Profilbild von Sonjalein1985

Sonjalein1985

Lesejury Star
offline

Sonjalein1985 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sonjalein1985 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2019

Die Intrigen gehen weiter

Die Prinzessinnen von New York - Rumors
0

Inhalt: Seit Elizabeths angeblichen Tod liegt es nun an ihrer jüngeren Schwester Diana ihre Familie vor dem finanziellen Bankrott zu retten. Und die junge Frau wünscht sich nichts sehnlicher, als dies ...

Inhalt: Seit Elizabeths angeblichen Tod liegt es nun an ihrer jüngeren Schwester Diana ihre Familie vor dem finanziellen Bankrott zu retten. Und die junge Frau wünscht sich nichts sehnlicher, als dies mit Henry zu tun, in den sie verliebt ist. Doch Henry ist der Ex-Verlobte ihrer Schwester und so würde eine Verbindung zwischen ihnen einen Skandal auslösen. Und dann wäre da noch Penelope, die bereit ist, alles zu tun, um endlich Henrys Frau zu werden.

Meinung: Auch der 2. Band der „die Prinzessinnen von New York“-Reihe kann überzeugen und gut unterhalten. Wieder stehen verschiedene Charaktere im Mittelpunkt und ich habe mich sehr gefreut, dass Elizabeth noch dazu gehört. Immerhin ist sie nicht länger in Manhattan, sondern ihrer großen Liebe Will nach Westen gefolgt. Man erfährt, wie sie nun mit einem ihr völlig unbekannten Leben zurechtkommt.
Inzwischen hat ihre Schwester Diana die Aufgabe, die Familie mit einer gewinnbringenden Ehe zu retten. Im Vergleich zum ersten Buch merkt man, wie viel reifer und erwachsener Diana geworden ist. Früher fand sie zum Beispiel Armut romantisch, aber nun, da es ihr selbst droht, ist von diesem Gedanken nicht mehr viel übrig. Und der Mann, den sie liebt, ist ausgerechnet der Verlobte ihrer angeblich verstorbenen Schwester und damit für sie unerreichbar.
Penelope hat sich inzwischen vor allem optisch verändert, denn sie ist fest entschlossen in Elizabeths Fußstapfen zu treten und nun als sittsam angesehen zu werden. Hierbei hat mich ihr schauspielerisches Talent sehr beeindruckt, ebenso wie ihre Beherrschung in vielen Situationen.
Und dann wäre da natürlich noch Lina, die nach ihrem Verrat an Elizabeth versucht, Teil der Elite zu werden, um dann irgendwann Will zu gefallen. Danach möchte sie ihrer großen Liebe natürlich folgen, nicht ahnend, dass dieser nun mit Elizabeth zusammenlebt. Aber auch für Lina ist das neue Leben alles andere als leicht und hält viele Herausforderungen bereit.
Die Geschichte ist unheimlich spannend und voller Intrigen. Es gibt neue Figuren und neue Schwierigkeiten. Außerdem geht’s wieder um den Kampf um die Liebe und den Auswirkungen, die dies haben kann. Dieses Buch ist allerdings um einiges dunkler als sein Vorgänger und auch ernster.
Ich empfehle „Rumors“ allen, die bereits „Scandal“ mochten und freue mich nun auf den nächsten Band dieser Reihe.

Fazit: Tolle Fortsetzung, mit Intrigen, Liebe und der Elite Manhattans. Sehr zu empfehlen.

Veröffentlicht am 18.10.2019

Sommer des Erwachsenwerdens

Ein Himmel aus Gold
0

Inhalt: 1929: Die 17-jährige Lou braucht manchmal etwas Zeit und Ruhe für sich, also geht sie immer wieder zum verlassenen Cardew-Haus, in dem seit langem niemand mehr lebt. Hier kann sie wunderbar in ...

Inhalt: 1929: Die 17-jährige Lou braucht manchmal etwas Zeit und Ruhe für sich, also geht sie immer wieder zum verlassenen Cardew-Haus, in dem seit langem niemand mehr lebt. Hier kann sie wunderbar in der Bibliothek entspannen und sich in Geschichten vertiefen. Eines Tages jedoch wird sie von den Eigentümern des Hauses überrascht, dem Geschwisterpaar Robert und Caitlin Cardew. Für die beiden ist sie etwas Neues und Frisches und so laden diese sie immer öfter zu sich ein. Doch Lou weiß, dass dieser Sommer nicht ewig dauern kann und ihre neuen Freunde irgendwann wieder verschwinden werden. Dumm nur, dass sie langsam anfängt, Gefühle für Robert zu entwickeln.

Meinung: „Ein Himmel aus Gold“ ist ein wundervoller Roman über das Erwachsenwerden, Freundschaft und Liebe. Dabei fängt er das Lebensgefühl einer längst vergangenen Zeit ein.
Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Lou, die von der ersten Minute an sympathisch ist. Lou ist klug und warmherzig. Sie schreibt gerne Geschichten und liebt es zu lesen. Sie versteht sich sehr gut mit ihrer Familie, jedoch braucht sie auch mal Zeit für sich, was bei sieben Geschwistern nicht so einfach ist.
Von diesen Geschwistern steht sie vor allem ihrer älteren Schwester Alice sehr nah. Die beiden hängen eigentlich immer zusammen rum und sind nie mehr als ein paar Schritte voneinander entfernt. Außerdem gilt Lou als Alice Schatten und so ist sie, trotz großer Familie, einsam, als Alice heiratet und auszieht. Und sie möchte mehr vom Leben, als zu heiraten und Hausfrau zu sein. Jedoch fehlen ihr hier die Perspektiven. So ist es für Lou eine Chance dem Alltag zu entfliehen und sich über ihre Zukunft Gedanken machen zu müssen, als die Cardew-Geschwister anfangen sie einzuladen und sie bald bei ihnen ein- und ausgeht. Im Laufe des Buches sieht man sie immer erwachsener und selbstbewusster werden.
Lous ganze Familie ist übrigens einfach klasse. Alle sind liebenswert und wunderbar. Sogar die griesgrämige Tante Irene muss man einfach mögen.
Caitlin Cardew ist ein Wirbelwind und Organisationstalent. Außerdem ist sie fröhlich und aufgeweckt. Sie wird Lou bald zu einer echten Freundin, aber man merkt, dass es da einen Schatten gibt, der sie zu verfolgen scheint und hin und wieder über ihr Gesicht huscht.
Robert ist der vernünftigere der beiden Geschwister. Er ist ernst und Lou hält ihn schnell für arrogant und hochmütig. Jedoch ist er auch witzig, warmherzig und aufmerksam. Robert würde alles für seine Schwester tun und man merkt, wie viel ihm diese bedeutet. Die Schlagabtausche zwischen ihm und Lou sind lustig und unterhaltsam.
Weitere wichtige Charaktere sind Laurie und Charlie Miller. Die Millionenerben sind ebenfalls Geschwister und Laurie ist mit Robert verlobt. Sie ist wunderschön und steht immer im Mittelpunkt. Jedoch ist sie kein bisschen eingebildet und immer freundlich zu Lou.
Charlie ist ebenfalls gutaussehend und sogar Lou bekommt erst einmal Schnappatmung bei der ersten Begegnung. Jedoch stellt sich heraus, dass er zwar lieb, aber langweilig ist.
Das ganze Setting ist wundervoll und man bekommt einen Eindruck von dem Lebensgefühl der 20-er Jahre. Ich habe mich hier gut unterhalten gefühlt. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Liebesgeschichte etwas früher anfängt, da Lou sich ihrer Gefühle erst sehr spät klar wird.

Fazit: Gelungener Roman über das Erwachsenwerden, mit sympathischen Charakteren. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass die Liebesgeschichte etwas mehr im Mittelpunkt steht.

Veröffentlicht am 16.10.2019

Die Macht des Glaubens

Die Macht der fünf Tugenden
0

Inhalt: Für die Bewohner von Zorantander ist nichts wichtiger, als die fünf Tugenden zu befolgen. Denn nur so kann sie eine magische Schale vor einem möglichen Angriff schützen.
Die junge Myan würde alles ...

Inhalt: Für die Bewohner von Zorantander ist nichts wichtiger, als die fünf Tugenden zu befolgen. Denn nur so kann sie eine magische Schale vor einem möglichen Angriff schützen.
Die junge Myan würde alles tun, um den Tugenden gerecht zu werden. Sie ist eine Novizin und möchte im Orden vorankommen und somit ein sicheres und friedliches Leben führen. Aber sie ist heimlich in ihren Novizenbruder Quint verliebt, was gegen das Gebot der Reinheit verstößt. Als sie dann mit ihm und einigen Priestern zu einer Pilgerreise aufbrechen soll, hofft das Mädchen, das ihre Gefühle endlich verschwinden und sie sich ihres Glaubens würdig erweist. Doch unterwegs lauern allerlei Gefahren und Herausforderungen, mit denen weder Myan, noch irgendjemand sonst gerechnet hatte.

Meinung: „Die Macht der fünf Tugenden“ ist ein Fantasyroman, in dem es um Glaube, Mut und Hoffnung geht.
Im Mittelpunkt steht die junge Myan, die sich nichts mehr wünscht, als ein gutes und sicheres Leben im Orden zu führen. Dazu muss sie die fünf Tugenden befolgen, denn nur so kann der Schutz der ganzen Stadt gewährleistet werden.
Myan kämpft sehr dafür alle Tugenden einzuhalten und man merkt, dass ihr dies nicht immer leicht fällt. So ist sie oft von innerer Zerrissenheit geplagt. Denn sie ist nicht nur in ihren Ordensbruder verliebt, sondern erlaubt sich immer wieder eine lose Zunge, was in dem Orden nicht üblich ist.
Myan hat mir als Charakter gut gefallen. Ihr fällt vieles nicht so leicht, aber sie ist stark und kämpft für das, woran sie glaubt. Außerdem ist sie sehr schlau, was ihr gerade auf der Pilgerreise immer wieder zugutekommt.
Quint, ihr Ordensbruder, ist ebenfalls sympathisch. Er ist ruhig und besonnen. Außerdem unterstützt er Myan, wo immer er kann.
Auch die anderen Charaktere in dem Buch sind gut gemacht. Und ich habe mich gefreut, die anderen Völker und Bräuche, gemeinsam mit der kleinen Gruppe, auf der Pilgerreise kennenzulernen.
Die Geschichte ist spannend und abwechslungsreich. Die Reise selbst ist schon recht gefährlich, aber dann gibt es noch einen Kriegerkönig, der es auf Myans Heimat abgesehen hat und ein Rätsel, dass es zu lösen gilt.
Mich konnte dieses Buch unterhalten und ich empfehle es Lesern von Fantasyliteratur.

Fazit: Gut gemachte Fantasy über die Macht des Glaubens, Hoffnung und Mut. Sehr zu empfehlen.

Veröffentlicht am 15.10.2019

Hinter perfekten Kulissen

Das Weihnachtswunder von Hope Street
0

Inhalt: Ruth Ryans hat alles, was sie sich nur wünschen kann. Ihre Kolumne ist beliebt und sie selbst eine Lokalberühmtheit, die auf dem roten Teppich zu hause, ist. Doch hinter den Kulissen sieht es ganz ...

Inhalt: Ruth Ryans hat alles, was sie sich nur wünschen kann. Ihre Kolumne ist beliebt und sie selbst eine Lokalberühmtheit, die auf dem roten Teppich zu hause, ist. Doch hinter den Kulissen sieht es ganz anders aus, denn seit ihr geliebter Vater vor einem Jahr gestorben ist, ist für Ruth alles grau und einsam. Das letzte, was sie nun gebrauchen kann ist Weihnachten. Doch dann stellt sie fest, dass es Menschen gibt, denen es mindestens ebenso schlecht geht wie ihr und beschließt, einige davon in ihr Haus einzuladen. Und was wäre Weihnachten oder eine schöne Weihnachtsüberraschung?

Meinung: „Das Weihnachtswunder von Hope Street“ ist eine warmherzige Weihnachtsgeschichte, die den Leser zum Nachdenken bringt. Denn es gibt genug einsame Menschen, die viel schlechtes hinter sich haben und das Fest der Liebe ganz alleine verbringen müssen.
Außerdem zeigt das Buch auf, dass es hinter den Fassaden anderer Menschen oftmals ganz anderes aussieht, als es auf den ersten Blick scheint.
So auch bei Ruth. Sie ist schön, erfolgreich und hat scheinbar alles. Doch in Wahrheit ist sie einsam und traurig. Und seit einem Jahr in tiefer Trauer um ihren geliebten Vater. Ruth ist freundlich, mitfühlend und durchweg sympathisch. Und sie zeigt auf, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.
Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr. Da wäre natürlich vorrangig Michael, der neue Kellner in Ruths Lieblingscafé, der ein Geheimnis hat. Oder Gloria, die Besitzerin dieses Cafés, die einfach total liebenswert und herzlich ist.
Nebenbei werden noch die Probleme der Menschen angezeigt, die an dem Weihnachtsessen teilnehmen sollen. So erhält der Leser nicht nur einen guten Einblick in deren Leben, sondern lernt noch ganz unterschiedliche Probleme kennen.
Die Geschichte ist flüssig geschrieben und beleuchtet mal eine andere Seite von Weihnachten. Das hat mir gut gefallen und ich empfehle dieses Buch jedem, der mal eine etwas andere, aber nicht minder stimmungsvolle, Geschichte zum Fest der Liebe lesen möchte.

Fazit: Warmherzige und einfühlsame Weihnachtsgeschichte über Einsamkeit und Nächstenliebe. Sehr zu empfehlen.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Offline zu sein ist gefährlich

Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
0

Inhalt: In einer Zeit, in der das Handy praktisch überall dabei ist, beschließt eine Gruppe dem digitalen Stress zu entgehen. Doch schnell wird der Entspannungsausflug zum Horrortrip, als einer von ihnen ...

Inhalt: In einer Zeit, in der das Handy praktisch überall dabei ist, beschließt eine Gruppe dem digitalen Stress zu entgehen. Doch schnell wird der Entspannungsausflug zum Horrortrip, als einer von ihnen schwer verletzt aufgefunden wird. Eingeschneit und von der Außenwelt abgeschnitten wird bald klar, dass der Täter mitten unter ihnen sein muss.

Meinung: „Offline- Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle“ ist der neue Thriller des Autors Arno Strobel, der bereits mit zahlreichen anderen Werken begeistern konnte.
Auch sein neustes Werk kann wieder fesseln und unterhalten.
Digital Detox wäre in einer Welt, in der man praktisch immer online ist, eine willkommene Abwechslung, gerade in Branchen, in denen die Mitarbeiter oft am PC sitzen. Das denkt auch Jenny König von Fuchs Telecom und freut sich darauf, mit einem kleinen Team diese neue Idee ausprobieren zu dürfen. Jenny ist sympathisch und man merkt, dass sie ein gutes Verhältnis zu ihren Angestellten hat. Sie ist klug und durchsetzungsstark. Außerdem möchte sie durch diese Veranstaltung ihre Mitarbeiter näher kennenlernen.
Außer diesen sind noch einige weitere Teilnehmer dabei. Dazu noch die Mitarbeiter des Reiseunternehmens und zwei Hausmeister, die sich um das Hotel kümmern.
Dieses Hotel ist riesig und etwas gruselig. Es war einmal ein Bergsteigerhotel, wird nun jedoch renoviert, sodass es außer den erwähnten Charakteren,keine Gäste gibt. Durch dieses Setting wirkt die Geschichte nochmal um einiges spannender und bedrückend. Dazu trägt natürlich ebenfalls der starke Schneefall bei, der kurz nach dem Eintreffen der Gruppe eintritt.
Die Charaktere und die Konflikte, mit denen sie konfrontiert werden, sind gut gemacht und überzeugend dargestellt. Genauso wie die Gefahr, die im Laufe der Geschichte immer beklemmender und allgegenwärtiger wird.
Das Buch bleibt die ganze Zeit über spannend und ich konnte es kaum erwarten, die Auflösung zu erfahren. Außerdem fiebert man unweigerlich mit den Charakteren mit und fragt sich, was weiter mit ihnen passiert.
Mir zumindest hat „Offline“ sehr gut gefallen und ich bin froh, mein Handy in greifbarer Nähe zu haben und eben nicht „offline“ zu sein.

Fazit: Gelungener Thriller, der gut unterhalten kann und die Spannung die ganze Zeit über aufrechterhält. Sehr zu empfehlen.