Profilbild von steffi_the_bookworm

steffi_the_bookworm

Lesejury Profi
offline

steffi_the_bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit steffi_the_bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Super witzig

Hummeln im Herzen
1 0

Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen und freue mich, dass ich es nun endlich gelesen habe.

Zu Beginn war ich noch etwas unsicher, ob mir das Buch gefallen wird. Ich lese zwar gerne chick-lit, ...

Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen und freue mich, dass ich es nun endlich gelesen habe.

Zu Beginn war ich noch etwas unsicher, ob mir das Buch gefallen wird. Ich lese zwar gerne chick-lit, aber manches kam doch ein wenig platt rüber. Ich vermute, dass es an dem doch sehr direkten Schreibstil lag, an den ich mich erstmal gewöhnen musste.
Klar ist die Story und der Handlungsverlauf keine große Überraschung und jeder weiß von Beginn an wie die Geschichte ausgehen wird, aber das Buch ist einfach zum brüllen witzig. Es gab so einige Szenen, in denen ich vor Lachen fast auf dem Boden gelegen hätte. Der Humor ist also definitiv ein Highlight in diesem Buch.

Lena war jetzt nicht unbedingt mein Lieblingscharakter, aber mit ihrer tolpatschigen Art und dem Talent in jedes Fettnäpfchen zu rennen, muss man sie doch irgendwie gerne haben. Ben hat zwar einige durchaus derbe Sprüche auf Lager, aber trotzdem mochte ich ihn irgendwie. Die Nebencharaktere sind alle auf ihre eigene Art und Weise besonders, das reicht vom sehr speziellen Intellektuellen bis zum etwas durchgeknallten Taxifahrer.

Das Buch hat sich für mich zu einer sehr überraschenden und guten Unterhaltung entwickelt, das ich sehr sehr gerne gelesen habe. Ich freue mich auf weitere Bücher von Petra Hülsmann.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Qual

Endgame. Die Hoffnung
1 0

DNF @49%

Keine Ahnung was mich geritten hat, dass ich diese Reihe weiterlesen wollte. Ich war ja schon kein großer Fan des ersten Buches, aber dort hatte mich gerade der Anfang noch ein wenig gepackt ...

DNF @49%

Keine Ahnung was mich geritten hat, dass ich diese Reihe weiterlesen wollte. Ich war ja schon kein großer Fan des ersten Buches, aber dort hatte mich gerade der Anfang noch ein wenig gepackt und irgendwie wollte ich dann vermutlich schon wissen, was es mit dem gesamten Spiel auf sich hat.

Bis zur Hälfte des Buches habe ich ausgehalten und das vermutlich nur, weil es sich recht flüssig lesen lässt. Der Rest interessiert mich einfach nicht mehr.
Die Charaktere berühren mich immer noch nicht und ich sehen einfach keinen roten Faden in diesem Buch. Die Idee an sich ist eigentlich ziemlich klasse, aber die Umsetzung ist einfach nur murks. Man hätte soviel daraus machen können. aber stattdessen eiern die Charaktere über die Erde, ohne zu wissen was sie eigentlich machen.

Formal gibt es auch noch einiges, dass mich stört. Zum einen weiß man teilweise nicht, was zum Spiel und was zur Geschichte gehört und zum anderen gibt es einige Perspektiven, die einfach nur nervtötend sind. Ich sag nur "blinzelzuck".

Nun bin ich an einem Punkt angelegt, in dem mir diese Reihe einfach egal ist, so dass Buch 2 abgebrochen wird und somit die Reihe nicht weiter verfolgt wird.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Nicht mein Geschmack

Die Blutschule
1 0

Inzwischen sollte bekannt sein, dass dieses Buch von Sebastian Fitzek geschrieben wurde und Max Rhode der Protagonist seines neuen Buches "Das Joshua-Profil" ist und "Die Blutschule" der einzige Bestseller ...

Inzwischen sollte bekannt sein, dass dieses Buch von Sebastian Fitzek geschrieben wurde und Max Rhode der Protagonist seines neuen Buches "Das Joshua-Profil" ist und "Die Blutschule" der einzige Bestseller von ihm ist. Ich finde es ja immer wieder klasse, was sich Fitzek so alles einfallen lässt und von der Idee her trifft das auch auf dieses Buch zu.

Das Buch ist definitiv anders als alles was man von Sebastian Fitzek kennt, und das ist auch gut so. Ich kann mir vorstellen, dass es bestimmt nicht leicht ist anders zu schreiben und von seinen gewohnten Stilen abzuweichen.
"Die Blutschule" sollte man vielleicht eher als Horrorgeschichte als als Thriller einordnen. Da ich kein Fan von abstrusen Horrorgeschichten bin, hat mir das Buch leider nicht allzu sehr zugesagt. Vieles war mir hier einfach zu abgedreht und mir fehlte richtige Spannung in der Geschichte.

Der Schreibstil war dennoch angenehm und flüssig zu lesen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Verwirrspiel, dem es oftmals an Spannung fehlt

Die Falle
1 0

Ich hatte einige Schwierigkeiten in das Buch herein zu finden, denn die Geschichte konnte mich nicht wirklich packen und auch mit der Protagonistin konnte ich nur wenig anfangen. Spannung kam für mich ...

Ich hatte einige Schwierigkeiten in das Buch herein zu finden, denn die Geschichte konnte mich nicht wirklich packen und auch mit der Protagonistin konnte ich nur wenig anfangen. Spannung kam für mich leider auch nur sehr wenig bis gar nicht auf.
Zur Mitte wurde das Buch dann deutlich spannender und ich war gespannt was aus meinen Theorien wird und wie sich alles auflöst. Die Autorin spielt lange Zeit mit dem Leser und man ist regelrecht verwirrt was man nun glauben soll und was tatsächlich passiert.

Das Ende war zwar in sich stimmig und es bleiben keine Fragen offen, aber dennoch fand ich die Auflösung im Gesamtkontext etwas lahm. Hier hätte ich mir noch ein paar andere spannende Wendungen gewünscht.

Das Buch beinhaltet ein eigenes Buch, was für mich immer eine tolle und interessante Sache ist. Stellenweise hat mir diese Geschichte sogar besser gefallen als das eigentliche Buch. Gut hat mir hier auch gefallen, dass sich die beiden Geschichten stilistisch sehr unterscheiden.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und man fliegt durch das Buch, auch wenn die Geschichte für mich als solches nicht völlig packend war.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Zu wenig Fußball

Halbzeitküsse
1 0

Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Denn ich liebe Fußball und ich liebe Liebesgeschichte. Die Kombination hat meine Erwartungen also ...

Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Denn ich liebe Fußball und ich liebe Liebesgeschichte. Die Kombination hat meine Erwartungen also ziemlich in die Höhe geschraubt.
Ich lese schon seit längerem mit großer Begeisterung Liebesgeschichten, die im Sportbereich spielen. Die amerikanischen Autoren haben aber ja leider mit Fußball nicht allzu viel am Hut, so dass ich mich endlich auf eine Geschichte im europäischen Profifußball gefreut habe.

Zu Beginn hat mir das Buch eigentlich auch ganz gut gefallen und ich war mir sicher, dass die Begeisterung anhalten wird. Leider gab es dann doch einige Dinge, die mich gestört haben.

Zum einen war es der schnelle Wandel von Hass zu Sympathie/Liebe zwischen Jamie und Lillian. Die Abneigung war zu Beginn zu groß und es ging dann einfach zu schnell, dass die beiden sich mochten.
Chemie war auf jeden Fall da zwischen den beiden und es gab einige süße und witzige Momente mit den beiden, aber vollständig konnten mich die beiden leider nie überzeugen.

Zum anderen hat mir das Thema Fußball viel zu wenig Platz eingenommen. Die Spiele und auch die Reisen waren viel zu schnell abgehandelt, oft nur mit 2 Sätzen. Mit den Spielen und alles was damit zusammenhängt, hätte man eine unglaublich tolle Atmosphäre schaffen können, die aber leider nicht genutzt wurde. Dazu kommt, dass der im Buch geschilderte zeitliche Rahmen überhaupt nicht zu einer Fußballsaison passt. Das fand ich alles sehr schade und hatte mir deutlich mehr erhofft.

Zum Ende hin war es mir dann etwas zu viel erzwungenes Drama und das Ende kam dann viel zu schnell. Einen Epilog hätte ich auch noch ganz nett gefunden.

Insgesamt konnte mich das Buch zwar gut unterhalten, aber konnte meine hohen Erwartungen leider nicht erfüllen.