Profilbild von claida

claida

Lesejury Profi
offline

claida ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit claida über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.12.2022

Schöne Geschichte einer jungen Frau zu sich selbst

Mein Sommer in Südtirol
0

In dem Roman „Mein Sommer in Südtirol“ von Jil Baumgartner, geht es um die Hauptfigur Jana und deren Suche nach dem richtigen Lebensweg.

Während der Schwangerschaft mit ihrer Tochter Greta wird sie von ...

In dem Roman „Mein Sommer in Südtirol“ von Jil Baumgartner, geht es um die Hauptfigur Jana und deren Suche nach dem richtigen Lebensweg.

Während der Schwangerschaft mit ihrer Tochter Greta wird sie von ihrem Freund Christopher verlassen und möchte daraufhin alleinerziehend in ihrer Wohnung in München leben. Ihre Mutter Gertrud will sie bei sich, der Schwester und dem eigenen Hotel in Südtirol wissen und für einen Umzug überreden. Als ihr Vater verhaftet wird, bittet ihre Schwester sie nach Südtirol zu kommen. Doch wie geht es jetzt weiter? Was wird mit ihr und Christopher? Kann sie sich von ihm lösen und ihren Weg finden?

Das Buch hat mir gut gefallen, es ist flüssig geschrieben und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Mich hat es überrascht, dass die Kapitel aus so vielen Perspektiven geschrieben sind. Das hatte ich nicht erwartet, aber es passt gut und bringt überraschende Details ans Licht. Einige Charaktere habe ich vor allem am Anfang des Buches nicht so verstanden, ihre Handlungen waren für mich nicht nachvollziehbar. Gerade Christopher ist wirklich kein Sympathieträger. Jana hat sich im Verlauf zu einer tollen Person entwickelt und ihren Weg gefunden, wenn auch ganz anders als ich erwartet habe.

Fazit: Hat mir bei Lesen viel Freude bereitet, auch wenn es ein paar Schwächen gibt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2022

Hat mich total begeistert und nachhaltig verändert!

Gesundheit selbstgemacht
0

Das Buch „Gesundheit selbstgemacht“ von Lina Labert hat mich überrascht. Es geht um viel mehr als nur die richtige Ernährung. Es geht vielmehr um den Weg ins Wohlbefinden. Zu keinem Zeitpunkt fühlt man ...

Das Buch „Gesundheit selbstgemacht“ von Lina Labert hat mich überrascht. Es geht um viel mehr als nur die richtige Ernährung. Es geht vielmehr um den Weg ins Wohlbefinden. Zu keinem Zeitpunkt fühlt man sich dabei genötigt und der Schreibstil ist sehr direkt und persönlich.

Es werden viele verschiedene Themen angesprochen, die wichtig sind und einem gar nicht so bewusst. Wie der Klappentext auch sagt, ist es ein Wegbegleiter für alle, die gerne gesünder leben würden, aber nicht wissen wie.

Das Buch hat mich begeistert und zum Handeln bei mir selbst angeregt. Einige Dinge bin ich schon am umsetzten und Dank hilfreicher Tipps und Informationen, weiß ich jetzt wo ich nachlesen kann. Mir hat der Aufbau des Buches super gefallen. Auch, dass jeder Teil im Buch mit der Geschichte der Gesundheit der Autorin anfängt und ihren Weg so ein bisschen aufzeigt. Der persönliche Ton der unter anderem dadurch angeschlagen wurde lässt einen sich mehr angesprochen fühlen. Die Themen sind vielfältig und interessant, von schockierenden Informationen über das Kochen bis zu wichtigen Vitaminen und Bewegung ist alles dabei. Vor allem ist für jeden der sich auf das Buch einlässt etwas dabei. Manchmal reicht schon ein kleiner Schritt wie das Lesen dieses Buches um seinen Lebensstil zu überdenken.

Fazit: Ich kann das Buch nur empfehlen! Seid bereit etwas in eurem Leben zu verändern, ihr werdet schockiert und begeistert sein! Wissen ist Macht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 23.11.2022

Wenn die Vergangenheit dich nicht loslässt und die Einsamkeit droht! Emotional und nachvollziehbar ;-)

Wenn es kein Zurück mehr gibt
0

In dem Roman „Wenn es kein Zurück mehr gibt„ schreibt Pia Wunder über das Leben von Annie, einer Mutter von zwei Söhnen die das Nest verlassen.

Durch Glück, Zufall und das Wissen, Heiligabend sonst alleine ...

In dem Roman „Wenn es kein Zurück mehr gibt„ schreibt Pia Wunder über das Leben von Annie, einer Mutter von zwei Söhnen die das Nest verlassen.

Durch Glück, Zufall und das Wissen, Heiligabend sonst alleine zu verbringen, fliegt Annie nach New York. Dort wird sie über die Feiertage bis ins neue Jahr die Gesellschafterin der 88 jährigen Mary-Ann sein. Diese Begegnung und eine Zeit wie sie sie nie erwartet hätte verändert ihr Leben. Wieder zu Hause verlässt auch der jüngere Sohn so langsam das Nest und sie bemüht sich offen für neues, auch in Sachen Liebe, zu sein. Doch gar nicht so einfach, denn ihr Sohn verunglückt und ihre Kindheit hat sie bis heute auch nicht losgelassen.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es lässt sich flüssig lesen, auch wenn mich Zeitsprünge etwas überrascht haben. Für mich wurde manchen Abschnitten etwas zu wenig Zeit gelassen und Probleme teilweise zu schnell gelöst. Doch die emotionalen Gefühle sowohl von Annie als auch Mary-Ann haben mich überzeugt. Es ist nachvollziehbar, dass es hart ist wenn die Kinder das Nest verlassen und man sich allein fühlt. Das Ende war überraschend, ganz anders als erwartet und doch versöhnlich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2022

Geister sind nicht immer zum Gruseln!

Tot mit Garten
0

In diesem paranormalen Krimi von Ima Ahorn geht es um Darren Bagshaw, um seine Großmutter und natürlich um Geister 😉

Darren glaubt nicht an Geister und verliert deshalb seien Job als Guide für Geistertouren. ...

In diesem paranormalen Krimi von Ima Ahorn geht es um Darren Bagshaw, um seine Großmutter und natürlich um Geister 😉

Darren glaubt nicht an Geister und verliert deshalb seien Job als Guide für Geistertouren. Als er sich dann in der westschottischen Provinz um seine rüstige Großmutter kümmern muss passieren allerlei unerklärliche Dinge, welche an seinem Unglauben rütteln. Auf einmal ist er Mitten in einem Mordfall den er aufklären soll und der Auftraggeber ein alter Mann der seit Jahren Tot ist.

Nachdem ich mich an die schottischen Namen gewöhnt habe (hat nicht lange gedauert), hat mir die Story sehr gut gefallen. Die Spannung ist stetig angestiegen und am Ende gab es einen super Showdown. Man wird die ganze Zeit mitgerissen und versucht herauszufinden was passiert ist. Dabei geschehen verschiedene unerklärliche Dinge. Die Umgebung wird toll beschrieben und man kann sich richtig in die schottische Provinz hineinversetzen. Die Charaktere haben mich voll überzeugt und die Großmutter ist echt der Hammer.

Für alle Krimifans die nichts gegen ein bisschen Paranormalität haben eine klare Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2022

Vom arroganten Gast zum nervigen Geist! Sehr unterhaltsam :-)

Keller mit Leiche
0

In dem zweiten Teil der „Haunted Highland“ Reihe von Ima Ahorn geht es diesmal um einen Keller mit Leiche und natürlich Darren der Geister sehen kann.

Das Buch kann übringens unabhängig vom ersten Teil ...

In dem zweiten Teil der „Haunted Highland“ Reihe von Ima Ahorn geht es diesmal um einen Keller mit Leiche und natürlich Darren der Geister sehen kann.

Das Buch kann übringens unabhängig vom ersten Teil gelesen werden und ist ein paranormaler Cosy Krimi der in Schottland spielt.

Darren hat einen neuen Job im Taigh Dubh Guesthouse wo er jetzt auch wohnt. Dort findet eine Geisterjäger Veranstaltung der Argyll Ghost Company statt. Total interessant für Darren, der die Geister ja sehen kann und immer nach neuen Informationen sucht. Aber aus dem arroganten Chef Blake Cadger ist nichts raus zu bekommen. Doch aus dem Gast wird bald ein Geist und der Mörder muss gefunden werden, sonst ist keine Ruhe im Keller Zum Glück steht Darren nicht alleine da, seine Oma Erica ist genau wie Hausgeist Alice an seiner Seite.

Der Cosy-Krimi hat mir gut gefallen. Ich mag Darren und seine Fähigkeit Geister zu sehen einfach sehr gern. Für mich braucht es da auch keine mega Spannung. Einfach ein entspannter Krimi mit paranormalen Aktivitäten/Geistern. Die Geisterjäger Truppe ist ganz unterhaltsam und hat mit der Geisterjagd so ihr Schwierigkeiten. Dazu gibt einiges zu lachen und schottischen Charme.

Fazit: Hat mich super unterhalten. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere