Finleys Haus, in dem dieser sich erschossen haben soll. Dort wird Wolf jedoch schon erwartet und verhaftet. Er kann aber aushandeln, dass er, bevor er ins Gefängnis geht, noch ermitteln darf, da er überzeugt ist, dass Finley ermordet wurde.

Nach Ragdoll und Hangman ist dieses der dritte Band um William Fawkes. Man sollte zeitnah die beiden Vorgänger gelesen haben, denn es fehlt einem sonst doch Einiges zum Verständnis. Ich hatte sie zwar gelesen, aber es ist zu viel Zeit dazwischen vergangen, so dass ich z.B. mit Rouche und seiner Situation nichts anfangen konnte und auch sonst bemängeln muss, dass zu wenig Rückblende erfolgt. Die Handlung fand ich leider nicht so spannend, wie bei den bisherigen Büchern. Es gibt viele Zeitsprünge, Dialoge, die mich innerlich mit den Augen rollen ließen und einiges, was ich unglaubwürdig fand. Eine der Protagonistinnen z.B. weiß bereits am 7. Tag nach dem Sex, dass sie schwanger ist?!? Mich hat das Buch leider dieses Mal nicht gepackt, beim nächsten müsste der Autor eine gehörige Schippe drauf legen, um mich wieder zu begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Ungewöhnlich und unterhaltsam

Tiefes Grab
0

Martin Reese ist mit seinem ehemaligen IT-Unternehmen zu Vermögen gekommen und widmet sich nun als liebevoller Familienvater seiner Frau und Tochter Kylie. Wenn er nicht gerade zu einer seiner Grabungen ...

Martin Reese ist mit seinem ehemaligen IT-Unternehmen zu Vermögen gekommen und widmet sich nun als liebevoller Familienvater seiner Frau und Tochter Kylie. Wenn er nicht gerade zu einer seiner Grabungen unterwegs ist. Sein Hobby: die nicht gefundenen Leichen verurteilter Serienmörder aufzuspüren und die Fundstellen dann anonym der Polizei zu melden. Eines Tages aber findet er zusätzlich zu dem erwarteten Skelett einer Leiche in einem Grab eine frische Leiche. Jemand weiß von seinem Hobby und sendet ihm eine Botschaft....
Ich fand das Buch recht unterhaltsam. Gut gefallen hat mir vor allem, dass das Buch zum großen Teil aus Martins Sicht geschrieben ist. Man ist daher quasi hautnah dabei und kann sich die Situation und Martins Gefühle gut vorstellen. Trotz seines makabren Hobbys ist Martin mir sehr sympathisch gewesen, mir hat auch sein Scharfsinn gut gefallen. Mal ein etwas anderer Protagonist. Das Buch ist gut geschrieben, die Handlung geschickt aufgebaut bis zum Showdown am Schluss. Ich fand es spannend und würde gern mehr von dem Autor lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Hatte mehr erwartet

Diabolic – Fatales Vergehen
0

Drei Frauen aus Prairie Creek haben als Teenager etwas Traumatisches erlebt, als sie sich nachts zum Nacktbaden getroffen hatten. Sie wurden bespannt und überfallen, eine von ihnen vergewaltigt. Shiloh ...

Drei Frauen aus Prairie Creek haben als Teenager etwas Traumatisches erlebt, als sie sich nachts zum Nacktbaden getroffen hatten. Sie wurden bespannt und überfallen, eine von ihnen vergewaltigt. Shiloh kommt erst nach 15 Jahren wieder in ihre Heimatstadt, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Auch Ruth ist wieder da, nunmehr Psychologin, ihre Freundin Kat ist inzwischen Detective. Wieder verschwindet ein junges Mädchen, wie damals vor dem traumatischen Erlebnis schon einmal. Drei Mädchen verschwanden seinerzeit. Als Shiloh, Ruth und Kat ein Foto von sich aus der Nacht vor 15 Jahren in ihrem Briefkasten finden, wissen sie, der Täter ist noch da und hat sich wahrscheinlich wieder ein Mädchen geholt.

Ich hatte von Lisa Jackson vor einigen Jahren mehrere Bücher gelesen und für spannend befunden. In Kombination mit den Co-Autorinnen noch keines. Mir hat dieses Buch leider nicht besonders gut gefallen. Zu viele Klischees und zu sexlastig. Das spricht sicher einige an, mich leider nicht. Vielleicht habe ich auch zu viele skandinavische Krimis und Thriller gelesen, so dass ich mit diesem Setting in einer amerikanischen Kleinstadt und den beschriebenen Charakteren wenig anfangen konnte. Die Handlung war zudem zu konstruiert für meinen Geschmack und vorhersehbar. Für mich wird das Buch schnell vergessen sein und von den Autorinnen brauche ich nicht noch eines zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2019

wieder sehr gut gemacht!

Nebeljagd
2

Die Anwältin Linn Geller soll als Pflichtverteidigerin einen Mörder verteidigen. Ihr neuer Mandant Haug soll seine ehemalige Pflegemutter mit einem Insulinpen zu Tode gespritzt haben. In Ochsenwang, wo ...

Die Anwältin Linn Geller soll als Pflichtverteidigerin einen Mörder verteidigen. Ihr neuer Mandant Haug soll seine ehemalige Pflegemutter mit einem Insulinpen zu Tode gespritzt haben. In Ochsenwang, wo das geschah, galt er schon einmal als Verdächtiger. Alle sind gegen ihn. Ist es wirklich eine Hexenjagd, die auf Haug veranstaltet wird? Er behauptet, unschuldig zu sein. Aber die Umstände und Indizien sprechen tatsächlich gegen Haug. Und dann wird auch noch der Mordfall Vanessa aufgerollt. In der Angelegenheit war Haug schon einmal verdächtigt, konnte aber dank eines Alibis nicht überführt werden. Ein komplizierter Fall für Linn.

Linn Geller hat mir schon im ersten Band der Autorin sehr gut gefallen. Eine taffe Person, die mit ihrem aus einem Unfall resultierenden Beinhandycap und ihrer Narbe im Gesicht bewundernswert selbstbewusst umgeht. Wenn sie einen Fall übernimmt, verbeißt sie sich regelrecht und unternimmt alles, um ihren Mandanten gut zu verteidigen, auch wenn sie Zweifel an seiner Unschuld hat.

Geschickt lässt die Autorin auch den Leser immer wieder zweifeln, an Schuld oder Unschuld. Nicht nur Linn hat ambivalente Gefühle gegenüber Haug, auch der Leser kann niemals klar Position beziehen. Bis zum Schluss gibt es viele Wendungen und sehr spannende Passagen. Die Geschichte ist geschickt konstruiert und wartet auch noch mit einem überraschenden Schluss auf. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde über Linn Geller mehr lesen wollen!

  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2019

hat mich nicht überzeugt

Rapunzel, mein
0

Rabea ist Fallanalytikerin beim LKA Rheinland-Pfalz. Vor zwanzig Jahren verschwand ihre kleine Schwester Marie spurlos. Nur eine abgetrennt Hand ihrer Schwester fand man. Heute erhält Rabea während einer ...

Rabea ist Fallanalytikerin beim LKA Rheinland-Pfalz. Vor zwanzig Jahren verschwand ihre kleine Schwester Marie spurlos. Nur eine abgetrennt Hand ihrer Schwester fand man. Heute erhält Rabea während einer Gastvorlesung die Nachricht, dass eine Frauenleiche auf einer Theaterbühne in Essen gefunden wurde, auf der ein Märchenstück für Kinder aufgeführt werden sollte. Der Frau wurden beide Hände abgetrennt. Rabea macht sich auf den Weg nach Essen, da sie fürchtet, die Tote sei ihre verschwundene Schwester. Die Tote ist nicht ihre Schwester. Aber sie wurde mit ihren eigenen Haaren erdrosselt. Rabea sieht noch immer einen Zusammenhang mit ihrer Schwester, anscheinend als Einzige...

Der Chef einer Rockerbande und das Oberhaupt eines arabischen Clans werden von jemandem, der sich Nimrod nennt, beauftragt, einen Mörder zu töten. Kris, der den Rapunzelmord begangen hat. Nimrod wusste schon vor der Tat von dem Mord. Hat er Kris beauftragt?

Den ersten Band um das Ermittlerteam hatte ich nicht gelesen. Mir fehlte aber für diesen Band nichts zum Verständnis. Der Schreibstil ist gut zu lesen, der Einstieg war spannend. Aber dann ließ mein Interesse stark nach, mich hat der Krimi nicht überzeugt. Es war mir alles zu weit hergeholt, zu stark konstruiert und unglaubwürdig. Die Ermittler konnten auch nicht meine Sympathie wecken. Aus der Reihe muss ich nichts mehr lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere