Profilbild von Sofiya

Sofiya

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Sofiya ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sofiya über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2020

Einfach nur schön

Truly
0

Für mich war das, das erste Buch von der Autorin Ava Reed und ich muss sagen ich bin einfach begeistert. Aber fangen wir erst mal mit dem Cover an.
Ich finde das Cover von Truly sehr ansprechend und es ...

Für mich war das, das erste Buch von der Autorin Ava Reed und ich muss sagen ich bin einfach begeistert. Aber fangen wir erst mal mit dem Cover an.
Ich finde das Cover von Truly sehr ansprechend und es passt super zu den Folgebänden. Das schlichte Weiß als Hintergrund und die hervorgehobene Schrift mit den hübschen lila Aufmachungen, sieht im Regal optisch einfach nur super aus.
Auch die Geschichte war toll. Wir begleiten Andie, die eher ruhiger und natürlicher ist, als ihre beste Freundin Jude, nach Seatlle. Da sie leider kein Stipendium bekommen hat und kein Zimmer im Wohnheim, sucht sie sich einen Job, um das nötige Geld zu verdienen. Und dort trifft sie auf Cooper. Er ist charmant, geheimnisvoll und abweisend, doch immer wieder geraten die beiden aufeinander.
Ich muss sagen, ich fand es toll, die Chemie zwischen den beiden, die ganze Situation. Es war einfach alles da, was ich haben wollte.
Cooper hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Trotz seiner Distanz und seinem kühlen und abweisenden Blick, hat er Andie immer geholfen, wenn sie etwas gebraucht hat und das war so süß. Er konnte einfach den Drang nicht wiedersehen sie zu beschützen und ihr zu helfen.
Auch Andie war ein toller Charakter. Ich möchte ihre natürliche und auch zurückhaltende Art total gerne. Auch ihre Familie und ihre Beziehung zu ihrem kleinen Bruder und ihrem Vater fand ich sehr schön.
Jude und Mason haben mir als Nebencharaktere unglaublich gut gefallen. Ich glaube, dass Madly fast noch besser als Truly wird und freue mich auf ihre Geschichte.
Jude ist eher so ein extrovertierter Mensch und jemand, der einfach seinen Mund nicht halten kann. Mason ist gerade auch nicht zurückhaltend und passt einfach perfekt zu Jude. Sie zanken sich zwar immer, aber daraus kann nur aus eine super Geschichte werden.
Alles in einem bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte um Andie und Cooper. Auch wenn Andie Rückzug nicht so dramatisch war und ich mir vielleicht etwas anderes gewünscht hätte, war es für doch in Ordnung und auch irgendwie passend zu ihr als Charakter. Cooper ist einfach nur der süßeste Freund, den ich kenne.
Das Buch ist auf jeden Fall ein Must Read im NA Genre.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.05.2020

Schwarz oder weiß? Welche Seite wählst du?

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
1

Ich muss sagen, ich bin eher spontan auf dieses Buch gestoßen, doch das Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Ich finde sieht sehr schön und etwas düster durch die dunklen Farben aus, passt aber perfekt ...

Ich muss sagen, ich bin eher spontan auf dieses Buch gestoßen, doch das Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Ich finde sieht sehr schön und etwas düster durch die dunklen Farben aus, passt aber perfekt zur Geschichte.
Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe, hab ich es mir direkt gekauft.
In diesem Buch begleiten wir Alice, die auf Grund von schlechten Noten, nach Chesterfield kommt. Hier soll sie Sommerkurse belegen, um noch die Kurve zu bekommen. Doch schon ab dem ersten Tag ist an dieser Schule nichts normal. Jeder hat Geheimnisse und es passieren Dinge, die Alice stutzig machen.
Ich persönlich finde die Idee an sich genial.
Alice als Charakter ist mir direkt sympathisch gewesen und auch die anderen haben mir sehr gut gefallen. Vor allem wenn das Blatt sich wendet und man merkt, dass man auf der falschen Spur war. Die, die man am Anfang gar nicht mochte, fängt man auch zu lieben und dir anderen zu hassen
Vincent scheint doch nicht der zu sein, wie er vorgibt zu sein. An diesem Punkt muss ich sagen, war ich nicht sonderlich überrascht. Es war mir von Anfang an klar, dass am Ende schwarz die „Guten“ und weiß die „Bösen“ sind.
Nichtsdestotrotz fand ich es wirklich sehr gut. Die Entwicklung, das Ende, die Vorgeschichte des Ganzen.
Man lernt Schritt für Schritt das ganze Spiel kennen und bekommt die nötige Information, wenn sie gefragt wird.
Die Spielregeln waren da manchmal sehr hilfreich.
Der Schreibstil der Autorin war auch sehr flüssig und leicht zum Lesen. Man kam nichts ins Stocken und konnte die Geschichte sehr gut verfolgen.
Curse an sich war für mich ein kleines Highlight. Ich weiß noch nicht genau, welche Rolle der Kater in dem ganzen Spiel spielt, aber ich er ist echt toll. Mit seinen ironischen und lustigen Sprüchen, gibt es der Geschichte etwas mit Humor und Gefühl.
Nun bin ich aber sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht und was mit Jackson, Vincent, Alice und co. noch alles passiert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Durchgehend spannend

Cyber Trips
0

Das Cover von Cyber Trips ist ähnlich gehalten wie vom Neon Birds, bloß in grün, statt in pink. Es passt gut zur ganzen Reihe und sieht optisch sehr schön im Regal aus.
Doch hier soll’s nicht um das Cover, ...

Das Cover von Cyber Trips ist ähnlich gehalten wie vom Neon Birds, bloß in grün, statt in pink. Es passt gut zur ganzen Reihe und sieht optisch sehr schön im Regal aus.
Doch hier soll’s nicht um das Cover, sondern um die Geschichte gehen. Und man Marie hat wieder ordentlich in die Tasten gehauen und ein Meisterwerk geschaffen.
Ab der ersten Seite ist man wieder im Geschehen und begleitet unserer Protagonisten gegen dem Kampf mit KAMI.
Ich fand schon den ersten Teil einfach nur genial und habe mich in die Welt und die Charaktere verliebt, aber hier, im zweiten Band, da ist man mitten in der Geschichte drin und kann einfach nicht aufhören zu lesen.
Wir bekommen die Geschichte nun auch noch aus Byths Sicht erzählt und lernen sie somit auch besser kennen. Man erfährt zum Schluss, was es mit ihrer Heimlichtuerei hat und... man, mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet.
Aber da solltet ihr am besten selbst reinlesen.
Auch Ellis hat mir als neuer Charakter gut gefallen. Er war mir auf Anhieb sympathisch.
Auch die Entwicklung zwischen Okijen und Andra mag ich sehr, wenn ihr versteht was ich meine ;)
Leider erfährt man noch nicht, was damals in Saõ Paulo passiert ist, aber ich schätze das erfahren wir im finalen. Band.
Zeitweise hatte ich das Gefühl, dass Flover und Luke etwas in den Hintergrund gerückt sind, da einfach mehr Geschehnisse bei Andra und Okijen passierten. Zum Ende haben sich jedoch alle an einem Punkt wiedergefunden, was ich es toll fand. Bei jedem Charakter passiert etwas spannendes und doch führt es sie am Ende alle zusammen.
Ein großer Pluspunkt war auch, dass wir mehr über KAMI erfahren haben. Ich fand die Entwicklung sehr spannend und vor allen das stetige Aufeinandertreffen von den Charakteren mit dem Maschinengott. Es war nahezu episch, als Luke direkt vor seiner Zwillingsschwester stand.
Aber nicht nur die Charaktere haben tolle Entwicklungen durchgemacht, sondern auch die Geschichte selbst. Es war immer spannend und es gab immer wieder tolle und unerwartete Wendungen.
Nach Cyber Trips bin ich einfach nur noch mehr auf Beta Hearts gespannt. Es gibt noch so viele unbeantwortete Fragen und die allergrößte ist offensichtlich: werden sie KAMI besiegen oder passiert etwas ganz anderes? Bei Marie weiß man da nie so genau, weshalb ich umso mehr auf die Fortsetzung gespannt bin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2020

Eine süße Popstar Geschichte

When We Dream
0

Das Cover ist wirklich traumhaft. Schlicht, aber schön. Es sieht auch super bei den anderen LYX Büchern in meinem Regal aus.
Der Klappentext hat mich auch angesprochen. Ich habe schon lange keine Popstar ...

Das Cover ist wirklich traumhaft. Schlicht, aber schön. Es sieht auch super bei den anderen LYX Büchern in meinem Regal aus.
Der Klappentext hat mich auch angesprochen. Ich habe schon lange keine Popstar Geschichte mehr gelesen und ich fand es auch mal erfrischend und was neues, dass eine koreanische Boyband ist. Bestimmt haben sich alle K-Pop Fans riesig gefreut :)
Auch wenn ich nicht wirklich K-Pop höre, fand ich das Buch toll. Man muss nicht unbedingt dieses Genre mögen, um das Buch lesen zu können.
In diesem Buch trifft Ella auf Jae-yung, ein Mitglied der Boygroup NXT, die gerade ganz groß raus kommt. Im Prinzip ist die Idee nicht neu. Ich glaube wir alle kennen das Prinzip: ein „normales“ Mädchen trifft und berühmten Popstar, doch (meistens) weiß sie gar nicht, dass er berühmt ist und verliebt sich in ihn. Er in sie auch, doch die Öffentlichkeit darf auf gar keinen Fall wissen, dass sie zusammen sind.
In diesem Buch ist genau das der Fall.
Was ich hier jedoch wirklich spannend fand, waren die Informationen zur koreanischen Musikindustrie... Z.B.: dort werden die Mitglieder gecastet und bekommen sozusagen eine Ausbildung in Verhalten, Tanzen und Singen. Und man bekommt noch mehr Infos, die ich hier lieber mal nicht aufzähle.
Natürlich kommen wir hier der asiatischen Kultur etwas näher und lernen neue Dinge kennen, wie zum Beispiel Gerichte.
Was mir noch aufgefallen ist, ist dass es nicht mehr als zum Küssen kommt. Ein paar anzügliche Blicke und ein bisschen flirten, aber sonst ist es eher für jüngere Leser gehalten.
Ich würde eher als YA, statt als NA bezeichnen.
Das Ende des Buches war auch nicht total überraschend und man wusste wie es ausgeht bzw. man weiß so ungefähr, wie es weitergehen wird.
Eine Sache, die mich auch etwas gestört hat und mir dann doch zu unrealistisch war, war dass Jae-yung ein totaler Bücherwurm ist und ihr Harry Potter leiht, damit sie sich wieder sehen. Klar, der Gedachte ist süß und alle Harry Potter Fans haben in den Moment bestimmt gegrinst, aber naja... etwas too much war es für mich schon.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch wirklich Spaß gemacht und ich mochte den Schreibstil total gerne. Ich kann es jedem empfehlen, der einfach wieder gerne eine süße Popstar Geschichte lesen möchte, aber es wird nichts unerwartetes passieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2020

Hier werden wir in das Reich der Elfen entführt

ELFENKRONE
0

Das Cover, was ich wirklich sehr gelungen finde, hat mich schon länger angesprochen wie das Buch selbst. Doch aus irgendeinem Grund war ich mir so unsicher, ob Elfengeschichten was für mich sind.
Schließlich ...

Das Cover, was ich wirklich sehr gelungen finde, hat mich schon länger angesprochen wie das Buch selbst. Doch aus irgendeinem Grund war ich mir so unsicher, ob Elfengeschichten was für mich sind.
Schließlich habe ich es mir doch gekauft und ich bereue es nicht!
Durch viele Illustrationen habe ich mich schon etwas selbst gespoilert und habe mir schon in Gedanken ausgedacht, wie alles aussehen könnte, doch die Geschichte war ganz anders als erwartet.
Hier begleiten wir Jude, die als Kind von Madoc in das Reich der Elfen entführt und aufgezogen wurde.
Doch da sie ein Mensch ist, ist sie schwach und den Schikannen von Cardan - dem Elfenprinz und seiner Clique ausgesetzt.
Was sie will ist Macht. Nicht mehr schwach sein, sodass niemand mehr über sie bestimmen kann oder ihr sagt was sie zu tun hat. Um an Macht zu kommen, muss sie sich anpassen und handeln wie ein Elf.
Im ersten Teil benehmen sich Jude und ihre Geschwister wie ganz normale Jugendliche: gehen zur Schule, besuchen Partys usw. Ich hätte nicht erwartet, dass sie alle noch in so einem jungen Alter sind und vor allem, dass Cardan gar nicht so grausam ist, wie ich befürchtet habe. Er ist mir sogar auf irgendeine Weise sympathisch.
Auch Jude habe ich als kälter und grausamer befürchtet, als es schließlich war, obwohl sie mit der Zeit etwas brutaler und blutrünstiger vorging, hab ich sie nie als kalt und herzlos empfunden.
Sie will zwar an Macht kommen und verfolgt ihre Ziele, dabei achtet sie auch auf ihre Familie und Freunde, um sie so gut es geht zu beschützen.
Natürlich habe ich ganze Zeit auf die Liebesgeschichte zwischen Cardan und Jude hingefiebert, die ich mir selbst gespoilert habe. Weswegen ich verwundet war, dass Jude sich zuerst auf jemand anderes eingelassen hat und es auch recht wenig Szenen mit Cardan vorkamen, wo sie sich näher kommen.
Doch Richtung Ende sind sie sich näher gekommen, aber gleichzeitig auch wieder nicht. Es ist auf jeden Fall, nicht die Liebesgeschichte, die ich erwartet habe, dennoch shippe ich die beiden und freue mich schon auf weitere Szenen mit den beiden im zweiten Teil.
Als Fazit kann ich sagen, dass mich das Buch durchaus überzeugt hat und ich trotz kleiner Startschwierigkeiten gut in das Buch reingekommenen bin und gleichzeitig gefesselt wurde. Das ist eine sehr interessante und geniale Geschichte, die ich jedem empfehlen kann, der bisschen Grausamkeit vertragen kann :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere