Cover-Bild First Comes Love

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 29.04.2019
  • ISBN: 9783846600825
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Katie Kacvinsky

First Comes Love

Liebe mich, wenn du dich traust
Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte von Bestsellerautorin Katie Kacvinsky.

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat. Er hat einen großen Verlust erlitten - und die Trauer lässt ihn kaum noch zu Atem kommen. Erst Dylan, exzentrisch und spontan, lockt ihn langsam zurück ins Leben. Gemeinsam machen sie in ihrem klapprigen Auto einen Roadtrip, der sie bis in die Wüste führt. Sie adoptieren einen zotteligen Hund, schreiben eine Ode an einen Kaktus und philosophieren über das Leben. Und während sie unterwegs sind, öffnen sie sich einander mehr und mehr ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2019

Süße Geschichte mit Lücken.

2

Klappentext

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den ...

Klappentext

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat. Er hat einen großen Verlust erlitten - und die Trauer lässt ihn kaum noch zu Atem kommen. Erst Dylan, exzentrisch und spontan, lockt ihn langsam zurück ins Leben. Gemeinsam machen sie in ihrem klapprigen Auto einen Roadtrip, der sie bis in die Wüste führt. Sie adoptieren einen zotteligen Hund, schreiben eine Ode an einen Kaktus und philosophieren über das Leben. Und während sie unterwegs sind, öffnen sie sich einander mehr und mehr ...

Meine Meinung

Das Cover finde ich sehr schön und auch passend zum Buch! Ich kann mir einige Szenen im Buch vorstellen, in denen dieses Foto wirklich hätte entstanden sein können, und das macht es meiner Meinung nach noch schöner als es eigentlich schon ist. Es macht es authentisch und man kann tatsächlich etwas damit verbinden. Wenn man das Cover ansieht, hat man gleich wieder die Geschichte vor Augen!

Es gab an dem Buch eine Sache die mich unglaublich fasziniert hat: Der Schreibstil der Autorin. Normalerweise sagt man über den Schreibstil so etwas wie "flüssig, gut lesbar, schön", und das trifft auch alles auf Katie Kacvinski's Schreibstil zu, aber da ist noch so viel mehr. Sie verwendet sehr viele Metaphern und schreibt alles so "farbecht" auf. Man befindet sich beim Lesen so tief in einer andern Welt; das ist sehr beeindruckend.
Wenn die beiden Protagonisten angefangen haben zu philosophieren, war es für mich wirklich faszinierend zu lesen. Die Gedankengänge sind so weitreichend, dass man sich manchmal einfach gefragt hat, wo diese bewundernswert offene und weitreichende Denkweise herkommt.

Der Anfang und die Mitte des Buches fand ich sehr gut. Es konnte mich bis dahin vollständig mitreißen. Nur leider war für mich sehr schnell klar, dass mir etwas fehlt.
Die Charaktere.
Gut, sie waren natürlich vorhanden, aber dann irgendwie auch wieder nicht. Man erfährt zum Beispiel leider kaum etwas über Dylan. Obwohl sie ein so farbenfroher Charakter ist, bleibt sie grau. Und auch wenn wir viel über ihre Denkweise erfahren, wissen wir nicht, wo das alles herkommt. Es gibt eine Szene im Buch, in der Gray beschreibt, wie traurig Dylan aussieht. Leider hört es da auch schon auf mit den Einblicken in Dylan's leben.
Über den eigentlich grauen Protagonisten Gray erfährt man viel mehr, aber auch da fehlt mir noch etwas.
Während des Lesens ist mir aufgefallen, dass es so gut wie keine Nebencharaktere gibt und diese für den Leser auch nur mal so am Rande erwähnt werden. Ich denke, die stärkere Einbeziehung der Nebencharaktere hätte dem Buch sehr gut getan.
Zumal man dazu sagen muss, dass die Geschichte teils auch einfach etwas langweilig war. Es passiert viel, kommt aber dem Leser wie Nichts vor.
Ganz generell hätte die Autorin den Protagonisten auch einfach mehr Zeit geben können. Deren Beziehung geht sehr schnell in großen Schritten voran. Da die Autorin aber immer wieder davon spricht, dass Dylan Gray's Mauern einreißt, denke ich, ist das OK, da es auch einfach den Effekt zeigt, den Dylan auf Gray hat.

Man taucht beim Lesen des Buches tatsächlich in eine andere Welt ein, nur leider nicht in die des Buches. Denn auch wenn wir viel über die Protagonisten erfahren durften, lässt mich der Gedanke nicht los, dass wir nur an der Oberfläche kratzen. Die Welt in die wir eintauchen sind letztendlich nur die Metaphern und Vergleiche, über die wir beim Lesen immer wieder nachdenken. Das ist nichts schlechtes, aber ich für meinen Teil habe dabei leider die eigentliche Geschichte aus den Augen verloren.

Es gibt in dem Buch aber auch unglaublich viele süße Szenen zwischen den beiden, bei denen man sich ein "awwwwwww" einfach nicht verkneifen konnte. Wenn Du Dich entscheidest, das Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen, wirst du dir ein "awwwwwww" garantiert an einigen Stellen auch nicht verkneifen können!

Fazit

Das Buch ließ sich gut lesen und ist mit seinen 230 Seiten bestimmt ein gutes Buch, das man mal eben so gut lesen kann. Leider wies es für mich einfach zu große Lücken auf, was die Charaktere anging, weshalb es von mir leider nur 3.5 Sterne gibt. Aber auch wenn es von mir jetzt ordentlich Kritik gehagelt hat, würde ich das Buch empfehlen! Vor allen Dingen für jüngere Leserinnen zwischen 12 und 14 Jahren.

Veröffentlicht am 30.04.2019

Authentische Charaktere, eine wichtige Message, aber auch etwas oberflächlich

1

Als Gray Dylan auf dem Campus trifft, weiß er noch nicht, dass ihm der Sommer seines Lebens bevor steht und für immer verändern wird. Denn eigentlich möchte er nach einem Schicksalsschlag einfach nur in ...

Als Gray Dylan auf dem Campus trifft, weiß er noch nicht, dass ihm der Sommer seines Lebens bevor steht und für immer verändern wird. Denn eigentlich möchte er nach einem Schicksalsschlag einfach nur in Ruhe gelassen werden, doch Dylan bewegt ihn immer wieder dazu verrückte Dinge zu tun und immer mehr aus sich rauszukommen..

Dylan war mir von Beginn an sympathisch, denn sie ist nicht der typische 08/15-Charakter, den man schon aus sämtlichen Büchern dieses Genre kennt. Sie ist liebenswert, aber auch einfühlsam, lebensfroh und etwas verrückt. Außerdem liebt sie nicht nur das fotografieren sondern auch spontane Aktionen. Vor allem aber ihre Art hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Sie ist immer für Menschen, die ihr am Herzen liegen da, aber gibt selbst nicht so viel über sich preis, was ich etwas schade finde.
Gray lebt nach einem schrecklichen Ereignis eher zurückgezogen und hat sich von seinem alten Leben, seinen Freunden und seiner großen Leidenschaft Baseball distanziert. Stattdessen besucht er einen Sommerkurs in der Uni, jobt nebenbei und verbringt sonst am liebsten Zeit zuhause. Trotzdem hat er während des Buches eine tolle Entwicklung durchgemacht, denn er hat sich immer mehr geöffnet und hat wieder begonnen das Leben zu genießen. Vor allem aber haben mir seine Denkweise und tiefgründigen Ansichten sehr gut gefallen und ihn nochmal sympathischer gemacht.
Dylan und Gray sind das perfekte Beispiel für "Gegensätze ziehen sich an", denn die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, aber harmonieren doch perfekt miteinander. Es war so schön zu lesen wie Dylan Gray immer wieder aus seinem Schneckenhaus heraus gelockt hat und er sich immer mehr geöffnet hat. Trotzdem ist mir die Liebesgeschichte dann doch etwas zu schnell gegangen, denn die Gefühle waren bei beiden von jetzt auf gleich da - wenn auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, was vor allem auch an dem wunderschönen Schreibstil von Katie Kacvinsky liegt. Er ist nicht nur locker leicht, sondern auch ausreichend detailliert und gefühlvoll. Dabei gibt es nicht nur zahlreiche witzige Dialoge, sondern auch indirekte Reden, was ich so noch nie gelesen habe. Da die Geschichte sowohl aus Dylans als auch aus Grays Sicht geschrieben wurde, konnte man sich außerdem sehr gut in deren Gefühls- und Gedankenwelt rein versetzen. Dabei schafft die Autorin viele schöne, aber auch romantische, humorvolle und traurige Szenen. Ebenso bringt sie auch eine wichtige Message rüber, denn man soll eben diese kleinen Momente voll auskosten, da das Leben leider viel zu schnell vorbei sein kann.

"Das Leben ist zu kurz", sagte sie. "Ich will meine Zeit nicht mit Schüchternheit und Scham verschwenden. Wir sind alle nur Menschen, also ist niemand von uns perfekt, und gerade das sollten wir genießen." (Seite 180)

Trotzdem blieb mir die Geschichte an vielen Stellen doch etwas zu oberflächlich, denn viele Szenen und Probleme wurden meiner Meinung nach zu schnell abgehandelt und sind dann mehr oder weniger in Vergessenheit geraten, was sicherlich auch an der geringen Seitenzahl liegt. Auch mit dem offenen Ende (wovon ich normalerweise ein Fan bin) hatte ich so meine Probleme, denn es bleiben doch noch einige Fragen offen und es ist schade, dass nicht noch mehr auf die jeweiligen Zeitsprünge in der Geschichte und was in der Zwichenzeit passiert ist, eingegangen wurde.

Das Cover des Buches gefällt mir übrigens richtig, richtig gut und ist mir sofort ins Auge gesprungen. Nicht nur die Farbwahl ist wunderschön, sondern zusammen mit dem ausgewählten Motiv auch sehr passend zur Geschichte.

Alles in allem ist First Comes Love von Katie Kacvinsky eine schönes Buch für zwischendurch, das mich trotz authentischer Charaktere und einer wichtigen Message nicht vollständig überzeugen konnte, denn dafür blieb mir die Geschichte an vielen Stellen zu oberflächlich. Dafür gibt es von mir 3,5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 29.04.2019

Ganz große Liebe!

1

Kennt ihr diese Bücher, bei denen ihr schon nach ein paar Seiten wisst, dass sie etwas ganz Besonderes sind? Wie ein Schatz, den man hegen und beschützen und immer wieder ansehen muss? “First comes Love” ...

Kennt ihr diese Bücher, bei denen ihr schon nach ein paar Seiten wisst, dass sie etwas ganz Besonderes sind? Wie ein Schatz, den man hegen und beschützen und immer wieder ansehen muss? “First comes Love” ist so ein Buch. Ich habe es im Rahmen der Leserunde bei der Lesejury lesen und mich mit den anderen Teilnehmern in Dylan, Gray und ihre Geschichte verlieben dürfen. Danke dafür!

“First comes Love” definiert sich nicht durch eine spannende Handlung oder eine außergewöhnliche Prämisse, aber das muss der Roman auch gar nicht, denn er hat zwei gegensätzliche, aber gleichermaßen liebenswerte Protagonisten, die sich in Windeseile in die Leserherzen schleichen.

Wie der Klappentext schon verrät, ist Gray dunkel und in sich gekehrt. Die Beschreibung trifft es perfekt. Im Gegensatz dazu ist Dylan wie ein Sonnenstrahl am wolkenverhangenen Himmel, wie ein Lichtstreif am Horizont. Das Mädchen sprüht vor Lebenslust, liebt die verrücktesten Dinge und sie hat das Ziel, einen Freund zu finden. Dafür hat sie sich für Gray entschieden, der sie nun nicht mehr los wird.

Die Geschichte der Beiden beginnt ganz banal, mit einer Begegnung auf dem Campus des Community Colleges, und entwickelt sich zu etwas ganz Großem. Die Autorin behandelt nicht nur leichte Themen wie die erste Liebe, zeigt nicht nur die unbeschwerten Seiten des Lebens, sondern thematisiert auch Konflikte, die schwerer wiegen und den Leser mitfühlen lassen. Verlust und Zukunftsängste spielen eine Rolle, ebenso das Loslassen und in die Zukunft blicken.

Es ist so leicht, sich in Dylan und Gray zu verlieben und mitzuerleben, wie die beiden Gefühle füreinander entwickeln. Dadurch, dass die Geschichte abwechselnd aus beiden Sichten erzählt wird, schlüpft man in beide Rollen, lernt das Innenleben beider Protagonisten kennen. Dabei ist besonders, dass die Liebesgeschichte mehr in Grays Sicht vorkommt, als bei Dylan. Eine Romanze aus männlicher Perspektive und doch gefühlvoll und herzerweichend.

Auch die Message ist wunderbar! Es sind die kleinen, kostbaren Momente, die Dylan und Gray miteinander teilen, die das Buch unvergesslich machen und die am Ende so viel mehr zählen als alles andere. Nicht immer braucht es große, bedeutsame Ereignisse, um ein – oder gar zwei – Leben zu verändern, aber Dylan und Gray haben einander verändert.

Der Schreibstil ist ebenso wie der Rest des Buches einfach nur schön. Die Sichten springen zwar ab und an, so dass man sich erstmal umgewöhnen muss, aber es ist herrlich realistisch und wenn überdramatisiert. Ein weiterer Punkt, der mich an “First comes Love” beeindruckt hat. Die Liebesgeschichte kommt ohne Drama aus und schafft es trotzdem, zu berühren. Weil sie echt ist. Weil sie genau so passieren könnte. Genauso wie das Ende, das ebenso echt ist. Eigentlich mag ich keine offenen Enden, aber hier war es passend, um nicht zu sagen: absolut perfekt.

IM GROSSEN UND GANZEN…
“First comes Love” von Katie Kacvinsky ist die berührendste Liebesgeschichte, die ich seit langem gelesen habe. Mit liebenswerten Charakteren, einer fantastischen Message und ganz, ganz viel Herz schleicht sich das Buch in meine Jahreshighlights.

Veröffentlicht am 20.05.2019

Niedliche Liebesgeschichte

0

Meine Meinung

“Warum musste ich mich ausgerechnet in ein Mädchen verlieben, dass schwerer zu halten ist als der Wind?” (First Comes Love, S.189)

Ich habe erfahren, dass First Comes Love eine Neuauflage ...

Meine Meinung

“Warum musste ich mich ausgerechnet in ein Mädchen verlieben, dass schwerer zu halten ist als der Wind?” (First Comes Love, S.189)

Ich habe erfahren, dass First Comes Love eine Neuauflage von Dylan & Gray ist, dass schon im Boje Verlag erschienen ist und ich muss sagen, dass mich das neue Cover viel mehr anspricht. Es ist bunt, hell und passt perfekt zur Geschichte. Ich finde es wirklich viel schöner.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Sie schreibt sehr bunt und wirklich angenehm. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Dylan und Gray erzählt.

Bei den Namen hatte ich irgendwie so meine Schwierigkeiten, denn ich habe Dylan und Gray gerade zu Beginn immer wieder verwechselt. Dylan ist in meinem Kopf eher ein Name für Jungs, fragt mich nicht warum. Dylan ist bunt, lebensfroh und absolut liebenswert, ein richtiger Freigeist. Sie lässt sich nicht gerne in Schranken weisen oder gefühlsmäßig einsperren. Sie liebt ihre Freiheit über alles, daher hat sie sich auf den Weg gemacht um die Welt zu erkunden. Jeden Tag etwas Neues zu entdecken und einfach zu leben. Gray dagegen lebt eher zurückgezogen und in sich gekehrt. Außerdem ist er sehr zynisch. Doch sobald er Dylan kennenlernt, klettert er langsam aus seinem Schneckenhaus.

Diese Geschichte ist einfach unglaublich niedlich, zwar weiß ich nicht, ob man eine Geschichte wirklich als niedlich bezeichnen kann. Aber wenn, dann ist diese Geschichte definitiv niedlich. Außerdem ist sie so viel mehr als eine Liebesgeschichte. Sie steckt voller Lebensweisheiten, Liebe und Freiheit. Mich hat diese Geschichte wirklich wundervoll unterhalten und für viele Jugendliche ist diese Geschichte auch sicher ein Stück leben. Man soll nicht verlernen immer wieder neues zu entdecken, nach einem Rückschlag immer wieder aufzustehen und das Leben in vollen Zügen genießen. Sei du selbst und nicht die Masse. Für mich eine wirklich schöne Geschichte über die Liebe und das Leben. Ich kann sie nur empfehlen.


Mein Fazit


First Comes Love ist eine schöne Geschichte über die Liebe und das Leben. Sie enthält so viel Lebensweisheiten, außerdem sind die Charaktere solche Gegensätze, dass es einfach niedlich ist ihre Liebe zu entdecken. Vor allem Dylan ist ein Freigeist und ihr Leben ist so bunt. Daher kann ich das Buch total als Jugendbuch empfehlen.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Gefühlvoll, romantisch und wunderschön!

0

Sieht das Cover nicht wunderschön aus? Also bei mir war es große Coverliebe auf den ersten Blick. Der Klappentext machte ich mich auch super neugierig auf das Buch, sodass für mich sofort feststand, dass ...

Sieht das Cover nicht wunderschön aus? Also bei mir war es große Coverliebe auf den ersten Blick. Der Klappentext machte ich mich auch super neugierig auf das Buch, sodass für mich sofort feststand, dass ich es unbedingt lesen muss. Tatsächlich ist mir erst nach dem Lesen aufgefallen, dass es sich bei „First Comes Love“ um eine Neuauflage von dem Buch „Dylan und Gray“ handelt, das bereits 2012 im Boje Verlag erschienen ist. Da stellte sich mir sofort die Frage: Wie kann es bitte sein, dass mir das Buch nicht früher aufgefallen ist? Denn ja, so viel kann ich schon mal verraten, mir hat „First Comes Love“ richtig gut gefallen!
Was mir allerdings nicht so gut gefällt, ist das Cover der alten Ausgabe. Da ich ein absoluter Coverkäufer bin, erklärt vermutlich die in meinen Augen wenig hübsche Aufmachung von „Dylan und Gray“ warum ich erst jetzt auf diesen wundervollen Jugendroman aufmerksam geworden bin. Wie gut also, dass der Verlag diese tolle Neuausgabe herausgebracht hat. Wer weiß, wahrscheinlich hätte ich sonst nie zur Liebesgeschichte von Gray und Dylan gegriffen. :D

Als Gray auf dem Campus das erste Mal auf Dylan trifft, ist er sofort ganz fasziniert von diesem sonderbaren Mädchen. Ihr Schlabber-Look, ihre zarte Gestalt, ihre hibbelige, vor Lebensfreude sprühende Art, ihre Liebe für die Fotografie – Gray spürt sofort, dass Dylan anders ist als all die Mädchen, denen er bisher begegnet ist. Mit Dylan wird es ihm endlich gelingen, die Mauern zu durchbrechen, die er um sich herum aufgebaut hat. Gray ist ein sehr in sich gekehrter und schweigsamer Typ. Er interessiert sich nicht groß daran, was um ihn herum geschieht und bleibt lieber für sich. Früher aber war das anders. Früher, vor diesem schlimmen Schicksalsschlag…
Dylan und Gray fangen an, Zeit miteinander zu verbringen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. Gemeinsam werden die zwei eine wunderschöne Zeit erleben, die für beide am liebsten nie wieder enden soll. Doch leider wird Dylan nur über die Sommerferien in Arizona bleiben. Danach möchte sie weiterreisen und mehr von der Welt sehen. Werden die beiden dennoch zusammenbleiben? Das Verlieben kann so einfach so sein, aber das Verlassen, Wiederfinden und Verzeihen ist leider meistens deutlich schwerer...

In meinen Augen ist Katie Kacvinsky hier ein wundervolles Jugendbuch gelungen, bei welchem ich so froh bin, dass ich dank der Neuausgabe darauf aufmerksam geworden bin. Mir hat „First Comes Love“ tolle Lesestunden beschert. Das Buch war zwar insgesamt anders als von mir erwartet, aber keineswegs schlecht anders, ganz im Gegenteil. Die Story hat sich als deutlich tiefgründiger herausgestellt als ich zuerst angenommen hatte. Ich hatte hier mit einem locker-leichten und ein bisschen kitschigen Buch gerechnet. Locker-leicht ist die Handlung zwar, aber nicht kitschig. Die Liebesgeschichte von Dylan und Gray ist eine ganz besondere und einzigartige, die mir ständig prickelnd angenehme Gänsehaut-Momente beschert hat und mich richtig hat mitfiebern lassen. Auch vor mich hin geschmunzelt habe ich hier ohne Ende. Der Mix aus Romantik, Tiefgründigkeit, Ernst und Humor ist hier einfach großartig gelungen!

Was mich nur beim Lesen anfangs total verwirrt hat, ist der Name Dylan. Keine Ahnung, für mich ist Dylan einfach ein Jungenname. :D
Ich musste mir daher ständig in Erinnerung rufen, dass Dylan hier ein Mädchen ist. Irgendwann hatte ich es mir schließlich eingeprägt, aber glücklich bin ich irgendwie nach wie vor nicht mit dem Namen.

Abgesehen von meiner Namensverwirrung bin ich aber hellauf begeistert von „First Comes Love“. Es spricht ja wohl eindeutig für das Buch, dass ich es innerhalb eines Tages durchgesuchtet habe, oder? ;)
Es liest sich auch echt klasse, mir hat der Schreibstil von Katie Kacvinsky sehr gut gefallen. Allerdings musste ich mich an die Erzählweise des Buches erst etwas gewöhnen. Die Autorin vermischt öfters indirekte und direkte Rede, was ich zuerst als etwas komisch, zugleich aber auch als erfrischend anders empfunden habe.

Anders und außergewöhnlich fand ich auch unsere beiden Protagonisten, in die ich mich beim Durchschmökern immer mehr verliebt habe.
Dylan und Gray sind zwei ganz besondere und einzigartige Menschen. Vor allem Dylan hat mir unheimlich gut gefallen. Sie ist so lebensfroh und irgendwie total verrückt. Liebenswert-verrückt. Man gar nicht anders, als die quirlige Dylan sofort ins Herz zu schließen. Gray war mir ebenfalls auf Anhieb sympathisch. Er ist das krasse Gegenteil zu Dylan, er ist schweigsam, ernst und unnahbar. Im Verlaufe des Buches erfahren wir aber noch, warum Gray so ist und was für ein großes Päckchen er zu tragen hat. Mir tat Gray unendlich leid.

Die Geschichte wird im Wechsel aus den Perspektiven von Dylan und Gray erzählt, wobei Grays Anteil der größere ist. Ich fand die Sichtwechsel hier sehr gelungen und konnte mich in beide Charaktere prima hineinversetzen. Ihre Gefühle und Gedanken werden so wunderbar und gefühlvoll beschrieben – man hat beim Lesen richtig das Gefühl, dabei zu sein und alles hautnah mitzuerleben.
Ich fand es so spannend mitzuverfolgen, wie sich Dylan und Gray kennenlernen, immer näher kommen und schließlich ineinander verlieben. Ihre Liebesgeschichte ist einfach so ehrlich und authentisch. Na ja, okay, mir persönlich ging es ein kleines bisschen zu schnell mit den beiden. Aber gestört hat es mich eigentlich nicht. Manchmal ist das eben einfach so, dass die Gefühle auf einmal da sind.

Super fand ich auch die Message, die das Buch enthält. „First Comes Love“ ist ein wunderschöner Jugendroman über Freundschaft, Liebe und Vertrauen, über das Loslassen und das Verwirklichen seiner Ziele und Träume. Die Geschichte von Dylan und Gray führt einen nur zu gut vor Augen, dass gerade die kleinen Dinge und Erlebnisse die schönsten und unvergesslichsten Momente im Leben sein können. Die Lovestory der beiden kommt ganz ohne Kitsch und Drama aus und wird so einfühlsam, humorvoll und mitreißend erzählt, sodass man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen mag.

Was ich hier auch unbedingt noch erwähnen muss, ist das Setting. Das Buch spielt in Arizona und ich weiß nicht warum, aber ich liebe diesen Schauplatz in Büchern! Ich bin hier daher absolut auf meine Kosten gekommen, denn Arizona wird so cool und erstklassig beschrieben, sodass ich beim Lesen wundervolle Bilder im Kopf hatte.

Fazit: Romantisch, tiefsinnig, liebenswert-verrückt, hoffnungsvoll und einfach nur schön! „First Comes Love“ erzählt eine besondere Liebesgeschichte, die ganz ohne Kitsch und Drama auskommt und erfrischend anders ist. Ich habe mich sofort in Dylan und Gray verliebt, die beide einfach einzigartig sind und mich durch ihre süße, humorvolle Art bestens unterhalten haben. Das Buch enthält einen wundervollen Mix aus Romantik, Tiefgründigkeit, Ernst und Humor, der einen auf eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt. Ich kann die Liebesgeschichte von Dylan und Gray wärmstens empfehlen und vergebe 4,5 von 5 Sternen!