Profilbild von elena_gtm

elena_gtm

aktives Lesejury-Mitglied
offline

elena_gtm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit elena_gtm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2019

Ein Buch voller Gefühle!

Die letzte erste Nacht
0 0

Cover:
Das Cover gefällt mir, wie die anderen Cover aus der ,,Firsts“ Reihe sehr gut. Die Personen auf dem Cover erinnern mich sehr an Tate und Trevor, da ich mir die beiden auch genauso vorgestellt habe.

Inhalt:
Sie ...

Cover:
Das Cover gefällt mir, wie die anderen Cover aus der ,,Firsts“ Reihe sehr gut. Die Personen auf dem Cover erinnern mich sehr an Tate und Trevor, da ich mir die beiden auch genauso vorgestellt habe.

Inhalt:
Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen, dass ist Tate und Trevor klar. Doch während Trevor entschlossen ist, dass sich dieser Fehler niemals wiederholen darf, plant Tate schon die Fortsetzung, natürlich ohne Gefühle. Schließlich verband sie noch nicht einmal eine Freundschaft. Dennoch kann sich Tate nicht vorstellen, woher dieses plötzliche Kribbeln kommt, wenn sie an Trevor denkt. Sie versucht nicht an ihn zu den und versucht sich darauf zu konzentrieren, warum sie eigentlich an der Blackhill University studiert: Sie will herausfinden, warum ihr Bruder sterben musste und was sie ahnt nicht, dass Trevor weiß, was damals gesehen ist…

Meine Meinung:
In dem ersten Buch, was ich aus der „Firsts“ Reihe gelesen habe, konnte ich mich noch nicht mit Tate anfreunden, aber Buch für Buch mochte ich sie immer lieber. Und als ich „Die letzte erste Nacht“ angefangen zu lesen habe, mochte ich Tate nur noch lieber. Von Trevor hört man in den anderen Büchern nicht besonders viel und deswegen war ich nur noch aufgeregter und gespannter, was es mit Trevor auf sich hat und wie er eigentlich so ist.
Tate und Trevor sind sehr süß zusammen! Aus einem One-Night-Stand (eigentlich ohne Gefühle) entwickelt sich eine Beziehung.
Tate mag ich sehr gerne. Tate ist von außen hin sehr verschlossen und zeigt ihre Emotionen nicht, aber wenn man sie besser kennenlernt merkt man, dass sie zerbrechlich ist und sie ihre Gefühle zeigt. Ich fand es unheimlich spannend, was in ihrer Familie und in der Vergangenheit ihres Bruders passiert ist.
Von Trevor hat man vorher noch nicht viel gehört, dennoch hat man im Laufe des Buches sehr viel über ihn erfahren. Nachdem er Tate kennenlernt hat, gibt er sich das Versprechen, auf sie aufzupassen, aber niemals mit ihr zu schlafen oder es mehr zwischen den beiden wird.
(Achtung Spoiler!) Trevor hat ein sehr großes Geheimnis vor Tate. Er weiß, was mit ihrem Bruder passiert ist, kann es ihr aber nicht sagen, weil er Tate nicht verlieren will. Dennoch hat Trevor einen Beschützerinstinkt, wenn er Tate sieht, da er sich ein versprechen gegeben hat, auf sie aufzupassen. Es ist wirklich sehr süß, wie Trevor Tate beschützt.
Da man das Geheimnis von Trevor erfahren wollte, war es umso spannender, was genau passiert ist. Ebenfalls habe ich sehr mitgefiebert, wann mehr zwischen Tate und Trevor ist, sie mehr sind als Freunde und beide für ihre Gefühle stehen.
Der Schreibstil ist wie erwartet sehr gut und flüssig, dass man nur so durch die Seiten fliegt.

Fazit:
,,Die letzte erste Nacht“ hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte von Tate und Trevor hat mich sehr berührt und mitgenommen. Es ist ein sehr gelungenes Buch. Ich kann es jedem empfehlen. Das Buch ist voll emotional und gefühlvoll. Also haltet die Taschentücher bereit!

Veröffentlicht am 23.12.2018

Ein Traum!

Der letzte erste Kuss
0 0

Cover:
Das Cover finde ich mega schön und ich glaube, dass es mein liebstes aus der ganzen Reihe ist.

Inhalt:
Elle und Luke sind beste Freunde und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit ...

Cover:
Das Cover finde ich mega schön und ich glaube, dass es mein liebstes aus der ganzen Reihe ist.

Inhalt:
Elle und Luke sind beste Freunde und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Die beiden haben sich ein Versprechen gegeben: Wir werden niemals miteinander schlafen! Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles und sie können das Prickeln nicht stoppen und doch wollen sie ihre Freundschaft nicht gefährden.

Meine Meinung:
Nachdem ich „Der letzte erste Song“ bei der Leserunde gelesen habe und „Der letzte erste Blick“ schon kannte und geliebt habe, musste ich auch unbedingt den 2. und 3. Band lesen!
„Der letzte erste Kuss“ hat mir sehr gut gefallen! Schon auf den ersten Seiten hat mich dieses Buch gepackt und ich war in der Geschichte drinnen.
Elle und Luke sind einfach ein Traum! Man hat schon in den ersten Seiten gemerkt, dass da mehr als Freundschaft ist und mehr dahinter steckt. Und das besondere bei ihnen ist, dass sie sich nicht erst kennengelernt haben, sondern beste Freunde sind.
Ich habe bei den beiden wirklich sehr mitgefiebert und konnte es gar nicht mehr abwarten, dass mehr passiert.
Elle hat mir in den anderen Büchern sehr gut gefallen und ich mochte sie schon dort mega gerne, aber hier hat man sie noch besser kennengelernt und ich mochte sie noch lieber! Sie hat einen sehr tollen Charakter! Schon in den ersten Seiten kam sie mir sympathisch. Ihre Familiengeschichte hat mich sehr gefesselt und berührt. Genauso habe ich gehofft, dass das Verhältnis zu ihren Eltern wieder besser wird.
Luke kann ich mega gut leiden und ich glaube, dass man sich als Mädchen einfach nur verlieben kann. Er ist so niedlich! Dass was er für Elle tut ich einfach nur süß und dass schon in den ersten Seiten! Doch man merkt schon früh, dass etwas in seiner Vergangenheit passiert ist und er nicht sehr gerne über seine Familie spricht. Da man es erst später erfahren hat was es deswegen auch sehr spannend. Und seine Familiengeschichte hat mich ebenfalls sehr gerührt, genau wie die von Elle.
Die Nebencharaktere sind hier mal wieder sehr gut gelungen und ich habe sie wieder einmal in mein Herz geschlossen. Hier hat man auch wieder mehr von Tate und Trevor erfahren, weil sie die besten Freunde jeweils von Elle und Luke sind, was ich sehr gut finde, da ich auch schon sehr gespannt auf den nächsten Band bin, wo es um die beiden geht. Ebenfalls hat man auch die anderen wieder getroffen hat, was einfach sehr schön ist.
Der Schreibstil hat mich mal wieder nicht enttäuscht! Es war mal wieder richtig schön geschrieben, so wie ich es erwartet habe und man es von Bianca kennt! Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte wissen, wie es mit Elle und Luke weitergeht und ich war in die Geschichte gefangen.

Fazit:
Ein Buch, was ist nur jedem empfehlen kann. Wenn man eins gelesen hat, muss auch die restlichen lesen, denn es lohnt sich sehr und man wird aufjedenfall nicht enttäuscht!

Veröffentlicht am 09.12.2018

Leider enttäuscht!

Die tausend Teile meines Herzens
0 0

Inhalt:
Beim Shoppen in der Stadt lernt Merit den überaus attraktiven Sagen kennen und verliebt sich in ihn. Doch gleich danach findet sie heraus, dass er der neue Freund ihrer Zwillingsschwester Honor. ...

Inhalt:
Beim Shoppen in der Stadt lernt Merit den überaus attraktiven Sagen kennen und verliebt sich in ihn. Doch gleich danach findet sie heraus, dass er der neue Freund ihrer Zwillingsschwester Honor. Und anstatt Merit aus dem Weg zu gehen, bereichert Sagen die vielköpfige Familie mit seiner Anwesenheit.

Meine Meinung:
Ich kann nicht wirklich sagen, dass ich ein großer Colleen Hoover Fan bin. Es gab sehr viele Bücher, die mich sehr enttäuscht haben, aber auch 2 Bücher, die ich sehr gerne mochte.
Dieses Buch hat sich wirklich sehr spannend angehört und ich habe mich schon sehr darauf gefreut und ich musste es einfach lesen.
Aber leider hat mich dieses Buch von Colleen Hoover auch enttäuscht.
Ich kam mit den Charakteren leider nicht so gut klar und konnte mich nicht so gut in diese Geschichte hineinversetzen.
Dennoch muss ich sagen, dass es auch Spannung in diesem Buch gab und ich deswegen trotzdem nicht aufhören konnte es weiter zu lesen. Die Familien- und Liebesgeschichte von Merit und Sagen war wirklich spannend.
Aber so richtig mit Fibern konnte ich bei Merit und Sagen nicht.

Fazit:
Man kann es Lesen, wenn man ein Fan von Colleen Hoovers, aber man muss es nicht lesen.

Veröffentlicht am 03.12.2018

Verliebt in dieses Buch!

Der letzte erste Song
0 0

Wenn man die hervorigen Bücher geliebt hat, wird man dieses auch lieben!
Dieses Buch hat mir unfassbar gut gefallen und es ist aufjedenfall es sehr gut gelungenes Finale der Firsts-Reihe!

Ich hatte das ...

Wenn man die hervorigen Bücher geliebt hat, wird man dieses auch lieben!
Dieses Buch hat mir unfassbar gut gefallen und es ist aufjedenfall es sehr gut gelungenes Finale der Firsts-Reihe!

Ich hatte das Glück das Buch schon vor dem Erscheinungstermin zu lesen. Danke an die Lesejury!
Diese Rezension kann Spoiler beinhalten!

Cover:
Das Cover ist wunderschön und hat mir schon auf dem ersten Blick sehr gut gefallen. Das Cover passt sehr schön mit dem anderen Covern zusammen.

Inhalt:
Grace hat sich vor langer Zeit ein versprechen gegeben, dass sie nie wieder singen wird. Doch als Masons Band eine neue Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings spürt sie plötzlich ein Prickeln, wenn Grace in Masons nähe ist. Und das gemeinsame Song schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen.

Meine Meinung:
„Der letzte erste Song“ hat mir unheimlich gut gefallen! Ich bin wirklich sehr schnell in die Geschichte von Grace und Mason reingekommen. Und jetzt als ich es beendet habe, muss ich immer noch an die beiden denken!
Grace fand ich in den her vorigen Büchern echt toll. Sie hat eine ganz großartige Art, dass man sie als Protagonisten einfach nur mögen kann. Grace ist auch noch unheimlich stark, dass sieht man in ganz vielen stellen in dem Buch. Grace hatte es nicht immer leicht. Zu ihren Eltern, vor allem ihrer Mutter hat sie nicht so ein gutes Verhältnis. Nachdem ich das Buch beendet habe, musste ich immer noch an Grace denken, weil sie mir so ans Herz gewachsen ist, genauso wie Mason.
Mason ist einfach toll! Ich finde es so toll, dass es endlich um ihn ging, denn in den anderen Büchern möchte ich ihn ebenfalls schon richtig gerne, deswegen ist es umso schöner, dass es um Mason ging. Mason hat einen wirklich sehr tollen Charakter! Zu sehen, wie er sich um Grace gekümmert hat, als es ihr nicht so gut ging, es ist einfach so goldig!
Bei Mason und Grace ist es etwas ganz Besonderes. Bei ihnen war es nicht die Liebe auf den ersten Blick, denn die beiden war nie besonders gut befreundet und kannten sich nur flüchtig, da sie den gleichen Freundeskreis haben. Aber deswegen war die Geschichte umso spannender, weil sie sich zu Anfang längere Zeit nicht wirklich mochten. Dennoch sind sie am Anfang beide in einer Beziehung, was sich aber im Laufe des Buches ändert. Und da die beiden am Anfang in einer Beziehung waren, war es umso spannender und aufregender, wann sich Grace und Mason endlich nähre kommen würden. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, wann endlich etwas passieren würde, weil Grace und Mason einfach zusammengehören.
Kurz vor dem Ende ging es dann sehr schnell zwischen den beiden und ich war wirklich sehr überrascht und überrumpelt. Aber da es so überraschend kam, fand ich es wirklich so gut und sehr schön, dass es endlich passiert ist.
In dem Buch geht es natürlich um die Musik! Und Grace und Mason verbindet die Musik. Ich finde es schön, dass es um die Musik geht (auch wenn ich nicht so musikalisch bin). Ich habe vor diesem Buch noch kein Buch gelesen, wo es um die Musik geht, aber es hat mir wirklich unfassbar gut gefallen.
Dass man die anderen aus ihrer Clique wiedersehen konnte, ist einfach toll.
(Achtung Spoiler!) Dennoch war es nicht nur bei Grace und Mason spannend, sondern auch bei Emery und Dylan! Es gab einige Streitereien und es war wirklich ein Schock für mich und ich konnte es einfach nicht glauben (aber ich will auch nicht zu viel verraten).
Der Schreibstil von Bianca ist großartig! Man kommt sehr gut und flüssig durch die Seiten und das lesen hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Ich habe dieses Buch einfach verschlungen!
(Achtung Spoiler!) Der Epilog hat einen Sprung von 2,5 Jahren und das Ende ist wirklich sehr schön, man erfährt, was die ganze Clique nach dem College macht.

Fazit:
Ein Buch, dass mir sehr gut gefallen und gehört aufjedenfall zu meinen Jahreshighlights. Und ich kann gar nicht beschreiben, wie gut es mir gefallen hat, aber ich kann es jedem nur ans Herz legen, weil es einfach mega schön und empfehlenswert ist!

Veröffentlicht am 01.12.2018

Ein sehr tolles gelungenes Buch!

Trust
0 0

Cover:
Das Cover ist echt sehr schön! Die Person auf den Cover ist nicht zu sehr im Vordergrund, sondern der Titel des Buches, was ich sehr gut finde.

Inhalt:
Edie hatte hohe Erwartungen an ihr letzes ...

Cover:
Das Cover ist echt sehr schön! Die Person auf den Cover ist nicht zu sehr im Vordergrund, sondern der Titel des Buches, was ich sehr gut finde.

Inhalt:
Edie hatte hohe Erwartungen an ihr letzes Highschooljahr, doch mitten in einen Raubüberfall zu stolpern und beinahe zu sterben, gehörte allerdings nicht dazu. Alles in ihrem Leben änderte sich grundlegend. Als ihr die Blicke und das Gerede zu viel wurde, wechselt sie kurzerhand die Schule. Doch nicht ahnend, dass sie dort John wiedersehen würde, den Jungen, der ihr an jenen Abend das Leben rettete. Es gab Gerüchte, dass er gewalttätig ist und mit Drogen deale. Doch sie kann sich nicht von John fernhalten und jede näher sich die beiden kommen, desto deutlicher wird, dass auch John bei Ende eine Seite von sich zeigt, die er vor allen anderen verborgen hällt. Und auch wenn Ende womöglich ihre Herz aufs Spiel setzt, kann und will sie irgendwann nicht mehr gegen ihre Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft.

Meine Meinung:
Der Anfang des Buches ist sehr spannend und anders, als in anderen Büchern.
Der Schreibstil ist wirklich sehr gut! Man ist sehr flüssig durch die Seiten gekommen und das Lesen war sehr angenehm.
Die Charaktere fand ich wirklich sehr toll und sie sind Kylie Scott sehr gut gelungen!
Edie ist nicht selbstbewusst, ist nicht schlank und hat selbstzweifel. Es ist sehr schön, dass es mal etwas anderes ist und man nicht immer die 0815 Protagonistin hat
John ist ein Bad Boy, der kein Bad Boy mehr sein möchte, er hört mit den Drogen auf und konzentriert sich mehr auf die Schule.
Ich fand es schön zu sehen, wie sich die Charaktere näher gekommen sind und sie sich entwickelt haben.
Die Nebencharaktere sind Kylie Scott auch wirklich sehr gut gelungen! Es ist auch sehr schön, dass es nicht nur die Geschichte von Edie und John gibt, sondern auch von (Achtung Spoiler:) Hang und Anders.

Fazit:
Ein sehr gutes und gelungenes Buch!