Profilbild von Marjana_E

Marjana_E

Lesejury Profi
offline

Marjana_E ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marjana_E über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2021

Spannender erster Fall

Dachs im Dickicht – Hasenhunger
0

Inhalt:

Normalerweise ist alles friedlich im Dicken Dickicht und kein Tier frisst ein anderes, doch plötzlich gibt es einen Tatort. Dort liegen ein paar winzige Knochen, drei Fellbüschel und Blut. Ganz ...

Inhalt:

Normalerweise ist alles friedlich im Dicken Dickicht und kein Tier frisst ein anderes, doch plötzlich gibt es einen Tatort. Dort liegen ein paar winzige Knochen, drei Fellbüschel und Blut. Ganz klar, jemand hat Hase aufgefressen. Dachs von der Waldpolizei und sein Assistent Dachskatz machen sich ans ermitteln und gehen den Spuren nach. Alles weist darauf hin, das Wolf der Täter ist. War er es wirklich? Dachs ist sich da noch nicht so sicher…

Meine Meinung:

Hasenhunger ist der Auftakt zur Krimireihe mit dem Dachs und dem Dachskatz als Ermittlerduo. Die Krimis sind für Kinder ab 9 Jahren geschrieben und auch mich konnte der erste Teil sehr gut unterhalten. Die Geschichte überzeugt mit einem interessanten Schauplatz, dem Dicken Dickicht und mit seinen liebenswürdigen und verrückten Bewohnern. Es gibt viel zu Lachen und ich konnte mir die Charaktere wunderbar vorstellen. Dachs ist sehr weise und lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Dachskatz hingegen zweifelt an Dachses Einschätzung, für ihn ist der Fall von Anfang an klar. Auch wenn die beiden sehr unterschiedlich sind, harmonieren sie doch sehr gut zusammen und es macht viel Spaß sie bei der Ermittlungsarbeit zu begleiten. Der Fall ist nämlich gar nicht so einfach zu knacken.

Es gibt ein paar Verdächtige und durch die Aussagen der Tiere, lernt man sie auch besser kennen. Ich habe durchgehend mit gerätselt, wer die Tat denn begangen haben könnte. Es bleibt auf jeden Fall bis zum Ende hin spannend und die Auflösung ist überraschend. Der Krimi kommt glücklicherweise ohne viel Blut und Gewalt aus und ist wirklich passend für die jungen Leser gestaltet. Es gibt nämlich ganz viele, tolle schwarz-weiß Illustrationen auf denen man das Geschehen betrachten kann. Wirklich sehr liebevoll aufgemacht! Ich freue mich schon, wenn im Herbst der zweite Teil der Dachs im Dickicht Reihe erscheint.

Fazit:

Den spannenden Fall und die außergewöhnlichen Tieren werde ich gut in Erinnerung behalten. Ich hatte großen Spaß den Dachs und den Dachskatz bei ihren Ermittlungen zu begleiten und bin gespannt auf Teil zwei.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Tolle Geschichte und wundervollen Bilder

Der kleine Orang-Utan - Zu Hause im Regenwald
0

Inhalt:

Der kleine Orang-Utan lebt mit seiner Mama im Regenwald. Er ist noch ganz klein und braucht ganz viel von Mama’s Nähe und Sicherheit. Natürlich gibt es allerhand zu entdecken und zu lernen, zum ...

Inhalt:

Der kleine Orang-Utan lebt mit seiner Mama im Regenwald. Er ist noch ganz klein und braucht ganz viel von Mama’s Nähe und Sicherheit. Natürlich gibt es allerhand zu entdecken und zu lernen, zum Beispiel wie man sich von Ast zu Ast schwingt oder wie man an die leckeren Früchte ganz oben im Baum kommt. Seine Mama steht ihm dabei immer zu Seite und zeigt ihm wie es geht. Der kleine Orang-Utan ist neugierig und wird immer selbstständiger, er macht Freunde mit anderen Tieren und trifft auf Gefahren. Wir begleiten den kleinen Orang-Utan und seine liebevolle, fürsorgliche Mama und sehen ihn aufwachsen.

Meine Meinung:

Ich möchte euch heute ein weiteres Kinderbuch aus dem tollen Programm des Magellan Verlags vorstellen. Es ist wunderbar und faszinierend die Orang-Utans bei ihrem Leben im Dschungel zu begleiten. Man lernt dabei die Tiere besser kennen und kann eine Verbindung zu ihnen aufbauen. Die Beziehung zwischen der Mama und dem kleinen Orang-Utan ist sehr liebevoll dargestellt und ich konnte mich gut damit identifizieren. Die Mama ist immer für ihren Kleinen da und unterstützt ihn. Man sieht die Gemeinsamkeiten, die wir zu den Tieren haben, zum Beispiel den Wunsch nach einem liebevollen, sicheren Umfeld. Die Geschichte bringt Ruhe mit sich, erzählt aber auch von ein paar spannende Begegnungen. Es hat mir viel Freude gebracht mit dem kleinen Orang-Utan seinen Lebensraum zu erkunden.

Durch die farbenfrohen und lebendigen Illustrationen wurde ich direkt in den Regenwald entführt und es gibt viel zu entdecken. Die kleinen Details machen die Bilder besonders und lassen einen in die Geschichte eintauchen. Die Schönheit und Vielfalt der Natur ist spürbar. Es gibt recht viel Text, dieser ist jedoch leicht verständlich und mit der Unterstützung der Bilder, kann man der Geschichte einfach folgen. Am Ende der Geschichte findet man Informationen, die über den Lebensraum der Orang-Utans und dessen Gefährdung aufmerksam machen. Dieses wichtige Thema wurde kindgerecht dargestellt, mit viele Bildern und ohne Angst zu machen.

Fazit:

Die tolle Geschichte und die wundervollen Bilder haben mich zu dem kleinen Orang-Utan in den Regenwald mitgenommen. Dadurch ist es einfach eine Beziehung zu den Tieren aufzubauen und es schafft Bewusstsein für die Wichtigkeit ihren Lebensraum und damit sie zu schützen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Humorvoll und skurill

Totentanz im Pulverschnee
0

Inhalt:

Den Inspektor Arno Bussi verschlägt es, nicht ganz freiwillig, in das Dorf Maria Schnee. Dort findet das alljährige Eisfestival, zu dem ihn seine Mama unbedingt mitnehmen will, statt. Die Gaudi ...

Inhalt:

Den Inspektor Arno Bussi verschlägt es, nicht ganz freiwillig, in das Dorf Maria Schnee. Dort findet das alljährige Eisfestival, zu dem ihn seine Mama unbedingt mitnehmen will, statt. Die Gaudi stellt sich als noch schlimmer heraus, als angenommen. Dazu gibt es schnell Gründe zur Beunruhigung, denn die Eisprinzessin Rosa ist verschwunden, oder doch nicht? Arnos Mama soll sie die Entführung in der Nacht mit eigenen Augen gesehen haben. Als dann eine Leiche auftaucht wird es immer verzwickter und Arno bekommt Erna Katz vom LKA an seine Seite. Zusammen versuchen sie die Zusammenhänge aufzudecken.

Meine Meinung:

Der dritte Teil der Krimireihe mit Arno Bussi hat natürlich nicht lange ungelesen bei mir herum gelegen. Es ist schon wieder einige Zeit her, als ich den zweiten Band gelesen hab, trotzdem ist mir der Einstieg sehr leicht gefallen. „Totentanz im Schnee“ startet gemächlich und man kommt erstmal in dem kleinen Dorf Maria Schnee an und lernt einige der skurrilen Einwohner und Arnos Mama kennen, die auch eine sehr interessante Persönlichkeit hat. Maria Schnee ist eine außergewöhnliche Kulisse und durch die tollen Beschreibungen des Autors und die Karte am Anfang kommt man sich vor, als würde man mit Bussi auf dem Marktplatz stehen oder durch den tiefen Schnee strampeln.

Der typische Humor kommt nicht zu kurz und Joe Fischler versorgt einen wieder mit lustigen Dialogen, bei denen man gleichzeitig den Kopf schüttelt und laut lachen muss. Der Arno und die Mama haben schon einiges auf Lager, als dann noch die Katz mit ihrem berlinerischem Mundwerk daherkommt ist es perfekt. Ich finde es erstaunlich wie gut die Balance zwischen Unterhaltung, welche nicht ins Lächerliche geht und Spannung mit Tiefe, gehalten wird. Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt und von Arno Bussi könnte ich immer noch mehr lesen. Einen so sympathischer Charakter trifft man selten, er nimmt sich nicht zu ernst, ist sehr hartnäckig, spricht das aus, was andere nur denken würden und schafft es immer seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen (mehr oder weniger). Ich würde mir ja auch das private Glück für ihn wünschen, denn mit den Frauen ist es ja immer etwas kompliziert.

Die Verbrechen in Maria Schnee sind nicht einfach zu durchschauen und als Leser wird man immer wieder überrascht und ich bin bis zum Ende im Dunklen getappt. Ich finde es toll, wie es sich alles logisch erschließt und Ereignisse, die schon jahrelang zurückliegen, den Verlauf der Handlung beeinflussen. Der Fall ist komplex und am Ende wird es noch einmal richtig spannend, sodass man dann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann.

Fazit:

Der Krimi aus Tirol hat mir mit seinen skurrilen Charakteren, dem ganz besonderen Humor und dem nicht zu durchschauenden Fall einige tolle Lesestunden bereitet. Wer gerne Krimis mit viel Humor liest, ist hier richtig. Ich freue mich jedenfalls schon auf den nächsten Teil!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Regt zum Nachdenken an

Swimming Lessons – freischwimmen
0

Inhalt:

Dieses wunderschöne Buch ist eine Mischung aus Bildband und Erzählungen verschiedener Menschen, was Heimat für sie bedeutet. Die Autorin besucht über einen Zeitraum von drei Jahren Frauen von ...

Inhalt:

Dieses wunderschöne Buch ist eine Mischung aus Bildband und Erzählungen verschiedener Menschen, was Heimat für sie bedeutet. Die Autorin besucht über einen Zeitraum von drei Jahren Frauen von Warschau bis Paris und San Francisco, von Finnland bis Australien und hält in diesem Buch Gespräche über das Leben der Frauen und was für sie Heimat ausmacht, fest. Bei ihren Besuchen sind wunderschöne Momentaufnahmen entstanden, bei denen man die jeweilige Person und den Ort besser kennen lernen kann.

Meine Meinung:

Mit der Frage ‚was ist meine Heimat‘ beschäftige ich mich auch des Öfteren und deswegen hat mich der Inhalt des Buches, Heimat aus verschiedenen Perspektiven zu sehen, sehr interessiert. Die Aufmachung ist hochwertig, ein großes, schweres Buch, dass man bedächtig aufschlägt und liest. Im Inneren finden sich große Bilder, darum herum der Text und man möchte sich direkt hineinstürzen und neue Menschen und Ort kennen lernen.

Das Buch nimmt einen mit an verschiedene Plätze und porträtiert Freunde der Autorin, die sie über Social-Media-Plattformen kennenlernte. Es ist interessant zu lesen, wie Heimat für jeden etwas anderes bedeutet, aber wie es auch ganz viele Überschneidungen gibt. Heimat ist mit Gefühlen verbunden, Gerüchen, bestimmten Gerichten, Menschen oder Plätzen. Das Schöne an dem Buch ist, dass die Autorin einen mit auf ihre Reise nimmt und Geschichten erzählt. Man ist mitten drin und bekommt die Gelegenheit die porträtierten Menschen zu treffen und an verschiedene Orte zu reisen. Ich hätte mir vielleicht noch gewünscht Heimat aus der Perspektive von Menschen zu sehen, die sich ihren Wohnort nicht einfach aussuchen können.

Neben den gefühlvollen und herzlichen Geschichten, teilen sie mit uns Rezepte, Strickanleitungen, ihre liebsten Plätze und Wanderrouten. Und so können auch die Leser ein kleines Stück ihrer Heimat sehen, schmecken und erleben. Sowie Heimat auch ein Gefühl beschreibt, schafft es auch das Buch dieses Gefühl zu vermitteln. Die wunderbaren Bilder tragen einen großen Teil dazu bei. Manchmal habe ich mich einfach in einem Foto verloren und hätte mich am liebsten dorthin gewünscht. Diese Buch ist ein Erlebnis und wird mich noch lange begleiten.

Es hat mich und meine Freundin sogar dazu inspiriert eine Podcastfolge über unser Gefühl und Verständnis von Heimat aufzunehmen. Ihr findet sie auf Spotify unter ‚zu zweit woanders‘, wir würde uns sehr freuen, wenn ihr uns besucht.

Fazit:

Ein wundervolles Buch, das inspiriert und ein wohliges Gefühl auslöst. Mich hat es zum Nachdenken angeregt und mir einige schöne Stunden geschenkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Inspirierend

Heimat – eine Reise, ein Gefühl.
0

Inhalt:

Dieses wunderschöne Buch ist eine Mischung aus Bildband und Erzählungen verschiedener Menschen, was Heimat für sie bedeutet. Die Autorin besucht über einen Zeitraum von drei Jahren Frauen von ...

Inhalt:

Dieses wunderschöne Buch ist eine Mischung aus Bildband und Erzählungen verschiedener Menschen, was Heimat für sie bedeutet. Die Autorin besucht über einen Zeitraum von drei Jahren Frauen von Warschau bis Paris und San Francisco, von Finnland bis Australien und hält in diesem Buch Gespräche über das Leben der Frauen und was für sie Heimat ausmacht, fest. Bei ihren Besuchen sind wunderschöne Momentaufnahmen entstanden, bei denen man die jeweilige Person und den Ort besser kennen lernen kann.

Meine Meinung:

Mit der Frage ‚was ist meine Heimat‘ beschäftige ich mich auch des Öfteren und deswegen hat mich der Inhalt des Buches, Heimat aus verschiedenen Perspektiven zu sehen, sehr interessiert. Die Aufmachung ist hochwertig, ein großes, schweres Buch, dass man bedächtig aufschlägt und liest. Im Inneren finden sich große Bilder, darum herum der Text und man möchte sich direkt hineinstürzen und neue Menschen und Ort kennen lernen.

Das Buch nimmt einen mit an verschiedene Plätze und porträtiert Freunde der Autorin, die sie über Social-Media-Plattformen kennenlernte. Es ist interessant zu lesen, wie Heimat für jeden etwas anderes bedeutet, aber wie es auch ganz viele Überschneidungen gibt. Heimat ist mit Gefühlen verbunden, Gerüchen, bestimmten Gerichten, Menschen oder Plätzen. Das Schöne an dem Buch ist, dass die Autorin einen mit auf ihre Reise nimmt und Geschichten erzählt. Man ist mitten drin und bekommt die Gelegenheit die porträtierten Menschen zu treffen und an verschiedene Orte zu reisen. Ich hätte mir vielleicht noch gewünscht Heimat aus der Perspektive von Menschen zu sehen, die sich ihren Wohnort nicht einfach aussuchen können.

Neben den gefühlvollen und herzlichen Geschichten, teilen sie mit uns Rezepte, Strickanleitungen, ihre liebsten Plätze und Wanderrouten. Und so können auch die Leser ein kleines Stück ihrer Heimat sehen, schmecken und erleben. Sowie Heimat auch ein Gefühl beschreibt, schafft es auch das Buch dieses Gefühl zu vermitteln. Die wunderbaren Bilder tragen einen großen Teil dazu bei. Manchmal habe ich mich einfach in einem Foto verloren und hätte mich am liebsten dorthin gewünscht. Diese Buch ist ein Erlebnis und wird mich noch lange begleiten.

Es hat mich und meine Freundin sogar dazu inspiriert eine Podcastfolge über unser Gefühl und Verständnis von Heimat aufzunehmen. Ihr findet sie auf Spotify unter ‚zu zweit woanders‘, wir würde uns sehr freuen, wenn ihr uns besucht.

Fazit:

Ein wundervolles Buch, das inspiriert und ein wohliges Gefühl auslöst. Mich hat es zum Nachdenken angeregt und mir einige schöne Stunden geschenkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere