Profilbild von tessahlf

tessahlf

Lesejury Star
offline

tessahlf ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tessahlf über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2021

Ein wundervollen Buch, das mir den Atem geraubt hat!

The Story of a Love Song
8

“Geld beeindruckt faule Mädchen. Kluge Mädchen sind reich, wenn sie etwas haben, dass sie nicht kaufen können.”

Inhalt:

Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht ...

“Geld beeindruckt faule Mädchen. Kluge Mädchen sind reich, wenn sie etwas haben, dass sie nicht kaufen können.”

Inhalt:

Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt …

Meinung:

Schon lange habe ich mich auf neue Bücher der Autorinnen gefreut und war umso gespannter auf die Geschichte von Luca und Griffin, die sich so gut angehört hat.

Zunächst muss ich erwähnen, das ich das Cover wirklich richtig gerne mag. Die Gitarre zusammen mit dem Titel verrät ziemlich deutlich, das es sich bei dem Buch um eine Rockstar Geschichte handelt, auch wenn Griffins Musik nicht allein im Vordergrund steht.
Die Schrift ergänzt sich wirklich ideal zum aufregend gestalteten Hintergrund, mit dem Mann, der den männlichen Protagonisten charakterisieren soll. Ein wirklich in sich stimmiges Cover, was mir sofort richtig gut gefallen hat.

Wie in jedem Buch von Penelope Ward und Vi Keeland, dürfen die humorvollen Dialoge nicht fehlen. Sie schaffen es jedoch daneben immer auch wichtige und ernste Themen anzusprechen. Ihr Schreibstil ist locker leicht und doch mit dem gewissen Etwas, sodass ich als Leser das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Und auch wenn diese Geschichte rund um Luca und Griffin sich ganz anders aufgebaut hat, mochte ich ihre anfänglich innige Brieffreundschaft richtig gerne. Ich hatte das Gefühl, dass sich beide Charaktere sehr darauf fokussiert haben, weil es ihnen einen gewissen Halt im Leben gab.

Luca hatte nachdem, was ihr passiert ist eine Angststörung, die so viel tiefer schien und ihr komplettes Leben bestimmte. Und doch war der Doc, ein Charakter, den man als Leser einfach in sein Herz schließen musste, immer an ihrer Seite. Der ältere Herr, der Vögel liebte, war ihr Therapeut und doch auch bester Freund zugleich. Ich fand es großartig, wie sie alle miteinander umgegangen sind und er ihr immer die ehrliche Meinung gesagt hat.

Der Verlauf der Handlung war wirklich unglaublich spannungsvoll. Auch wenn ich sagen muss, das Griffin gar nicht der so geiferte Rockstar war, wie ich anfänglich vermutet hatte. Er schien auch nicht ganz zufrieden mit sich und seinem Leben zu sein, jedoch fand ich sein Engagement wirklich großartig. Er wollte immer mehr und hat dafür eigentlich auch immer alles geben. In jedem Problem hat er eine Lösung gesucht und ich fand ihn als Charakter wirklich großartig.

So viele Szenen der beiden sind mir im Gedächtnis hängen geblieben. Da war das Wohnmobil und das Hausschwein von Luca, das mich immer wieder zum Schmunzeln bringen konnte. Oder aber auch die Kassiererin, die Luca immer zur Seite stand, da die beiden so viel miteinander gesprochen haben.

Vor allem fand ich es jedoch sehr gelungen, wie Griffins Leben dargestellt wurde. Er liebt zwar die Musik innig und ist doch auch nicht wirklich glücklich darüber, wie sein Leben aktuell verläuft. Aber er möchte etwas verändern und genau das tut er dann auch. Wie liebevoll er mit Luca umgegangen ist, war so so wundervoll zu lesen.

Aber vor allem das Ende konnte mich noch einmal voll und ganz überzeugen. Ich habe glaube ich selten so wunderschöne Wort gelesen, weil die beiden aus all dem negativen auch so unglaublich stark waren und gemeinsam positiv daraus hervorgetreten waren.

In meinen Augen eine unglaublich gute Geschichte, die ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Das Buch rund um Luca und Griffin hatte Witz, Humor und doch auch die traurigsten Momente des Lebens inne. Ich mochte die Spannung zwischen den Charakteren, die einfach sofort greifbar war und das Gefühl von Liebe auf der Brust.

Ein super schöner Einzelband, dem ich jeden ans Herz legen kann!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.02.2021

Ein absolutes Herzensbuch!

London Prince
0

“Es war, als leuchtete er in kräftigeren Farben als der Rest der Menschheit.”

Inhalt:

Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein - zu Recht, denn da er ...

“Es war, als leuchtete er in kräftigeren Farben als der Rest der Menschheit.”

Inhalt:

Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein - zu Recht, denn da er es nie lange in der gleichen Stadt aushält, sind seine Eroberungen immer nur von kurzer Dauer. Als er nach langer Zeit wieder in London ist und dort auf seine ehemals beste Freundin Truly trifft, macht er aber plötzlich eine ganz neue Erfahrung: Sie geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb ist Noah sofort zur Stelle, als Truly die Leitung ihres Familienunternehmens übernehmen muss. Er soll ihr helfen, sich in den elitären Kreisen der Londoner High Society zu bewegen. Doch je öfter sie sich sehen, desto größer wird Noahs Verlangen. Wie soll er es bloß schaffen, Truly davon zu überzeugen, dass er nur sie will - und zwar für immer?

Meinung:

Das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet, weil es zum Stil der Bücher der Autorin passt. Auch wenn ich ehrlicherweise eher weniger zu Büchern mit Personen auf dem Cover greife, finde ich diesen Roman super gut gestaltet, weil ich mir Noah als Charakter immer noch selbst vorstellen konnte. Die Schrift und der Stil passt einfach perfekt zusammen und erschafft ein rundes Gesamtbild.

Da ich bereits mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, kenne ich ihnen unsagbar guten Schreibstil bereits. In meinen Augen schreibt sie locker, leicht und mit dem gewissen Etwas, sodass man das Buch als Leser gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Und natürlich muss ich einfach auch die schlagfertigen und humorvollen Dialoge erwähnen, die es mir irgendwie immer angetan haben.

Ich fand wirklich schnell in die Handlung und damit in die Geschichte von Noah und Truly. Anfänglich haben sie sich lange nicht mehr gesehen und trotzdem konnte ich einfach direkt spüren, dass da mehr zwischen ihnen ist und dass sie nur herausfinden müssen, was es war.

Es gab wirklich hier und da tolle Szenen, die die Handlung aufgewertet und ganz besonders stark gemacht haben. Ich mochte die kleinen Eindrücke in ihr Leben, dass zwar auf den ersten Blick recht unterschiedlich und doch irgendwie gleich waren und wie Noah Truly bei all ihren Plänen unterstützt hat, auch wenn er anfänglich anderer Meinung war.

Noah ist ein aufmerksamer, charmanter Mann, der durch seinen Unfall einiges erlebt hat. Und doch hat er nie wirklich aufgegeben, hat gekämpft und sich hat sein Wunsch erfüllt. Zwar ist er immer auf der Suche nach dem nächsten Kick und anfänglich hält eine Beziehung bei ihm auch nicht länger als drei Monate, aber das ändert sich mit Trulys auftreten einfach sofort. Er verändert sich, entwickelt sich weiter und sieht seine Fehler selbst ein. Trotzdem ist er auf der anderen Seite auch total liebevoll und unterstützend und hat ihr bei allen Problemen mit Ratschlägen zur Seite gestanden und ihr geholfen. Es gab wirklich so viele wunderbare Momente, die ich dabei in mein Herz schließen musste.

Und auch Truly ist mir ehrlicherweise über die Seiten total ans Herz gewachsen. Ich mochte ihre Art total gerne. Sie war zurückgezogen und wusste selbst oftmals einfach nicht wie schön und vor allem gut sie in ihrem Job war. Viel eher hat sie ihre Schwester Abi immer als einen Vorwand benutzt, bis Noah ihr ein wenig die Augen geöffnet hat. Trotzdem entwickelt auch sie sich weiter und ihre große Leidenschaft für die Stiftung Gelder zu sammeln bzw. das was ihr ihre Mutter hinterlassen hat, war großartig beschrieben worden.

Zusammen sind Noah und Truly einfach ein unschlagbares Team. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass die Chemie zwischen den beiden einfach gestimmt hat und nach ihren unkonventionellen Deal irgendwie noch mehr. Sie sind beides wirklich tolle Charaktere, die sich weiterentwickeln und nach vorne sehen, ohne die Vergangenheit zu vergessen.

Zudem war das Setting von London wirklich richtig toll beschrieben worden und ich habe es einfach sehr geliebt in die Welt abzutauchen. Auch wenn der Ort nicht speziell beschrieben wurde, war die Stimmung im Roman dadurch irgendwie noch ein wenig lebendiger.

Für mich fühlen sich alle Bücher von Louise Bay wie nach Hause kommen an. Auch diese Geschichte konnte mich vollständig überzeugen und ich habe jede einzelne Seite geliebt. Ich freue mich schon jetzt sehr auf den vierten und abschließenden Band der Reihe und bin schon ganz gespannt darauf.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 22.12.2020

Ein Buch mit Spannung, einem guten Schreibstil und interessanten Charakteren!

Sweet Little Lies
1

"Ich der Decke über mir ist ein Riss. Wie passend, wenn man bedenkt, dass neuerdings eine weitaus größere und zerstörerische Bruchlinie mitten durch mein Leben verläuft."

Inhalt:

Betty Dawsey hat die ...

"Ich der Decke über mir ist ein Riss. Wie passend, wenn man bedenkt, dass neuerdings eine weitaus größere und zerstörerische Bruchlinie mitten durch mein Leben verläuft."

Inhalt:

Betty Dawsey hat die Nase voll.
Zwar liebt sie ihren Verlobten Thom, doch hält er sie stets ein wenig auf Abstand und lässt sie nie wirklich Teil seines Lebens werden.

Daher hat sie sich entschlossen, ihn zu verlassen - und das mit einem Knall. Buchstäblich! Denn eine Explosion zerstört urplötzlich die gemeinsame Wohnung.

Betty kommt mit knapper Not davon und findet dabei heraus, dass Thom, der nerdige Versicherungsvertreter, in Wahrheit Thom, der Geheimagent ist.

Betty fällt aus allen Wolken - aber sie hat keine Zeit, sich an diesen Gedanken zu gewöhnen. Denn jemand spielt ein falsches Spiel! Betty und Thom müssen nun nicht nur ihre Beziehung, sondern auch ihr Leben retten ...

Meinung:

Cover

Das Cover ist einfach nur der Wahnsinn!
Ich liebe die Blumen wirklich sehr und auch die Farben harmonieren perfekt miteinander und erschaffen so ein wunderschönes Gesamtbild.
Vor allem durch die Schrift wird noch einmal Spannung erzeugt, sodass ich mich direkt in das Cover verlieben musste.

Schreibstil

Da ich bereits das eine oder andere Buch der Autorin kennen, weiß ich auch, dass sie wirklich fesselnde Romane schreibt. Auch in diesem Buch hatte ich das Gefühl schnell durch die Seiten zu finden, dank dem lockeren und vor allem flüssigen Schreibstil von Kylie Scott.

Die Dialoge sind voller Witz und ich musste wirklich oft schmunzeln und genau das gefällt mir an einem humorvollen Buch eben auch besonders gut.

Handlung

Der Einstieg in die Geschichte konnte mich als Leser direkt fesseln. Ich wollte einfach wissen, warum ihre ganze Wohnung plötzlich explodiert ist und vor allem was Thom mit der Sache zutun hatte.

Schnell stellte ich fest, dass einfach so viel mehr dahinter steckte, als ich anfänglich vermutet habe. Auch wenn Betty anfänglich wirklich sehr sauer auf Thom war, so wollte dieser Betty einfach nur zurück.

Ihr Vorsatz, sich von Thom zu trennen, schien sie direkt über Board zu werfen, sobald sie erfuhr, dass Thom nicht derjenige ist, für den sie ihn gehalten hat. Aber irgendwie macht ihn das auch viel attraktiver.

Was mir gut gefallen hat war, dass die beiden zusammen einen Kampf nach dem nächsten ausgefochten haben. Der "Zoo", wie Betty alle nannte, war dabei immer an der Seite und hat unterstützt, wo er konnte. Das jedoch einer unter ihnen ist, der die Seiten gewechselt hat, erfahren sie auch erst später.

Es gab viele Kampfszenen, doch zusammengehalten haben Thom und Betty immer. Genau das fand ich sehr passend, auch wenn ich ehrlicherweise sagen muss, dass Betty ab und an für mich sich total hat leiten lassen von Thom. Sie hatte gefühlt, nachdem sie erlebt hat, wie Thom eigentlich ist, all ihre Prinzipien von sich geworfen und das fand ich leider ein wenig schade, weil ich mir gerade von ihr mehr Selbstständigkeit und vor allem den Wunsch Freiheit zu spüren gewünscht hätte, da sie zum Beispiel ihre ganze Familie einfach hinter sich gelassen hat.

Kurz vor dem Ende war ich dann ein wenig überrascht, da plötzlich alles ganz schnell ging und ich manche Sachen nicht mehr nachvollziehen konnte. Das sich die Sache nicht wirklich bewahrheiten konnte, habe ich mir ehrlich gesagt auch schon gedacht.

Der Abschluss ist trotzdem gut gelungen und war rund sowie ein gutes Ende für diesen Einzelband.

Charaktere

Betty

Betty war für mich einfach sofort authentisch.
Sie liebt ihren Körper und akzeptiert sich selbst so wie sie eben ist. Zudem fand ich es großartig, dass sie sich dazu entscheidet einen Strich in ihrem Leben zu ziehen um vielleicht jemanden kennenzulernen, der ein wenig aufregender ist als es Thom anfänglich war.

Und sobald er sich die Zeit für sie genommen hat, waren all ihre Probleme nicht mehr vorhanden, so schien es mir. Sie hatte das gefunden, was sie in Thom niemals dachte zu finden und plötzlich machte sie einfach alles, was er verlangte. Auch wenn mir dies nicht so super gut gefallen hat, fand ich das Betty trotzdem ein interessanter Charakter ist, den ich gerne auf ihrer Reise zu sich selbst begleitet habe.

Thom

Er ist einfach jemand völlig anderes, als ich vermutet hatte.
So wie Betty ihn beschrieben hat, wirkte er langweilig, fast schon spießig, doch als er dann sein wahres Ich gezeigt hat, fand ich ihn umso besser.

Vielleicht war mir Thom ein wenig zu beschützerisch, da Betty einfach kaum Freiheiten hatte. Ich konnte nachvollziehen, dass er sie beschützen wollte, aber irgendwie war er sehr erdrückend.

Ansonsten war seine Arbeit wirklich sehr interessant, vor allem als sich dann alle Personen aus dem "Zoo" versammelt haben.

Für mich ein interessanter und doch auch sympathischer Charakter.

Zusammenfassung

Ein explosiver, spannender Roman, mit einem leichten Schreibstil und interessanten Charaktere.

Ich mochte die Geschichte wirklich gerne, auch wenn ich hier und da vielleicht einen kleinen Kritikpunkt, wie ich es oben bereits erwähnt, habe. Trotzdem war das Buch flüssig zu lesen und Thom sowie auch Betty auf ihre eigene Art und Weise toll.

In Zukunft freue ich mich sehr darauf, noch weitere Geschichten der Autorin zu lesen, die sicherlich genauso spannend werden, wie dieser Roman.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.12.2020

Dieses Buch hat mein Herz gebrochen und es danach ein Stück weit zusammengesetzt!

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
3

"Du bist mir niemals zu viel. Ich liebe dich, wenn du glücklich bist und wenn du traurig bist. Ich liebe dein Licht und deine Dunkelheit. Ich liebe dich. Jedes Skript, jede Seite, jede Überarbeitung, jeden ...

"Du bist mir niemals zu viel. Ich liebe dich, wenn du glücklich bist und wenn du traurig bist. Ich liebe dein Licht und deine Dunkelheit. Ich liebe dich. Jedes Skript, jede Seite, jede Überarbeitung, jeden Entwurf.‘‘

Inhalt:

Was macht dein Herz? - Es schlägt noch
Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - selbst Shay Gable - dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte.
Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück.
Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen.
Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht.
Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde - bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe.

Meinung:

Als ich dieses traumhaftschöne Cover das erste Mal gesehen habe, war ich direkt hin und weg. Die Farben harmonieren einfach perfekt zueinander und vor allem der aufregend gestaltete Hintergrund hat mich als Leser sofort angesprochen.


Ähnlich wie beim ersten Teil, finde ich die wunderschönen Details am Buch sehr besonders und mit tieferer Bedeutung. Die kleinen Vögel passen einfach perfekt zur Geschichte von Landon und Shay und geben dem Cover noch einmal etwas ganz eigenes.


Das Gesamtbild wird durch die auffällige und doch stimmige Schrift ergänzt. Für mich ein sehr harmonierendes Cover, weshalb ich im Buchhandel diesen Roman sofort kaufen würde und das nur aufgrund der Gestaltung.


Da ich bereits einige Bücher der Autorin gelesen habe, kenne ich ihren eingehenden und unfassbar fesselnden Schreibstil bereits. In meinen Augen ist Brittainy C. Cherry eine Königin der Emotionen und genau dieses Gefühl habe ich jedes Mal, wenn ich eine Geschichte der Autorin in die Hand nehme.


All die Gefühle, Gedanken und Handlungen der Charaktere kann ich selbst spüren und all ihre Ängste, Trauer und Schmerz verstehen. Ich finde die Autorin schafft es Romane zu schreiben, die ein Leser nicht mehr aus der Hand legen kann, weil sie so tiefgründig, emotional und perfekt sind.


Der Einstieg in die Handlung ist unfassbar geglückt. Ich konnte mich sofort in beide Perspektiven hineinversetzen und damit vielleicht auch ihren inneren Hass gegen den jeweils anderen verstehen. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen war es leichter auch die Gedanken und Gefühle von Landon zu verstehen. Beide Charaktere haben ihre Risse, doch anstatt gemeinsam zu reißen, schweißen diese sie nur noch weiter zusammen und machen sie gemeinsam stark.


Als sie dann gemeinsam die Wette abschließen habe ich sofort gespürt, dass diese sie eben auch zusammenhalten würde. Denn ehrlich, es ist wirklich schwer Landon aus dem Weg zu gehen, egal wie tief ihr Hass gegenseitig ist, sie ziehen sich doch an wie Magneten. Vielleicht liegt es daran, dass sie vielleicht nicht ganz so verschieden sind, wie sie selbst annehmen zu sein.


Ihre Beziehung entwickelt sich für mich genau im richtigen Tempo. Shay und Landon lernen sich kennen, blicken hinter die Fassade des jeweils anderen, unter dem so viel Schmerz und Kummer zu liegen scheint. Und doch verstehen sie, dass es Liebe ist, welche sie verbindet.


Ich hatte so viele Szenen bei denen mein Herz geweint hat. Ich wollte einerseits gar nicht mehr aufhören zu lesen und andererseits taten manche Szenen so weh, weil sie mein Herz entzweigerissen haben.


Besonders fand ich den Moment, als Landon sein Schauspieltalent entdeckt und gemeinsam mit Shay in "Romeo und Julia" auftritt. Ihrgendwie werde ich diese Szene einfach immer im Kopf behalten.


Das Ende des ersten Buches ist in meinen Augen sehr gut geglückt, auch wenn ich als Leser natürlich direkt den zweiten Teil benötige um sofort weiterlesen zu können, denn irgendwie war es schon hart, wie Worte zu lesen.


Bezogen auf die Charaktere muss ich nennen, dass ich Landon über die Zeit einfach total in mein Herz geschlossen habe. Er ist nicht perfekt und auch wenn er sich selbst anfänglich als Arschloch bezeichnet ist Landon einfach so viel mehr, als das was andere über ihn sagen. Ich liebe es, wie er versucht zu kämpfen und nach vorne zu blicken, auch wenn die Zeiten noch so schwer sind.


Für mich ist er ein Junge, der von vielen Menschen, besonders seinen Eltern einfach "übersehen" wurde, dabei wünschte er sich einfach nur jemanden, der für ihn da ist. Mit ihm spricht. Ihn in den Arm nimmt.


Sein Herz ist zwar gebrochen, ohne das er es selbst gespürt hat, doch mit jeder Seite hat ihn und Shay einfach mehr verbunden. Und genau diese Tatsache hat mir an dieser Geschichte einfach so unsagbar gut gefallen.


Auch Shay mochte ich total gerne. Sie verbirgt ihre wahren Geheimnisse hinter einer Fassade und trotzdem ist sie beliebt, offen, ehrlich und freundlich. Zudem muss ich erwähnen, dass sie für die Menschen in ihrem Leben alles tun würde. Sie ist loyal und für Landon eine so große Stütze gewesen, auch wenn sie selbst seine Nähe genauso sehr benötigt hat.


In ihrem Leben ist nicht immer alles so, wie es zunächst scheint, doch Shay hat gelernt, ihre wahren Gedanken zu verstecken und den Menschen nur das zu zeigen, was sie sehen wollen.


In meinen Augen sind Landon und Shay das perfekte Traumpaar, weil nicht immer alles perfekt ist und gebrochene Charaktere, doch die spannendsten, mitreißendsten und gefühlvollsten Geschichten für mich bleiben.


Schon der erste Teil ist ein absolutes Jahreshighlight!


Brittainy C. Cherry weiß, wie wahre Liebesgeschichten geschrieben werden, dessen Charaktere authentischer, gebrochener und nachdenklicher gar nicht sein können. Und auch wenn jede einzelne Seite wehtut, wird euer Herz geheilt werden.


Ich kann euch dieses Buch nur aus tiefstem Herzen empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.11.2020

Eine wirklich wunderschöne gebrochene Geschichte, über Neuanfänge, das Leben und Fehler die zeigen, dass wir nur wieder aufstehen müssen!

What if we Drown
0

"Die Gezeiten, Ebbe und Flut. Dieses unwirkliche Licht (...) Und so viele Menschen wissen es nichtmal. Alle reden immer nur von der Sonne. Warum fotografieren wir immer nur den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ...

"Die Gezeiten, Ebbe und Flut. Dieses unwirkliche Licht (...) Und so viele Menschen wissen es nichtmal. Alle reden immer nur von der Sonne. Warum fotografieren wir immer nur den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ? Ich finde der Monduntergang ist manchmal noch viel schöner. ”

Inhalt:


Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich

Ein Neuanfang - das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht.

Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz.

Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete ...

Meinung:

Cover

Das Cover ist einfach der absolute Wahnsinn!
Schon als ich es das erste mal erblickt habe, war ich direkt hin und weg von der Gestaltung. Besonders die sich im Buch befindende Karte, gibt mir einen Überblick über das Setting und den Handlungsort, was ich so oftmals nur von Fantasy Titeln kenne.

Ich liebe einfach die Schrift und den Titel, weil beides einfach perfekt zur Geschichte passt.

Ein Buch, dessen Cover mich sofort überzeugen konnte, weil es spannend wirkt und im Bücherregal, in meinen Augen hervorsticht.

Schreibstil

Was soll ich sagen, außer wow, wow und wow!

Der Schreibstil der Autorin ist eingängig, locker leicht und doch tiefgründig und gebrochen. Sarah Sprinz schafft es, die Geschichte lebendig zu erzählen, ohne dabei wichtige Details zu vergessen. Ich konnte mich super gut in Laurie hineinversetzen, ihren Schmerz, ihre Gedanken und Gefühle verstehen.

Zudem muss ich einfach die genialen Dialoge loben, die mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht haben.

Handlung

Schon auf den ersten Seiten habe ich mich in die Handlung verliebt, weil sie echt gewirkt hat. Ich fand es gut, dass ich als Leser in das wundervolle Setting eingeführt wurde und am liebsten selbst direkt dort sein wollte.

Laurie beginnt ihr Studium nicht nur aus dem Grund, dass sie gerne Menschenleben retten würde, sondern auch deshalb, weil sie das mit ihrem Bruder verbindet. Von Anfang an war mir klar, dass die beiden ein sehr inniges Verhältnis hatten und sie eigentlich nichts hätte trennen können.

Im Verlauf der Geschichte muss Laurie jedoch feststellen, dass ihr Bruder vielleicht doch ganz anders war, als er in ihrer Gegenwart angedeutet hat. Diese Feststellung hat ihr natürlich den Boden unter den Füßen weggerissen und doch hat Laurie gelernt wieder aufzustehen und nach vorn zu blicken.

Die Beziehung zu Sam entwickelt sich langsam und doch wollte ich den beiden zwischenzeitlich einfach sagen, dass sie sich gegenseitig ihre Geheimnisse offenbaren sollen. Die Chemie hat zwischen Laurie und Sam sofort gepasst und das war für mich auch spürbar.

Eine wirklich tolle Handlung mit einem Setting, dass mich sofort überzeugt hat. Zudem fand ich das Thema Medizin in einem New Adult Roman auch wirklich sehr spannend, sodass mich die Geschichte insgesamt einfach überzeugt hat.

Charaktere

Laurie

Laurie wirkte auf mich anfänglich wie ein Charakter, der stark ist und sich hinter ihrer selbst aufgebauten Mauer versteckt. Ihre Vergangenheit ist nicht leicht und doch gibt sie ihr bestes nach vorne zu blicken und genau das bewundere ich an ihr auch so sehr.

In meinen Augen ist sie ein offener Charakter mit gebrochener Seele. Sie lernt gerne neue Menschen kennen und hat sich sofort in die WG der beiden integriert. Deshalb muss ich auch einfach sagen, dass mir Emmett und Hope auch so super gut gefallen haben.

Ich mochte Laurie als Charakter wirklich sehr gerne und habe sie eigentlich sofort in mein Herz geschlossen.

Sam

Sam ist mir sofort sympathisch gewesen.
Mit seiner eigensinnigen Art, dem charmanten Lächeln auf den Lippen und seinem Auftreten konnte er mich einfach direkt überzeugen.

Jedoch hat auch er einiges erlebt, was es ihm nicht gerade leicht macht. Ich fand es toll, dass Sam irgendwie dann doch mit der Wahrheit herausgerückt ist, auch wenn es alles verändert hat...

Zusammenfassung

Eine wirklich wunderschöne gebrochene Geschichte, über Neuanfänge, das Leben und Fehler, die zeigen, dass wir nur wieder aufstehen müssen.

Der Roman hat mir zwischenzeitlich das Herz gebrochen und es danach wieder zusammengesetzt. Wir erleben echte, aus dem Leben entsprungene Charaktere, die versuchen ihre Vergangenheit ruhen zu lassen nur um festzustellen, dass dies doch schwieriger ist, als sie vermuten. Der poetische Schreibstil rundet das Buch ab und verleiht ihm einen ganz eigenen Charakter.

Schon jetzt freue ich mich sehr darauf, die Bücher von Emmett und Hope zu lesen, denn sie sind mir in diesem ersten Band direkt ans Herz gewachsen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl