Profilbild von mibea_books

mibea_books

aktives Lesejury-Mitglied
offline

mibea_books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mibea_books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2020

Wunderschöne und berührende Geschichte mit so viel Liebe!

Die Stille zwischen uns
0

Zitat: «Liebe kann man nicht auf einen Tag, einen Monat oder ein Jahr festlegen. Wenn sie da ist, ist sie da, und dann kommt es auf dich an, was du daraus machst.»

Mia ist stumm, seitdem sie einen schrecklichen ...

Zitat: «Liebe kann man nicht auf einen Tag, einen Monat oder ein Jahr festlegen. Wenn sie da ist, ist sie da, und dann kommt es auf dich an, was du daraus machst.»

Mia ist stumm, seitdem sie einen schrecklichen Vorfall mit ihren Eltern erleben musste. Ihre Freundin Laura unterstützt sie in der Zeit und wird für sie wie eine zweite Familie. Als sie diese in Edinburgh zu ihrer Hochzeit besuchen kommt, trifft sie auf Finn, der sie auf einmal alles vergessen lässt. Jedoch macht sie sich Gedanken, inwiefern das echte Gefühle sein können, da sie sich gerade erst wenige Stunden kennen. Aber auch Finn spürt die gleichen Gefühle für sie und ist bereit, um diese Verbundenheit zu kämpfen.

Cover:
Das Cover ist wahrscheinlich das erste was mich so sehr an dieses Buch angesprochen hat! Die Pastellfarben und diese Leichtigkeit, die das Cover rüberbringt, sind in einem wunderschönen Einklang und nehmen den Betrachter gleich auf. Ich habe mich sehr darin verliebt!

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin konnte mich sehr einnehmen und mit vielen Zitaten inspirieren. Gefühlt habe ich in jedem Kapitel ein Zitat, welches sofort mein Herz berührt und man sich durch den Kopf gehen lassen soll. So wurde auch sehr gut die Atmosphäre, der Romantik aber auch Spannung rübergebracht. Obwohl das Buch aus zwei, manchmal auch kurzen drei, Sichten erzählt wird, behält man immer den roten Faden und kommt nicht durcheinander.

Charaktere:
Mia ist für mich eine starke Protagonistin, was sie mit ihren Eltern durchmachen musste, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Das sie es dennoch schafft voller Freundlichkeit und Mut, das Leben zu meistern, bewundere ich sehr an ihr und verdient auf jeden Fall großes Lob. Finn ist für sie einfach perfekt gemacht. Er ist charmant, freundlich und denkt zuerst an andere Personen als an sich selbst. Auch er musste einiges durchmachen und mit seinen Fehlern leben. Wie die Beiden ihre Ängste und Probleme gemeinsam gelöst haben, indem sie sich vertraut und geliebt haben, hat mein Herz aufblühen lassen. Auch Laura und ihr Verlobter haben die Geschichte und Atmosphäre wunderbar ausgeglichen.

Handlung:
Von der Handlung her fand ich das Buch gut. Es war spannend und auch romantisch. Jedoch hätte ich als einzige Kritik, dass es für mich noch verlängert werden könnte. Die Emotionen kommen toll rüber, aber dennoch hätte es für mich von der Umgebung, der Handlung und auch der Charaktere verlängert werden können. Dennoch wurde die Handlung in einem kleinen Zeitfenster, spannend und romantisch verpackt!

Fazit:
Ein wunderschönes Buch, welches sofort mein Herz erweichen konnte. Jedoch hätte es für mich nochmal 100 Seiten länger sein können, um mich noch mehr in der Geschichte zu verlieren.
4,5 von 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Eintauchen in eine fantastische Welt!

Die Weltenfalten - Wenn Feuer erwacht
0

Mayla lebt mit ihren 32 Jahren ein ganz normales Leben. Plötzlich aber muss sie nur ihre Hände bewegen und schon explodieren die Fenster im Büro. Was geht auf einmal los? Auf ihrem Weg nach Hause steht ...

Mayla lebt mit ihren 32 Jahren ein ganz normales Leben. Plötzlich aber muss sie nur ihre Hände bewegen und schon explodieren die Fenster im Büro. Was geht auf einmal los? Auf ihrem Weg nach Hause steht sie dann auch noch auf einmal im Wald und muss um ihr Leben kämpfen. Und was hat der Fremde damit zu tun, der immer wieder bei ihr auftaucht?

Cover:
Das Cover ist unglaublich schön, fantasievoll und auch sehr passend zu der Geschichte gestaltet. Ich habe mich sehr in dieses verliebt und bin überwältigt von der Gestaltung und auch Arbeit, die dahinterstecken muss!

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen! Es war spannend, sehr detailtreu beschrieben und ein gewisser Humor bleibt hier auch nicht fern. Ich habe jede Sekunde beim Lesen genossen und wurde regelrecht durch den Schreibstil in die Geschichte von Mayla hineingezogen!

Charaktere:
Die Protagonisten sind in dem Buch älter, als wie ich normalerweise Fantasy-Bücher lese, aber ich fand das sehr „erfrischend“! Natürlich ist es selbstverständlich das es leicht verwirrend ist, wenn man auf einmal eine Hexe ist, weshalb ich Maylas vielleicht manchmal kindliches Verhalten nachvollziehen konnte. Es ist nicht wirklich eine Alltagssituation, so etwas zu erfahren. Auch die vielen anderen Charaktere, wie ihre beste Freundin, Tom, George und auch die vielen Persönlichkeiten auf der geheimen Burg. Die Entwicklung von Mayla konnte man sehr gut beobachten, wie sie in ihrem Denken und auch ihrem Verhalten gegenüber der Gefahr, der sie ausgesetzt ist, sich vorsichtiger und bewusster entschieden hat. Das Liebesdreieck zwischen Georg und Tom finde ich zudem sehr spannend und bin aufgeregt, wie sich das noch weiterentwickeln wird.

Handlung:
Ich bin von Anfang an sehr gut in die Geschichte reingekommen, durch das detailtreue Seting-Aufbau der Autorin! Regelrecht habe ich mich in die ganze Magie und die Weltenfalten verliebt. Hier ein großes Lob an die vielen Gedanken und Überlegungen zum Aufbau der Welten und Zusammenhänge, mich konnte das sehr beeindrucken. Mit meinen Lateinkenntnissen konnte ich mich auch manchmal sehr schlau fühlen, durch die vielen lateinischen Zaubersprüche! (lach) Von Anfang an lernt man Mayla sehr schnell gut kennen und kann mit ihr schnell sympathisieren. Gerade dadurch, dass sie eine totale Schokoladenliebhaberin ist! Immer ist etwas aufregendes, actionreiches oder einfach nur gefühlvolles passiert, dass ich gar nicht aufhören konnte, zu lesen! Jede Seite hat mich auf das Neue gefesselt.

Fazit: Ein fantastisches Hexenbuch für jedes Alter und vielen ereignisreichen, spannenden und auch gefühlsvollen Elementen! Jenny Völker hat mich in eine komplett neue Welt versetzt!
5 von 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Spannend und so fesselnd!

LARANDIA
0

Zitat:
„Der wahre Erfolg liegt nicht darin, die Herzen seines Volkes zu bewegen, sondern durch Macht und Stärke zu beweisen, wem sie verpflichtet sind. Ihr wisst nicht, was euch erwartet. Ihr wisst nicht, ...

Zitat:
„Der wahre Erfolg liegt nicht darin, die Herzen seines Volkes zu bewegen, sondern durch Macht und Stärke zu beweisen, wem sie verpflichtet sind. Ihr wisst nicht, was euch erwartet. Ihr wisst nicht, was euch erwartet!“

Partys, Freunde, Sonne, Strand und Meer: Kimberlys leben läuft perfekt. Sie ist das IT-Girl ihrer Schule in Kalifornien. Doch unerwartet ändert sich ihr Leben. Ihre Eltern sterben bei einem Flugzeugabsturz. Kimberly empfindet tiefe Trauer und Schmerz, muss jedoch zu ihrer Tante und Onkel in eine kleine Ortschaft in Schottland ziehen. Dort in der neuen Schule lernt sie neue Freunde kennen, aber auch Oliver und Adam. Oliver ist der Star an der neuen Schule und Adam der ruhige und begabte Geiger. Jedoch wecken beide in ihr das Interesse. Dennoch stimmt etwas mit den beiden nicht, den sie merkt das sie besondere Fähigkeiten haben, die Kimberly auch besitzt. Plötzlich ereignen sich viele Sachen, und sie wird in den Kampf von Larandia verwickelt.
Handlung:
Die Geschichte von Larandia beginnt mit den Sichten von den Gefährten. Sie versuchen, Larandia zu beschützen, da der Schwarze Fürst über das Land Unheil bringt. Danach erfahren wir die Geschichte von Kimberly. Im Buch wechseln immer die Sichten der Geschichte, was mich sehr begeistern konnte. Es war eine Mischung aus Urban und High Fantasy, aber dennoch in einem Universum. Für mich war das die perfekte Mischung in einem Buch! Im Laufe der Geschichte blieb es immer spannend und ereignisreich. Immer wieder hat man sich gefragt, was als nächstes passieren wird. Ich hatte immer Spaß beim Lesen.
Charakter:
Kimberly ist ein sehr starker Charakter. Alles was sie durchmachen musste, gerade mit dem Tod ihrer Eltern, ist es wirklich bemerkenswert, wie gut sie im Buch alles verarbeitet konnte. Auch Oliver und Adam konnten nicht unterschiedlicher dargestellt werden. Jedoch konnte mich leider keiner als Bookboyfriend beeindrucken 😉. Die Gruppe der Gefährten hat mir mit am meisten gefallen. Die vielen individuellen Charakter, die sich unterstützen und immer zusammenhalten, haben sich ein wenig in mein Herz geschlichen. Es war immer toll, von ihnen zu lesen.
Schreibstil:
Mit am besten an dem Buch war der Schreibstil der Autorin. Er war leicht, aber hat so viel Bedeutung in einen Satz gepackt, dass er schon wieder episch war. Ich habe wirklich jeden einzelnen Satz genießen können und freue mich schon weitere Bücher, der Autorin zu lesen!
Fazit:
Insgesamt ist es ein wunderbares Buch, welches mich in eine andere Welt versetzt hat und durch seine vielen Facetten unglaublich spannend war.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Eine außergewöhnliche, atemberaubende und wahre Begebenheit.

Das Zimmer aus Samt
0

Inhalt:
Ein Zimmer, welches Geheimnisse vor über 100 Jahren beherbergt. Zwei Frauen, die ihre eigene Geschichte schreiben.

Solange möchte in Paris, um 1938, einen Roman schreiben. Ein luxuriöses Appartement ...

Inhalt:
Ein Zimmer, welches Geheimnisse vor über 100 Jahren beherbergt. Zwei Frauen, die ihre eigene Geschichte schreiben.

Solange möchte in Paris, um 1938, einen Roman schreiben. Ein luxuriöses Appartement und ihre Großmutter Marthe de Florian, geben ihr dazu die perfekte Geschichte. Marthe de Florian schmückte diese Wohnung mit ihrer Jugend, Leidenschaft zur Kunst und ihrer Liebe mit Charles aus. Alles goldenes was Marthe Solange erzählt, lässt sie an die schlimmen Tagen in der Zeitgeschichte vergessen. Die deutschen Truppen stürmen immer näher nach Paris und Solange muss für sich und ihren Freund einen Weg finden, um glücklich zu werden.

Meinung:
Das Cover bringt einem das Zimmer direkt vor die Augen. Die vielen kleinen Zeichnungen erwecken die Leidenschaft von Marthe de Florian zur Kunst. Für mich ist es wunderschön!

Der Schreibstil war unkompliziert und sehr einfach, zu lesen. Zum einen wurde aus der Sichtweise von Solange aus der Ich-Perspektive erzählt und von Marthe de Florian aus der Sie-Perspektive. Für mich hat das die Geschichte viel detailtreuer und greifbarer dargestellt. Beide Sichtweisen haben einen die Gefühle perfekt rübergebracht, womit ich mit beiden Charakteren sehr sympathisieren konnte.

Am Anfang des Buches hatte ich noch Recht ein paar Schwierigkeiten, hinein zu kommen. Es war für mich ein wenig eintönig. Meistens konnte man sich in die Geschichte und Entwicklung von Marthe de Florian verlieren. Aber mit der Zeit wurde es für mich leider langweilig. Somit hatte ich erst einmal das Buch zur Seite gelegt. Einige Tage sind dann leider vergangen und irgendwann habe ich mich dann dazu durchgerungen, weiter zu lesen. Und ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Auf einmal nahm die Geschichte mehr Farbe an. Vielleicht habe ich es auch nicht mitbekommen, aber ab der Hälfte habe ich dann mal versucht die Charaktere zu recherchieren und wirklich herausbekommen, dass die Hintergrundgeschichte wahr ist. Für mich hat das persönlich den Reiz des Buches erweckt. An einem Tag habe ich dann das Buch beendet. Zu wissen, dass alles irgendwie so passiert ist hat meine Neugierde erweckt.

Solange und Marthe de Florian kamen mir auf einmal sehr greifbar vor und ich habe beide wirklich ins Herz geschlossen. Aber auch viele Nebencharaktere haben die Geschichte umso realistischer gestaltet. Ich konnte viele Gefühle und Empfindungen nachempfinden. Regelrecht habe ich mich in der Geschichte fallen lassen. Ein Geheimnis liegt in dem Zimmer und mit ihm auch in der Geschichte. Es ist wie ein Mythos zu lesen, um dann aber rauszubekommen, dass alles echt war. Für mich noch irgendwie unbegreiflich. Aber dennoch wunderschön! Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, wo zwei starke Frauen ihre eigenes Leben umschreiben.

Fazit: Ein Buch, welches meine eigenen Sehnsüchtige zur Kunst erweckte und mich in eine andere Zeit versetzt hat. Marthe de Florian und Solange konnten mir zudem viele Dinge auf den Weg geben. Eine atemberaubende, außergewöhnliche wahre Begebenheit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Ein Roman, welcher mich durch seine tiefgründige und traurige, aber gleichzeitig schönen Geschichte mitten ins Herz getroffen hat!

Das war die schönste Zeit
0

Seit sie verliebt sind verbindet die Musik die Jugendlichen, Dan und Alison in den späten 70er Jahren. Doch durch Alisons schweren Schicksalsschlägen müssen die beiden ihre Liebe aufgeben. Nach 30 Jahren ...

Seit sie verliebt sind verbindet die Musik die Jugendlichen, Dan und Alison in den späten 70er Jahren. Doch durch Alisons schweren Schicksalsschlägen müssen die beiden ihre Liebe aufgeben. Nach 30 Jahren findet Dan ihr Twitter-Account und schickt ihr alte Lieder aus ihrer gemeinsamen Vergangenheit. Alison ist berührt und fragt sich, was hätte sein können, hätte sie damals Sheffield nicht verlassen. Doch beide sind gebunden und haben Kinder. Ist es wert das alles aufzugeben für die große Liebe?

Cover:
Das Cover ist durch seine pastellenen Farben stimmig und nicht zu überfüllt. Die Zeichnung macht die Geschichte lebensnah und verdeutlicht die schöne Liebesgeschichte zwischen Dan und Alison.
Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches hat mir mit am meisten an dem Buch gefallen. Anfangs hatte er, durch seine weiterverzweigten Sätze, einige Schwierigkeiten beim Lesen mit sich gebracht, aber der Handlunsgverlauf war dennoch sehr gut rübergebracht. Jane Sanderson hat es für mich in diesem Roman geschafft, die Charaktere und ihre Liebe über die Seiten, zum Leben zu bringen. Mit vielen Worten konnte sie mich tief berühren, aber auch zum Lachen bringen.
Charaktere:
Alison und Dan sind für mich eines der Liebespaare, die man nicht in jedem Bücherregal vorfindet. Sie verbindet die Musik, aber auf ganz spezieller Art. Die Musik nehmen sie als Leitinstrument, um miteinander zu kommunizieren. Mich hat das sehr berührt. Auch dadurch, dass Jane Sanderson viel Liebe zum Detail gemacht hat und eine Playlist vorne im Buch vorhanden ist. Beim Lesen hat das Hören der Musik mir die Liebe zwischen den beiden noch greifbarer gemacht. Alison ist eine sehr starke Person, lässt es sich bloß nicht oft anmerken. In ihrer Vergangenheit hatte sie viel zu verkraften, lässt sich aber nun durch ihren Mann Michael einengen. Dennoch kümmert sie sich um das Glück ihrer Kinder, ihrer Freunde und ihres Mannes. Dabei vergisst sie bloß sich manchmal selbst. In der Handlung nimmt sie eine gewisse Veränderung mit sich, sich gegen anderen zu behaupten und sich selbst glücklich zu machen. Beides ist im Leben wichtig und wird hier im Roman gut rübergebracht. Dan dagegen ist eher der Typ Mann, der weiß was ihn glücklich macht und auch darum kämpft, auch wenn er andere mit seinen Entscheidungen verletzt. Dennoch ist er liebenswürdig und sehr nett. Beide Charaktere haben einen gewissen Charme und bilden den unvergleichlichen Mittelpunkt der Geschichte. Aber auch die Nebencharaktere decken und runden die Geschichte ausgesprochen ab. Jeder Charakter erzählt einen wichtigen Aspekt im Leben und zeigt auf wie wundervoll dieses ist.
Handlung:
Im Roman bekommen wir beide Geschichten erzählt. Einmal die Vergangenheit der beiden und wie sie in der Gegenwart wieder zueinander finden. Die Idee hat einen noch tieferen Einblick vermittelt, als hätten die beiden es nur erzählt. Auch wurden somit die Gefühle von Alison und Dan greifbarer und nachvollziehbar. Ein gewisser Spannungsbogen ist vorhanden, aber für mich haben die Gefühle beim Lesen am meisten dazu beigetragen, dass ich einfach weiterlesen muss.

Fazit: Durch den Schreibstil von Jane Sanderson erblüht die Liebesgeschichte und fließt weiter über Seiten hinaus. Für mich ein Roman, der mich im Herzen berührt hat und ich nie vergessen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere