Profilbild von Blueberry87

Blueberry87

Lesejury Profi
offline

Blueberry87 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blueberry87 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.02.2020

Nina und ihr Bücherbus

Happy Ever After – Wo das Glück zu Hause ist
0

Nina verliert durch Umstrukturierung ihren Job als Bibliothekarin. Sie ist eine introvertierte und unsichere Frau, die sich in der Welt der Bücher am wohlsten fühlt. Nun beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. ...

Nina verliert durch Umstrukturierung ihren Job als Bibliothekarin. Sie ist eine introvertierte und unsichere Frau, die sich in der Welt der Bücher am wohlsten fühlt. Nun beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. Ihre Idee eine mobile Buchhandlung ist zu erst nicht ausgereift, doch nach und nach beginnt sie sich mehr zu zu trauen.

Die Autorin war für mich kein Unbekannte. Ich habe schon die "Die kleine Bäckerei am Strandweg" und "Die kleine Sommerküche am Meer"- Reihe verschlungen. Wobei ich sagen muss, das Jenny Colgan mit "Wo das Glück zu Hause ist" zu ihrer alten Form zurückgekehrt ist. Das Buch ist locker leicht. Die Seiten flogen nur so dahin.

Ich mag ihre Art die Charaktere zu formen und wie sie die Zweifel und Bedenken der Protagonisten hervorhebt. Bei allem vergisst sie aber nicht das Gute an Veränderungen herauszustellen.

Die Liebesgeschichte mit Lennox hat mir sehr gut gefallen. Doch hätte ich mir das ausführlicher und dafür der Handlungsstrang mit Marek ein weniger eingehend gewünscht.

Das Dorf wird wunderbar familiär und charmant beschrieben. Man merkt bei der Darstellungsweise das die Autorin sich selbst auch in die Landschaft verliebt hat.

Fazit:
Ein kurzweiliger Roman, über einen Neuanfang mit einem Bücherbus und vielen wunderschönen Beschreibungen der Highlands.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Abschiednehmen vom achtköpfigen Drachen

Liebe am Abgrund
1

Jet und Eric kennen sich seit ihrer Kindheit. Sie sind ein Teil des fünfköpfigen Drachen, einer Jugendbande. Eine Freundschaft die bis jetzt anhält. Nun sind die beiden erwachsen. Jet ist verlobt und mitten ...

Jet und Eric kennen sich seit ihrer Kindheit. Sie sind ein Teil des fünfköpfigen Drachen, einer Jugendbande. Eine Freundschaft die bis jetzt anhält. Nun sind die beiden erwachsen. Jet ist verlobt und mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Und Eric hat ein belangloses Verhältnis nach dem anderen. Doch insgeheim lieben die beiden sich. Dieses Zusammenkommen wir überschattet von einem Mord an Erics Kollegen.

Dies ist der letzte Teil der New Orleans Blues Reihe. Leider ist es nun vorbei. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich dieses letzte Buch gelesen. Die Geschichte passt wunderbar in die Reihe. Die Charaktere sind wie immer vortrefflich gezeichnet und ausgearbeitet. Ich finde es fantastisch wie Amelie Duval New Orleans beschreibt und wie sie die Gefühle der Personen wiedergibt.

Die Geschichte von Jet und Eric ist wirklich toll erzählt. Leider fehlte mir ein wenig die impulsive Spannung die ich aus den anderen Bänden kannte. Nichtsdestotrotz ist diese Buch ein gelungener Abschluss der Reihe.

Fazit:
Ein gelungener Abschluss der Reihe, in dem Jet und Eric ihr Glück finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Die Liebe von drei Schwestern

Die Liebe der Sonnenschwestern
0

Finola ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin und glücklich verheiratet. Dachte sie, doch vor einer Live-Sendung beichtet ihr Mann eine Affäre und das er sie verlassen wird.

Ali ist voll mit den Hochzeitsvorbereitungen ...

Finola ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin und glücklich verheiratet. Dachte sie, doch vor einer Live-Sendung beichtet ihr Mann eine Affäre und das er sie verlassen wird.

Ali ist voll mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt, als der Bruder ihres Verlobten auftaucht und die Hochzeit absagt. Ihr Verlobter möchte sie nicht mehr heiraten.

Auch bei Zennie läuft nicht alles glatt, als Clark sie nach dem dritten Date sitzen lässt.

Und so tauchen die drei Schwestern bei ihrer Mutter auf um sie bei der Entrümpelungsaktion ihres Hauses zu unterstützen. Mary Jo ist natürlich entsetzt, dass alle ihre Töchter verlassen wurden und das sie wieder keine Enkelkinder bekommt.

Susan Mallery hat mal wieder einen wundervollen Roman erschaffen. Ihre Art die Charaktere so nahbar und realitätsnah zu beschreiben, lässt einen immer mitfiebern, wie es mit den Personen weitergeht.

Dadurch das von verschiedenen Blickwinkeln die Geschichte erzählt wird, erhält man Einsicht in die Gefühle der drei Frauen. Ihre Bedenken, Sorgen und Ängste werden so klar und nachvollziehbar.

Fazit:
Ein wunderbarer Familienroman, mit einer großen Prise Liebe, Selbstfindung und fantastischen Charakteren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2020

Wie eine Radiosendung alles verändert...

Moonlight Radio
0

Jeff ist am Boden. Er ist am Tiefpunkt angelangt. Job weg, Freundin weg, keine Wohnung mehr, kein Geld mehr. In dieser Situation hört er die Radiosendung "Moonlight-Radio".

Charlene hat gerade ihren ...

Jeff ist am Boden. Er ist am Tiefpunkt angelangt. Job weg, Freundin weg, keine Wohnung mehr, kein Geld mehr. In dieser Situation hört er die Radiosendung "Moonlight-Radio".

Charlene hat gerade ihren Mann verloren und versucht sich wieder aufzurappeln. Ein Freund von ihr braucht eine Moderatorin für eine Radiosendung und da scheint sie perfekt. Nach langen Zögern, nimmt sie die Aufgabe an und beginnt das "Moonlight-Radio" zu etwas Unvergesslichen zu machen.

Die Autorin Subina Giuletti hat einen wunderbar emotionalen Roman erschaffen. Die Charaktere sind nahbar, realistisch und liebevoll gestaltet. Ich habe mit gelitten, mit gelacht, mit geweint. So viele Tränen in den Augen hatte ich selten bei einem Roman.

Das Highlight waren die vielen tollen Anekdoten und Weisheiten, die mich zum Nachdenken angeregt haben. Das Buch ist ein Liebesroman und Ratgeber in einem. Die positiven Erkenntnisse werden mich noch lange begleiten.

Der einzige Wermutstropfen ist, das es relativ lange braucht bis die Geschichte sich entwickelt, bis es wirklich spannend wird.

Fazit:
Ein wahnsinnig emotionaler Liebesroman mit vielen wunderbaren Erkenntnissen für einen selbst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2020

Ja-Nein-Vielleicht? Das ist hier die Frage.

Will ich ein Kind?
0

„Will ich ein Kind?“ Diese Frage stellen sich viele Frauen mindestens einmal in ihrem Leben. Für einige steht es von Anfang an fest, andere hadern mit dem Gedanken ein Kind zu bekommen.

Dieses kurzweilige ...

„Will ich ein Kind?“ Diese Frage stellen sich viele Frauen mindestens einmal in ihrem Leben. Für einige steht es von Anfang an fest, andere hadern mit dem Gedanken ein Kind zu bekommen.

Dieses kurzweilige und unterhaltsame Buch habe ich mit großen Enthusiasmus gelesen. Da es nur wenige Bücher zu diesem Thema gibt und nur wenige Autoren sich dieser Thematik annehmen, war ich sehr froh diese Buch in den Händen zu halten.

Das Cover besticht durch seine Haptik, seine Schlichtheit und ein paar vereinzelten farbigen Akzenten. In einer Buchhandlung wäre mir das Cover und auch der Buchtitel sofort ins Auge gesprungen.

Die Autorin Melanie Hughes nimmt uns mit auf eine sehr persönliche Reise durch den alltägliche Wahnsinn einer End-Dreißigerin, die keine Kinder hat. Sie beschäftigt sich mit dem gesellschaftliche Druck, dem Karrierekiller Kind, Veränderungen in der Partnerschaft und auch die gut gemeinten Ratschläge von Freunden, Eltern, Verwandten kommen nicht zu kurz.

Mehrmals hab ich mich in diesem Buch, in den beschriebenen Situationen wieder gefunden und habe es mit einem Schmunzeln gelesen. Das wirklich Wunderbare an diesem Buch ist es, dass man die Gewissheit hat mit seinen Bedenken zwecks Kindern nicht allein zu sein.

Melanie Hughes schreibt locker und leicht. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Episoden sind nah am Leben und doch scheint die Autorin ihren Humor nicht zu verlieren und gibt manche Situationen überspitzt wieder, was mich mehr als einmal zum Lachen gebracht hat.

Fazit:
Ein kurzweiliges Buch, welches sich mit einem ernsten Thema beschäftigt und dabei nicht den Humor außer Acht lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere