Profilbild von myra

myra

Lesejury Star
offline

myra ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit myra über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2020

GZ Padborg // Teil 2

Nordlicht - Die Spur des Mörders
0

Am Idstdt-Löwen in Flensburg wird die übel zugerichtete Leiche von Karl Bentien gefunden. Der 73 Jährige Mann hatte dänische Wurzeln. Zufallsopfer oder gezeielter Mord. Ein Fall für das GZ Padborg. Vibeke ...

Am Idstdt-Löwen in Flensburg wird die übel zugerichtete Leiche von Karl Bentien gefunden. Der 73 Jährige Mann hatte dänische Wurzeln. Zufallsopfer oder gezeielter Mord. Ein Fall für das GZ Padborg. Vibeke Boisen von der Kripo Flensburg und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg sowie ihr team ermitteln wieder. Dann wird im Keller de Mordopfer eine geheime Kammer mit brisantem Inhalt gefunden - und die Ereignisse nehmen ihren Lauf.

FAZIT UND MEINUNG:

Mir hat dieser Krimi um das deutsch/dänische Ermittlerteam wieder gut gefallen. Die Ermittlungen führen in dunkles Kapitel deutsch/dänischer Vergangenheit zurück, nämlich bis ins Jahr 1945 und das ist brisant, denn damals gab es noch keine Freundschaft, zwischen den beiden Ländern und es gab viel Hass......Anette Hinrichs versteht es ihre Leser zu fesseln und immer neue Fragen kommen auf. Die Protagonisten sind klasse und durch und durch authentisch und glaubwürdig. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich schon auf Band drei dieser Serie, Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine Leseempfehlung für dieses Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2020

Eine Frau geht ihren Weg

Das Juliusspital. Ärztin aus Leidenschaft
0

Würzburg um 1850 ---- Viviane Winkelmann, süße 16, ist die Tochter eines angesehenen Bankiers. Sie soll standesgemäß verheiratet werden - doch die junge Frau verliebt sich unstandesgmäß und wird auch noch ...

Würzburg um 1850 ---- Viviane Winkelmann, süße 16, ist die Tochter eines angesehenen Bankiers. Sie soll standesgemäß verheiratet werden - doch die junge Frau verliebt sich unstandesgmäß und wird auch noch schwanger. Für die Familie ist das eine Katastrophe. Als sie ihr Kind behalten will, wird sei versoßen und findet Unterschlupf im Amenviertel der Stadt. Um mit ihrer kleinen Tochter Ella über die Runden zu kommen, muss sie sich in der Apotheke des renommierten Juliusspital, als Gehilfin verdingen.....Dort belauscht Viviana heimlich Vorlesungen berühmter Ärzte, wie z.B. von Rudolph Virchow. Viviana träumt nun davon Ärztin zu werden, doch Frauen dürfen nicht studieren - sie gelten als minderbegabt......Als sie sich dann auch noch Frauenrechtlerinnen anschliesst, wird nicht nur ihr eigener Bruder ihr erbitterter Feind

Fazit und Meinung:

Eine interessante Geschichte die zu Beginn der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts spielt. Der Leser erfährt viel über die damalige Zeit. Man kann sich heute gar nicht mehr vorstellen, das Frauen damals so gut wie keine Rechte hatten. Sie galten als hübsches Beiwerk ihrer Männer..... Zum Glück gab es Frauen, die aufgestanden sind und für ihre Rechte gekämpft haben.... Mir hat diese Geschichte gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt und ich vergebe gute 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Vater und Tochter

Die Moortochter
0

Helena hat eigentlich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen, kaum einer weiß, wer sie wirklich ist. Da erfährt sie, dass ihr Vater, ein gefährlicher Psychopath aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. Sie muss ...

Helena hat eigentlich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen, kaum einer weiß, wer sie wirklich ist. Da erfährt sie, dass ihr Vater, ein gefährlicher Psychopath aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. Sie muss ihn finden, bevor er sie findet, denn der Mann hat noch eine Rechnung mit ihr offen. Helena ist im Moor aufgewachsen, die ersten 12 Jahre ihres Lebens kannte sie nichts anderes, sie ist eine hervorragende Jägerin und Fährtenleserein - das alles hat ihr der Vater beigebracht - aber der Mann ist auch extrem gefährlich, er hat Helenas Mutter als Kind entführt und ins Moor verschleppt....... Helena ist dort zur Welt gekommen....

Fazit und Meinung:
Dieses Buch ist kein Thriller, erst recht kein Psychothriller, aber trotzdem sehr spannend. Es ist eher eine ungewöhnliche Familiengeschichte mit viel Potenzial. Ein Mädchen wird entführt und bleibt über viele viele Jahre verschwunden.... lebt mit ihrem Entführer im Moor, bringt dort sein Kind zur Welt und muss sich mit den Begebenheiten abfinden. Für das Kind, dass dort aufwächst (Helena) ist das Leben so wie es ist normal - ihr Vater ist viele Jahre ihr Held...... bis erfährt wer er wirklich ist....
Das Buch hat zwei Erzählstränge, einmal die Kindheit im Moor und dann die Suche nach dem entflohenen Varter, wobei die Vergangenheit deutlich mehr Raum einnimmt.... Dan gibt es noch eine kursiv erzählte Geschichte ---- "DIE TOCHTER DES MOORKÖNIGS" ......
Mir hat dieses Buch gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt, deshalb vergebe ich 4 Sterne für dieses Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2020

Kim und Aischa

Aischa oder Die Sonne des Lebens
0

Aischa ist 16 Jahre alt und wäscht behütet in einer strenggläubigen muslimischen Familie auf. Sie darf aufs Gymnasium gehen und lernt gut. Eines Tages lernt sie bei einer Schulkameredin den jungen Vietnamesen ...

Aischa ist 16 Jahre alt und wäscht behütet in einer strenggläubigen muslimischen Familie auf. Sie darf aufs Gymnasium gehen und lernt gut. Eines Tages lernt sie bei einer Schulkameredin den jungen Vietnamesen Kim kennen. Kim ist 19 und hat schon viel Schlimmes erlebt. Aber das hat ihn nur reifen lassen. Die jungen Leute verlieben sich und für Aischa ist das ein Problem. Hin und her gerissen zwischen 2 Kulturen. Ihre Familie wacht eifersüchtig über ihre "Tugend"..... Doch Aischa ist entschlossen für ihre Liebe zu kämpfen. Hilfe findet sie bei ihrer Großmutter ....

Fazit und Meinung: Dieses Buch ist schon etwas älter, und sicher schon gut 20 alt. Doch viel geändert sich nichts. Die muslimischen Mädchen werden oft noch immer unterdrückt und müssen sich den Wünschen der Familie, sprich den des Vaters und der Brüder fügen. Fedrica de Cesco hat diesen Konflikt gut ausgearbeitet. Der leserfühlt mit Aischa aus deren Sicht das Buch geschrieben ist.Aischa muss einen schweren Weg gehen, aus dem es kein zurück gibt, um sich zu befreien...... Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich vergebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Entführt

Missing. New York
0

Die kleine Hailey, ein fünfjähriges Mischlingsmädchen wird aus dem Vorgarten entführt, die Mutter war nur kurz ins Haus gegangen - kurze Zeit später war das kleine Mädcehn spurlos verschwunden .... Frank ...

Die kleine Hailey, ein fünfjähriges Mischlingsmädchen wird aus dem Vorgarten entführt, die Mutter war nur kurz ins Haus gegangen - kurze Zeit später war das kleine Mädcehn spurlos verschwunden .... Frank Decker ermittelt, aber er findet keine Spur - da verschwindet wenige Tage später wieder ein kleines Mädchen - und diesmal gibt es eine Leiche und der Täter wird gefasst. hat er auch die kleine Hailey entführt - der mann schweigt und das Kind bleibt verschwunden - die Akte wird geschlossen - doch Frank Decker gibt nicht auf und sucht weiter - er glaubt, dass das KInd noch lebt ---- eine vage Spur führt bis nach New York und bis in die Hölle.

Fzit und Meinung: Das Buch ist aus der Sicht des Ermittlers Frank Decker geschrieben. Der Leser ist also immer auf der Seite des Ermittlers und erlebt das selbe wie er - seine Höhen und Tiefen. Einige kursiv geschriebene Absätze berichten von den Ängsten und Nöten des kleinen Mädchens. Die Suche führt den Ermittler durch halb Amerika bis nach New York - er kann will die Suche nicht aufgeben, die in tief in menschliche Abgründe führt. Das Buch ist nicht uninteressant, hat aber etliche Längen und nimmt immer nur zwischendurch an Fahrt auf. So ganz konnte es mich nicht überzeugen, deshalb nur 3,5 Sterne Schade!!! hätte man mehr draus machen können

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere