Profilbild von Newspaper

Newspaper

aktives Lesejury-Mitglied
online

Newspaper ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Newspaper über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.11.2019

The big women for the big occasion

Nellie Bly
0

Inhalt:
„Die Biografie über Nellie Bly ist die unglaubliche Lebensgeschichte der ersten amerikanischen Undercover-Reporterin.

September 1887:
Eine junge Frau klopft an die Tür von John Cockerill, Direktor ...

Inhalt:
„Die Biografie über Nellie Bly ist die unglaubliche Lebensgeschichte der ersten amerikanischen Undercover-Reporterin.

September 1887:
Eine junge Frau klopft an die Tür von John Cockerill, Direktor von Pulitzers Zeitung »New York World«.
Sie verlangt, als Reporterin eingestellt zu werden.
Keine Frau hat sich bisher so weit vorgewagt. Ihr Name ist Elizabeth Cochran, sie ist 23-jährig, seit drei Jahren schreibt sie unter dem Pseudonym Nellie Bly für den »Pittsburgh Dispatch«.

Nellie Blys Idee, undercover in die psychiatrische Anstalt Blackwell‘s Island zu gehen und aus erster Hand über die dortigen Zustände zu berichten, überzeugt Cockerill.
Es entsteht eine Reportage, die in die Geschichte des Journalismus eingeht und weit über New York hinaus Schlagzeilen macht.
Doch das ist erst der Anfang einer beeindruckenden journalistischen Karriere. Sie reist allein und in Rekordgeschwindigkeit um die Welt, wird zum Albtraum korrupter Politiker und berichtet von Beginn weg als einzige Kriegsreporterin von der Ostfront des Ersten Weltkriegs, wo sie vier Jahre bleibt.

Die furchtlose Frau und Starreporterin, die ihr Leben in die eigenen Hände nimmt und mit spitzer Feder die Zustände ihrer Zeit hinterfragt, ist auch heute noch von größter Aktualität.“


Schreibstil/Art:

Nicola Attadio gibt den beeindruckenden Werdegang von Elizabeth Cochran alias Nellie Bly in einem angenehmen Fließtext wieder. Ein paar abschweifende Momente versetzen den Leser nicht nur in die Gegenwart von Nellie sondern auch in das revolutionäre Jahrzehnt und den ersten Weltkrieg. 

Einige Zitate sowie Ausschnitte aus Zeitungen verleihen dem Buch nochmal das gewisse Etwas.






Fazit: 

Eine Biografie die man unbedingt gelesen haben muss! 
Ich bin zwar nicht mit jeder Handlung d’accord gewesen und doch ist diese furchtlose und mutige Frau weit gekommen und hat unglaublich viel bezweckt.
Ihre Einsätze waren niemals sinnlos. Ich bewundere sie für ihre Arbeit und ihren Mut.

Mir hat der Schreibstil zwar nicht immer zugesagt allerdings wurde meine Bewunderung dadurch nicht weniger. 
Ich bin froh darüber, dass ich auf diese tolle Biografie gestoßen bin. 

Elizabeth wird mir im Gedächtnis bleiben.

Veröffentlicht am 14.11.2019

Detailgetreu und hochwertig

Game of Thrones – Die Storyboards
0

Inhalt:

„In diesem hochwertigen Bildband zeigt William Simpson, leitender Storyboard Artist von Game of Thrones, seine brillante Arbeit, die bei der Produktion jeder einzelnen Episode von zentraler Bedeutung ...

Inhalt:

„In diesem hochwertigen Bildband zeigt William Simpson, leitender Storyboard Artist von Game of Thrones, seine brillante Arbeit, die bei der Produktion jeder einzelnen Episode von zentraler Bedeutung war. Tausende Zeichnungen, zusammengestellt aus HBOs riesigem Archiv, gewähren einen einzigartigen Einblick in Schlüsselmomente der Staffel eins bis sieben der preisgekrönten Fantasyserie. Nie zuvor war die künstlerische Entwicklung einer der visuell rasantesten TV-Serien so faszinierend aufbereitet.

»Game of Thrones: Die Storyboards« ist das maßgebliche Werk zu den Szenenbüchern der erfolgreichsten Fantasyserie aller Zeiten und fängt die ganze beeindrucke Bandbreite ihrer reichhaltigen Entwicklung und Kunstfertigkeit ein. Diese einmalige Sammlung ist ein Must-have für alle Fans der filmischen Umsetzung von George R. R. Martins Romanepos »Ein Lied von Eis und Feuer«.

Dieser edle Bildband wird samt stilvollem Schuber geliefert.“


Fazit:
Man muss das 1,5 Kilogramm schwere Buch selbst in den Händen halten, denn nur so spürt man wie qualitativ und hochwertig dieses Bildband ist. William Simpson hat ganze Arbeit geleistet, denn es ist sehr detailgetreu und einzigartig. 

Ein einleitender Vorspann vor jedem Kapitel/jeder Episode klärt über den Inhalt zu den Skizzen auf.
Die Zeichnungen sind alle in schwarzweiß gehalten und präzisieren den Ablauf der Story.
Einige Zitate der Charaktere versetzen den Leser hinter die Kulissen und nah an das Geschehen. 



Der Einblick ist faszinierend und für eingefleischte Fans genau das Richtige!
Für mich nochmal ein Highlight nachdem ich bereits eine Ausstellung besuchen durfte und die Original Requisiten betrachten durfte.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Menschliche Abgründe und Rachsucht

Die Rache bleibt
0

Inhalt:

„Das Ziel ist Rache - das Ergebnis ist Selbstzerstörung

Niemand kann zu diesem Zeitpunkt erahnen, welche Opfer ein Rachefeldzug noch fordert, als man die erste schrecklich zugerichtete Leiche ...

Inhalt:

„Das Ziel ist Rache - das Ergebnis ist Selbstzerstörung

Niemand kann zu diesem Zeitpunkt erahnen, welche Opfer ein Rachefeldzug noch fordert, als man die erste schrecklich zugerichtete Leiche findet. Die Frau wurde hingerichtet von einem Täter, der damit eine blutige Spur durch die Strafverfolgungsbehörden ankündigt. Dass er keine Spuren hinterlässt und sein Motiv Rätsel aufgibt, macht es dem bekannten Ermittlerteam um Peter Liebig und Rita Momsen nicht einfacher. Seine Todesliste arbeitet der Killer unerbittlich ab.
Das Grauen findet seine Fortsetzung, obwohl sich Puzzlestücke zusammenfügen.

Der Tod jedoch hat die sympathischen Kripobeamten längst eingeplant.“

Schreibstil/Art:

Auch in Band 4 verschönert der Autor nichts. Der Leser wird mit schrecklichen und bestialischen Szenen/Momenten konfrontiert. Der erste Mordfall lässt nicht lange auf sich warten, sodass die Spannung sehr schnell aufgebaut wird. Das Erzähltempo treibt die Geschichte sehr gut und schnell voran. Durch den Verzicht auf detaillierte Beschreibungen, konzentriert sich H.C. Scherf mehr auf den Inhalt und die Ermittlungsarbeit. Die Figurenzeichnung ist sehr authentisch und greifbar.
Die verschiedenen Sichtweisen sowohl von den Ermittlern als auch vom Täter sind hilfreich.


Fazit: 

Ein Thriller über menschliche Abgründe und Rachsucht. Ein Täter, der keine Grenzen kennt und relativ schnell den ersten Mord begeht. Die Spannung wird aufgrund dessen und den weiteren Morden kontinuierlich gehalten. Man will immer mehr erfahren was Menschen dazu treibt anderen so etwas schlimmes anzutun. Die Aufklärung über das Motiv, welches entsetzlich ist, ist sehr gut gemacht.

Wegen dem authentischen Team und den beiden sympathischen Hauptprotagonisten Rita Momsen und Peter Liebig baut man unheimlich schnell eine persönliche Bindung auf und fiebert mit.
Ich freue mich auf Band 5!

Veröffentlicht am 10.11.2019

Unerwartet vielschichtig

Blood Orange - Was sie nicht wissen
0

Inhalt:
„Der erste Mordfall ihrer Karriere verlangt Anwältin Alison alles ab. Umso erstaunlicher ist es, dass sie sich phasenweise nicht im Griff hat, zu viel trinkt und der Affäre mit einem Kollegen kein ...

Inhalt:
„Der erste Mordfall ihrer Karriere verlangt Anwältin Alison alles ab. Umso erstaunlicher ist es, dass sie sich phasenweise nicht im Griff hat, zu viel trinkt und der Affäre mit einem Kollegen kein Ende setzen kann.
Doch die gute Ehefrau und Mutter in ihr gewinnt immer wieder die Oberhand. Außerdem will Alison das Schuldeingeständnis ihrer Mandantin nicht anerkennen. Ein untrügliches Gespür sagt ihr, dass die seit Jahren körperlich und seelisch misshandelte Frau ihren Mann nicht erstochen hat. Und so treffen zwei Frauen aufeinander, die etwas gemeinsam haben. Doch sie wissen es nicht. Noch nicht…“

Schreibstil/Art:
Erzählt wird aus der Ich-Perspektive aus Sicht von Alison. Die Figurenzeichnung ist gut ausgearbeitet und authentisch. Ich hatte immer ein klares Bild vor meinen Augen. Das Erzähltempo nimmt gut an Fahrt auf, die Spannung sackt zwar zu Mitte des Buches ab aber zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend.

Fazit:
Ich empfand den mittleren Leseabschnitt etwas zu langatmig dennoch verflog dieser ganz schnell. Durch den Prolog, der den Leser völlig im Ungewissen lässt und ich unbedingt wissen wollte was die Orange mit sich hat, steigerte dies meine Neugier.
Irritierend aber nicht schlimm fand ich die Tatsache, dass ich gar nicht so viele Gemeinsamkeiten zwischen der Mandantin Madeleine und Alison erkennen konnte.
Viele Details verunsichern auf eine positive Art und Weise, denn erst im Nachhinein nimmt man viele Hinweise anders wahr.

Ich habe oft mit mir gehadert, denn ich wusste nicht ob ich Alison nun mag oder nicht. Letztendlich spielte es für mich aber keine große Rolle da mich der Ausgang der Geschichte überzeugte und begeisterte.

Veröffentlicht am 31.10.2019

Typisch Shari Lapena

Der zehnte Gast
1

Inhalt:

„Das Mitchell’s Inn in den Wäldern der Catskill Mountains ist der perfekte Ort für ein gemütliches Wochenende. Doch als ein Schneesturm aufzieht, der jeglichen Kontakt zur Außenwelt unmöglich ...

Inhalt:

„Das Mitchell’s Inn in den Wäldern der Catskill Mountains ist der perfekte Ort für ein gemütliches Wochenende. Doch als ein Schneesturm aufzieht, der jeglichen Kontakt zur Außenwelt unmöglich macht, wird das Hotel zur tödlichen Falle. Denn ein Gast nach dem anderen stirbt unter mysteriösen Umständen. 
Jeder weiß: Der Mörder muss unter ihnen sein - und es gibt keine Möglichkeit, die Polizei zu alarmieren oder zu fliehen…“


Schreibstil/Art:

Ich liebe den Schreibstil von Shari Lapena! 

Die Atmosphäre, die Gäste, die Umgebung, die Ängste…die Autorin beschreibt zwar nicht alles super detailliert dennoch kann man sich schnell ein eigenes Bild von allem machen und sich in den Ort oder auch den jeweiligen Charakter gut versetzen. 

Die verschiedenen Perspektivenwechsel helfen das Ganze immer wieder aus einer anderen Sichtweise zu sehen.
Der erste Mord lässt sich nicht lange auf sich warten. Dadurch fesselt einen das Buch relativ schnell und baut Spannung und Nervenkitzel auf.


Fazit: 

Das Misstrauen wird immer größer da im Prinzip jeder in Frage kommt. Niemand kann der Situation entkommen, niemand kann sich verstellen, jeder steht unter Beobachtung. Der Leser ist ständig im Geschehen und bekommt viele falsche Fährten gelegt. 

Ich selbst hatte immer wieder jemand anderen verdächtigt. 
Die vielen verschiedenen Persönlichkeiten und somit natürlich auch die unterschiedlichen Motive, machen es einem echt nicht leicht.

Typisch für die Autorin ist das überraschende Ende. Bereits in dem Buch „A Stranger in the House“ hat mich der Ausgang der Geschichte beeindruckt und auch diesmal ist sie sich ihrem Stil treu geblieben.

Ein absoluter Pageturner und eine eindeutige Leseempfehlung.