Profilbild von bluetenzeilen

bluetenzeilen

Lesejury Star
online

bluetenzeilen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bluetenzeilen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Ein absolutes Herzensbuch! Jede Seite hat mein Herz gebrochen und es danach wieder zusammengesetzt!

Flaming Clouds – Der Himmel in deinen Farben
0

"Der Himmel sah aus wie ein Gemälde von hellen Pinselstrichen, willkürlich und hemmungslos auf die Leinwand gesetzt, als hätte der Künstler sich beim Malen skrupellos verloren."

Inhalt:

Die Weite des ...

"Der Himmel sah aus wie ein Gemälde von hellen Pinselstrichen, willkürlich und hemmungslos auf die Leinwand gesetzt, als hätte der Künstler sich beim Malen skrupellos verloren."

Inhalt:

Die Weite des Himmels, leuchtend rote Wolken und das Funkeln von tausend Sternen


Flugbegleiterin Olivia Green hatte nie vor, sich zu verlieben – schon gar nicht in den attraktiven, grüblerischen Nick Saint James.


Der frisch ausgebildete Pilot scheint genau wie seine arroganten Kollegen aus dem Cockpit zu sein.


Doch je näher die beiden sich kommen, desto deutlicher kann Olivia den Menschen sehen, der Nick wirklich ist: ein verlorener Künstler, der seinen größten Traum aufgeben musste.


Mit jedem Blick aus seinen mehrfarbigen Augen bringt er ihre Gefühle aufs Neue durcheinander. Und Olivia muss sich fragen, ob sie ihr Herz wirklich in seine Künstlerhände legen möchte …

Meinung:

Kennt ihr das Gefühl, wenn euch ein Buch völlig den Atem raubt? „Flaming Clouds“ ist genau so ein Roman, der einfach nur wunderschön und ehrlich, die Geschichte von Nick und Olivia erzählt.


Jede einzelne Seite fühlte sich an, wie nach Hause kommen, voller Poesie, Liebe und Offenheit. Zudem mochte ich die Art der Autorin, mit Worten umzugehen, weil ihr Stil ein ganz besonderer ist. Ehrlicherweise konnte ich die Geschichte von Nick und Olivia auch nicht mehr aus der Hand legen, weil mich dieser Roman so unfassbar gefesselt hat.


Gabriella Santos de Limas Schreibstil ist malerisch, einfühlsam und poetisch.

Jede Seite fühlt sich wie ein Gedicht, voller emotionaler Buchstaben an.

Jedes Worte konnte mich berühren, mir auf unerdenklicherweise zeigen, dass die größten Träume nie zu groß und die Hoffnungen, nie zu weit sein können.


Das Setting über den Wolken und in so vielen einzigartigen Städten der Welt war einfach nur wunderschön und packend. Die Autorin hat es möglich gemacht, besondere Orte, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und mit Nick und Olivia auf eine unvergessliche Reise zu gehen.


Zudem muss ich erwähnen, das mir die Handlung einfach nur unsagbar gut gefallen hat. Ich habe es total geliebt, das die beiden eine gemeinsame Vergangenheit hatten und doch, sich Jahre später alles verändert hat. Das Kummer, Verzweiflung und unendlich viel Liebe trotzdem zum greifen nah waren und ich all die Gefühle der Charaktere verstehen konnte.


Durch die Augen von Olivia durch die Städte zu ziehen, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihren Träumen nachjagt und dabei Nick immer näh kam, war so malerisch erzählt, wie ich kaum einem anderen Buch.


Zudem gab es so viele kleine Szenen, die mich den Atem anhalten ließen und die immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen behalten werden. In Paris besonders, was vielleicht auch die Charakterkarte zeigt. All das waren Momente, die dem Leben entsprungen sein könnten, was die Geschichte vielleicht auch insgesamt super echt hat wirken lassen.


Was ich schlussendlich jedoch sehr gelungen fand, war das authentische Ende. Ich kann leider nicht genau sagen, weshalb, aber es hat sich einfach ein Stück weit richtig angefühlt.


Olivia war offen, sympathisch und hatte doch ihren ganz eigenen Wunsch, auf den sie hinarbeitete. Es schien für sie immer nur diesen einen Weg zu geben und doch waren Wahrheit und Wunsch manchmal zwei unterschiedliche Dinge.


Sie liebt Zahlen, die Mathematik in all ihren Facetten und nahm das Leben wie es kam.

Ihre WG war voller Freude und auch wenn sie den Job als Flugbegleiterin nur machte um ihren Traum zu verwirklichen, fühlte es sich doch wie mehr an. Die Freundschaft zwischen den drei Mädels wirkte immer aufrichtig und vor allem ihren Pancake Tag sollte ich selbst übernehmen.


Ich mochte, wie Nick für Olivia eingestanden ist, wie sie über die Vergangenheit sprachen, über den einen kleinen Fehler, der doch so viel veränderte. Und doch war es wichtig, diese Thematik anzusprechen und zu sehen, wieviel eine bedeutungslose Szene anrichten kann.


Und dann kam Nick. Er war hin und her gerissen zwischen seinem tiefsten Bedürfnis, sich der Kunst hinzugeben und seiner Pflicht, das zu tun, was von ihm verlangt wurde.


Trotzdem war er authentisch, zwischen all seinen Gefühlen und seiner eigenen Gedankenwelt. Er war ehrlich, auch wenn es ihm schwer viel und er kämpfte um das, was in seinem Leben wichtig war, auch wenn er sein eigentliches Hobby schon längst aufgeben hatte.


Das Gesamtbild dieses wundervollen Romans rundet das gelungene Cover ab. Dieses ist einfach der absolute Wahnsinn und einfach nur wunder, wunderschön.


Ich liebe die Farben, die perfekt miteinander harmonieren, die Schrift, die sich ideal ergänzt und die kleinen Details, wie die Wolken, die auch in der Geschichte eine so unendlich wichtige Bedeutung haben.


In meinen Augen ist dieses Cover genauso grüblerisch, wunderschön und einzigartig, wie die Charaktere in der Geschichte. Die kleinen Hervorhebungen im Buch selbst haben es mir dabei total angenehm gemacht, in die Welt abtauchen und die Zeit stillstehen zu lassen.


Die Geschichte von Nick und Olivia war, wie ein lauer Sommerabend, voller Emotionen und unendlich viel Liebe. Gabriella Santos de Lima hat mit diesem Roman ein Kunstwerk erschaffen, dass ihr alle unbedingt lesen müsst.


Es ist wirklich so unfassbar gut und für mich ein absolutes Jahreshighlight.


Schon jetzt freue ich mich unfassbar auf die anderen beiden Bände der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Ein großartiges Buch, das einen zum nachdenken anregt

Das Privileg
0

Titel: Das Privileg
Autor: Mary Adkins
Verlag: Rowohlt
Preis: 20,00€
Seiten: 432


Inhalt:

A woman’s world


Auf dem Campus einer Südstaaten-Universität kreuzen sich die Lebenswege dreier Frauen. Die ...

Titel: Das Privileg
Autor: Mary Adkins
Verlag: Rowohlt
Preis: 20,00€
Seiten: 432


Inhalt:

A woman’s world


Auf dem Campus einer Südstaaten-Universität kreuzen sich die Lebenswege dreier Frauen. Die schüchterne Annie stammt aus einer Kleinstadt und blüht an der renommierten Carter University auf. Bea studiert Jura und hat als Tochter einer schwarzen Mutter und eines weißen Vaters früh gelernt, dass Recht nicht unbedingt Gerechtigkeit bedeutet. Stayja arbeitet als Kellnerin im Campus-Café. Seit ihre Mutter erkrankt ist, reicht das Geld kaum, um die Miete zu bezahlen.

Ihre Schicksale verbinden sich auf unerwartete Weise durch die Begegnung mit dem wohlhabenden Studenten Tyler Brand. Tyler, der bei Stayja täglich so charmant seinen Kaffee kauft; der Annie auf einer Party sexuell genötigt haben soll; und von Bea juristisch beraten wird…


Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich persönlich sehr spannend. Für mich passt es gut zum Thema des Buches und vor allem verrät es einem noch nicht all zu viel. Für mich bringt es gut den Titel des Buches zur Geltung, der wie ich finde auch eine viel größer Rolle für den Inhalt spielt. "Das Privileg" ist ein eindrucksvoller Titel, der wie die Faust aufs Auge zu diesem Buch zu passen scheint.

Von Mary Adkins ist das bisher mein zweites Buch. Im letzten Jahr durfte ich ein ebook von ihr lesen und war dort vor allem von ihrem Schreibstil begeistert gewesen. Doch in diesem Buch hat die Autorin sich an ein noch viel ernsteres und vor allem wichtigeres Thema herangetraut.

In dem Buch verfolgen wir die Geschichte von 3 Frauen, Annie, Bea und Stayja. Jede von ihnen hat mit ihren eigenen Sorgen und Problemen zu kämpfen. So lernen wir am Anfang des Buches jede der drei Frauen kennen und vor allem ihre Lebensumstände. Nichts deutet darauf hin, dass sie irgendetwas miteinander zutun habe. Jede von ihnen lebt ihr Leben und sie scheinen sich nie wirklich begegnet zu sein.

Was sie allerdings verbindet ist Tyler Brand. Ein Mann, der mit allen drei Frauen auf eine bestimmte Weise zutun gehabt hat und der sie zusammenbringt.

Die Geschichte wird aus der Sicht von allen 3 Frauen erzählt, so dass man jede Begegnung mit Tyler auf eine andere Weise wahrnimmt, was ich sehr spannend fand. Jede von ihnen ist definitiv unterschiedlich und obwohl wir Einblicke in die Lebenswelt von Annie, Bea und Stayja bekommen, muss ich sagen, dass es mir doch schwer gefallen ist ein Beziehung zu ihnen aufzubauen.

Tyler bedient auch einige Klischees, denn er ist ein weißer, reicher Junge, der immer alles bekommt was er will. Ich muss sagen, dass Tyler mir nicht gerade sympathisch war, was er auch nicht sollte. Aber wenn man etwas über ihn sagen kann, dann das er weiß, wie er sich aus allem rausreden soll. Er ist niemand dem man in seinen Leben haben möchte und es tut mir leid für die Frauen in dem Buch, dass sie ihn kennengelernt haben.

Ich muss sagen, dass mich dieses Buch doch sehr berühren konnte. In der heutigen Gesellschaft läuft noch viel zu viel falsch und in Zeiten von #Metoo ist es wichtig nicht zu schweigen. Vor einigen Jahren hatte ich bereits einmal ein Buch gelesen in dem das Thema Vergewaltigung eine Rolle gespielt hat, in dem es um einen privilegierten Jungen ging, dem alles durchgehen gelassen wurde. Ich konnte nicht fassen, dass die verantwortlichen Personen nichts unternommen hatten, aber es war ein gutes Beispiel dafür wie unsere Welt funktioniert.

Ich mag Bücher, die die Wahrheit aussprechen und einem zum nachdenken anregen, die einen nicht so schnell los lassen und die einem zeigen, was in der Welt schief läuft und genau um dieses Buch handelt es sich auch bei "Das Privileg".

Für mich war es definitiv eine emotionale Achterbahnfahrt. Das Leben dieser 3 Frauen hat sich grundlegend verändert. Sie haben viel verloren und sind nicht mehr die selben. Ich glaube dieses Buch wird mich für eine lange Zeit nicht loslassen können und ehrlich gesagt bin ich froh darüber. Es gibt Bücher, die sollten man nie vergessen und dieses ist eins davon.

Was ich auch wirklich großartig fand, war der Schreibstil von Mary Adkins. Bereits bei dem ersten Buch das ich von ihr lesen durfte, bin ich zum echten Fan geworden. Ihre Worte waren bewegend, tiefgreifend und vor allem echt. Nachdem ich das Buch beendet hatte brauchte ich auch erst noch einen Moment um über das gelesene nachzudenken und das liebe ich an Bücher. Aber vor allem liebe ich Mary Adkins Art zu schreiben und freue mich deswegen schon auf weitere Bücher von ihr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Eine fantastische Geschichte voller Schmerz und toller Momente

Hold My Girl
0

Titel: Hold my Girl
Autor: Nadine Wilmschen
Verlag: Romance Edition
Preis: 12,99€
Seiten: 290


Inhalt:

Keine Gefühle. Keine Gespräche über die Vergangenheit. Nur Sex.


Das sind die Regeln, die Emily ...

Titel: Hold my Girl
Autor: Nadine Wilmschen
Verlag: Romance Edition
Preis: 12,99€
Seiten: 290


Inhalt:

Keine Gefühle. Keine Gespräche über die Vergangenheit. Nur Sex.


Das sind die Regeln, die Emily aufstellt, nachdem sie ausgerechnet mit dem Mann im Bett gelandet ist, der ihr vor vier Jahren das Herz gebrochen hat. Als bester Runningback des Uni-Football-Teams könnte er jede haben, dennoch lässt sich Josh auf Emilys Vorschlag ein. Was als unverbindliche Affäre beginnt, wird schnell mehr, und Emily muss sich entscheiden: Beschützt sie weiterhin ihr Herz vor Josh, dessen Verrat sie nie überwunden hat? Oder brechen sie gemeinsam alle Regeln?


Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich wirklich sehr schön. Vor allem gefällt mir die Aufmachung mit dem Bild in dem sich die beiden Personen befinden. Vor allem mag ich sehr den hellen Hintergrund wodurch auch sehr gut der orangfarbene Titel des Buches zur Geltung kommt. Ebenfalls finde ich die Größe in der die Überschrift dargestellt ist wirklich passend. Sie ist zwar groß, sorgt damit aber bei mir hauptsächlich dafür, dass mein Interesse geweckt wird.

Für mich ist es der erste Roman der Autorin, allerdings ist es der zweite Teil einer Reihe. Ich muss sagen nachdem ich dieses Buch durch hatte bin ich sehr gespannt auf den ersten Band. Man kann allerdings beide Bücher wirklich gut unabhängig voneinander lesen, so wie ich das jetzt einschätzen kann. So geht es in beiden Bänden auch um einzelne Paar, die sich zwar kennen, aber jeder hat sein eigenes Buch bekommen.

In dem Buch geht es um Emily, die Josh von der High School her kennt. Emily war für mich ein sehr sympathischer und authentischer Charakter. Auf den ersten Seiten habe ich sie als völlig andere Person wahrgenommen, so ist dort eher ziemlich gerne feiern gegangen und kam mir deswegen eher wie eine klassische Studentin vor, die einfach ihr Leben leben und Spaß haben will. Doch im Laufe der Geschichte hat sie sich immer weiter entwickelt, was ich toll fand. Sie ist loyal und ein sehr liebenswerter und vor allem sympathischer Charakter. Ihr Schmerz war definitiv etwa das mich sehr bewegt hat. Sie tat mir unglaublich leid und manchmal hätte ich ihr am liebsten einfach irgendwie geholfen.

Das Einzige, dass mich an ihr leicht gestört hat, war dass sie so unglaublich stur gewesen ist. Josh hat sein bestes gegeben um die Fehler der Vergangenheit wieder gut zu machen, aber ihre Sturheit hat ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Trotz allem konnte ich sie auch verstehen und wegen ihrer Vergangenheit konnte man auch oft sehr gut nachvollziehen, wieso sie so handelt, wie sie es tut.

Aber auch Josh war ein sehr spannender Charakter. Er hat viel falsch gemacht, aber auch wenn ich es manchmal wirklich gerne gewesen wäre, konnte ich ihm einfach nicht lange böse sein, denn er hat einem auch bewiesen wie leid ihm alles tut und hat Reue gezeigt. Er ist ein charmanter Mann, der viel Verantwortung trägt und auch übernimmt und vor allem ehrlich ist. Aber auch seine verständnisvolle Art hat dann dafür gesorgt, dass ich einfach zu seinem Fan wurde und ihn mir so sympathisch gemacht hat.

Die Handlung des Buches fand ich wirklich großartig. Es war einfach spannend die Geschichte von Josh und Emily zu lesen. Ihre Geschichte hatte so auch einen roten Pfaden, der sich wirklich durch das komplette Buch gezogen hat, so dass es einfach Spaß gemacht hat weiterzulesen. Ich wollte einfach unbedingt wissen was alles noch passiert. Vor allem fand ich, dass die Autorin alles gut miteinander verbunden hat, so dass am Ende alle Fragen beantwortet waren und ich sehr zufrieden mit dem Ende des Buches gewesen bin.

Der Schreibstil von Nadine Wilmschen hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wie bereits gesagt, zieht sich ein roter Pfaden durch das Buch, so dass es wirklich spannend war die Geschichte der Beiden zu verfolgen. Ich habe das Buch wirklich sehr gerne gelesen und möchte nun unbedingt noch Band eins lesen.


Die "My Girl" Reihe:
1. Catch My Girl
2. Hold My Girl

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2021

Eine tolle Geschichte mit einer großartigen Weiterentwicklung der Charaktere

London Prince
0

Titel: London Prince
Autor: Louise Bay
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 320


Inhalt:

Ein Playboy auf Abwegen ...


Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy ...

Titel: London Prince
Autor: Louise Bay
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Seiten: 320


Inhalt:

Ein Playboy auf Abwegen ...


Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein - zu Recht, denn da er es nie lange in der gleichen Stadt aushält, sind seine Eroberungen immer nur von kurzer Dauer. Als er nach langer Zeit wieder in London ist und dort auf seine ehemals beste Freundin Truly trifft, macht er aber plötzlich eine ganz neue Erfahrung: Sie geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb ist Noah sofort zur Stelle, als Truly die Leitung ihres Familienunternehmens übernehmen muss. Er soll ihr helfen, sich in den elitären Kreisen der Londoner High Society zu bewegen. Doch je öfter sie sich sehen, desto größer wird Noahs Verlangen. Wie soll er es bloß schaffen, Truly davon zu überzeugen, dass er nur sie will - und zwar für immer?


Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist vielleicht nicht unbedingt der ausschlaggebende Punkt für mich warum ich zu diesem Buch greifen würde, aber dafür passt es einfach perfekt zur Reihe. Da alle Bücher von Louise Bay so aufgebaut sind, gibt es ihren Bücher so auch einen gewissen Wiedererkennungswert. Was ich an dem Cover aber besonders Liebe ist das ein Teil der Londoner Skyline abgebildet ist.

Truly war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Sie war am Anfang der Geschichte jemand der sich doch er unterschätzt hat und auch wenn sie dies niemals sagen würde, stand sie doch mehr im Schatten ihrer Schwester, doch für sie war das auch gut so, denn sie fand, dass die ganze Öffentlichkeitsarbeit nie ihr Ding war. Dafür liebt sie Zahlen. Doch als ihre Schwester schwanger wird und sie Aufgaben abgeben muss liegt es an Truly sich um diese Dinge zu kümmern.

Auch wenn ihr das am Anfang schwer fällt, schafft sie es mit der Hilfe von Noah über sich hinauszuwachsen und macht eine wahre Entwicklung im Buch durch.

Noah ist dafür mehr der Weltenbummler, hat viel erlebt und viel gesehen und war eigentlich immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vor allem hält keine Beziehung bei ihm wirklich lange. Doch mit Truly ändert sich alles. Er gibt ihr ihr Selbstvertrauen zurück und unterstützt sie, was ihn mir wirklich sympathisch gemacht hat.

Auch die Nebencharaktere waren wie ich fand wirklich gut ausgearbeitet und ich bin ein wirklicher Fan von Truly's Schwester Abi und ihrem Mann geworden.

Die Liebesgeschichte zwischen Truly und Noah ist wirklich toll beschrieben worden. Ich hatte das Gefühl, dass die Chemie zwischen den Beiden von Anfang an gestimmt hat. Beide haben sie im Verlauf des Buches weiterentwickelt und vor allem haben sie sich miteinander entwickelt, was ich sehr spannend fand.

Die Kulisse von London wurde wirklich großartig beschrieben, so dass ich sogar das Gefühl hatte selbst dort zu sein. Dies lag vor allem daran, wie gut die Atmosphäre in dem Buch beschrieben wurde.

Der Schreibstil von Louise Bay ist wirklich unglaublich gut. Ich kam leicht in das Buch rein und hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört weiterzulesen. Die Geschichte zwischen Truly und Noah wurde wirklich großartig beschrieben, so dass ich einfach mit beiden mitfühlen konnte. Ich freue mich jedenfalls jetzt schon riesig auf alle weiteren Bücher von Louise Bay.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 19.02.2021

Eine großartige Geschichte mit einer fantastischen Atmosphäre

Free like the Wind
0

Titel: Free Like the Wind
Autor: Kira Mohn
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€
Seiten: 368


Inhalt:

Tausend Splitter anstelle eines Herzens …


Rae wirkt nach außen wie jede andere 20-Jährige, innerlich jedoch ...

Titel: Free Like the Wind
Autor: Kira Mohn
Verlag: Kyss
Preis: 12,99€
Seiten: 368


Inhalt:

Tausend Splitter anstelle eines Herzens …


Rae wirkt nach außen wie jede andere 20-Jährige, innerlich jedoch ist sie zerbrochen. An einem schrecklichen Tag vor vier Jahren hörte ihre Welt auf, sich zu drehen – und sie steht auch heute noch still. Rae ist erstarrt, gefangen in den Scherben ihres Lebens. Bis die Idee einer Freundin sich in ihr festsetzt: wandern gehen in einem von Kanadas Nationalparks. Weite Landschaften. Nur sie und die Natur. Genauer gesagt: nur sie, die Natur und Cayden. Ausgerechnet Cayden. Er ist ein Aufreißer, nimmt nichts ernst. Doch in seinen Augen liest Rae etwas, das sie schmerzhaft gut kennt …


Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist einfach nur ein absoluter Traum. Bereits das Cover des ersten Bandes habe ich mehr als geliebt, aber der zweite Teil ist einfach mein absoluter Favorit. Die Farben harmonieren so gut miteinander und das Blatt gibt dem ganzen Bild Bewegung und vor allem Freiheit. Es passt für mich einfach perfekt zum Buch.

Rae war mir vom ersten Moment an sympathisch und jemand mit dem man sich auch gut identifizieren kann. Sie ist ein Charakter, der voller Schmerz und Trauer steckt und doch macht sie weiter. Vor allem aber würde ich sagen, dass sie niemand ist, der perfekt ist, sondern auch seine Macken hat. Sie hat schon viel durchmachen müssen, was sie wie ich finde nur noch stärker gemacht hat und vor allem dafür gesorgt hat, dass ich mir sehr ein Happy End für sie gewünscht habe.

Cayden fand ich am Anfang etwas schwierig, aber im Verlauf der Geschichte konnte ich ihn immer besser kennenlernen und verstehen, dass auch er einfach jemand ist, der leidet, der gebrochen ist und mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Er ist manchmal ein echter Idiot und sabotiert sich selbst, wenn man denkt, dass alles super ist, passiert etwas und alles ist kaputt. Er weiß manchmal selbst nicht so richtig, warum er nicht zu lassen kann, dass er glücklich wird. Aber er gibt nicht auf und hat so viel Kraft, die einem selbst auch einfach viel Mut gegeben hat.

Kira Mohn's Beschreibung der Natur und Umgebung war einfach nur großartig. Bereits im ersten Teil hatte ich mich ja schon in den Handlungsort verliebt und dabei immer wieder selbst das Gefühl gehabt dort zu sein. Alles wurde so lebendig beschrieben und in den Momenten in denen ich mal nicht das Gefühl hatte, mit dort zu sein, wollte ich am liebsten in einen Flieger steigen und nach Kanada reisen.

Die Handlung war spannend und ging auch in einem guten, wenn auch recht schnellen Tempo voran, was für mich aber gut zu der Geschichte gepasst hat. Das Ende allerdings ging mir dann doch zu schnell, da hätte ich persönlich mir mehr gewünscht. Die Charaktere waren echt und vor allem haben sie sich in ihrem Schmerz verstanden, was dafür gesorgt hat, dass sie wirklich gut zusammen passen. Denn auch wenn die Handlung sich schnell entwickelt hat, fand ich dass die Liebesgeschichte doch eher mehr zum Ende in den Vordergrund gerückt ist. Beide hatten aber auch nicht unbedingt die leichteste Vergangenheit, weswegen für mich dieses Tempo Sinn gemacht hat und vor allem dafür gesorgt hat, dass die Geschichte der Beiden authentisch ist.

Es gab definitiv romantische und gefühlvolle Szenen, die mich berühren konnten, aber viel mehr waren es die emotionalen und traurigen Szenen, die mein Herz gebrochen haben und die mich dieses Buch lieben ließen.

Die Geschichte der Beiden war einfach nur großartig und vor allem habe ich mal wieder den Schreibstil von Kira Mohn geliebt. Ihr Talent eine so einzigartige Atmosphäre zu schaffen, ist jedes Mal aufs neue beeindruckend und ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher von ihr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere