Platzhalter für Profilbild

Natalie123

Lesejury-Mitglied
offline

Natalie123 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Natalie123 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2021

Sehr ergreifend

Die letzten Romantiker
0

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
Der Geschwister Renee, Caroline, Fiona und Joe verlieren 1981 ihren Vater. Und nicht nur ihn, denn ihre Mutter verliert sich in der Trauer, sodass die Kinder alleine sind. Die 4 Geschwister kümmern ...

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
Der Geschwister Renee, Caroline, Fiona und Joe verlieren 1981 ihren Vater. Und nicht nur ihn, denn ihre Mutter verliert sich in der Trauer, sodass die Kinder alleine sind. Die 4 Geschwister kümmern sich in den nächsten Jahren so gut es geht umeinander, sodass deren Bindung immer stärker wird. Aber als eine neue Tragödie passiert, offenbaren sich die wahren Verletzungen von den Jahren zuvor.

𝙈𝙚𝙞𝙣𝙚 𝙈𝙚𝙞𝙣𝙪𝙣𝙜:
Das Buch hat mir gut gefallen, weil es um Bindungen geht und um die Menschen die man liebt und verliert. Das Buch verläuft über all die Jahre, in denen die Geschwister zu eigenständigen Erwachsenen werden. Ihre Leben verlaufen aber nicht reibungslos, denn Drogen, Sex und Süchte spielen dabei auch eine Rolle. Hauptsächlich wird aus der Sichtweise von Fiona erzählt, welche die jüngste der Geschwister ist. Besonders schön war die Poesie und die Wortwahl der Autorin. Sie hat aus dem Buch etwas besonderes und harmonisches gemacht. In den Jahren, in denen sich die Geschwister um sich selbst gekümmert haben, gab es dementsprechend viele Freiheiten. Doch dazu gehört auch Verantwortung zu übernehmen und der Prozess, genau das zu lernen, hat mir sehr gefallen, da man sich damit gut identifizieren kann.

𝙁𝙖𝙯𝙞𝙩:
Ein Buch, welches mich von Anfang an überzeugt hat und einem die Augen öffnet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2021

Liebe zum Detail

Booklover Journal
0

In diesem Bookjournal kannst du deine Kreativität freien Lauf lassen. Dich erwarten Seiten, in denen du Bewertungen deiner gelesenen Bücher anfertigen kannst und Seiten auf denen du deinen liebsten Protagonisten ...

In diesem Bookjournal kannst du deine Kreativität freien Lauf lassen. Dich erwarten Seiten, in denen du Bewertungen deiner gelesenen Bücher anfertigen kannst und Seiten auf denen du deinen liebsten Protagonisten und Autor/innen verewigen kannst. Außerdem gibt es ein paar Seiten zur Thematik Feedplanung, was ich besonders interessant und spannend fand. Ich bin begeistert und fülle die Seiten fleißig mit Leben. Durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich mit diesem Buch zu beschäftigen, wird es nie langweilig und man freut sich auf jede neue Seite. Nicht nur inhaltlich ist Tami alles gelungen, sondern auch optisch ist das Journal ein richtiger Hingucker! Man merkt, wie viel Hingabe und Zeit sie in dieses Werk gesteckt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2021

Ein gelungener 4. Band der Reihe

Moving Mountains
0

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
Savannah möchte ihre Schüchternheit überwinden und hat einen One-Night-Stand mit „MadDog“, alias Maxx, den sie danach nicht wieder sehen wollte. Aber Maxx ist neu in Fletscher und Savannah ist ...

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
Savannah möchte ihre Schüchternheit überwinden und hat einen One-Night-Stand mit „MadDog“, alias Maxx, den sie danach nicht wieder sehen wollte. Aber Maxx ist neu in Fletscher und Savannah ist ausgerechnet mit Maxx Bruder befreundet und Teil der Clique. Beide merken, dass zwischen ihnen etwas ist, aber sie wissen nicht, damit umzugehen, denn beide haben ihre Probleme. Savannah muss sich mit ihren Ängsten und Maxx sich mit seiner einholenden Vergangenheit, die er im Gefängnis verbracht hat, auseinandersetzen.

𝙈𝙚𝙞𝙣𝙚 𝙈𝙚𝙞𝙣𝙪𝙣𝙜:
Savannah, als Protagonistin hat mir in den vorherigen Büchern der Reihe schon sehr gefallen, um so mehr habe ich mich gefreut, dass sie und ihre Geschichte nun auch ein eigenes Buch bekommt. Übrigens können alle Teile auch unabhängig voneinander gelesen werden. Savannah ist sehr mutig und eine große Buchliebhaberin und Maxx attraktiv mit Tattoos und spannend als Person, weswegen man mehr über ihn erfahren wollte. Besonders sein Beschützerinstinkt hat mir gut gefallen. Die Protagonisten waren für mich sehr gelungen dargestellt und die Geschichte, sowie den Verlauf im Buch, konnten mich ebenso fesseln. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Savannah’s Angststörung nicht authentisch genug thematisiert wurde, da es ein wenig unglaubwürdig dargestellt wurde. Die Erzählungen von Tami Fischer sind trotzdem immer wieder intensiv und fesselnd, sodass man in eine andere Welt eintauchen kann.

𝙁𝙖𝙯𝙞𝙩:
Ein schöner, aber noch etwas ausbaufähiger 4. Teil der Fletscher University Reihe, der Trotz alle dem eine Leseempfehlung ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2021

Gute Unterhaltung

Das Geschenk
0

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
Milan Berg ist mit seinem Auto unterwegs, als ein verängstigtes Mädchen, aus einem anderen Wagen, das einen Zettel an die Scheibe drückt, sieht. Was darauf steht kann er nicht lesen, weil er ein ...

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
Milan Berg ist mit seinem Auto unterwegs, als ein verängstigtes Mädchen, aus einem anderen Wagen, das einen Zettel an die Scheibe drückt, sieht. Was darauf steht kann er nicht lesen, weil er ein Analphabet ist, aber er weiß, dass das Mädchen seine Hilfe braucht. Er nimmt die Verfolgung auf und gerät damit in einen psychischen Terror, der ihn letztendlich auch zu seiner Vergangenheit und zu der Tatsache führt, dass Unwissenheit das größte Geschenk ist.

𝙈𝙚𝙞𝙣𝙚 𝙈𝙚𝙞𝙣𝙪𝙣𝙜:
Das Buch beginnt mit der Geschichte von Milan, welche er in der Ich- Perspektive erzählt, es gibt also einen direkten Einstieg ins Geschehen. Außerdem wird von Andra, seiner Partnerin, erzählt und wie er sie kennen lernt. Dieser Teil war für mich ein wenig zu langatmig, hat aber natürlich geholfen, die Protagonisten besser kennenzulernen. Die Handlung an sich war spannend, auch wenn man einige Schritte voraussehen konnte, gabbed trotzdem überraschende Momente. Die kurzen Kapitel schaffen es die Spannung derart aufzubauen, dass man nach Abschluss eines Kapitels direkt weiterlesen muss. Aber auch die Psycho Spielchen kamen in diesem Buch nicht zu kurz. An den Büchern von Fitzek gefällt mir am Besten das Ende. Immer wenn man denkt, dass man weiß wie es ausgehen wird, werden alle Vermutungen umgeworfen und man wird mit einem fiesen Plottwist überrascht, der einen mit offenem Mund stehen lässt.

𝙁𝙖𝙯𝙞𝙩:
„Das Geschenk“ konnte mich gut unterhalten. Aber von Fitzek habe ich auch aufjedenfall schon mal bessere Werke gelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Gutes, aber ausbaufähiges Buch

Die Herren der Unterwelt - Schwarzer Fluch
0

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
William aus der Unterwelt leidet unter einem Fluch. Sollte er auch verlieben, so würde ihn seine Geliebte umbringen. Seine einzige Chance den Fluch zu brechen ist, das herausfinden eines Codes, ...

𝙄𝙣𝙝𝙖𝙡𝙩:
William aus der Unterwelt leidet unter einem Fluch. Sollte er auch verlieben, so würde ihn seine Geliebte umbringen. Seine einzige Chance den Fluch zu brechen ist, das herausfinden eines Codes, mit dem das magische Buch entschlüsselt werden kann. Sunny soll ihm dabei helfen, aber schnell merken beide, dass mehr zwischen ihnen ist, als es sein dürfte.

𝙈𝙚𝙞𝙣𝙚 𝙈𝙚𝙞𝙣𝙪𝙣𝙜:
Das Buch konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Einige Stellen haben mir sehr gut gefallen, aber andere waren für mich ein wenig unschlüssig. William kennt den Fluch, der auf ihn lastet, lässt sich aber meiner Meinung nach zu schnell auf Sunny ein. Für mich kam das „Verliebtsein“ dadurch nicht sehr gelungen rüber. Außerdem hätte ich gerne mehr über die jeweiligen Protagonisten erfahren, denn das kam zwischen dem Sex und der Kämpferei ein wenig zu kurz. Der Schreibstil hat mir wiederum sehr gut gefallen und das Lesen leicht und angenehm gemacht. Spannend war der Inhalt auch, da man unbedingt wissen wollte, was es mit dem Fluch auf sich hat.

𝙁𝙖𝙯𝙞𝙩:
„Der schwarze Fluch“ ist der 15. Teil der „Die Herren der Unterwelt-Reihe“. An sich ein gutes Buch, welches allerdings noch ein paar Baustellen aufweist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere