Profilbild von bluetenzeilen

bluetenzeilen

Lesejury Star
offline

bluetenzeilen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bluetenzeilen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2020

Eine gute Geschichte, die zeigt was hinter der Fassade steckt!

Insta Love - Nur perfekt ist gut genug
0

Inhalt:

Nach der Trennung von ihrem Freund Dan Hawkins, einem der gefeiertesten Instagram- Stars weltweit, möchte Jules sich ein neues, eigenständiges Leben aufbauen.

Das Model steckt gerade in einen ...

Inhalt:

Nach der Trennung von ihrem Freund Dan Hawkins, einem der gefeiertesten Instagram- Stars weltweit, möchte Jules sich ein neues, eigenständiges Leben aufbauen.

Das Model steckt gerade in einen schwierigen Zeit fest, als sie dem attraktiven Paul begegnet, der sie mit seiner ruhigen und fesselnden Art sofort in ihren Bann ziehen kann.

Doch ihr Ex und die Schatten der digitalen Welt holen sie immer wieder ein und schon bald weiß Jules nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann. ..

Meinung:

Cover

Das Cover finde ich wirklich schön und in meinen Augen passt es sehr gut zu der Thematik, welche im Buch angesprochen wird.

Die Farben sind sehr hell und pastellig, doch durch das grau im allgemeinen Hintergrund greifen sich die Akzente wieder auf.

Auch die Blätter finde ich schön gewählt, da diese auch thematisch sehr gut passen und das Gesamtbild abrunden.

Vielleicht hätte ich nur eine andere Schriftart gewählt, da diese mich irgendwie nicht sofort angesprochen hat, das "ist" auch von den Blättern überdeckt wird und auch die "Punkte" vielleicht ein bisschen zu viel wirken.
Ansonsten aber ein wirklich ansprechendes Cover.

Schreibstil

Der Schreibstil war in meinen Augen sehr locker, luftig und leicht.
Ich fand wirklich sehr schnell in das Buch und die Handlung und durch Rückblenden wurde die "Insta" Welt nur noch ein Stück weit deutlicher.

Es war wirklich sehr angenehm die Seiten zu lesen und in die Welt von Jules und Paul abzutauchen.

Handlung

Anfänglich war die Szene wirklich gut beschrieben worden. Ich fand mich in der Welt und Trauer von Jules wieder und konnte sie voll und ganz verstehen.

Doch dann hatte ich irgendwie das Gefühl, dass alles sehr schnell ging. Auch wenn Paul immer versucht hat das Tempo zu zügeln, gelang es ihnen doch irgendwie nicht so ganz, sich schnell ineinander zu verlieben. Scheinbar hat Jules ab und an aus ihren Fehlern der Vergangenheit nicht gelernt, denn es sag aus, als würde ihr genau dasselbe im gleichen Moment widerfahren, auch wenn Paul ein ganz anderer Charakter ist als Dan.

Jules und Paul halten zusammen und doch kennen sie sich eigentlich kaum. Das sie dann direkt zusammen wohnen, auch wenn es eine Notlösung war, kam mir irgendwie merkwürdig vor.

Der eigentliche "Streit" oder die Konfiktszene war an der einen oder anderen Stelle in meinen Augen vielleicht zu weit hergeholt bzw. kein wirklicher Grund, warum man so lange nicht mehr miteinander sprechen sollte. Es hat auf mich irgendwie nicht richtig gewirkt, solange sauer zu sein und eine Person zu ignorieren, wenn sie doch ihre Fehler eingesehen hat und sich dafür entschuldigt.

Und auch das Ende kam leider sehr plötzlich. Trotzdem fand ich es irgendwie gut gewählt und ergänzte das Buch und die "echte" Welt.

Charaktere

Jules

Sie ist für mich ein sehr gebrochener Charakter. Jules weiß nicht so ganz, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, da schon recht früh klar wurde, dass sie das Modeln nicht so sehr liebt, wie sie es eigentlich sollte.

Was ist gut fand war, dass Jules nicht geblendet war von der Scheinwelt auf Instagram und dem ganzen "Fake" der kursiert. Trotzdem hatte ich das Gefühl, konnte sie sich auch recht spät erst aus ihrer Vergangenheit befreien.

Jules ist ein netter Charakter, auch wenn ich ab und an das Gefühl hatte, dass sie nicht so "reich" rüber kommen möchte und es doch in gewissen Punkten ist. Klar sie hat kein Auto, aber immer mit dem Taxi zu fahren ist sicherlich auch nicht "so gut". Irgendwie hat mich das dadurch an ihrem Charakter gestört.

Ich hatte das Gefühl, Jules strebte immer nach "mehr" und fand dies dann in Paul.

Paul

Er ist einfach ein richtig netter Kerl, der selbst auch nicht ganz zufrieden mit seinem Leben scheint, besonders bezogen auf seinen Job.

Und doch bleibt er sich in gewissen Punkten treu. Er ist charmant und ehrlich und sagt den Menschen was er denkt. Aus diesem Grund passt er auch so gut zu Jules.

Seine Leidenschaft zur Natur ist bemerkenswert und hat mir richtig gut gefallen, wie diese Szenen auch beschrieben wurden.

Aber ich fand er hat an der einen oder andere Stelle zu impulsiv gehandelt. Klar konnte ich verstehen, dass er Jules beschützen wollte, aber deshalb auch so lange nicht mehr miteinander zu sprechen, kam mir irgendwie komisch vor.

Dan

Er wurde von Anfang an als der "Falsche" bezeichnet. Und ich möchte nicht niedermachen, dass er Fehler gemacht hat und Jules betrogen hat, was auf jeden Fall falsch war, aber irgendwann hat er selbst auch eingesehen, dass er Fehler gemacht hat.
Auch wenn dies mehr seinen eigenen Zwecken diente, zeigte sich, dass Dan nicht aus seiner "Scheinwelt" entfliehen kann.

Zusammenfassung

Ein interessantes Buch mit einer wichtigen Massage!
Im allgemeinen hat es mir gut gefallen, weil ich schnell voran kam, an der einen oder anderen Stelle hatte ich aber wie beschrieben meine Probleme und wusste nicht so recht, ob dies wirklich "echt" ist.

Trotzdem eine tolle Geschichte für zwischendurch um einfach einmal den Kopf abzuschalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

Mein liebstes Buch der Reihe

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

Titel: Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern
Autor: Kelly Moran
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€



Inhalt:

Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen Singles ...

Titel: Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern
Autor: Kelly Moran
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€



Inhalt:

Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen Singles des Ortes, die nicht Reißaus nehmen, wenn das sogenannte Drachentrio im Anmarsch ist – drei ältere Damen, die schamlos kuppeln.


Er hätte nämlich gar nichts dagegen, verkuppelt zu werden – zumindest bis Maddie Freemont wieder in Redwood auftaucht, seine Erzfeindin aus Highschool-Zeiten.

Sie ist die einzige, die ihn mit nur ein paar Worten aus der Fassung bringen kann. Er würde sie am liebsten erwürgen. Oder küssen. Egal, solange sie nur die Klappe hält …



Meine Meinung:

Nun ist es doch soweit gekommen und die Redwood Reihe kommt zu seinem Ende.

Das Cover des Buches passt perfekt zu den anderen der Reihe und ist für mich sogar das Schönste. Es lässt einen einfach direkt an Redwood denken und auch den Hund auf dem Cover finden wir im Buch wieder.

Besonders toll ist, dass das Buch wieder 3D mäßig gestaltet wurde. So etwas liebe ich wirklich und Büchern, denn es ist etwas besonders, was es nicht bei vielen gibt.

In diesem letzten Band geht es um Maddie und Parker, die beide auf der selben Schule gewesen sind.

Als Teenager war Maddie in Parker verknallt gewesen und hat alles dafür getan um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, dies hat er jedoch eher als Piesacken angesehen.

Heute, Jahre später, wünscht sich Maddie nichts sehnlich als von Parker ignoriert zu werden. Ihr Leben hat sich um 180 Grad verändert. Sie versucht eine Schuld ihres Vaters zu begleichen und brauch aus diesem Grund niemandem, der ihre Pläne ins Wanken bringen könnten. Ihr Vater hat den Bewohnern von Redwood etwas schlimmes angetan von dem Maddie keine Ahnung hatte.

Maddie hatte davon nichts gewusst, jedoch glauben ihr die Einwohner nicht. Sie sind der Meinung, dass Maddie genau, wie ihr Vater ist und von allem gewusst hat. Aus diesem Grund behandeln sie sie wie eine Aussätzige. So hat sie gelernt unsichtbar zu werden und von niemandem gesehen zu werden. Genau so hat sie es auch geschafft, dass Parker sie 3 Jahre lang nicht entdeckt hat.


Aber das Drachentrio hat andere Pläne und es geschafft, dass Parker sie doch entdeckt. Am Anfang des Buches hat Parker sich gewünscht, dass das Drachentrio auch endlich mal sein Liebesleben in die Hand nehmen würde. Allerdings hat sich das doch recht schnell geändert, als er gemerkt hat, dass sie ihn mit seiner größten Feindin verkuppeln wollen. Doch er merkt recht schnell, dass Maddie nicht mehr das Mädchen von früher ist, dass ihn geärgert hat. Sie ist unsicherer und natürlicher und irgendwas an ihr scheint ihn zu faszinieren.

Außerdem ist Parker der Sheriff der Stadt und nimmt seinen Job wirklich sehr ernst. Er liebt Redwood und würde diese Stadt niemals verlassen. Aber auch er muss lernen, dass selbst die tollste Stadt mit den nettesten Menschen seine Fehler hat.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir beide Charaktere unglaublich sympathisch gewesen sind.

Auch fand ich das Buch sehr witzig. Es gab immer wieder stellen bei denen ich sehr Lachen musste, weswegen es auch spannen war das Buch zu lesen und in die Geschichte von Maddie und Parker abzutauchen.


Die Entwicklung der Geschichte fand ich wirklich sehr gut. Man konnte gut nachvollziehen warum Maddie so gehandelt hat, wie sie es nun einmal tut. Sie war auf jeden Fall mein liebster Charakter in dem Buch. Ich hab so sehr mit ihr mitgefühlt, denn sie fühlte sich für das was ihr Vater getan hat verantwortlich und hat alles in ihrer Macht stehende getan um die Schuld wieder zu begleichen. Auch wenn das bedeutet, dass sie ihr eigenes Glück hinten anstellen muss.

Jedoch merkt Parker schnell, dass Maddie etwas verbirgt und sieht, wie viel es ihr bedeutet alles wieder gut zu machen, was ihr Vater zerstört hat. Aus diesem Grund versucht er alles um sie zu unterstützen.

Dieses Buch war wieder einmal ein Beweis dafür, dass das Drachentrio es immer schafft zwei Personen zusammenzubekommen.

Den Schreibstil mochte ich auch sehr gerne und hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Es war super einfach in die Geschichte hereinzukommen, besonders fing sie für mich auch sehr witzig an. Generell fand ich, dass die Spannung durchgehend vorhanden gewesen ist, weswegen es auch wirklich viel Spaß gemacht hat das Buch zu lesen.


Insgesamt kann ich nur sagen, dass dieses Buch warscheinlich mein liebster Band aus der gesamten "Redwood"-Reihe gewesen ist. Ich habe die Geschichte von Maddie und Parker einfach nur geliebt.

Schade ist nur das wir Redwood nun verlassen müssen, jedoch freuen wir uns auch schon sehr auf "Wildflower Summer", die neuen Bücher von Kelly Moran, welche im Mai und Juli erscheinen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Eine wundervolle Liebesgeschichte, mit tollen und einzigartigen Charakteren!

Duty & Desire – Verdächtig nah
0

Zum Inhalt:

Liebe und Hass liegen manchmal sehr nah beieinander.

Danika liebt ihre Ausbildung bei der Polizeiakademie in New York sehr. Sie ist eine der besten Rekruten in ihrem Jahrgang und ihr großes ...

Zum Inhalt:

Liebe und Hass liegen manchmal sehr nah beieinander.

Danika liebt ihre Ausbildung bei der Polizeiakademie in New York sehr. Sie ist eine der besten Rekruten in ihrem Jahrgang und ihr großes Ziel Polizistin zu werden ist in greifbarer Nähe.

Die einzelne Person, die sie nicht ausstehen kann ist ihr Ausbilder Leutnant Greer Burns, der als Cop zwar genial, aber als Ausbilder unfassbar arrogant und fordernd ist.

Bei einer Nahkampfübung kommen die beiden sich näher und plötzlich scheint der arrogante Mann nicht mehr ganz so unattraktiv. Danika kann nicht mehr aufhören über die Szene nachzudenken, wie sich seine Haut auf ihrer anfühlt, und wie gerne sie diesen verbotenen Moment wiederholen will...

Doch können sie sich begehren, ohne das sie gegenseitig in einem Feuer aufgehen?

Meinung:

Cover

Das Cover ist einfach wunderschön und hat mich direkt angesprochen.

Zudem ergänzt es sich perfekt zu den anderen zwei Bänden, was ein einheitliches Gesamtbilder im Bücherregal ergibt. Die Farben passen perfekt zueinander und auch der 3D- Look ist wirklich etwas ganz besonderes, da die Farben ineinander verschwimmen.

Außerdem passt die Skyline thematisch perfekt zum Inhalt und der Kulisse, was richtig gut gelungen ist und mich sofort angesprochen hat.

Ein Buch, was ich in der Buchhandlung direkt mitnehmen würde!

Schreibstil

Durch die ersten beiden Bände kann ich den süchtig machenden Schreibstil der Autorin.

Die Worte fesselten mich und ich wollte wirklich nicht mehr aufhören zu lesen, da die Stimmung zwischen den Charakteren einfach so greifbar und echt gewirkt hat.

Zudem schreibt die Autorin sehr locker, luftig und in meinen Augen mit dem gewissen Etwas, besonders auf die Charaktere bezogen. Der Schreibstil scheint zwar zunächst sehr "einfach", doch hinter den Worten steckt einfach so viel mehr, auch wenn er sehr flüssig und leicht zu lesen ist. Vor allem der Tiefgang wurde im Verlauf des Buches noch einmal deutlich, was ich sehr mochte.

Handlung

Das Setting der Polizeiakademie wurde wie in den anderen Bänden auch einfach ganz wundervoll gewählt und ist einmal etwas neues, was man in vielen anderen Büchern bisher noch nicht gelesen hat.

Direkt am Anfang der Geschichte hat man schon die Spannung zwischen Greer und Danika gespürt, die sich auch durch das komplette Buch gezogen hat.

Immer wieder wurden Aspekte der Polizei aufgeworfen, was ich gut gelungen fand, da man als Außenstehender so einen Einblick erhalten hat, ohne dass einen die Worte erschüttert haben.

Die eigentliche Handlung wurde gut dargestellt, auch wenn sie an der einen oder anderen Stelle vielleicht nicht ganz so "neu" war. Trotzdem mochte ich es, dass sich Greer so um Danika gekümmert hat und sie aus diesem Grund auch sehr ins Herz geschlossen hat.

Gegen Ende war die besondere Idee von Greer einfach nur toll und konnte natürlich direkt Danikas Herz begeistern.

Charaktere

Danika

Sie ist in meinen Augen immer die "coole" und "taffe". Sie schafft es leider nicht wirklich von anderen Menschen Hilfe anzunehmen, auch wenn sie selbst so viel gibt und immer für alle Menschen in ihrem Umfeld da ist um sie zu unterstützen.
Beispielweise versucht sie ihren Cousin zu schützen, auch wenn es eigentlich falsch ist diesen Gang alleine zu wagen und Hilfe die beste Lösung wäre.

Außerdem ist Danika sehr willensstark und wenn sie sich etwas in den Kopf setzt, möchte sie es sofort umsetzen. Das finde ich mutig von ihr, da Danika sich in gewissen Punkten auch gegen ihre Angst stellt und diese versucht zu überwinden.

Und doch ist sie ab der ersten Minute wie gefesselt von Greer. Besonders die Szene mit der Kampfübung direkt am Anfang, hat die Stimmung im Buch aufgebaut und sie zu einem liebenswürdigen und echten Charakter gemacht.

Greer

Er ist hingegen das "Arschloch", wie ihn alle hinter seinem Rücken nennen.
Doch auch schnell wird klar, das hinter seiner harten Fassade ein unfassbar weicher Kerl steckt, der einfach nur das Bedürfnis hat zu sprechen und sich auszutauschen um in gewissen Punkten auch seine Vergangenheit los zu lassen.

In meinen Augen ist Greer ein starker Mann, der vielleicht ab und an zu viele Menschen von sich gestoßen hat, weil er dachte er sei es nicht wert, weshalb Greer sich selbst das Gegenteil beweisen musste.

Ab und an zeigte sich jedoch sein harte Seite, auch wenn sie bei Danika nie lange aufrecht erhalten werden konnte, weil Greer ihr ab dem ersten Moment verfallen war.
Vor allem, was er alles für die Briefmarken auf sich genommen hat, nur um sie glücklich zu sehen.

In gewissen Punkten hat er immer an ihre Stärke geglaubt und dass sie es von alleine schafft, sodass sie an sich selbst glaubt.

Zwei wirklich tolle Charaktere die ich sehr ins Herz geschlossen habe!

Zusammenfassung

Dieser Band ist ein perfekter Abschluss der Reihe.
Ehrlich, spannend und mit einer gewissen Spannung, die einem dem Atem raubt.
Eine wirklich tolle Geschichte, die ich sehr gemocht habe zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Ein Buch, das mich sehr berührt hat

Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd
0

Titel: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd
Autor: Charlie Mackesy
Verlag: Ullstein
Preis: 20,00 €

Inhalt:

Ein einsamer Junge und ein Maulwurf begegnen sich, ein Fuchs und ein Pferd schließen ...

Titel: Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd
Autor: Charlie Mackesy
Verlag: Ullstein
Preis: 20,00 €

Inhalt:

Ein einsamer Junge und ein Maulwurf begegnen sich, ein Fuchs und ein Pferd schließen sich ihnen an. Sie alle fühlen sich von der Welt im Stich gelassen, doch in ihren Gesprächen über ihre Angst und Einsamkeit geben sie sich gegenseitig Kraft und Unterstützung. Ein Buch voller Hoffnung in unsicheren Zeiten und über die heilende Kraft der Freundschaft.


Meine Meinung:

Für mich ist dieses Buch eins der wunderschönsten das ich in meinem bisherigen Leben gelesen habe. Ich kann jedem von euch dieses Buch nur ans Herz legen. Ich habe mich auf diesen Seiten verstanden gefühlt und es war so schön die Geschichte der 4 mitzuerleben.


Es geht um einen Jungen, der nach Hause will und sehr einsam ist. Der Junge ist meiner Meinung nach auch sehr verunsichert. Er weiß nicht, ob er gut genug ist oder liebe verdient hat. Aber dies ändert sich im Verlauf des Buches.


Er trifft auf einen Maulwurf und reist zusammen mit ihm durch die Wildnis, so dass er nicht mehr alleine ist. Der Maulwurf ist sehr verfressen und löst seine Probleme am liebsten mit Kuchen, was ihn sehr liebenswert gemacht hat. So konnte ich über ihn auch an der ein oder anderen Stelle auch lachen.


Als sie auf den Fuchs treffen, befindet dieser sich in einer hilflosen Lage. Er wurde oft vom Leben enttäuscht und vertraut nicht mehr. Er merkt aber, dass der Junge und der Maulwurf ihm nichts tun und schließt sich ihnen an.


Wenig später kommt das Pferd dazu. Meiner Meinung nach ist er der tiefgründigste von ihnen allen.


"Jeder hat ein bisschen Angst", sagte das Pferd.



"Aber zusammen haben wir weniger Angst."



Und auch wenn es zum größten Teil Tiere in dieser Geschichte sind, so erinnern sie mich doch sehr an uns Menschen mit unseren Fehlern, Sorgen und Problemen.


Das Tolle an dem Buch ist, dass es aus ganz vielen Zeichnungen besteht, was nur noch mehr dafür gesorgt hat, dass man nachvollziehen konnte, was bei diesen Charakteren gerade los ist und was in ihnen vorgeht. Die Illustrationen sind einfach unglaublich schön und machen einem Mut.


Generell würde ich sagen, dass dieses Buch einfach das perfekte Mut mach Buch ist. Jeder hat mal einen schlechten Tag oder das Gefühl, dass der Sturm nie enden wird. Aber es wird immer Menschen geben, die für einen da sind, mit einem den Sturm durchqueren und bei einem stehen egal was kommt.


"Das Unwetter geht vorüber."


Ich bin durch dieses Buch zu einem großen Fan von Charlie Mackesy geworden und hoffe, dass er noch viele weitere Bücher, die genauso toll sind und vom Leben erzählen erschaffen wird. Denn meiner Meinung nach, brauchen wir viel mehr Bücher, die einem auf so wundervolle Art Mut machen und Kraft geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Ein wunderschönes Cover

Das Licht von tausend Sternen
0

Titel: Das Licht von tausend Sternen
Autor: Leonie Lastella
Verlag: dtv
Preis: 12,95€


Inhalt:

Ein Roman, so unvergesslich wie die erste Liebe

Als sie Ashton zum ersten Mal in die Augen sieht, stellt ...

Titel: Das Licht von tausend Sternen
Autor: Leonie Lastella
Verlag: dtv
Preis: 12,95€


Inhalt:

Ein Roman, so unvergesslich wie die erste Liebe

Als sie Ashton zum ersten Mal in die Augen sieht, stellt er Harpers Welt völlig auf den Kopf. Doch egal wie stark ihr Herz auch klopfen mag, sie kann sich nicht auf einen Flirt mit Ashton einlassen. Denn jeden Abend schlüpft sie aus ihrem sorglosen Studentenleben in die Rolle der fürsorglichen Schwester, die sich um ihren autistischen Bruder kümmert. Harper hat keine Zeit für Abenteuer, für Spontaneität, für Kompromisse. Und doch erobert Ashton nach und nach ihr Herz. Zum ersten Mal ist ihr etwas wichtiger als ihre Familie – und plötzlich steht Harper vor der wohl schwersten Entscheidung ihres Lebens …



Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist einfach unglaublich schön und passt wirklich sehr gut zu dem Buch. Es ist wie eine Zeichnung, die direkt aus Harpers Feder stammen könnte. Auch passt der Titel, wie ich finde sehr gut, da Sterne eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen.
Ebenfalls besteht der Einband des Buches aus einem Material, das ich bisher bei noch keinem einzigen Buch gehabt habe, welches ich aber wirklich toll finde.

Harper hat mir als Charakter am Anfang wirklich sehr gut gefallen. Sie war stark und hat immer ihr bestes gegeben um ihre Mutter nicht zu enttäuschen. Außerdem hat sie alles dafür gegeben, dass ihr Bruder glücklich ist. Dieser ist nämlich Autist, was alles ein wenig erschwert. Seit dem ihr Vater vor einigen Jahren ums Leben gekommen ist, gibt es nur noch ihre Mutter, ihren Bruder und sie, was nicht immer ganz einfach ist.

Dennoch ermöglicht ihre Mutter ihr das Studium. Jedoch hat Harper kaum Zeit anderen Aktivitäten nach zu gehen, sich mit Freunden zu treffen oder auf eine Party zu gehen. All diese Dinge, die andere Teenager in ihrem Alter tun. Dies belastet sie sehr, aber sie versucht es sich nicht anmerken zu lassen.

Bis sie Ashton kennen lernt und dieser ihre Welt auf den Kopf stellt.

Ashton ist einfach nur unglaublich und sehr authentisch. Er ist der hartnäckigste und sturste Charaktere von dem ich bisher gelesen habe. Obwohl er immer wieder von Harper abgewiesen wird, gibt er nicht auf und hat dabei die kreativsten Ideen. Schnell merkt man, dass Harper ihm wirklich etwas bedeutet.

Jedoch hat auch er es nicht immer leicht gehabt. Er hat einen sehr wichtigen Menschen in seinem Leben verloren und für seine Eltern hat er immer nur die zweite Geige gespielt. Aus diesem Grund hat er sich fest vorgenommen nie wieder in seinem Leben für irgendwen die zweite Geige zu spielen.

Als Harper dies hört, ist sie sehr verunsichert, da für sie ihr Bruder immer an erster Stelle stehen wird. Aus diesem Grund verheimlicht sie Ashton, dass ihr Bruder Autist ist und ihrer Mutter erzählt sie nichts über Ashton.

Hier war Chaos von vornherein vorprogrammiert.

Was mir an der Geschichte nicht so gut gefallen hat, war das die Beiden Charaktere sich gleich auf der zweiten Seite kennengelernt haben, ohne dass man viel über sie erfahren hat. Ich hatte dabei das Gefühl direkt in die Liebesgeschichte hineingeworfen zu werden. Außerdem konnte ich manchmal Harper's Verhalten nicht ganz nachvollziehen. Es ist verständlich, dass sie auch nur leben möchte und nicht ihre Leben dem ihres Bruder anpassen möchte. Dennoch fand ich es nicht richtig, dass sie Ashton nichts von ihrem Bruder erzählt hat.

Ebenfalls ging es mir zu schnell, dass Ashtons Eltern auf einmal da waren und eingesehen habe, dass sie falsch lagen. Hierzu hätte ich gerne noch mehr gelesen.

Ashtons beste Freunde Will und Becca waren definitiv zwei meiner liebsten Charaktere in dem Buch. Beide sind sehr schüchtern, aber total verknallt in einander, nur scheinen sie das gar nicht zu bemerken. Es war wirklich toll auch ihre Geschichte ein wenig mitzuverfolgen.

Den Schreibstil fand ich wirklich gut. Ab und zu war es ein wenig schleppend gewesen, da ich dass Gefühl hatte, dass nichts spannendes passiert, aber im generellen würde ich sagen, dass das Buch wirklich sehr gut geschrieben war. Aus diesem Grund waren die etwas weniger spannendes Stellen nicht weiter schlimm.

Auch wurde die Geschichte aus zwei Perspektiven, also aus der von Harper und Ashton geschrieben, was ich toll fand, da man so beide verstehen und ihre Handlungen besser nachvollziehen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere