Profilbild von Loly

Loly

Lesejury-Mitglied
offline

Loly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Loly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2020

Welcher Buchstabe bestimmt über dein Schicksal?

Falling Skye (Bd. 1)
0

In den gläsernen Nationen wird nicht nach Religion, Hautfarbe und Geschlecht unterschieden sondern in emotional und rational. Skye Anderson ist eine sehr ehrgeizige und intelligente Schülerin und davon ...

In den gläsernen Nationen wird nicht nach Religion, Hautfarbe und Geschlecht unterschieden sondern in emotional und rational. Skye Anderson ist eine sehr ehrgeizige und intelligente Schülerin und davon überzeugt rational zu sein. Ihr Ziel ist es an der Cremont Universität zu studieren um danach für CCN zu arbeiten. Um dieses Ziel zu erreichen muss sie nach der Kristallisierung im Zentrum ein R auf ihrem Handgelenk stehen haben, denn nur Rationale kommen an die Cremont Universität. Zusammen mit ihrem besten Freund träumt sie davon schon seit Jahren. Als sie jedoch früher zur Kristallisierung einberufen wurde als geplant verändert sich Skyes Leben schlagartig. In diesem Jahr ist einiges anders, Jungen und Mädchen werden getrennt getestet und die Prüfungen bringen sie an die Grenzen ihrer Kräfte. Was ist der Sinn der gläsernen Stunde, warum steht Skye ständig unter der Beobachtung eines Testlesers und was passiert mit den Mädchen am Ende des Rankings?

Das Buch hat mir sehr gefallen. Ich habe jede einzelne Leseminute genossen. Das Konzept ist sehr interessant und außergewöhnlich, obwohl ich Parallelen zu anderen Büchern festgestellt habe. Die Hauptprotagonistin Skye ist eine sehr starke und interessante Person. Am Anfang hielt ich nicht so viel von ihr, da sie meiner Meinung sehr naiv und leichtgläubig war. Doch im Verlauf der Geschichte habe ich sie lieb gewonnen. Die anderen Charaktere wurden sehr passen gewählt und der ein oder andere hat mich gegen Ende des Buches sehr überrascht (positiv wie auch negativ). Sehr gefallen hat mir der generelle Kampfgeist, den dieses Buch ausstrahlt. Man fühlt mit den Charakteren und hat oft das Gefühl, man ist mit ihnen in diesem Zentrum. Den Testleiter fand ich sehr cool und es hat Spaß gemacht Theorien aufzustellen was es mit ihm auf sich hat. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es war leicht dem Vorgehen zu folgen obwohl manche Inhalte komplizierter waren als andere. Orte und Gefühle wurden sehr detailliert beschrieben und ich hatte schnell Bilder im Kopf. Zu Beginn des Buches war alles noch etwas verwirren, doch dann wurden Stück für Stück die Fragen beantwortet, die sich während des Lesens angesammelt hatten. Der Hauptteil und der Schluss waren sehr spannend und überraschend, da ich mit einigen Plots nicht gerechnet hätte. Dazu kommt die Message des Buches. In diesem Buch steckt so viel Wahrheit, wir leben im 21. Jahrhundert und trotzdem treffen die von Lina Frisch angesprochenen Probleme immer noch zu. Ich war sprachlos und schockiert, als ich von den Parallelen zur Wirklichkeit in dem Nachwort gelesen habe und stellte zu dem Thema sofort Recherchen an. Dieses Buch hat mich zum Lachen und Weinen gebracht und dafür gesorgt, dass ich am liebsten in das Buch gesprungen wäre um bestimmte Personen durchzuschütteln. Doch es hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Abschließend möchte ich sagen, dass ich ein absoluter Fan von diesem Buch bin und es nur an jedes Mädchen/ jede Frau und jeden Jungen/ Mann weiter empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Die Bedingungsservierte

Heartbreaker
0

Sawyer Carlyle ist ein unschlagbar guter Geschäftsmann und hat keine Zeit sich um Frauen zu kümmern. Leider tut seine Mutter alles um ihn endlich unter die Haube zu bekommen. Clover Lee ist eine Abenteurerin, ...

Sawyer Carlyle ist ein unschlagbar guter Geschäftsmann und hat keine Zeit sich um Frauen zu kümmern. Leider tut seine Mutter alles um ihn endlich unter die Haube zu bekommen. Clover Lee ist eine Abenteurerin, welche nie lange an einem Ort verharrt. Als sie sich für eine Stelle als persönlicher Puffer bewirbt und so auf Sawyer trifft, hätten beide nie mit den Folgen gerechnet.

Das Buch hat mir sehr gefallen. Der Schreibstil ist locker und sehr humorvoll. Die Handlungsorte wurden ausführlich beschrieben und waren abwechslungsreich. Erst dachte ich es würde sich um einen dieser vorherseebaren Romane handeln, doch ich lag falsch. Mit einigen Ereignissen hätte ich nicht gerechnet, was sehr erfrischend war und die Spannung gehalten hat. Die Charaktere waren sehr interessant. Clover ist eine Frau, welche Vorbilds Potential besitzt und einfach beeindruckend ist. Sawyer ist genauso beeindruckend, er ist sehr gut in seinem Job und in Verhandlungen. Daphne und Hudson waren meiner Meinung nach wie Berater für unsere Protagonisten. Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gefallen. Alles in diesem Buch war stimmig, obwohl auch viel nicht zusammen gepasst hat. Der einzige Aspekt, der mir an diesem Buch nicht gefallen hat, ist der Sexuelle Aspekt. Es wirkte so als würden alle emotionalen Ebenen nur zu dem einen führen, obwohl die Situation dafür sehr unpassend war. Mehr Argumentationen/Verhandlungen und ein bisschen weniger Sex hätten dem Buch hier und da gut getan. Trotz dessen ist das Buch sehr zu empfehlen und sorgt für aufheiternde Lesestunden nach einem anstrengenden Arbeits-/Schultag.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 23.11.2019

Baby Beauty in Robin Hood

Dark Prince
0

Florence ist ein kluges Mädchen, lebt jedoch in einer der schlimmsten Gegenden in London. Sie arbeitet viel, ist fleißig und ehrlich. Als sie, ausgestattet mit einer Packung Koks, nach Hilfe sucht trifft ...

Florence ist ein kluges Mädchen, lebt jedoch in einer der schlimmsten Gegenden in London. Sie arbeitet viel, ist fleißig und ehrlich. Als sie, ausgestattet mit einer Packung Koks, nach Hilfe sucht trifft sie auf einen unheimlichen Kerl, der es ihr prompt abnimmt und verschwindet. Er lädt sie in den Club Black Butterfly ein, welcher nicht gerade im positiven Sinne bekannt ist. Dennoch geht sie hin und findet sich plötzlich in einem Spiel wieder, das sie nicht so einfach verlassen kann.

Ich habe schon mehrere Bücher von J. S. Wonda gelesen und mich beeindruckt immer wieder ihr Schreibstil. Die Bücher sind nervenzerreißend spannend geschrieben und lassen einen nicht mehr los. Die Protagonisten sind eigene kleine Kunstwerke, mysteriös, stark, mutig und alle geprägt vom Leben. In ihren Büchern wird nichts schön geredet, sie sind ehrlich und umfassen Themen an die sich nicht jeder Autor traut. Auch in Dark Prince stellten sich die Protagonisten jeder Herausforderung. Florence ist beeindruckend mutig und sehr loyal gegenüber den Personen die sie liebt. Alec ist sehr interessant, ein Widerspruch in sich. Er verkauft sich als Guter wie auch Böser, mal mehr und mal weniger. Aus ihm und aus Davies bin ich nicht schlau geworden, aber ich kann verstehen warum Florence sie interessant findet. Davies ist auf der einen Seite jemand der dir Sicherheit gibt und auf der anderen Seite würde er dich sofort umbringen wenn du ihm einen Grund dafür lieferst. Die drei sind echt klasse. Ein wenig erinnern mich Davies und Alec an das Trio aus Catching Beauty, weswegen ich oft in mich reingelacht hab. Den Sarkasmus, der über die Seiten verteilt ist, ist erfrischend und lockert die doch recht ernsten Themen etwas auf. Alles in allem fand ich das Buch klasse und wurde keines Falls enttäuscht. Ich kann es nur empfehlen für alle die etwas Nervenkitzel mögen und sich nicht vom Genre abschrecken lassen.

Veröffentlicht am 05.11.2019

Das Leben ist kein Disneyfilm

17, Das dritte Buch der Erinnerung
0

Nachdem Jo Adrian beim Telefonieren belauscht hatte, weiß sie nicht mehr ob sie ihm vertrauen kann oder nicht. Zusammen mit Finn trainiert sie weiter um sich zu stärken. Wieder in der Schule angekommen ...

Nachdem Jo Adrian beim Telefonieren belauscht hatte, weiß sie nicht mehr ob sie ihm vertrauen kann oder nicht. Zusammen mit Finn trainiert sie weiter um sich zu stärken. Wieder in der Schule angekommen versucht sie Adrian aus dem Weg zu gehen. Doch wie gut das klappt, weiß man wenn man die vorherigen Bücher gelesen hat. Als sie sich dann doch auf ihn einlässt überkommt sie eine große Erleichterung und sie findet immer mehr Hinweise die ihre Mutter in ihren Erinnerungen versteckt hat. Doch mit einem schwarzen Beutel über dem Kopf hat Jo nicht gerechnet. Wie wird der Kampf gegen die Jägerschaft ausgehen? Und wer wird an ihrer Seite kämpfen?

Bis jetzt das Spannendste der drei Bücher. Packend geschrieben und man fiebert echt mit. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Tag durchgelesen. Leider, denn bis der 4.Teil rauskommt dauert es noch eine Weile. Aber ich bin froh, dass es weiter geht und kann es kaum erwarten die unglaublich mitreißende, romantische und aufregende Geschichte von Adrian und Jo weiterzulesen. Ich liebe diese Buchreihe!

Veröffentlicht am 05.11.2019

"Er schafft es, dass ich mich schön fühle..."

Cinder & Ella
0

Ella hatte einen Unfall, der ihren Körper sehr zugesetzt hat. Zu allem Überfluss muss sie zu ihrem Vater, der sie als sie 8 Jahre alt war verlassen hat, nach LA ziehen. In LA fühlt sie sich nicht wirklich ...

Ella hatte einen Unfall, der ihren Körper sehr zugesetzt hat. Zu allem Überfluss muss sie zu ihrem Vater, der sie als sie 8 Jahre alt war verlassen hat, nach LA ziehen. In LA fühlt sie sich nicht wirklich wohl. Überall sind oberflächliche Menschen und selbst die Familie ihres Dads kann sie anfangs überhaupt nicht leiden. In der Schule wird sie gemobbt und sogar körperlich verletzt. Ihr Leben ist eine einzige Qual, bis sie sich entschließt Cinder wieder zu schreiben. Cinder ist ihr Chatfreund/ Bester Freund und großer Fan ihres Blogs. Seit dem Unfall hatte sie sich nicht mehr bei ihm gemeldet. Was sie nicht weiß, Cinder ist eigentlich der angesagte Schauspieler Brian Oliver. Als sie zu ihrem Geburtstag Tickets für die FantasyCon geschenkt bekommt, schlägt das Schicksal zu.


Ein wundervolles Buch voller Emotionen. Es gab Stellen an denen ich hätte schreien können und Stellen an denen ich vor Freude geweint habe. Dieses Buch hat mich so mitgenommen, wie noch keines zuvor. Das Schockierende ist, dass das im Buch beschriebene Verhalten gegenüber Ella nicht unrealistisch ist. Wir leben in einer Welt in dem das Äußere viel ausmacht. In der Hinsicht ist unsere Gesellschaft leider oft intolerant. Genau das beschreibt Kelly Oram und ich finde es klasse, dass sie dieses Thema anspricht. Ein Buch mit Höhen und Tiefen wie im wahren Leben.