Profilbild von Mattiasbuecherecke

Mattiasbuecherecke

Lesejury Star
offline

Mattiasbuecherecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mattiasbuecherecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2021

Ganz nett

Tod zum Viehscheid
0

Tod zum Viehscheid ist das erste Buch, das ich von Mia C. Brunner gelesen habe.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Gmeiner Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Grundsätzlich ...

Tod zum Viehscheid ist das erste Buch, das ich von Mia C. Brunner gelesen habe.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Gmeiner Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Grundsätzlich finde ich den Schreibstil von Mia C. Brunner gut. Obwohl ich die vorherigen vier Bände der Reihe nicht kenne, hatte ich keine Schwierigkeiten, in die Handlung reinzufinden, und die Charaktere zu erfassen.
Was ich persönlich manchmal als etwas störend empfand war, dass innerhalb der Kapitel öfters Zeitsprünge vorkamen, die das alles auf den ersten Blick etwas Wirt erscheinen lassen. Da hätte ich mir eine klare Linie gewünscht.
Was mich ein bisschen an den Protagonisten Jessica & Florian stört, ist, dass Beide immer wieder Alleingänge Unternehmen, und auch zuviel vor dem Anderen fernhalten.
Ich stelle mir das ja schon so sehr schwierig vor, wenn man als Liebespaar zusammen arbeitet, und der Dienst bei der Polizei ist auch nicht ohhe.
Sie haben zuvielen Geheimnisse voreinander, und ich hab mich schon gewundert, dass sie sich gegenseitig immer wieder vertrösten, bevor sie endlich mit der Sprache heraus rücken.
Interessant fand ich hingegen das Thema der Handlung. Gerade heutzutage ist es sicher nicht leicht, eine Landwirtschaft wirtschaftlich zu führen.
Fazit
Auch wenn ich hier und da einzelne Kritikpunkte habe, hat mir das Buch schon ganz gut gefallen.

Veröffentlicht am 03.08.2021

Großartige Unterhaltung

Mord am Viktualienmarkt
0

Mord am Viktualienmarkt ist der insgesamt zwölfte Fall rund um Ex-Kommissar Max Raintaler aus der Feder von Michael Gerwien.
Obwohl ich die vorherigen Fälle nicht kenne, und es somit mein erstes Buch ...

Mord am Viktualienmarkt ist der insgesamt zwölfte Fall rund um Ex-Kommissar Max Raintaler aus der Feder von Michael Gerwien.
Obwohl ich die vorherigen Fälle nicht kenne, und es somit mein erstes Buch des Autors war, hatte ich keine Probleme, die Rahmenbedingungen der Handlung zu erfassen.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Gmeiner Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Die Geschichte klang für mich nach dem studieren der Inhaltsangabe sehr interessant, und es war auch überhaupt kein Problem, in die Strukturen der Reihe hineinzufinden.
Ich mag ja Ermittler, die noch richtige Typen sind. Und das trifft definitiv auf Ex-Kommissar Max und seinen besten Freund und zugleich auch Kriminalhauptkommissar Franz zu. Fälle werden da auch immer wieder bei der ein oder anderen Halben Weißbier besprochen, was das Ganze sehr urig macht.
Aber auch der aktuelle Fall ist interessant konstruiert, gerade auch, weil die beiden Ermittler noch kurz vor der Tat mit dem Opfer beieinander gesessen haben.
Hinzu kommt noch ein völlig durchgeknallter Kommissar, der die Ermittlungen mit seiner eigenmächtigen Einmischung erschwert.
Fazit
Ich habe das Buch als Abendlektüre begonnen, und hätte nicht erwartet, dass ich es in einem Rutsch durchlesen würde. Das sagt natürlich schon einiges über den Unterhaltungswert aus.
Ich hatte eine große Freude beim Lesen, und es war definitiv nicht der letzte Fall der beiden Ermittler, den ich gelesen habe.
Eine ganz große Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2021

Einfach großartig

GEGENLICHT
0

Gegenlicht ist der zweite Band rund um den Fotografen David Bronski aus der Feder von Bernhard Aichner.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Btb Verlag & von Ehrlich & Anders als Rezensionsexemplar ...

Gegenlicht ist der zweite Band rund um den Fotografen David Bronski aus der Feder von Bernhard Aichner.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Btb Verlag & von Ehrlich & Anders als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Nach dem sehr starken Auftakt Dunkelkammer war ich sehr gespannt, wie es mit dem Fotografen David Bronski weitergehen wird.
Ich mag ja den ziemlich unkonventionellen Schreibstil von Bernhard Aichner. Er hebt sich dadurch von anderen Autoren deutlich ab.
Der Plott der Geschichte ist wie erwartet ungewöhnlich. Die Leiche fällt sprichwörtlich vom Himmel.
Ich finde es auch diesmal wieder total interessant, die Geschehnisse aus der Sicht eines Pressefotografen zu erleben.
Auch Bronskis privaten Verstrickungen kommen nicht zu kurz.
Ich finde es auch unglaublich spannend, dass sich Aichner hier eines Themas annimmt, dass in der öffentlichen Wahrnehmung nur wenig Raum bekommt: Den Bürgerkrieg in Sierra Leone, das abschlachten des dortigen Volks und das abrichten von Kindern zu mordenen Soldaten.
Das ist alles sehr beklemmend. Es gelingt Aichner hervorragend, die bedrückenden Emotionen dem Leser zu transportieren.
Auch die Kaltblütigkeit mancher Menschen wird hier wunderbar beschrieben.
Fazit
Einmal mehr ist es Bernhard Aichner gelungen, mich völlig von der Geschichte zu überzeugen. Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Geschichten rund um David Bronski geben wird. Eine ganz große Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2021

Hat mich gut unterhalten

Die verschwundenen Studentinnen
0

Die verschwundenen Studentinnen ist der zweite Thriller aus der Feder von Alex Michaelides.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. ...

Die verschwundenen Studentinnen ist der zweite Thriller aus der Feder von Alex Michaelides.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Das Debüt von Alex Michaelides, Die stumme Patientin, hat mich ja sehr begeistert, weswegen ich sehr gespannt auf sein neuestes Werk war. Die Meinungen darüber gehen ja sehr weit auseinander.
Ich muss sagen, mich hat er wieder richtig packen können, ich war direkt drin in der Geschichte. Und obwohl mich persönlich die griechische Mythologie nicht interessiert, hat Alex Michaelides es geschafft, dass mir nicht langweilig wurde.
Für mich trägt auch die Wahl des Standorts Cambridge sehr dazu bei, dass mir die Geschichte so gut gefallen hat.
Es lässt sich natürlich darüber streiten, inwieweit die ganzen persönlichen Verstrickungen von Mariana glaubwürdig erscheinen. Aber ich seh das ehrlich gesagt nicht so eng. Ich fand die Geschichte fortwährend spannend, was bei einem Thriller schon die halbe Miete ist.
Fazit
Auch wenn ich schon recht früh im Handlungsverlauf eine Ahnung hatte, in welche Richtung das Ganze gehen könnte (und recht behalten sollte), hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten. Ich bin gespannt, was der Autor uns in Zukunft noch bieten wird.

Veröffentlicht am 26.07.2021

Sehr spannende Geschichte

Mohnblumentod
0

Mohnblumentod ist der dritte Band aus der Reihe um die Ermittlerin Charlie Lager aus der Feder von Lina Bengtsdotter.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Penguin Verlag & Bloggerportal als Rezensionsexemplar ...

Mohnblumentod ist der dritte Band aus der Reihe um die Ermittlerin Charlie Lager aus der Feder von Lina Bengtsdotter.
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Penguin Verlag & Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung
Auch der dritte Band dieser Reihe ist von Beginn an extrem spannend.
Die Ermittlerin Charlie Lager ist ein gebrochener Charakter, der nach wie vor mit unverarbeiteten Geschehnissen in ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat. Sie betäubt den Schmerz mit Alkohol, Medikamenten und Sex, ist aber im Job weiterhin extrem engagiert.
Auf der Suche nach der kleinen Beatrice tun sich wieder einmal schlimme, menschliche Abgründe auf, sowohl auf Täter- als auch auf Opfer-Seite. Und es zeigt einmal mehr, dass man den Menschen eben nur vor den Kopf schauen kann, und nicht hinein.
Ich wollte das Buch nur kurz a lesen, und war dann direkt zur Hälfte durch. Es ist so spannend, wie seine Vorgänger und zeigt einmal mehr, dass die Skandinavier einfach ein Händchen für gute Kriminalromane und Thriller haben.
Fazit
Mohnblumentod setzt die Reihe rund um Charlie Lager perfekt fort, und lässt einem kaum Zeit einmal durchzuatmen. Ich bin sehr gespannt, wie es mit dieser Reihe weitergehen wird.
Eine ganz große Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere