Profilbild von myra

myra

Lesejury Star
offline

myra ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit myra über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2017

Kate Undercover

Böse Seelen
1 0

Rachel Esh, ein junges amisches Mädchen wird im bitterkalten Winter tot im Wald gefunden. Sie ist erfroren....gerade mal 15 Jahre alt.
Was ist in der abgelegen amischen Gemeinde passiert?
Niemand will ...

Rachel Esh, ein junges amisches Mädchen wird im bitterkalten Winter tot im Wald gefunden. Sie ist erfroren....gerade mal 15 Jahre alt.
Was ist in der abgelegen amischen Gemeinde passiert?
Niemand will reden und es gibt viele böse Gerüchte.
Die Polizei des Staats New York bittet Kate Burkholder um Amtshilfe.
Kate, selbst bei den Amischen aufgewachsen sagt sehr zum Verdruss ihres Freundes Tomasetti zu.....
Als junge trauernde Witwe getarnt versucht sie herauszufinden, was sich in dieser Gemeinde wirklich abspielt.
Es gelingt ihr das Vertrauen vor allem der Frauen zu bekommen, aber trotzdem istes nicht einfach an Informationen zu kommen......
Doch schon bald taucht sie in eine Welt voller Grausamkeit und Verbrechen ein, in der ein charismatischer Bischoff eine wichtige Rolle spielt.
Wem kann sie hier wirklich trauen????
Es dauert nicht lange und sie gerät selbst in große Gefahr.
Fazit und Meinung:
Kate Burkholders 8. Fall hat es in sich.
Anders als in den anderen Büchern ist diesmal Kate ganz auf sich allein gestellt und muss sich als amische Frau durchkämpfen.
Mal was anderes.
Das Buch hat einen hohen Spannugsbogen mit einem Ende, dass man so nicht unbedingt erwartet.
Mir hat es gut gefallen, allerdings hat mir ein bischen die vertraute Umgebung gefehlt.
Nicht alles kann geklärt werden, aber das ist für die Geschichte nicht relevant und bleibt der Fantasie des Lesers überlassen.
Von mir gibt es deshalb 4,5 Sterne für dieses Buch und eine Leseempfehlung für Thrillerliebhaber.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die Tote im Sund

Erst wenn du tot bist
1 0

Fanny ist 34 Jahre alt und war Kriegreporterin, jetzt ist sie mit Panikatacken in ihre Heimatstadt Stralsund zurückgekehrt...... sie hat einen Job bei den Ostsee Nachrichten.
Gleich an ihrem ersten Tag ...

Fanny ist 34 Jahre alt und war Kriegreporterin, jetzt ist sie mit Panikatacken in ihre Heimatstadt Stralsund zurückgekehrt...... sie hat einen Job bei den Ostsee Nachrichten.
Gleich an ihrem ersten Tag stolpert sie über die Leiche einer jungen Frau.....
Ausgerechnet ihr Zwillingsbruder Lars ist der ermittelnde Kommissar.
Melanie, eine junge Mutter wurde ermordet.....
Fanny beginnt die Geschichte der jungen Frau aufzuarbeiten.....
Sie hatte keine leichte KIndheit, lebte zeitweise im Heim, dessen Leiter recht brutal war.....
Wer hat Melanie ermordet????
Dieser Krimi ist eher gemächlich und nicht zunächst nicht sonderlich spannend, aber auch nicht uninteressant .....
Die Recherchen von Fanny und Lars bringen einige interessante Details zu tage.
Langsam kommen sie auf die richtige Spur und zum Schluß gerät Fanny noch in große Gefahr.
Fazit:
Mir hat dieser Roman nicht schlecht gefallen, und ich habe mich meist ganz gut unterhalten gefühlt.
Trotzdem konnte er mich nicht vollends überzeugen.
Von mir gibt es 3,5 Sterne, die ich der Form halber auf 4 Sterne aufrunde.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Du hast mich nicht zerbrochen

Die Unzerbrechliche
1 0

Michelles Familie lebt zunächst in einem Auto, bis sie in ein Abbruchhaus zieht, die Häuser wechseln öfter, aber immer sind sie alt und abbruchreif.
Mit im Haus wohnen auch etliche Verwandte.....
Michelles ...

Michelles Familie lebt zunächst in einem Auto, bis sie in ein Abbruchhaus zieht, die Häuser wechseln öfter, aber immer sind sie alt und abbruchreif.
Mit im Haus wohnen auch etliche Verwandte.....
Michelles Martyrium beginnt mit etwa 5 Jahren, als ein Onkel sie immer wieder vergewaltigt.
In die Schule geht sie nur unregelmäßig --- sie muss sich um die kleinen Geschwister und Cousins und Cousinen kümmern.
Irgendwann hält sie es nicht mehr aus und lebt eine Zeit lang auf der Straße, bis sie durch einen dummen Zufall von ihrem Vater wieder aufgegriffen wird.
Sie geht wieder zur Schule, wird von einem Freund schwanger, doch als der kleine Junge von besagten Onkel grob mishandelt wird, kommt er in die Obhut des Jugendamtes.
Auf dem Weg dorthin bietet ihr Ariel Castro, der Vater einer Freundin an sie zu fahren.....
Das ist er Beginn einer 11 Jahre dauernden Gefangenschaft, in der sie unvorstellbares erleiden muss, brutalste Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung, sie wird mehrmals schwanger, sie darf kein Kind behalten ,er treibt sie auf grausame Weise ab.
Sie bleibt nicht das einzige Opfer, der Mann entführt noch zwei Mädchen, grad mal 16 und 14 Jahre alt. Sie müssen fast das gleiche erleiden....
Als der Typ mal unvorsichtig wird, gelingt einem Mädchen die Flucht und alle können befreit werden.
Michelle ist körperlich in einem desolaten Zustand - doch er hat sie nicht gebrochen.
Das Buch ist nichts für Leute mit schwachen Nerven und es zeigt sich mal wieder, dass die Wirklichkeit oft grausamer und brutaler ist, als der härteste Krimi.
Ich konnte es kaum aus der Hand legen, hätte es aber manchmal auch gerne in die nächste Ecke gefeuert - weil es kaum zu ertragen war, was Michelle durchmachen musste.
Am Anfang noch recht naiv - ist Michelle zu einer sehr starken Frau herangereift.
Von mir gibt es volle 5 Sterne für dieses Buch.

Veröffentlicht am 17.02.2018

Abgründe

Killerfrauen
0 0

Stefan Harbort schreibt in diesem Buch über Frauen, die zu Serienmörderinnen wurden.... Gibts nicht---- doch und oft genauso brutal und heftig, wie Serienmörder....
Da ist die Frau, die ihre drei kleinen ...

Stefan Harbort schreibt in diesem Buch über Frauen, die zu Serienmörderinnen wurden.... Gibts nicht---- doch und oft genauso brutal und heftig, wie Serienmörder....
Da ist die Frau, die ihre drei kleinen Kinder getötet hat.... kaltblütig und ohne Emotionen... die Polizei konnte ihr lange nichts nachweisen und musste zu einem Trick greifen um die kaltschnäuzige Frau zu überführen....
oder die Frau, die ihre ungewollten Kinder nach der Geburt unversorgt lies und in der Gerfiertruhe entsorgte.
Nur die Mutter hatte Zugang zu dieser Truhe.
Es vergingen viele viele Jahre bis die Leichen der Neugeborenen durch Zufall gefunden wurden.
In der Familie lag viel im Argen...
Die Krankenschwester, die Gott spielte und ihre Patienten ins Jeseits beförderte.....
Die Frau die alte reiche Männer anlockte, um an ihr Vermögen zu kommen und diese dann mit Hilfe eines minderbegabten, ihr hörigen Mannes um die Ecke brachte....
um hier nur einige Beispiele zu nennen....
Stephan Harbort berichtet meist sehr spannend über die Hintergründe vonTäterinnen und Opfer, analysiert die Taten und die Profile der Frauen und gibt dem Leser einen Einblick in die Abgründe manch weiblicher Seele...
ein lesenswertes, durchaus interessantes und meist spannendes Buch, das gute 4 Sterne von mir bekommt.

Veröffentlicht am 17.02.2018

Trümmer

Trümmerkind
0 0

Hanno Dietz, ein etwa 14jähriger Hamburger Junge findet im eiskalten Januar des Jahres 1947 in den Trümmergrundstücken der Stadt einen kleinen Jungen, daneben eine nackte tote Frau.
Er war der Suche nach ...

Hanno Dietz, ein etwa 14jähriger Hamburger Junge findet im eiskalten Januar des Jahres 1947 in den Trümmergrundstücken der Stadt einen kleinen Jungen, daneben eine nackte tote Frau.
Er war der Suche nach etwas Brauchbaren, dass sich auf dem Schwarzmarkt verkaufen lies....
Die Familie kämpft wie so viele in diesem bitterkalten Winter ums Überleben.
Hanno nimmt den kleinen gutgeleideten etwa 3jährigen Jungen mit nach Hause. Dort wächst er als Joost Dietz auf.
Hanno erzählt niemand von seiner grauenhaften Entdeckung - und das Bild der Toten verfolgt in jahrelang in seinen Träumen........
1945 - der brutale Krieg ist endlich zu Ende....
die Familie Anquist muss ihr Gut in der Uckermark verlassen und macht sich auf den Weg nach Westen in die englische Zone. In der sowjetischen Besatzungszone haben sie nach der Enteignung keine Zukunft.....
Viele Jahre später, man schreibt inzwischen das Jahr 1992 kommt das ehemalige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf tragische und fatale Weise mit dem Schicksal seiner Familie verknüpft ist.
Fazit und Meinung:
Das Buch hat drei Erzählstränge. Einmal geht es um die Ereignisse ab 1945 und das Schicksal der Familie Anquist.
Der zweite Teil berichtet vom Leben im zerstörten Hamburg und erzählt die Geschichte der Dietzens.
Die Gegenwart beginnt 1992 - hier laufen alle Ereignisse zusammen und können letztendlich geklärt werden.
Das Buch ist sehr spannend und ist eine Mischung aus historischen Roman, Krimi und Fanmiliengechichte.
Gekonnt hat Mechthild Bormann alle Ereignisse miteinander verwoben und entstanden ist ein lesenswerter Roman, der von der ersten bis zur leztzen Seite nicht an Spannung verliert mit tollen und sympathischen Protagonisten.
Von mir gibt es volle 5 Sterne für dieses Buch und eine Leseempfehlung für alle.