Cover-Bild Die kleine Patisserie in Paris
(24)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 23.07.2019
  • ISBN: 9783499275548
Julie Caplin

Die kleine Patisserie in Paris

Christiane Steen (Übersetzer)

Eine charmante Liebesgeschichte für Romantiker, Paris-Liebhaber und alle, denen Schokolade zum Frühstück nicht genug ist: sympathische Figuren, warmherziger Humor und viel Lokalkolorit.
Schon immer wurde Nina von ihren vier großen Brüdern bevormundet. Deshalb zögert die junge Kellnerin nicht, als sie die Chance erhält, für einen Job nach Paris zu ziehen. In einer Patisserie in der Nähe von Sacré-Cœur soll sie dem Besitzer zur Hand gehen. Sebastians köstliche Macarons sind legendär. Sein Charme leider auch, wobei Nina von diesem nicht allzu viel mitbekommt. Die beiden kennen sich, Sebastian ist der beste Freund ihres Bruders Nick. Und er macht ihr das Leben ganz schön schwer. Zu dumm nur, dass Nina in seiner Gegenwart immer noch weiche Knie bekommt …


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.03.2021

Eine himmlische Patisserie in Paris

0

Nina ist die Jüngste in ihrer Familie. Ihre Brüder und Eltern wollen sie immer beschützen, doch nun möchte sie nach Paris um in einer kleinen Patisserie auszuhelfen. Einziges Manko ist Sebastian, der nervige ...

Nina ist die Jüngste in ihrer Familie. Ihre Brüder und Eltern wollen sie immer beschützen, doch nun möchte sie nach Paris um in einer kleinen Patisserie auszuhelfen. Einziges Manko ist Sebastian, der nervige beste Freund ihres Bruders. Er ist störrisch und gemein. Seine Laune lässt er an Nina aus. Dafür sind die Teilnehmer des Patisserie-Kurs herzallerliebst und sehr nett zu Nina. Ob sich Sebastians Verhalten gegenüber Nina noch ändert und ob die kleine Patisserie bestehen bleibt, wird sich zeigen.

Dies ist der dritte Band der Romantic-Escapes-Reihe, wobei die Bücher unabhängig von einander gelesen werden können. Das Cover und der Titel haben mich sofort angesprochen und ich war gespannt was es mit der kleinen Patisserie in Paris auf sich hat.

Die Geschichte um Nina fand ich toll. Sie wird von ihren Brüder und Eltern behütet und in Schutz genommen, das sie von der Fürsorge fast erdrückt wird. Da ist ihre Entscheidung Sebastian in Paris zu helfen, eine willkommene Gelegenheit ihren Wunsch Patissier zu werden zu erfüllen.

Sebastian war mir sehr unsympathisch. Ich fand es grausam wie er Nina behandelt und hin und her geschubst hat. Er war richtig fies. Gut das sie die Teilnehmer des Patisserie-Kurs hat. Sie sind allesamt total liebenswürdig und haben ihre eigenen Geschichten. Es ist toll das sie alle mithelfen die Patisserie wieder in alten Glanz erstrahlen zu lassen. Die Kapitel über das Backen und Renovieren hat mir am besten gefallen.

Fazit:
Ein wunderbarer Wohlfühlroman über eine kleine Patisserie in Paris, mit einer schönen Liebesgeschichte, außergewöhnlichen Charakteren und leckeren Beschreibungen der Patisserie-Kunst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Süße Liebe in Paris

0

Der dritte Band der Romantic Escapes Reihe hat mir bisher am besten gefallen.

Kurz zum Inhalt: Nina, die irgendwie noch immer keinen richtigen Plan hat, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, geht nach ...

Der dritte Band der Romantic Escapes Reihe hat mir bisher am besten gefallen.

Kurz zum Inhalt: Nina, die irgendwie noch immer keinen richtigen Plan hat, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, geht nach Paris. Dort will sie Sebastian, den besten Freund ihres Bruders unterstützen, der gerade mehrere Restaurants gekauft hat - und leider ein Gipsbein. Irgendwie muss er einen Patisserie-Kurs anleiten. Nachdem Nina als Teenager bereits in ihn verliebt war und ihn geküsst hatte, waren beide erst nicht gut aufeinander zu sprechen - aber er brauchte Hilfe und sie wollte weg von ihrer Familie. Also, auf nach Paris! Dort angekommen, sollte der Kurs in einer recht heruntergekommenen Patisserie stattfinden. Schnell freundet sich Nina mit den anderen Kursteilnehmern an und gemeinsam beginnen sie, hinter Sebastians Rücken die Patisserie zu renovieren, sehr zur Freude von Kellner Marcel.

Mehr will ich zum Inhalt nicht verraten, um nichts vorwegzunehmen. Nun zu den Personen: Nina ist mir sehr sympathisch - ein bisschen planlos und naiv vielleicht, aber hilfsbereit und begeisterungsfähig. Sebastian wirkt auf den ersten Blick eher griesgrämig. Marcel ist irgendwie die gute Seele der Patisserie, was er durch gekonnt arrogantes Auftreten aber zu verbergen weiß. Insgesamt gefallen mir die Personen im Buch sehr gut, man kann sich gut un sie hineinversetzen.

Auch wird eine tolle Atmosphäre geschaffen - man hört schon fast französische Musik im Hintergrund, wenn man sich Nina in der Küche vorstellt. Alles in allem ein tolles Buch, in dem man sich fast verlieren kann. wenn man einmal begonnen hat, es zu lesen.

Deshalb auf jeden Fall 5 Sterne von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Süß wie Puderzucker wirbelt die Story um mein Herz

0

Nach „Das kleinen Cafe in Kopenhagen“, ist dies mein zweites Buch von Julie Caplin. Das Taschenbuch hat mich blitzartig in der Buchhandlung in Geiselhaft genommen und ließ mir keine Wahl. Entkommen unmöglich! ...

Nach „Das kleinen Cafe in Kopenhagen“, ist dies mein zweites Buch von Julie Caplin. Das Taschenbuch hat mich blitzartig in der Buchhandlung in Geiselhaft genommen und ließ mir keine Wahl. Entkommen unmöglich! Und von mir auch nicht gewünscht. Mit keiner Seite wollte ich dieses Buch aus den Händen legen.

Um was es geht:
Nina kommt das Jobhilfsangebot von Sebastian wie gerufen. Sieben Wochen ihrem familiären „Gefängnis“ entkommen und weg sein von der elterlichen Farm und ihren vier Brüdern. Zeit in Paris verbringen und dabei Erfahrungen in der Patisserie gewinnen. Für Nina fügt sich alles großartig.

Wenn da nur nicht Sebastians unausstehliche Art wäre, die ihr jeden Tag quer im Magen liegt. Sie versteht nicht, weshalb ihr verräterischer Körper dennoch heftig auf ihn reagiert. Nina lernt Land und Leute kennen und erlebt abenteuerliche Tage in der Stadt der Liebe. Doch wird sie selbst die Liebe finden, oder schießt Amor vorbei, wie bisher üblich?

Die Protagonisten:
Nina Hadley ist 28 Jahre alt und bewohnt ein kleines Appartement auf dem elterlichen Hof. Von ihrer Familie fühlt sie sich seit jeher bevormundet, was ihr enorm gegen den Strich geht. Sebastian ist ein guter Freund ihres Bruders Nick. Sie hat sich schon vor zehn Jahren in ihn verliebt, doch diese Liebe wurde nicht erwidert. Nina hat Biss, ist ehrgeizig, witzig, lebhaft und herzerwärmend.

Sebastian Finlay, 30 Jahre alt, ist ein erfolgreicher Geschäftsmann im Restaurantwesen, der mit Leidenschaft Koch ist. Er tritt zu Beginn der Story mürrisch, fordernd und undankbar auf. Damit verschreckt er mich nicht. Sebastian ist ein tiefgründiger Charakter, der mich langsam hinter seine Fassade schauen lässt.

Die Umsetzung:
Die Story ist charmant bis zur letzten Seite und der Schreibstil lockerleicht und mitreißend. Ich tauche mit allen Sinnen in Paris ein und mir läuft häufig das Wasser im Mund zusammen. Ich schmecke Eclairs und Macarons und genieße ein warmherziges Setting, das ich nicht mehr verlassen möchte. Die Autorin schenkt mir unvergleichliche Charaktere, die ich alle liebgewinne. Mein Highlight ist Marcel – ein Kellner der alten Schule und einem Herz aus Gold. Humor steckt ebenso in den Seiten, wie herzerfrischende Dialoge. Die Entwicklung der Geschichte nimmt mich mit und ich fliege durch das Buch.

Mein Fazit:
„Die kleine Patisserie in Paris“ ist eine romantische Geschichte mit Wohlfühlfaktor. Ich genieße tolle Backerlebnisse, tiefgründige Augenblicke, Pariser Flair und meine Sinne werden alle angesprochen. Der Puls der Story schlägt im Takt zu meinem Herz und lässt mich glücklich zurück.

Ich vergebe 5 gefühlvolle Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2019

Toller Band!

0

In diesem Buch geht es um Sebastian und Nina. Nina hat vier ältere Brüder und wurde von jeher von ihnen bevormundet und ist noch auf der Suche nach ihrem Platz. Sebastian ist der beste Freund ihres Bruders ...

In diesem Buch geht es um Sebastian und Nina. Nina hat vier ältere Brüder und wurde von jeher von ihnen bevormundet und ist noch auf der Suche nach ihrem Platz. Sebastian ist der beste Freund ihres Bruders Nick und macht Nina das Leben ganz schön schwer. Als er dann einen Unfall hat und dringend Hilfe braucht, nimmt er sie zwar extrem widerwillig von Nina an, aber es tut es. Denn Sebastian ist Besitzer einer Patisserie in Paris und braucht bei den Vorbereitungen für einen Workshop dringend Hilfe, weil er sich bei dem Unfall das Bein gebrochen hat und doch sehr eingeschränkt in seinen Bewegungen ist. Wenn Nina und Sebastian aufeinandertreffen sprühen die Funken, aber selten aus Zuneigung...

Mir hat dieser Band der Reihe bisher am allerbesten gefallen! Ich mochte Nina super gerne, die durch das Aufwachsen mit vier Brüdern auf einem Hof sehr taff ist, obwohl sie noch nach ihrem Weg sucht und sich versucht von ihrer Familie abzugrenzen. Auch Sebastian mochte ich sehr, obwohl er extrem launisch war und seine schlechte Laune sehr, sehr oft an Nina ausgelassen hat. Paris ist sowieso eine tolle Stadt und zusammen mit den Schilderungen wie die Figuren gerade am Backen oder Essen waren, bekam man doch das eine oder andere Mal auch Hunger auf die im Buch gebackenen Dinge. Ich liebe den Schreibstil, die Atmosphäre, die die Autorin rüberbringt und generell die Figuren und die Geschichte rund um die alte Patisserie. Definitiv eine große Empfehlung und ich freue mich schon unheimlich auf die nächsten beiden Bände, aber ganz besonders auf den aus Island!

Veröffentlicht am 06.09.2019

Magische Momente und eine wunderbare Liebesgeschichte machen diesen Roman zu einem Lesegenuss

1

Inhalt:
Um dem Einfluss ihrer Familie zu entkommen, zögert Nina nicht lange und nutzt die Gelegenheit, um für 2 Monate in einer Patisserie in Paris auszuhelfen. Sebastian, der Chef dieser Patisserie, ist ...

Inhalt:
Um dem Einfluss ihrer Familie zu entkommen, zögert Nina nicht lange und nutzt die Gelegenheit, um für 2 Monate in einer Patisserie in Paris auszuhelfen. Sebastian, der Chef dieser Patisserie, ist der beste Freund ihres älteren Bruders Nick und Ninas heimliche Jugendliebe. Sebastian ist ihr gegenüber ziemlich nörgelig, aber leider ist er durch ein gebrochenes Bein sehr eingeschränkt und braucht dringend Ninas Hilfe.


Meinung:
Auch Band 3 der wunderschönen „Romantic Escape“-Reihe lässt sich flüssig lesen, denn die Autorin schreibt in einem lockeren und leicht lesbaren Stil. Diesmal entführt Julie Caplin den Leser nach Paris - in meine Lieblingsstadt. „Die kleine Patisserie in Paris“ ist ein unterhaltsamer Roman mit einer wunderschönen Geschichte, die mir großes Vergnügen bereitet hat. Die leckeren Köstlichkeiten konnte man förmlich riechen und schmecken, am liebsten hätte ich Ninas Éclairs direkt durchs Buch probiert. Die Protagonistinnen Nina und vor allem die lebenserfahrene Maguerite waren zauberhaft und äußerst sympathisch. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung dieser traumhaften Reihe, denn in Band 4 soll es nach Island gehen.

Fazit:
Band 3 der „Romantic Escape“-Reihe ist eine charmante Liebesgeschichte für alle, die Paris lieben. Kleine Leckermäulchen werden ihre wahre Freude an dieser Lektüre haben, denn „Die kleine Patisserie in Paris“ lässt einem beim Lesen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Magische Momente und eine wunderbare Liebesgeschichte machen diesen Roman zu einem Lesegenuss, der absolut empfehlenswert ist und 5 von 5 Sternchen verdient hat.