Cover-Bild Erzengel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 07.06.2018
  • ISBN: 9783462051377
Roman Voosen, Kerstin Signe Danielsson

Erzengel

Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss
Ein vergessen geglaubter Fall und ein entsetzliches Verbrechen - »Erzengel«, der sechste Band der SPIEGEL-Bestsellerautoren Voosen/Danielsson, dreht sich um Glaube, Obsession und Okkultismus.

Die Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss stolpern über Ungereimtheiten in einem alten Fall, dem Suizid eines jungen Manns. Der vermeintliche Selbstmörder war zu Beginn der 90er-Jahre der Hauptverdächtige eines der grausamsten Verbrechen Schwedens, bei dem sechs junge Menschen, Mitglieder einer Heavy Metal-Band, ums Leben kamen. Die komplexe Ermittlung führt die beiden ungleichen Frauen in die Tiefen einer düsteren Subkultur, an die Grenze zwischen Glauben und fanatischer Religiosität, vom verschneiten Småland an die zerklüftete Westküste bis in die dunklen Schächte der Eisenerzmine im nordschwedischen Kiruna. Als rund um Växjö mittelalterliche Kirchen in Flammen stehen und ein Kollege schwer verletzt wird, müssen Nyström und Forss schmerzhaft einsehen, dass dieser Fall noch längst nicht gelöst, sondern brandaktuell und lebensgefährlich ist.

Die große schwedisch-deutsche Krimireihe von Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson wird von Publikum und Presse geliebt. »Ein Muss für Liebhaber skandinavischer Krimis.« Donaukurier

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2018

Glaube, Wahn und Okkultismus

1


„Erzengel“ von Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson ist bereits der sechste Fall für das ungleiche, aber sehr erfolgreiche schwedische Ermittlerduo Ingrid Nyström und Stina Forss. Dennoch handelt ...


„Erzengel“ von Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson ist bereits der sechste Fall für das ungleiche, aber sehr erfolgreiche schwedische Ermittlerduo Ingrid Nyström und Stina Forss. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es?
Ein Rückblick in die Vergangenheit, als die Mitglieder einer Heavy Metal-Band grausam ermordet wurden. Anschließend das Wiedersehen mit Ingrid und Stina. Danach eine kurze Zusammenfassung der Vorgänger, u.a. weshalb Stina auf einem Auge blind ist. Dann der Hammer: verschwundene Akten und ein Selbstmord, der wohl keiner war.
Last but not least wird ein routinierter Sicherheitsmann tot aufgefunden. Gibt es womöglich eine Verbindung zwischen dem aktuellen Fall und dem Cold Case?
Die Autoren haben ihren neuen Kriminalroman wieder packend in Szene gesetzt. Nichts ist wie es scheint. Die Spannung wird langsam, aber nachhaltig aufgebaut. Es wird ermittelt, manch falsche Fährte begangen, überraschende Nebenwege tun sich auf, bis zum fulminanten Finale. Alles stimmig aufgelöst, auch wenn ein paar Punkte offen bleiben.
Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Die besonnene und erfahrene Ingrid Nyström und ihre impulsive junge Kollegin Stina Forss. Jugend und Neugier gepaart mit Fachkenntnis und Lebenserfahrung - eine gute Kombination. Beide haben sich von Band zu Band weiterentwickelt, sind aber auch von ihren Einsätzen schwer gezeichnet.

Fazit: Hochspannender, komplexer Fall zwischen Glaube und religiöser Verblendung.

Veröffentlicht am 06.01.2020

Das geht noch besser

0

"Erzengel" ist der sechste Teil der Krimireihe rund um Ingrid Nyström. Es beginnt damit, dass vor über 20 Jahren eine gesamte junge Band ermordet wurde. Der vermeintliche Täter begann Selbstmord und damit ...

"Erzengel" ist der sechste Teil der Krimireihe rund um Ingrid Nyström. Es beginnt damit, dass vor über 20 Jahren eine gesamte junge Band ermordet wurde. Der vermeintliche Täter begann Selbstmord und damit wurde der Fall abgeschlossen. Nun stößt das schwedische Ermittlerteam heute jedoch auf etliche Zweifel an dem Selbstmord. Sie gehen dem nach und stehen aufeinmal mitten im Chaos rund um die diversen Metalstile. Auch müssen sie sich mit weiteren Straftaten auseinander setzen. Wurde damals ein Fehler gemacht? Wie können sie das heute noch klären?

Der Krimi spiel quer verteilt in Schweden, was leider häufige Wechsel mit sich bringt. Für mich gab es definitiv schon bessere Teile der Reihe, dieses fand ich nicht ganz so fesselnd und spannend. Leider hab ich mich zeitweise mit dem Lesen schwergetan, auch wenn es eigentlich ein toller Schwedenkrimi ist. Auch mit der Rahmenhandlung rund um Stina Forss habe ich mich schwer getan, so ganz kann ich diese noch nicht einsortieren.

Trotz allem bin ich gespannt wie es weiter geht und freue mich auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2019

Der 6. Fall für das erfolgreiche Ermittlerteam aus Vaxjö

0

m 6. Fall dieser Reihe haben es Ingrid Nyström und Stina Forss mit einem alten Fall zu tun. Die Rechtsmedizinerin Ann-Vivika Kimsel stößt bei der Durchsicht alter Akten auf Unstimmigkeiten und bringt dadurch ...

m 6. Fall dieser Reihe haben es Ingrid Nyström und Stina Forss mit einem alten Fall zu tun. Die Rechtsmedizinerin Ann-Vivika Kimsel stößt bei der Durchsicht alter Akten auf Unstimmigkeiten und bringt dadurch einen eigentlich abgeschlossenen Fall wieder auf die Tagesordnung. Vor 25 Jahren wurden die Mitglieder einer Heavy-Metall Band ermordet, der vermeintliche Täter hat sich kurz darauf selbst getötet. Sehr schnell wird klar, dass damals sehr schlampig ermittelt wurde und alles ganz anders war. Die Ermittler haben es diesmal u.a. mit religiösem Fanatismus und der Subkultur des Heavy Metalls zu tun.

Die Autoren haben sich viel Mühe gegeben und wieder einige interessante Themen eingearbeitet. z.B.:

Das private Militär- und Sicherheitsunternehmen Blackwater/Academi -- Erdölförderung im Südsudan -- Entwicklungshilfe in Afrika -- der Unfalltod von Cliff Burton ( Metallica) -- Homosexualität

Im Vergleich zu den Vorgängerbänden fand ich den Kriminalfall nicht besonders spannend, aber dennoch interessant. Die Weiterentwicklung der Figuren ist den Autoren gut gelungen. Für mich sollte aber die Hintergrundgeschichte von Stina Forss und ihrem Vater im nächsten Band abgearbeitet werden. Es wird sonst zu langatmig.

Man kann dieses Buch zwar unabhängig von den Vorgängerbänden lesen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man dann den ganzen Hintergrund versteht. Es lohnt sich wirklich mit Band 1 zu beginnen.

Ich bin ein Fan dieser Reihe und freue mich jetzt auf den 7.Band

Veröffentlicht am 25.01.2019

Gefährliche Ermittlungen

0

Vielleicht ist es nicht die allerbeste Idee, in die Ermittlungsserie von Ingrid Nyström und Stina Forss mit Band 6 zu starten. Innerhalb der ersten Hälfte des Krimis war es schon eine große Herausforderung ...

Vielleicht ist es nicht die allerbeste Idee, in die Ermittlungsserie von Ingrid Nyström und Stina Forss mit Band 6 zu starten. Innerhalb der ersten Hälfte des Krimis war es schon eine große Herausforderung für mich, über die Anzahl der Personen, Mitglieder der verschiedenen Ermittlungsteams, Opfer und Angehörige, den Überblick zu behalten. Wahrscheinlich wäre es einfacher gewesen, wenn ich wenigstens schon Ingrid Nyströms Team gekannt hätte. Mit der Zeit hat sich dann auch mir das Zusammenspiel der Protagonisten erschlossen, und auch, welche Handlungsstränge den aktuellen Fall betreffen und welche wohl buchübergreifend zu verstehen sind.

Zur zweiten Hälfte hatten die Ermittlungsteams dann so viele Puzzleteile gesammelt, dass es nun richtig spannend wurde. Die ein oder andere falsche Fährte musste noch beseitigt werden und zum Ende hin gab es eine unerwartete Wende. Dieses Stilmittel finde ich immer sehr faszinierend. Denn man hat sich beim Lesen selbst ein Bild vom Fall im Kopf zurechtgelegt, das man nun noch einmal umräumen muss. Trotzdem ist auf einmal alles klar und ganz logisch.

Rein technisch betrachtet, ist das Buch in Tage eingeteilt, die sich dann wiederum in durchnummerierte, sehr kurze Kapitel gliedern. Aus meiner Sicht wird dadurch der Lesefluss gefördert. Bei den Ermittlungen zu den in Brand gesetzten Kirchen hat mir besonders gefallen, dass ich als Leser durch die am Ende eines jeden Tages eingestreuten Täterstatements den Ermittlern immer einen Schritt voraus war.

Beide Ermittlerinnen Ingrid Nyström und auch Stina Forss durchleben gerade eine Findungsphase, nachdem sie beide dem Tod gerade nochmal von der Schippe gesprungen sind.

Ingrid Nyström hat eine Krebserkrankung, die nicht nur ihr, sondern auch ihrer Familie stark zugesetzt hat, besiegt. Jetzt, wo auf der gesundheitlichen Ebene alles wieder in Ordnung ist, muss auch im familiären Täglichen wieder Normalität gefunden werden. Im Dienst scheint es schon zu passen.

Noch etwas näher als Ingrid Nyström ist mir Stina Forss, die einen Bombenanschlag körperlich und seelisch schwer verletzt überlebt hat. Während manche Verletzungen verheilt sind, bleiben andere für den Rest ihres Leben. Sie fühlt sich, was hier auch berechtigt ist, ständig verfolgt und beobachtet. Dazu kommen Rätsel aus ihrer Vergangenheit, die mit dem Anschlag zusammenhängen, die Stina noch gar nicht deuten kann.

Mir hat Erzengel gut gefallen. Es war zwar für mich der erste Fall von Ingrid Nyström und Stina Forss, aber bestimmt nicht der Letzte.

Veröffentlicht am 16.09.2018

Böser Engel

0

Die Kommisarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss stolpern über einen alten Fall. Da gibt es viele Ungereimtheiten. Ein angeblicher Selbstmord eines jungen Mannes, der sich so nicht abgespielt haben kann......
Fredrik ...

Die Kommisarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss stolpern über einen alten Fall. Da gibt es viele Ungereimtheiten. Ein angeblicher Selbstmord eines jungen Mannes, der sich so nicht abgespielt haben kann......
Fredrik Sidenvall, so hieß der junge Mann war vor 25 Jahren Hauptverdächtiger bei enem brutalen Verbrechen, bei dem sechs junge Menschen, alle Mitglieder einer Heavy Metall Band ums Leben kamen.....
Komplexe Ermittlungen führen die beiden ungleichen Frauen nicht nur zu den Angehörigen der Opfer, sondern auch durch halb Schweden, bis hoch nach Kiruna und in eine düstere Subkultur, an die Grenze zwischen Glauben und Fanatismus.
Als plötzlich rund um Vaxjö alte Kirchen brennen und ein Kollege lebensgefährlich verletzt wird, müssen die beiden erkennen, dass dieser Fall immer noch brandaktuell ist.
Fazit und Meinung:
Mir hat dieser Krimi gut gefallen, er ist spannend und interessant geschrieben. Die Ermittlungen führen in viele Richtungen und das Ende ist nicht voraussehbar - aber logisch und durchdacht.h
Auch die privaten Probleme der beiden Ermittlerinnen kommen nicht zu kurz, nehmen aber auch keinen zu großen Raum ein.
Am Ende gibt es einen fiesen Cliffhanger, der Hunger auf den neuen Band macht.
Von mir gibt es gute 4 Sterne für dieses Buch.