Profilbild von LilaLullaby70

LilaLullaby70

aktives Lesejury-Mitglied
offline

LilaLullaby70 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LilaLullaby70 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2020

Fantastische Idee in einer fantastischen Welt der Bücher

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
0

Dieses Buch fand ich wahnsinnig spannend zu lesen. Dem Klappentext nach kam mir diese Idee, dass reale Menschen in Buchwelten eintauchen können gar nicht so unbekannt vor (wie z. B. in "Litersum"). Wer ...

Dieses Buch fand ich wahnsinnig spannend zu lesen. Dem Klappentext nach kam mir diese Idee, dass reale Menschen in Buchwelten eintauchen können gar nicht so unbekannt vor (wie z. B. in "Litersum"). Wer von uns Bücherwürmern möchte das nicht können?

Aber dass in der Buchwelt ein Buch existiert, welches gelöschte Wörter, die nie veröffentlich wurden, aufnimmt, ist ein interessanter Ansatz. Und regt so auch zum Nachdenken an, was passiert mit "gedachten" Sätzen, die wieder gelöscht , zurückgenommen wurden.

Die Autorin schafft es mit ihrer fantastischen Buchwelt, dass die verschiedensten und unterschiedlichsten Buchfiguren aus verschiedenen Zeiten und Genren zusammenkommen können. Viele Figuren kennt man aus Büchern, die man selbst gelesen hat. Klassik trifft auf Moderne usw. Wie die Charaktere in diesem Buch umgesetzt wurden, hat mich manchmal schmunzeln lassen. Einzig die Hauptprotagonistin Hope habe ich mir jünger vorgestellt. Aber alle sind lebendig und liebevoll ausgearbeitet. Sogar der oft mürrsiche Rufus und die "Bösen". Der Schreibstil liest sich sehr flüssig. An keinem Punkt kam für mich Langeweile auf.

Aber der Cliffhanger am Schluss ist ja schon fast gemein! Ein Glück, dass ich Teil 2 schon vor mir liegen habe und gleich weiterlesen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Berührendes und bezauberndes Familienschicksal

Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis
0

Um es gleich vorweg zu nehmen, ein Buch welches mir beim Lesen Tränen über die Wangen kullern lässt und mich so packt, kann von mir nur 5 Sterne bekommen.

Ich fand das Buch großartig. Die Autorin schildert ...

Um es gleich vorweg zu nehmen, ein Buch welches mir beim Lesen Tränen über die Wangen kullern lässt und mich so packt, kann von mir nur 5 Sterne bekommen.

Ich fand das Buch großartig. Die Autorin schildert eine wundervolle Geschichte voller Spannung und Gefühl. Der Stil ist so lebhaft, dass man alles genau vor sich sieht. Die Charaktere sind so sympathisch und lebendig beschrieben, man kann sich gut in sie hineinfühlen. Die Beschreibung der Schauplätze ist so richtig plastisch, ich meinte, genau mittendrin zu sein. Ich habe förmlich das Meer und die frisch gebackenen Baguettes gerochen. Einfach toll.

Im Buch erfährt eine von Unfall und Trauer gezeichnete junge Frau, die eine erfolgreiche Autorin war, von der Geschichte und einem Geheimnis ihrer Großmutter in Südfrankreich. In deren Heimat will sie zur Ruhe kommen, die Vergangenheit verarbeiten und hinter sich lassen und wieder zu sich selbst finden., was nicht ganz einfach scheint. Und was hat der mysteriöse hübsche Mieter des Hauses damit zu tun?

Im Laufe der Handlung lernt Amélie ihre Vergangenheit anzunehmen und auch wieder glücklich zu werden. Sie versucht, das Geheimnis ihrer Oma zu lüften und bekommt unerwartet Hilfe dabei. Natürlich gibt es auch ein Happy End, wenn auch mit einem weinenden Auge.

Jedenfalls bin ich auf die weiteren Geschichten der Frauen von der Purpurküste gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Romantische und berührende Geschichte

Das Antiquariat der Träume
0

Diese Buch stellt für mich eine kleine Liebeserklärung an Bücher und die Literatur dar.

In 4 Teilen wird die Geschichte von Johan erzählt, der seine große Liebe verloren und Trost in seinem Geschäft gefunden ...

Diese Buch stellt für mich eine kleine Liebeserklärung an Bücher und die Literatur dar.

In 4 Teilen wird die Geschichte von Johan erzählt, der seine große Liebe verloren und Trost in seinem Geschäft gefunden hat. Er ist immer noch auf der Suche nach Lina und einem seltsamen Buch, welches damit in Verbindung steht. Er schlägt sogar eine große Karriere in einem Verlag aus und zieht sich wieder auf´s Land zurück. So ein Literaturcafé an sich, ist wirklich ne tolle Sache.

Die Idee des für den Protagonisten realen Aufeinandertreffens von Figuren aus seinen Büchern und ihm ist ziemlich interessant und bisschen skurril, aber auch witzig und unterhaltsam. Das Buch erzählt eine romantische Geschichte über Liebe, Hoffnung, aber auch Trauer. Es ist gefühlfvoll geschrieben und liest sich leicht. Wer Bücher und ihre Magie liebt, wird dieses Bcuh mögen und den Protagonisten gut verstehen.

Leider hat es mich von Anfang an nicht vollständig abgeholt, obwohl ist die Story gut nachvollziehen konnte und mochte. Das Ende kam mir dann enttäuschend zu schnell, das hätte etwas mehr "ausgeschmückt" und ausgearbeitet werden können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Nur zusammen ergibt es ein Ganzes

Die Rückkehr des Würfelmörders
0

Nachdem ich mit dem ersten Band allein noch nicht so zufrieden war, muss ich jetzt sagen, dass dieser Band genial war. Er liest sich flüssiger und schlüssiger. Der Cliffhanger vom Vorgänger wurde aufgegriffen ...

Nachdem ich mit dem ersten Band allein noch nicht so zufrieden war, muss ich jetzt sagen, dass dieser Band genial war. Er liest sich flüssiger und schlüssiger. Der Cliffhanger vom Vorgänger wurde aufgegriffen und zum Schluss auch aufgelöst. Rückblicke ermöglichen einen schnellen Einstieg in die weitere Handlung. Es geht rasant voran und lässt einen kaum Luft holen. Die Ereignisse überschlagen sich. Und dabei geht es nicht nur allein um den Würfelmörder, es gilt auch andere Fälle zu lösen.

Und ich muss schon sagen, die perfide, raffinierte und skrupellose Vorgehensweise des Würfelmörders haben was faszinierendes an sich. Jedoch stellte sich mir die Frage, wieso das Buch "Die Rückkehr des Würfelmörders" heißt, denn eigentich war er ja nie weggewesen...

Beide Bände sollen als Ganzes verstanden und gelesen werden. Lässt einen Band 1 mit großen Fragezeichen und ein bisschen Unmut zurück, versöhnt einen Band 2 mit einer komplexen Handlung, mit atemberaubender, spannender Action, Thrill und auch Verstörung und der Lösung einiger Fälle.

Dieses Gesamtpaket konnte mich doch überzeugen.

Einzig, es gibt doch noch Handlungsstränge, die noch nicht gelöst wurden. Und somit hoffe ich auf einen weiteren Band mit diesem Ermittlerteam, dessen Mitglieder, wo jeder sein "Päckchen" zu tragen hat, alle sehr sympathisch waren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Spannender und rasanter Actionthriller

Die letzte Prophezeiung des Nostradamus
0

Dieses Buch ist der Wahnsinn, ein Actionthriller, der einen auf der Stelle packt. Man findet eine überaus straffe Handlung, von Beginn an geht es zur Sache.

Es gibt überraschende Wendungen, ich konnte ...

Dieses Buch ist der Wahnsinn, ein Actionthriller, der einen auf der Stelle packt. Man findet eine überaus straffe Handlung, von Beginn an geht es zur Sache.

Es gibt überraschende Wendungen, ich konnte sie aber gut nachvollziehen. Trotz der Menge an Seiten des Buches, was mich manchmal abschreckt, wurde es nie langweilig. Das liegt auch am Schreibstil des Autors, immer flüssig und schlüssig, nie zäh und langweilig. Man findet gleich zu Anfang sehr gut ins Buch und in die Handlung. Die Charaktere sind so lebendig und anschaulich beschrieben, ich fand sie alle gut (auch die "Bösen") und konnte ihre Handlungen direkt nachvollziehen.

Mich faszinieren solche Themen wie Verschwörungstheorien, Geheimbünde und -gesellschaften, Kirchen genauso wie Wissenschaft und Forschung. Beim Lesen des Buches überlegte ich oft, ob das sogar wirklich geschehen könnte. Das zeigt mir, dass der Autor bei der Recherche der Fakten gute Arbeit geleistet hat. Es kommt alles sehr plausibel und logisch rüber. Die Aufstellung am Schluss - die Gegenüberstellung von Fakten und Fiktion - ist ein sehr interessanter Teil.

So macht das Lesen richtig Spaß und ich hoffe auf eine Fortsetzung mit den Protagonisten, mit denen man mehr erleben möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung