Profilbild von knuddelbienchen

knuddelbienchen

Lesejury Star
offline

knuddelbienchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit knuddelbienchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.03.2017

Spannender Thriller um tödliche Geheimnisse

The Couple Next Door
2 0

Das junge Paar Anne und Marco Conti lebt zusammen mit seinem Baby Cora in einem Reihenhaus in der Vorstadt. Als sie bei den Nachbarn zu einer Feier eingeladen sind, lassen sie das Baby nebenan zurück, ...

Das junge Paar Anne und Marco Conti lebt zusammen mit seinem Baby Cora in einem Reihenhaus in der Vorstadt. Als sie bei den Nachbarn zu einer Feier eingeladen sind, lassen sie das Baby nebenan zurück, da ihr Babysitter kurzfristig abgesagt hat. Sie haben das Babyfon dabei und sehen in regelmäßigen Abständen nach dem Kind. Doch als sie nachts nach Hause kommen, steht die Haustür offen und das Kinderbettchen ist leer - keine Spur von Cora.

Detective Rasbach beginnt zu ermitteln, kann aber nicht viele Spuren finden. Erst nach einigen Tagen trifft eine hohe Lösegeldforderung ein. Die Contis sind nicht gerade wohlhabend, Marcos Firma läuft nicht sehr gut, aber die Eltern von Anne sind Millionäre und stellen das Lösegeld zu Verfügung. Doch die Übergabe läuft schief und das Geld ist verschwunden. Und immer noch keine Spur von Cora - lebt sie überhaupt noch?

In diesem fesselnden Thriller steigert sich die Spannung bis zum Ende stetig. Es gibt auch einige unerwartete Wendungen, die ich so nicht erwartet hatte. Die Geschichte wird teils aus Annes und Marcos Sicht erzählt. Anne. die zudem noch unter Depressionen leidet, ist sehr verzweifelt. Sie befürchtet ihr Baby nicht mehr lebendig zurück zu bekommen. Auch Marco verfällt immer mehr in Panik. Die Geschichte lässt sich leicht lesen, der Schreibstil gefiel mir gut.

Veröffentlicht am 20.06.2018

Gemütlicher englischer Krimi aus den Zwanziger Jahren!

Mord nach Strich und Faden
1 0

Kate Shackleton, 31 Jahre, lebt alleine mit ihrer Haushälterin in ihrem Haus. Ihr Mann, ein Arzt. kam nicht aus dem Krieg nach Hause. Sie möchte unabhängig und frei leben, fährt Auto und will nicht wieder ...

Kate Shackleton, 31 Jahre, lebt alleine mit ihrer Haushälterin in ihrem Haus. Ihr Mann, ein Arzt. kam nicht aus dem Krieg nach Hause. Sie möchte unabhängig und frei leben, fährt Auto und will nicht wieder zu ihren Eltern ziehen. Sie beschäftigt sich mit dem Aufspüren von vermissten Personen und da sie einen wachen Verstand besitzt, ist sie dabei recht erfolgreich.

Eine Freundin aus dem Kriegsdienst hat davon gehört und engagiert sie, um ihren seit längerem vermissten Vater zu suchen. Er war der Besitzer einer großen Weberei, die nun sein Cousin leitet. Kate beginnt ihre Befragungen vor Ort, doch es erweist sich als äußerst schwierig, nach acht Jahren noch brauchbare Hinweise zu erhalten. Doch so mancher, der nichts sagen will, weiß etwas ....

Mit Hilfe ihres Assistenten Sykes kann Kate nach langwierigen Ermittlungen und nachdem zwei Morde passiert sind, etwas über den Verbleib des Vermissten heraus finden, auch wenn das gewissen Personen nicht passt und Kate sich dadurch noch in Lebensgefahr begibt.

Dieser gemütliche Krimi aus dem England der Zwanziger Jahre lässt sich leicht und flüssig lesen. Interessant finde ich die Beschreibungen der damaligen Lebensweise, der Mode und der Industrie am Beispiel einer Weberei, zu der die einzelnen Arbeitsschritte in der Fabrik gut erklärt sind. Kate und ihr Assistent sind sehr sympathisch dargestellt und so freue ich mich schon auf einen weiteren Fall mit diesem Ermittler-Duo!

Veröffentlicht am 27.03.2018

Fesselnder Thriller!

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?
1 0

Die Kinder-Psychologin Dr. Anna Fox lebt ganz alleine in einem riesigen Haus in New York. Bedingt durch ein traumatisches Ereignis ist sie nicht in der Lage, ihr Haus zu verlassen. Sie berät im Internet ...

Die Kinder-Psychologin Dr. Anna Fox lebt ganz alleine in einem riesigen Haus in New York. Bedingt durch ein traumatisches Ereignis ist sie nicht in der Lage, ihr Haus zu verlassen. Sie berät im Internet andere Betroffene, die auch unter Agoraphobie leiden, spielt Schach und beobachtet ihre Nachbarn. Sie trinkt aber auch viel zu viel Alkohol, was in Kombination mit ihren diversen Tabletten keine gute Mischung ergibt.

Als im Haus gegenüber eine Familie einzieht, wird die Sehnsucht nach ihrer eigenen um so größer. Von ihrem Fenster aus kann sie einen Angriff auf die Mutter der Familie mit ansehen, die bei Anna kurz zuvor zu Besuch war. Als sie versucht, ihr zu Hilfe zu kommen, bricht sie zusammen. Die Polizei glaubt ihr nicht und behauptet, dass alles in Ordnung ist. Anna beginnt schon, an sich selbst zu zweifeln - hat sie schon Halluzinationen?

Dieses Buch schleicht sich leise an, dann entwickelt es einen Sog, dem man sich nicht mehr entziehen kann und man muss immer weiter lesen. Obwohl es über 500 Seiten hat, lässt es sich sehr gut und schnell lesen, auch bedingt durch die anfangs meist kurzen Kapitel. Die Spannung steigt immer mehr, auch wenn zuerst nicht allzu viel passiert. Dafür ist die Wende am Schluß umso aufsehenerregender und das Finale sehr spannend. Von mir gibt es eine volle Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 30.05.2017

Wunderbarer Liebesroman!

Das Leben fällt, wohin es will
1 0

Marie ist ein Partygirl, das in den Tag hinein lebt und keine Verpflichtungen hat. Ihre Schwester Christine ist das ganze Gegenteil von ihr. Sie will immer alles perfekt und 100 %ig machen. Die Mutter ...

Marie ist ein Partygirl, das in den Tag hinein lebt und keine Verpflichtungen hat. Ihre Schwester Christine ist das ganze Gegenteil von ihr. Sie will immer alles perfekt und 100 %ig machen. Die Mutter von zwei Kindern arbeitet in der Geschäftsleitung der Familien-Werft. Trotz aller Gegensätze lieben sich die beiden und so sagt Marie ihrer Schwester auch gleich ihre Hilfe zu, als diese schwer erkrankt. Marie zieht zu Christine und versucht, alles richtig zu machen, was ihr nicht immer gelingt. Auch in der Werft soll sie ihre Schwester vertreten, dort muss sie mit dem Geschäftsführer Daniel so manchen Kampf ausfechten.

Marie schafft es nach etlichen Anfangs-Schwierigkeiten, sich in der Firma Respekt zu verschaffen und auch im Haushalt und mit den Kindern ihrer Schwester macht sie Fortschritte. Dabei tritt sie gerne in diverse Fettnäpfchen, aber man muss ihr zugute halten, dass sie sich rührend um ihre kranke Schwester und deren Kinder kümmert.

Man wächst mit seinen Aufgaben und so wird aus dem Partygirl eine verantwortungsbewusste junge Frau, auf die man sich verlassen kann,
Dieses Buch ist sehr lebendig geschrieben, man kann sich die Protagonisten lebhaft vorstellen. Es hat auch viele witzige Stellen, wo man laut lachen muss und dann gibt es wieder sehr ernste, an denen man mit Christine mitleidet und heulen könnte. Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und der Taxifahrer Knut schaut auch mal wieder vorbei. Alles in allem ein kurzweiliger Lesespaß - sehr zu empfehlen!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Schöne, leichte Liebesgeschichte aus Hamburg

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
1 0

Isa, Floristin in Hamburg, hat es gerne voraussehbar. Jeder Tag in der Woche ist genau verplant - Montags wird eingekauft, am Dienstag geht es ins Schwimmbad, am Mittwoch wird die Wäsche gemacht, usw. ...

Isa, Floristin in Hamburg, hat es gerne voraussehbar. Jeder Tag in der Woche ist genau verplant - Montags wird eingekauft, am Dienstag geht es ins Schwimmbad, am Mittwoch wird die Wäsche gemacht, usw. Beim Essen ist sie auch etwas heikel - sie mag nur die Nudelsuppe vom Asiaten gegenüber dem Laden, in dem sie arbeitet und isst diese seit 11 Jahren jeden Mittag! Dann passiert ihre persönliche Katastrophe: der Asiate schließt und dafür eröffnet ein junger Koch ein chices Restaurant. Sie treibt den Besitzer Jens fast zur Verzweiflung mit ihrem Wunsch nach Nudelsuppe und es dauert, bis er sie von seinem - dann doch recht leckeren Angebot - überzeugen kann.

Über die 16jährige Schwester von Jens kommen sie sich näher und freunden sich auch an. Allerdings wartet Isa immer noch auf den Mann ihres Lebens, den sie in einem jungen Anwalt zu erkennen glaubt. Es ist sehr witzig beschrieben, wie sie versucht, sich ihm zu nähern. Dazu versucht sie, den Blumenladen, der in Schwierigkeiten steckt, zu retten.

Die Geschichte ist lustig und witzig geschrieben, leicht zu lesen - eine frische und spritzige Liebesgeschichte - genau das Richtige für den Sommer und den Urlaub! Ich konnte mit Isa mitleiden, mithoffen, mitfreuen und auch mal mitschämen, wenn sie mal wieder voll ins Fettnäpfchen getreten ist! Dafür volle Punktzahl!
Autor: Petra Hülsmann