Profilbild von knuddelbienchen

knuddelbienchen

Lesejury Star
online

knuddelbienchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit knuddelbienchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2020

Geld allein macht nicht glücklich!

Das Erbe
0

Mona Lang ist sehr überrascht: Großtante Klara aus München, die sie nicht sonderlich gut gekannt hatte, ist verstorben und hat ihr ein großes Mietshaus in bester Lage hinterlassen. Erst ist die Freude ...

Mona Lang ist sehr überrascht: Großtante Klara aus München, die sie nicht sonderlich gut gekannt hatte, ist verstorben und hat ihr ein großes Mietshaus in bester Lage hinterlassen. Erst ist die Freude groß, nicht mehr auf jeden Cent achten zu müssen, doch dann kommen auch die negativen Aspekte zum Vorschein, wenn man plötzlich reich ist. Da ist einmal ihre Familie, die sie schon immer als Außenseiterin behandelt hatte, die nun aber liebend gerne die Hand aufhalten würde, um auch ein Stück des Kuchens abzubekommen. Und da sind die unsympathische Sabine und ihr Bruder aus Hamburg, die sich aufgrund der Tagebuch-Eintragungen ihrer Oma als rechtmäßige Erben ansehen.

Mona ist hin und her gerissen: einesteils ist es ja sehr schön, nicht mehr aufs Geld achten zu müssen und sich alles leisten zu können, aber andererseits hat sie bei ihren Nachforschungen heraus gefunden, dass das Haus vielleicht doch nicht ganz rechtmäßig in ihren Besitz gekommen ist und da sie so ein "Gutmensch" ist, wie alle behaupten, weiß sie nicht, was sie machen soll ...

Dieser überaus spannend geschriebene Familienroman hat mich bis zum Schluss gefesselt. Geschrieben wird er aus drei verschiedenen Perspektiven - aus Monas und Sabines in der heutigen Zeit und dann noch aus Klaras in der Kriegszeit und danach. So erfährt man mehr über die jeweiligen Protagonisten und kann ihre Beweggründe besser verstehen. Ebenso kommt vieles über die Untaten an den Juden, begangen von den Nazis in dieser schrecklichen Zeit, ans Licht. Die Autorin Inge Löhnig, die unter dem Pseudonym Ellen Sandberg schreibt, hat mich auch bei diesem Band wieder voll überzeugt. Da ich ebenfalls ein großer Fan ihrer Dühnfort-Reihe bin, habe ich mich sehr gefreut, als Kommissar Dühnfort hier einen kurzen Gastauftritt hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2020

Ein schrecklicher Fund im Nationalpark!

Knochengrab
0

Der Polizeihund des FBI-Agenten Max Cho schlägt bei einer Wanderung in einem Nationalpark an und sie finden eine Grube voll mit alten Skeletten und dazu noch zwei frische Leichen. Aufgrund von Spuren daran ...

Der Polizeihund des FBI-Agenten Max Cho schlägt bei einer Wanderung in einem Nationalpark an und sie finden eine Grube voll mit alten Skeletten und dazu noch zwei frische Leichen. Aufgrund von Spuren daran kann die Polizei einen Zusammenhang mit dem Verschwinden einer jungen Mutter und ihrem Kleinkind herstellen. Somit hat die Suche nach den beiden oberste Priorität. Die FBI-Agentin Sayer Altair, die bei ihrem letzten Einsatz schwer verletzt wurde, übernimmt diesen Fall nach ihrer Genesung. Ihre Chefin kann ihr leider nicht viele Kollegen zur Ermittlung überlassen, da das FBI momentan in großen Schwierigkeiten steckt. So muss Sayer mit einer kleinen Truppe ermitteln und sich in Ancht nehmen, da immer wieder Anschläge auf sie und ihre Leute unternommen werden.

Dies ist der zweite Fall mit der FBI-Agentin Sayer Altair und er ist wieder sehr spannend geschrieben. Das Buch ist durchgehend fesselnd und interessant, es beinhaltet einen Cold Case und einen aktuellen Fall und natürlich wird nach etlichen Schwierigkeiten alles aufgeklärt. "Traue keinem" - diesen Rat muss Sayer befolgen und sie tut gut daran, denn nicht jeder ist das, was er vorgibt zu sein. Doch nach einem aufregenden Wettlauf mit der Zeit wird am Ende alles klar - nur wer der Proband ist, der Sayer bezüglich ihres Jobs geholfen hat, bleibt leider ungeklärt - aber vielleicht erfahren wir ja im nächsten Band mehr!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Loris Familie in Gefahr!

Tante Dimity und die unheilvolle Insel
0

Loris Ehemann Bill hat böse Drohbriefe erhalten, die sich gegen ihn und seine Familie richten. Scotland Yard ist an dem Fall dran und Lori und die Zwillinge werden von Sir Percy, einem guten Freund der ...

Loris Ehemann Bill hat böse Drohbriefe erhalten, die sich gegen ihn und seine Familie richten. Scotland Yard ist an dem Fall dran und Lori und die Zwillinge werden von Sir Percy, einem guten Freund der Familie, mit einem Helikopter abgeholt und auf der Burg von Sir Percy auf einer kleinen schottischen Insel in Sicherheit gebracht. Die Burg ist wie eine Festung und zusätzlich passen zwei Leibwächter auf Loris Familie auf. Dennoch schafft es das Böse auch auf diese besondere, kleine Insel und es wird für alle gefährlich ....

Tante Dimity ist Kult - das stimmt und mir hat auch dieser Band wieder gut gefallen, zudem es zum Schluss hin noch sehr spannend und aufregend wurde. Lori und ihre Familie sind äußerst liebenswert und Tante Dimity, mit der Lori ja immer in Kontakt steht, ist sowieso die Beste. Der Schreibstil dieses Cosy Krimi ist sehr ansprechend und ich habe dieses Buch wieder sehr genossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Ein altes Verbrechen wird endlich geklärt!

Diabolic – Fatales Vergehen
0

Drei junge Mädchen schleichen sich nachts aus dem Haus, um ihren strengen Elternhäusern zu entgehen und um nackt an einem einsamen See zu baden. Als ein maskierter Mann auftaucht, vergewaltigt er eines ...

Drei junge Mädchen schleichen sich nachts aus dem Haus, um ihren strengen Elternhäusern zu entgehen und um nackt an einem einsamen See zu baden. Als ein maskierter Mann auftaucht, vergewaltigt er eines der Mädchen, aber alle drei schaffen es mit großer Anstrengung, ihm zu entkommen. Fünfzehn Jahre später kommen zwei der Mädchen, die nach diesem Vorfall ihre Heimat Prairie Creek in Wyoming verlassen hatten, nach Hause zurück.

Shiloh, die damals verschwand, weil sie vom Stiefvater misshandelt wurde, kommt nach Hause, um ihre Mutter zu beerdigen und sich um ihre kleine Stiefschwester zu kümmern. Die Pfarrerstochter Ruth ist geschieden und hat eine kleine Tochter - sie eröffnet eine Praxis als Psychotherapeutin. Nur Kat, die Tochter von Detective Starr und nun selbst bei der Polizei, ist in ihrer Heimat geblieben. Schon damals waren mehrere junge Mädchen spurlos verschwunden und nun gibt es einen neuen Vermisstenfall. Außerdem wird die Leiche einer Frau im Wald gefunden und die drei Freundinnen erhalten einen Umschlag mit einem schockierenden Bild. Ist der Täter von damals wieder hinter ihnen her?

Dieser spannende Thriller beschreibt sehr genau das Leben in einer amerikanischen Kleinstadt in Wyoming. Die Tätersuche zieht sich etwas hin, bis zuletzt ist unklar, wer der vielen Verdächtigen der wahre Täter ist. Dieses Buch ist aber nicht nur ein fesselnder Thriller, sondern auch eine romantische Liebesgeschichte, weil alle drei Freundinnen den richtigen Mann finden. Schön ist, dass nach der Einführung auf jede einzelne nochmal genau eingegangen wird und sowohl ihr beruflicher Werdegang als auch ihre Entwicklung in ihrer Familie beschrieben werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

Dramatische Familiengeschichte!

Verhängnisvolles Calès
0

Es ist winterlich kalt geworden in der Provence, als eine Archäologin in den Grotten von Calès ein Skelett mit einem Kopfschuss entdeckt. Capitaine Blanc beginnt nachzuforschen, doch er kommt nicht weit, ...

Es ist winterlich kalt geworden in der Provence, als eine Archäologin in den Grotten von Calès ein Skelett mit einem Kopfschuss entdeckt. Capitaine Blanc beginnt nachzuforschen, doch er kommt nicht weit, denn er wird zu einem aktuellen und dringenderen Fall gerufen. Ein 9-jähriges Mädchen ist bei einer Hochzeitsfeier auf einer Burg spurlos verschwunden. Die Tage kurz vor Weihnachten vergehen wie im Flug und trotz mehrerer Verdächtiger bleibt die Kleine unauffindbar.

Auch diesen Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc und seinem bewährten Team habe ich wieder sehr spannend gefunden. In diesem Buch wird eine dramatische Familiengeschichte erzählt, die durch großen Hass so schicksalhaft wurde. Schön fand ich auch, dass man wieder etwas über das Privatleben der Ermittler erfährt. So bekommt Blanc zu Weihnachten Besuch von seiner erwachsenen Tochter und Tonon ist endlich trocken geworden. Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere