Profilbild von Marjana_E

Marjana_E

Lesejury Profi
offline

Marjana_E ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marjana_E über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2021

Eine geheimnisvolle, spannende Geschichte mit Tiefe

Aqua Mystica
0

Inhalt:

Vicky ist überglücklich als sie mit ihrem Onkel Till und ihrer Tante nach Mexiko reisen darf. Dort erforscht Till eine Unterwasserhöhle, eine sogenannten Cenote und Vicky wünscht sich sehnsüchtig ...

Inhalt:

Vicky ist überglücklich als sie mit ihrem Onkel Till und ihrer Tante nach Mexiko reisen darf. Dort erforscht Till eine Unterwasserhöhle, eine sogenannten Cenote und Vicky wünscht sich sehnsüchtig dort mit ihm zu Tauchen. In Mexiko angekommen verläuft jedoch alles anders als erwartet. Beim ersten Tauchgang wird Till von einem Unterwasserwesen am Bein verletzt und die Taucher starten einen Versuch es einzufangen. Vicky spürt eine starke Anziehungskraft zu der Cenote, aber auch zu dem mysteriösen Wesen. Bei einem geheimen Tauchgang trifft sie auf ihn und ihr wird immer stärker bewusst was ihre Bestimmung ist.

Meine Meinung:

Ich habe mir diese Geschichte eine Weile aufgespart, einfach weil ich manchmal große Lust bekomme vom Meer und Meerjungfrauen zu lesen und dann immer froh bin gleich ein Buch griffbereit zu haben. ‚Aqua Mystica‘ habe ich in einem Rutsch durchgelesen und ich war von der Geschichte gefesselt. Vicky, die Protagonistin würde ich als sehr sympathisch und besonders beschreiben. Man merkt schnell, dass sie sich nicht sonderlich wohl fühlt und sie in vielem eingeschränkt ist. Ich habe mich im Laufe der Geschichte gut mit ihr angefreundet und sie immer besser verstanden. Ihr Onkel und ihre Tante sind umsorgend und geben gut auf Vicky acht, man erfährt auch über sie eine Menge und es ist toll sie so gut kennen lernen zu dürfen. Ich konnte mich dadurch in sie hinein versetzen und ihre Emotionen haben mich erreicht.

Ich hatte vor dem Lesen dieses Buches kein Bild im Kopf wie eine Cenote aussieht und habe erst im nachhinein Bilder angeschaut. Ich war verblüfft, denn mein Kopfkino hat durch die großartige Beschreibung der Autorin, ganze Arbeit geleistet. Meinem Bild kommt einer echten Cenote sehr nah und genau so schön habe ich sie mir auch vorgestellt. Die Geschichte hat mich den Dschungel spüren lassen und der Zauber der traumhaft schönen Unterwasserhöhle ist auf mich über.

Die Geschichte ist weitaus vielschichtiger als ich erst dachte. Es geht um den Schutz und Respekt gegenüber der Umwelt und Natur, die Zuneigung und der Zusammenhalt liebender Menschen und den Mut seinen eigenen Weg zu gehen und seiner Bestimmung zu folgen. Beim Lesen habe ich gelacht, mit gefiebert und auch Tränen sind geflossen. Die Atmosphäre war besonders und die Geschichte regt an sich auf Magie einzulassen. Denn nicht alles lässt sich wissenschaftlich belegen, das heißt aber nicht das es nicht wahr ist. Auch nach beenden des Buches, habe ich ein paar Mal daran gedacht weiterzulesen. Kennt ihr das? Wenn ich komplett in eine Geschichte eingetaucht bin, realisiere ich erst nach und nach das es nicht mehr weiter geht.

Fazit:

Es hat meine Erwartungen übertroffen. Eine geheimnisvolle, spannende Geschichte mit Tiefe. Ich hätte Vicky gerne noch länger begleitet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Interessante Einblicke in die historische und aktuelle Welt der Bienen

Das Bienenbuch vom Apfelmann
0

Inhalt:

Eckart Brand, der Autor dieses Sachbuchs ist bekannt für seinen Anbau und die Erhaltung historischer Apfelsorten. Ohne Bienen wäre das allerdings nicht möglich und er hat damals schon von seinem ...

Inhalt:

Eckart Brand, der Autor dieses Sachbuchs ist bekannt für seinen Anbau und die Erhaltung historischer Apfelsorten. Ohne Bienen wäre das allerdings nicht möglich und er hat damals schon von seinem Vater das Imkern gelernt. Nun gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen mithilfe dieses Buches weiter. Es wird über die Geschichte der Bienen berichtet, über ihre Biologie und was Bienen in der Mythologie und Religion eine Rolle spielen. Natürlich wird auch auf die Imkerei in Deutschland heute eingegangen und wie es um sie steht. Das Buch ist geschmückt mit zahlreichen Fotografien und Abbildungen.

Meine Meinung:

Das Büchlein mit ca. 120 Seiten enthält eine Menge interessanter Informationen. Eckart Brandt nimmt einen mit in unterschiedliche Epochen und wie wich die Bienenhaltung im Laufe der Zeit verändert hat. Die Sprache und die Erklärungen sind einfach zu verstehen, auch die Bilder unterstützen einen das Gelesene aufzunehmen. Es gibt historische Fotos, welche ich super interessant finde. Damit kann man besonders gut in die Vergangenheit reisen. Die Auswahl der Bilder ist wirklich großartig getroffen und ich habe direkt Sehnsucht nach dem Sommer bekommen.

Der Autor berichtet von seinen eigenen Erfahrungen, was natürlich immer besonders spannend ist. Es werden praktische Tipps mitgegeben und es wird auch nicht davor zurück geschreckt auf Schwierigkeiten, zum Beispiel bei unterschiedlichen Vorstellungen zwischen älteren, erfahrenen Imkern und modernen, jüngeren Imkern. Der Autor hat sich zu vielen Themen positioniert und seine Meinung begründet dargelegt. Außerdem wurden tolle Beispiele genannt, wie man den Bienen Lebensraum bieten kann und gleichzeitig seine eigenen Ziele verwirklicht. Ich glaube das hat mich an dem Buch am meisten begeistert.

Für mich ist immer besonders wichtig, dass auch bei einem Sachbuch, die Leidenschaft des Autors durchkommt. Bei diesem Buch habe ich definitiv die Liebe und Fürsorge für die Bienen, der Natur und der Lebewesen gespürt und ich würde liebend gerne einmal den Boomgarden, ein Projekt Eckart Brandts, besuchen.

Fazit:

Ein sehr informatives Buch mit interessanten Einblicken in die historische und aktuelle Welt der Bienen. Ich kann es sehr empfehlen und würde es auch an einen Bienenfreund weiter verschenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Wahrheit, Liebe und Inspiration

Rezepte für mehr Selbstliebe
0

Inhalt:

Ein Büchlein, bunt geschmückt mit Illustrationen und gefüllt mit warmen, herzigen Botschaften. Sie ermutigen uns an uns selbst zu glauben, uns selbst gern zu haben und uns Zuneigung zu schenken.

Meine ...

Inhalt:

Ein Büchlein, bunt geschmückt mit Illustrationen und gefüllt mit warmen, herzigen Botschaften. Sie ermutigen uns an uns selbst zu glauben, uns selbst gern zu haben und uns Zuneigung zu schenken.

Meine Meinung:

Das Cover hat direkt meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In der Mitte ist eine Ausstanzung aus denen die vier Frauen einem zulächeln. Das Bild wird umhüllt mit Pflanzen. Ich muss gestehen, ich wollte es im ersten Moment wegen der schönen Hülle haben. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, hat mich aber auch der Inhalt neugierig gemacht.

Das Buch enthält Aufforderungen, wie zum Beispiel ‚Sei achtsam mit dir‘ oder ‚Andere Frauen sind nicht deine Konkurrentinnen‘ und daneben einen kurzen Essay, der noch einmal genauer beschreibt was damit gemeint ist. Die Texte sind nicht allzu lang und sehr gut verständlich. Es ist ein Buch, welches man immer wieder zur Hand nimmt und nicht an einem Stück durchliest. Die Texte haben eine stärkende Wirkung und manche konnten meine Denkmuster aufrütteln.

Die Texte werden durch bunte, vielseitige Illustrationen unterstützt und es wurde besonders auf das mit einbeziehen ganz unterschiedlicher Menschen und Körperformen Wert gelegt. Diese Vielfalt finde ich ganz besonders toll! Vom Zeichenstil sind sie nicht ganz mein Fall, aber ich liebe die Stärke und das Selbstbewusstsein das die Frauen ausdrücken.

Ich glaube für mich wären die Botschaften in Form von Karten noch praktischer gewesen und ich würde sie mehr nutzen und in die Hand nehmen. Im Allgemeinen haben mich die Texte aber sehr angesprochen und ich habe oft gedacht, dass die Autorin ja so recht hat und ich mir selbst noch ganz viel bewusst machen sollte. Das Buch kann dabei eine schöne, kleine Unterstützung sein und eine tägliche Anregung.

Fazit:

Ein toll aufgemachtes Buch, das ganz viel Wahrheit, Liebe und Inspiration bereithält.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Ein tolles Kochbuch um die Norddeutsche Küche besser kennen zu lernen

Sprotten, Mutt und Ofenkatze
0

Inhalt:

Ein Kochbuch das eine Vielzahl an Rezepten bereithält, jedoch aus wesentlich mehr als ’nur‘ Rezepten besteht. Denn neben der Norddeutschen Küche werden einem der mit Hilfe von außergewöhnliche, ...

Inhalt:

Ein Kochbuch das eine Vielzahl an Rezepten bereithält, jedoch aus wesentlich mehr als ’nur‘ Rezepten besteht. Denn neben der Norddeutschen Küche werden einem der mit Hilfe von außergewöhnliche, krakelige Zeichnungen bedeutungsvolle Gebäude, interessante Anekdoten und Historisches vorgestellt.

Meine Meinung:

Da ich in Baden-Württemberg aufgewachsen bin, durfte ich durch dieses Buch einige neue Rezepte kennen lernen. Anfangs gibt es ein Inhaltsverzeichnis in dem alle Rezepte aufgelistet sind, wodurch man einen guten Überblick bekommt. Die Rezepte sind größtenteils recht einfach, bestehend aus Zutaten, die man kennt und die man leicht findet. Die Zubereitung ist in Stichpunkten nieder geschrieben und es ist einfach zu folgen. Ein schönes Extra sind die Hintergrundinfos zu den Rezepten oder zu einer Zutat. Ich finde das sehr interessant.

Das Buch ist sehr kreativ aufgemacht, ohne die typischen Essensfotos, sondern mit sehr eindrücklichen Illustrationen. Mir hat der Stil sehr gefallen und ich empfand diese Art von Bildern erfrischend. Manche der Illustrationen sind mit Humor zu nehmen und haben mich gut unterhalten. Ganz hilfreich ist die Legende, die mit Symbolen aufzeigt aus welcher Region das Rezept kommt und ob es mit Fleisch, Fisch oder Vegetarisch ist. Dazu muss ich anmerken, dass oft wenn es vegetarisch vermerkt ist (z.B. bei den Buchweizenpfannkuchen oder beim Kartoffelsalat) bei den Zutaten Speck steht oder bei Mehlbüdel Schweinebacke. Wahrscheinlich wurde es als vegetarisch gekennzeichnet da es einfach ohne Fleisch zu machen ist, trotzdem fand ich es wenig akkurat.

Besonders schön ist, dass man ganz viel neues erfährt und man beim Lesen viele Informationen aufsaugt. Ich bin Norddeutschland, dem Essen, der Menschen und der Städte tatsächlich ein Stück näher gekommen. Die drei besonderen Empfehlungen am Ende des Buches haben es schön abgerundet und ich würde liebend gerne die Orte besuchen und einen Kaffee genießen oder den Boomgarden erkunden.

Fazit:

Ein tolles Kochbuch um die Norddeutsche Küche besser kennen zu lernen oder in Erinnerungen zu schwelgen. Es macht großen Spaß die Illustrationen zu bestaunen und ganz viele kleine Details auf sehr unterhaltsame Weise zu erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Ein großartiges Abenteuer

Die Hobis auf der Jagd nach dem Regenbogenblatt
0

Inhalt:

In diesem Abenteuer trifft man die drei Hobis, diese sehen aus wie Einhörnchen, nur größer und mit einem Bieberschwanz und leben im Wald. Da gerade Herbst ist, färben sie die Blätter bunt, doch ...

Inhalt:

In diesem Abenteuer trifft man die drei Hobis, diese sehen aus wie Einhörnchen, nur größer und mit einem Bieberschwanz und leben im Wald. Da gerade Herbst ist, färben sie die Blätter bunt, doch müssen traurig feststellen das die meisten Menschen keine Augen für die strahlenden Farben haben, sondern lieber ins Handy hinein schauen oder Fotos von den Hirschen machen. Da kommen sie auf die Idee ein Blatt ganz besonders einzufärben, nämlich pink, schwarz und lila. Damit wollen sie wieder auf die Schönheit des Waldes aufmerksam machen. Schnell merken sie, dass das doch keine so gute Idee ist, denn sie müssen das Geheimnis von der Existenz der Hobis schützen. Doch da ist es schon zu spät und die Jagd nach dem Regenbogenblatt beginnt.

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, es zeigt die Hobis und das Regenbogenblatt und hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Das Buch hat mich in den Herbst entführt und es war toll über die kreative Entstehung der bunten Blätter zu lesen. Die drei Hobis sind liebenswert und man merkt das sie zusammen durch dick und dünn gehen, auch wenn es manchmal Meinungsverschiedenheiten gibt. Die drei verbindet echte Freundschaft und man muss sie einfach gerne haben. Durch die Geschichte hinweg lernt man neue Tiere kennen und jedes spielt eine wichtige Rolle und ist einzigartig beschrieben. Es gibt den weisen Dachs, die Wunderkatze und der hilfsbereite Spatz der immer unsanft landet. Alle zusammen machen die Geschichte lebendig und aufregend.

Die Geschichte vermag neben dem Aspekt des Zusammenhalts und der Freundschaft, auch das Bewusstsein für die Natur stärken. Es erinnert einen daran die schönen, kleinen Dinge der Natur wahrzunehmen und zu schätzen. Die Mission, das Regenbogenblatt zurückzuholen ist gespickt mit Herausforderungen. Sie gestaltet sich als spannend und ist sehr unterhaltsam, somit fliegen die Seiten nur so dahin. Das Abenteuer wird begleitet mit schönen, zarten Illustrationen, die mir viel Freude beim Anschauen bereitet haben. Das Ende der Geschichte rundet alles perfekt ab und war genau nach meinem Geschmack.

Fazit:

Ein großartiges Abenteuer mit den wunderbaren Hobis und ihren Freunden. Ich hatte viel Spaß und Freude und konnte einiges mitnehmen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere