Cover-Bild Beat it up
(77)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783426525241
Stella Tack

Beat it up

Roman
Die Pianistin und der DJ:
prickelnde Romantik, heiße Beats und freche Dialoge erwarten dich in diesem New-Adult-Liebesroman- von Spiegel-Bestsellerautorin Stella Tack

Summer Price ist wegen ihres absoluten Gehörs als Klavier-Wunderkind bekannt und steht kurz vor der Aufnahme ins New York-Orchestra. Niemand ahnt, dass sie heimlich Melodien für die Songs ihres Zwillingsbruders Xander schreibt, einen skandalumwitterten DJ. Eher unfreiwillig begleitet sie ihn auf das Beat it up-Festival. Doch nicht nur der Lärm und Trubel machen Summer zu schaffen, auch Xanders ärgster Konkurrent Gabriel wirbelt mit seinem Charme und seiner Unverschämtheit ihr Leben gehörig durcheinander. Gegen jede Wahrscheinlichkeit kommen sich die beiden näher – doch kann Summer Gabriel wirklich trauen?

»Beat it up« ist ein humorvoll-prickelnder New-Adult-Roman um die große Liebe in der Welt der DJs von Spiegel-Bestsellerautorin Stella Tack.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2020

Tolle Buchidee mit dem typischen Humor der Autorin :)

3

Beat it up war mein zweiter Roman von Stella Tack und ich habe mich schon beim ersten Buch von ihr, in ihren tollen Schreibstil und den einzigartigen Humor verliebt.

Das Cover hat mich bei diesem Buch ...

Beat it up war mein zweiter Roman von Stella Tack und ich habe mich schon beim ersten Buch von ihr, in ihren tollen Schreibstil und den einzigartigen Humor verliebt.

Das Cover hat mich bei diesem Buch total angesprochen, es ist richtig schöön :)! Auch der Klappentext hat bei mir direkt Interesse geweckt, da ich die Idee mit den Dj's wirklich toll finde ♥.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht, da sich auch in diesem Buch der tolle Schreibstil der Autorin wiedergefunden hat genauso wie ihr unvergleichlicher Humor. Von Anfang an konnte sie mich direkt zum Lachen bringen.

Wie gesagt fand ich die Idee der zwei rivalisierenden Dj's und dem Festival sehr gut und hätte Summer & Co. auch gerne noch auf weiteren Stationen des Festivals begleitet.

Die Charaktere, die die Autorin geschaffen hat, waren mir allesamt sympathisch und ich habe es geliebt Summer, Xander, Gabriel, Peter und Payton auf dem Beat-it-up Festival zu begleiten.

Vor allem Peter und Payton waren so witzig und sie sind mir richtig ans Herz gewachsen.

Ich muss sagen Summer mochte ich zwar auch sehr gerne und ich fand es toll sie bei ihrer positiven Veränderung zu begleiten, dennoch war sie mir in einigen Situationen, die meiner Meinung nach hätten verhindert werden können, zu dramatisch.

Tja und Gabriel, achjaaa Gabriel .. Am Anfang dachte ich noch WAS FÜR EIN ARSCH, aber auch er hat sich im Laufe des Buchs ganz schön verändert und er war so geheimnisvoll und bad und ich fand es immer ganz aufregend wenn er mal 5 Minuten seine gute feinfühlige Seite gezeigt hat. Er hat absolutes Bookboyfriendmaterial ;)!

Das Ende hat mich allerdings leider nicht so begeistern können. Ich finde es war ein typisches NA-Ende und alle Probleme wurden mir viel zu leicht und zu schnell gelöst. Ich finde es immer schade, wenn ein ganzes Buch eine wunderbare Geschichte aufgebaut wird und es zu einem dramatischen Ende kommt welches dann sehr sehr schnell und einfach gelöst wird.

Auf jeden Fall hat mich Beat it up, sehr gut unterhalten und es war oft richtig lustig und einfach nur schön :)! Die Geschichte zwischen Summer und Gabriel war total toll und süß und auch wenn mir das Ende zu "einfach" war, und mich nicht ganz überzeugen konnte, hat es doch zu den beiden gepasst :).

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2020

Eine herzzerreißende, leidenschaftliche, humorvolle und gefühlvolle New adult Lovestory, die mich alles um mich herum vergessen lässt <3

1

Ich habe mich sehr über den "Titel Beat it up" von Stella Tack gefreut, welchen ich mir auf Mojoreads für meine Rezensionscredis zuletzt eingelöst habe. Auf diesen bin ich durch Netgalley aufmerksam geworden ...

Ich habe mich sehr über den "Titel Beat it up" von Stella Tack gefreut, welchen ich mir auf Mojoreads für meine Rezensionscredis zuletzt eingelöst habe. Auf diesen bin ich durch Netgalley aufmerksam geworden und ich wollte das Buch unbedingt als Printexemplar haben, sprach es mich doch einfach enorm an – inhaltlich, aber auch optisch. Es handelt sich hierbei um meinen allerersten Roman von der Autorin Stella Tack, von der ich aber bereits viel Positives gehört habe. Dies ist daher nicht mein einziges Werk von ihr, welches sich noch auf meiner Wunschliste befindet, mit "Beat it up" machte ich nun aber den Anfang und war total gespannt, ob meine Erwartungen an das Buch erfüllt werden würden.

Die Geschichte handelt von der hochbegabten Hauptprotagonistin Summer Price, die für ihr Leben gerne Klavier spielt und dabei alle in den Schatten stellt. Neben ihrer Gabe des Musizierens besitzt sie außerdem ein enorm starkes Gehör, was ihr nicht nur ermöglicht, alle Töne, Noten, Disharmonien und Hintergrundgeräusche herauszufiltern und verstärkt wahrzunehmen, sondern sich auch auch als ziemlich anstrengend erweist. Festivals, laute Partys und Co. geht sie daher aus dem Weg, bereiten sie ihr doch gehörige Kopfschmerzen. Doch an ihrem Traum, ins New York-Orchestra aufgenommen zu werden, hält Summer fest, er treibt sie wahrlich zu Höchstleistungen an. Heimlich und während der Vorbereitungen für ihr Vorspiel in New York unterstützt sie ihren Zwillingsbruder Xander beim Schreiben seiner Songs, die er als bereits recht erfolgreicher DJ zum besten gibt. Dass es Summer aber auf das "Beat it up"-Festival verschlägt und sie somit Xander's Konkurrenten Gabriel näher kommt, was so nicht geplant... sie muss sich schließlich fragen, ob ihren und vor allem Gabriel's Gefühlen wirklich zu trauen ist...

Stella Tack schreibt hier ausschließlich aus der Sichtweise von Summer in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihrer Figur verschafft. Ich betrachte alle Geschehnisse aus Summer's Augen und fühle, leide und freue mich mit ihr. Sie ist ein außergewöhnlicher Charakter, den die Autorin hier liebevoll erdacht hat und ich bin fasziniert von ihrem eher untypischen Wesen. Die talentierte junge Frau steht sich manchmal selber sehr im Weg, dass ich sie am liebsten rütteln und schütteln würde, ich wünsche ihr so viel mehr! Ihr bester Freund und auch ihr Bruder gehen sehr liebe- aber auch humorvoll mit ihr um, was ich bewundernswert und unterhaltsam finde. Hier ist der ein oder andere Lacher vorprogrammiert! Doch Summer lässt sich nicht nur aufziehen, sie kann auch mal austeilen, ohne dabei zu herablassend zu sein, das gefällt mir an ihr! Außerdem macht sie im Laufe der Geschichte eine enorme Entwicklung durch und wird Tag für Tag mutiger und stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen. Eine besondere Herausforderung stellt Gabriel dar, der nicht nur der schwerste Konkurrent ihrer Bruders ist, sondern es auch noch auf Summer abgesehen zu haben scheint. Ständig provoziert und reizt er sie, flirtet aber auch hin und wieder ganz charmant mit ihr – was steckt nur hinter diesem vermeintlichen Aufreißer, bei dem die Frauen ein und aus gehen? Lange frage ich mich das, bis sich seine tatsächliche Identität immer klarer für mich wird. In Wahrheit ist Gabriel ganz anders, als er vorgibt zu sein und das zu verfolgen, ist spannend, emotional und berührend. Auch ihn schließe ich somit nach und nach in mein Herz.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich hier sehr zart, aus einer Art Hass wird eine Art von Liebe, die die Protagonisten lange nicht greifen können. Zudem steht viel auf dem Spiel, wie beispielsweise Summer's Beziehung zu ihrem Bruder. Ihre Lovestory ist demnach von vielen Unsicherheiten geprägt und wirkt dadurch sehr authentisch für mich. Der Funke fliegt bei mir auf jeden Fall über und ich spüre es von Anfang an – erst unterschwellig, dann gewaltig – knistern. Die wenigen expliziten Szenen gehen mir mächtig unter die Haut und sind sehr gefühlvoll beschrieben. Die Gewisensbisse, der allgemeine Konflikt und die innere Zerrissenheit der Figuren werden hier sehr gut und nachvollziehbar beschrieben und obwohl nur aus Summer's Sicht berichtet wird, bekomme ich auch Gab's Gefühle hautnah mit, da er sich ihr gegenüber doch nach und nach immer mehr öffnet und seine Worten Taten folgen lässt.

Der Schreibstil der Autorin ist super flüssig, leicht und bildgewaltig, die Kapitel halten sich sehr kurz, sodass es mir nicht nur ein leichtes, sondern auch purer Genuss ist, durch die Zeilen zu fliegen. Ich lese das Werk innerhalb weniger Stunden durch und bin am Ende super happy <3 Hier werden alle meine persönlichen Anforderungen an ein gutes Buch abgedeckt, sodass ich es liebend gern weiterempfehle! Der Leser hat hier etwas zu Schmunzeln oder sogar zu Lachen, manche Szenen oder Dialoge können dagegen aber auch an die Substanz gehen und auf die Tränendrüse drücken, wieder andere sorgen für ein Kribbeln auf der Haut. Diese Kombination ist einfach stark und gelungen. :)

"Beat it up" ist ein super schönes Buch mit Fokus auf die Musikszene in Richtung klassischer Musik und Festival-Beats und vereint diese Thematik wundervoll mit einer jungen Romanze <3 Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Für mich ein Must Read!

1

Stella Tack ist mir bisher durch ihre humorvollen Jugendbücher beziehungsweise Young Adult Romane aufgefallen und ich habe ihre Bücher lieben gelernt. Umso gespannter war ich auf ihren ersten New Adult ...

Stella Tack ist mir bisher durch ihre humorvollen Jugendbücher beziehungsweise Young Adult Romane aufgefallen und ich habe ihre Bücher lieben gelernt. Umso gespannter war ich auf ihren ersten New Adult Roman und ich wurde alles andere als enttäuscht.

Summers und Gabriels Geschichte hatte einfach etwas, dass mich mitgerissen hat. Da war ein Prickeln, einfach ein Gefühl, dass die beiden zusammen richtig sind, das mich durch das ganze Buch verfolgt hat. Das Buch enthält nicht ganz so viele Liebesszenen, wie man es von anderen Büchern kennt, doch trotzdem kam mir alles real vor. Stellas Schreibstil ist einfach ehrlich und bringt eine andere Art der Realität rüber, als sie sonst in Büchern vermittelt wird. Es ist einfach lustig und locker flockig, sie arbeitet mit alltäglichen Redewendungen oder erfindet auch neue. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, außer: Das ist einfach Stella!

Das Buch hängt sich am Beat it Up Festival auf, dem fast der ganze Handlungsverlauf folgt. Summers Zwillingsbruder Xander ist einer der DJs auf dem Festival und sie begleitet ihn auf der Tour durch die USA. Dann ist da noch Gabriel. Xanders größter Konkurrent. Die beiden verbindet eine Vergangenheit und zumindest ich fand ihn am Anfang etwas undurchsichtig. Laut Xander war er ein Idiot und so verhielt er sich auch Summer gegenüber. Aber irgendwann ist er auf einmal der netteste Kerl überhaupt. Zunächst fand ich das etwas verwirrend, aber im Laufe der Handlung wird dieser Wandel vollkommen nachvollziehbar.

Neben diesen Hauptfiguren gibt es noch einige andere Personen, die mir richtig ans Herz gewachsen sind, seien es Xanders beste Freundin Payton, die nicht auf den Mund gefallen ist oder der schrankgroße Bodyguard George mit seinem Herz auf Gold. Für treue Fans der Autorin gab es sogar ein kleines Easter Egg, also eine Anspielung auf ein anderes Buch in diesem hier. Die Beat it Up DJs hatten nämlich schon einmal einen Gastauftritt in "Kiss me Twice" und haben dort einen heißen kanadischen Club gerockt. Solche Anspielungen versüßen mir das Leben und belohnen Vielleser einer Autorin.

Ich habe dieses Buch jedenfalls geliebt und an einem Tag verschlungen. Und ich muss unbedingt "Kiss me Twice" nochmal lesen, jetzt, wo ich die DJs persönlich kenne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

Mal was anderes!

1

Summer Price hat ein absolutes Gehör und ist deswegen relativ bekannt. In wenigen Wochen steht ihre Aufnahmeprüfung für das New York-Orchestra an. Doch dann ruft sie ihr Zwillingsbruder Xander an. Dieser ...

Summer Price hat ein absolutes Gehör und ist deswegen relativ bekannt. In wenigen Wochen steht ihre Aufnahmeprüfung für das New York-Orchestra an. Doch dann ruft sie ihr Zwillingsbruder Xander an. Dieser ist ein bekannter DJ, für den Summer bereits heimlich Melodien geschrieben hat. Durch Zufälle begleitet sie ihn auf der Tour für das Beat it up-Festival. Die Lautstärken dort und der Trubel machen Summer zu schaffen, doch auch Gabriel lässt sie nicht kalt. Er ist der größte Konkurrent von ihrem Bruder und wickelt jeden mit seinem Charme um den Finger. Auch Summer ist durcheinander und sie kommen sich näher. Doch kann Summer ihm trauen? Immerhin ist er der Konkurrent von ihrem Bruder und könnte sie nur als Mittel zum Zweck für den Gewinn eines Vertrags am Ende des Festivals benutzen.

Auf dieses New Adult-Buch war ich sehr gespannt, denn ich war neugierig, wie man in diesem Roman mit der Musik und Liebe umgehen würde. Für mich hat es sich sehr nach etwas Neuem und Erfrischendem angehört, denn meist steht sonst auf den Klappentexten fast dasselbe. Hier nicht, weswegen ich neugierig war.
Summer Price ist eine sympathische Protagonistin. Sie durchlebt eine starke Entwicklung während des Buches und auch wenn ich manche Gedanken ein wenig unverständlich fand, mochte ich sie sehr. Obwohl Gabriel jedes Klischee eines männlichen NA-Protagonisten erfüllt und ich die Art von Männern in Büchern hasse: Er hatte es mir dennoch angetan. Er war frech, humorvoll, hat nicht nur Summers Herz sondern auch meines manchmal schneller schlagen lassen und ist definitiv nicht auf den Mund gefallen. Ich mochte es, wie er Summer beeinflusst hat und sie sich durch ihn entwickelt hat.
Ein wenig unnötig fand ich das Drama mit ihrem besten Freund. Das wurde ja wirklich bis zum Ende in die Länge gezogen. Meines Erachtens nach war es Summer schon früher klar, dass ihr bester Freund nie mehr sein wird und da war ich manchmal ein wenig von ihren Gedanken genervt (das hatte ich zuvor genannt: manchmal konnte ich ihre Gedanken nicht nachvollziehen).
Die Handlungsstränge haben mir gefallen, denn sie haben mich gut unterhalten. Das Setting war meistens immer ähnlich, aber dennoch gab es immer genug Drama und Leidenschaft, die jedes Setting wieder anders gemacht haben. Ja, es gab immer wieder mal Klischees, die erfüllt wurden, aber sie haben nicht überwogen, weswegen man da auch drüber hinwegsehen kann.
Es hat mir auch sehr gefallen, wie die Musik immer wieder stark in die Geschichte eingebunden wurde. Meine größte Sorge war es, dass die Autorin die Musik irgendwann vergisst, aber das ist definitiv nicht passiert. Auch wie sie über musikalische Inhalte geschrieben hat, hat mir gut gefallen. Dennoch fand ich es ein wenig merkwürdig, dass Summer für ihren Traum im NY-Orchestra nicht mehr geübt hat. Klar, am Ende des Buches kann man es verstehen, dass sie auch keine Möglichkeiten zum üben hatte, aber davor? Wenn ein so wichtiges Vorspiel ansteht, ist man, denke ich, ein wenig mehr auf dieses Vorspiel konzentriert und lässt sich nicht so leicht von Festivals, die man sowieso nicht mag, ablenken...
Dieses Buch ist eine schöne Geschichte. Ja, sie hat manche Schwächen, aber dennoch kann ich dieses Buch empfehlen, denn es war sehr mitreißend!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

Prickelnde Romantik, heiße Beats und freche Dialoge...

1

"" Um Himmels willen, Xander. Bitte sag mir, dass du nicht gerade ein Bild von mir als Zweijährige in einem Bienenkostüm hochhältst, auf dem Summ Summ, summ zu deinem Bruder rum steht."" (19%)

Ich finde ...

"" Um Himmels willen, Xander. Bitte sag mir, dass du nicht gerade ein Bild von mir als Zweijährige in einem Bienenkostüm hochhältst, auf dem Summ Summ, summ zu deinem Bruder rum steht."" (19%)

Ich finde dieses Zitat stellt sehr deutlich heraus, warum ich Stella Bücher so gerne mag. Ihre Wortwitze und ihr Humor sind manchmal so kindisch, dass es wieder genial und zum Totlachen ist. Ich habe dieses Buch wieder in einem Atemzug inhaliert und unglaublich viel Spaß beim Lesen gehabt.
Nicht nur der Schreibstil war wieder der Burner, sondern auch die Charaktere und die Handlung waren wieder richtig gut geschrieben.
Summer, unser introvertiertes braves Musikwunderkind habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie hat es nicht immer leicht, sie verschließt sich vor dem Leben, geht den einfachsten Weg ohne viel Widerstand und weiß eigentlich gar nicht, was sie wirklich vom Leben möchte außer Musik zu leben. Ihr Gegenüber steht Gabriel, der ärgsten Konkurrent ihre Bruders. Die Beiden sind fast schon Erzfeinde und es steckt noch mehr dahinter als auf den ersten Blick scheint. Um es kurz los zu werden: Ich liebe Gabriel!!!!!
Ich habe die Beziehung der Beiden und ihre Dialoge geliebt! Ich möchte nicht viel verraten, aber die Beiden darf man später einfach nicht alleine lassen: burnthesofa und rettetdiehummer.
Stella schafft eine locker leichte, spritzige, humorvolle Geschichte mit viel Sommer und Festival Feeling, viel Witz und Charme, Kabbeleien und einer schönen zarten Liebesgeschichte. Ich würde den Anfang nicht als Hate to Love bezeichnen, aber schon irgendwie in diese Richtung.
Nebenbei liebe ich auch die Nebencharaktere wie Summers Bruder Xander, Payton, Tokyo und natürlich auch Ethan! Sie waren alle eigenständige Charaktere mit ihren eigenen Eigenschaften und Typen. Ich kann nur wiederholen, dass ich unglaublich viel Spaß hatte. Stella kann nicht nur Fantasy schreiben, sondern auch Romance/New Adult!
Neben den genannten Punkten könnte mich Stella auch mit der Atmosphäre und dem Setting umhauen.
Insgesamt eine richtig schöne Geschichte, die ich sicher noch einmal rereaden werde! Ich vergebe 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere