Profilbild von teamuna

teamuna

Lesejury-Mitglied
offline

teamuna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit teamuna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2021

Vielversprechender Klappentext, doch leider konnte es mich nicht überzeugen.

Wenn das Schicksal einzieht
0

Meine Meinung:
Diese Geschichte möchte dir eine Liebesgeschichte erzählen mit ernsten Themen. Sei es über Suchterkrankungen, Misshandlungen, Verbrechen, Psychische Erkrankungen und was passiert, wenn ...

Meine Meinung:
Diese Geschichte möchte dir eine Liebesgeschichte erzählen mit ernsten Themen. Sei es über Suchterkrankungen, Misshandlungen, Verbrechen, Psychische Erkrankungen und was passiert, wenn man jegliche Hoffnung auf eine Zukunft verloren hat. In den meisten dieser Themen kenne ich mich leider nur zu gut aus. Und hatte deshalb auch hohe Erwartungen an diese Geschichte. Und doch blieb eine tief bewegende Story leider aus. Die Storyline hat grosses Potential, ist aber auch nichts neues gewesen und doch hat es die Möglichkeiten an Tiefgründigkeit nicht wahrgenommen. Im Laufe der Geschichte versuchte man eine Charakter Entwicklung zu zeigen doch nahm man die nicht richtig wahr. Das Ende kam sehr abrupt und hierliess bei mir viele Fragen offen. Es ist frustrierend und lässt einem unbefriedigt zurück.
Schreibstil: Man kann das Buch sehr gut lesen, der Schreibfluss ist leicht zum Lesen. Aber die dauernden unübersichtlichen, wechselnden, Erzählperspektiven fand ich störend. Da waren plötzlich ein paar Gedanken von einer Person und dann nach dem Punkt gleich wieder von jemand anderem. Das hat den Lesespass reduziert. Man kann perspektiven Wechseln einbauen aber der Leser sollte stets wissen über wenn er jetzt liest. Und nur ein paar Sätze von einem anderen Charakter ein zu bauen und dann gleich wieder zu einem der Hauptcharakteren zu wechseln fand ich nicht gut.
Das Cover: Das Cover sieht wirklich sehr hübsch aus. Doch ich kann keine Verbindung sehen zu der Geschichte.
Schlussfazit: Aus dieser Geschichte hätte man viel machen können, doch man hat es verschenkt. Ich persönlich kann dieses Buch so wie es jetzt ist, leider nicht weiterempfehlen. Die Autorin hätte hier eine fabelhafte tiefgründige Geschichte erschaffen können, die Storyline dazu war gegeben.
Ich finde es sehr schade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Eine tolle Wintergeschichte die mich überraschte.

Liebe, Eis und Schnee
0

Meine Meinung zur Geschichte:
Als ich die ersten zwei Kapitel las war ich unsicher und genervt von den Charakteren. Ich dachte so, Oh Gott nein. Zwei Reiche Schnösel fahren in die Berge und dann verlieben ...

Meine Meinung zur Geschichte:
Als ich die ersten zwei Kapitel las war ich unsicher und genervt von den Charakteren. Ich dachte so, Oh Gott nein. Zwei Reiche Schnösel fahren in die Berge und dann verlieben Sie sich doch noch ineinander und es wird eine vorhersehbare Geschichte die sich in die Reihen vieler anderer einreihen kann. Ich wollte jedoch abwarten, da der Klappentext da etwas anderes versprach. Also lass ich weiter und stellte mit grosser Freude fest, hier kommt eben keine 0815 Geschichte. Im laufe der Geschichte freundete ich mich mit Natalie an und fand Sie auch ganz nett. Doch dieser Jake kam mir immer etwas sehr geheimnisvoll vor. Ich spinnte in meinem Kopf viele Möglichkeiten durch. Doch mit der Entwicklung die es Schlussendlich gab, hätte ich niemals gerechnet. So habe ich diese Geschichte fast in einem Rutsch durchgelesen und hatte so einen sehr lustigen, aber auch spannenden Nachmittag. Als es am Ende schlag auf schlag dem Ende zuraste, konnte ich nur noch mit offenem Mund weiterlesen. Ich konnte diese Wendung nicht fassen. Natalie und Jake hatten sich dann schon in mein Herz geschlossen.
Die Covergestaltung: Ich finde es insgesamt ein Hübsches Cover das auf jeden Fall eine Verbindung zur Geschichte herstellt, doch die Hütte hätte etwas kleiner gemalt werden sollen, dann hätte es 100% gepasst. Das ist jedoch nur ein kleines Detail.
Die Charaktere: Hier passt wirklich der Satz hin: «Nichts ist wie es auf den ersten Blick scheint.» Wenn ich hier zu sehr aushole dann, werdet ihr noch gespoilert. Und das wollen wir doch nicht. Ich finde es aller Dings sehr lustig welchen Tick die liebe Natalie hat, ich glaube den muss ich mir auch angewöhnen. (Welchen ich meine? Lest das Buch, dann wisst ihr Bescheid ! )
Mein Fazit: Diese Geschichte hat mich sehr positiv überrascht. Ich konnte Lachen und war vor Spannung gefesselt. Ich finde diese Geschichte richtig großartig. Ich empfehle jedem diese Geschichte, die keine Lust mehr haben auf diese vorhersehbaren Liebesschnulzen mit den Perfekt gestylten Bad Boy Millionären. Diese Geschichte hat einen Funken Humor, Liebe und Gänsehaut Momente für euch parat. Los steigt ein und lasst euch mit den Charakteren einschneien.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Eine schöne Geschichte die mich leider nicht überzeugen konnte.

Gaming Love
0

Meine Meinung:

Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mich in das Buch einzufinden, so ganz sprang der Funke nicht auf mich über. Doch etwa ab der Mitte packte mich das Buch dann doch noch ein bisschen. ...

Meine Meinung:

Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mich in das Buch einzufinden, so ganz sprang der Funke nicht auf mich über. Doch etwa ab der Mitte packte mich das Buch dann doch noch ein bisschen. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Mir gefiel die Grundidee der Geschichte und auch wenn es an einigen Ecken für mich vorhersehbar war. Es gab aber auch einige überraschende Entscheidungen der Charaktere. Mir fehlte es jedoch an der Tiefe der Charaktere. Die Liebesgeschichte wurde zwar beschreiben und doch fehlte mir das ich eine wirkliche Verbindung zu den Beiden aufbauen konnte. Die Geschichte ist interessant und die Idee eine Geschichte zu lesen über eine Gaming Casting Show und die mit einer Liebesgeschichte gekoppelt ist stiess auf grosses Interesse meinerseits. Ich werde künftig gerne mehr in diesem Bereich lesen.

Fazit: Es ist eine schöne Geschichte, die mich leider nicht ganz überzeugen konnte. Trotz einiger Kritikpunkte, unterhielt mich diese Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein Reisebericht der noch so viel mehr ist.

Let's go Himalaya!
0

Meine Meinung zum Buch:
In erster Linie möchte ich sagen das ich dieses Buch von Mainwunder als Rezension`s Exemplar bekommen habe. Es kam mit einer Buchbox mit tollen Extras. Dies beeinflusst nicht meine ...

Meine Meinung zum Buch:
In erster Linie möchte ich sagen das ich dieses Buch von Mainwunder als Rezension`s Exemplar bekommen habe. Es kam mit einer Buchbox mit tollen Extras. Dies beeinflusst nicht meine Meinung.

Dieses Buch ist nicht nur das Debüt der Autorin, nein auch ich las das allererste mal einen Reisebericht und ich war sehr gespannt wie mir dieses Genre gefallen würde. In dem Buch erzählt Katja von ihrer Reise mit ihrer Tochter Julia in Tibet. Was der Klappentext nicht sagt ist, dass Katja und Julia ein grosses Stück ihrer Reise laufen, dabei haben Sie eine überraschende Begleitung und Begegnungen, die den beiden ihre Reise bereichern. Ich konnte Sie begleiten bei ihren Erfahrungen, Erkenntnissen und verfolgte ihre Weiterentwicklungen. Wie oft wird bei Reisen in fremde Länder nur das Beste gezeigt. Die Schattenseiten tauchen nicht auf oder werden versteckt. Es ist dem Ziel Touristen anzulocken nicht dienlich. Die Autorin gibt den Leser einen Einblick in Tibet fernab von den was die Vielzahl der Touristen nur zu sehen bekommt. Dieser Einblick betrachtet alle Facetten von Tibet. Dies und viele andere Details machen dieses Buch zu etwas Besonderem.

Mein Fazit:

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Es ist in einem flüssigen Schreibstil geschrieben, der das Lesen einfach macht, man fliegt über die Seiten hinweg. Der Roman ist in kurze Kapitel unterteilt, so kann man immer gut an einem Kapitelende, eine Pause einlegen. Das fand ich sehr gut. Mir hat das Buch grossen Spass gemacht, es ging mir jedoch auch nah, die wahren Zustände in Tibet waren mir nicht bewusst. Auch als das Abenteuer von Katja und Julia zu ende ging und Sie sich verabschiedeten, kamen auch mir die Tränen.
Ich persönlich hätte mich über mehr Fotos der Reise im Buch gefreut. Und das Katja etwas mehr erfahren hätte über die Unterschiede von der Medizin die in Tibet praktiziert wird. Oder vielleicht hat Sie es nicht mit ins Buch genommen. Doch dies hätte mich interessiert. Vielleicht schreibt die Autorin noch ein Buch.
Die ganze Aussengestaltung des Buchs finde ich richtig schön. Es passt perfekt zum Buch, die kleinen Details, wie die Gebetsfahnen oder den Tempel runden es ab.

Mir gefällt dies Buch sehr und ich gebe dem Buch 5/5 Sterne.

Ich empfehle dieses Buch jedem der Interesse hat, selbst in den Tibet zu reisen. Einem Elternteil der mit seinem Kind eine besondere Reise machen möchte, der auch Interessen hat am Buddhismus. Menschen die ein allgemeines Interesse haben an der Religion. Und all meinen Freunden und meinen Lesebegeisterten Familienmitglieder.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere