Profilbild von steffi_the_bookworm

steffi_the_bookworm

Lesejury Star
online

steffi_the_bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit steffi_the_bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2020

Süße Geschichte

Every little Kiss
0

3.5

Liv lebt nach dem Unfalltod ihres Mannes wieder in dessen Heimatstadt mit ihrem gemeinsamen Sohn, welcher seit dem Unfall an selektiven Mutismus leidet. Ford ist als Einsatzleiter einer Rettungsstaffel ...

3.5

Liv lebt nach dem Unfalltod ihres Mannes wieder in dessen Heimatstadt mit ihrem gemeinsamen Sohn, welcher seit dem Unfall an selektiven Mutismus leidet. Ford ist als Einsatzleiter einer Rettungsstaffel ebenfalls für den Sommer in Sequoia Lake.

Mich konnten die Erlebnisse von Liv und ihrem Sohn Preston sehr berühren und ich fand die Idee rund um das Superhelden Camp total niedlich.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam, wirkte auf mich manchmal aber ein wenig erzwungen und ich konnte mit Liv und Ford nicht ganz so mitfiebern. Beide waren sympathisch Charaktere, die für mich allerdings dennoch gut zusammengepasst haben.

Das Setting rund um den kleinen Ort hatte eine sehr gemütliche und heimische Atmosphäre, in der man sich absolut wohlgefühlt hat.

Veröffentlicht am 08.07.2020

Sehr guter Abschluss

Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen
0

Nach dem Ende des zweiten Teils war ich sehr froh, dass ich direkt weiterlesen konnte.

Auch der Abschluss der Reihe ist wieder unglaublich spannend und voller Action und konnte mich wieder bestens unterhalten.
Allerdings ...

Nach dem Ende des zweiten Teils war ich sehr froh, dass ich direkt weiterlesen konnte.

Auch der Abschluss der Reihe ist wieder unglaublich spannend und voller Action und konnte mich wieder bestens unterhalten.
Allerdings haben sich für mich zwischen der ganzen Action manchmal auch ein paar Längen eingeschlichen und ich habe mich von der Technik öfter mal ein wenig überfordert gefühlt, insbesondere was OmnI angeht.

Ich fand die Entwicklung, die Ophelia durchmacht sehr interessant und sehr gut dargestellt. Sie ist ein unglaublich interessanter Charakter. Insgesamt sind die Charaktere unglaublich vielschichtig mit jeder Menge Tiefe.

Die Ophelia Scale Reihe ist insgesamt definitiv ein Highlight und genau was ich vor einiger Zeit vermisst habe: eine richtig gute Dystopie.

Veröffentlicht am 06.07.2020

Spannende Fortsetzung

Ophelia Scale - Der Himmel wird beben
0

Ich habe ein wenig gebraucht, um in die Fortsetzung der Ophelia Scale Reihe wieder reinzufinden, mich an die Ereignisse aus dem ersten Band zu erinnern und die Personen wieder zu zuordnen. Danach konnte ...

Ich habe ein wenig gebraucht, um in die Fortsetzung der Ophelia Scale Reihe wieder reinzufinden, mich an die Ereignisse aus dem ersten Band zu erinnern und die Personen wieder zu zuordnen. Danach konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Wie auch der erste Teil gibt es auch im zweiten Teil wieder jede Menge Action, Verschwörungen und Überraschungen. Viel kann man hier gar nicht verraten, da es sonst zu sehr spoilern würde, aber manche Charaktere haben mich wirklich überrascht.
Auch Ophelia bleibt weiter ein sehr interessanter Charakter und man lernt in diesem Teil ein wenig mehr von ihrer emotionalen Seite kennen. Insgesamt sind in diesem Buch die Charaktere sehr vielschichtig und tiefgründig, was mir unglaublich gut geht.

Das Setting ist ebenfalls wieder sehr interessant und spannend. Die Autorin hat eine tolle Welt erschaffen, auch wenn diese zu unserer gar nicht so unähnlich ist. Die Technik ist sehr komplex und alles ist gut durchdacht, soweit ich das als Laie beurteilen kann.

Ich bin jetzt unglaublich gespannt wieder Kampf gegen OmnI weitergehen wird und bin froh direkt weiterlesen zu können.

Veröffentlicht am 05.07.2020

Langatmig

Nur noch ein bisschen Glück
0

2.5

Nachdem ich in den vergangenen Jahren einige Bücher von Simona Ahrnstedt gelesen habe, war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Buch. Leider muss ich jedoch sagen, dass mich das Buch dieses Mal nicht ...

2.5

Nachdem ich in den vergangenen Jahren einige Bücher von Simona Ahrnstedt gelesen habe, war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Buch. Leider muss ich jedoch sagen, dass mich das Buch dieses Mal nicht überzeugen konnte.

Zu Beginn war ich sehr neugierig auf die Geschichte von Stella, die nachdem sie von ihrem Freund verlassen wurde und ihren Job verloren hat, aufs Land reist, um dort mehr über ihre Vergangenheit rauszufinden.

Leider entwickelt sich die Geschichte sehr langatmig und es passiert leider nicht allzu viel. Stellas Plan mehr über ihren unbekannten Vater rauszufinden ist eher Nebensache als wirklich Handlung der Geschichte.

Mit den Charakteren bin ich leider ebenfalls nicht wirklich warm geworden. Stella habe ich als sehr oberflächlich empfunden. Sie war ein typisches Stadtmädchen, dass sich auf dem Land erst an alles gewöhnen muss, aber so richtig sympathisch ist sie mir leider nicht geworden. Auch Thor habe ich als eher blass und nicht richtig greifbar empfunden. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat sich für meinen Geschmack viel zu schnell entwickelt und hat sich dadurch leider nicht richtig echt angefühlt.

"Nur noch ein bisschen Glück" konnte mich diesmal leider nicht überzeugen und ich habe die Geschichte als sehr lang und zäh empfunden.

Veröffentlicht am 03.07.2020

Berührender Abschluss der Reihe

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

Mit "Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern" geht die Reihe rund um das gemütliche Städtchen Redwood in Oregon nun tatsächlich zu Ende. In diesem Band geht es um Sheriff Parker und Maddie, deren ...

Mit "Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern" geht die Reihe rund um das gemütliche Städtchen Redwood in Oregon nun tatsächlich zu Ende. In diesem Band geht es um Sheriff Parker und Maddie, deren Vater einige Menschen in Redwood vor einigen Jahren um viel Geld betrogen hat und sie muss dies immer noch ausbaden und wird von den Menschen ignoriert.

Zunächst wusste ich nicht so ganz was ich von Maddie halten soll und bin nicht so richtig mit ihr warm geworden. Je mehr man aber über sie und ihre Lebensumstände, umso mehr hat mich ihre Geschichte berührt. Sie tat mir unglaublich leid und so einige Szenen haben mir das Herz gebrochen. Parker mochte ich direkt sehr gerne, mit seiner freundlichen und herzlichen Art war er mir sehr sympathisch. Ich fand es total schön wie er sich um Maddie gekümmert hat.

Die beiden haben wirklich gut zusammengepasst, aber insgesamt hat sich die Liebesgeschichte für meinen Geschmack ein wenig zu schnell entwickelt und war zu schnell zu intensiv. Da hätten es gerne noch ein paar Seiten mehr sein können, um die Beziehung aufzubauen.

Auch das Städtchen Redwood wurde wieder absolut zauberhaft beschrieben und ich werde diesen Ort definitiv ein wenig vermissen.