Profilbild von Mattiasbuecherecke

Mattiasbuecherecke

Lesejury Star
offline

Mattiasbuecherecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mattiasbuecherecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2021

Eine magische Geschichte

Die Schule für Tag- und Nachtmagie. Mathe, Deutsch und Wolkenkunde
0

Mathe, Deutsch und Wolkenkunde ist der zweite Band der Schule für Tag-und Nachtmagie-Reihe aus der Feder von Gina Mayer.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Jumbo Verlag als Rezensionsexemplar ...

Mathe, Deutsch und Wolkenkunde ist der zweite Band der Schule für Tag-und Nachtmagie-Reihe aus der Feder von Gina Mayer.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Jumbo Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Sprecherin
Auch dieser zweite Band der Schule für Tag-und Nachtmagie-Reihe wird wieder von der Sprecherin Julia Nachtmann gelesen. Auch diesmal macht sie wieder einen großartigen Job, und es macht große Freude, ihr zuzuhören.
Meine Meinung
Der Schreib-und Erzählstil von Gina Mayer hat mir ja schon im ersten Band der Reihe ziemlich gut gefallen. Und auch diesmal war ich wieder direkt in der Geschichte drin. Die Zwillinge Nora und Lucy haben sich gut in ihren Klassen eingelebt und in Lucy's Klasse gibt es einen neuen Mitschüler - Elias!
Dieser ist ihr irgendwie unheimlich und außerdem gehen merkwürdige Dinge vor.
Desweiteren erfahren die Zwillinge endlich, was es mit dem überstürzen Verschwinden ihrer Eltern auf sich hat.
Fazit
Mathe, Deutsch und Wolkenkunde ist eine sehr gelungene Fortführung dieser Reihe. Es macht einfach unheimlich großen Spaß, in diese magische Welt einzutauchen. Und auch bei der Wahl der Sprecherin hat der Verlag ein gutes Händchen bewiesen. Eine große Empfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2021

Nette Geschichte

Plätzchen gesucht, Liebe gefunden
0

Plätzchen gesucht, Liebe gefunden ist der sechste Band der Weihnachtshund-Reihe aus der Feder von Petra Schier.
Meine Meinung
Plätzchen gesucht, Liebe gefunden ist mittlerweile der dritte Weihnachtsroman, ...

Plätzchen gesucht, Liebe gefunden ist der sechste Band der Weihnachtshund-Reihe aus der Feder von Petra Schier.
Meine Meinung
Plätzchen gesucht, Liebe gefunden ist mittlerweile der dritte Weihnachtsroman, den ich von Petra Schier gelesen habe.
Auch wenn diese Bücher eine Reihe sind, kann man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen.
Der Erzähl-und Schreibstil von der Autorin gefällt mir richtig gut. Er ist flüssig und angenehm.
Ich lese im Advent unheimlich gerne solche Romane, weil sie mich immer so schön in die richtige Stimmung bringen. Und da ich Hunde sehr liebe, sind diese Bücher ideal für mich.
Natürlich laufen die Geschichten immer nach dem selben Schema ab, aber das ist ja auch genau das, was wir Leser erwarten und lieben.
Ich mag auch, dass der jeweilige Hund "zu Wort" kommt. Denn sind wir mal ehrlich, wer würde nicht gerne die Gedanken seiner Fellnasen lesen wollen. Ich definitiv.
Fazit
Plätzchen gesucht, Liebe gefunden ist wieder eine sehr schöne Geschichte und hat mir wirklich schöne Lesestunden beschert.
Ja, ich gebe zu, dass es für meinen Geschmack am Ende ein bisschen zu kitschig, zu drüber, war, aber darüber kann ich hier wirklich großzügig hinweg sehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2021

Eine ganz tolle Geschichte

Das Fest der Weihnachtsschwestern
0

Das Fest der Weihnachtsschwestern ist der aktuelle Weihnachtsroman aus der Feder von Sarah Morgan.
Meine Meinung
Das Fest der Weihnachtsschwestern ist für mich das dritte Weihntsbuch, das ich von Sarah ...

Das Fest der Weihnachtsschwestern ist der aktuelle Weihnachtsroman aus der Feder von Sarah Morgan.
Meine Meinung
Das Fest der Weihnachtsschwestern ist für mich das dritte Weihntsbuch, das ich von Sarah Morgan gelesen habe.
Der Erzähl-und Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, weswegen ich mich auch auf ihre neueste Weihnachtsgeschichte gefreut habe.
Ich mag ja grundsätzlich Familiengeschichte, in denen Dinge aufgearbeitet werden, und man sich nach großen Zerwürfnissen wieder einander a nähert. Und die Tatsache das ungefähr die Hälfte der Geschichte in den schottischen Highlands angesiedelt ist, ist für mich definitiv ein weiterer Pluspunkt.
Ich mag auch, dass die Autorin die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt. So hat man als Leser einen guten Einblick in alle Seiten, die dazu beigetragen haben, dass die Dinge so stehen wie sie stehen.
Außerdem wird gezeigt, dass man die Dinge nicht erzwingen kann und das Heilung Zeit braucht.
Fazit
Der letztjährige Weihnachtsroman von Sarah Morgan konnte mich ja nicht hundert prozentig überzeugen, das war dieses Jahr definitiv anders. Ich mochte die Geschichte von der ersten Seite an total gerne. Dementsprechend schnell hatte ich die Geschichte durch.
Das waren einfach wundervolle Lesestunden. Eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2021

Solider Kriminalroman

Mord im Gewächshaus
0

Mord im Gewächshaus ist der erste Band der neuen Jugendbuch-Krimi - Reihe rund um Myrtle Hardcastle aus der Feder von Elizabeth C. Bunce.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Knesebeck Verlag als ...

Mord im Gewächshaus ist der erste Band der neuen Jugendbuch-Krimi - Reihe rund um Myrtle Hardcastle aus der Feder von Elizabeth C. Bunce.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Knesebeck Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf diese Geschichte, da ich mir von dieser Reihe ein bisschen einen Ersatz für die Wells & Wong-Reihe von Robin Stevens erwünsche, die ja leider abgeschlossen ist.
Der Erzähl-und Schreibstil von Elizabeth C. Bunce gefällt mir auch wirklich gut, wobei ich zugeben muss, dass ich es schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig finde, wenn sie die "Dritte Wand" durchbricht, und Protagonistin Myrtle sich direkt an die Leser wendet.
Gut hingegen gefällt mir, dass zu Beginn eines jeden Kapitels Auszüge aus Myrtles selbstverfasstem Handbuch zu lesen sind, die immer einen Bezug zum jeweiligen Kapitelinhalts haben.
Ich muss auch sagen, dass für mich als Leserin relativ schnell ersichtlich war, in welche Richtung das läuft und war dem entsprechend nicht überrascht, als es zur Enttarnung des Mörders kam.
Fazit
Alles in allem ist Mord im Gewächshaus ein solider Auftakt der Myrtle Hardcastle - Reihe und ich möchte Diese definitiv weiter verfolgen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2021

Eine echtes Highlight

Stella und der Mondscheinvogel
0

Stella und der Mondscheinvogel ist das erste Kinderhörbuch, das ich von Catherine Fisher gehört habe.
Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Argon Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. ...

Stella und der Mondscheinvogel ist das erste Kinderhörbuch, das ich von Catherine Fisher gehört habe.
Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Argon Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Sprecher
Stella und der Mondscheinvogel wird von dem deutschen Sprecher Uve Teschner gelesen. Es war für mich das erste Mal, dass ich ein Hörbuch gehört habe, das er gelesen hat.
Mir gefällt seine Stimme unheimlich gut, und es hat mir große Freude gemacht, der Geschichte zu lauschen.
Meine Meinung
Stella und der Mondscheinvogel ist eine Mischung aus Fantasy-Kinderbuch und Elementen von moderneren Märchen.
Wie in vielen bekannten Märchen ist auch Protagonistin Stella ein Waisenmädchen, die scheinbar das große Los gezogen hat, als sie zu Verwandten in deren Herrenhaus in Wales zieht. Auf dem Weg dorthin gelangt sie ungewollt an ein verschnürtes Päckchen, in dem sich der zerlegt Bausatz eines in die Jahre gekommenen Vogels befindet.
Stella baut diesen wieder zusammen, und erweckt damit den sogenannten Mondscheinvogel wieder zum Leben.
Dieser entpuppt sich als ziemlich mürrischer Zeitgenosse.
Eine fantastische Geschichte beginnt.
Ich war von der ersten Sekunde völlig im Bann dieser wunderbaren Geschichte gefangen. Die Kombination aus Sprecher und Geschichte passt hier einfach perfekt.
Auch das Setting ist wirklich gut gewählt, und trotz der teilweise etwas düsteren Atmosphäre, habe ich mich direkt wohl gefühlt mit der Geschichte.
Fazit
Es ist gar nicht so einfach, die passenden Worte zu finden, die dieser Geschichte gerecht werden. Für mich ist Stella und der Mondscheinvogel tatsächlich ein kleines Meisterwerk, dass mich total begeistert hat. Ich werde in Zukunft sicherlich immer mal wieder zu dieser Geschichte greifen, und kann sie jedem nur ans Herz legen.
Eine ganz große Empfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere