Profilbild von steffi_the_bookworm

steffi_the_bookworm

Lesejury Star
offline

steffi_the_bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit steffi_the_bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Nicht mein Geschmack

Die Blutschule
2

Inzwischen sollte bekannt sein, dass dieses Buch von Sebastian Fitzek geschrieben wurde und Max Rhode der Protagonist seines neuen Buches "Das Joshua-Profil" ist und "Die Blutschule" der einzige Bestseller ...

Inzwischen sollte bekannt sein, dass dieses Buch von Sebastian Fitzek geschrieben wurde und Max Rhode der Protagonist seines neuen Buches "Das Joshua-Profil" ist und "Die Blutschule" der einzige Bestseller von ihm ist. Ich finde es ja immer wieder klasse, was sich Fitzek so alles einfallen lässt und von der Idee her trifft das auch auf dieses Buch zu.

Das Buch ist definitiv anders als alles was man von Sebastian Fitzek kennt, und das ist auch gut so. Ich kann mir vorstellen, dass es bestimmt nicht leicht ist anders zu schreiben und von seinen gewohnten Stilen abzuweichen.
"Die Blutschule" sollte man vielleicht eher als Horrorgeschichte als als Thriller einordnen. Da ich kein Fan von abstrusen Horrorgeschichten bin, hat mir das Buch leider nicht allzu sehr zugesagt. Vieles war mir hier einfach zu abgedreht und mir fehlte richtige Spannung in der Geschichte.

Der Schreibstil war dennoch angenehm und flüssig zu lesen.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Abgebrochen

CAKE - Die Liebe von Casey und Jake
1

Abgebrochen bei 32%

Ich hatte mich sehr auf "CAKE" gefreut, da ich ein großer Fan von Liebesgeschichten rund um Rockstars bin. Leider habe ich mich mit dieser Geschichte sehr schwer getan und musste sie ...

Abgebrochen bei 32%

Ich hatte mich sehr auf "CAKE" gefreut, da ich ein großer Fan von Liebesgeschichten rund um Rockstars bin. Leider habe ich mich mit dieser Geschichte sehr schwer getan und musste sie sogar abbrechen.

Ich bin von Beginn an nur schwer in die Geschichte reingekommen. Es hat sich alles unglaublich gezogen und in dem Drittel passiert so gut wie gar nichts. Es dreht sich noch alles um die Hochzeit der besten Freundin von Casey, wo sie und Jake sich auch das erste Mal treffen. Ich war leider ziemlich gelangweilt, was ein Grund ist warum ich das Buch abgebrochen habe.

Ein zweiter Grund waren für mich die Charaktere mit denen ich überhaupt nicht warm geworden bin. Casey und Jake waren nicht komplett unsympathisch, aber waren einfach nur blass, ohne irgendwelche Ecken und Kanten. Die Chemie zwischen den beiden war für mich leider ebenfalls nicht spürbar und mir gingen ihre Gefühle auch ein wenig zu schnell.

Dieses Buch ist nicht unbedingt schlecht und findet bestimmt seine zufriedenen Leser, aber mich hat es leider ziemlich gelangweilt und ich hatte keine Lust weiterzulesen.

Veröffentlicht am 03.10.2018

Wenig überraschend und zu konstruiert

Der Kratzer
1

Das Buch hat sehr gut begonnen und Spannung wurde gut aufgebaut. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und was es mit dem Kratzer auf sich hat.

Besonders witzig fand ich, dass sich die Handlung ...

Das Buch hat sehr gut begonnen und Spannung wurde gut aufgebaut. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und was es mit dem Kratzer auf sich hat.

Besonders witzig fand ich, dass sich die Handlung über meine Heimatstadt Kiel bis zu meinem aktuellen Wohnort, einem kleinen Ort in der Nähe, gestreckt hat. Ich kann bestätigen, dass der Autor hier sehr gute Recherchearbeit geleistet hat.

Leider war es dann jedoch sehr offensichtlich wer der Täter ist und für mich gab es dann keine große Überraschungen mehr. Eigentlich war das Buch dann an einem Punkt, an dem es meiner Meinung nach hätte beendet sein können, aber es wurde dann für mich einfach unnötig in die Länge gezogen und war in der Gesamtauflösung einfach zu konstruiert.

Die erste Hälfte des Buches war für mich sehr unterhaltsam, aber hat mich dann leider verloren. Auch mit den Charakteren bin ich dieses Mal nicht so warm geworden, wobei ich von Christine nie ein großer Fan war.

Veröffentlicht am 20.08.2018

Süße Geschichte

PS: Ich mag dich
1

Die Bücher von Kasie West sind irgendwie immer total süß und man kommt einfach nicht von los.

In P.S. I like you hat Lily einen geheimnisvollen Brieffreund, mit dem sie sich während des Chemie-Unterrichts ...

Die Bücher von Kasie West sind irgendwie immer total süß und man kommt einfach nicht von los.

In P.S. I like you hat Lily einen geheimnisvollen Brieffreund, mit dem sie sich während des Chemie-Unterrichts Briefe schreibt.
Die Briefe sind wirklich total niedlich und ich mochte wie die beiden über ihre Leidenschaft zur Musik reden. Lily selbst schreibt Songtexte, was ich ebenfalls sehr gerne mochte, und einige der Texte fand ich wirklich sehr gelungen und hätte dazu gerne eine Melodie gehört.

Die Geschichte ist sehr süß und unterhaltsam, natürlich findet man auch das eine oder andere Jugendbuchklischee, aber dies hat meine Unterhaltung definitiv nicht gestört.

Ich lese inzwischen seltener YA Liebesromane, aber bei denen von Kasie West weiß ich einfach, dass sie mich immer gut unterhalten können.

Veröffentlicht am 03.07.2018

Ganz nett

King of New York
1

"King of New York" hatte ich sehr lange auf meinem Wunschzettel und war unglaublich gespannt es endlich zu lesen. Vermutlich liegt darin auch schon das Problem, dass meine Erwartungen einfach zu hoch waren.

Die ...

"King of New York" hatte ich sehr lange auf meinem Wunschzettel und war unglaublich gespannt es endlich zu lesen. Vermutlich liegt darin auch schon das Problem, dass meine Erwartungen einfach zu hoch waren.

Die Geschichte ist definitiv nicht schlecht, aber für meinen Geschmack hat einfach etwas Besonderes gefehlt. Sie konnte mich nicht so packen wir ich erhofft habe.

Ein weiterer Grund für meine mangelnde Begeisterung ist die Protagonistin Harper. Ich fand sie unglaublich anstrengend mit ihrem ständigen Gejammer und kindischem Verhalten. Max hingegen mochte ich sehr gerne, besonders angetan hat mir sein Verhältnis zu seiner Tochter. Ich fand es klasse wie er immer für sie da war und sie eine so wichtige Rolle in seinem Leben spielt.

Harper und Max hatten eine spürbare Chemie, auch wenn sich hier zu viel über den Sex definiert hat, aber ich habe die beiden dennoch ganz gerne zusammen gesehen. Ab und zu blitzte mal Humor in den Unterhaltungen der beiden dadurch, aber da wäre noch mehr Luft nach oben gewesen.

"King of New York" ist eine gute Unterhaltung, die jedoch nicht mit meinen Erwartungen mithalten konnte.