Profilbild von knuddelbienchen

knuddelbienchen

Lesejury Star
offline

knuddelbienchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit knuddelbienchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2019

Mord unter Freunden?

Bis ihr sie findet
0

Die 14-jährige Aurora fühlt sich etwas verloren, als sie mit der Clique ihrer älteren Schwester Topaz zum Zelten im Wald dabei sein darf. Es gibt Alkohol und Drogen ohne Ende, am Morgen nach der Party ...

Die 14-jährige Aurora fühlt sich etwas verloren, als sie mit der Clique ihrer älteren Schwester Topaz zum Zelten im Wald dabei sein darf. Es gibt Alkohol und Drogen ohne Ende, am Morgen nach der Party ist sie verschwunden und alle Suchen bleiben jahrelang ergebnislos.

Nach 30 Jahren wird in diesem Wald eine Leiche aufgefunden und DCI Sheens, der schon damals bei der Suche als junger Polizist beteiligt war, ist sich gleich sicher, dass es sich nur um Aurora handeln kann. Langwierige Ermitttlungen und endlose Befragungen der Freunde von damals beginnen.

Dieses Buch ist in zwei Zeitebenen verfasst. Stück für Stück erfahren wir aus Auroras Sicht von den damaligen Ereignissen und was sich wirklich zugetragen hat. Daneben laufen die aktuellen Vernehmungen der sechs Freunde, die immer noch zusammen halten und sich noch treffen. Diesen Teil mit den ewigen Befragungen fand ich sehr ermüdend, hier gab es Längen, die nicht besonders interessant oder gar spannend waren. Das ändert sich erst wieder zum Ende hin. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, aber die Protagonisten konnte ich nicht so recht ins Herz schließen. Am besten gefielen mir noch Jojo mit ihrer direkten Art und die Neue im Team von Sheens, Juliette Hanson.

Veröffentlicht am 14.11.2019

Eine Liebeserklärung an das Alter!

Besser spät als nie
0

So lautet der Untertitel dieses kleinen gebundenen Büchleins, in dem die fast 80-jährige Mechthild Grossmann mit Hilfe ihrer Enkelin Dorothea Wagner aus ihrem Leben und Erfahrungsschatz berichtet. Es gibt ...

So lautet der Untertitel dieses kleinen gebundenen Büchleins, in dem die fast 80-jährige Mechthild Grossmann mit Hilfe ihrer Enkelin Dorothea Wagner aus ihrem Leben und Erfahrungsschatz berichtet. Es gibt angenehm kurze Kapitel mit dazu passenden Überschriften. Diese sind bereits als Kolumne in der Süddeutschen Zeitung erschienen und hier nun als Buch zusammen gefasst worden.

In lockerem Plauderton erzählt uns Mechthild hier von ihrem Eheleben, der schweren Zeit, als ihr Mann zum Pflegefall wurde und starb und wie gut es ihr nun geht, da sie nur noch macht, was sie gerne möchte. Sie will kein Bratkartoffel-Verhältnis und wehrt sich gegen seltsame Anbahnungsversuche. Wir erfahren ihre Meinung zur Mode und was auf ihrer To-do-Liste noch steht. Sie legt uns nahe, sich nicht zu viel Sorgen zu machen, man sollte das Leben lieber genießen, denn niemand weiß genau, wie lange er das noch kann.

Die einzelnen Abschnitte sind leicht und schnell zu lesen. Ich habe immer wieder ein paar zwischendurch gelesen und habe mich gut unterhalten gefühlt.

Veröffentlicht am 12.11.2019

Spannender Krimi aus der schönen Provence!

Lavendel-Tod
0

Molly Preston, EU-Ermittlerin einer sehr geheimen Abteilung, arbeitet undercover als Kunststudentin Marie bei der Renovierung einer kleinen Kapelle in der Provence mit. Als sie unter dem frei gelegten ...

Molly Preston, EU-Ermittlerin einer sehr geheimen Abteilung, arbeitet undercover als Kunststudentin Marie bei der Renovierung einer kleinen Kapelle in der Provence mit. Als sie unter dem frei gelegten Putz einen Gaunerzinken entdeckt, beginnt sie zu ermitteln. Sie entdeckt, dass vor 100 Jahren ein geflüchteter Bankräuber in dieser Kapelle erschossen wurde. Der von ihm geraubte Goldschatz wurde nie gefunden. Da wird ein Toter an diesem abgelegenen Ort gefunden und Marie hat nun genügend Zeit für ihre Recherchen.

Dieses Buch hat sich angenehm lesen lassen, die schöne Landschaft der Provence wird ausgiebig vorgestellt, ebenso die kulinarischen Köstlichkeiten dieser Gegend. Marie bzw. Molly ist eine intelligente junge Frau, die offenbar vor nichts Angst hat und ihre Fälle liebenswert und charmant löst. Ich habe die beiden ersten Fälle dieser Reihe gelesen und sie haben mir gut gefallen.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Verschwunden in der Toskana!

Der Keller
0

Die schwangere Hannah will ihre Mutter, der es sehr schlecht geht, in der Toskana besuchen. Trotz ihrer Flugangst und gegen den Willen ihres Mannes reist sie ab. Im Flieger lässt sie sich von einem sympathischen ...

Die schwangere Hannah will ihre Mutter, der es sehr schlecht geht, in der Toskana besuchen. Trotz ihrer Flugangst und gegen den Willen ihres Mannes reist sie ab. Im Flieger lässt sie sich von einem sympathischen Mitreisenden einwickeln und fährt mit ihm zu seinem Palazzo, wo sie auch dessen Frau kennen lernt, die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Es soll nie wieder jemand etwas von ihr hören ... Bemerkenswert fand ich hier die absolute Unfähigkeit der hiesigen als auch der deutschen Polizei, die sich alle durch Untätigkeit hervor taten.

So kommt es, dass weitere junge Frauen verschwinden und nie mehr auftauchen. Auch alte Bekannte wie der Polizist Donato Neri und seine Familie spielen in diesem Buch wieder eine größere Rolle.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr gut lesbar, auch die teils recht kurzen Kapitel tragen zur Spannung bei. Obwohl die Täter bereits früh bekannt sind, bleibt es dennoch bis zum Schluß recht spannend. Leider bleibt offen, warum die Täter so abartig und grausam gehandelt haben - da hätte ich mir mehr Aufklärung gewünscht. Ansonsten habe ich mich mal wieder gut unterhalten gefühlt.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Zwangsurlaub für Kommissar Dupin!

Bretonisches Leuchten
0

Alle in seiner Umgebung sind der Meinung, dass er unbedingt Erholung und Urlaub nötig hat - so muss sich Georges Dupin fügen und fährt mit seiner Freundin Claire zum Strandurlaub an die berühmte rosa Granitküste ...

Alle in seiner Umgebung sind der Meinung, dass er unbedingt Erholung und Urlaub nötig hat - so muss sich Georges Dupin fügen und fährt mit seiner Freundin Claire zum Strandurlaub an die berühmte rosa Granitküste in der Bretagne. Die Abende mit gutem Wein und leckerem Essen sagen ihm zu, nur die Tage am Strand langweilen ihn tödlich. So beginnt er, sich für die örtlichen Unregelmäßigkeiten zu interessieren und hat bald ein Netzwerk von Informanten aufgebaut. Er muss nur immer sehr aufpassen, dass Claire nichts davon mitbekommt, denn es gilt absolute Erholungspflicht! Doch auch sie kann es nicht lassen, beruflichen Dingen nachzugehen und so gibt es immer wieder lustige Zwischenfälle. Als dann auch noch die Frau eines Hotelgastes spurlos verschwindet und kurz darauf eine Leiche im Steinbruch gefunden wird, ist es ganz aus mit Dupins Zurückhaltung und er stürzt sich in die Ermittlungen, obwohl das überhaupt nicht sein Revier ist und er dadurch in größte Schwierigkeiten geraten könnte.

Dieser Fall, in dem von Dupins Aktivitäten immer mit einem kleinen Augenzwinkern erzählt wird, spielt in einer landschaftlich sehr ansprechenden Gegend der Bretagne. Die interessanten Sehenswürdigkeiten und die Besonderheiten dieser schönen Landschaft werden sehr detailliert beschrieben, so dass man sofort Lust bekommt, diese zu besuchen. Auch wenn seine Assistentin Nolwenn und seine Inspektoren in diesem Band eher eine untergeordnete Rolle spielen, sind sie dennoch vorhanden und immer um Dupins Erholung besorgt. Ich fand diesen Band sehr humorvoll erzählt und fühlte mich gut unterhalten!