Profilbild von steffi_the_bookworm

steffi_the_bookworm

Lesejury Star
offline

steffi_the_bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit steffi_the_bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Auch die Fortsetzung überzeugt

Die Zuckermeister (2). Die verlorene Rezeptur
0

Der erste Teil der Zuckermeister Reihe war einfach großartig, daher war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und was die Kinder in der Welt der Süßigkeitenwerker erwartet.

Das Buch überzeugt wieder mit ...

Der erste Teil der Zuckermeister Reihe war einfach großartig, daher war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und was die Kinder in der Welt der Süßigkeitenwerker erwartet.

Das Buch überzeugt wieder mit einer spannenden Geschichte, in der es ständig auf und ab geht und wirklich nie langweilig wird. Elina, Charlie und Robin erwartet jede Menge Abenteuer und Aufgaben, die sie bestehen müssen. Dabei wird die Freundschaft der Drei auf die Probe gestellt und ein Zusammenhalt ist wichtiger denn je.

Besonders überzeugt hat mich die Welt der Süßigkeitenwerker. Die Bittersüße Allee ist ein absoluter Traum und die Autorin beschreibt die Welt mit so viele Ideen und Details, dass man alles direkt vor Augen hat.

Das Buch konnte mich rundum gut unterhalten und ich hoffe noch öfter in die Welt der Zuckermeister eintauchen zu dürfen.

Veröffentlicht am 18.01.2021

Zäh und vorhersehbar

All das Ungesagte zwischen uns
0

Die Bücher von Colleen Hoover gehören eigentlich zu den Bücher, die mich meistens begeistern und oftmals auch sehr berühren können, daher war ich sehr gespannt auf "All das Ungesagte zwischen uns".

Das ...

Die Bücher von Colleen Hoover gehören eigentlich zu den Bücher, die mich meistens begeistern und oftmals auch sehr berühren können, daher war ich sehr gespannt auf "All das Ungesagte zwischen uns".

Das Buch behandelt eigentlich eine interessante Geschichte. Es geht um Trauer, Lügen, Verrat und die Beziehung einer Mutter zu ihrer Teenager-Tochter. Leider konnte mich die Geschichte jedoch nie wirklich abholen. Es fehlte für mich vor allem an Emotionen und das obwohl der Inhalt eigentlich jede Menge Tragik verspricht. Für mich wurde alles sehr nüchtern und emotionslos erzählt und ich bin mit den Charakteren nie wirklich warm geworden.

Die Geschichte wird aus der Perspektive der Mutter Morgan und der Tochter Clara erzählt, so dass man eigentlich gute Einblicke in beide Personen bekommt. Dennoch sind mir die beiden irgendwie fremd geblieben und ich konnte nicht so mit ihnen mitfühlen wie erwartet.

Die Handlung ist insgesamt sehr vorhersehbar und konnte mich nicht überraschen. Zudem gibt es viele Längen, die mich immer wieder aus dem Lesefluss gebracht.

Leider gehört das Buch für mich zu den schwächeren Geschichten der Autorin, aber ich hoffe, dass ich bald wieder eine finde, die mich begeistern kann.

Veröffentlicht am 13.01.2021

Unausgewogen

Cryptos
0

Ich habe mich in den letzten Jahren mit den Jugendbüchern von Ursula Poznanski eher schwer getan, aber "Cryptos" hatte wieder mein Interesse geweckt und ich wollte einen erneuten Versuch starten.

Es hat ...

Ich habe mich in den letzten Jahren mit den Jugendbüchern von Ursula Poznanski eher schwer getan, aber "Cryptos" hatte wieder mein Interesse geweckt und ich wollte einen erneuten Versuch starten.

Es hat ein wenig gedauert bis ich in dem Buch angekommen bin und die Geschehnisse zuordnen konnte, denn zu Beginn hat es mich etwas irritiert, dass fast alles in virtuellen Welten stattfindet. Davon war ich nicht wirklich begeistert, daher habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen, aber dann fand ich die unterschiedlichen Welten total interessant und spannend und habe weitergelesen.

Die Welten sind einerseits ein großes Plus der Geschichte, da sich die Autorin hier wirklich in Kreativität ausgetobt hat, denn es gibt ruhige Strandwelten zum entspannen, historische Welten, aber auch gefährliche Fantasy-Welten mit unheimlichen Wesen. Ich fand es sehr interessant die Protagonistin Jana auf ihrer Reise durch diese verschiedenen Welten zu begleiten. Andererseits hatte ich ein Problem damit, dass das Buch fast ausschließlich in diesen Welten stattfindet und man somit auch relativ wenig erfahren hat, was mit der wirklichen Welt los ist. Es wird zwar immer wieder etwas eingestreut, aber für mich waren das zu wenig Informationen bzw. kamen sie erst sehr spät im größeren Umfang. Außerdem hatte ich Schwierigkeiten mit vorzustellen, dass diese Welten so real sind. Das liegt natürlich daran, dass diese Technik uns völlig unbekannt ist, aber die Autorin hat es hier leider nicht geschafft, mir das zu vermitteln.

So interessant die Welten auch waren, auf Dauer war es dann doch irgendwie immer wieder das gleiche und die Geschichte kam nicht so richtig voran und hat sich dadurch teilweise auch sehr gezogen. Der Showdown kam dann irgendwie sehr plötzlich und alles wurde relativ schnell abgehandelt. Hier stimmte für mich das Verhältnis nicht.

Jana war mir als Protagonistin nicht unsympathisch, aber ist mir leider sehr fremd geblieben und austauschbar erschienen. Ich hatte leider nicht das Gefühl sich wirklich kennengelernt zu haben, ebenso die Nebencharaktere.

Nachdem auch dieses Buch eher durchschnittlich war, werde ich zukünftig vermutlich doch die Finger von der Autorin lassen.

Veröffentlicht am 11.01.2021

Unterhaltsame Geschichte

Strip this Heart
0

3.5

"Strip this heart" hat mich mit seinem Klappentext sehr neugierig gemacht und ich war sehr gespannt auf die Geschichte von Brooke und Nate, die sich während des Jungengesellinnenabschied von Brookes ...

3.5

"Strip this heart" hat mich mit seinem Klappentext sehr neugierig gemacht und ich war sehr gespannt auf die Geschichte von Brooke und Nate, die sich während des Jungengesellinnenabschied von Brookes bester Freundin treffen, wo Nate als Stripper auftritt.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gefallen, denn wir begleiten Brooke beim Junggesellinnenabschied ihrer besten Freundin und erleben dabei auch den Auftritt von Nate. Man merkt direkt die Anziehung zwischen den beiden, aber es entwickelt sich alles relativ langsam zwischen den beiden. Hier hätte ich mir manchmal ein wenig mehr Biss und auch Sexiness gewünscht.

Brooke und Nate sind beide eher zurückhaltende Charaktere, was man bei Nate nicht so erwarten würde, und dies war mir manchmal ehrlich gesagt ein wenig zu langweilig und ich bin mit den beiden nicht so richtig warm geworden. Ich denke da gefällt es mir besser, wenn ein Charakter der dominatere von beiden ist.

Dennoch war das Buch insgesamt eine sehr unterhaltsame Lektüre, die auch ein paar Spannungswege eingeht, auch wenn mir diese manchmal ein wenig zu viel Raum eingenommen hat, da es nicht direkt die beiden Hauptcharaktere betrifft. Aber so hat die Geschichte noch ein wenig mehr Schwung bekommen, was ich durchaus als positiv empfunden habe.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen.

Veröffentlicht am 11.01.2021

Bester Teil der Reihe

Love is Wild – Uns gehört die Welt
0

Nachdem mir schon die ersten beiden Bücher der Reihe gut gefallen haben, war ich sehr gesoannt auf "Love is wild".
Hier geht es um Curtis und Amory, die zusammen in einer Wohnung leben und eine lockere ...

Nachdem mir schon die ersten beiden Bücher der Reihe gut gefallen haben, war ich sehr gesoannt auf "Love is wild".
Hier geht es um Curtis und Amory, die zusammen in einer Wohnung leben und eine lockere Affäre hatten, die Amory beendet als sie mit Richard zusammen kommt. Curtis merkt dann, dass ihm mehr an Amory liegt.

Curtis war für mich durch seine Vergangenheit mit dem Tod seiner Eltern während des Hurrikanes Katrina ein sehr interessanter Charakter und seine Geschichte hat es ein paar Mal geschafft mich zu Tränen zu rühren. Gleichzeitig ist Curtis aber auch ein sehr aufbrausender und teilweise aggressiver Charakter, der es manchmal nicht ganz so leicht gemacht, ihn ins Herz zu schließen.
Amory fand ich sehr sympathisch, sie ist einerseits sehr nerdig in Bezug auf ihr Mathe Studium und das wissenschaftlich Arbeiten, andererseits aber auch mit sehr viel Spaß im Leben stehend.

Ich fand es gut wie sich die beiden langsam näher kommen bzw. ihnen klar wird was sie für einander empfinden. Genervt hat mich dabei aber immer mal wieder Richard. Der war einfach nur furchtbar und mir von Anfang an suspekt. Seine Äußerungen waren teilweise einfach nur unmöglich.

Trotz der kleinen Kritik war der dritte Teil für mich der beste Reihe und konnte mich am meisten berühren.