Cover-Bild A Whisper of Stars

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783492705493
Tami Fischer

A Whisper of Stars

Erwacht
Liv wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben auf Hawaiki zu entfliehen. Weder sie noch ihr bester Freund Finn glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister, die man sich an den rauen schwarzen Küsten seit Anbeginn erzählt. Doch als am Tag des Sternenfestes nicht nur ein Fremder auf der Insel auftaucht, sondern plötzlich uralte Kräfte zum Leben erwachen, beginnt für Liv und Finn ein Wettlauf gegen die Zeit. Eine Reise ins Ungewisse, ohne Zurück. Ein erbarmungsloser Jäger. Und eine gefährliche Liebe, die Livs Herz höher schlagen lässt als je zuvor ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

A Whisper of Stars

0

Klappentext (laut Verlag):

Liv wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben auf Hawaiki zu entfliehen. Weder sie noch ihr bester Freund Finn glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister, ...

Klappentext (laut Verlag):

Liv wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben auf Hawaiki zu entfliehen. Weder sie noch ihr bester Freund Finn glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister, die man sich an den rauen schwarzen Küsten seit Anbeginn erzählt. Doch als am Tag des Sternenfestes nicht nur ein Fremder auf der Insel auftaucht, sondern plötzlich uralte Kräfte zum Leben erwachen, beginnt für Liv und Finn ein Wettlauf gegen die Zeit. Eine Reise ins Ungewisse, ohne Zurück. Ein erbarmungsloser Jäger. Und eine gefährliche Liebe, die Livs Herz höher schlagen lässt als je zuvor ...

Meine Meinung:

Obwohl mir der Einstieg in die Geschichte etwas schwer gefallen ist, da das Setting für mich sehr neu und unerwartet war, zähle ich "A Whisper of Stars" zu meinen Jahreshighlights im Jahr 2021. Sobald ich begonnen habe, mich in der Story wohl zu fühlen, hat mich jeder Satz mitgerissen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Eine Geschichte wie die von Olivia habe ich noch nie gelesen und trotzdem wusste ich, als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, dass ich es haben muss.

Olivia ist für mich ein recht interessanter Charakter, der eigentlich wirklich weiß, was sie will. Teilweise kam sie mir im ersten Moment etwas naiv vor, was sich jedoch sehr schnell geändert hat.

Ich fand es wirklich faszinierend, wie Tami Fischer es schafft, die Geschichte der Sterne so zu schreiben, dass man sich denkt, so etwas könnte auch in unserer realen Welt passieren. Wenn ich könnte, würde ich dem Buch mehr als 5 Sterne geben.
Ich bin wirklich gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht, der direkt auf meiner Wunschliste gelandet ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Magischer Schreibstil!

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Ganz ehrlich? Irgendwie weiß ich gar nicht so ganz, was ich hier jetzt schreiben soll. Ich habe eigentlich ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Ganz ehrlich? Irgendwie weiß ich gar nicht so ganz, was ich hier jetzt schreiben soll. Ich habe eigentlich nichts zu kritisieren, also was soll ich hier groß schreiben? Aber ich habe mir ein paar Gedanken notiert, die ich euch einfach mal spoilerfrei wiedergeben möchte.

Grundsätzlich fand ich die Geschichte sehr schön, schon das Setting rund um Hawaiki hatte für mich etwas Magisches und das hat sich für mich auch über das ganze Buch hin erhalten. Das mag wohl am Schreibstil liegen, bisher hatte ich von der Autorin noch nichts gelesen, aber ich weiß definitiv, dass ich ihre weiteren Fantasyprojekte lesen muss. Ihr Schreibstil ist wirklich locker und leicht und ihm haftet etwas Magisches an, das mich richtiggehend durch die Seiten schweben ließ.

Auch die Idee des Fantasyteils (aus Spoilergründen verrate ich keine weiteren Details) hat mir sehr gut gefallen, weil sie sehr schön mit alt bekannten Fantasyaspekten und ganz neuen Ideen vermischt war, sodass die Geschichte wirklich einzigartig wurde.

Wie man vielleicht auch erraten kann, fand ich die Story wirklich spannend, es gab Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte, und das ließ mich nicht mehr los, auch jetzt am Ende von Band 1 sind noch viele Fragen offen, die ich hoffe, in Band 2 beantwortet zu bekommen.

Schlussendlich fand ich es auch ganz schön, dass die Lovestory hier nicht völlig übertrieben reingedrückt wurde. Sie war durchaus da und ich bin mir sicher, dass sie in Band 2 noch stärker zu Tage tritt, aber aufgrund der Umstände - die ihr selbst lesen müsst ;) - war es für mich so viel logischer. Die Lovestory hielt sich dezent im Hintergrund und ließ dem Wichtigeren den Vorrang.

Insgesamt eine echt schöne Fantasygeschichte mit magischem Schreibstil!



5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Grandiose Geschichte, die süchtig macht

0

Kurz gesagt, A Whisper of Stars erzählt die Geschichte von Olivia, die auf einer Insel lebt, und gerne in die große weite Welt hinaus möchte. Aber wie es dann tatsächlich dazu kommt, dass sich dieser Wunsch ...

Kurz gesagt, A Whisper of Stars erzählt die Geschichte von Olivia, die auf einer Insel lebt, und gerne in die große weite Welt hinaus möchte. Aber wie es dann tatsächlich dazu kommt, dass sich dieser Wunsch erfüllt ist ganz anders als sie es sich vorgestellt hat.
Der SChreibstil von Tami Fischer ist fabelhaft, super detailliert und so bildhaft. Obwohl es sich zwar um urban fantasy handelt, fühlt man sich auf der Insel Hawaiki wie in einer andere Welt. Und irgendwie ist man es auch ein bisschen.
Die ganze Geschichte rund um die Magie der Sterne ist so faszinieren. Ich bin sehr beeindruckt, wie man sich so etwas ausdenken kann.
Die Charaktere sind von Anfang an super sympathisch, besonders natürlich Olivia und Finn, aber auch die Nebencharaktere. Olivia als Protagonistin hat mir extrem gut gefallen, weil sie stark und mutig ist, aber auch extrem neugierig und manchmal ein bisschen stur. All ihre Handlungen waren für mich komplett nachvollziehbar und ich konnte mich super gut in sie hinein versetzen.
Generell ist die ganze Geschichte voll von Plottwists und man kann eigentlich an keiner Stelle gut aufhören zu lesen. Das Buch hat also definitiv extrem Suchtgefahr

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Ein absolutes Jahreshighlight!

0

"Ich erkannte Wolken auf verschiedenen Höhen und sah, wie sehr, sehr weit entfernt das undefinierbare, quellenlose Sonnenlicht auf dem leuchtend blauen Ozean leuchtete."

Inhalt:

Liv wünscht sich nichts ...

"Ich erkannte Wolken auf verschiedenen Höhen und sah, wie sehr, sehr weit entfernt das undefinierbare, quellenlose Sonnenlicht auf dem leuchtend blauen Ozean leuchtete."

Inhalt:

Liv wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben auf Hawaiki zu entfliehen. Weder sie noch ihr bester Freund Finn glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister, die man sich an den rauen schwarzen Küsten seit Anbeginn erzählt.


Doch als am Tag des Sternenfestes nicht nur ein Fremder auf der Insel auftaucht, sondern plötzlich uralte Kräfte zum Leben erwachen, beginnt für Liv und Finn ein Wettlauf gegen die Zeit. Eine Reise ins Ungewisse, ohne Zurück. Ein erbarmungsloser Jäger. Und eine gefährliche Liebe, die Livs Herz höher schlagen lässt als je zuvor ...

Meinung:

Als ich das Cover das erste Mal entdeckt habe, war ich sofort hin und weg von dieser wunderschönen Gestaltung. Ich liebe den schlichten Hintergrund, auf dem tausende Sterne gold glitzern zusammen mit dem wunderschönen Palmenblatt sowie der atemberaubenden Schrift.


Ich finde einfach, der Titel, wie auch das Cover harmonieren ideal zum Inhalt und konnten mich einfach sofort ansprechen. Vor allem haben es mir jedoch die Farben angetan!


Der Schreibstil von Tami Fischer war unglaublich tiefgründig, ausgefeilt sowie fesselnd. Einzelne Momente wurden richtig toll beschrieben, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass ich Livs Gedanken einfach sofort „greifen" und durch ihre Augen auf die Geschichte blicken konnte.


Aber auch die zwischenzeitlichen Sichtweisen von anderen Charakteren aus der dritten Personen haben dafür gesorgt, dass ich mir bereits vorher ein paar Gedanken über diese Nebencharaktere machen konnte.


Besonders hat das Buch jedoch für mich, die detailreich beschriebenen Szenen gemacht. Ich konnte mir die Welt direkt selbst vor Augen vorstellen, was wirklich unglaublich gut umgesetzt wurde. Zudem waren die Dialoge zwischen den Charakteren spannungsvollen erzählt worden.


Direkt auf den ersten Seiten wurde ich gefangen genommen, von der wundervollen Welt in Hawaiki. Diese wurde so facettenreich und doch eingängig erzählt. Auch die unterschiedlichen Charaktere wurden über die Geschichte hinweg langsam „eingeführt“, was ich wirklich sehr gelungen fand, da ich so als Leser nicht völlig überfordert war. Hawaiki ist ein sonderbarer Ort, der mit so viel Leben und doch auch Unheil gesegnet war.


Die Handlung war unglaublich unterhaltsam, denn es passierten immer wieder Dinge, mit denen ich auf keinen Fall gerechnet habe. Zudem konnte ich mir als Leser nie wirklich sicher sein, wer eigentlich gut und wer böse ist.


Die unterschiedlichen Orte, die Liv und Finn auf ihrer Reise begegnen, weckten das Fernweh Gefühl in mir immer mehr. Zudem mochte ich die Mischung aus Fantasie und Menschlichen, aus unserer Welt stammenden Elementen richtig gerne. Einfache Dinge, die in unserem Alltag so „normal“ wirken, schienen für Liv ganz besonders und das war wirklich wundervoll zu lesen.


Es gab ehrlicherweise nicht wirklich eine große Liebesgeschichte und trotzdem fand ich genau das so toll. Viele Dinge wurden angedeutet, die sich hoffentlich in der Fortsetzung bestätigen. Hier und da gab es wirklich wundervolle Momente, die ich in mein Herz schleißen musste.


Vom Ende wurde ich dann wirklich etwas überrascht. Ich würde nicht sagen, dass das Buch mit einem fiesen Cliffhanger endet, aber trotzdem brauche ich unglaublich dringend die Fortsetzung.


Ich mochte, dass sich die beiden Charaktere Liv und Finn, in der Geschichte weiterentwickeln und immer mehr erfahren um so auch zu sich selbst zu finden.


Liv und auch Finn sind mir einfach total ans Herz gewachsen, weil sie auf sich selbst und ihre eigene Stärke gehört haben. Sie begeben sich auf ein spannungsvolles Abenteuer, bei dem ich als Leser einfach mit fiebern musste. Auch wenn die beiden schon immer eher Außenseiter waren, schienen sie nun ihren eigenen Weg gefunden zu haben.


Liv war ein Charakter, die unendlich viel Leben in sich hatte. Sie liebt Bücher und Geschichten mindestens genauso sehr wie ich und lässt sich von anderen nichts vorschreiben. Viel eher bliebt sie sich selbst treu und versucht aus jeder Situation etwas Neues zu schaffen.


Und auch Finn fand ich tatsächlich unglaublich spannend. Er hat so viel Leben in sich, ist ein Kämpfer und hat doch auch einige Rückschläge in seinem Leben erlebt. Trotzdem bleibt er immer Positiv und ist zudem ein genauso toller Freund wie Liv.


Die beiden haben einfach in jeder Lebenslage auf sich selbst gehört und gemeinsam waren sie ein unglaublich tolles Team. Auch wenn die beiden Niemanden anderem trauen konnten, so konnten sie doch gegenseitig für einander da sein. Genau das mochte ich an den beiden einfach so sehr.


Diese Geschichte fühlt sich an, wie eine unendlich Achterbahnfahrt. Spannungsvoll und mit unglaublich viel Leben erschafft Tami Fischer Sterne am Himmel, die in der tiefsten Nacht hell funkeln.


Für mich ist dieses Buch ein absolutes Jahreshighlight. Ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen, in die wunderbare Welt von Hawaiki abzutauchen.


Schon jetzt bin ich einfach unglaublich gespannt auf den zweiten Teil und kann es gar nicht mehr bis September abwarten, erneut mit Liv und Finn auf eine unvergessliche Reise zu gehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Aldebaran und Antares gegen den Auserwählten

0

Olivia und Finnley leben auf der wunderschönen Insel Hawaiki. Doch ihre Heimat reicht ihnen nicht aus, sie sind neugierig und wollen den Rest der Welt erkunden. Leider stoßen sie mit dieser Einstellung ...

Olivia und Finnley leben auf der wunderschönen Insel Hawaiki. Doch ihre Heimat reicht ihnen nicht aus, sie sind neugierig und wollen den Rest der Welt erkunden. Leider stoßen sie mit dieser Einstellung immer wieder auf Zurückweisungen und Bestrafungen. Zumal der Glaube an das Heiligtum der Insel und die Ahnen eine wichtige Rolle in dem Leben der Inselbewohner spielen. Finnley und Olivia interessiert all dies nicht, sie glauben nicht an die Legenden. Eines Tages verspüren beide eine unbeschreibliche Kraft, die sie ausgerechnet in das heilige Herz der Insel ruft und was sie dort vorfinden, raubt ihnen den Atem.


Wenn ich dieses Buch in einfachen Worten beschreiben müsste, wären es „unbeschreiblich genial“. A Whisper of Stars ist definitiv mein Jahreshighlight 2021! Tami Fischer hat eine unglaublich magische Welt erschaffen, die sowohl wunderschön, als auch gefährlich ist. Sie hat einzigartige Aspekte einfließen lassen und sogar Begriffe einer fast ausgestorbenen Sprache genutzt.

Finnley und Olivia sind extrem starke Charaktere, die ich einfach in mein Herz schließen musste. Ich habe mit ihnen gebangt, gelacht, die Welt in der wir leben neu kennen gelernt und mit ihnen gelitten. Sie wurden im Buch mit Situationen und Informationen regelrecht überfallen, haben sich jedoch nie unterkriegen lassen. Die anderen Charaktere fügten sich schön in die Handlung ein und bildeten eine kleine Familie.

Der Schreibstil ist detailreich, spannend und, trotz der ganzen „Fremdwörter“, leicht zu verfolgen. Am Anfang waren es für mich zu viel Informationen auf einmal, doch nach ein paar Kapiteln konnte und wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Sterne haben mich in ihren Bann gezogen und mich nicht mehr gehen lassen.

Gestört hat mich nur, dass manche Kapitel sehr lang waren, oder so wirkten, da viel darin passiert ist. Am Ende war ich überrascht, dass Tami Fischer die gesamte Handlung in nur 480 Seiten untergebracht hat.

Da es mein erstes Buch von ihr war, weiß ich nicht ob es bei all ihren Büchern ähnlich ist. Fest steht, dass ich ihre anderen Bücher auch noch lesen möchte.

Bei den Sternen, ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil erscheint. A Whisper of Stars kann ich mit meinem ganzen Leser-Herzen empfehlen und hoffe es gewinnt weitere LeserInnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere