Profilbild von tessahlf

tessahlf

Lesejury Star
offline

tessahlf ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tessahlf über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2020

Ein unfassbares Buch, mit Suchtpotenzial!

Silver Crown - Forbidden Royals
2

Inhalt:

Sie ist das dunkle Geheimnis der königlichen Familie
Emilia Lancaster führt ein vollkommen normales Leben. Doch als ein Schicksalsschlag die Thronfolge des Landes ändert und ihr Vater zum König ...

Inhalt:

Sie ist das dunkle Geheimnis der königlichen Familie
Emilia Lancaster führt ein vollkommen normales Leben. Doch als ein Schicksalsschlag die Thronfolge des Landes ändert und ihr Vater zum König gekrönt werden soll, findet sich Emilia als seine illegitime Tochter plötzlich in der Rolle der Kronprinzessin wieder. Ihr neues Leben im Palast könnte der Anfang eines Märchens sein. Aber Emilia merkt schnell, dass sie von Intrigen und Machtspielen umgeben ist - und von Menschen, die alles andere als begeistert von ihrem unerwartetem Aufstieg sind. Ganz besonders Carter Thorne, der Sohn ihrer Stiefmutter, scheint ihre bloße Anwesenheit als Provokation zu empfinden. Anders kann sich Emilia seine düsteren Blicke nicht erklären, die trotz allem ihr Herz höher schlagen lassen...

Meinung:

Dieses Buch ist einfach nur mehr als genial!
Ich habe jede einzelne Seite einfach so sehr geliebt, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen, so gefesselt war ich von der Story.

Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut.
Ich liebe sehr daran, dass die Farben sehr zurückgehalten sind und auch die ganze Aufmachung eher schlicht ist. Doch durch die kleinen Elemente wie beispielsweise die Schrift, wie aber auch die Diamanten im Vordergrund wirkt es wieder spannend und aufregend.
Mich hat es auf den ersten Blick direkt überzeugen können und ich würde mir das Buch auch nur aufgrund des Covers kaufen, da bin ich mir sicher, da mich dieses auf den ersten Blick einfach direkt überzeugen muss.

Bisher habe ich nur ein Buch der Autorin gelesen, welches jedoch in eine ganz andere Richtung ging. Aber schon nach den ersten Seiten war ich wie gefesselt von den Worten. Die Handlung wurde unfassbar spannend erzählt und die Dialoge wirkten so authentisch und echt, wie in kaum einem anderen Buch.

Sie schreibt spannungsvolle Geschichten, in denen jedoch der Humor nicht verloren geht und der einen einfach direkt überzeugen kann.

Ich liebte das Setting im Buch auch total gerne, denn auch wenn es hauptsächlich im Palast spielt, wirkt es auch Perspektive von Emilia betrachtet, aus der die Geschichte erzählt wird, auf keinen Fall langweilig. Jedoch auch nicht so prunkvoll, wie man anfänglich vermuten würde, dafür ist Emilia auch einfach nicht der richtige Charakter.

Sie ist mir im Verlauf des Buches total ans Herz gewachsen, weil sie immer sie selbst ist und sich für die Dynastie nicht verändert. Viel eher sagt sie in allen Situationen immer ihre Meinung frei heraus, auch wenn es vielleicht nicht immer ganz richtig ist, sorgt sie so für ein paar Lacher.

Als Emilia und Carter das erste mal aufeinandertreffen sprühen die Funken nur so. Sie versuchen beide ihre Unsicherheit mit einen hitzigen Dialog zu überspielen, doch das scheint eben auch nicht so gut zu funktionieren, denn die Verbindung zwischen ihnen besteht von Anfang an.

Und auch Carter wirkt zwar sehr mysteriös, doch schnell wird klar, was eigentlich hinter seiner Fassade steckt, auch wenn ich dies nur erahnen kann.

Neben dem Brand und der Tatsache, dass Emilias Leben sich plötzlich von jetzt auf gleich verändert, muss sie jedoch auch feststellen, welchen Menschen sie trauen kann und welchen eben nicht. Das ihre eigene Familie eben auch dazugehört ist schon irgendwie traurig, öffnet ihr jedoch auch die Augen.

Im generellen entwickelt sich die Beziehung zwischen Carter und Emilia recht langsam und doch im perfekten Tempo, sodass ich als Leser nicht das Gefühl hatte, dass alles sehr plötzlich passiert.

Dabei bleiben mir natürlich besondere Szenen im Kopf hängen, die ich einfach sehr geliebt und ins Herz geschlossen habe. Beispielsweise als sie draußen im Regen stehen, sich anblicken und es scheint als offenbaren sie sich ihre tiefsten Geheimnisse gegenseitig.

Ich habe das Buch einfach total ins Herz geschlossen und es ist für mich ein wirkliches Jahreshighlight. Ihr müsst die Geschichte auf jeden Fall lesen, auch wenn sie mit einem fiesen Cliffhanger endet, bei dem man einfach wissen muss, wie es weitergeht, auch wenn ich es mir irgendwie teilweise schon fast denken kann…

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Eine leichte Geschichte für zwischendurch!

Game on - Mein Herz will dich
1

Inhalt:

Anna Jones hat sich ein Ziel in den Kopf gesetzt. Sie möchte ihren Collegeabschluss so schnell wie möglich hinter sich bringen. Doch als sie das erste mal auf den Star- Quarterback Drew Baylor ...

Inhalt:

Anna Jones hat sich ein Ziel in den Kopf gesetzt. Sie möchte ihren Collegeabschluss so schnell wie möglich hinter sich bringen. Doch als sie das erste mal auf den Star- Quarterback Drew Baylor trifft, hätte sie niemals gedacht, wohin sie das Leben einmal führen wird. Drew ist sexy und selbstbewusst und sonnt sich gern im Licht der Öffentlichkeit. Auch nach einer heißen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt Annas Herz zu erobern, nur dass sich das irgendwie schwieriger gestaltet als gedacht. Und wenn er beim Football eins gelernt hat, dann, dass man für einen Sieg hartnäckig bleiben muss.

Meinung:

Das neue Cover hat mich einfach direkt angesprochen. Ich mag die Farben einfach total gerne und liebe, dass es sehr schlicht ist und doch auffällige Elemente hat. Die Schrift passt einfach perfekt zum College und wurde in meinen Augen sehr gut ausgewählt.

Ein wirklich sehr ansprechendes Cover. Das Buch würde ich in der Buchhandlung auch nur aufgrund dieser wunderschönen Page kaufen.

Ich habe bereits die “Idol” Reihe von der Autorin gelesen, deshalb wusste ich, dass mir der Schreibstil dieser Reihe sicherlich auch sehr gut gefallen wird. Und ich wurde auf keinen Fall enttäuscht.

Schnell fand ich in das Buch und damit die Handlung, was dem locker, leichten und wirklich sehr einprägsamen Schreibstil zu verdanken ist. Es hat wirklich Freude bereitet das Buch zu lesen, auch wenn es mir ehrlich gesagt ein wenig zu langatmig vorkam und sich ein paar Szenen vielleicht so ein wenig in die Länge gezogen haben.

Anfänglich hatte ich noch das Gefühl, dass es nur um das “Eine” gehen würde, doch schnell wurde klar, dass eigentlich viel mehr hinter der Fassade der beiden steckt.

Anna versucht Drew nicht so sehr an sich heranzulassen, weil sie Angst davor hat, enttäuscht zu werden. Ihre Mutter zeigt es an der einen oder anderen Stelle recht deutlich. Aber auch die Tatsache, dass sie in ihrer Vergangenheit nicht nur positive Erfahrungen gemacht hat, führen dazu, dass sie Drew nur um Sex bittet und nicht um eine Beziehung. Dabei konnte ich ihre Gründe gut nachvollziehen und als der Moment kam, sich der Angst zu stellen, ist sie selbst über ihren Schatten gesprungen und hat es gewagt.

Drew hingegen schien anfänglich wie der perfekte Mann, der immer alles richtig macht. Aber auch er musste in seiner Vergangenheit feststellen, dass nicht immer alles wundervoll ist. Ein schwerer Schicksalsschlag hat dazu geführt, dass er nun für sich ist und vielleicht so auch ein wenig zu allein. Trotzdem waren seine Freunde und der Football immer an seiner Seite. Er hat versucht nie aufzugeben, auch wenn es einmal kurzzeitig so aussah, hat er es doch geschafft und ist einen anderen Weg eingeschlagen.

Annas und Drews Beziehung hat mir gut gefallen, denn sie wirkte echt und authentisch. Die Charaktere waren frisch und jung, haben ihre Ziele fest im Griff, auch wenn Anna sich nicht immer sicher war, was sie mir ihrer Zukunft anfangen möchte, so wusste sie doch, dass sie Drew an ihrer Seite braucht.

Gegen Ende ist für mich jedoch noch eine Frage offen geblieben. Und zwar die, was wirklich mit seinen Eltern passiert ist. Dieses Ereignis hätte ich irgendwie gerne etwas mehr thematisiert bekommen, was leider nicht der Fall war. Viel eher ging er in den kleinen Streitereien der Charaktere unter, was darauf schließen lässt, dass auf den 500 Seiten ein wenig Tiefgang zwischenzeitlich gefehlt hat.

Und irgendwie fände ich es auch schön noch mehr über Drews Karriere zu erfahren, denn das blieb zum Schluss irgendwie auch ein wenig offen stehen.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Es hatte hier und da vielleicht ein paar Schwachstellen, aber die Charaktere habe ich einfach unfassbar ins Herz geschlossen, ihre Probleme konnte ich verstehen und mich gut in sie hineinversetzen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.06.2020

Eine packende Liebesgeschichte, die viel tiefer geht, als es anfänglich scheint!

Richer than Sin
2

Inhalt:

Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen. Einst verbrachten ...

Inhalt:

Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen. Einst verbrachten sie eine unvergessliche Nacht miteinander und hofften, dass sie der Last ihres Erbes vielleicht doch entkommen könnten - bis das Schicksal ihre Wege trennte. Doch als sie sich Jahre später wiedersehen, wissen beide, dass das mit ihnen noch nicht vorbei ist ... denn das mit ihnen wird nie vorbei sein!

Meinung:

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt habe. Ich mag es total, dass es sehr schlicht gestaltet ist und doch irgendwie auffällig wirkt. Zudem sind die Blumen ein kleiner Hinweis auf die Geschichte selbst, was in meinen Augen ein schönes Detail ist.

Dadurch, dass ich bereits das eine oder andere Buch der Autorin gelesen habe, wurde ich erneut von dem fesselnden Schreibstil gepackt. Meghan March schreibt geheimnisvoll, einnehmend und spannend. Ich wurde ab dem ersten Moment von den Worten der Geschichte mitgerissen, was vielleicht auch ein wenig an dem subtilen und direkten Schreibstil liegt, den ich jedoch für diese Geschichte irgendwie auch total wichtig finde. Dadurch konnte ich mich nämlich richtig gut in die Charaktere hineinversetzen.

Generell muss ich einfach erwähnen, dass ich den Einstieg genial fand. Nachdem Lincoln einfach in der Kirche auftaucht war sofort mein Interesse an der Geschichte geweckt. Durch die unterschiedlichen Perspektiven ermöglicht das Buch es, die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Und auch wenn Lincoln wie auch Whitney verschiedene Annahmen haben, so sehen sie doch viele Dinge gleich. Auch dass sie Vergangenheit als einzelne Kapitel zu finden sind, fand ich schön, da ich mich so direkt in die Geschichte aus vergangener Perspektive hineinversetzen konnte.

Im Allgemeinen fand ich die Handlung wirklich sehr gut geschrieben. In meinen Augen war die Familienfehde noch nicht so stark im Mittelpunkt, was ich sehr gut fand. Denn sowohl Whitney wie auch Lincoln scheint es nach der ersten Flucht recht “egal” zu sein. Jedoch versucht Whitney weiterhin daran festzuhalten, dass der Name den sie trägt, das einzige ist, was ihr bleiben wird. Lincoln ist sich dem Geld seiner Familie stets bewusst, jedoch prahlt er nicht wirklich damit, weil jeder in der Stadt weiß, dass er viel Macht und das Sagen hat.

Betrachte ich Whitney etwas genauer, so würde ich sagen, dass sie ein sehr besonderer Charakter ist. Aus Fehlern lernt sie und doch macht sie viele Dinge, wie sie ihr einfach gefallen. Sie ist bodenständig, ehrlich und unverfroren, was eine starke Persönlichkeit aus ihr macht. Von Lincoln lässt sie sich nicht einschüchtern, sondern gibt ihm Konter, genau dass, was er eigentlich auch braucht. Und dann ist sie außerdem verdammt Stolz auf ihre Familie und den Namen Gable, der dem Örtchen auch ihren Namen verleiht.

Lincoln hingegen ist ein Typ Mann, der zwar reich ist, aber nicht wirklich glücklich. Ihm fehlt Whitney einfach sehr, was sich an mehreren Szenen deutlich zeigt. Und doch hat er den Fehler gemacht sie einmal gehen zu lassen, sodass er diesen sicherlich nicht noch einmal machen wird. Er ist ein starker, eigensinniger Mann, dem jemand einfach einmal die Stirn bieten muss, damit er nicht größenwahnsinnig wird. Auf der anderen Seite hat er sich im Vergleich zur Vergangenheit auch sehr verändert und stellt nun Whitney vor die Wahl und lässt ihr so auch einen Ausweg in manchen Situationen, was ich wichtig finde.

Und dann muss ich noch einmal kurz auf das Ende eingehen. Wie kann das sein? Wie soll ich diesen Monat überleben? Das sind ehrlich gesagt meine Gedanken dazu. Ich war einfach nur schockiert und freue mich schon jetzt sehr darauf, mehr zu lesen.

In meinen Augen ein sehr empfehlenswertes Buch mit einer schönen Story in der es heiß hergeht. Die Charaktere wirken sehr eigensinnig und haben Ziele, die sie vielleicht nur gemeinsam erreichen können.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 09.06.2020

Truly ist wie nach Hause kommen nach einem langen Tag. Eine wunderschöne Liebesgeschichte aus dem echten Leben!

Truly
0

Inhalt:

Ohne Job, Geld oder eine Wohnung kommt Andie nach Seattle um sich ihren Traum von einem Studium an der Harbor Hill University zu erfüllen.

Zusammen mit ihrer besten Freundin möchte sie diesen ...

Inhalt:

Ohne Job, Geld oder eine Wohnung kommt Andie nach Seattle um sich ihren Traum von einem Studium an der Harbor Hill University zu erfüllen.

Zusammen mit ihrer besten Freundin möchte sie diesen Schritt wagen, doch in Andies Leben ist nicht immer alles leicht. Während sie versucht ihr Chaos in den Griff zu bekommen trifft sie auf Cooper, der mit seiner schweigsamen Art Andie anzieht wie auch verwirrt.

Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los.

Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere ...

Meinung:

Cover

Das Cover finde ich wirklich wunderschön.
Es ist in meinen Augen schlicht und passt doch perfekt zur Geschichte von Andie und Cooper.

Zudem gefällt mir die Anordnung der Buchstaben sehr, weil das Cover so einfach spannend gestaltet wurde und die Farben das Gesamtbild ergänzen.

In meinen Augen hat das Buch ein einzigartiges Cover, in das ich mich ab dem ersten Moment direkt verliebt habe, weil es so schön ist.

Schreibstil

Ich kannte den wirklich guten Schreibstil der Autorin bereits aus dem einen oder anderen Buch, welches von ihr bereits erschienen ist.

Und ich muss auch dieses mal sagen, dass ich auf keinen Fall enttäuscht wurde und jede einzelne Seite geliebt habe.

In meinen Augen schreibt Ava Reed locker, luftig und doch mit einer unfassbaren Individualität, sodass jede Geschichte einfach ganz besonders ist.

Auch in Truly konnte ich mich direkt in die Charaktere hineinversetzen und habe ihre Probleme, Bedenken und Handlungen verstehen können. Die einzelnen Personen wirkten so echt, als ob sie direkt vor mir stehen würden und dies schafft eben nicht jeder Autor.

Ich wurde mitgerissen, habe neue Charaktere kennengelernt und mich gut in Gedankenwelten hineinversetzen können.

Handlung

Den Einstieg fand ich wirklich schön gewählt. Ich konnte Andies Welt verstehen, warum sie nach Seattle kam und eben von ganz vorne begonnen hat.

Durch den flüssigen Schreibstil wurde eben auch die Handlung vorangebracht, jedoch ist auf den ersten 200 Seiten in meinen Augen vielleicht ein bisschen zu wenig passiert, was die Beziehung zwischen Andie wie auch Cooper betrifft.

Viel eher wurde eben auf ihre Lebensumstände und ihre Vergangenheit eingegangen, was ich nicht schlimm fand, aber dadurch blieb die Beziehung zwischen ihnen leider ein wenig auf der Stecke und erst auf den letzten Seiten thematisiert.

Vom Ende wurde ich dann jedoch auch mehr als überrascht und mochte die Handlung insgesamt auch sehr.

Charaktere

Andie

Andie hat auf mich wie ein unfassbar echter sowie greifbarer Charakter gewirkt. In vielen Situationen konnte ich mich einfach gut mit ihr identifizieren und ihre Gedanken und Gefühle verstehen.

Schnell wurde jedoch eben auch deutlich, dass in ihrem Leben nicht immer alles perfekt läuft. Umso schöner fand ich es dann, dass sie einfach wundervolle Freunde an ihrer Seite hat, die ihr helfen und sich in verschiedenen Stationen gegenseitig helfen.

Zudem denke ich, dass Andie innerlich sehr zart und gebrechlich ist und viel über bestimmte Dinge nachdenkt. All dies stört mich jedoch nicht im geringsten sondern macht sie in meinen Augen zu einem wundervollen Charakter.

Im Umgang mit Cooper muss ich sagen, dass ich die einzelnen kleinen Szenen sehr gemocht habe. Sie nähern sich Stück für Stück an, in einem "normalen" Tempo und eben nicht über Nacht.

Außerdem muss ich einfach erwähnen, dass Andie in meinen Augen eine unfassbare Entwicklung durchgemacht hat. Aus dem anfänglich zarten Charakter entwickelte sich eine starke junge Frau, die in gewissen Punkten nun genau weiß was sie will.

Cooper

Cooper war zunächst sehr verschlossen und eher für sich.
Mit jeder Seite welche verging wurde eben auch deutlich, dass er es nicht leicht hat in seinem Leben.

Auch er musste einsehen, dass es manchmal nicht viel bringt sich zu verstecken und nicht nach vorne zu blicken. Natürlich war das Ereignis ein Einschnitt in sein Leben und das kann ich verstehen, trotzdem hätte ich mir dort ein bisschen mehr Offenheit gewünscht.

In meinen Augen ist Cooper ein wundervoller Mann, der sich hinter einer Mauer versteckt, bis Andie diese zu Fall bringt. Er hat Angst und ist geheimnisvoll und genau das macht ihn eben auch so interessant.

Auch muss ich nennen, dass ich die ganze Clique einfach nur unfassbar ins Herz geschlossen habe. Ich liebe Mason einfach so sehr und es wurde eben auch deutlich, dass alle gemeinsam ihren Weg im Leben gehen.

Zusammenfassung

Ich mochte Andys und Coopers Geschichte wirklich sehr.
Alle Charaktere wirkten so echt und real, sodass ich mich gut in ihre Gedankenwelt hineinversetzen konnte.

Zudem ist der Schreibstil ein absoluter Traum!

Truly ist wie nach Hause kommen nach einem langen Tag.

Ich freue mich schon jetzt wirklich sehr auf den zweiten Band, denn wie ihr festgestellt haben könntet, bin ich ein riesiger Fan von Mason.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2020

Dieses Buch hat mich verstört und danach wieder zusammengesetzt. Es ist pure Emotion und Liebe!

All Saints High - Die Prinzessin
0

“Du bist nur einsam wenn du nicht für dich selbst da bist. “

Zum Inhalt:

Daria Followhill's Leben könnte perfekter gar nicht sein.
Sie ist reich, hübsch, beliebt und regiert mit eiserner Hand die ...

“Du bist nur einsam wenn du nicht für dich selbst da bist. “

Zum Inhalt:

Daria Followhill's Leben könnte perfekter gar nicht sein.
Sie ist reich, hübsch, beliebt und regiert mit eiserner Hand die All Saints High.
Eigentlich müsste Daria sich wie eine Prinzessin fühlen, doch ihr Leben ist alles andere als dass, wie es nach Außen hin scheint...
Vor vielen Jahren hat sie das Leben der gleichaltrigen Silvia Scully durch Eifersucht zerstört. Bis heute hat Daria tiefe Schuldgefühle gegenüber Silvia, die plötzlich verschwunden ist.
Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen.
Doch der Hass zwischen Daria und Penn könnte tiefer nicht sein, weil er ihr das Verschwinden seiner Schwester bis heute nicht verzogen hat.
Das Kribbeln zwischen den beiden wird mit jedem Moment nur noch stärker zwischen ihnen, doch ist ihr Hass oder ihre Liebe stärker?

Meinung:

Cover


Dieses Cover ist einfach der absolute Wahnsinn!



Das helle rosa im Hintergrund ergänzt sich einfach richtig gut zu der doch sehr auffällig gewählten Schrift, die das Gesamtbild abrundet. Auch das die Farbe nicht wirklich gleich ist und an den Ecken leichte Punkte zu erkennen sind, erzeugt eine gute Spannung im Bild und lenkt die Aufmerksamkeit eher auf die Schrift und den Titel des Buches, als auf den doch sehr schlichten und wunderschönen Hintergrund.


Generell finde ich auch den Namen passend gewählt, da nicht nur die Schule diesen trägt, sondern Daria selbst auch eine Prinzessin ist, wie sie oftmals im Buch bezeichnet wird.


In meinen Augen ein absolutes Traumcover, was ich im Buchladen direkt kaufen würde, da es mich sehr anspricht.


Schreibstil


Ich liebe liebe liebe einfach den Schreibstil von L.J.Shen so sehr.

Sie schreibt wundervolle gebrochene und doch dadurch sehr echt wirkende Charaktere, die es in ihrem Leben nicht wirklich einfach haben.


Trotzdem wird in der gesamten Handlung durch den fesselnden Schreibstil eine Spannung zwischen den Charakteren aufgebaut, die mich nicht mehr loslässt und mich so sehr fesselt, dass ich das Buch am liebsten direkt durchgelesen hätte, weil die Worte der Autorin süchtig machen.


Auch schreibt L.J.Shen in meinen Augen sehr Besonders mit der perfekten Mischung aus Düsternis, spannungsvollen Charakteren und einzigartigen Handlungssträngen, die das Buch einen ganz eigenen Charakter verleihen.


Handlung


Was soll ich sagen, diese Handlung war in meinen Augen einfach nur perfekt und so tiefgründig, dass ich jede einzelne Seite mehr als geliebt habe.


Der Einstieg zeigte einen Rückblick in die Vergangenheit, während sofort danach in die Gegenwart geblickt wird.


Es wurde deutlich, dass zunächst zwischen den beiden Charakteren der Hass überwiegt, doch aus Hass kann sehr schnell Liebe werden.


Das Setting in der High School sowie im Pit wurde auch wirklich gut gewählt, sodass man immer wieder an die gleichen Orte zurückkehren konnte und sich schon fast wie Zuhause gefühlt hat.


Neben Penn und Darias Geschichte, hat man auch schon ein wenig über Vaughn und Knight sowie Luna erfahren, was ich auch wundervoll fand, da man so die Charaktere in den folgenden Bänden auch schon etwas näher kennenlernen konnte. Außerdem gab es so auch viele andere Handlungen welche zwar nur erwähnt wurden, dass Buch aber so umso echter wirken lassen hat.


Kleine Details, wie beispielsweise eine Kette, haben mir so den Atem geraubt, weil diese die Handlung noch perfektioniert haben. So haben Penn und Daria nämlich ein Symbol, was sich durch das komplette Buch zieht.


Im generellen habe ich die gesamte Handlung einfach mehr als geliebt und konnte gar nicht aufhören zu lesen.


Charaktere


Daria


In meinen Augen ist Daria die Queen. Äußerlich gesehen hat sie alles, was sich ein Mädchen in ihrem Leben wünscht, da fragt man sich, warum sie dann doch so viele Probleme hat..


Zunächst einmal ist ihr Verhältnis zu ihrer Mutter nicht unbedingt perfekt, da diese Via immer wieder bevorzugt. Das die beiden vielleicht einfach nur miteinander hätten reden müssen, war schwierig zu verstehen. Dadurch fühlte sich Daria schon in jungen Jahren sehr gekränkt und suchte in gewissen Punkten die Aufmerksamkeit ihrer Eltern, die sie jedoch nie so gesehen haben, wie sie wirklich ist.

Nur Jamie (in den ich mich erneut verliebt habe), steht noch zu seiner Tochter und zu seinen eigenen Worten, den niemand tut seiner Prinzessin weh. Dieser Austausch war einfach herzzerreißend.


Ansonsten scheint es als wäre Daria ein sehr taffer und starker Charakter, der sich von nichts und niemanden etwas sagen lässt. Sie geht ihren ganz eigenen Weg im Leben ohne Rücksicht auf Verluste, auch wenn sie ihren Fehler in jungen Jahren sehr bereut und sie weiß, dass es falsch war.


Und als Penn dann auch noch vor der Tür steht, der Junge, der sie seit 4 Jahren in allen Träumen verfolgt, da war abzusehen, dass sie sich ineinander verlieben würden, auch wenn sie äußerlich nicht zusammenpassen, sind ihre Herzen doch gleichzeitig gebrochen, als sie gemeinsam ein Leben zerstörten, was eigentlich ganz bleiben sollte.


Im Verlaufe der Geschichte hat Daria sich jedoch gewandelt und ist zu einem starken und einzigartigen Charakter gewachsen, den ich nicht mehr vergessen werde.

Denn sie zeigt, dass die Fehler der Vergangenheit noch so tief sein können, wenn die richtige Person an der Seite ist, kann man jede Hürde überwinden.


Penn


Penn hat es in seinem Leben nie einfach gehabt. Genauso wenig wie Via und doch haben sie irgendwie das beste aus der Situation gemacht.


Als aufstrebender Football- Star, sollte er sich eigentlich von den Kämpfen im Pit fernhalten, doch er ist einfach zu willensstark um seine Aggressionen an der einen oder anderen Stelle nicht seinen freien Lauf zu lassen.


Auch Penn hat Fehler gemacht, besonders bezogen auf Via und auch wenn es die Schuld von beiden war, hat er sich jahrelang Vorwürfe gemacht.


In meinen Augen zeigte sich gegen Ende, dass Penn äußerlich mutig und furchtlos ist, er seine Seele jedoch von Anfang an an Daria verloren hat, um die er mit seinem vollen Herzen kämpft, ohne Rücksicht auf Verluste.


Penn zeigt, dass nach schwierigen Zeiten auch wieder schöne Momente kommen, die dich für immer fesseln werden.


Via


Sie ist ein Charakter, den ich absolut nicht mochte. Schon auf den ersten Seiten hat sie sich verstellt um jemand zu sein, der sie eigentlich gar nicht ist.


Und doch möchte auch sie nur Aufmerksamkeit und Rache, für dass was ihr passiert ist. Richtig sind ihre Fehler aus diesem Grund nicht, aber ein anderes Leben zerstören zu wollen ist in meinen Augen auch der falsche Weg.


Sie ist neidisch auf eine Person, die zwar alles hat, aber nicht unbedingt das Talent, was Via zeigt. Sie hätte um ihren großen Traum kämpfen können, aber ihre Kräfte waren einfach zu schwach.


Zusammenfassung


Gebrochene Charaktere, düstere Stimmung und viele Geheimnisse.

Dieses Buch bricht mir das Herz und setzt es danach wieder zusammen.

Liebe, Wut und eine besondere Handlung, lässt mich diese Geschichte nie wieder vergessen!

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl